CherryTrade Erfahrungen – Test und Bewertung

CherryTrade ist inzwischen seit 2013 auf dem Markt und konnte seitdem einige Trader für binäre Optionen von sich überzeugen. Der Broker kommt mit einer Social-Trading Funktion und einem interessanten Bonusangebot. Leider fehlt eine Lizenz.

Welches Handelsangebot bietet CherryTrade?

CherryTrade legt keinen all zu großen Wert auf eine umfassende Auswahl an Basiswerten und konzentriert sich auf das Wesentliche.

Im Angebot befinden sich unter anderem 20 unterschiedliche Aktien, die größtenteils die Bedürfnisse US-amerikanischer Trade aufgreifen. Im Bereich Forex stehen hingegen nur 12 Währungspaare zur Verfügung. Ergänzt wird das Angebot durch 7 Rohstoffe und 16 Indizes. Damit bietet der Broker nicht all zu viele Möglichkeiten für den Handel. Grundsätzlich sind allerdings die üblichen Basiswerte Teil des Angebots, die ohnehin von den meisten Händlern genutzt werden, sodass dies kein all zu großer Verlust ist.

CherryTrade kommt mit einer Social-Trading Funktion und einem interessanten Bonusangebot daher.

CherryTrade kommt mit einer Social-Trading Funktion und einem interessanten Bonusangebot daher.

Jetzt zum Angebot von CherryTrade

Welche Handelsarten hat der Broker im Programm?

Bei den Basiswerten bietet CherryTrade eine gute Auswahl, auch wenn Trader bei einem ersten Blick auf die Handelsplattform etwas mehr erwarten könnten, als eigentlich drinsteckt. Der Broker teilt die klassischen binären Optionen nämlich nach unterschiedlichen Laufzeiten auf. Das führt dazu, dass Call-/Put-Optionen einmal unter „Binary Options“ mit Laufzeiten zu finden sind, die am gleichen Tag enden. Unter „Long Term“ finden sich hingegen langfristigere Zeiträume und unter „Sixty Seconds“ die beliebten Turbooptionen.

Darüber hinaus hat der Broker jedoch auch die folgenden Handelsarten im Angebot:

  • Paare
  • One Touch
  • Leiter

Zudem steht eine Social Trading-Funktion zur Verfügung.

Die kürzeste Laufzeit, die angeboten wird, beträgt 30 Sekunden. Es folgen 60 Sekunden Optionen und zwei, drei und fünf Minuten. Die längste Laufzeit hängt auch vom jeweiligen Datum und Angebot ab und beträgt bis zu sechs Monate.

Welche Handelskonditionen bietet CherryTrade?

Der Mindesteinsatz beträgt bei CherryTrade 5 Euro im Rahmen der kurzfristigen 60 Sekunden-Optionen. Bei allen anderen Handelsarten verlangt der Broker mindestens 25 Euro als Handelssumme. Der Höchstbetrag für Investitionen sind 5.000 Euro bzw. 250 Euro bei den Turbooptionen.

Die Maximalrendite beträgt bis zu 81 %. Dies ist im Vergleich zu anderen Brokern für binäre Optionen nicht all zu viel, allerdings finden sich im Durchschnitt durchaus Renditen, die mit den anderen Brokern mithalten können. Es ist ja durchaus üblich, eine hohe Maximalrendite anzugeben, die allerdings so gut wie nie tatsächlich von Tradern genutzt werden kann.

Kontokonditionen: Leider mit Inaktivitätsgebühr

CherryTrade erhebt zwar keine Kontoführungsgebühren, allerdings müssen inaktive Kunden eine Inaktivitätsgebühr entrichten. Als inaktiv gelten Trader, die über einen Zeitraum von mindestens zwei Monate weder eine Ein- oder Auszahlung, noch irgendwelche Trades durchgeführt haben. Im dritten Monat erhebt CherryTrade dann eine Inaktivitätsgebühr in Höhe von 20 US-Dollar monatlich. Wenn der Kunde nicht genügend Geld auf dem Konto hat, um diese Gebühr zu bezahlen, wird der Account entweder mit einer geringeren Gebühr belastet oder geschlossen. Eine Schließung kommt auch dann infrage, wenn der Kunde ein Jahr lang inaktiv war.

Unterschiedliche Kontomodelle

Wie viele anderer Broker für binäre Optionen bietet auch CherryTrade unterschiedliche Kontomodelle an, die der Kunde über seine Einzahlungshöhe mitbestimmen kann. Vorteile höherer Konten ergeben sich vor allem im Bereich der Lernmaterialien, aber auch in Bezug auf den Bonus. Derzeit macht der Anbieter die folgenden Unterscheidungen:

Classic Pro Gold VIP Corporate
Mindesteinzahlung 200 Euro 2.500 Euro 6.500 Euro 50.000 Euro 100.000 Euro
Bonus 20 % 35 % 70 % 50 % 30 %
Risikofreie Trades Nein Nein 3 5 10

 

Wie funktionieren Einzahlungen?

CherryTrade sieht eine Mindesteinzahlungssumme von 200 Euro vor. Maximal können per Kreditkarte 20.000 Euro mit einer Transaktion eingezahlt werden. Bei der Banküberweisung existiert eine solche Beschränkung nicht.

Der Broker bietet in Bezug auf die Zahlungsarten keine Überraschungen. Neben Banküberweisung werden Visakarten von MasterCard und Visa unterstützt.

Unter welchen Bedingungen zahlt CherryTrade aus?

CherryTrade erhebt eine Auszahlungsgebühr, die von der gewählten Zahlungsmethode abhängt:

  • Kreditkarten: 3,5 % der Auszahlungssumme oder mindestens 10 Dollar
  • Banküberweisung: 30 US-Dollar
  • E-Wallets: 10 US-Dollar per Transaktion

Etwas kompliziert ist dabei, dass der Trader diese Gebühr nicht von der Auszahlungssumme abzieht, sondern stattdessen vom Konto. Kunden müssen also selbst ausrechnen, wie hoch Gebühr und Auszahlungssumme gemeinsam sind, um eine Summe anzugeben, die auch tatsächlich ausgezahlt werden kann.

Wer also beispielsweise 1.000 Euro auf seinem Konto besitzt und diese per E-Wallet-Anbieter auszahlen lassen möchte, muss 990 Euro anfordern, damit die Auszahlung durchgeht. Außerdem müssen Trader die Mindestauszahlungssumme beachten. Sie beträgt derzeit 50 US-Dollar, natürlich exklusive der Gebühren, teilweise wird sie auf der Webseite aber auch mit 100 US-Dollar angegeben.

In den allgemeinen Geschäftsbedingungen hat CherryTrade zudem festgelegt, dass er die Auszahlungsanfrage innerhalb von sieben Geschäftstagen bearbeiten muss. Trader müssen wie gewohnt für die Auszahlung die Zahlungsart nutzen, die auch für die Einzahlung genutzt worden ist.

Diese Konditionen sind zumindest die, die in den allgemeinen Geschäftsbedingungen festgehalten sind. Die Angaben auf dem Rest der Webseite widersprechen sich allerdings zumindest in Teilen.

Bonus von CherryTrade

Wie hoch der Einzahlungsbonus für Neukunden ist, hängt von der gewählten Kontoart ab. Maximal können Trader bis zu 70 % der Einzahlung als Bonus erhalten. Um diesen auszahlen zu können, müssen sie allerdings eine gewisse Summe an Einsätzen tätigen. Dies ist unter Brokern für binäre Optionen üblich, um einen Missbrauch zu verhindern. Bei CherryTrade beträgt das übliche Handelsvolumen, das für die Auszahlung möglich ist, das 30-fache des Bonus. Wer also beispielsweise einen Bonus in Höhe von 500 Euro erhalten hat, muss danach ein Handelsvolumen von 15.000 Euro aufweisen, bevor er den Bonus auszahlen kann.

Wollen Trader ihr Kapital oder den Bonus vom Konto abheben, bevor die Auszahlungsbedingungen erfüllt werden, wird der Bonus und die Gewinne gelöscht und vom Account des Trades abgezogen. Nur verbleibendes Kapital kann dann abgehoben werden. Vom Bonus werden zudem erst Einsätze abgezogen, wenn der Trader sein Kapital verbraucht hat.

Jetzt zum Angebot von CherryTrade

Freunde bei CherryTrade werben

Der Online Broker bietet Tradern, die mit CherryTrade Erfahrungen gemacht haben, die positiv sind und ihren Freunden davon berichten, einen Bonus an. Melden sich Freunde oder Bekannte auf die Empfehlung an und zahlen mindestens 200 Euro an, erhalten der Werbende und der Geworbene jeweils 50 Euro Bonusgeld. Allerdings kann dieser nicht nur erst dann ausgezahlt werden, wenn der Händler die üblichen Umsatzbedingungen erfüllt hat. Stattdessen muss auch der Geworbene die Umsatzbedingungen durch das entsprechende Handelsvolumen erfüllen.

Support und Service wie Lernmaterial

CherryTrade ist in vielen Ländern mit einer Hotline vertreten, Deutschland gehört jedoch leider nicht dazu. Der Support ist dennoch per Mail oder Kontaktformular erreichbar, Kunden sollten jedoch Englisch beherrschen.

Bedauerlich ist der Umstand, dass CherryTrade zu den Brokern für binäre Optionen zählt, die ihre Lernmaterialen und weiter Informationen nur dann zur Verfügung stellen, wenn Trader hohe Ersteinzahlungen leisten. Dies ist gerade für Einsteiger, die immer vorsichtiger investieren sollten, ein Ärgernis. Sie würden am meisten vom Angebot profitieren, das höhere Risiko ist dies jedoch nicht wert. Grundsätzlich stellt der Broker die folgenden Lernangebote, allerdings nicht für jeden Kunden:

  • Education-Center mit E-Books und Videos
  • 1-on-1 Training (Grundlagen, fortgeschritten, Analyse)
  • Handelssignale

Ist CherryTrade seriös?

Üblicherweise legen Privatanleger viel Wert darauf, dass sie einen vertrauenswürdigen Handelspartner haben, bei denen ihr Geld sicher ist. Eine Möglichkeit, um zu erkennen, dass es sich um einen seriösen Broker handelt, ist eine Lizenzierung einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde. Für binäre Optionen kommt hier fast ausschließlich die zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySEC infrage. Viele andere staatliche Behörden in anderen Ländern regulieren Broker für binäre Optionen nicht. Auch deswegen hat sich eine Lizenz des Inselstaates inzwischen als Standard etabliert. Sie zeigt an, dass der Broker von einer staatlichen Stelle überprüft wurde und EU-weite Mindeststandards erfüllt.

CherryTrade hat keine solche Lizenz. Dies ist nicht zwangsläufig ein Zeichen für mangelnde Seriosität, allerdings ein Warnsignal, das Interessenten ernstnehmen sollten. Hinzu kommen bei CherryTrade noch weitere Anzeichen, dass zumindest etwas Sorgfalt und Mühe fehlt. Ein Beispiel hierfür sind sich widersprechende Angaben auf der restlichen Webseite und den AGB. Auch ein Einlagensicherungsfonds nutzt der Broker nicht. Ärgerlich ist auch, dass CherryTrade teilweise mit falschen Aussagen wirbt. Das Risiko von binären Optionen wird teilweise nicht ausreichend dargestellt und der Broker gibt an, eine der führenden Broker zu sein. Dies stimmt allerdings in keiner Kategorie und der Anbieter stützt seine Aussagen auch nicht durch Zahlen. Dies hinterlässt zumindest einen Beigeschmack und Interessenten sollten vorsichtig sein.

Die Handelsplattform und IFollow als Social Trading-Funktion

Die Übersichtlichkeit der Handelsplattform profitiert fraglos von der Aufteilung der Handelsarten auf verschiedene Laufzeiten. Trader finden zu jeder Zeit mit nur wenigen Mausklicks die Handelsinstrumente, die sie nutzen, und können unkompliziert Basiswert, Laufzeit, Handelssumme und Richtung auswählen. Auch Einsteiger finden sich innerhalb kürzester Zeit zurecht und können dann ohne Probleme handeln. Die Software ist auch als CherryTrade App verfügbar.

IFollow als Social Trading Funktion ist allerdings eher unzureichend. Der Broker kann zwar eine Rangliste aufrufen, in der er die Trader nach unterschiedlichen Gesichtspunkten sortieren kann. Allerdings erhält er auf diese Weise weder einen Einblick in das Risikoverhalten noch in die verfolgte Strategie. Ob es sich tatsächlich lohnt, einem Trader zu folgen, kann deswegen niemand richtig einschätzen und es handelt sich eher um ein Glücksspiel als um eine hilfreiche Funktion. Social Trading kann auch besser umgesetzt werden.

Fazit: CherryTrade möglicherweise nicht seriös

Die fehlende Lizenz und widersprüchliche Angaben auf der Webseite führen dazu, dass der Broker nicht vorbehaltlos empfohlen werden kann. Zudem ist auch das Angebot im Vergleich zu anderen Brokern für binäre Optionen nicht überzeugend. Es gibt bessere und lizensierte Broker auf dem Markt, die Interessenten eher in Betracht ziehen sollten.

Jetzt zum Angebot von CherryTrade

Top 5 Aktien Depots

Sie riskieren Ihr Kapital