Robo Advisor

Beste Robo Advisor 2018

Die Entwicklung des Internets hinterlässt Spuren in allen Bereichen der Wirtschaft. Und so haben sich neben der vielen anderen Finanzprodukte auch die Robo Advisor herausgebildet. Diese haben viel Potential und greifen das klassische Bankgeschäft an.

Was ist ein Robo-Advisor?

Robo Advisor

Robo Advisor sind smart und ausgetüftelte Maschinen

Ein Robo-Advisor ist eine Vermögensverwaltung. Sie arbeitet mit automatisierten Prozessen und Algorithmen, die die richtigen Bestandteile eines Portfolios für den Trader auswählen. Sie übernehmen auch die kontinuierliche Entwicklung des Portfolios und nd nehmen erforderliche Anpassungen vor.

Robo Advisor sind sehr nützlich, wenn es darum geht eine Geldanlage zu planen. Die typischen Fragen eines Anlegers sind wieviele Aktien er kaufen will oder ob er in Europa, in Deutschland oder weltweit anlegen soll. Der übliche Weg ist, dass man in die Hausbank geht. Die Bank ist aber vielmehr daran interessiert dem Anleger die hauseigenen Produkte zu verkaufen. Der Bankberater kassiert nämlich ordentliche Provisionen. Es gibt natürlich Berater, die auf Honorarbasis arbeiten und 150 Euro pro Stunde fordern, aber so richtig wird das Problem ja damit nicht gelöst.

Firmen haben eine Lösung gefunden und bieten einen Robo Advisor an, der eine vorgefertigte Strategie für eine Geldanlage anbietet. Der Anlage-Roboter schlägt dem Anleger also ein Portfolio vor, welche die gängigsten Assets enthalten. Manchmal können diese Assets auch Rohstoffe enthalten. Alle Robo Advisors arbeiten mit einem Fragenkatalog, der den Bankberater ersetzt.
Jetzt zu den besten Robo-Advisors 2018

Nur wenige Klicks bis zur richtigen Geldanlage

Mittlerweile gibt es viele Robo Advisors. Die Webseiten dieser Robo Advisors sind üblicherweise sehr übersichtlich gestaltet und der Kunde hat die Möglichkeit sich über die entsprechenden Anbieter genauer zu informieren. Sehr im Vordergrund steht die Befragung zur persönlichen Situation und der Risikoeinschätzung. Abhängig davon wieviele Fragen oder welche er davon beantwortet hat, bekommt der Kunde einen Vorschlag mit einer geeigneten Anlage. Er kann dann in einigen Klicks dieses Portfolio kaufen.

Es gibt viele Anbieter, die dem Verbraucher die Möglichkeit geben den Robo-Advisor erst einmal in einem geringen Umfang zu testen. Bei Vaamo beispielsweise beträgt die Mindestanlage nur 10 Euro. Das Unternehmen will junge und unerfahrene Anleger anziehen und langfristig binden.

Kompletter Service oder Unterstützung

Es ist im Trend die eigene Geldanlage online zu managen. Die Firmen bringen immer mehr Robo-Advisor auf den Markt. Es werden unterschiedliche Ansätze verfolgt. Bei der Komplettlösung ist es der Robo-Advisor, der die Geldanlage auch vollständig übernimmt. Bei der Beratungssoftware nutzt der Kunde diese, um eine sinnvolle Unterstützung zu seinen Investitionsentscheidungen zu bekommen. Die Software schlägt dem Anleger vor, wie er sich am besten ein Portfolio aufbaut.

Weiterhin unterscheidet man bei diesen Firmen zwischen passiver und aktiver Anlagestrategie. Was die passive Strategie angeht, so ist die Verteilung bereits vorgegeben. Die Verteilung wird in regelmäßigen Abständen auf die ursprüngliche Verteilung zurückgesetzt. Man bezeichnet dies auch als Rebalancing. Bei einer aktiven Strategie wird ein finanzmathematisches Modell genutzt.

Junge Unternehmen

Die meisten Robo Advisors sind sehr junge und dynamische Unternehmen. Dies ist auch kein Wunder. Das Konzept ist noch sehr neu, findet aber schon sehr viel Anwendung. Vaamo ist eine der ersten Firmen, die sich mit diesem neuen Konzept auf den Markt wagte. Robo Advisors können keine lange Historie aufweisen. Was die passive Strategie angeht, so gibt es keine Probleme. Denn die Aufteilung der Fonds ist bereits festgelegt, und sie wird auch regelmäßig zurückgesetzt. Da hier oftmals Indexfonds genutzt werden, wird das Vermögen der Anleger entwickelt, womit auch eine gute Überprüfung erfolgen kann. Bei der aktiven Strategie ist das anders. Hier wird das Geld umgeschichet nach einem eigenen Modell. Viele Anbieter von Robo Advisors zeigen auf ihren Webseiten wie die Modelle funktionieren.

Warum Robo Advisors auf Indexfonds setzen

Robo Advisor

Robo Advisor erstellen das perfekte Portfolio für den Anleger

Robo Advisors haben eines gemeinsam. Sie nutzen preiswerte Indexfonds. Diese werden auch als ETFs bezeichnet. Die ETFS stellen die Wertentwicklung der Aktien dar, und brauchen keine kostenaufwendige Berater. Außerdem sind sie auch sehr transparent und preiswert.

Warum ein selbstgebautes Portfolio preiswerter ist

Es muss nicht immer ein Robo Advisor sein. Er ist zwar eine sehr nützliche Lösung, um seine Geldanlage zu überprüfen und zu steuern. Auf der anderen Seite ist er aber teuer. Die Anbieter dieser Robo Advisors funktionieren alle ähnlich. Sie geben dem Verbraucher die Möglichkeit zwischen hohen oder niedrigen Aktienanteil auszuwählen. Was den Rest angeht, so wird dieser auf Rentenfonds aufgeteilt, die ebenfalls Anleihen enthalten. Manchmal findet man dort sogar auch Rohstofffonds. Es sollte aber allen Anlegern klar sein, dass ein eigenständig gebautes Portfolio aus Tagesgeld, Festgeld und ETFs eine bessere Rendite erzielt.

Dies ist auf mehrere Gründe zurückzuverfolgen. Erstens ist ein selbst gebautes Portfolio wesentlich günstiger. Weiterhin kosten Tages- und Festgeld gar nichts. Für einen ETF fallen beispielsweise nur 0,2 Prozent Verwaltunsgebühren an. Das Gleiche bezieht sich auch auf Wertpapierdepots. Vergleicht man, und addiert alle Kosten zusammen, so wird der günstigste Robo Advisor ungefähr 1 Prozent kosten im Jahr.

Weiterhin setzen viele Robo Advisors auf Rentenfonds. Es handelt sich hier um Fonds, die aus sicheren Anleihen bestehen.

Schutz bei Insolvenz

In der Regel sind die Robo-Advisor Unternehmen FinTechs, die die Finanzindustrie massiv verändern. Auch wenn dieses neue Konzept sehr innovativ und interessant ist, müssen sich die neuen jungen Firmen noch auf dem Markt etablieren. Es gibt zudem eine große Menge an Anbieter, womit man annehmen kann, dass nicht alle erfolgreich auf dem Markt sein werden. Der Anleger aber muss sich keine Sorgen machen. Das Geld ist in einzelne Fonds investiert und gesichert. Wenn es aber zu einem Zahlungsausfall kommen sollte, dann bekommt der Anleger natürlich sein Geld zurück. Er muss sich aber einen neuen Anbieter suchen, der sich dann um seine Anlage kümmert.

Weitere Unterschiede bestehen im rechtlichen Bereich. Die Anbieter sind grundsätzlich als Vermögensverwalter zugelassen. Sie können aber auch als Finanzanlagevermittler agieren. Die Anbieter, die passive Strategien verfolgen, bieten eigentlich keine Beratung im rechtlichen Sinne an. Sie sind nur Vermittler. Daher bekommen die Verbraucher auch kein Beratungsprotokoll.

Dies kann natürlich auch implizieren, dass der Robo-Advisor keine Haftung übernimmt, wenn er irgendwelche Empfehlungen ausspricht. Wenn ein Kunde nach einer Beratung das Gefühl haben sollte, dass die Beratung nicht korrekt war, so muss er zunächst nachweisen können, dass eine Falschberatung erfolgte. Hier ist aber auch entscheidend zu wissen, ob der Anbieter bei der Empfehlung auch die persönlichen Umstände des Verbrauchers berücksichtigt hat.

Was wir empfehlen

Der Erfolg einer Geldanlage ist von den Kosten und der Anlagestrategie abhängig. Die Entwicklung der Börsen ist ungewiss. Die beste Strategie lässt sich daher auch nur im Nachhinein feststellen. Kosten fallen in diesem Fall an, was nicht so gut für die Rendite ist. Wir haben uns zudem einige Anbieter angeschaut wie Vaamo und Growney. Diese haben sehr gute Ergebnisse erzielt. Auch Easyfolio hat in unserem Test gut abgeschnitten. Easyfolio überzeugt in den Kosten, in der Qualität und in der Befragung. Der Anbieter Vaamo ist wesentlich teurer. Dafür bekommt der Anleger aber auch eine qualitativ hochwertige Anlage. Der Anbieter überzeugt in den Bereichen Transparenz und Geldanlage. Die anderen Anbieter wie Fintego, Ginmon, Visual Vest und Quirion haben wir uns natürlich auch angeschaut, sind aber der Überzeugung, dass diese für den Kunden eher nachteilhaft sein können.

Welche Rendite kann man erzielen?

Höhere Rendite

Ein Robo Advisor hilft eine höhere Rendite zu erzielen

Prognosen kann man nur ableiten aus der Vergangenheit. Daher kann auch keine genaue Vorhersage getroffen werden. Auch die Aussagen der Robo Advisor werden aus den Daten der Vergangenheit abgeleitet. Zudem hängt die Rendite auch davon ab wieviel Risiko der Anleger eingehen will. Wenn der Anleger ein Portfolio bauen will, welches zu 50 Prozent mit Aktien versehen ist, dann ist die Rendite geringer. Bei einer offensivere Ausrichtung mit einem höheren Anteil von Aktien ist das natürlich anders.

Ein guter Robo Advisor hat natürlich das Ziel dem Kunden eine hohe Rendite zu bescheren. Robo-Advisors, die schon länger auf dem Markt etabliert sind, garantieren Renditen von über 10 Prozent. Robo Advisor sind immer vom Markt abhängig, daher sollte deren Performance immer langfristig betrachtet werden.

Grundsätzlich ist ein guter Robo Advisor besser als der Markt.

Ist das Geld beim Robo Advisor sicher?

Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass das Geld beim Robo Advisor gut aufgehoben ist. Das Geld wird in der Regel auf einem Verrechnungskonto geführt, welches sich bei der Partnerbank befindet. Das Geld unterliegt in allen Umständen der gesetzlichen Einlagensicherung. In diesem Fall ist das Geld bis zu 100.000 Euro Höhe geschützt. Wenn die Bank auch noch Mitglied in einem freiwilligen Sicherungssystem ist, wie zum Beispiel dem Bundesverband deutscher Banken, so ist die Sicherungsgrenze sogar noch höher. Wichtig ist aber, dass man nur einen Rechtsspruch hat, sofern das Geld durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt ist. Die Tatsache, dass diese Einlagensicherung in der EU vereinheitlich ist, führt dazu, dass diese Sicherung auch überall in der EU greift.
Jetzt zu den besten Robo-Advisors 2018

Die Sicherheit der Geldanlage

Dies ist natürlich ein anderes Thema. Aktien und Fonds teilt man in verschiedene Risikoklassen ein. Dabei gilt natürlich, dass bei einer höheren Rendite auch das Risiko höher ist. Robo Advisor wirken diesen Umständen entgegen. Sie versprechen natürlich keine magischen Renditen, aber sie nutzen Modelle, um die Risikostreuung besser zu gewährleisten. Weiterhin investieren Robo Advisors auch nur die Hälfte des investierten Geldes in Aktien. Weitere Assets, die ein Portfolio ausmachen sind Renten, Rohstoffe, Edelmetalle und Cash.

Welche Kriterien muss ein guter Robo Advisor erfüllen?

Risikohinweise

Ein seriöser Anbieter sollte nicht nur darum bemüht sein auf hohe Renditen aufmerksam zu machen. Er soll auch aufzeigen, dass man sich auch mit den Risiken auseinandersetzen muss. Der Risikohinweise sollte klar auf der Webseite abgebildet sein.

Offizielle Regulierung

Weiterhin muss ein seriöser Anbieter eines Robo Advisors reguliert sein. In Deutschland ist es die Finanzdienstleistungsaufsicht, die BaFin, welche die Robo-Advisor Anbieter beaufsichtigt.

Hohe Transparenz

Auch die Transparenz ist wichtig. Was die Gebühren angeht, so sollten diese klar und ersichtlich auf der Webseite abgebildet sein. Auch ein Preis- Leistungsverzeichnis sollte auf der Webseite auffindbar sein. Eine hohe Transparenz zeigt, dass der Anbieter seriös ist, und sicherstellt, dass jeder Kunde nachvollziehen kann, welche Gebühren erhoben werden.

Schutz der Gelder

Da ein Robo-Advisor Anbieter mit einer Partnerbank zusammenarbeitet, ist das Geld des Kunden auch geschützt. Die Bank befindet sich im Normalfall in Deutschland, und somit greift auch hier die gesetzliche Einlagensicherung. Kundengelder sind bis zu 100.000 Euro Höhe geschützt.

Kundendienst

Auch der Kundendienst muss auf hohem Niveau sein. Der Support bietet zwar keine Beratung an. Es geht vielmehr darum, dass man bei Fragen oder spezifischen Anliegen sich direkt an den Support wenden kann. Ein guter Support sollte rund um die Uhr verfügbar sein. Das heißt nicht, dass der Support 24 Stunden am Tag verfügbar sein muss, aber es zeigt schon sehr viel, wenn ein guter Kundendienst auch in den späten Abendstunden erreichbar ist, damit auch länger arbeitende Fragen stellen können. Idealerweise sollte der Kundendienst auch am Wochenende erreichbar sein. Dies ist aber nicht als Pflicht anzusehen.

Benutzerfreundlichkeit

Der Robo Advisor sollte natürlich auch leicht zu benutzen sein. Wenn die Nutzung schwierig ist, dann wird der Interessent sich nach einem Robo Advisor umschauen, der eine bessere Benutzerfreundlichkeit aufweist.

Weiterbildungsangebot

Speziell in diesem Bereich ist es wichtig, dass man sich regelmäßig weiterbildet. Ein guter und seriöser, zuverlässiger Robo Adivsor Anbieter bietet zusätzliches Material an, damit sich der Anleger weiterentwickeln kann. Diese Zusätze müssen nicht unbedingt so umfangreich sein wie bei vielen anderen Online Brokern, aber die Aneignung eines Grundwissens ist schon nicht schlecht, auch wenn man nicht so viel Wissen braucht, weil ja ein Robo Advisor das Portfolio zusammenstellt.

Ist ein Robo Advisor für jeden geeignet?

Ein Robo Advisor ist nur für diejenigen gedacht, die nicht viel Zeit haben sich mit dem Aufbau eines Portfolios beschäftigen können. In der Regel braucht man dazu viel Zeit und muss viele Recherchen betreiben. Wenn der Aufwand aber geringgehalten werden soll, dann ist ein Robo Advisor passend.

Fazit

Schnell zur gewünschten Rendite

Mit dem Robo Advisor schneller ein Vermögen aufbauen

Ein Robo Advisor kann schon Sinn machen, wenn man nicht genug Zeit hat sich ein Portfolio selber zusammenzustellen, es zu verwalten und beaufsichtigen. Gleichzeitig kostet die Nutzung eines Robo Advisors auch. Dies sollte man sich im Vorfeld bewusst sein. Anbieter wie Vaamo beispielsweise nutzen einen guten Robo Advisor. Hier zahlt der Anleger auch, dafür bekommt er auch ein hochwertiges Portfolio. Da Robo Advisor noch nicht lange auf dem Markt sein, wird sich in nächster Zeit noch zeigen, ob dieses Konzept erfolgreich auf dem Markt bestehen kann. Jetzt zu den besten Robo-Advisors 2018

Top 5 Aktien Depots

Sie riskieren Ihr Kapital