BDSwiss binäre Optionen Broker Erfahrungen – Test und Bewertung

AKTUELLER HINWEIS: BDSwiss bietet keine Binäroptionen mehr an und wird sich in Zukunft auf die Entwicklung seines ständig wachsenden Forex / CFD-Angebots konzentrieren.

BDSwiss zählt zu den bekanntesten Anbietern für binäre Optionen in Europa. Der Broker macht mit groß angelegten Werbekampagnen auf sich aufmerksam und galt zusammen mit Banc de Binary als einer der Broker für binäre Optionen schlechthin. Inzwischen ist Banc de Binary nicht mehr aktiv, sodass BDSwiss noch stärker in den Fokus gerückt ist.

Welches Handelsangebot bietet BDSwiss?

Die BDSwiss hat sich auf den Handel mit binären Optionen spezialisiert. Zudem hat sie ihr Angebot in der Vergangenheit auf Forex und Indizes erweitert. Eine Neuerung stellt das sogenannte Cuboid Trading dar. Als Underlyings bietet der Broker die folgenden Assetklassen:

  • Währungen: Mehr als 82 Basiswerte
  • Aktien: Mehr als hundert Aktien aus den 10 größten Börsen der Welt
  • Indizes: Mehr als 20 Länder vertreten
  • Rohstoffe: 8 unterschiedliche Basiswerte
  • Anleihen: 7 verschiedene Underlyings
In wenigen Minuten ist das Konto eröffnet

In wenigen Minuten ist das Konto eröffnet

Unterschiedliche Kontomodelle

BDSwiss hat sich dazu entschieden, drei unterschiedliche Kontomodelle anzubieten. Trader können jeweils durch ihre Einzahlung festlegen, welchen Account-Typ sie nutzen möchten.

BDSwiss Basic BDSwiss Bonus BDSwiss Black
Mindesteinzahlung keine 500 Euro 10.000 Euro
EURUSD 1.3 1.5 1
USDJPY 1.6 1.8 1.3
GBPUSD 1.8 2.0 1.5
Maximaler Hebel 1:400 1:500 1:500
Mindesthandelsmenge 0.01 0.01 0.1

Im BDSwiss Bonus bietet der Broker einen Bonus von 25 Prozent auf die Einzahlung an. Im BDSwiss Black-Konto verzichtet der Broker hingegen auf Provisionen. Die Hauptvorteile des Basic-Kontos sind neben den geringen Spreads im Vergleich zum Bonus-Konto auch die fehlende Mindesteinlage. Allerdings sehen die Einzahlungsmodalitäten eine Mindesteinlage in Höhe von200 Euro vor.

Arbitrage-Handel oder Scalping sind in keinem der Kontomodelle gestattet. Auch Autotrading ist nicht erlaubt, der Trader muss also jede Transaktion manuell ausführen und darf dazu keinerlei Hilfsmittel abseits der Handelssoftware nutzen.

Jetzt zum Angebot von BDSwiss

HINWEIS: Sie riskieren ihr Kapital.

Welche weiteren Gebühren müssen Trader einkalkulieren?

Welche sonstigen Gebühren anfallen, hängt maßgeblich vom gewählten Handelsinstrument ab. Im Rahmen des CFD-Handels können weitere Kosten entstehen. Eine der wichtigsten Gebühren ist das Rollover, das bei Overnight-Positionen fällig wird.

Während der Broker üblicherweise keine Depotführungskosten erhebt, ändert sich dies, wenn der Trader mindestens ein halbes Jahr inaktiv ist. Sollte er in diesem Zeitraum keine Transaktionen (Trading, Ein- und Auszahlung) durchführen, wird sein Account als „ruhend“ betrachtet. Der Broker löscht dann alle Boni, die sich noch auf dem Konto befinden, und erhebt eine monatliche Gebühr in Höhe von 10 Prozent des aktuellen Kontoguthabens. Dabei bucht er jedoch niemals mehr als 78,90 Euro ab und mindestens 25 Euro oder den noch vorhandenen Restbetrag. Darüber hinaus wird das Konto jedoch nicht belastet.

Darüber hinaus erhebt der Broker in bestimmten Fällen auch Auszahlungsgebühren. Diese greifen beispielsweise immer dann, wenn der Kunde seine Einzahlungssumme nicht mindestens einmal umgesetzt hat. Will der Kunde weniger als 100 Euro auszahlen, obwohl sein Konto einen größeren Betrag aufweist, muss er ebenfalls Auszahlungsgebühren tragen. Diese betragen fünf Prozent des Auszahlungsbetrages und dabei mindestens 25 Euro.

In wenigen Minuten ist das Konto eröffnet

In wenigen Minuten ist das Konto eröffnet

Ein- und Auszahlungsbedingungen bei BDSwiss

Ein- und Auszahlungen sind in Euro, US-Dollar und Britischen Pfund möglich. Die Mindesteinzahlungssumme beträgt 200 EUR/USD/GBP, die Höhe ist hingegen nicht begrenzt. Um eine Einzahlung vorzunehmen, können Kunden zwischen verschiedenen Zahlungsdienstleistern wählen:

  • Banküberweisung
  • Kreditkarte (Visa und MasterCard)
  • SOFORT Überweisung
  • Giropay
  • iDeal
  • Skrill
  • Neteller
  • Eps

Auszahlungen können üblicherweise vor allem über die Zahlungsmethode vorgenommen werden, die auch zur Einzahlung genutzt wurde. Sollte dies nicht möglich sein, wird die Auszahlung üblicherweise per Überweisung vorgenommen.

Ein wichtiger Kritikpunkt ist sicherlich, dass Anleger die Einzahlungssumme mindestens einmal umsetzen müssen, bevor sie es kostenfrei wieder auszahlen lassen können. Das bedeutet beispielsweise bei einer Einzahlungssumme von 1.000 Euro, dass der Trader diese 1.000 Euro auch über BDSwiss wenigstens einmal in der Summe investiert haben muss. Tut er dies nicht, muss er bei 1.000 Euro Restguthaben 50 Euro Auszahlungsgebühr bezahlen. In dieser Höhe lässt sich der Betrag sicherlich nicht rechtfertigen. An dieser Stelle agiert BDSwiss zudem alles andere als einsteigerfreundlich, da es so nicht möglich für Anleger ist, den Handel risikofrei zu testen.

Ist BDSwiss seriös?

BDSwiss gehört zu den Brokern, die von der CySEC reguliert werden, dort jedoch bereits unangenehm aufgefallen sind. So wurde die BDSwiss Holding von der CySEC zu einer Geldstrafe on Höhe von 150.000 Euro verurteilt. Grund war unter anderem, dass der Broker die Bedingungen, die zur Erteilung einer Autorisierung nicht eingehalten worden sind. Kritisiert wurden vor allem Verstöße gegen die Compliance und deren Sicherstellung.

Lizensen und Registrierungen der BDSwiss Gruppe auf einen Blick

Lizensen und Registrierungen der BDSwiss Gruppe auf einen Blick

Darüber hinaus hat der Broker nach Ansicht der CySEC gegen verschiedene Teilabschnitte des 36. Artikels verstoßen. Demnach muss eine CIF ehrlich, fair und professionell verhalten und dabei im Interesse des Kunden handeln. Dabei soll der Broker vor allem gegen die folgenden Anforderungen verstoßen haben:

  • Alle Informationen, inklusive Marketingaussagen müssen fair, eindeutig und nicht-irreführend sein, wobei Werbeaussagen eindeutig als solche gekennzeichnet werden sollen.
  • Das Unternehmen muss seinen Kunden und Interessenten geeignete Informationen zum Angebot, den Kosten, Finanzinstrumenten, Ausführungsorte, Kosten und Gebühren geben, sodass diese in der Lage sind, die Risiken und die Natur des Investments zu verstehen.
  • Der Broker muss seine Kunden nach Hintergrundwissen und Erfahrung in den Investmentbereichen fragen, die für den angebotenen Service relevant sind und den Kunden warnen, wenn sich dieser nicht für ihn eignet.

BDSwiss wurde dabei nicht zum ersten Mal von der CySEC bestraft, kam zuvor jedoch mit einer Geldstrafe von nur 5.000 Euro davon.

All dies ist natürlich kein eindeutiges Zeichen für Unseriosität, zumal die CySEC nicht eindeutig kommuniziert, aus welchem Grund genau der Broker bestraft wurde. Allerdings sollten Interessenten die Vorwürfe der CySEC kennen und somit das Risiko besser einschätzen können.

Jetzt zum Angebot von BDSwiss

Bietet BDSwiss ein Demokonto und Bildungsmaterial?

Die BDSwiss bietet ein kostenfreies Demo-Konto an, das allerdings nicht für jedes Produkt angeboten wird. So haben Trader keine Möglichkeit, einen Demo-Account beim Handel mit Binären Optionen zu testen. Im Bereich des Forex-Handels bietet der Broker hingegen ein Test-Konto an. Der Interessent meldet sich dabei allerdings gleich für ein Live-Konto an, das dann aktiv wird, wenn er Geld einzahlt.

Um Kunden den Einstieg in den Handel zu erleichtern, bietet BDSwiss ein „Trader’s Handbook“ an. In ihm befinden sich unterschiedliche Kurse, die aus verschiedenen Lektionen zusammengesetzt sind, die jedoch allesamt eher auf einem sehr grundlegenden Niveau bleiben. Der Trader kann seinen Fortschritt dabei selbst Tracken, es gibt allerdings leider keine Möglichkeit, das erlernte Wissen durch Tests zu überprüfen. Das ist jedoch sicherlich ein Luxusproblem, viele andere Broker bieten hier weit weniger. Lobenswert ist auch, dass viele der Kurse in deutscher Sprache erhältlich sind.

Darüber hinaus bietet BDSwiss zudem Webinare und Live Trading-Sessions an. Zusammen bietet der Broker so werktags gleich mehrere Veranstaltungen, wobei nur ein geringer Teil davon auf Deutsch stattfindet.

BDSwiss stellt für seine Kunden ein recht umfangreiches und sinnvolles ergänzendes Angebot zur Verfügung. Teil des Angebots sind auch ein Wirtschaftskalender und Wirtschaftsnachrichten.

Was ist Cuboid Trading?

Cuboid Trading ist ein Handelsinstrument, bei dem der Trader ein Quadrat in den Chart zeichnen kann, um so anzuzeigen, wohin sich der Kurs nach seiner Meinung entwickeln wird. Bei dieser innovativen Handelsart handelt es sich um eine Neuerung, die nach unserer Kenntnis derzeit exklusiv bei BDSwiss angeboten wird. Die Rendite ist dabei abhängig davon, wie groß der Trader sein Kästchen zeichnet und wo genau er es im Chart platziert. Geht er dabei mehr Risiko ein, steigt die Rendite dementsprechend auch.

Damit bietet BDSwiss eine Handelsart an, die ihre Stärken vor allem in Seitwärtsbewegungen haben und bei weniger volatilen Werten sehr interessant sein dürfte.

Wie können deutsche Trader den Kundenservice erreichen?

Der Support der BDSwiss kann für Kunden aus Deutschland sowohl über eine Telefonnummer mit Frankfurter Vorwahl als auch mit einer 0800er-Nummer erreicht werden. Kunden können den Support also kostengünstig, schnell und in deutscher Sprache erreichen. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, den Kundenservice per Kontaktformular, Fax oder E-Mail auf schriftlichem Wege zu erreichen.

BDSwiss binäre Optionen handeln

BDSwiss binäre Optionen handeln

Welche Handelsplattform bietet der Broker?

BDSwiss bietet zwei Handelsplattformen an, die jeweils unterschiedliche Finanzinstrumente ermöglichen. Zum einen bietet der Broker für binäre Optionen wie gehabt die Handelsplattform von SpotOption an. Sie gilt als eine der besten Handelsplattformen für binäre Optionen und ist gerade für Einsteiger sehr gut geeignet.

Im Rahmen des Forex-Tradings setzt der Broker hingegen auf den MetaTrader 4. Auch hier wählt BDSwiss eine Softwarelösung, die unter Tradern sehr bekannt und gleichermaßen beliebt ist. Der MT4 zeichnet sich dabei vor allem durch ihren Tiefgang und den zahlreichen Möglichkeiten und Funktionen aus. Dabei ist sie trotz ihre Komplexität relativ schnell flüssig zu bedienen und hat sich aufgrund der Erweiterbarkeit eine breite Fanbasis erarbeiten können.

Fazit: BDSwiss das Maß der Dinge in vielerlei Hinsicht

Auch die Differenzen mit der CySEC können nicht darüber hinwegtäuschen, dass die BDSwiss im Bereich Binäre Optionen eines der attraktivsten Angebote überhaupt stellt. Die umfangreiche Auswahl an Basiswerten und attraktive Konditionen sorgen zusammen mit der professionellen Handelssoftware, dem deutschsprachigen Kundendienst und interessanten Zusatzangeboten dafür, dass die BDSwiss vielen Tradern ein Begriff ist. Dass der Broker auch Forex und CFDs anbietet, macht ihn für viele noch interessanter. Die CySEC-Strafe ist jedoch eine Warnung an die Betreiber und somit auch an Kunden und Interessenten. Die BDSwiss scheint allerdings im Geschäft bleiben und sich anpassen zu wollen.

Jetzt zum Angebot von BDSwiss

Top 5 Aktien Depots

Sie riskieren Ihr Kapital