Binary.com Erfahrungen – Test und Bewertung

Binary.com ist nach eigenen Angaben eines der ältesten Angebote auf dem Markt für binäre Optionen. Lizensiert ist der Broker allerdings erst seit 2012. Dennoch weist er einige wesentliche Unterschiede im Vergleich zu anderen Brokern auf, die das Angebot für viele Händler sehr interessant machen dürfte.

Welches Handelsangebot bietet binary.com?

Binary.com bietet derzeit 30 unterschiedliche Währungspaare an. Der Broker hat zudem mit SmartFX ein relativ unübliches Angebot, bei dem EUR, USD, GBP und AUD auch als Index gehandelt werden können.

Ergänzt wird das Angebot durch 28 verschiedene Indizes. Dabei bietet binary.com allerdings nicht die üblichen bekannten Indizes an. Stattdessen greift es auf Werte zurück, die nicht den offiziellen und bekannten Maßstäben entsprechen. Es gibt also beispielsweise keinen DAX, sondern einen German Index.

Binary.com bietet derzeit 30 unterschiedliche Währungspaare an.

Binary.com bietet derzeit 30 unterschiedliche Währungspaare an.

Ein relativ ungewöhnliches Angebot sind auch die Volatilitätsindizes, von denen der Broker 5 bietet. Zudem erlaubt das Unternehmen auch ein Setzen auf einen Bear Market Index.

Ohnehin setzt der Broker vor allem auf OTC. So sind auch die derzeit 45 Einzeltitel, die der Broker im Programm hat, allesamt nicht nach ihrem Börsenkurs gelistet, sondern im außerbörslichen Handel. Möglicherweise ist dies der ungewöhnlichen Lizenz als Glücksspielunternehmen geschuldet, warum genau dies so ist, ist allerdings nicht eindeutig. Ergänzt wird das Angebot durch die fünf Rohstoffe Gold, Silber, Platin, Palladium und Öl.

Bei den Handelsangeboten zeigt sich bereits: Wer einen Broker sucht, der sich vom üblichen Angebot abzugrenzen weiß, sollte ein Blick auf binary.com werfen. Ungewöhnliche Underlyings bietet das Unternehmen in jedem Fall.

Jetzt zum Angebot von Binary.com

Welche Handelsarten hat der Broker im Programm?

Bei den Handelsinstrumenten setzt sich die Überraschung leider nicht im gleichen Maße fort. Allerdings muss binary.com natürlich auch nicht das Rad neu erfinden, um ein gutes Angebot zur Verfügung zu stellen. Derzeit lassen sich beim Broker die folgenden Handelsarten finden:

  • Auf/Ab
  • Erreicht
  • Innerhalb/Außerhalb

Bei „erreicht“ handelt es sich natürlich um Touch-Optionen, die nicht offensichtlich in ihrer No-Touch-Variante bereitstehen. Der Trader kann allerdings sogar die Schwelle selbst auswählen und erhält sowohl für Touch als auch für No Touch ein Angebot.

Bei „innerhalb außerhalb“, die letztlich Range-Optionen sind, sind ebenfalls beide Arten handelbar. Damit haben Trader die Möglichkeit, die Laufzeit flexibel einzustellen. Zudem können sie in vielen Fällen auch eingeben, wann sie die Position eröffnen möchten oder wie die Schwelle sein soll. Insgesamt bietet der Broker damit sehr schöne Handelsmöglichkeiten.

Natürlich werden dabei auch die 60-Sekunden-Optionen nicht vernachlässigt. Die kürzeste Laufzeit umfasst bei binary.com genau diese Laufzeit. Maximal können Trader angeben, die Position erst nach einem Jahr schließen zu wollen. Dementsprechend bietet binary.com auch in diesem Bereich eine gute Auswahl.

Wie gut sind die Handelskonditionen bei binary.com?

Interessant ist bei binary.com der Umstand, dass Trader nicht ihren gewünschten Einsatz eingeben, sondern die gewünschte Auszahlungssumme. Mindestens muss dieser jedoch 0,50 Euro betragen. Damit bietet der Broker so geringe Einstiegshürden wie kein anderer. Diese geringe Mindesthandelssumme gilt dabei für jede der angebotenen Handelsarten. Interessant ist zudem, dass der maximale Einsatz sich wiederum nach der Auszahlung richtet: Mehr als 5.000 Euro zahlt der Broker nicht für eine Position aus.

Maximal können Trader mit einer Rendite von bis zu 99 Prozent rechnen. Der genaue Wert wird dabei live errechnet und unterscheidet sich auch nach der Richtung, die der Trader als zukünftige Entwicklung vermutet. Dies wird auch maßgeblich von den Grenzen beeinflusst, die der Händler selbst festlegen kann.

Wie können Trader einzahlen?

Bei binary.com können Kunden auf die üblichen Arten Geld einzahlen. Die Methoden unterscheiden sich allerdings nach Mindesteinzahlungssumme und Bearbeitungsdauer. Die geringste Mindesteinzahlungssumme beträgt fünf Euro. Sie existiert bei E-Wallet-Anbietern wie:

  • Skrill
  • Neteller
  • WebMoney
  • OK Pay

Auch die Paysafecard kann mit der geringen Mindesteinzahlungssumme genutzt werden, um das Konto bei binary.com aufzuladen. Zudem werden Einzahlungen mit diesen Dienstleistern sofort gutgeschrieben. Dies gilt auch für die Kreditkartenzahlung. Allerdings beträgt die Mindesteinzahlungssumme hierfür 10 Euro. Binary.com arbeitet hierfür mit Visa, MasterCard und UnionPay zusammen.

Natürlich ist auch die Einzahlung per Banküberweisung möglich. Hierfür fallen allerdings zwischen 25 und 100 Euro Mindesteinzahlungssumme an. Eine Ausnahme ist die Einzahlung per Western Union, für die auch 10 Euro ausreichend sind. Hier müssen Kunden sich allerdings auf eine Wartezeit von fünf Werktagen einstellen, bevor die Gutschrift tatsächlich auf dem Konto ankommt.

Unter welchen Bedingungen zahlt binary.com aus?

Binary.com erhebt keine Auszahlungsgebühren. Allerdings muss üblicherweise ein Mindestbetrag bei der Auszahlung erfüllt sein. Bei Banküberweisungen bewegt dieser sich zwischen 25 und 100 Euro. Für die Auszahlung per Kreditkarte müssen Trader mindestens 10 Euro überweisen. Über die E-Wallet-Anbieter müssen 5 Euro ausgezahlt werden.

Der Zeitraum, bis die Auszahlungsanforderung bearbeitet wurde, hängt auch von der gewählten Auszahlungsmethode ab.

  • E-Wallet-Anbieter: 1 Werktag
  • Kreditkarte: 3 Werktage
  • Banküberweisung: 5 Werktage

Händler sollten im Vorfeld beachten, dass sie die Zahlungsmethode, die sie für die Einzahlung genutzt haben, üblicherweise auch für die Auszahlung nutzen müssen. Wenn dies nicht möglich ist, ist eine Banküberweisung üblicherweise unumgänglich. Außerdem müssen sie ihre Identität verifizieren. Spätestens dann, wenn sie insgesamt mehr als 2.000 Euro auszahlen lassen wollen, müssen sie mit Kopien bzw. Scans des Personalausweises und einer Versorgerrechnung ihre Identität und Adresse nachweisen.

Wie gut ist der Bonus des Brokers?

Der Bonus des Brokers ist fraglos nicht die Hauptattraktion bei binary.com. Das Unternehmen bietet diesen immer nur in bestimmten Aktionszeiträumen an. Trader benötigen dafür zudem einen binary.com Bonuscode. Das vom Broker benannte Beispiel beschreibt allerdings ein faires Angebot:

  • Der Trader muss mindestens 100 Euro einzahlen.
  • Er erhält 25 Euro Bonusgeld.
  • Er muss den Bonus 5-mal einsetzen.

Bei diesen Bedingungen zeigt sich binary.com vergleichsweise großzügig.

Jetzt zum Angebot von Binary.com

Binary.com: So viele Einflussmöglichkeiten haben Trader selten

Wer sich verschiedene Broker für binäre Optionen ansieht, wird schnell feststellen, dass diese sich üblicherweise sehr stark ähneln. Bei binary.com ist dies anders. Dadurch, dass der Broker dem Kunden zahlreiche Mitbestimmungsmöglichkeiten bietet und er sich auch durch die Auswahl an Underlyings vom Rest unterscheidet, sollten sich Händler diesen Anbieter genauer ansehen. Gerade für Trader, die möglichst viel Einflussmöglichkeiten haben möchten, empfiehlt sich binary.com. Im Vergleich zur Konkurrenz bietet der Broker:

  • Möglichkeit, Range zu bestimmen
  • Möglichkeit, Grenzen zu bestimmen
  • Einsatzhöhe nach Auszahlung zu bestimmen
  • 50 Cent Mindesteinsatz
  • Extrem flexible Bestimmung der Laufzeit
  • Andere Basiswerte als die meisten

All dies sorgt dafür, dass sich der Broker gerade beim Handel vollständig von anderen Brokern unterscheidet. Trader sind vor allem im Bereich ihres Risikomanagements vor besondere Herausforderungen gestellt, zugleich bieten sich so jedoch auch interessante Chancen. Der Trader ist gewissermaßen gezwungen, binäre Optionen von einer anderen Seite zu denken. Dies muss nicht jedem Händler gefallen, außergewöhnlich ist es allemal.

Ist binary.com seriös?

Binary.com geht einen vergleichsweise ungewöhnlichen Weg für einen Broker für binäre Optionen. Anstatt eine Lizenz der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySEC anzustreben, wie es ein Großteil der Konkurrenten tut, hat sich binary.com für eine Lizenz der maltesischen Glücksspielbehörde MAG entschieden. Dies ist ein relativ unüblicher Weg und könnte Interessenten, die gerade verschiedene binäre Optionen Broker miteinander vergleichen, durchaus etwas irritieren. Binäre Optionen werden von einigen Ländern vor allem als Finanzwette angesehen und nicht als Geldanlage. Dementsprechend fällt dieses Handelsinstrument in einigen Ländern unter das Hoheitsgebiet der Glücksspielbehörden und nicht der Finanzaufsichten.

Eine Lizenz in Malta und von den Isle of Man zeigt grundsätzlich, dass der Broker sehr interessiert daran ist, seine Kunden von seiner Seriosität zu überzeugen. Dies setzt sich auf der Webseite noch an verschiedenen Stellen fort. So erklärt der Broker übersichtlich, welcher Teil des Unternehmens mit welcher Genehmigung in welchem Teil der Erde tätig ist und wie reguliert wird.

Ein Nachteil könnte für sicherheitsbewusste Anleger der Umstand sein, dass der Broker keine Angaben darüber macht, ob er die Kundengelder noch über einen Einlagensicherungsfonds absichert. Allerdings macht binary.com Angaben über seine Kapitalstruktur, sodass Kunden selbst überprüfen können, wie bedroht das Unternehmen von einer Insolvenz wäre.

Kundensupport und Service

Der Support ist aus Deutschland und in deutscher Sprache per Hotline erreichbar. Auch ein LiveChat steht zur Verfügung. Zudem können Trader ihre Fragen und Beschwerden auch per Email an den Kundenservice von binary.com richtet. Lobenswert ist, dass Interessenten auf der Kontaktseite ihr Herkunftsland auswählen können und so direkt nur die Kontaktmöglichkeiten angezeigt bekommen, die für sie auch infrage kommen.

Für alle Interessenten und Kunden von binary.com empfiehlt es sich, einen Blick in den Shop zu werfen. Dort finden sie nämlich neben kostenpflichtigen Angeboten auch unterschiedliche Strategien und Apps, die beim Trading weiterhelfen können. Außerdem bietet binary.com Webinare, Handelssignale, E-Books, Marktnachrichten und Videos an.

Handelsplattform bei binary.com

Binary.com bietet unterschiedliche Handelsplattformen an, die je nach Erfahrungsstufe und Handelsinstrumente sinnvoll sind. So bietet der Broker beispielsweise auch eine binary.com Version des beliebten MetaTrader 5 an. Allerdings ist diese dem Forex- und CFD-Handel vorbehalten, den der Broker ebenfalls anbietet.

Trader von binären Optionen können dennoch aus unterschiedlichen Arten des Handels wählen:

  • Implementiert auf binary.com
  • Binary Tick Trade App
  • Binary WebTrader
  • Binary Next-Gen (auch als App)

Wir empfehlen, sich die unterschiedlichen Handelsplattformen anzusehen und dann diejenige auszuwählen, mit denen der Kunde am besten zurechtkommt. Gute Handelsmöglichkeiten bieten alle.

Fazit: Binary.com ist anders

Binary.com ist einer der wenigen Broker, die sich tatsächlich von der Konkurrenz abgrenzen können. In fast jedem Teilbereich finden sich wichtige Unterschiede zu anderen Brokern. Wer den Dienst ausprobieren möchte, hat dabei nur sehr geringe Einstiegshürden. Sowohl die geringe Mindesthandelssumme als auch die niedrige Mindesteinzahlung sorgen dafür, dass der Broker von jedem ohne viel Risiko getestet werden kann.

Jetzt zum Angebot von Binary.com

Top 5 Aktien Depots

Sie riskieren Ihr Kapital