Beste Aktien 2021 – Wie Sie in die besten Aktien & ETFs investieren

Unser Dienst wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Um ihn zu finanzieren, gehen wir Partnerschaften mit Unternehmen ein (siehe Kapitel: Unsere Finanzierung und Partnerschaften). Dabei setzen wir aber nicht auf klassische Anzeigen. Diese bergen immer die Gefahr, sich im Zweifelsfall zwischen dem Wunsch eines großen Kunden und der redaktionellen Unabhängigkeit entscheiden zu müssen. Stattdessen erhalten wir bei vielen Produkten eine Provision, wenn Sie einen Vertrag über unseren Vergleichsrechner oder einen Link von unserer Seite abschließen. Das hat für uns den Vorteil, dass wir offen sagen können, welches Unternehmen uns besser gefällt. Denn ob Sie einen Vertrag mit diesem oder einem anderen Anbieter aus unserem Vergleichsrechner schließen, hat für uns oft nur geringe Bedeutung. Grundsätzlich haben unsere Partner keinen Anspruch auf eine positive Berichterstattung. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, in unsere Vergleichsrechner und Tabellen nur Partner aufzunehmen. Somit können Konkurrenzanbieter mit vergleichbaren Angeboten unberücksichtigt bleiben, sofern sie nicht an unserem Partnerprogramm teilnehmen. Wichtig ist uns dabei Transparenz. Schaltflächen mit Beschriftungen wie „Jetzt direkt zum Broker“ enthalten sogenannte Affiliate-Links, bei denen wir eine Vergütung den dem Unternehmen bekommen. Dagegen sind reguläre Links im Text, sofern nicht besonders darauf hingewiesen wird, nicht gesponsert. Diese erkennen sie an dem (). Durch diese Art der Finanzierung bleibt die Seite mit ihren Dienstleistungen für Sie kostenfrei. Hier erfahren Sie mehr über uns.
Aktien Kurs Screen

Beste Aktien - Das Wichtigste in Kürze

  • Es ist nicht einfach zu definieren, welche Aktien „die besten Aktien“ sind. Kandidaten für beste Aktien sind Titel, die langfristig Gewinnwachstum versprechen.
  • Wir stellen die Aktien von AmazonPanasonicTeslaZalandoVarta und Volkswagen ausführlich vor.
  • Außerdem haben wir die besten Aktien mit Zukunft in einer Kurzübersicht für Sie zusammengestellt.
  • In der SWOT-Analyse beschäftigen wir uns mit den Stärken und Risiken von Aktieninvestments.
  • Als Alternative zu Aktien gehen wir zudem auf ETFs ein.
  • Für Trader sind Wetten auf steigende und fallende Kurse eine gute Alternative zu Aktien.

 

So gehen Sie vor

  • Informieren Sie sich über den Aktienmarkt sowie den Chancen und Risiken beim Aktienhandel.
  • Wählen Sie die besten Aktien und ETFs für Ihr Investment aus. Konzentrieren Sie auf gewinn- und wachstumsstarke Titel.
  • Bei Ihrem Online-Broker können Sie die besten Aktien und ETFs kaufen. Das kostenlose Aktiendepot bei Smartbroker empfehlen wir Einsteiger*innen und kostenbewussten Anleger*innen.
  • Die besten Aktien gehören zu den meistgehandelten Titeln, was Anleger*innen beim Daytrading beispielsweise auf der Daytradingplattform beim Broker eToro nutzen können.

 

In die besten Aktien investieren: Das sind Ihre Möglichkeiten

  • Aktien: Weltweit können Sie mehr als 42.000 börsennotierte Aktienunternehmen handeln. Die besten Aktien sind in den bekannten Aktienindizes enthalten.
  • ETF: Investieren Sie in einen börsengehandelten Indexfonds (ETF) beteiligen Sie sich über die darin enthaltenen Aktien an der Wertentwicklung eines Aktienindizes
    Aktienfonds: Weltweit werden mehr als 44.000 Aktienfonds aktiv verwaltet. Bei Brokern wie Smartbroker können Sie in mehr als 18.000 Fonds Geld anlegen.
  • CFD: Beim Daytrading von Aktien-CFDs können Sie auf die Entwicklung ausgewählter Assets spekulieren und von steigenden / fallenden Kurse profitieren.

 

Unsere Arbeitsweise

analysierte investments
35
Analysierte
Investments
stunden investiert
32
Stunden
investiert
stunden recherchiert
26
Stunden
recherchiert
Analysierte Investments
13
Ausführliche
Analysen

 

Inhaltsverzeichnis

 

Beste Broker für Aktien

  1. Smartbroker - ab 0 € handeln!
  2. Scalable Capital
  3. flatex
  4. eToro - ab 0 € handeln!
  5. justTrade

 

Die besten Aktien im Trend, die wir in diesem Beitrag vorstellen

Name / WKN / ISIN
Amazon
906866WKN kopiert
US0231351067ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
Panasonic
853666WKN kopiert
JP3866800000ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
Tesla
A1CX3TWKN kopiert
US88160R1014ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
Zalando
ZAL111WKN kopiert
DE000ZAL1111ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.
Varta
A0TGJ5WKN kopiert
DE000A0TGJ55ISIN kopiert
ab 1 € kaufen -
Bei Trade Republic verfügbar
Volkswagen
766400WKN kopiert
DE0007664005ISIN kopiert
ab 1 € kaufen -
Bei Trade Republic verfügbar
Wenn Sie die Aktie anklicken gelangen, Sie zu unserer ausführlichen Analyse.

 

5 Aktien mit Zukunft, die wir in diesem Artikel vorstellen

Name / WKN
BioNTech
A2PSR2WKN kopiert
US09075V1026ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
Plug Power
A1JA81WKN kopiert
US72919P2020ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
Infineon
623100WKN kopiert
DE0006231004ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.
Alibaba
A117MEWKN kopiert
US01609W1027ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
Sartorius
716560WKN kopiert
DE0007165607ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
Diese Aktien sind zu teuer?
Bruchstücke/Teilaktien kaufen

hier bei eToro möglich
Risikohinweis: 68% der CFD-Konten von Privathändlern verlieren ihr Geld. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Wenn Sie die Aktie anklicken, gelangen Sie zu unserer ausführlichen Analyse.

 

5 Top Tech Aktien 2021

Name / WKN
Apple
865985WKN kopiert
US0378331005ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
Alphabet
A14Y6FWKN kopiert
US02079K3059ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
Facebook
A1JWVXWKN kopiert
US30303M1027ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.
Microsoft
870747WKN kopiert
US5949181045ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
Tencent
A1138DWKN kopiert
KYG875721634WKN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar

 

10 der erfolgreichsten Aktien der Welt

Name / WKN
Cognizant
915272WKN kopiert
US1924461023ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
Countrywide
A2PW7JWKN kopiert
GB00BK5V9445ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
Nvidia
918422WKN kopiert
US67066G1040ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.
Novavax
A2PKMZWKN kopiert
US6700024010ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
Supermax Corporation
Berhad

A0YAPGWKN kopiert
MYL7106OO007ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
Zoom Video
Communications Inc.

A2PGJ2WKN kopiert
US98980L1017ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.
Celsius Holdings
A0YH6KWKN kopiert
US15118V2079ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
Top Glove Corp. Bhd
358038WKN kopiert
MYL7113OO003ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
Overstock.com
645086WKN kopiert
US6903701018ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.
AO World
A1XEN9WKN kopiert
GB00BJTNFH41ISIN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar

 

ETFs mit den besten Aktien, die wir in diesem Artikel vorstellen

Name / WKN 
Xtrackers MSCI World Momentum Factor UCITS ETF 1C
A1103GWKN kopiert
ab 1 € kaufen - Bei Trade Republic verfügbar
STOXX Global Electric Vehicles & Driving Technology Index
A2N9FPWKN kopiert
ab 0 € kaufen - Bei Smartbroker verfügbar
iShares MSCI World Information Technology Sector UCITS ETF USD (Dist)
A2PHCCWKN kopiert
ab 0 € kaufen - Bei Smartbroker verfügbar
Wenn Sie den ETF anklicken, gelangen Sie zu unserer ausführlichen Analyse.

 

Weitere Top ETFs 2021

Name / WKN 
iShares S&P 500 Information Technology Sector UCITS ETF USD
A142N1WKN kopiert
IE00B3WJKG14ISIN kopiert
ab 0 € kaufen - Bei Smartbroker verfügbar
Lyxor MSCI World Information Technology TR UCITS ETF
LYX0GPWKN kopiert
LU0533033667ISIN kopiert
ab 1 € kaufen - Bei Trade Republic verfügbar
L&G Artificial Intelligence UCITS ETF
A2PM50WKN kopiert
IE00BK5BCD43ISIN kopiert
ab 0 € kaufen - Bei Smartbroker verfügbar
Deka STOXX® Europe Strong Growth 20 UCITS ETF - EUR DIS
ETFL03WKN kopiert
DE000ETFL037ISIN kopiert
ab 0 € kaufen - Bei Smartbroker verfügbar
WisdomTree Cloud Computing UCITS ETF - USD ACC
A2PQVEWKN kopiert
IE00BJGWQN72ISIN kopiert
ab 1 € kaufen - Bei Trade Republic verfügbar
Amundi Index Solutions NASDAQ 100 UCITS ETF - EUR ACC H
A2H577WKN kopiert
LU1681038243ISIN kopiert
ab 0 € kaufen - Bei Smartbroker verfügbar

 

Die besten Aktien weltweit

Was sind die besten Aktien? – Natürlich die, die den höchsten Gewinn abwerfen! Diese Betrachtungsweise ist jedoch etwas zu einfach, da sich die zukünftige Entwicklung nicht vorhersehen lässt. Es bringt wenig zu wissen, welche die besten Aktien der Vergangenheit waren. Entscheidend ist, beste Aktien der Zukunft schon heute zu kaufen.

Dazu gehören Unternehmen, die langfristig steigende Gewinne verzeichnen. Für Anleger bedeutet das eine Mehrrendite und das Reduzieren ihres Verlustrisikos gegenüber Aktien von Unternehmen, die nicht über ein langfristiges Gewinnwachstum verfügen. Da die besten Aktien bei Anlegern beliebt sind, gehören sie rein vom Kaufpreis her nicht zu den günstigen Aktien.

Um beste Aktien zu identifizieren, setzen Anleger weltweit ganz unterschiedliche Kriterien an. Manche Investoren und Trader orientieren sich an technischen Kriterien wie Momentum oder relativer Stärke. Andere präferieren fundamentale Kriterien wie zum Beispiel eine günstige KGV-Bewertung. Auch die Kombination von technischen und fundamentalen Ansätzen findet sich häufig. So könnte zum Beispiel ein unterbewerteter „Dividendenaristokrat“ nach einer technischen Bodenbildung eine aussichtsreiche Aktie sein.

Expertentipp
Anleger sollten vor der Suche nach Aktien zunächst ihren Zeithorizont definieren. Bei einem mittelfristigen Zeithorizont von 3 bis 7 Jahren spielen nicht nur kurzfristige Kursentwicklungen wie Korrekturen eine Rolle. Die Story eines Unternehmens sollte bei einer solchen Anlagedauer beim Publikum ankommen und die Gewinnschwelle zumindest in Sichtweite sein.

Unseren besten Aktien haben wir einerseits das Fondsvermögen und das KGV zugrunde gelegt. Doch nicht immer sichert ein hohes Fondsvermögen eine Aktie auch ab. Deswegen haben wir uns daneben auch auf die Zukunftsaussichten konzentriert:

Die besten Aktien sind somit jene, die langfristig Gewinne abwerfen und in zukunftsorientierte Branchen investieren, etwa in Digitalisierung oder erneuerbare Energien.

In dem hier vorliegenden Artikel stellen wir Ihnen Werte für die langfristige Anlage vor. Aktien-Tipps für die sofortige Anlage erhalten Sie in unserem Artikel: Welche Aktien jetzt kaufen?

 

Amazon: Weltweit führendes Internet- und Tech-Unternehmen

WKN: 906866WKN kopiert / ISIN: US0231351067ISIN kopiert

Der Online-Versandhändler Amazon startete als Internetbuchhändler und verkauft heute eigentlich alles, was per Paket versandt werden kann. Auch viele technologische Entwicklungen gehen auf das Konto von Amazon. So wurde mit Kindle ein Lesegerät für elektronische Bücher entwickelt. Auch der Tablet PC Amazon Fire HD, die Set-Top-Box Fire HD TV und das Spracherkennungssystem Echo gehören zum Amazon-Konzern. Darüber hinaus gibt es längst B2B-Lösungen wie zum Beispiel Cloud-Services und vieles mehr.

Jahr 2019 erzielte Amazon einen Gesamtumsatz von ca. 280 Milliarden US-Dollar. 2020 waren es 386 Milliarden US-Dollar. Das Jahr 2021 soll noch mehr Umsatz bringen, geschätzt werden 476 Milliarden US-Dollar. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens beläuft sich auf ca. 1,44 Billionen Milliarden US-Dollar. Zusammen mit Apple und Microsoft gehört Amazon damit zu den wertvollsten US-amerikanischen Unternehmen.

Wie hat sich die Amazon Aktie in der Vergangenheit entwickelt? Die langfristige Perspektive zeigt geradezu fantastische Gewinne auf. Wer Ende der 1990er Jahre einstieg, kann sich heute über Gewinne von 25.000 Prozent und mehr freuen. Auch ein Einstieg im Jahr 2016 ermöglichte noch eine Vervielfachung des Kurses.

Die Aktionäre scheint dabei nicht zu stören, dass Amazon fundamental betrachtet hoch bewertet ist. Dividenden schüttet das Unternehmen nicht aus. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) für 2020 lag auf Basis der Kurse von Ende Dezember bei mehr als 78.

 2018201920202021
Umsatz in Mrd. USD232,8280,5386,0476,0
Gewinn je Aktie in USD20,123,041,853,0
Dividende je Aktie in USD----

Quelle: Amazon Invester Relations (Stand 08/2021)

Ist der Konzern Amazon mit seiner großen Bekanntheit nicht schon ausgelutscht und sollte er daher gar keine Berechtigung haben, in dieser Liste zu erscheinen? Zugegeben: Ein Geheimtipp ist Amazon schon lange nicht mehr. Trotzdem gibt es gute Gründe davon auszugehen, dass die Aktie auch in Zukunft weiter steigt.

Obwohl Amazon längst ein etabliertes Unternehmen ist, geht es an der Börse noch immer um die Story. Anleger mit Fantasie rechnen damit, dass das Unternehmen immer neue Geschäftsbereich erschließen und profitabel bearbeiten wird. Amazon gilt als einer der Wegbereiter der Digitalisierung – und manchen deshalb auch als Faustpfand für die Zukunft.

amazon aktie kindle e reader - Beste Aktien 2021

Amazon-Aktien sind alleine aufgrund der breiten Aufstellung von Amazon eine Überlegung wert. (Bild: Pixabay | © Free-Photos)

Wachstumspotential hat Amazon etwa beim Lebensmittelverkauf: Mit der Übernahme von Whole Foods in den USA hat der Konzern bereits erste Schritte gemacht, um auch im Retail-Markt Fuß zu fassen.

Auch als Online-Apotheke könnte Amazon zukünftig auftreten. An den nötigen Lizenzen und Rahmenbedingungen arbeitet das Unternehmen von Jeff Bezos schon länger.

Nicht zuletzt bietet der Streaming-Markt weitere Wachstumsmöglichkeiten. So wird erwartet, dass Amazon künftig auf die Übertragungsrechte für Bundesliga und Premiere League mitbieten wird. Das nötige Kleingeld, um zu expandieren, hat der Konzern.

Der profitabelste und wertvollste Bereich von Amazon ist aktuell AWS, also Amazon Web Services. Darüber werden Serverkapazitäten und Cloud Computing für Unternehmen angeboten und Amazon nimmt in diesem Segment eine führende Rolle ein. Der Bereich ist hart umkämpft, aber es wird weiteres Wachstum prognostiziert.

 

Wie geht es mit der Amazon Aktie weiter?

Die Rendite der Amazon Aktie für die letzten drei Jahr beläuft sich auf 73 Prozent. Die Wertentwicklung in den letzten Monaten fällt mit 6 Prozent weniger rasant aus. Nach verhaltenen Prognosen bezüglich des Online-Geschäfts für das kommende Quartal verlieren Amazon Titel bis zu 10 Prozent. Der Kurs von 3.340 US-Dollar am 10.08.2021 markiert ein Acht-Wochen-Tief.

Vielleicht bietet sich Anlegern nach den jüngsten Kursrücksetzern die Chance, in die Amazon Titel zu investieren. Für den Analysten Shyam Patil von der SIG Susquehanna, bleibt die Aktie ein „Buy“ und das Kursziel bei 5.000 US-Dollar. Auch vom UBS-Analysten Michael Lasser erhält die Amazon Aktien ein „Buy“. Sein 12-Monats-Kursziel bewegt sich bei um die 4.020 US-Dollar. Kaufempfehlungen gibt es von Credit Suisse mit „Outperform“ und KeyBanc Capital Markets mit „Overweight“. Für Amazon spricht eine dominierende Marktposition und die Aussicht auf langanhaltendes Wachstum.

Bewertung:

  • Eines der wertvollsten Unternehmen weltweit
  • Sicherheit durch breit aufgestellte Geschäftsbereiche
  • Trotz bereits hoher Bewertung weiteres Wachstumspotential

Erhältlich sind die Aktien des Onlineriesen an der Heimatbörse Nasdaq und bei zahlreichen deutschen Börsen wie Tradegate, LS Exchange, Stuttgart und gettex.

 

Panasonic: Bedeutender Hersteller von Elektronikprodukten

WKN: 853666WKN kopiert / ISIN: JP3866800000ISIN kopiert

Panasonic ist mehr als ein Markenname für Unterhaltungselektronik. Die japanische Panasonic Corporation ist im Nikkei 225 gelistet. Produziert werden zum Beispiel Halbleiter, Photovoltaikmodule, Kühlschränke, Gesundheitsprodukte, Motoren, Produkte für die Fabrikautomation, passive Bauelemente, Smartphones und Digitalkameras.


Aber warum könnten die Aktien des inzwischen über hundert Jahre alten Unternehmens gerade jetzt spannend sein? Von besonderem Interesse ist aus Sicht vieler Anleger die Kooperation mit dem US-Autobauer Tesla. Im Rahmen dieser Kooperation baut Panasonic die Giga Factory 1 im US-Bundesstaat Nevada auf. Diese steht in den Startlöchern – Mitte 2020 wurde der Betrieb aufgenommen.

Mit 6.500 Mitarbeitern entstehen dort Lithium-Ionen-Zellen und Batteriepakete für das Tesla Model 3. Damit ist Panasonic strategisch günstig für die Ausbreitung der Elektromobilität positioniert. Anleger mit Fantasie sehen in den Japanern einen der zentralen Zulieferer der künftigen Automobilindustrie.

 2018201920202021
Umsatz in Mrd. JPY8,0027,4906,6987,115
Gewinn je Aktie in JPY11296,870,897,9
Dividende je Aktie in JPY30,030,020,030,4

Quelle: Panasonic Investor Relations (Stand 08/2021)

Der Kurs der Panasonic Aktie erlebte zuletzt um die Jahrtausendwende herum einen Höhenflug. Mit dem Platzen der New Economy Bubble ging auch der Kurswert von Panasonic deutlich zurück. Auf Dreijahressicht steht ein Minus von 6 Prozent. Die Marktkapitalisierung liegt bei rund 24,49 Milliarden Euro, das KGV bei ca. 19. Das Unternehmen bereits heute profitabel und bietet Dividendenrenditen im Bereich von 3,60 %.

 

Wie geht es mit der Panasonic Aktie weiter?

Die letzten zwölf Monate verliefen für die Aktie positiv. Die Rendite betrug 45 Prozent. Die Aktie ist auf den Weg, den Seitwärtstrend zu verlassen.

Panasonic hat seine TESLA-Anteile verkauft und dabei mehr als 3,6 Milliarden US-Dollar eingenommen. Mit dem Geld aus dem Verkauf soll die Übernahme des US-Softwareherstellers Blue Yonder finanziert werden. Insgesamt soll der Deal 7,1 Milliarden Dollar kosten.

Kooperationen mit TESLA wird es weiterhin geben. Panasonic möchte allerdings unabhängiger werden und sich breiter in der Automobilindustrie als Zulieferer betätigen.

Panasonic ist mit dem US-Unternehmen Redwood Materials eine Kooperation eingegangen, um seltene Metalle aus Altbatterien aufzuarbeiten. Zudem ist in naher Zukunft die Markteinführung kobaltfreier Batterien mit großer Kapazität geplant.

Sollte sich herausstellen, dass im Zuge von Zuliefereraktivitäten für die Automobilindustrie große Skaleneffekte realisiert werden können, hätte Panasonic eine gute Zukunft vor sich.

Bewertung:

  • Vielversprechende Kooperationen
  • Gut aufgestellt im Sektor Elektromobilität
  • Trend zeigt wieder nach oben

Panasonic Aktien sind u.a. bei Tradegate, gettex und LS Exchange erhältlich..

 

Tesla: Über eine Million E-Fahrzeuge verkauft

WKN: A1CX3TWKN kopiert / ISIN: US88160R1014ISIN kopiert

Eines der meistdiskutierten börsennotierten Unternehmen darf in dieser Liste nicht fehlen. Gemeint ist kein geringeres als der im Bereich der Elektromobilität führende Konzern Tesla. Unter der Führung des Visionärs Elon Musk hat sich Tesla den Durchbruch der Elektromobilität zum Ziel gesetzt. Das 2003 gegründete Unternehmen beschäftigte Ende 2018 bereits knapp 50.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist rund 683 Milliarden US-Dollar wert (Stand: 08/2021). Dabei liefert Tesla noch vergleichsweise kleine Stückzahlen aus.

Tesla entwickelte mit dem Modell Roadster das erste elektrische Serienfahrzeug mit einem Batteriesystem aus Lithium-Ionen-Akkus. Auf den Roadster folgte das Modell S für das Hochpreissegment, das mittlerweile mehrere hunderttausend Mal verkauft wurde. Seit Mitte 2017 gibt es die Mittelklasselimousine Model 3, die weitaus höhere Verkaufszahlen erreicht.

Wie viel Dynamik in dem Kurs steckt, zeigt ein Blick auf den Chart (siehe oben). Wer im Jahr 2011 beim IPO dabei war, zahlte 17 US-Dollar pro Aktie. Bis Ende August 2020 stieg der Kurs auf über 1950 US-Dollar. Im Zuge eines Aktiensplits erhielten Aktieninhaber für eine TESLA-Aktie 5 neue Aktien. Heute notiert der Titel bei über 700 US-Dollar (etwa 600 Euro). Das ergibt einen Aktienwert von 3.500 US-Dollar für eine Altaktie.

Der Konzern hatte 2020 sein erstes Gewinnjahr. Trotzdem oder gerade deshalb sind dessen Aktien jedoch so spannend: Bei Tesla geht es um Fantasie. Gelingt es dem Unternehmen, bei den Stückzahlen in die Sphären der etablierten Autobauer zu gelangen? Lässt sich dann noch Geld verdienen? Sollte Elon Musk beide Fragen nachhaltig mit „Ja“ beantworten können, hätte die Tesla-Aktie womöglich noch erhebliches Potenzial.

 2018201920202021
Umsatz in Mrd. USD21,424,531,550,2
Gewinn je Aktie in USD-1,14-0,980,643,58
Dividende je Aktie in USD----

Quelle: Tesla Investor Relations (Stand: 08/2021)

Wie bei allen Unternehmen mit viel Zukunftsfantasien müssen Anleger auf eine niedrige fundamentale Bewertung verzichten. Dividenden schüttet Tesla nicht aus. Das KGV für Tesla ist nicht sinnvoll zu ermitteln, weil das Unternehmen noch kein Gewinnjahr hatte.

tesla aktie kaufen elektroauto aufladen - Beste Aktien 2021

Tesla ist bis dato Technologieführer auf dem Elektromarkt und bietet hohes Wachstumspotenzial. (Bild: Pixabay | © Blomst)

Was viele Anleger hoffen lässt, ist die Technologieführerschaft, die Tesla aktuell innehat. Dazu kommt, dass der Konzern keine Altlasten aus dem Verbrennungsmotor-Zeitalter hat, sondern komplett auf die Elektromobilität fokussiert ist.

Tesla wird immer wieder mit SpaceX in Zusammenhang gebracht. Dabei ist die Automobilfirma mit dem Raumfahrunternehmen SpaceX insofern verbunden, da Elon Musk in beiden Unternehmen CEO ist. SpaceX konnte sich bereits mehrere NASA-Aufträge sichern. SpaceX Aktien gibt es nicht, denn die Titel sind noch nicht an der Börse handelbar.

 

Wie geht es mit der Tesla Aktie weiter?

Der US-Elektroautobauer Tesla hat im 2. Quartal 2021 erstmals mehr als eine Milliarde US-Dollar in einem Vierteljahr an Überschuss erzielt. Der Hauptgrund dafür war, dass Tesla die Auslieferung von Autos zum Vorjahreszeitraum verdoppelte. Im Werk in Grünheide bei Berlin sollen Ende des Jahres die ersten Kompakt-SUV Model Y endgefertigt werden. Für 2021 plant TESLA 750.000 Autos (2020 waren es 500.000 Fahrzeuge).

Die ersten Auslieferungen des Teslas Semi-Truck wird es erst 2022 geben. Der ursprüngliche Produktionsstart sollte 2019 sein. Für den Truck liegen rund 250.000 Bestellungen vor.

Teslas Bitcoin-Engagement von 1,5 Milliarden US-Dollar hat zum Quartalsende noch einen Bilanzwert von 1,31 Milliarden Dollar. Mit Abgaszertifikaten verdiente Tesla im zweiten Quartal 354 Millionen US-Dollar (im ersten Quartal 2021 mehr als 500 Millionen US-Dollar).

Die Aktie hat auf die guten Quartalszahlen positiv reagiert. Das Kursplus für die letzten drei Monate beträgt 10 Prozent. Rund 146 Prozent sind es auf Jahressicht. Der aktuelle Aktienkurs bewegt sich bei 711 US-Dollar. Kaufempfehlungen sprechen aus:

  • Investmentbank Jefferies: Kursziel 850 US-Dollar
  • US-Investmentbank Goldman Sachs: Kursziel 860 US-Dollar
  • Schweizer Bank Credit Suisse: Kursziel 800 US-Dollar

Andere Analysten sehen ein Kursziel von 1.000 US-Dollar. (Stand 08/2021)

Bewertung:

  • Technologieführerschaft im Bereich Elektromobilität
  • Eines der spannendsten Unternehmen der Welt
  • Aber: kein sinnvoll zu ermittelndes KGV

Gehandelt werden Tesla Aktien in großem Umfang an der Heimatbörse Nasdaq. Hierlande sind sie u.a. auf XETRA, Tradegate, LS Exchange und gettex erhältlich.

Jetzt zu eToro! Arrows right

Risikohinweis - Sie riskieren ihr Kapital. Es fallen Gebühren an. Für mehr Informationen besuchen sie etoro.com/trading/fees

 

Die besten deutschen Aktien 2021

Viele Anleger investieren gerne in Deutschland. Welches sind die besten deutschen Aktien? Es gibt einige Kandidaten. Für die besten Aktien hierzulande gilt genauso wie für internationale Aktien: Mit größeren Chancen gehen auch größere Risiken einher. Außerdem sollten Anleger einen ausreichenden Zeithorizont mitbringen.

Wir haben diese deutschen Aktien als Pendant zu den international empfohlenen Titeln ausgewählt.

 

Zalando: Deutscher Online-Versandhändler für Schuhe und Mode

WKN: ZAL111WKN kopiert / ISIN: DE000ZAL1111ISIN kopiert

Eines der deutschen Gewinner-Unternehmen der letzten Jahre und deshalb für Aktionäre von hohem Interesse ist zweifelsohne der Modehändler Zalando. 2008 gegründet, folgte einige Jahre später der Börsengang. Wichtig zu wissen: Nur knapp 40 Prozent der Zalando-Aktien befinden sich im Streubesitz. Der Rest entfällt auf einige wenige größere Investoren. Die Kinnevik AB ist mit 25,83 Prozent der Anteile der größte Investor.

Zalando ist eine deutsche Wachstumsstory. Im Jahr 2010 belief sich der Umsatz noch auf überschaubare 150 Millionen Euro. Die Umsätze stiegen jedoch rasant an: Bereits im Jahr 2013 erlöste Zalando 1,8 Milliarden Euro. 2014 wurde schließlich die Gewinnschwelle erreicht. Außerdem haben sich Gewinn und Umsatz fast verdreifacht. Bis heute wächst Zalando klar im zweistelligen Bereich. Für 2021 ist ein Umsatzwachstum von 31 bis 36 Prozent prognostiziert.

Wer beim IPO zu 21,50 Euro einstieg, kann sich heute über Gewinne im Bereich von 169 Prozent freuen. Allerdings unterlag die Zalando-Aktie auch starken Schwankungen. Nach einer anfänglichen Hausse rauschte der Kurs zwischenzeitlich bis in die Nähe des Ausgabekurses zurück.

 2018201920202021
Umsatz in Mrd. EUR5,36,47,910,3
Gewinn je Aktie in EUR0,200,390,880,98
Dividende je Aktie in EUR----

Quelle: Zalando Investor Relations Stand: 08/2021)

Bislang hat Zalando keine Dividenden ausgeschüttet. Für die kommenden Jahre ist jedoch allmählich eine Ausschüttung vorgesehen. Gemessen am KGV ist der Modehändler eher hoch bewertet. Das 2021er KGV liegt gegenwärtig bei über 97.

Zalando ist im zweiten Quartal 2021 um 40 Prozent gewachsen. Knapp 4.700 aktive Händler verkaufen über Connected Retail eigene Waren auf der Zalando-Plattform. Expansion in sechs neue Märkte, darunter Slowakei, Estland und Kroatien. (Stand: 08/2021)

Bewertung:

  • Langfristiges Wachstum und kein Ende in Sicht
  • Hohes KGV
  • Attraktives Finanzprofil – Profitabel & starke Kapitalbasis

 

Varta: In über 75 Ländern weltweit tätiger Batteriehersteller

WKN: A0TGJ5WKN kopiert / ISIN: DE000A0TGJ55ISIN kopiert

Varta ist ein deutscher Batteriekonzern mit viel Tradition. Lange Zeit war es ruhig um das baden-württembergische Unternehmen. In der jüngsten Vergangenheit hat die Varta-Aktie jedoch wieder für Furore gesorgt. Grund dafür war der Commerzbank Analyst Stephan Klepp. Dieser wollte eigentlich mehr über die Apple AirPods in Erfahrung bringen.

Deshalb suchte er einen Apple Store auf, kaufte sich ein Exemplar und schraubte es auf. Kurz darauf verbreitete die Nachrichtenagentur Bloomberg, dass Klepp in dem Appleprodukt eine Lithium-Ionen Mikrobatterie aus der Produktion von Varta vorgefunden hatte.

Dies sorgte für Begeisterung bei den Aktionären. Schließlich stellte der Traditionskonzern damit unter Beweis, Bauteile für beliebte Apple Produkte der neuesten Generation bauen zu können. Mit Apple im Rücken konnte die Varta-Aktie viel Kursfantasie entwickeln. Die Aktie schoss geradezu in die Höhe. Von 25 Euro vor Bekanntwerden der Lieferungen an Apple stieg der Kurs bis zu 125 Euro. Besonders profitiert hat davon ein Schweizer Großaktionär, der mehr als 50 Prozent der Anteile hält.

 2018201920202021
Umsatz in Mio. EUR272364870975
Gewinn je Aktie in EUR0,661,282,363,41
Dividende je Aktie in EUR--2,480,40

Quelle: Varta Investor Relations (Stand: 08/2021)

Das KGV2021 liegt bei ca. 45. Mit einer Marktkapitalisierung von 4,8 Milliarden Euro ist Varta ein eher kleines Unternehmen. Dies beflügelt die Fantasie mancher Aktionäre zusätzlich. Zukünftig liegen die wirklichen Chancen für Varta in der Elektromobilität. Varta hat den Einstieg in den milliardenschweren Markt für Autobatterien vollzogen. Für Volkswagentochter Porsche werden in einer neuen Produktionsstätte Batterien für etwa 1.000 Fahrzeuge gefertigt.

Die Rendite der Varta Aktien kann sich sehen lassen. In den letzten drei Jahren stieg der Kurs um 587 Prozent, in den letzten drei Monaten um 43 Prozent. (Stand: 08/2021)

Bewertung:

  • Hohes Potential für weiteres Wachstum
  • Einstieg in den Batteriemarkt für Autos
  • Porsche als Kunden gewonnen

 

Volkswagen: Größter Automobilhersteller in Europa

WKN: 766400WKN kopiert / ISIN: DE0007664005ISIN kopiert

Als altes Eisen der Branche sollte zum Volkswagen-Autokonzern eigentlich nicht viel zu sagen sein. Das stimmt so aber nicht ganz. Denn einerseits ist das Traditionsunternehmen noch immer einer der wichtigsten Autohersteller der Welt, andererseits befindet sich die Automobilbranche derzeit in einem starken Wandel.

vw bus volkswagen aktie - Beste Aktien 2021

Nicht nur der VW-Bus ist bei Campern und Globetrottern beliebt, auch die Volkswagen-Aktie ist gern gesehen. (Quelle: Pixabay | © bernswaelz)

Wie es aussieht, wird es einen zum Teil möglicherweise disruptiven Trend hin zur E-Mobilität geben. Volkswagen investiert enorme Ressourcen, um in diesem Bereich in eine gute Position zu gelangen. Doch das sind nicht alle Herausforderungen, die dem Wertpapier zusetzen, das bereits zu den glasklaren Aktien 2017 Tipps zählte.

Die Volkswagen-Aktie büßte im Zuge des Dieselskandals rund 60 Prozent ihres Werts ein. Von diesen Tiefs hat sich der Titel jedoch mittlerweile wieder erholt. Die aktuelle Situation ist eine Wette auf die Zukunft.

Gelingt es VW, mit den hohen Investitionen in Forschung und Entwicklung die E-Mobilität zu erobern? Falls ja, könnte dem Konzern und der Aktie eine aussichtsreiche Zukunft bevorstehen. Falls nicht, werden irgendwann womöglich sehr hohe Abschreibungen fällig.

 2018201920202021
Umsatz in Mrd. EUR235,8252,6222,8251,9
Gewinn je Aktie in EUR23,626,716,729,3
Dividende je Aktie in EUR4,866,564,867,17

Quelle: VW Investor Relations (Stand 08/2021)

Volkswagen ist bereits in der Gegenwart profitabel. Für die kommenden Jahre sind steigende Dividendenausschüttungen prognostiziert. Das KGV liegt für 2021 bei 7,12. Nach dieser Kennzahl ist VW dramatisch unterbewertet, vor allem im Vergleich zu Tesla. Mit einer Marktkapitalisierung von ca. 130 Milliarden Euro haben sich die Wolfsburger gegenüber 80 Milliarden Euro zum Ende 2020 verbessert. Für das Geschäftsjahr 2021 könnten Aktionäre eine Dividende von über 7 EUR je Aktie erwarten nach 4,86 Euro in 2020. Die letzten zwölf Monate waren für Volkswagen Aktie sehr erfolgreich. Sie verteuerte sich um 54 Prozent (Stand: 08/2021).

Bewertung:

  • Etabliertes Unternehmen
  • Zuverlässige und hohe Dividende
  • Konzernstrategie auf Elektromobilität ausgerichtet

 

Die besten Aktien mit Zukunft in der Kurzübersicht

BioNTech: Biotechnologie-Spezialist aus Deutschland

WKN: A2PSR2WKN kopiert / ISIN: US09075V1026ISIN kopiert

BioNTech gehört zu den Unternehmen, die erfolgreich mit ihrem Corona-Impfstoff waren und sind. Die Prognose für den Impfstoffumsatz 2021 liegt bei 15,9 Milliarden Euro.

Die Impfstoffe von BioNTech werden weltweit, darunter in Deutschland und den USA massenhaft eingesetzt.

BioNTech wird zu den Top Aktien 2021 gezählt, obwohl die Unternehmenshistorie (Gründung 2008) noch kurz ist.

 2018201920202021
Umsatz in Mrd. EUR-0,1090,48217,5
Gewinn je Aktie in EUR--0,850,0631,0
Dividende je Aktie in EUR----

Quelle: BioNTech Investor Relations (08/2021)

Der Aktienkurs hat sich innerhalb eines Jahr um 464 Prozent erhöht. Allein in den letzten drei Monaten verteuerten sich die Titel um 113 Prozent.

BionTech verfügt über eine Marktkapitalisierung von 92 Milliarden Euro. Im DAX-Ranking würde das an der Nasdaq notierte Unternehmen zu den Top 5 gehören.

BioNTech könnte zur Jahrhundert-Aktie werden. Dazu braucht es mehr als einen Corona-Impfstoff, sonst könnte es bei einem One-Hit-Wonder bleiben. An neuen Medikamenten und Behandlungsmethoden gegen Krebs wird intensiv geforscht.

  • Unternehmen profitiert vom Corona-Impfstoff
  • Aktie stark gestiegen – Kursrückgang für Einstieg nutzen
  • Marktreife Produkte für Nach-Corona-Zeit fehlen noch

Jetzt zu eToro! Arrows right

Risikohinweis - Sie riskieren ihr Kapital. Es fallen Gebühren an. Für mehr Informationen besuchen sie etoro.com/trading/fees

 

Alibaba: Weltweit führendes Tech-Unternehmen aus China

WKN: 766400WKN kopiert / ISIN: DE0007664005ISIN kopiert

Alibaba besitzt einen Marktanteil von 50 Prozent des E-Commerce in China. Das Unternehmen ist mit Amazon vergleichbar, wobei der US-Konzern mit einer starken Cloudsparte besser aufgestellt ist.

Der chinesische Großkonzern ist mehr als nur E-Commerce und in vielen Bereichen der Produktion, des Handels und des Lebens engagiert. Das mittlerweile mit einer Zweitnotierung im Hang Seng vertretene Internet- und Tech-Unternehmen gehört zu den besten günstigen Aktien 2021.

 2018201920202021
Umsatz in Mrd. USD37,7 56,173,1105,7
Gewinn je Aktie in USD3,704,978,038,07
Dividende je Aktie in USD----

Quelle: Alibaba Investor Relations (08/2021)

Das KGV2021 Verhältnis ist mit etwa 27,6 für einen Tech-Titel nicht zu hoch. Im Vergleich mit 53,36 in der Internet- und Direktmarketing-Einzelhandelsindustrie ist es jedoch günstig. Ein hohes KGV ist immer auch ein Zeichen dafür, dass der Markt die hohen Erwartungen an die Unternehmensentwicklung teilt.

Das Umsatzwachstum ist gut, wenn auch nicht mehr so rasant wie in den Jahren davor. Die Portale JD.Com und Pinduoduo machen Alibaba mit ihrem Angebot Konkurrenz. Außerdem gehen Menschen wieder mehr in normalen Läden shoppen. Für 2021 wird ein Gewinn von 32 Milliarden US-Dollar angepeilt.

Die Alibaba Aktie verzeichnet eine negative Jahresrendite von -21 Prozent. Angesichts der guten Geschäftszahlen hätten Alibaba-Aktionäre Besseres verdient. Der Aktienkurs ist eine Empfehlung für den Einstieg.

Im Jahr wurde der Börsengang des Fintechs Ant Group auf Betreiben der Regierung Chinas abgesagt. Rund 37 Milliarden Dollar sollten in die Kasse fließen. Damit hat der heutige Kurs der Alibaba Aktie noch zu kämpfen. (Stand: 08/2021)

  • Unternehmen auf Wachstumskurs
  • Hoch profitabler E-Commerz-Anbieter
  • Chinesische Regierung hat das Unternehmen auf der Liste

 

Plug Power: US-Hersteller von Brennstoffzellen.

WKN: 766400WKN kopiert / ISIN: DE0007664005ISIN kopiert

Plug Power ist in einem der wichtigsten Zukunftsmärkte tätig, wo es um Milliarden von US-Dollar Umsatz und Profite geht. Das US-Unternehmen befasst sich mit der Entwicklung und Herstellung von Wasserstoff-Brennstoffzellensystemen, die elektrische Batterien ablösen sollen. Wasserstoff Aktien sind chancenträchtig, aber auch riskant.

 2018201920202021
Umsatz in Mrd. USD175230-100492
Gewinn je Aktie in USD-0,36-0,36-1,58-0,41
Dividende je Aktie in USD----

Quelle: Plug Power Investor Relations (Stand 08/2021)

Im Oktober 2020 hat der Brennstoffzellenhersteller bekannt gegeben, dass neue Produkte für den europäischen Markt bereitstehen und erste Bestellungen wichtiger Autohersteller vorliegen.

Plug Power hat im Juni 2021 Wasserstoff-Kooperationen mit Renault und mit Pariser Flughäfen geschlossen.

Die Aktie erwies sich für Anleger in der Vergangenheit durchaus als Gewinner. Die Jahresrendite bewegt sich im mittleren dreistelligen Bereich bei +141 Prozent.

In den 22 Jahren seiner Börsennotierung wurde noch kein Jahresgewinn vermeldet. Die Umstellung auf grünen Wasserstoff soll für Gewinne sorgen. (Stand: 08/2021)

  • 2021 starkes Umsatzwachstum
  • Fokus auf Zukunftsenergie grüner Wasserstoff
  • Aktie ohne eindeutigen Aufwärtstrend

 

Infineon: Top 10 Halbleiterhersteller in der Welt

WKN: 766400WKN kopiert / ISIN: DE0007664005ISIN kopiert

Die Infineon Technologies AG ist der größte Halbleiterhersteller Deutschlands und nimmt im DAX Platz 14 ein. Der Konzern prognostiziert für das Geschäftsjahr 2020/2021 einen Umsatz von rund 10,9 Milliarden Euro und eine Gewinnwachstum von etwa +204 Prozent. Der Chiphersteller mit Schwerpunktthemen Energieeffizienz, Mobilität und Sicherheit will 78 Cent pro Aktie nach Steuern verdienen.

 2018201920202021
Umsatz in Mrd. EUR7,58,08,510,9
Gewinn je Aktie in EUR0,950,750,260,78
Dividende je Aktie in EUR----

Quelle: Infineon Investor Relations (Stand 8/2021)

Infineon arbeitet an einem neuen Chipsatz für Computerbrillen, einem Markt für mehrere hundert Millionen Geräte. Hinzu kommt ein Bedarf für mehrere Dutzend Millionen Head-Up-Displays für Autos. Wenige Millionen sind es in nächster Zeit für Laserradar-Systeme für Roboterautos.

Die Infineon Aktie verzeichnet eine Jahresrendite von +63 Prozent (Stand: 08/2021).

  • Chip-Hersteller auf Wachstumskurs
  • Profitabel und finanzstark
  • Geringe Kapazitäten bremsen das Geschäft

Jetzt zu eToro! Arrows right

Risikohinweis - Sie riskieren ihr Kapital. Es fallen Gebühren an. Für mehr Informationen besuchen sie etoro.com/trading/fees

 

Sartorius: Deutscher Pharma- und Laborzulieferer

WKN: 716560WKN kopiert / ISIN: DE0007165607ISIN kopiert

Sartorius ist ein Laborausrüster aus Göttingen und gehört zu Deutschlands erfolgreichsten Aktienunternehmen. Für 2021 wird Umsatzanstieg auf 3,3 Milliarden Euro angestrebt (2020 Umsatz 2,3 Milliarden Euro).

Die Aktie profitiert von den erfolgreichen Kooperationen mit Biopharmakunden mit Fokus auf der Produktion von Coronavirus-Impfstoffen und Medikamenten.

 2018201920202021
Umsatz in Mrd. EUR1,51,82,33,3
Gewinn je Aktie in EUR2,062,293,305,65
Dividende je Aktie in EUR0,610,700,701,27

Quelle: Sartorius Investor Relations (Stand 08/2021)

Der Konzerngewinn 2020 erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 44 Prozent. Für 2021 wird mit einer Steigerung von 89 Prozent gerechnet.

Die Sartorius Aktie gehört zu Deutschlands erfolgreichsten Aktien. Die Rendite der letzten zehn Jahre beträgt 7.650 Prozent. Das KGV2021 ist bei der stark gehandelten Aktie mit 83 hoch. Die Jahresrendite liegt bei 63 Prozent. (Stand: 08/2021)

  • Wachstumsstarkes Unternehmen (Umsatz 2021 +45 Prozent)
  • Aktie im langfristigen Aufwärtstrend
  • Kandidat für DAX 40

 

Die Besonderheit beim Investment in Einzelaktien

Investments in Einzelaktien unterscheiden sich in einigen Punkten von breiter gestreuten Investitionen in Fonds. Wer in Einzelaktien investiert und auf Diversifikation verzichtet, nimmt ein größeres unsystematisches Risiko in Kauf.

Expertentipp
Ein unsystematisches Risiko definiert sich dadurch, dass es einzelne Unternehmen betrifft. Systematische Risiken betreffen dagegen die allgemeine Marktentwicklung. Zu den unsystematischen Risiken zählen zum Beispiel schlechtes Management, eine verstärkte Wettbewerbssituation, etc. Systematische Risiken sind dagegen etwa die Zinsentwicklung, die Konjunktur und generell die allgemeine Aktienmarktentwicklung.

Wer in Einzelaktien investiert, trifft eine Auswahl. Für diese Auswahl bedarf es einer Strategie. Diese Strategie muss entwickelt werden. Außerdem benötigt die Strategie mehr Zeit als eine weniger spezielle Investition in Fonds und ETFs. Neben Zeit können auch höhere Kosten anfallen – etwa für Marktscanner, kostenpflichtige Berichte oder Kursdatenversorgung in Realtime.

Der höhere Aufwand kann sich lohnen. Wer Einzelaktien herauspickt, ist weniger stark von der Gesamtmarktentwicklung abhängig. Es besteht die Möglichkeit, in interessante Unternehmen einzusteigen, bevor diese den ganz großen Wachstumsschub vollziehen. Wird eine Aktie in S&P 500, Dow Jones, DAX etc. aufgenommen, ist sie bereits etabliert. Bis zu diesem Punkt haben die meisten Aktien ihre Kurse vervielfacht. Diese rasante Entwicklung verpassen alle Anleger, die nur in etablierte Blue Chip Aktien investieren.

Das prominenteste Beispiel für das Potenzial von Einzelaktien ist sicherlich die Microsoft Aktie. 1986 brachte Bill Gates sein Unternehmen an die Börse – für 21 US-Dollar pro Aktie. Seitdem gab es neun Aktiensplits. Um diese bereinigt, kostete eine Aktie zum IPO gerade einmal 0,072 US-Dollar. Im August 2021 notiert die Aktie bei rund 240 Euro (286 USD). Wer damals mit 1.000 US-Dollar einstieg, kann sich heute über ein Vermögen von 3,3 Millionen US-Dollar freuen.

Top 5 Aktien Depots

1
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
0,00 €
Testberichtzu Smartbroker
2
Scalable Capital Top5 Logo
Kosten pro Order
0,99 €
Kosten gesamt*
11,88 €
Testberichtzu Scalable Capital
3
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
12,00 €
Testberichtzu flatex
4
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
0,00 €
Sie riskieren ihr Kapital. Für mehr Gebühren Informationen besuchen sie etoro.com/trading/fees
Testberichtzu eToroSie riskieren ihr Kapital. Für mehr Gebühren Informationen besuchen sie etoro.com/trading/fees
5
justTRADE Logo
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
0,00 €
Testberichtzu justTRADE
* 12 Order p.a. je Order 1000€ incl. Depotkosten

 

Stärken und Risiken: Die besten Aktien in der SWOT-Analyse

Investments in Einzelaktien sollten gut überlegt sein. Eine SWOT-Analyse hilft dabei.

Stärken: Gewinne höher als der Index möglich

Mit Einzelaktien sind Gewinne in fast jeder Marktlage möglich. Das Zauberwort: Stock Picking. Gute Aktien gewinnen auch in schlechten Marktphasen. Gleichzeitig können gute Aktien in starken Marktphasen besonders viel gewinnen. Dadurch sind bei guter Auswahl höhere Renditen als mit einem breit gestreuten Investment möglich, das stets auch die weniger starken Werte enthält.

Einzelaktien lassen sich leichter beobachten als eine Vielzahl von Titeln. Anleger können selbst entscheiden, welche Kriterien wichtig sind. Ein ETF, der den Dax abbildet, streut das Risiko. Wenn Anleger aber sehen, dass das Durchschnitts-KGV im Dax bei 20 liegt und das von Volkswagen bei 6,3, ist es einfach die Entscheidung zu treffen, eine einzelne Aktie stärker zu gewichten.

Die Analyse lässt sich in der Tiefe fortsetzen. Anleger können sich umfassend informieren, wie der Schuldenstand eines Unternehmens ist, wie hoch der Cashflow, wie viele Aufträge bestehen etc. Auch eine umfassende Information über ETFs und Fonds ist möglich. Aber diese enthalten meistens so viele Unternehmen, dass eine Einzelanalyse zwecklos wäre. Sollten Anleger sich die Unternehmensanalyse zutrauen, ist ihnen aus diesen Gründen der Kauf von Einzelaktien zu empfehlen.

Ein weiterer Vorteil: Aktionäre tragen keinerlei Produktkosten. Es gibt keine Managementgebühr wie bei Fonds und ETFs. Außerdem sind Aktionäre näher am Unternehmen. Dies beinhaltet auch die Einladung zur Hauptversammlung.

 

Schwächen: Stärkere Schwankungen bezogen auf Gesamtmarkt

In der Praxis gilt der Vorteil der guten Performance in allen Marktlagen nicht immer. Gerade in Crash-Phasen zeigt sich immer wieder eine sehr hohe Korrelation aller Aktien. Dann fallen auch sehr gute Titel.

Der Auswahl der Aktien kommt besondere Bedeutung zu. Richtige Entscheidungen sind ebenso denkbar wie falsche Entscheidungen. Privatanleger laufen Gefahr, überproportional häufig auf sogenannte Trendaktien zu stoßen. Dies sind Aktien, die sehr häufig in den Medien und in sozialen Netzwerken diskutiert werden. Stoßen unbedarfte Anleger auf diese Titel, befindet sich der Markt im schlimmsten Fall in der Spätphase einer Blasenbildung.

Sehr häufig sind die durch Privatanleger favorisierten Aktien auch solche mit hohem Beta. Das bedeutet, dass die Aktien viel stärker schwanken als der Gesamtmarkt. Dies bringt Chancen, aber auch Risiken mit sich.

 

Chancen: Hohe Profite in kurzer Zeit möglich

Wer auf einzelne Aktien setzt, kann in relativ kurzer Zeit möglicherweise viel Geld verdienen. Einzelaktien können in einem Jahr um 100 Prozent, 1.000 Prozent oder sogar mehr zulegen. Dies ist für den Gesamtmarkt niemals zu erwarten.

Mit Einzelaktien können Strategien zudem individualisiert werden. Ein Beispiel dafür sind Alpha-Strategien. Wer etwa von der relativen Stärke einer Aktie im Vergleich zum Gesamtmarkt überzeugt ist, kann die Aktie kaufen und über Zertifikate oder sogar ETFs Shortpositionen im Gesamtmarkt eröffnen.

Das bedeutet eine doppelte Wette. Ein Anleger könnte beispielsweise überzeugt sein, dass die VW-Aktie unterbewertet ist, der DAX im Gesamten aber eher verlieren wird. Er könnte nun die VW-Aktie kaufen und gleichzeitig in einen Short-ETF investieren, wie den Xtrackers ShortDAX Daily Swap UCITS ETF (WKN: DBX0BYWKN kopiert).

Wenn der DAX 10 Prozent verliert, steigt der genannte ETF um 10 Prozent. Es gibt verschiedene gehebelte Varianten, sodass auch ein inverses Verhältnis von 10 Prozent DAX-Verlust zu 50 Prozent ETF-Anstieg möglich ist. Somit sind teilweise hohe Gewinne möglich. Aber Anleger lassen potentielle Renditen liegen, wenn sie nicht gleichzeitig Einzelaktien kaufen, die den Markt schlagen, in diesem Beispiel VW. Bei der Alpha-Strategie geht es also darum, den Markt zu schlagen, indem gegenläufige Einzelpositionen hervorgehoben werden.

 

Risiken: Hohen Gewinnerwartungen wird Unternehmen nicht gerecht

Anleger sollten ihre favorisierten Aktien neutral und unvoreingenommen analysieren. Vor allem bei kleinen, illiquiden Titeln drohen sehr spezifische Risiken. So kann es sein, dass sich diese Aktien bei einem Rückschlag nicht schnell genug verkaufen lassen. Dann drohen sehr große Verluste.

Viele Anleger sind zudem anfällig für Wahrnehmungsverzerrungen. Häufig wird dann zu stark in einzelne Segmente investiert, weil hier besonders hohe Potenziale vermutet werden. Trifft diese Vermutung nicht zu, schlägt das Investment möglicherweise fehl.

 

Ergebnis der SWOT-Analyse

Die prozentualen Prozentsteigerungen im Aktienindex spiegeln nur den Durchschnitt wider. Weniger gut gelaufene Titel werden durch die Top-Werte kompensiert. Beste Aktien im Index versprechen daher Renditen, die weit über dem marktüblichen Schnitt liegen. Viele Bluechips eignen sich für die langfristige Anlage. Mit den richtigen Tech-Werten können Anleger in kurzer Zeit ein Vermögen verdienen. Nicht in jedem Fall werden Erwartungen durch Unternehmen erfüllt. Anleger sollten Verlustrisiken im Auge behalten.

Die besten Aktien erzielen langfristige und stabile Gewinne. Diese Titel sollten Einsteiger bevorzugen. Der Aktienkurs profitiert immer von Unternehmen mit einem stabilen und stetig wachsenden Umsatzwachstum. Aktien mit Kurssteigerungen und Kurspotential aufgrund hoher Erwartungen sind eher für risikobereite Händler geeignet.

 

Beste Aktien: So bleiben die Kosten niedrig

Auch die beste Aktie sollten Anleger möglichst kostengünstig erwerben. Dazu braucht es einen Broker mit einem günstigen Depot. Der Broker muss an die Börse angebunden sein, an der die favorisierte Aktie gehandelt wird. Außerdem müssen die verfügbaren Ordertypen zum eigenen Vorhaben passen. Die hier vorgestellten Aktien sind alle über flatex, justTrade und Smartbroker ohne weitere Gebühren handelbar.

Expertentipp
Wichtig bei der Order: Anleger sollten stets mit einem Limit in den Markt gehen. Mit einem Limit wird ein Maximalkurs definiert, zu dem eine Kauforder ausgeführt werden darf. Dies schützt vor ungewollten Kursabweichungen nach oben.

 

Den richtigen Broker wählen

Bei der Auswahl des Brokers gilt es, auf eine Reihe von Gebührenposten zu achten. Der ideale (beste) Broker verzichtet auf pauschale Depotgebühren und verlangt nur möglichst geringe Transaktionsentgelte.

Die günstigsten Broker und beste Aktien App haben wir in unserem Neo Broker Vergleich für Sie bewertet.

Bei den Transaktionskosten gelten je nach Broker sehr unterschiedliche Gebührenmodelle. Einige Broker verlangen Pauschalen, andere kombinieren eine Grundgebühr mit einer volumenabhängigen Provision. Bei vielen Brokern gibt es Zusatzkosten für jeden einzelnen Handelsplatz. Auch Fremdspesen wie z.B. Börsengebühren werden häufig den Orderkosten zugeschlagen.

Wer in einzelne Aktien investieren möchte, muss auf einige weitere Aspekte achten. Da erfolgreiche Aktien nicht unter 10 Euro zu haben sind, sollte der Kauf von Aktienbruchstücken möglich sein.Wichtig ist etwa, dass keine Gebühren für Dividendenauszahlungen anfallen. Dies kann insbesondere bei amerikanischen Unternehmen (die quartalsweise ausschütten) sehr teuer werden. Nur so freuen Sie sich auch heute noch über die gekauften Wertpapiere unserer Aktien 2017 Tipps.

Vorteilhaft ist zudem eine gute Kursdatenversorgung – im besten Fall ohne Aufpreis.

Bietet ein Broker CFDs und Knock-out Produkte an, schadet dies nicht: Diese Produkte können zum Beispiel zur temporären Absicherung einer Aktienposition verwendet werden.

Die besten Aktien Broker

1
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
0,00 €
Testberichtzu Smartbroker
2
Scalable Capital Top5 Logo
Kosten pro Order
0,99 €
Kosten gesamt*
11,88 €
Testberichtzu Scalable Capital
3
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
12,00 €
Testberichtzu flatex
4
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
0,00 €
Sie riskieren ihr Kapital. Für mehr Gebühren Informationen besuchen sie etoro.com/trading/fees
Testberichtzu eToroSie riskieren ihr Kapital. Für mehr Gebühren Informationen besuchen sie etoro.com/trading/fees
5
justTRADE Logo
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
0,00 €
Testberichtzu justTRADE
* 12 Order p.a. je Order 1000€ incl. Depotkosten

 

Alternative: Die besten Aktien mit einem ETF erwerben

Die besten Aktien ins Depot nehmen und dennoch das Risiko streuen? Mit einem ETF ist das möglich. In einem ETF befinden sich zahlreiche Aktien. Dadurch investieren Anleger breiter diversifiziert. Gleichzeitig ermöglichen ETFs Investitionen in bestimmte Nischen oder auf Grundlage bestimmter strategische Ansätze. Wir stellen drei Beispiele vor.

 

MSCI World Momentum Index ETF

WKN: A1103GWKN kopiert / ISIN: IE00BL25JP72ISIN kopiert

Der MSCI World Momentum Index setzt auf Aktien mit hohem Kursmomentum. In dem Index sind LargeCaps und MidCaps aus 23 Industrienationen enthalten. Zur Berechnung des Indexes wird für jede Aktie im MSCI Mutterindex das Kursmomentum der letzten sechs und zwölf Monate berechnet. Dieser Wert wird anschließend risikoadjustiert. Daraus ergibt sich ein Scorewert. Eine fixe Anzahl von Aktien mit den höchsten Scorewerten wird in den MSCI World Momentum Index aufgenommen.

Microsoft Logo an Gebäudewand - Beste Aktien 2021

Eine gute Investition sind ETFs, die mehrere Firmen vereinen. (Bild: Pixabay | © efes)

Für die Gewichtung der Indexmitglieder werden deren Momentum und Marktkapitalisierung multipliziert. Das maximale Gewicht eines Indexmitglieds wird bei 5 Prozent gekappt. Der Index wird halbjährlich angepasst. Investitionen in den MSCI World Momentum Index sind über verschiedene ETFs unterschiedlicher Gesellschaften (zum Beispiel Xtrackers) möglich.

Zu den größten Indexmitgliedern zählen zum Beispiel Microsoft, Procter & Gamble, Nestlé, Visa, AT & T, MasterCard, Home Depot und Roche. Der Index investiert in sehr unterschiedliche Sektoren und Länder. Den regionalen Schwerpunkt bilden die USA. Im Hinblick auf die Sektoren lässt sich ein leichtes Übergewicht für die Informationstechnologie erkennen. Dies ist jedoch stets nach Resultat des Momentums der letzten sechs bzw. zwölf Monate und kann sich laufend ändern.

 

STOXX Global Electric Vehicles & Driving Technology Index

WKN: A2N9FPWKN kopiert / ISIN: IE00BGL86Z12ISIN kopiert

Der STOXX Global Electric Vehicles & Driving Technology Index investiert in Unternehmen, die rund um die Elektromobilität aktiv sind. Neben Automobilherstellern werden dabei auch deren Zulieferer berücksichtigt. ETFs auf den STOXX Global Electric Vehicles & Driving Technology Index gibt es zum Beispiel von der Fondsgesellschaft iShares (iShares Electric Vehicles and Driving Technology UCITS ETF / ISIN: IE00BGL86Z12ISIN kopiert). Der physisch replizierende ETF kommt mit einer Gesamtkostenquote von 0,4 % aus.

Aktuell (Stand: 08/2021) befinden sich und 92 Positionen im Portfolio. Im Index vertreten sind zum Beispiel Tesla, NVIDIA, Keihin, Ambarella, Samsung, Panasonic und Infineon.

 

MSCI World Information Technology Index

WKN: A2PHCCWKN kopiert / ISIN: IE00BJ5JNY98ISIN kopiert

Der MSCI World Information Technology Index bildet Unternehmen aus der IT-Branche ab. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Unternehmen mit hoher und mittlerer Marktkapitalisierung in 23 entwickelten Ländern. ETFs auf den Index gibt es zum Beispiel von iShares (iShares MSCI World Information Technology Sector UCITS ETF / ISIN: IE00BJ5JNY98ISIN kopiert). Der ETF ist mit einer Gesamtkostenquote (TER) von 0,25 % relativ günstig. Der Index wird physisch repliziert.

Im Portfolio sind zum Beispiel Apple, Microsoft, Visa, MasterCard, Intel, Cisco, Dolby, NVIDIA und SAP vertreten.

 

Wichtig: Spekulieren und Investieren trennen

Langfristige Geldanlage

In unserem Beitrag haben wir uns bisher vor allem mit der langfristigen Geldanlage befasst. Das ist auch richtig so, denn wer langfristig Geld in Aktien und ETFs anlegte, hat in der Vergangenheit fast immer Gewinne gemacht. Dagegen verlieren bei kurzfristigen Spekulationen die meisten Trader Geld.

Deshalb sollten Sie das Trading vom Investieren trennen. Wenn Sie Spaß am Kaufen und Verkaufen haben, müssen Sie darauf nicht verzichten. Tun Sie das aber nicht mit Ihren Rücklagen, sondern geben Sie sich ein eigenes Budget zum Spekulieren.

Das für die Zukunft zurückgelegte Geld sollte breit gestreut in Aktien und ETFs angelegt werden. Diese Arbeit können Sie auch einem Robo Advisor übertragen. Beispielsweise indem Sie monatlich einen festen Betrag in einen ETF-Sparplan von Oskar einzahlen. Dabei wird ihr Vermögen automatisch auf verschiedene ETFs sowie Gold-ETCs aufgeteilt. Je nach Risikofreude werden 50 bis 90 Prozent in Aktien investiert, bis zu 7,5 bis zu Prozent in Gold und der Rest in Anleihen.

 

Zum Traden: CFD-Konto

Der Spaß am Trading kommt bei einem Robo Advsior natürlich zu kurz. Statt mit den Rücklagen zu hohe Risiken einzugehen, sollten Sie dafür ein eigenes Konto eröffnen und das auch organisatorisch von der Geldanlage trennen. Beispielsweise mit einem eigenen CFD-Konto bei einem seriösen Anbieter wie eToro.

Das bietet neben der Trennung vom Investieren noch weitere Vorteile, denn der Handel mit CFDs ist schneller und preisgünstiger als mit Aktien. Außerdem kann man problemlos auch auf fallende Kurse setzen. CFDs werden auch als Differenzkontrakte bezeichnet und orientieren sich in ihrer Entwicklung immer an einem Basiswert. Das kann eine Aktie sein, aber auch ein Rohstoff, ein Index oder eine Währung.

Der größte Vorteil dürfte aus Sicht vieler Händler aber der Hebeleffekt sein. Wer beispielsweise ein CFD auf Tesla-Aktien im Wert von 2.000,- Euro kauft, muss bei vielen Brokern nur 200,- Euro hinterlegen. Oder anders ausgedrückt: Mit nur 200,- Euro lassen sich Aktien-CFDs im Wert von 2.000,- Euro handeln.

Trade-Möglichkeiten bei eToro

Auch Tesla wird bei eToro als Basiswert angeboten.

Ein beliebter Broker ist das Unternehmen eToro, vor allem wegen des angebotenen Social Trading. Dabei können Trader beispielsweise bei einzelnen Basiswerten ihre Einschätzungen hinterlassen oder andere Händler um ihre Meinung bitten. Außerdem können die Aktionen anderer Trader beobachtet und kopiert werden. Wobei es natürlich auch möglich ist, seine Entscheidungen nicht offenzulegen.

  • Schneller Handel von Aktien und ETFs
  • Kontoeröffnung in wenigen Minuten
  • Mindesteinzahlung 200 EUR, die Ein- und Auszahlung ist mit allen gängigen Methoden möglich, sogar mit PayPal und Kreditkarte

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko. Sie können durch die Hebelwirkung schnell Geld verlieren. 68% der CFD-Konten von Privathändler verlieren ihr Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

FAQ: Unsere Antworten auf typische Fragen rund um das Thema beste Aktien

Was ist die stabilste Aktie?

Aktien, bei denen Sie gut schlafen können, sind Titel mit niedriger Volatilität. Zu den stabilsten (sicheren) Aktien gehören u.a. DMG MORI SEIKI (Maschinenbau), Celesio (Pharmahandel) und Kabel Deutschland Holding (Telekommunikationsdienstleister).

Was sind die erfolgreichsten Aktien?

Zu den erfolgreichsten Aktien in Deutschland gehören Dialog Semiconductor mit +480 Prozent in den letzten sechs Jahren Bei Sartorius beträgt die Rendite der letzten zehn Jahren mehr als 7.650 Prozent. Internationale Titel wie NVIDIA haben in den vergangenen fünf Jahren Renditen von regelmäßig 70 Prozent und mehr erzielt.

In welche Aktien 2021 investieren?

Bei deutschen Anlegern gehören Amazon, Apple (ISIN: US0378331005), Tesla (ISIN: US88160R1014), Microsoft (ISIN: US5949181045) und Biontech und Plug Power zu den meist gehandelten Aktien. Diese Titel gehören zu den besten Aktien 2021.

Wie kann ich die besten Aktien finden?

Beste Aktien sind finanziell solide und bieten Chancen auf weiteres Wachstum. Gerade Kleinanleger sollten sich aber überlegen, ob Sie das Geld nicht lieber in einen breit streuenden ETF investieren, beispielsweise auf den MSCI World All Countries. 

Wo soll ich am besten Aktien kaufen?

Der richtige Broker sollte den Zugang zu möglichst allen großen Börsen wie dem Xetra und gleichzeitig niedrige Gebühren bieten. 

Wann soll man am besten Aktien kaufen, welche Uhrzeit ist die beste?

Aktien kauft man am besten während der Öffnungszeiten des Heimatmarktes, bei vielen deutschen Aktien von 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr, wenn der Handelsplatz Xetra geöffnet ist. Dann sind die Preisschwankungen und Spreads geringer. 

Welche Aktie bietet die beste Dividende? 

Oft bieten Versorgungsunternehmen wie Vodafone oder Telefónica eine besonders hohe Dividendenrendite, aber auch viele etablierte Unternehmen wie BASF. Dynamische Unternehmen wie Amazon können aber durch hohe Kurssteigerungen genauso lukrativ oder sogar attraktiver sein. 

Welche Aktien sind günstig und haben Zukunftspotential?

Viele Unternehmen, die im Bereich der Zukunftstechnologien tätig sind, verfügen über hohes Gewinnpotential. BioNTech oder Alibaba haben in der Vergangenheit die Erwartungen der Investoren erfüllt. Sie versprechen hohe Wachstumsraten und gehören zu den besten Aktien mit Zukunft.

 

Fazit

In die besten Aktien investieren – direkt oder mit einem ETF

Eine sichere Methode zur Identifikation der besten Aktien gibt es nicht. Ein Blick auf die fundamentalen oder technischen Kriterien (insbesondere die Umsatz- und Gewinnentwicklung) kann helfen.In der jüngeren Vergangenheit waren zum Beispiel Amazon, Varta, Tesla oder Zalando oft eine gute Adresse. Papiere wie diese repräsentieren Wachstumsbranchen wie E-Commerce und Elektromobilität.

Wer speziell in bestimmte Bereiche investieren möchte, muss nicht zwangsläufig auf Einzelaktien setzen. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an spezialisierten ETFs. Diese investieren zum Beispiel in Informationstechnologie, in Aktien mit hohem Momentum oder Elektromobilität.

Ein Investment in einen ETF führt Anleger zumeist in größere Unternehmen. Diese versprechen vielleicht keine märchenhaften Gewinne wie Newcomer, sind dafür aber auch weniger riskant. In jedem Fall sollten Anleger auf einen günstigen Broker achten und ihre Order stets mit einem Limit versehen.

Wenn Sie weitere Artikel zu Aktien Empfehlungen lesen möchten, empfehlen wir Ihnen unseren Beitrag zu den spannendsten Aktien.

 

Quellenangaben:

 

Schreiben Sie einen Kommentar

0.0

  • KHALIL ABADI
    Posted: 6. Februar 2021
    5.0

    Hallo,
    ich bin einfach begeistert ,genial Aktien Typs
    Ich werde oft diese Seite besuchen.

  • Lothar Jelinski
    Posted: 1. März 2020

    Suche etwa für 2bis 3 Jahre sehr gute Aktien für mein brocker Depot die wenigstens 100% machen.Möchte 30.000,00 € investieren. Danke

Paul ist Autor von Aktien.net und schreibt seit 2016 für das Portal. Im August 2006 - Januar 2009 hat er eine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen bei der Allianz Versicherung absolviert. Hier war er unter anderem im Investmentbanking bei der Dresdner Bank (damals noch Teil der Allianz, heute Commerzbank) eingesetzt. Paul interessiert sich insbesondere für Aktienindizes, ETFs, Fonds, Rohstoffe und Anleihen.

Weitere Artikel von Paul Scheuschner