IG Markets Erfahrungen – Test und Bewertung

IG Markets Erfahrungen – Test und Bewertung

Die IG Group ist einer der weltweit bekanntesten Anbieter für den Handel von CFD, Forex und Aktien. Die deutsche Niederlassung hat ihren Sitz in Düsseldorf und wird dort von der Tochter IG Markets Ltd. betrieben. Das Unternehmen hat sich seit seiner Gründung immer wieder durch Innovationen hervorgetan und bietet eines der spannendsten Handelsangebote überhaupt.

Welches Handelsangebot bietet IG Markets?

In Deutschland bietet der Broker primär zwei unterschiedliche Handelsprodukte: CFD-Handel und Aktienhandel. Dabei ergeben sich durch den Collateral Service unter Umständen nützliche Synergien. Trader können bis zu 95 % des Werts ihrer Aktien als Margin für CFD-Trades nutzen.

Insgesamt bietet er mehre als 10.000 handelbare Märkte an. Allein im Rahmen der Aktien stehen mehr als 9.000 Wertpapiere bereit, darunter Mitglieder der Indizes:

  • DAX, HDAX, MDAX
  • ATX, WBI (Österreich
  • S&P 500, NASDAQ 100 (USA)
  • FTSE250 (GB)
  • ISEQ (Irland)
  • AEX (Niederlande)
  • BEL 20 (Belgien)
  • ASX/S&P 300 (Australien)
Jetzt zum Angebot von IG Markets

Alleine das PDF-Dokument mit den handelbaren Aktien ist über 170 Seiten lang und zeigt die große Vielfalt, die IG Markets beim Aktienhandel anbieten kann. Dabei beschränkt sich das Angebot nicht auf die Kursstellung an einzelnen Handelsplätzen. Stattdessen setzt der Broker auf den Smart Order Router (SOR), der es Tradern ermöglichen soll, direkt in die Orderbücher der einzelnen Börsen zu handeln und dafür weltweit nach Liquidität sucht. Auf diese Weise sollen Kunden die beste Ausführung erhalten. Außerdem arbeitet der Broker im Rahmen von englischen Aktien mit Retail Service Providers zusammen.

Der Broker beschränkt sich inzwischen nicht mehr nur auf den Aktienhandel, sondern bietet auch Optionen, Anleihen, Bitcoins, Rohstoffe oder Indizes an. Nicht immer ist dabei der Umweg über CFDs erforderlich.

So präsentiert sich IG Markets auf seiner Homepage

So präsentiert sich IG Markets auf seiner Homepage

Wie hoch sind die Gebühren von IG Markets im Vergleich?

Die Gebühren für den Aktienhandel bei IG-Markets sind grundsätzlich sehr niedrig. Für Aktien aus Deutschland gilt eine Provisionsrate von nur 0,05 Prozent, dabei jedoch mindestens fünf Euro. In Österreich, Vereinigtes Königreich, Irland, Niederlande, Belgien und Australien beträgt die Provisionsrate hingegen 0,10 Prozent und mindestens 10 Einheiten der Landeswährung. Beim US-Handel werden 2 Cent je Aktie, mindestens jedoch 10 US-Dollar fällig.

Diese Gebühren gelten allerdings ausschließlich über das Internet. Für telefonische Orders erhebt der Broker immer eine Mindestgebühr von mindestens 15 EUR/GBP/USD beziehungsweise 50 AUS.

Damit bietet der Broker natürlich Konditionen, die nicht von vielen anderen Online Brokern unterboten werden. Für Anleger, die üblicherweise sehr große Volumina handeln, könnte es sich allerdings nachteilig auswirken, dass der Broker keine Begrenzung der Orderkosten vorsieht. Allerdings müssen hier Anleger Order mit Volumina von mehr als 50.000 Euro aufgeben, um überhaupt in Bereiche vorzustoßen, bei denen die Ordergebühren bei anderen Brokern gedeckelt sind.

Auch der US-Handel könnte bei Aktien mit geringen Kursen vergleichsweise teuer werden, da der Broker auch hierbei keine Begrenzung vorsieht.

Beim Handel von Auslandsaktien, die nicht in Euro gehandelt werden, erhebt der Broker zudem natürlich auch Konvertierungsgebühren. Aktuell betragen diese 0,3 Prozent auf die FX-Spot Rate, was ebenfalls ein guter Wert ist.

Hinzu kommen die üblichen Gebühren, die im Ausland beim Aktienhandel anfallen können, wie:

  • US On-Exchange Fee
  • UK Stempelsteuer
  • UK PTM
  • Irland Stempelsteuer
  • Irland ITP

Welche Konditionen müssen Anleger beachten?

Die Depotführung ist bei IG kostenfrei, solange der Anleger ein Mindestmaß an Aktivität zahlt. Sollte der Kunde über 24 aufeinanderfolgende Monate keine Trades auf einem der Handelskonten durchführen, erhebt der Broker ab dem 25. Monate eine monatliche Inaktivitätsgebühr in Höhe von 14 Euro.

Zudem können bei Ein- und Auszahlungen teilweise Gebühren anfallen. So erhebt IG Markets 1,5 Prozent Bearbeitungsgebühren bei Kreditkartenzahlung von Kunden außerhalb Deutschlands. Der gleiche Betrag wird auch bei Ein- nicht jedoch Auszahlungen per PayPal erhoben.

Anleger mit US-Aktien sollten zudem darauf achten, dass sie schnellstmöglich ein verbindliches W-8 oder W-9 Formular einreichen sollten. Sonst stellt der Broker am Auszahlungstag 50 US-Dollar in Rechnung.

IG Handelsplattformen im Überblick

IG Handelsplattformen im Überblick

Die Handelsplattform von IG

IG Markets hat sich lange Zeit primär auf erfahrene Trader spezialisiert und bietet ein entsprechendes Angebot an unterschiedlichen und professionellen Handelsplattformen an. Für Anleger, die durchaus mittel- bis langfristig investiert sein möchten und dementsprechend keine sekundengenaue Kursstellung oder umfangreiche Chartanalyse-Tools benötigen, reicht der WebTrader üblicherweise vollkommen aus. Auch hier gibt es allerdings durch ProRealTime und IG Charts interessante Erweiterungen, die ohne Download auskommen. Der Broker hat übrigens lange Erfahrung sammeln können: 1998 galt er als einer der Vorreiter bei der Einführung einer Online-Handelsplattform.

Ambitionierte Trader erhalten bei IG Markets zudem diverse Lösungen, die das Trading optimieren sollen. Dazu zählt nicht nur der MetaTrader 4, der für viele CFD- und Forex-Broker die erste Wahl ist und eine treue Fangemeinde unter den Tradern hat. Für alle Profis bietet der Broker auch einen L2 Dealer mit direktem Marktzugang oder die Möglichkeit, über APIs eigene Softwarelösungen zu nutzen. Zu den unterstützten Terminals zählt auch Bloomberg EMSX.

Gibt es eine App?

IG Markets bietet Trading Apps für alle gängigen Smartphones und Tablets. Neben iOS und Android erhalten auch Nutzer von Windows Phone und Tablet native Apps, die eine möglichst zuverlässige Performance, schnelle Orderausführungen und eine hohe Übersichtlichkeit garantieren sollen. Alle Apps lassen sich kostenfrei in den jeweiligen Stores herunterladen. Sie richten sich dabei primär an Trader, lassen sich von herkömmlichen Anlegern jedoch natürlich ebenfalls zum Handel nutzen. Die Apps sind dabei sogar von Investment Trades ausgezeichnet.

Jetzt zum Angebot von IG Markets

Wie funktionieren Ein- und Auszahlungen bei IG?

Der Broker bietet bevorzug die Einzahlung per Visa, MasterCard oder Überweisung. Seit Kurzem hat er zudem auch PayPal im Programm. Je nach Einzahlungsmethode und Wohnort verlangt IG bis zu 1,5 Prozent Einzahlungsgebühren. Immerhin verzichtet der Broker inzwischen darauf, diese Gebühr auch bei Kreditkartenzahlung aus Deutschland zu erheben. Dennoch funktioniert die Einzahlung auch heute noch vergleichsweise umständlich und wird teilweise noch über Zahlungsnachweise durchgeführt. Bis eine Überweisung gutgeschrieben wird, kann also durchaus etwas Zeit vergehen.

Die Bearbeitungsdauer von Auszahlungen ist allerdings vergleichsweise kurz. Bei Banküberweisungen reichen dem Unternehmen meist drei Werktage bis zur Gutschrift auf dem Bankkonto. Vor einer Auszahlung ist es allerdings notwendig, Kreditkarte oder Bankverbindung zu verifizieren.

IG CFD Trading

CFD Trading im Demokonto üben oder direkt im Livekonto handeln

Gibt es ein Demokonto oder Lernmaterial?

Es gibt zwar ein Demokonto von IG, allerdings wird dies nur im Rahmen des Forex- und CFD-Handels angeboten. Dort wird es mit einem virtuellen Guthaben von 10.000 Euro aufgeladen und soll dann das Üben des CFD-Handels in einem risikofreien Umfeld ermöglichen. Für den reinen Aktienhandel wird ein solches Angebot hingegen nicht zur Verfügung gestellt, was allerdings auch ohnehin nicht üblich ist.

IG ist stolz darauf, Kunden umfassende Möglichkeiten zur Weiterbildung anzubieten. Darunter zählen:

  • VideoGuides
  • Webinare
  • Seminare
  • Leitfäden für Anfänger
  • Einführungsprogramm
  • Demokonto
  • IG Academy App
  • Morning-Report
  • Trading-Glossar
  • Trading-Strategie-Kolummne

Ein Großteil des Angebotes richtet sich dabei also primär an Einsteiger, allerdings sind gerade die Seminare und Webinar oft auch für erfahrenere Anleger interessant.

Wie gut ist die Versorgung mit aktuellen Nachrichten, Analysen und anderen Services?

IG Markets bietet seinen Kunden zahlreiche aktuelle Informationen und Hilfen. Darunter fallen Marktdaten, Nachrichten und Analysen, Wirtschaftskalender, Markt Screener, Signal Center, Trading Tagebuch und der hauseigenen Sender IG TV.

Zudem bietet der Broker seinen Kunden einen Premium Service an. Er bietet einen SMS Service, exklusive Events und Veranstaltungen sowie wöchentliche Market Updates. Der Premium Service ist zwar kostenlos, wird jedoch erst ab 50.000 Euro auf dem Handelskonto und eine gewisse Handelsaktivität gewährt.

Wie können Anleger den Kundenservice erreichen?

Der Kundenservice von IG Markets kann zwischen Montag und Freitag von 08:15 und 22:15 Uhr MEZ kostenfrei über eine 0800-Nummer erreicht werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, IG per E-Mail oder LiveChat zu erreichen.

Um häufig aufkommende Fragen direkt zu klären, bietet der Broker zudem eine sehr umfangreiche und gut sortierte Hilfe-Sektion an, in der Kunden auf die meisten Fragen direkt eine Antwort finden können.

Jeder Anleger wünscht sich stetiges Wachstum.

Jeder Anleger wünscht sich stetiges Wachstum.

Ist IG Markets seriös?

IG wird sowohl von der Financial Conduct Authority (FCA) als auch durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert. In Deutschland befindet sich der Hauptsitz in Düsseldorf.

Das Unternehmen wurde bereits 1974 gegründet, um das Handelsverbot für physisches Gold zu Spekulationszwecken zu umgehen. Es folgte Financial Spread Betting auf die größten britischen Aktiengesellschaften CFDs und in zwischen auch Aktien. Die Namen IG Markets und IG Index sind dabei Relikte aus Zeiten mit anderen Marketing-Strategien. Sämtliche Unternehmen werden inzwischen unter „IG“ zusammengefasst.

Die IG Group ist in 15 Ländern auf fünf Kontinenten aktiv und ist an der FTSE 250 gelistet. Sie erreicht dabei eine Marktkapitalisierung von 2,9 Milliarden Euro und ein Nettohandelsvolumen von mehr als 450 Millionen Euro und mehr als fünf Millionen Transaktionen monatlich. Mehr als 1400 Mitarbeiter kümmern sich dabei um die Belange von über 150.000 Kunden.

Fazit: IG Markets mit gutem Angebot im Aktienbereich

IG Markets ist eigentlich auf Trading spezialisiert und kann auf diese Weise auch beim Aktienhandel professionelle Handelsbedingungen stellen. Der Broker überzeugt mit wirklich günstigen Konditionen und professioneller Handelssoftware. Die intelligente Preisversorgung und niedrige Konvertierungskosten sorgen dafür, dass der Broker einer der günstigen Anbieter auf dem deutschen Markt ist.

Zudem können Kunden sich über einen sehr umfassenden Service freuen, der nicht nur Bildungsmaterial und aktuelle Nachrichten und Analysen abdeckt, sondern auch mit dem Collateral Service oder der API-Schnittstelle punkten kann.

Lediglich Anleger mit Fokus außerhalb der westlichen Welt könnten bei IG Markets nicht genügend Aktien finden.

Jetzt zum Angebot von IG Markets

Top 5 Aktien Broker