ActiveTrades STP Broker Erfahrungen – Test und Bewertung

ActiveTrades STP Broker Erfahrungen – Test und Bewertung

ActivTrades ist ein STP-Broker, der das Trading von CFDs und Forex ermöglicht. Der Anbieter gilt als einer der günstigsten und größten der Branche und hat seinen Sitz in Großbritannien.

Welches Handelsangebot bietet ActivTrades?

ActivTrades hat sich auf den Handel von Forex und CFDs spezialisiert. Der Broker bietet die folgenden Underlyings an:

  • Forex: 10 Majors, 17 Minors, 20 Exoten
  • Indizes: 18 Aktienindizes und 5 Anleihen
  • 8 Agrarrohstoffe und 4 Energieträger, zusätzlich Gold, Silber und Kupfer
  • Aktien aus sechs Börsen, darunter EURONEXT, LSE, NASDAQ und DEUTSCHE Börse
Jetzt zum Angebot von ActivTrades

Damit kann der Broker grundsätzlich eine sehr solide Auswahl stellen. Der Broker bietet nicht immer die größte Auswahl, die am häufigsten gehandelten Basiswerte in Deutschland hat er jedoch ohne Frage im Programm. Die meisten Trader werden bei ActivTrades also kaum Möglichkeiten vermissen.

So präsentiert sich ActivTrades auf seiner Webseite

Wie hoch sind die Gebühren von ActivTrades im Vergleich?

ActivTrades rechnet üblicherweise über Spreads ab. Eine Ausnahme stellen Aktien dar, bei denen eine Kommission anfällt. Dabei sind die von ActivTrades gebotenen Spreads in vielen Fällen günstig, auch wenn sie sich natürlich durch die Marktbedingungen verändern. Der Broker selbst unterscheidet zwischen Ziel- und Durchschnittsspreads, um ein aussagekräftigeres Bild zu ermöglichen:

Basiswert Ziel-Spread Durchschnittsspread
EURGBP 0.80 Pips 0.95 Pips
EURJPY 1 Pip 1.06 Pips
EURUSD 0.5 Pips 0.59 Pips
GBPUSD 0.8 Pips 0.96 Pips
USDRUB 1.000 Pips 1.000 Pips
Gold 35 Pips 35.90 Pips
Silber 45 Pips 45.62 Pips
GER30 1 Punkt 1.23 Punkte
US500 0.5 Punkte 0.57 Punkte
UK100 1.5 Punkte 1.72 Punkte
EUBUND 0.02 Punkte 0.02 Punkte
LCRUDE 0.05 Punkte 0.06 Punkte

 

All zu große Unterschiede zwischen Ziel-Spread und Durchschnittsspread existieren also nicht. Und selbst bei den Basiswerten, bei denen eine größere Abweichung eindeutig ist, ist auch der Durchschnittsspread immer noch günstig.

Beim Aktienhandel über CFDs hängt die Kommission auch vom Herkunftsland der Aktie an. So sind Aktien aus Europa ab 0.05 Prozent und einem Euro Mindestkommission möglich. In den USA verdoppelt sich die Kommission, die Mindestgebühr beträgt jedoch trotzdem nur 1 GBP. In den USA sind 0.02 US-Dollar je Aktie und 1 USD mindestens fällig. Auch hier handelt es sich um eine sehr günstige Preisstruktur.

Die Finanzierungskosten richten sich wie üblich nach den Basiswerten. Auch hier bietet der Broker mit -0.61 Pips Long oder 0.16 Pips Short für EURUSD jedoch recht faire Bedingungen.

Welche Konditionen müssen Anleger beachten?

Depotführungskosten oder Plattformgebühren fallen bei ActivTrades nicht an. Dies gilt auch für Zeiten der Inaktivität. Der Broker weist derartige Gebühren nicht aus. Ein Konto kann bereits ab einer Mindesteinlage von 100 Euro genutzt werden. Mögliche Kontowährungen sind EUR, USD, GBP und CHF.

ActivTrades verzichtet auf die Nachschusspflicht. Konten können also nicht negativ werden. Bei mehreren Accounts des gleichen Traders gleicht der Broker negative Salden jedoch mit positiven Kontoständen der anderen Konten aus. Die Mindesthandelssumme bei ActivTrades beträgt 0,5 Pips. Der maximale Hebel hängt auch von dem zugrunde liegenden Basiswert ab und kann bis zu 1:400 betragen. Der Broker beschränkt Trader beim Handel in den AGB nicht. Weder Sniping, noch Scalping oder Arbitrage-Handel wird dort ausgeschlossen. Auch automatisches Trading ist nicht verboten, sondern wie Hedging (im im MT4) ausdrücklich erlaubt.

Die Börsendaten verursachen Mehrkosten. Wer aktuelle Daten der deutschen Börse erhalten möchten, muss 22 Euro monatlich bezahlen, erhält dabei jedoch auch Zugriff auf die Börsendaten der anderen angebotenen Länder-Börsen. Diese kosten sonst 7 Euro im Monat.

Die Handelsplattform bei ActivTrades

Die Handelsplattformen von ActivTrades

ActivTrades bietet seinen Kunden die Möglichkeit, drei unterschiedliche Trading-Softwares zu nutzen. Neben dem bekannten MetaTrader 4 steht auch der Nachfolger MetaTrader 5 zur Verfügung. Außerdem bietet der Broker über ActivTrader auch eine eigene Plattform an.

Wer sich für den ActivTrader entscheidet, kann vor allem von der großen Flexibilität der Handelsplattform profitieren. Sie kann unkompliziert über den Browser abgerufen werden und ist somit von jedem PC nutzbar. Zudem richtet sich die Handelsplattform auch an Einsteiger. Diese schaffen den Einstieg dank erhöhter Übersichtlichkeit deutlich schneller und finden sich leichter zurecht. Wer fortgeschritten ist, kann diverse Tools nutzen, die eine noch genauere technische Analyse ermöglichen. Der ActivTrader kann auch als App genutzt werden, die allerdings nur für iOS betriebene Geräte zur Verfügung steht. Es ist sicherlich bedauerlich, dass der Broker die App nicht wenigstens auch für Android entwickelt.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen dem MetaTrader 4 und seinem Nachfolger besteht bei Aktien CFDs, die im MetaTrader 4 nicht gehandelt werden können, im MT5 jedoch angeboten werden. MT5 bietet zudem nicht die Möglichkeit, SMARTFORECAST und SMARTTEMPLATE zu nutzen. Dafür steht hier ein Wirtschaftskalender zur Verfügung und anstelle von sechs bietet der MT5 gleich acht unterschiedliche Auftragsarten. Zudem erhöhen sich die Zeitintervalle von 9 auf 21 und Strategie-Tester und Tick Chart stehen in einem fortgeschrittenen Modus zur Verfügung. Er erlaubt zudem die Anzeige einer Depotgrafik.

Die Zahlungsarten sind breit aufgestellt zur Freude des Anlegers

Ein- und Auszahlungen bei ActivTrades

ActivTrades bietet in vielen Fällen die Einzahlung ohne Zusatzkosten an. Dafür bietet der Broker die folgenden Zahlungsmethoden:

  • Banküberweisung
  • Kreditkartenzahlung
  • Debitkartenzahlung
  • Neteller
  • Skrill
  • Sofort

Bei der Zahlung mit Kreditkarte oder Debitkarte außerhalb von Großbritannien fallen allerdings Zusatzgebühren an. Diese liegen bei 1,50 Prozent der Einzahlungssumme. ActivTrades übernimmt diese Gebühren bei der ersten Einzahlung, danach jedoch nicht mehr. Die Banküberweisung wird üblicherweise noch am gleichen Werktag des Eingangs gutgeschrieben. Alle anderen Einzahlungen stehen in der Regel innerhalb von einer halben Stunde zur Verfügung und ermöglichen es so, schnell auf einen Margincall zu reagieren.

Auch bei Auszahlungen erhebt der Broker in vielen Fällen keine Gebühren. Dies ist nur bei der NON-SEPA-Überweisung der Fall, die zwischen 12,50 US-Dollar und 15 Euro kostet. Auszahlungen per SEPA, Debit-Karte, Kreditkarte, Neteller oder Skrill sind hingegen kostenfrei möglich. Der Broker bearbeitet die Anfragen noch am gleichen Tag, wenn sei bis 12:30 Uhr britische Zeit eintreffen. Die Auszahlungen benötigen dann bis zu zwei Tagen.

Jetzt zum Angebot von ActivTrades

ActivTrades mit Demokonto oder Lernmaterial?

ActivTrades bietet ein Demokonto an, das ohne Gebühren genutzt werden kann. Trader können sich schon zu Beginn für eine der Handelsplattformen und Wunschwährung entscheiden. Die Höhe des Spielgelds können sie ebenfalls zwischen 250 und 200.000 Währungseinheiten frei bestimmen. Zudem können sie den maximalen Hebel begrenzen. Der Broker verlangt für die Freischaltung allerdings auch eine Telefonnummer und fragt damit relativ viele persönliche Daten ab.

Zusätzlich bietet der Broker eine relativ umfangreiche Sektion mit Bildungsmaterialien und –möglichkeiten. Eines der Highlights ist dabei sicherlich das Einzeltraining, bei dem sich Trader sogar den Termin frei auswählen können. Allerdings könnte dies Einsteiger auch in falscher Sicherheit wiegen. Ein paar Trades unter Hilfe durchzuführen, reicht nicht dafür aus, langfristig erfolgreich traden zu können. Um die Handelsplattformen kennenzulernen, ist das Training jedoch gut geeignet.

Darüber hinaus veranstaltet der Broker Webinare, die je einmal wöchentlich sogar in deutscher Sprache angeboten werden und dabei sehr unterschiedliche Themen abdecken. Neben aktuellen Nachrichten und Änderungen werden auch grundsätzliche Themen oder Trading-Strategien behandelt.

Komplettiert wird das Angebot durch besondere Aktionen wie der Tradingwoche und Schulungsvideos, die vor allem den MetaTrader erklären.

Wie gut ist die Versorgung mit aktuellen Nachrichten und Analysen?

ActivTrades bietet nicht wie einige Großbanken umfassende Analysen und Prognosen, und Versuche, dies zu ändern sind scheinbar schnell wieder eingeschlafen. So stammen beispielsweise die letzten Videos aus März 2016. Wer also besondere Nachrichten oder Analysen exklusiv von seinem Broker erhalten möchte, ist bei ActivTrades nicht richtig.

Auch Services, die im Rahmen des Tradings sehr sinnvoll sein können, wie kostenfreie Echtzeitkurse oder VPS sind nicht Teil des Angebotes. Der Broker bietet allerdings eine Mastercard-Kreditkarte, die ab einem Mindestguthaben von 500 Euro auf dem Handelskonto kostenfrei genutzt werden kann. Allerdings fallen Gebühren für die Aufladung und bei der Zahlung in Fremdwährungen an, sodass es sich hierbei nicht um das günstigste Angebot handelt, das derzeit auf dem Markt ist. Wer die Karte nicht mehr nutzen möchte, muss zudem 15 Euro Gebühr für die Auflösung zahlen. Der Broker arbeitet im Rahmen seines Kreditkartenservices mit Wirecard Card Solutions Ltd. zusammen.

Die ActivTrades Auszeichnungen auf einen Blick

Wie können Anleger den Kundenservice erreichen?

ActivTrades bietet einen deutschsprachigen Support, der über eine Frankfurter Vorwahl erreicht werden kann und somit kostengünstig erreichbar ist. Der Kundendienst von ActivTrades kann werktags 24 Stunden am Tag erreicht werden. Trader können auch einen Rückruf anfordern, eine E-Mail schreiben oder den Live-Chat nutzen. Zudem ist der Broker auf den meisten wichtigen Social Media-Plattformen zu erreichen.

Ist ActivTrades seriös?

ActivTrades zählt zu den größten und bekanntesten Anbietern für CFDs und Forex. Der Broker wird von der britischen Financial Conduct Authority (FCA) zugelassen und reguliert. In Deutschland darf er über eine entsprechend BaFin-Registrierung tätig werden, die allerdings keiner Regulierung entspricht und somit nicht mehr Sicherheit einhergeht.

Kundeneinlagen werden nicht nur separiert von Vermögenskapital gelagert und sind im britischen Einlagensicherungsfonds FSCS abgesichert, sondern darüber hinaus auch über die Lloyd’s of London bis zu einer Höhe von einer halben Million Pfund versichert. Allerdings wurde der Broker 2012 zu einer Strafe von mehr als 85.000 GBP verurteilt, weil das Unternehmen die Trennung von Kundengeldern nicht durchgeführt hat.

Fazit: ActivTrades mit günstigen Spreads

ActivTrades ist einer der günstigsten Anbieter für CFDs und Forexhandel, die für deutsche Trader zugelassen sind. Egal ob Ziel- oder Durchschnittsspreads: Erreicht werden derart günstige Gebühren nur von wenigen anderen Anbietern. Dabei bietet der Broker einen gut erreichbaren Kundenservice, bietet davon abgesehen jedoch nur wenige Extras.

Der STP-Broker überzeugt dabei auch durch die Lizenz der FCA, ist in der Vergangenheit allerdings schon mit den britischen Wächtern in Konflikt geraten. Positiv ist das Angebot von MT4 und MT5, leider fehlt jedoch eine App für Android-Endgeräte.

Jetzt zum Angebot von ActivTrades

Top 5 Aktien Broker