Consorsbank Aktiendepot Erfahrungen & Test

Bewertung
10/10

Consorsbank

Aktiendepot Erfahrungen & Test
Order ab 11.45 €

Profitieren Sie von Online-Trading an allen deutschen Börsenplätzen und der kostenlosen Tradingsoftware ActiveTrader! 4,95 Euro pro Trade – für volle 12 Monate

4.0
1 Leserwertungen | Bewertung schreiben

Consorsbank Aktiendepot

Die Consorsbank gehört zu den leistungsstärksten und beliebtesten Direktbanken und Online-Brokern in Deutschland und Europa. Die von der BNP Paribas Gruppe betreute Marke gibt es seit 1994. Die vormalige Tochter der Schmidt Bank wurde 2002 durch die BNP Paribas unter der Marke Cortal Consors übernommen und 2014 erneut umfirmiert. Die Consorsbank ist eine Direktbank, die neben Bankprodukten und weiteren Finanzdienstleistungen (Girokonto, Tagesgeld, Festgeld) Brokerage in mehreren Varianten anbietet. Kunden können zwischen verschiedenen Depotarten, einem umfassenden Wertpapierangebot und zahlreichen Trading-Services ihre Wahl treffen. Die mehr als 1,1 Millionen Kunden unterstützen Finanzexperten der Online-Bank gern und rund um die Uhr bei Fragen und zur Vorbereitung ihrer Handelsentscheidungen.

Aktiendepot im Überblick:

Aktiendepot Gebühren: ohne Bedingungen kostenfrei
Handelsplätze: 9 nationale und 24 internationale Börsen, außerbörslicher Handel
Handelsprodukte: alle möglichen Wertpapiere wie Aktien, Fonds, Sparplan Fonds, ETF, Zertifikate
Orderkosten: ab 4,95 Euro zzgl. 0,25% vom Ordervolumen, Mindestgebühr 9,95 Euro im Inland, US-Börsen Grundpreis 19,95 Euro, mindestens 24,95 Euro
Sonderaktionen: Trading-Aktionen (Freebuy, Freetrade, Flatfee,…), Tagesgeld mit attraktiven Zinsen (bis zu 3 Prozent) bei Depotübertrag
Handelsplattform: über Webbrowser und Tradingsoftware „ActiveTrader“
Extras: Limit- und Orderänderungen kostenlos, Watchlist, VIP-Clubs
Demokonto/Musterdepot: ja

Leistungen und Konditionen beim Consorsbank Aktiendepot

  • Depot plus Verrechnungskonto kostenlos
  • Professionelle Tradingsoftware „ActiveTrader“ kostenfrei nutzbar
  • Handel an über 30 Börsen weltweit
  • Ordergebühr 9,95 Euro im Inland (ab 4,95 Euro zzgl. 0,25 Prozent vom Ordervolumen)
  • Bei über 20 Partnern außerbörslich ordern, teilweise ab 0 Euro
  • Watchlist, Echtzeitkurse, Online-Archiv
  • Trader-Depot für Neukunden mit extra günstigen Handelskonditionen, deutsche Handelsplätze ab 4,95 Euro für 12 Monate
  • Großes Fondsangebot: ca. 10.000
  • Rabatt-Vorteile: 100 Prozent Discount bei 1.000 Fonds
  • Mobiles Trading mit der Consorsbank App für Android und iOS
  • Vielfältige Zusatzangebote (Social Trading, Crowdfunding, Blog, Anlageideen, Webinare/Seminare, Beratungsmodelle)
  • Kundenservice mit mehreren Kontaktmöglichkeiten (Live-Chat, Hotline, E-Mail, Facebook)
  • Consorsbank Finance Lounge in Nürnberg für den persönlichen Kontakt

Aktiendepot bei comdirect: Eröffnung, Führung, Wechsel

Will man Wertpapiere kaufen, benötigt man ein Depot und ein Verrechnungskonto. Das Verrechnungskonto wird zur Abrechnung von Wertpapiergeschäften (u.a. Dividendenauszahlungen, Ordergebühren) gebraucht, das Depot dient der Verwahrung der Wertpapiere. Bis zum eigenen Depot sind es nur wenige Schritte, wobei Neukunden wegen der Identifizierung einen etwas höheren Aufwand betreiben müssen.

Die Consorsbank ist (wie ihr Vorgänger Cortal Consors) eine Direktbank, bei der die Konto- und Depoteröffnung online und/oder per Post erfolgt. Anleger können sich für eine von zwei Depotvarianten entscheiden. Wer als Bankkunde sein Depot zur Consorsbank übertragen möchte, wählt das Wertpapierdepot.

Für Neukunden gibt es das Trader-Depot bzw. Trader-Konto, welches neben einem kostenlosen Wertpapierdepot und Verrechnungskonto ermäßigte Konditionen bei der Ordererteilung beinhaltet. Im Rahmen der Neukundenaktion können Anleger 12 Monate lang von günstigen Ordergebühren profieren, denn pro Trade fallen lediglich 4.95 Euro an.

Die Depoteröffnung für Neukunden ist schnell erledigt. Die Eröffnungsunterlagen ausfüllen, ausdrucken und unterschreiben. Danach begibt man sich mit den Anträgen und dem PostIdent-Coupon zu einer Postfiliale, um das PostIdent-Verfahren zu durchlaufen. Um den Versand der Unterlagen muss man sich nicht kümmern, denn das erledigt die Post. Von der Consorsbank gibt es wenige Tage später die Eröffnungsbestätigung und die Login-Daten (PIN, Legitimationsverfahren). Sobald Geld auf dem Verrechnungskonto eingezahlt worden ist, steht dem Wertpapierhandel nichts mehr im Weg. Bei der Consorsbank ist nicht nur die Eröffnung, sondern auch die Depotführung kostenlos. An die Kostenfreiheit sind keinerlei Bedingungen wie Mindestumsatz oder Mindestaktivität gebunden.

Neukunden können vom Trader-Konto und einem Depotwechsel zur Consorsbank doppelt profitieren. Den Depotwechsel belohnt die Direktbank mit einem TOP-Zins aufs Tagesgeld von bis zu 3 Prozent pro Jahr. Die Tagesgeldzinsen gibt es für Depotguthaben von bis zu 20.000 Euro und wenn ein Übertrag der Wertpapiere im Gesamtwert von Minimum 6.000 Euro erfolgt.

Den Auftrag für den Depotübertrag stellt man online über den Konto-/Depotzugang. Die Legitimierung erfolgt über eine TAN. Den Depotübertrag nimmt Consorsbank kostenlos vor. Bei der Einbuchung ausländischer Wertpapiere können Fremdgebühren Dritter anfallen.

Kosten & Gebühren

Die Consorsbank (ehem. Cortal Consors) empfiehlt sich als Depotbank wegen fehlender Depotkosten und dem kostenlosen Verrechnungskonto. Rund um das Wertpapierdepot können bei Inanspruchnahme bestimmter Sonderleistungen wie Zweitschriften oder Postzustellung Gebühren anfallen. Für die meisten Depotinhaber sollten die Ordergebühren die wichtigste Kostenart sein. Die Consorsbank bietet Ordergebühren von durchschnittlich bis sehr günstig. Der Grundpreis pro Order Ordervolumen beträgt 9,95 Euro. Weitaus günstiger kann im Rahmen von Sonderaktionen oder außerbörslich handeln. Ausgewählte Anlagegüter gibt es beispielsweise bei Free Trade oder Free Buy für 0 Euro je Order. Wer als Neukunde ein Trader-Konto handelt die ersten 12 Monate zu einem vergünstigten Grundpreis von nur 4,95 Euro pro Order, insofern das Ordervolumen 10.000 Euro nicht übersteigt. Das Neukundenangebot gilt für alle deutschen Börsen, inkl. XETRA sowie im außerbörslichen Handel mit über 22 Partnern.

Der reguläre Grundpreis von 4,95 Euro plus Orderprovision (0,25 Prozent vom Ordervolumen) gilt nicht für deutsche Handelsplätze, sondern für die Börsen Spanien, Frankreich und Luxemburg

Der US-Handel kostet mindestens 19,95 Euro pro Order, maximal 69 Euro. Die Order an einer der Weltbörsen schlägt mit mindestens 54,95 Euro zu Buche. Einen Höchstbetrag gibt es nicht. Der hängt letztlich von der Höhe der Provision ab. Generell erhöht sich der Grundpreis einer Order wegen einer Provisionszahlung um 0,25 Prozent des Ordervolumens.

Eine Rolle spielen je nach Börsenplatz Handelsplatzkosten und fremde Spesen. Das Preis- und Leistungsverzeichnis gibt Auskunft über die aktuellen Gebühren beim Wertpapierhandel.

Viele kostenfreie Leistungen:

  • Wertpapierdepot / Traderdepot plus Verrechnungskonto kostenlos
  • Professionelle Tradingsoftware „ActiveTrader“ kostenfrei nutzbar
  • kostenlose Watchlist und Realtime-Kurse
  • kostenloses Online-Archiv
  • Änderungen oder Streichungen einer Order Limitorders
  • Keine Ordergebühr bei Free Trade und Free Buy Aktionen

Produktsortiment beim Consorsbank Aktiendepot

Das Trading bei der Consorsbank dürfte hinsichtlich des Produktangebotes und der weltweiten börslichen und außerbörslichen Handelsmöglichkeiten den meisten Ansprüchen privater Anleger genügen. Gehandelt werden kann an deutschen Börsenplätzen (u.a. XETRA, Frankfurt, Tradegate), an US- und weiteren internationalen Börsen (u.a. NYSE, NASDAQ, Sydney, London, Singapur), an der EUREX Terminbörse für Finanzderivate.

Anleger können zudem direkt über den Emittenten handeln. Beim außerbörslichen Handel profitieren Händler von bis zu 30 Prozent Gebührenersparnis. Für Trader mit besonderen Ambitionen hält Consorsbank den CFD-Handel (Hebel 50, Spreads ab 1 Pip) bereit. Die Consorsbank bietet neben der Standard-Order (Limit, Stop Loss etc.) auch intelligente Orderarten (Trailing Stop, One Cancels Other) an.

Consorsbank Depot: Handelsplattform und Mobiles Trading

Inhaber eines consorsbank-Depots können für ihren Wertpapierhandel auf die kostenlose Tradingsoftware Active Trader zugreifen. Das Trading-Tool bietet eine Reihe professioneller Funktionen wie Push-Kurse, One-Click-Trading und Charts. Die Bedienoberfläche lässt sich entsprechend der Ansprüche individuell anpassen. Den Active Trader gibt es als Desptop-Version und in einer mobilen (portablen) Variante für Windows, Mac OS und Linux. Für den Handel von Optionen und Futures gibt es mit dem Future-Trader das passende Werkzeug, gleichfalls kostenlos. Für Profihändler stellt Consorsbank zwei kostenpflichtige Plattformen bereit. Der Active Trader Pro verfügt über zahlreiche professionelle Optionen beim Handel. Der Premium Trader wartet mit einem Spezialangebot an News und Kursen der US-Börsen auf.

Für mobiles Banking und Trading gibt es die Apps der Consorsbank für die Apple Watch und für Android und iOS-Geräte. Die Apps sind kostenlos und verfügen über alle notwendigen Trading-Funktionen. Kunden können auf mobilen Geräten Watchlists anlegen und ausgewählte Wertpapiere beobachten. Natürlich können sie Wertpapiere von Aktien bis Fonds kaufen und verkaufen

Serviceangebot im Detail (Support, Bildung, Musterdepot)

Bei der Consorsbank nimmt der Kundenservice eine Hauptrolle ein. Es stehen mehrere Kontaktmöglichkeiten von Live-Chat über Hotline bis E-Mail / Kontaktformular zur Verfügung. Auch via Facebook kann man mit dem Broker in Kontakt treten. Wird Beratung benötigt, kann der Rückrufservice in Anspruch genommen werden. Die allgemeinen Servicezeiten für den Live-Chat und Rückrufservice sind Montag bis Freitag 9 und 20 Uhr. Die Consorsbank-Community mit aktuell mehr als 6.000 Mitgliedern ist eine zusätzliche Gelegenheit, wo sich Trader und Broker gegenseitig helfen können.

Das Bildungsangebot umfasst zahlreiche professionelle Webinare und Seminare. Gut ergänzt wird das Angebot durch FAQs und Finanzwissen. Ein Blog informiert regelmäßig über Finanzthemen.

Bei der Consorsbank / Cortal Consors wird zwar ein Demokonto angeboten, doch handelt es sich hierbei nicht um ein Musterdepot im klassischen Sinn. Das Demokonto erlaubt einen Blick auf das Onlinebanking und das Kennenlernen wesentlicher Funktionen wie Konto- und Depots-Ansichten für mehrere Inhaber, Bestand und Wertentwicklung im Depot, Kontobuchungen und Onlinearchiv.

Die Kursentwicklung ausgewählter Wertpapiere kann man mithilfe von Watchlists analysieren. Auch mehrere Depots lassen sich an zentraler Stelle zusammenfassen. In Kombination mit der kostenlosen Tradingsoftware stellen die Consorsbank Watchlists eine gute Alternative zum Musterdepot dar.

Regulierung, Einlagensicherung, Sicherheit

Die Consorsbank untersteht zum einen der deutschen Finanzmarktaufsicht BaFin. Zum anderen nehmen die französische Autorité des marchés financiers, die Banque de France und die Europäischen Zentralbank bestimmte Kontrollaufgaben wahr. Alle rechtlich relevanten Texte wie AGB, Datenschutz und Disclaimer entsprechen dem Branchenstandard und sind in Deutsch verfasst.

In Deutschland gelten für die Sicherung der Kundeneinlagen eine gesetzliche und eine freiwillige Einlagensicherung. Da die Consorsbank (ehem. Cortal Consors) eine deutsche Niederlassung der französischen BNP Paribas S.A. ist, werden Kundeneinlagen gesetzlich über die Einlagensicherung des FGDR in Frankreich abgesichert. Über den Einlagensicherungsfonds deutscher Banken erfolgt die freiwillige Absicherung in Deutschland.

Für Einlagen bis zu einem Betrag von 100.000 Euro steht die gesetzliche Einlagensicherung über den FGDR ein. Erst danach beginnt der Schutz der freiwilligen Einlagensicherung. Die gegenwärtige Sicherungsgrenze über den deutschen Einlagensicherungsfonds beträgt 120 Millionen Euro.

Die Direktbank verspricht sichere Online-Transaktionen beim Online-Banking und Transaktionen rund um das Wertpapierdepot. Verschlüsselte Websites sind bei der Consorsbank allgemeiner Sicherheitsstandard. Ersichtlich ist das in der Browser-Eingabezeile am https://. Kunden der Consorsbank wird unter Voraussetzungen ein finanzieller Schaden ersetzt, wenn er durch unberechtigte und kriminelle Online-Transaktionen Dritter entsteht.

Gesamtbewertung

Fazit

Unser Fazit zum Consorsbank Aktiendepot

Egal ob Einsteiger oder erfahrener Trader. Für ein Aktiendepot bei der Consorsbank sprechen gute Gründe. Die Direktbank gilt als einer der preiswertesten Broker in Deutschland. Neukunden handeln ab 4,95 Euro je Order. Noch günstiger geht es mit 0 Euro bei einer Freebuy oder Freetrade Order. Das Handelsangebot an den Börsen der Welt sowie die außerbörslichen Handelsmöglichkeiten sind umfangreich. Das Informationsangebot und der Service sind vorbildlich. Punkten kann der Broker mit seiner kostenlosen Trading Software sowie dem Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten. Sehr gute Zusatzangebote gibt es für Vieltrader und Daytrader, eingeschlossen Future-Handel an der EUREX und CFD-Trading auf einer extra Plattform.

 

Positiv:

Wertpapierdepot / Traderdepot plus Verrechnungskonto kostenlos

Keine Ordergebühr bei Free Trade und Free Buy Aktionen

Bildungsangebot umfasst zahlreiche professionelle Webinare und Seminare

Negativ:

Bei der Einbuchung ausländischer Wertpapiere können Fremdgebühren Dritter anfallen

Leserbewertung

  • Olli - 18. Juli 2017

    Der Telefonservice ist absolut spitze, das Depot bietet alles, was das (mein :D) Herz begehrt. Grade für Neukunden und einsteiger ist das angebot super. An der App könnten sie aber etwas nachbessern, da hakt es manchmal.

    4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.