heavy-trader.com Erfahrungen – Test und Bewertung

Die Webseite von heavy-trader.com wirkt auf den ersten Blick nicht unbedingt so, als würden sich dahinter Finanzprofis verbergen. Die Online-Präsenz hat hingegen eher Ähnlichkeit mit den Scam-Brokern, die in Zypern genauso schnell verschwinden, wie sie aufgetaucht sind. Ist dem Angebot dennoch zu trauen?

Was bietet heavy-trader.com?

heavy-trader.com richtet sich mit dem umfangreichen Handelsangebot eher an erfahrene und aktive Anleger, als an Einsteiger oder Gelegenheitstrader. Sowohl die Auswahl an Finanzprodukten als auch an Handelsplätzen spricht hierbei eine klare Sprache und überfordert Anleger, die sich mit ihrer Geldanlage nicht intensiv auseinandersetzen möchten, möglicherweise sogar.

Zu den angebotenen Wertpapieren zählen:

  • Aktien
  • Forex
  • CFDs
  • Optionen
  • Futures
Jetzt zum Angebot von heavy-trader.com

Auch die Auswahl an nationalen und internationalen Handelsplätzen ist groß. In Deutschland stehen EUREX, Frankfurt, Stuttgart und Xetra zur Verfügung. Allein in Europa sind fast zwanzig weitere Handelsplätze über heavy-trader.com erreichbar. In Asien und Ozeanien warten acht weitere Börsen auf Kunden, in den USA gleich zwei weitere Dutzend. Ergänzt wird dies durch sechs kanadische und einen mexikanischen Handelsplatz.

Der Webauftritt von heavy-trader.com

Der Webauftritt von heavy-trader.com

Diese Kosten erwarten Kunden bei heavy-trader.com

heavy-trader.com kann die Großhandelspreise von Interactive Brokers weitergeben und bietet deswegen außergewöhnlich günstige Konditionen.

  • Für 0,12 Prozent Provision handeln Anleger in Österreich, Schweiz, Großbritannien, Frankreich, den Beneluxstaaten, Spanien, Italien, Schweden, Japan, Hongkong, Australien und Indien.
  • Für 0,14 Prozent handeln Anleger an Deutschen Börsen und in Singapur.
  • US-Aktien sind ab einem Cent je Aktie handelbar.
  • Der Handel in Mexiko schlägt mit 0,30 Prozent Provision zu Buche.

Dabei unterscheiden sich allerdings die Mindestprovisionen teilweise deutlich. Üblich sind 4,99 Euro Mindestprovision, vereinzelt ist das Handeln allerdings bereits ab 2,99 CAD/USD möglich.

Futures und Optionen können in Deutschland ab 1,49 je Kontrakt gehandelt werden. Dabei sind 3,49 Euro die Mindestgebühr. Währungen können für eine Kommission von 0,50 Basispunkten multipliziert mit dem Transaktionsvolumen gehandelt werden. Das Minimum beträgt hier üblicherweise fünf US-Dollar. Die Kosten für CFDs beginnen bei einer Kommission von 0,24 Prozent und einem Minimum von 3,99 Euro je Order.

In den angegebenen Kosten sind bereits Exchange Fee, Trade Fee, Clearing Fee und Regulatory Fee der Handelsplätze enthalten.

Darüber hinaus fallen im Rahmen des Depots üblicherweise noch weitere Kosten an. Die folgenden Dienstleistungen sind bei heavy-trader.com kostenfrei:

  • Depoteröffnung, Depotführung, Depotwechsel
  • Limitorder
  • Order ändern oder streichen
  • Handelsplattform
  • Einige Marktdaten

Alle nicht kostenfreien Marktdaten können ohne Aufschlag seitens heavy-trader.com gebucht werden.

heavy-trader Gebühren im Überblick

heavy-trader Gebühren im Überblick

Über heavy-trader.com

heavy-trader.com gehört zur GI500 Group. Für das deutsche Angebot zeigt sich die German Investors 500 GmbH in Leipzig verantwortlich. Das Unternehmen zeigt sich auch für das Amifox-Trading-Netzwerk verantwortlich und betreibt zahlreiche Webseiten wie:

  • com
  • de
  • de
  • com
  • de
  • de
  • de

Es handelt sich dabei immer um das gleiche Angebot, das unter unterschiedlichen Namen angeboten wird. Unabhängig davon sehen beispielsweise auch die Webseiten vollständig gleich aus und der Support nutzt die gleichen Kontaktdaten.

Sie selbst wird dabei nicht als Broker tätig. Stattdessen vermittelt sie Kunden an NFS Netfonds aus Hamburg. Letztlich haftet also dieses Unternehmen im Ernstfall. Auch hierbei handelt es sich allerdings um eine Weitervermittlung. Die Trades werden letztlich nämlich bei Interactiv Brokers ausgeführt.

Wie gut ist die Handelsplattform?

Wer sich für heavy-trader.com entscheidet, nutzt die Handelsplattform Trader Workstation 4 (TWS). Die Handelsplattform ist die Standard-Lösung von Interactive Brokers und hat Tausende Nutzer auf der ganzen Welt. Dementsprechend umfangreich ist der Funktionsumfang der Handelssoftware, die sich durch hohe Professionalität auszeichnet.

Jetzt zum Angebot von heavy-trader.com

Dies hat für erfahrene Trader den Vorteil, dass sie auf fast unbegrenzte Möglichkeiten treffen. Dutzende Indikatoren und Odertypen sorgen dafür, dass jede Strategie umgesetzt werden kann. Zugleich könnte dies allerdings auch Einsteiger überfordern. Wer seine ersten Trading-Erfahrungen mit heavy-trader.com sammelt, könnte vom Funktionsumfang erschlagen sein. Da hilft nur, das Handbuch ausführlich zu studieren oder das Demokonto zu nutzen.

Lobenswert ist zudem, dass die TWS für verschieden Betriebssysteme angeboten wird und so jeder Trader in der Lage sein sollte, es zu nutzen. Zu den unterstützen Betriebssystem zählen iOS, Mac, Windows 10, Android und Linux. Auch mobiles Trading ist also problemlos mit heavy-trader.com möglich.

Die heavy-trader Handelsplattformen

Die heavy-trader Handelsplattformen

Ist heavy-trader.com seriös, obwohl es so unprofessionell wirkt?

Wer die Webseite von heavy-trader.com zum ersten Mal besucht, wird sicherlich etwas an der Seriosität des Unternehmens zweifeln. Die zahlreichen Webseiten, die gleich designt sind und dabei relativ unprofessionell aussehen – ein vertrauenserweckender Auftritt sieht sicherlich ein bisschen anders aus. Wer allerdings recherchiert, stößt schnell darauf, dass es sich letztlich um ein Angebot der Interactive Brokers LLC aus den USA handelt. Es ist etwas umständlich, dass die Verantwortung noch einmal über die NFS Netfonds und dann über German Investors 500 läuft, letztlich ist dies jedoch kein Ausschlusskriterium im Bezug auf Seriosität.

Anleger sollten sich allerdings darüber im Klaren sein, dass damit letztlich vor allem die Regulierungsvorschriften der USA herrschen. Die deutschen Vermittler werden zwar auch von der BaFin kontrolliert – allerdings als Finanzdienstleister. Das bedeutet, dass sie nicht die gleichen Kontrollen über sich ergehen lassen müssen, wie dies bei Banken und Brokern der Fall ist. Dennoch handelt es sich grundsätzlich um ein seriöses Angebot, hinter dem auf Umwegen Interactive Brokers steckt.

Dies hat allerdings auch Konsequenzen für die Einlagensicherung. Diese werden letztlich bis zu einem Betrag von 30 Milliarden US-Dollar geschützt. Sollte heavy-trader.com Insolvenz anmelden müssen, wäre der Kunde hiervon nicht betroffen, weil er sein Geld bei Interactive Brokers angelegt hat. Sollte das Unternehmen zahlungsunfähig werden, greifen deswegen die US-amerikansichen Sicherungen und eine Extra-Police mit Lloyd’s. Deswegen sind über den SIPC bis zu 500.000 US-Dollar abgesichert, über Lloyds sogar bis zu 30 Millionen.

Wie gut ist der Kundenservice?

Bei heavy-trader.com könnten Kunden schnell den Eindruck erhalten, dass es sich nicht unbedingt um das kundenfreundlichste Unternehmen handelt. Immerhin ist schon die Webseite des Unternehmens nur bedingt nutzerfreundlich und wirkt in ihrer Strukturierung alles andere als durchdacht und komfortabel. Hinzu kommen Rechtschreibfehler, eine verbesserungswürdige Formatierung und falsche Zeichensetzungen.

Dennoch kann das Unternehmen einen Kundenservice stellen, der werktags sogar von 08:00 und 22:00 Uhr erreicht werden kann. Es handelt sich dabei allerdings nicht um eine kostenfreie Service-Hotline. Stattdessen müssen Anrufer Ortstarif zahlen. Es ist zudem auch möglich, den Support per E-Mail zu erreichen. Natürlich nutzt die GI 500-Gruppe einen Kundensupport für alle Brokerage-Angebote. Kunden müssen also immer angeben, welchen Broker sie tatsächlich nutzen. Lobenswert ist ohne Frage, dass heavy-trader.com den Service auch in deutscher Sprache anbietet. Ein LiveChat wäre eine weitere sinnvolle Ergänzung, die vorhandenen Möglichkeiten reichen jedoch aus.

Gibt es einen heavy-trader.com Bonus?

heavy-trader.com bietet wie die meisten Broker, die das Angebot von Interactive Brokers nutzen, die Möglichkeit, einen 50 Euro-Bonus zu erhalten. Dafür müssen Bestandskunden eine E-Mail mit dem Namen des Geworbenen an den Support schicken, nachdem dieser ein Depot eröffnet und Geld eingezahlt hat. Im Anschluss daran wird dem Werbenden der Bonus gutgeschrieben. Der Geworbene hat daraus allerdings keinen Vorteil.

Für Vieltrader hat der Broker ebenfalls einen kleinen Bonus im Angebot, um den sich die betroffenen Trader jedoch selbst kümmern müssen. Wem es tatsächlich gelingen sollte, mehr als 2.500 Trades im Monat durchzuführen, erhält bis zu 65 Euro an Marktdatengebühren zurück.

Der heavy-trader Loginbereich

Der heavy-trader Loginbereich

Das kostenfreie Demokonto von heavy-trader.com

Wer dem Online Broker noch nicht ganz über den Weg traut und lieber über einen Test-Account heavy-trader.com Erfahrungen machen möchte, kann dies ohne Probleme tun. Dafür muss der Interessent lediglich das dazugehörige Formular ausfüllen und dafür Vor- und Zuname, E-Mail-Adresse und Telefonnummer angeben. Leider gestattet der Kunde so heavy-trader.com auch, schriftlich, telefonisch und per E-Mail Kontakt aufzunehmen. Diese Einwilligung kann allerdings widerrufen werden. Wenn der Trader sich erfolgreich für das Demokonto bei heavy-trader.com registriert hat, erhält er eine E-Mail mit Link, unter dem er sich die Handelsplattform herunterladen kann. Nach deren Installation ist das heavy-trader.com-Demokonto nutzbar.

Lernmaterial und Informationen von heavy-trader.com

All zu umfangreich sind die weiteren Informationen und Lernmaterialien bei heavy-trader.com nicht. Grundsätzlich könnten Anleger hier wohl mehr erwarten. Immerhin steht hinter diesem Angebot ein ganzes Netzwerk an unterschiedlichen Brokern.

Letztlich bleiben dem Kunden nur einige Seiten an weiterführenden Informationen, die allerdings nicht geordnet auf der Webseite zu finden sind. Stattdessen findet sich beispielsweise unter dem Reiter „Brokerhouse“ eine Abhandlung darüber, ob Handelsstrategien sinnvoll sind, und unter „Plattformen“ finden sich diverse Handbücher in englischer Sprache.

Weiterführende Informationen, Webinare, Videos, Analysen oder Prognosen gibt es bei heavy-trader.com hingegen nicht.

Fazit: heavy-trader.com arbeitet mit Interactive Brokers zusammen

Die günstigen Konditionen, die heavy-trader.com ohne Frage anbietet, lassen sich leicht mit der Zusammenarbeit von Interactive Brokers erklären. Der Online Broker bietet ziemlich genau auch das Angebot, das Kunden von den US-Amerikanern gewohnt sein können. Es bleibt natürlich die Frage, warum Interessenten sich ausgerechnet für heavy-trader.com entscheiden sollten.

Es gibt andere Broker, die für deutsche Kunden geeignet sind und über Interactive Brokers sehr ähnliche Konditionen bieten können. Zum Teil wirken diese zudem deutlich professioneller und sind immerhin selbst von der BaFin als Finanzdienstleister lizenziert, während sich die GI500 group dafür die Lizenz der NFS Netfonds „leiht“. Auf diese Weise werden die Haftung und die Kommunikation bei Problemen natürlich deutlich kompliziert. Allein aus diesem Grund gibt es relativ wenig Grund dafür, sich für heavy-trader.com zu entscheiden. Die Konkurrenz ist zu groß, auch wenn die Handelsplattform genauso professionell und die Konditionen genauso günstig sind.

Jetzt zum Angebot von heavy-trader.com

Top 5 Aktien Depots

Sie riskieren Ihr Kapital