Avenger Trader Erfahrungen – Test und Bewertung

Avenger Trader Erfahrungen – Test und Bewertung

Viele Kunden haben in den letzten Monaten eine Email von Avenger Trader erhalten. Im Video werden ihnen 2.000 bis 3.000 Euro Gewinn in der Woche versprochen. Doch ist dies wirklich möglich? Was steckt hinter dem Angebot und kann es funktionieren?

Was verspricht Avenger Trader?

Avenger Trader wirbt derzeit sehr exzessiv auf sehr vielen unterschiedlichen Kanälen. Teilweise beschweren sich Internetnutzer über Avenger Trader Spam-Emails. Wer das Angebot im Internet aufsucht, gelangt auf eine Webseite, auf der der Avenger Trader in einem Werbevideo vorgestellt wird.

Hinter dem Angebot soll ein Millionär stecken, der eine Möglichkeit gefunden habe, Geld regelmäßig zu vermehren, ohne dadurch ein zu großes Risiko einzugehen. Er selbst sei einmal arm gewesen und wolle Menschen helfen, ebenfalls reich zu werden. Dafür würde er kein Geld nehmen, da er es nicht brauche. Sein Geheimnis ärmeren Menschen mitzuteilen, empfände er hingegen als Pflicht.

Avenger Trader ist eine automatische Handelssoftware.

Avenger Trader ist eine automatische Handelssoftware.

Im Anschluss daran wird im Video die Software vorgestellt. Sie wirkt leicht verständlich, dürfte für Einsteiger jedoch auch ausreichend kompliziert und interessant wirken. Im Video behauptet der Sprecher, dass die Plattform 9 von 10 Trades erfolgreich durchführen kann, weil sie die Software nachahmen würde, die auch die Makler einsetzen. Damit könnten Kunden zwischen 2.000 und 3.000 Euro in der Woche verdienen.

Damit die Makler Avenger Trader nicht auf die Schliche kommen, sollen angeblich nur 100 Konten insgesamt existieren. Wer die Lizenz nicht wahrnehmen möchte, solle diese deswegen anderen überlassen.

Finden Sie jetzt den besten Broker

Was steckt hinter Avenger Trader?

Avenger Trader ist letztlich nicht anderes als eine automatische Handelssoftware. Trader können dieses völlig eigenständig laufen lassen, um Trades dann zu eröffnen, wenn die Chancen auf einen Gewinn besonders gut stehen. Dies ermittelt der Avenger Trader unter Zuhilfenahme von Indikatoren der Chartanalyse.

Darüber hinaus ist es allerdings auch möglich, die Vorhersagen der Handelssoftware für den manuellen Handel zu nutzen. Trader können den Avenger Trader also auch zur Vorhersage nutzen. Um dem Trader einen Eindruck darüber zu geben, wie sicher die Berechnung ist, teilt der Avenger Trader seine Vorhersagen nach fünf unterschiedlichen Sicherheitsgraden ein. Der Nutzer kann sich auf dieser Basis besser entscheiden, ob er das Risiko gehen möchte oder nicht. Grundsätzlich geht ein hoher Sicherheitsgrad auch damit einher, dass sich weniger Investitionsmöglichkeiten ergeben.

Der Nutzer kann auch für den automatischen Handel einstellen, welcher Sicherheitsgrad mindestens erreicht werden muss, bevor der Bot einen Trade eröffnet. Zudem bleiben ihm auch weitere Einstellungsmöglichkeiten wie Laufzeit, Basiswert und Einsatz. Wie viele AutoTrader funktioniert auch Avenger Trader nach wie vor nur mit Währungspaaren als zugrunde liegender Vermögenswert.

Einer der Vorteile von Avenger Trader ist, dass es sich um eine sehr übersichtliche Plattform handelt, die sich auch von Einsteigern leicht bedienen lässt. Gerade Beginner finden sich schnell zurecht. Lobenswert ist auch, dass Trader die Handelsplattform zur Vorhersage von Trends nutzen können, ohne zum Handel gezwungen zu sein. Dass der Avenger Trader sein Versprechen halten kann, 9 von 10 Trades gewinnbringend zu schließen, ist allerdings eher unwahrscheinlich. Würde dies tatsächlich gelingen, wäre der Avenger Trader die automatische Handelssoftware für binäre Optionen schlechthin. Das ist sie aber nicht.

Wie können Interessenten Avenger Trader nutzen?

Um Avenger Trader zu nutzen, müssen Trader auf der Webseite ihre Emailadresse eintragen. Im Anschluss daran müssen sie allerdings noch mehr Angaben machen:

  • Vor- und Nachname
  • Noch einmal die Emailadresse
  • Wunschpasswort
  • Telefonnummer

Diese Angaben werden dann auch genutzt, um ein Handelskonto bei dem empfohlenen Broker zu eröffnen. Dieses wird mit dem Avenger Trader synchronisiert und Trader können Echtgeld einzahlen. Es ist jedoch üblicherweise auch möglich, zuerst eine Demovariante zu testen, bevor das Konto kapitalisiert wird.

Trader können dann den Avenger Trader nutzen, um darüber beim Broker zu handeln. Dies geschieht also über die Handelssoftware. Allerdings sollten Interessenten den Broker, bei dem das Konto eröffnet wird, genau überprüfen. In der Vergangenheit hat Avenger Trader unter anderen mit No1Options zusammengearbeitet. Der Broker ist nicht lizensiert, sodass es nicht empfehlenswert scheint, dort Geld einzuzahlen.

Avenger Trader hält sich bedeckt

Dass es sich bei Avenger Trader nicht um eine professionelle Handelssoftware handelt, zeigt schon die Aufmachung. Trader erhalten im Werbevideo und auf der Webseite keine einzige Angabe darüber, wie der Trader tatsächlich funktioniert. Weder zur Handelsstrategie noch zu den genutzten Signalen existieren irgendwelche Angaben, die Trader einen Einblick daran geben, wie die Handelssoftware funktioniert.

Grundsätzlich ist es jedoch so, dass die Erstellung einer Handelssoftware kein Buch mit sieben Siegeln sein sollte. Trader, die mehr Erfahrung haben, haben in der Regel verschiedene Handelsstrategien ausprobiert. Sie kennen die Indikatoren, die dafür genutzt werden können – und vor allem auch üblicherweise genutzt werden – und die Strategien, für die sie sich eignen. Wenn nun ein neue Handelssoftware auf den Markt kommt, würde kein Profi mit Erfahrung sich darauf einlassen, einen Autotrader einzusetzen, ohne zu wissen, nach welchen Parametern er funktioniert. Noch dazu würde er nach Kennzahlen fragen, die ihn den Erfolg des Bots einschätzen ließen. Üblicherweise sind Unmengen an Statistik notwendig, um einen professionellen Trader von einem Bot zu überzeugen.

Wie finanzieren sich Anbieter von AutoTradern?

Viele Kunden sind davon irritiert, dass ein angeblicher Millionär sein Erfolgsgeheimnis mit ihnen teilen möchte – und dies völlig kostenfrei. Die Irritation besteht auch zurecht. Dass es einen derartigen Millionär gibt, ist mehr als nur unwahrscheinlich. Dass Avenger Trader dennoch kostenfrei erhältlich ist, liegt an der Finanzierung, die AutoTrader üblicherweise nutzen.

Üblicherweise vergeben Broker für binäre Optionen eine Provision für jeden Kunden, der sich auf der Webseite anmeldet und von einem Partner dazu überzeugt worden ist. Dies funktioniert üblicherweise, in dem der Kunde auf eine Weiterleitung klickt, weil er eine Empfehlung sieht. Der Broker setzt dann einen Cookie, durch den er nachverfolgen kann, woher der jeweilige Kunde stammt.

Meldet der Kunde sich dann in den folgenden Tagen tatsächlich bei dem Broker an und zahlt Geld ein, erhält der Werbende eine Belohnung, die üblicherweise in einer Zahlung eines Geldbetrages besteht. Dies lohnt sich finanziell bei mehreren Geworbenen durchaus.

Viele Anbieter von Autotradern für binäre Optionen nutzen genau dies aus. Sie sorgen dafür, dass Trader sich über ihre Weiterleitung bei einem Broker anmelden. Dies geht teilweise sogar soweit, dass viele AutoTrader gar nicht wirklich existieren, sondern die Existenz nur vorgegaukelt wird. Der Händler meldet sich dann bei einem neuen Online Broker an, zahlt dort Geld ein und stellt dann fest, dass es gar keine Handelssoftware gibt. Da solche Handelsprogramme üblicherweise kostenfrei angeboten werden, haben Kunden dadurch auch nichts verloren, fair ist dies natürlich nicht.

Bei Avenger Trader ist dies übrigens nicht der Fall. Kunden können tatsächlich auf eine Handelssoftware zugreifen, wenn sie sich beim Broker angemeldet haben.

Finden Sie jetzt den besten Broker

Warum es unwahrscheinlich ist, dass Avenger Trader tatsächlich funktioniert

Avenger Trader ist ein externes Angebot, kein eigener Broker. Er arbeitet stattdessen mit unterschiedlichen Market Makern zusammen. Market Maker funktionieren so, dass sie selbst als Handelspartner für ihre Kunden auftreten. Sie stellen die Kurse und vermitteln in der Regel die einzelnen Trades gegeneinander. Es kann jedoch sein, dass dies nicht möglich ist, weil sich der Markt in eine bestimmte Richtung entwickelt und alle Kunden einen bestimmtem Trend folgen. Der Broker muss die Position dann am freien Markt hedgen, was Zusatzkosten verursacht. Außerdem ist das System zwangsläufig darauf ausgerichtet, dass eine bestimmte Anzahl an Fehltrades den Gewinntrades gegenübersteht. Nur auf diese Weise kann der Broker unterm Strich gewinnbringend arbeiten und dennoch die hohe Rendite auszahlen.  Fehltrades sind allerdings häufig – nur ungefähr 5 Prozent der Trader gehört zu den glücklichen, die dauerhaft deutlich häufiger richtig als falsch liegen.

Würde nun eine bestimmte Kundengruppe durch den Avenger Trader einen deutlichen Vorteil haben, würden Broker bereits sehr schnell nicht mehr mit dem Unternehmen dahinter zusammenarbeiten. Es wäre für sie ein Verlust, wenn durch eine Autotrading-Software Kunden in der Lage wären, dauerhaft gewinnbringend zu handeln. Dementsprechend würden Nutzer des Angebotes bzw. Avenger Trader selbst auf Dauer vom Angebot ausgeschlossen werden. Das Angebot existiert inzwischen allerdings mehrere Jahre, was nicht dafür spricht, dass die Software ihre Versprechen hält. Es gibt genügend Bericht im Internet, darunter auch im englischsprachigen Raum, um nachzuweisen, dass weit mehr als 100 Lizenzen seitdem genutzt wurden.

Das Risiko von binären Optionen nicht unterschätzen

Wer sich für den Avenger Trader interessiert und nicht sehr erfahren bei der Geldanlage ist, sollte immer bedenken, dass binäre Optionen ein hochspekulatives Finanzinstrument sind. Es gibt nicht all zu viele Handelsarten, die für Privatanleger angeboten werden und die viel riskanter sind. Deswegen gilt:

  • Es darf nur Geld eingesetzt werden, dessen vollständigen Verlust der Anleger verkraften kann.
  • Es gibt andere kostenfreie TradingBots, die an seriöse Broker vermitteln.
  • Trader dürfen nicht davon ausgehen, tatsächlich vierstellige Renditen zu erzielen. Gerade zu Beginn ist alles andere als ein Totalverlust praktisch ein Riesenerfolg.
  • Es gibt viele Handelsinstrumente, die sinnvoller für Privatanleger sind als binäre Optionen.

Fazit: Avenger Trader hält die Versprechen nicht

Avenger Trader wird letztlich dafür eingesetzt, Einsteiger an die Partner-Broker zu vermitteln. Dabei handelt es sich nicht immer um einwandfreie Anbieter. Broker für binäre Optionen sollten immer eine Lizenz besitzen, bei den Partnern von Avenger Trader ist dies nicht der Fall. Die Geschichte mit dem Millionär ist natürlich nett, das Versprechen von mehreren Tausend Euro Profit aber absolut unrealistisch. Sollten Trader hier nicht mit einem Verlust herausgehen, wäre dies schon ein großer Erfolg. Dadurch, dass die Vermittlung an Broker ohne Lizenz geschieht, ist das Angebot nicht empfehlenswert.

Finden Sie jetzt den besten Broker

Top 5 Aktien Broker