FIBO Group Forex- und CFD Broker Erfahrungen – Test und Bewertung

FIBO Group Forex- und CFD Broker Erfahrungen – Test und Bewertung

Die FIBO Group ist ein eher unbekannter Broker in Deutschland, der sich auf den Handel mit Forex und CFDs spezialisiert hat. Das Unternehmen bietet niedrige Spreads, das Angebot hat jedoch auch Schwächen.

Welches Handelsangebot bietet die FIBO Group?

Die FIBO Group hat sich auf wenige Märkte spezialisiert. Im Rahmen des Währungshandels stehen 42 unterschiedliche Währungspaare zur Auswahl. Außerdem bietet der Broker auch CFDs auf Gold und Silber an. Sowohl im Forex-Handel als auch bei Edelmetallen ist die Auswahl also nicht unbedingt überwältigend.

Jetzt zum Angebot der FIBO Group

Anders sieht dies allerdings bei Aktien und ETFs aus. Der Broker bietet hier über 8.000 Underlyings. Davon stammt ein Großteil von US-Börsen. Wer sich für den amerikanischen Aktienmarkt interessiert, könnte bei diesem Broker also genau auf das richtige Angebot gestoßen sein. Trader, die auch Indizes, Rohstoffe, Energien, Anleihen oder mehr Währungspaare traden wollen, finden in der FIBO Group hingegen nicht den richtigen Ansprechpartner. In diesen Bereichen wird das Angebot für viele zu klein sein.

So präsentiert sich die FIBO Group auf ihrer Webseite

  • Finden Sie den günstigsten Anbieter für Forexbroking:

    Ø-Volumen pro Trade:
    Euro
    Trades pro Monat:
    Basiswert:
  • Wie hoch sind die Gebühren der FIBO Group im Vergleich?

    Die Gebühren bei der FIBO Group hängen teilweise auch davon ab, über welche Handelsplattform und mit welchem Konto der Trader handeln möchte. Im MT4 NNC verdoppelt sich der Spread teilweise sogar, dafür entfällt die Kommission. Im MT%-Konto gibt es hingegen eine fixe anstelle einer prozentualen Gebühr.

    Zu den typischen Spreads im Währungshandel schweigt der Broker sich aus. Er wirbt allerdings mit Spreads ab 0 Punkten für die wichtigsten Währungen. Während unseres FIBO Group Tests wurde dieses Ziel allerdings nicht erreicht. Hier betrugen die Spreads:

    • EUR/USD 0.2 Pips
    • GBP/USD 0.6 Pips
    • USD/JPY 0.2 Pips
    • EUR/GBP 0.4 Pips

    Beim Silber-Handel beträgt der typische Spread ab 1.2 Cents, bei Gold sind es 15 Cents. Hinzu kommt eine Kommission von 0,003 Prozent. Der Punktpreis beträgt 5 USD bei Silber und einen USD bei Gold.

    Im Rahmen des Aktienhandels gilt üblicherweise eine Kommission von 0.02 US-Dollar je Aktie, dabei jedoch mindestens zwei US-Dollar.

    Welche Konditionen müssen Anleger beachten?

    Der maximale Hebel ist 1:50. Damit schreibt der Broker vergleichsweise konservative Trading-Gebühren vor, die allerdings ohnehin üblicherweise nicht überschritten werden. Dies gilt bei Übernacht-Positionen umso mehr. So können die meisten Aktien über Nacht nur mit einem Hebel von 1:4 gehandelt werden.

    Das minimale Lot beträgt 1.000 Einheiten der Basiswährung. Ein Handelskonto kann in EUR, USD, RUB, GBP und CHF geführt werden. Kunden müssen mindestens 300 Währungseinheiten einzahlen, um ein Konto zu eröffnen. Kontoführungsgebühren fallen nicht an. Allerdings existiert eine Inaktivitäts-Gebühr in Höhe von fünf Euro monatlich. Diese fällt dann an, wenn Trader an 90 aufeinanderfolgenden Tagen keine Transaktion durchgeführt haben. Über das Guthaben hinaus wird der Account jedoch zu keiner Zeit belastet.

    Der Broker garantiert Limit- und Take-Profit-Order. Zudem sind Scalping und die Nutzung von Robo Advisorn erlaubt.

    Anlagenmanagement bei der FIBO Group

    Das Unternehmen bietet nicht nur ein Brokerage-Angebot, sondern übernimmt auf Wunsch auch die Geldanlage. Dafür muss der Mindestanlagebetrag von 50.000 USD erfüllt werden. Das Unternehmen bringt dafür Handelsroboter zum Einsatz. Die Gebühren, die der Anleger dafür zahlen muss, richten sich nach dem Profit, den die Anlage erzielt.

    Der Zielgewinn pro Jahr liegt zwischen 60 und 200 Prozent, je nach Strategiewahl. Dies ist natürlich mehr als ambitioniert und wird nur selten erreicht werden.

    Die FIBO Group Handelsplattformen auf einen Blick

    Die Handelsplattform der FIBO Group

    Die FIBO Group bietet seinen Kunden den MetaTrader 4, den MetaTrader 5 und den cTrader als Handelsplattform an. Damit hat der Broker zwei der beliebtesten Trading-Plattformen im Angebot. Vor allem Trader, die Wert auf eine umfangreiche und individuelle Chartanalyse oder die Nutzung von RoboAdvisorn legen, werden den beliebten MetaTrader 4 besonders schätzen. Die Software wird dabei auch als Multi-Terminal und als App angeboten. Die FIBO Group App ist für Android oder iOS entwickelt worden und eignet sich somit für zahlreiche mobile Endgeräte.

    Der MetaTrader 5 ist der Nachfolge des MT4. Allerdings hatte er Probleme, seinen Vorgängen MT4 abzulösen. Er ist zwar in einigen Punkten noch leistungsstärker, allerdings ist der MT4 unter Tradern sehr beliebt. Da deutlich mehr Entwicklungen durch die Community für den Vorgänger angeboten werden, hat es der MT5 etwas schwer sich durchzusetzen.

    Der cTrader gilt ebenfalls als professionelle Handelsplattform, die im Vergleich zu MT4 und MT5 allerdings deutlich weniger Funktionen bietet. Dafür überzeugt die Handelsplattform durch Übersichtlichkeit und schnelle Navigation und bietet sich somit als Alternative sowohl für Einsteiger als auch für Profis an.

    Für Anleger, die vor allem AutoTrading durchführen möchten, bietet die FIBO Group zudem Myfxbook Autotrade, die den automatischen Handel noch komfortabler gestalten wollen. Dort können Kunden unterschiedliche Trader auswählen und deren Signale nutzen oder eigene Robo Advisor entwickeln.

    Wie funktionieren Ein- und Auszahlungen?

    Die Zahlungsmethoden, die FIBO Group zur Verfügung stellt, sind eingeschränkt, aber sorgsam ausgewählt. Der Broker bietet die folgenden Einzahlungsmethoden an:

    • Banküberweisung
    • Safecharge
    • Visa und MasterCard
    • WebMoney
    • OK Pay
    • Neteller

    Bei der Einzahlung über OK Pay und WebMoney müssen Trader Zusatzgebühren beachten. Die Dauer bis zur Gutschrift hängt von der Zahlungsart ab. Einige der Zahlungsmethoden eignen sich jedoch zur direkten Einzahlung, sodass im Falle eines Margincall Möglichkeiten bereitstehen, schnell zu reagieren. Die Mindesteinzahlung beträgt 300 US-Dollar.

    Die FIBO Group bietet unterschiedliche Einzahlungsoptionen

    Der Broker selbst erhebt keine Auszahlungsgebühren, allerdings übernimmt die FIBO Group auch nicht die Gebühren der Zahlungsdienstleister. So müssen Trader auch die Bankgebühren der Absenderbank übernehmen, die zwischen 25 und 50 US-Dollar betragen können und deswegen in jedem Fall einkalkuliert werden sollten. Zudem dürfen Trader auf diesem Zahlungsweg nicht weniger als 80 US-Dollar auszahlen lassen. Am günstigsten ist die Auszahlung via Safecharge. Hier unterliegen Kunden keine Beschränkung und müssen nur 50 Cent Auszahlungsgebühr zahlen. Bei Neteller beträgt die Auszahlungsgebühr hingegen 1,9 Prozent, die minimale Auszahlungssumme ist dabei auf 10 US-Dollar zuzüglich der Gebühr festgelegt.

    Jetzt zum Angebot der FIBO Group

    Gibt es ein Demokonto oder Lernmaterial?

    Ja, die FIBOGroup bietet einen Demo-Account. Um diesen nutzen zu können, müssen Trader sich beim Forex- und CFD-Broker unter Angabe von Telefonnummer und E-Mail-Adresse anmelden. Sie erhalten dann einen eigenen Account bei der und müssen ihre E-Mail bestätigen. Erst dann haben sie Zugriff auf das Demokonto bei der FIBO Group. Der Demo-Account ist dabei hinsichtlich der Laufzeit nicht begrenzt und vollkommen kostenfrei.

    Darüber hinaus bietet die FIBO Group Einsteigern allerdings nur recht wenige auf sie zugeschnittene Services. Vor allem der Bereich mit Bildungsmaterial fällt eher mau aus. Der Broker hat zwar einen Menüpunkt mit dem Namen „Webinare“, wenn der Interessent darauf klickt, erscheint allerdings nur eine Fehlermeldung. Allerdings wirbt der Broker damit, dass er diverse Ausbildungsprogramme bietet. Zum einen gibt es im Online-Studium diverse Bildungsmaterialien, die Interessenten selbst erarbeiten können. Ergänzt wird das Angebot durch das „Direktstudium“ sowie die E-Kurse, allerdings gibt es dazu keine weiterführenden Informationen.

    Wie gut ist die Versorgung mit aktuellen Nachrichten, Analysen und anderen Services?

    Die FIBO Group bietet einen Wirtschaftskalender und Marktanalysen, wobei Letztere ebenfalls nur als Menüpunkt zur Verfügung steht und nicht mit Inhalten gefüllt ist. Das interessanteste Zusatzangebot besteht somit aus dem Zugang des Myfxbook Autotrade. Hier können Trader Handelssignale von anderen Händlern nutzen, um sie ihren eigenen Robo Advisor zu perfektionieren. Zudem kann auch der PAMM der FIBO Group für Anleger interessant sein, ist jedoch mit Zusatzkosten verbunden.

    Das Demokonto ist in wenigen Minuten eröffnet

    Wie können Anleger den Kundenservice erreichen?

    Trader können den Kundenservice der FIBO Group über eine kostenfreie Hotline mit 0800er-Vorwahl erreichen. Eines der Büros befindet sich in München. Die Bürozeiten reichen werktags von 09.00 bis 18:00 Uhr. Darüber hinaus steht auch eine E-Mail-Adresse für schriftliche Support-Anfragen zur Verfügung.

    Ist die FIBO Group seriös?

    Die FIBO Group ist einer der größten Broker für CFDs, die ihren Hauptsitz auf Zypern haben. Das Unternehmen wird von der dort ansässigen Finanzaufsichtsbehörde CySEC reguliert. Das bedeutet ebenfalls, dass es über die MiFID-Richtlinien auch auf anderen europäischen Märkten wie Deutschland tätig werden darf. Dabei ist eine Registrierung bei der BaFin, wie von der FIBO Group beworben, allerdings kein zusätzliches Sicherheitsmerkmal. Stattdessen handelt es sich eher um eine Bestätigung, dass die deutsche Finanzaufsichtsbehörde weis, dass der Broker auf Zypern reguliert wird und zur Kenntnis genommen hat, dass er seine Dienste auch für deutsche Kunden anbietet. Dabei bleibt die CySEC der Hauptansprechpartner bei Problemen und die Sicherheit erhöht sich nicht zusätzlich.

    Ein Kritikpunkt ist sicherlich die schlechte Übersetzung, die das Angebot für deutsche Kunden alles andere als hochwertig wirken lassen dürfte. Auch viele andere Teile der Webseite, wie beispielsweise die FAQ wirken undurchdacht und als wäre der Broker mehr Schein als Sein. Hier sollte das Unternehmen trotzt jahrelanger Erfahrungen auf dem Markt, damit beginnen, seriöser aufzutreten und vertrauenswürdiger zu wirken. Dies gilt auch für die Vermögensverwaltung die mit bis zu 200 % Rendite jährlich mit viel zu hohen Gewinnen wirbt.

    Fazit: FIBO Group sticht aus der Masse hervor

    Dass die FIBO Group im Vergleich zu anderen Forex- und CFD-Brokern hervorsticht, verdankt das Unternehmen dabei vor allem den zahlreichen Basiswerten beim Aktienhandel über CFDs. Auch das Angebot für Vermögensverwaltung ist nicht alltäglich, auch wenn es nicht unbedingt seriös beworben wird. Die Webseite hat allerdings zu viele Fehler in der Übersetzung und zu oft finden sich falsche Verlinkungen, als dass der Webauftritt seriös wirken würde. Auf der anderen Seite ist das Angebot mit günstigen Spreads und einem weiteren Fokus auf dem Auto-Trading für viele sicherlich dennoch sehr attraktiv.

    Jetzt zum Angebot der FIBO Group
  • Finden Sie den günstigsten CFD-Broker:

    Ø-Volumen pro Trade:
    Euro
    Trades pro Monat:
    Basiswert:
  • Top 5 Aktien Broker