BinaryTilt Erfahrungen – Test und Bewertung

BinaryTilt existiert inzwischen seit 2013, gilt allerdings als einer der unbekannteren und weniger etablierten Brokern für binäre Optionen, die sich derzeit auf dem Markt tummeln. Grund dafür ist auch, dass dem Unternehmen eine Lizenz fehlt und so für Außenstehende kaum zu erkennen ist, ob es sich um ein seriöses Unternehmen handelt oder nicht.

Welche Basiswerte bietet der Broker?

BinaryTilt bietet mit angeblich mehr als 150 unterschiedlichen Assets eine mehr als nur umfangreiche Auswahl an Basiswerten. Insgesamt stehen 26 unterschiedliche Währungspaare zur Verfügung. Dabei deckt der Broker vor allem die üblichen Reservewährungen ab und kombinieren diese. Ergänzt wird das Angebot durch Neuseeland- und Singapur-Dollar, Rubel, Lira und Rand. Insgesamt bietet das Unternehmen also eine schöne Auswahl an Exoten, ohne dabei jedoch zu weit abseits der Währungen zu landen, die am häufigsten gehandelt werden. Ein paar volatilere Werte sorgen hingegen für genügend Abwechslung und Handelsfreiraum.

Bei Aktien stehen 33 Einzeltitel zur Verfügung, auf die Trader setzen können. Sie stammen hauptsächlich von amerikanischen und europäischen Unternehmen. Die Auswahl reicht somit nicht aus, um beispielsweise das eigene Aktiendepot in bestimmten Zeiten kostengünstig abzusichern. Sowohl bei Indizes als auch bei Rohstoffen schweigt der Broker für binäre Optionen sich zumindest derzeit über die genaue Anzahl und Zusammensetzung aus. Frühere Zahlen legen nahe, dass rund 20 Indizes und fünf Rohstoffe handelbar sind.

BinaryTilt ist ein Broker für binäre Optionen, der auf eine Lizenz einer Aufsichtsbehörde verzichtet.

BinaryTilt ist ein Broker für binäre Optionen, der auf eine Lizenz einer Aufsichtsbehörde verzichtet.

Wie genau der Broker darauf kommt, mit mehr als 150 Basiswerten zu werben, ist allerdings nicht klar. Selbst bei einer sehr optimistischen Schätzung fehlen einige und wir würden lediglich auf rund 70 bis 80 Underlyings insgesamt kommen. Vielleicht ist der vollständige Asset Index derzeit nur deswegen nicht abrufbar, weil der Broker sein Angebot deutlich erweitert oder der Broker zählt Paar-Optionen noch mal als einzelnes Underlying.

Jetzt zum Angebot von BinaryTilt

Welche Handelsarten bietet BinaryTilt?

Die Auswahl an Handelsinstrumenten ist bei BinaryTilt sehr gut. Die klassischen Call-Put-Varianten werden dabei in drei unterschiedlichen Laufzeiten angeboten: Turbo-Optionen unter dem Namen „60 Sec“, Intraday und langfristige Investments. Außerdem bietet der Online Broker die folgenden Varianten an:

  • Paare
  • One Touch
  • Ladder
  • FX/CFD-Trading

Damit haben Trader die Möglichkeit, gut auf unterschiedliche Marktlagen reagieren zu können. Dies wird noch durch zusätzliche Funktionen der Handelsplattform ergänzt. Trader können ihre Position verdoppeln, die Laufzeit verlängern oder Positionen vor Ablauf der Laufzeit verkaufen.

Wie sind die Handelskonditionen?

Der Mindesteinsatz bei BinaryTilt beträgt bei allen Handelsarten 10 Euro. Damit bietet der Broker grundsätzlich auch für Einsteiger gute Konditionen. Die maximale Handelssumme ist bei den meisten Handelsarten auf 5.000 Euro je Position beschränkt. Bei  60-Sekunden-Optionen ist hingegen bereits bei 100 Euro Schluss.

Die kürzeste Laufzeit beträgt 30 Sekunden. Zudem können Trader auch eine, zwei, drei und fünf Minuten handeln. Die längste Laufzeit beträgt jeweils maximal bis zum Ende des nächsten Quartals, kann also höchstens sechs Monate betragen. Trader können den Endzeitpunkt jedoch nicht frei wählen, es ist jeweils immer ein Laufzeitende je Woche möglich. Wer also schon im Vorfeld durch bestimmte Ereignisse hervorgerufene Trendveränderungen voraussagen möchte, hat dazu keine all zu genaue Chance. Grundsätzlich bietet BinaryTilt jedoch eine schöne Auswahl an Laufzeiten.

Laut Broker beträgt die Maximalrendite 85 %. Allerdings wurde während unseres BinaryTilt Tests diese Marke niemals erreicht. Hingegen waren um die 65 % – 75 % häufig zu sehen, sodass Trader nicht erwarten sollten, hier deutlich bessere Rendite als bei der Konkurrenz zu erhalten, obwohl der maximale Profit recht großzügig bemessen ist.

Keine Einlagensicherung bei BinaryTilt – Kundengelder nicht vollständig getrennt

Auf eine Einlagensicherung scheint der Anbieter völlig zu verzichten, was im Insolvenzfall mit großer Wahrscheinlichkeit dazu führen würde, das Kunden ihre gesamten Einlagen verlieren. Verschärft wird dieses potenzielle Problem auch durch dem Umgang mit Kundengeldern. Das Unternehmen verpflichtet sich nämlich nicht dazu, Kundeneinlagen und Unternehmenskapital getrennt von einander zu lagern. Stattdessen müssen Kunden Gelder auf einem Unternehmenskonto bereitstellen, die dann als Sicherheit genutzt werden. Laut AGB hat BinaryTilt über diese Summe jegliche Befugnisse und Rechte. Natürlich ohne dass eine Verzinsung des Guthabens erfolgen würde.

Ist BinaryTilt seriös?

BinaryTilt verfügt über keine Lizenz einer Finanzaufsichtsbehörde. Üblicherweise gelten Lizenzen der zypriotischen CySEC als Branchenstandard, über den Broker ihre Ernsthaftigkeit und Vertrauenswürdigkeit beweisen. BinaryTilt verzichtet darauf jedoch. Auch eine Lizenz aus einem anderen Land kann der Online Broker für binäre Optionen nicht vorweisen.

Die fehlende Lizenz ist kein untrügliches Zeichen dafür, dass der Broker nicht seriös ist, allerdings ist es ein Warnzeichen. Ein weiteres findet sich auf der Webseite bei der Frage danach, welches Unternehmen hinter BinaryTilt steckt. Unten auf der Startseite gibt BinaryTilt die Depix Holdings Limited. Wer sich näher über dieses Unternehmen informieren möchte und unter „about BinaryTilt“ eine Firmenvorstellung erwartet, wird enttäuscht. Hier gibt der Broker nämlich plötzlich an, zur Chemmi Holdings Limited mit Sitz in London zu gehören und ursprünglich aus Neuseeland zu stammen.

Allerdings klärt sich dies in den AGB auf: Bei der Chemmi Holdings handelt es sich um eine Tochtergesellschaft der Depix Holdings Limited, die ihren Geschäftssitz auf St Vincent und den Grenadinen hat. Während also in punkto Besitzer dadurch Klarheit herrscht, ergibt sich durch das Heimatland eine Schwierigkeit für EU-Bürger. Von Rechtssicherheit kann hier nicht die Rede sein. Es überrascht auch nicht, dass die Ontario Securities Commission ihren Bürgern davon abrät, bei BinaryTilt Geld zu investieren.

Zusammengefasst bleiben also folgende Fakten:

  • Der Broker hat keine Lizenz.
  • Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich auf St. Vincent und den Grenadinen.
  • Eine kanadische Aufsichtsbehörde warnt vor dem Unternehmen.
  • EU-Bürger hätten keine Rechtssicherheit.
  • Der Broker macht keine Angaben zur Einlagensicherung.

Dementsprechend können wir die Seriosität von Binary Tilt ebenfalls nicht mit großer Sicherheit bescheinigen und würden jedem Interessenten empfehlen, bei diesem Broker mit Vorsicht zu agieren und möglicherweise Alternativen mit Lizenz zu bevorzugen.

Jetzt zum Angebot von BinaryTilt

Welche Bonus bietet BinaryTilt?

BinaryTilt bietet derzeit einen Bonus, der bis zu 100 % der Einzahlungssumme betragen kann. Allerdings erhält der Händler diesen nicht ohne Bedingungen. Diese sind sogar relativ hart, sodass auch der Online Broker selbst empfiehlt, ihn nur dann anzunehmen, wenn Trader über einen langen Zeitraum handeln möchten. Das Unternehmen fordert nämlich, den Bonus mindestens 40-fach einzusetzen. Bis diese Bedingungen erfüllt sind, darf der Händler keine Auszahlung vornehmen.

Derartige Bedingungen sind vergleichsweise häufig zu finden, allerdings sind sie dennoch bedauerlich. Trader sollten immer ihr Kapital abziehen können, ohne vom Bonus gehindert zu werden.

Kontotypen des Brokers

Wie viele andere Online Broker für binäre Optionen ebenfalls, hat sich auch BinaryTilt dazu entschlossen, verschiedene Kontomodelle anzubieten. Sie unterscheiden sich nach den Zusatzleistungen und der Trader bestimmt sie selbst durch seine Einzahlung. Mindestens müssen Trader 250 Euro investieren. Dies sind durchschnittliche Bedingungen, die immerhin 25 Trades und somit auch ein gutes Risikomanagement ermöglichen.

Je nach Kontomodell können Trader die folgenden Leistungen erwarten:

  • Persönlicher Broker
  • Traiding-Kurse
  • Webinare
  • Dashboard
  • Handelssignale
  • Zusätzliche Auszahlung
  • Auszahlungsdauer zwischen drei Tagen und Direktauszahlung
  • Cashback von bis zu drei Prozent, maximal 4.500 Euro

Auszahlungsbedingungen bei BinaryTilt

BinaryTilt ermöglicht die Auszahlungsanforderung per Mausklick aus dem Account heraus. Genauso möglich ist es allerdings, eine solche per Email an den Support zu senden. Alle Auszahlungen müssen dabei an die gleiche Quelle erfolgen, aus denen auch die Einzahlung stammen. Dies ist durchaus üblich. Die weiteren Konditionen sind allerdings relativ hart. Kunden müssen mindestens 50 Euro auszahlen lassen und müssen zudem 30 Euro Bearbeitungsgebühr für jede Auszahlung bezahlen. Die Gebühr wird dabei von der Auszahlungssumme abgezogen.

Viele andere Broker fordern bei Auszahlungen nur eines von beidem oder ermöglichen zumindest einmalig kostenfreie Auszahlungen. 30 Euro Bearbeitungsgebühr sind zudem im Vergleich sehr hoch. BinaryTilt präsentiert sich hier also nicht unbedingt als kundenfreundlichstes Unternehmen mit dem größten Service.

Service und Lernmaterials

BinaryTilt teilt sich mit verschiedenen anderen Brokern ein Education Center, in dem sich verschiedene Videos finden. Dort sind die Grundbegriffe gut erklärt und Einsteiger erhalten tatsächlich eine gute Einführung in unterschiedliche Themengebiete wie Social Trading, Marktanalyse oder Trading-Psychology. Diese eignen sich allerdings von der Tiefe wirklich nur, um darauf aufbauend nach weiteren Informationen zu suchen. Ähnliches gilt auch für die Informationen über Marktanalyse und Chartanalyse, die zudem weit weniger umfangreich sind.

Bedauerlich ist allerdings der Umstand, dass die Lernmaterialien nur mit den höchsten Accounts in vollem Umfang freigeschaltet werden können. Ein Demokonto bietet BinaryTilt leider nicht an.

Support des Brokers

Der Support wird von London und Manchester aus betrieben. Leider verzichtet BinaryTilt darauf, eine kostenfreie Hotline aus Deutschland anzubieten. Ohnehin sprechen die Mitarbeiter des Kundenservices üblicherweise kein Deutsch. Wer sich für den Broker interessiert, sollte also in jedem Fall Englisch beherrschen und keinen Wert auf Telefon-Support legen.

Stattdessen können Kunden den Broker allerdings auch per Email oder Kontaktformular erreichen. Auch ein Live Chat steht laut Angaben des Unternehmens zur Verfügung. Er war allerdings während unseres BinaryTilt Tests auch während der Geschäftszeiten nicht erreichbar. Stattdessen wird der Kunde aufgefordert, eine Nachricht zu hinterlassen, die dann schnellstmöglich beantwortet wird.

Fazit: Fehlende Lizenz – Seriosität von BinaryTilt fraglich

Sowohl Lizenz als auch Einlagensicherung fehlen bei BinaryTilt. Stattdessen nutzt der Broker einen Teil der Kundengelder als Sicherheiten und verfügt laut AGB nach eigenem Ermessen über dieses. Unter diesen Bedingungen ist es leider nicht möglich, eine Empfehlung für BinaryTilt auszusprechen. Zudem gibt es viele andere Online Broker für binäre Optionen, die eine ähnliche Rendite und bessere Handelsmöglichkeiten bieten und noch dazu über eine Lizenz eines EU-Mitgliedstaates verfügen. Es gibt also keinen stichfesten Grund dafür, bei BinaryTilt Geld zu investieren.

Jetzt zum Angebot von BinaryTilt

Top 5 Aktien Depots

Sie riskieren Ihr Kapital