ForexMart Forex Broker Erfahrungen – Test und Bewertung

ForexMart ist in Deutschland fast ein unbeschriebenes Blatt. Der Broker legt seinen Schwerpunkt auf den Währungshandel und wird von der CySEC reguliert. Auffallend ist dabei der außergewöhnlich große Hebel, der es ermöglicht, das 5.000-fache des Einsatzes zu traden.

Welches Handelsangebot bietet ForexMart?

ForexMart hat sich dem Namen entsprechend auf den Währungshandel spezialisiert. Er bietet hier mehr als 100 unterschiedliche Währungspaare an. Dabei sind natürlich auch einige Exoten, allerdings setzen sich die meisten Underlyings aus den am häufigsten gehandelten Währungspaaren zusammen.

Jetzt zum Angebot von ForexMart

Darüber hinaus bietet der Broker auch CFDs auf Aktien an. Derzeit stehen rund 54 unterschiedliche Wertpapiere zur Auswahl. Der Fokus liegt dabei eindeutig auf US-Aktien. Das Angebot wird ergänzt durch Gold- und Silber-CFDs. Der Broker erlaubt auch den Handel mit Bitcoins.

Insgesamt ist die Auswahl im Forex-Bereich also gut, ohne jedoch überragend zu sein. Im Bereich CFD werden viele Trader jedoch Auswahl vermissen. Vor allem Indizes fehlen. Deutsche Anleger werden zudem deutsche Wertpapiere generell vermissen und auch die Auswahl an Rohstoffen deckt nur das nötigste ab. Selbst hier fehlen jedoch häufig gehandelte Werte wie Öl.

So präsentiert sich ForexMart auf seiner Webseite

So präsentiert sich ForexMart auf seiner Webseite

Wie hoch sind die Gebühren von ForexMart?

ForexMart biete zwei unterschiedliche Konten an: Entweder den ForexMart Standard Account oder den ForexMart Zero Spread Account. Wie der Name schon andeutet, verzichtet der Broker im Zero Spread Account auf die Nutzung von Spreads und arbeitet stattdessen mit einer Gebühr. Allerdings scheint dies nicht für alle Basiswerte zu gelten. Bei den am häufigsten gehandelten Basiswerten wie EUR/USD, USD/JPY, GBP/USD zahlen Kunden nach Angaben des Brokers allerdings entweder einen Spread oder eine Kommission von zwei Pips. Dabei nimmt sich der Broker bei bestimmten Basiswerten allerdings auch das Recht, die Spreads und die Kommission nachts wegen der geringeren Volatilität zu erhöhen. Bei seltener gehandelten Basiswerte steigen die Spreads oder die Kommission auf sechs oder acht Pips an, maximal sind bis zu 450 Pips beim Handel von EUR/RUB möglich.

Ein genauer Vorteil lässt sich dementsprechend nicht ausmachen, sollten die Spreads im Standard-Account fix sein. Dies wird nicht eindeutig kommuniziert.  Es gibt zudem ein ForexMart Micro Account, in dem dies so ist, allerdings veröffentlicht der Broker hierfür keine Beispiel-Spreads.

Zusätzlich fallen natürlich auch Finanzierungskosten an, die ebenfalls vom Basiswert und zusätzlich von der gehandelten Richtung abhängen.

Welche Konditionen müssen Anleger beachten?

Interessenten sollten beachten, dass der Broker drei unterschiedliche Account-Typen anbietet, die sich teilweise in ihren Konditionen unterscheiden. Allen gemeinsam ist, dass der Margincall bei 30 Prozent und das Stop Out bei 10 Prozent erfolgt. Die Mindesthandelssumme ist 0.01 Lot, mit Ausnahme des Mini-Account (0.001 Lot). Dort stehen nur USD und Euro als Account-Währung zur Verfügung. Bei den anderen beiden Kontomodellen können Kunden auch GBP, RUB, MYR, IDR, THB und CNY nutzen. Der maximale Hebel beträgt in allen Accounts 1:5.000 und ist somit außergewöhnlich hoch.

Sollte der Trader mindestens ein Jahr lang inaktiv sein, erhebt der Broker eine Inaktivitätsgebühr, die er nicht beziffert. Unabhängig davon ist die Kontoführung jedoch kostenfrei möglich.

ForexMart erlaubt die Nutzung von Expert Advisors (EA) über den MetaTrader. Scalping, Sniping oder Arbitrage-Handel zählen hingegen zu den Handelsstrategien, die der Broker nicht zulässt. Ein Problem in den AGB ist derzeit für alle NewsTrader, dass Profite, die 10 Prozent der Einzahlung überschreiten, vom Unternehmen „modifiziert“ werden können, wenn sie vor oder während Marktschluss oder größeren Nachrichten entstanden sind. Dies kann der Broker laut 35.6 nach eigenem Ermessen tun. Das Unternehmen verzichtet zudem nicht auf die Nachschusspflicht oder bietet garantierte Stop-Orders an.

Die ForexMart Handelsplattformen

Die ForexMart Handelsplattformen

Die Handelsplattform von ForexMart

ForexMart erlaubt die Nutzung von drei unterschiedlichen Handelsplattformen. Zum einen bietet der Broker ein Web Terminal an. Der Vorteil ist hier, dass Trader keine Software installieren müssen, um diverse Charts und Echtzeitkurse nutzen zu können. Dabei ist die Handelsplattform für diverse Browser optimiert, sodass auch hier mit der Kompatibilität keine Probleme entstehen sollten.

Darüber hinaus bietet der Broker auch das Trading über MetaTrader 4 an. Dort finden Kunden dank der mehr als 40 Indikatoren und der individualisierbaren Bedienoberfläche beste Analysemöglichkeiten vor. Die Bereitstellung der Software ist dabei nicht mit Mehrkosten verbunden.

Zuguterletzt steht auch eine ForexMart App bereit. Sie wird für iOS und Android kostenfrei zum Download angeboten und bietet eine vereinfachte Benutzeroberfläche, die für kleine Bildschirme optimiert ist und eine schnelle Navigation ermöglicht. Natürlich finden Trader auch hier Charts mit Realtime-Kursen. Die Begeisterung über die App hält sich allerdings leider in Grenzen. Bei Google Play hat die ForexMart App mit 3,2 von 5 möglichen Sternen keinen all zu guten Stand.

ForexMart Zahlungsmöglichkeiten auf einen Blick

ForexMart Zahlungsmöglichkeiten auf einen Blick

Ein- und Auszahlungen bei ForexMart

ForexMart unterstützt derzeit die folgenden Zahlungsmethoden:

  • Banküberweisung
  • Kreditkarten Visa und MasterCard
  • Skrill
  • Neteller
  • PayPal
  • PayCo
  • Qiwi
  • MetaTransfer
  • paxum

Bei keiner Einzahlung fallen Gebühren an. Die Mindesteinzahlungssumme beträgt jeweils nur einen Euro. Trader müssen dabei beachten, dass die E-Wallet-Anbieter Skrill, Neteller und PayPal, sowie die Kreditkartenzahlung keine unmittelbare Gutschrift ermöglicht. Stattdessen warten Anleger zwischen einem und drei Tage.

Jetzt zum Angebot von ForexMart

Auszahlungen sind teilweise kostenpflichtig:

  • Skrill: 1 Prozent, nicht mehr als 10 Euro plus Transaktionsgebühr 1,39 Prozent
  • Neteller: Transaktionsgebühr in Höhe von zwei Prozent
  • PayPal: 3,4 Prozent zuzüglich 0,35 Euro

Gibt es ein Demokonto oder Lernmaterial?

ForexMart bietet Interessenten die Möglichkeit, ein Demokonto zu nutzen. Dies könnte tatsächlich auch für alle interessant sein, die überhaupt keine Erfahrungen mit ForexMart sammeln möchten, sondern stattdessen den unglaublichen Hebel von 1:5.000 ausprobieren möchten. Der Broker lädt das Konto mit bis zu einer halben Millionen US-Dollar Spielgeld auf und bietet Echtzeitkurse.

Bei der Bereitstellung von Bildungsmaterial gibt sich der Forex-Broker hingegen deutlich weniger Mühe. Bereit stehen lediglich ein step-by-step-Guide, der jedoch kaum hilfreich dabei ist, erfolgreich zu handeln, sondern nur das absolut notwendigste erklärt. Das Gleiche gilt leider auch für das PDF-Dokument und das Glossar. Zudem existiert eine Video-Einführung und eine Erklärung, wie Trader EAs installieren. Fortgeschrittenen Tradern wird dies gar nicht helfen, erfahrenen hingegen nicht genug.

Weitere Services von ForexMart

ForexMart bietet einige weitere Services und Dienstleistungen, darunter unter anderem eine VPS-Dienst. Anleger können ihn bereits ab 500 USD Einzahlung kostenfrei nutzen. Damit dieses Angebot bestehen bleibt, ist ein Handelsvolumen von 0.5 Round-Turn-Lots monatlich notwendig.

Der Broker bietet zudem das übliche Paket an Nachrichten, Analysen, Wirtschaftskalender. Zudem steht ein Währungsrechner und ein Forex-Rechner zur Verfügung.

Wie können Anleger den Kundenservice erreichen?

Der Broker ist für deutsche Kunden telefonisch über eine Berliner Ortsvorwahl erreichbar, sodass Anlegern keine Telefongebühren über die üblichen Ortsgebühren hinaus fürchten müssen. Darüber hinaus ist der Broker vorbildlich auf verschiedene Kanälen erreichbar:

  • Skype
  • ICQ
  • WhatsApp
  • Telegram
  • Yahoo Messenger
  • E-Mail

Der Kundenservice ist börsentäglich rund um die Uhr erreichbar.

Bonus bei ForexMart

ForexMart ist einer der wenigen Broker, die noch offensiv mit einem Bonus werben. Der Broker bietet dabei unterschiedliche Bonusprogramme an. Der Willkommensbonus wird auf zwei unterschiedliche Angebote aufgeteilt. Trader können auf ihre Ersteinzahlung entweder einen Bonus von 30 Prozent oder einen Bonus von 50 Prozent erhalten. Wer denkt, dass der Bonus mit 50 Prozent die besseren Konditionen bietet, irrt. Der Trader muss dann den Bonus multipliziert mit 0.6 Lots umsetzen, während es bei dem anderen Bonus nur 0.3 Lots sind. Je nach Einzahlungssumme müssen Anleger zudem eine Mindesthandelssumme nutzen und dürfen teilweise nur einen eingeschränkten Hebel nutzen.

Der Broker bietet außerdem noch zwei weitere Boni an, für die der Kunde allerdings Glück haben muss. Alle Trader, die 300 US-Dollar oder mehr einzahlen, haben die Chance auf 1.000 US-Dollar Bonus. Darüber hinaus können Anleger VIP-Tickets für ein Heimspiel von DU Las Palmas gewinnen. Es handelt sich dabei um eine Verlosung, die ForexMart-Kunden offen steht.

Sicherheit ist bei Anlagen immer wichtig.

Sicherheit ist bei Anlagen immer wichtig.

Ist ForexMart seriös?

ForexMart ist ein Angebot der Tradomart Ltd. die durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde lizenziert wird. Der Broker wirbt darüber hinaus mit den Logos von BaFin, FCA, AMF und CONSOB. Es handelt sich dabei allerdings nicht um eine weitere Regulierung, sondern lediglich um eine Registrierung, die nicht mit einer erhöhten Sicherheit einhergeht, sondern ausschließlich bedeutet, dass der Broker dank der MiFID-Bestimmungen in den jeweiligen Ländern tätig sein darf.

Eindeutig ist allerdings, dass der Broker sich aktuell nicht konform mit den neu eingeführten Beschränkungen verhält. So dürfen Broker seit Ende 2016 nicht mehr offensiv mit einem Bonus werben – ForexMart tut dies jedoch trotzdem. Zudem hat die CySEC das eindeutige Signal an ihre regulierten Broker gesandt, dass sie der Meinung ist, dass das Anbieten von hohen Hebeln ihrer Meinung nach nicht im Interesse der Kunden geschieht. ForexMart wirbt jedoch mit einem Hebel von 1:5.000, der ungewöhnlich groß ist. Zugleich verzichtet der Broker nicht ausdrücklich auf die Nachschusspflicht.

Fazit: ForexMart bietet großen Hebel und wenig Schutz

ForexMart zeichnet sich natürlich auch dadurch aus, dass der Broker einen immens hohen Leverage erlaubt. 1:5000 – das finden Trader bei den wenigsten Forex-Brokern. Zugleich verzichtet das Unternehmen allerdings nicht eindeutig auf eine Nachschusspflicht, was für unerfahrene Trader schnell in einer Katastrophe enden kann. Auch wenn wir davon ausgehen würden, dass der Broker als MarketMaker nicht darauf besteht, dass Kunden Geld tatsächlich nachschießen, ergibt sich aus der Kombination von geringer Mindesteinzahlung und Nachschusspflicht eine gefährliche Mischung. Mit einem Euro Einsatz könnten so schnell bis zu 5.000 Euro verloren sein.

Der Broker bietet darüber hinaus eine recht schöne Auswahl an Basiswerten, bietet im Bereich CFD allerdings zu wenig, um sich in diesem Bereich empfehlen zu können. Der Handel läuft über den bewährten MT4, die App von ForexMart kommt hingegen bei Kunden weniger gut an.

Jetzt zum Angebot von ForexMart

Top 5 Aktien Depots

Sie riskieren Ihr Kapital