IKB Festgeldkonto Test & Erfahrungen

Die IKB Deutsche Industriebank blickt auf eine lange Historie zurück. Doch Privatanlegern ermöglichte sie erst seit dem Jahr 2011 diverse Anlagen zu tätigen. Das Angebot der Bank für Privatkunden umfasst dabei Sparanlagen und Wertpapierdepots. Im Bereich der Sparanlagen steht vor allem das IKB Festgeldkonto im Vordergrund. Die Laufzeiten sind variabel von einem Monat bis hin zu 10 Jahren. Neben dem klassischen Festgeld können sich Kunden auch für das IKB Festgeldkonto Flex entscheiden, bei dem eine vorzeitige Kündigung möglich ist. Der maximale Zinssatz beträgt derzeit 1,40 Prozent p.a. Die Mindesteinlage ist auf 5.000 Euro festgesetzt.

Die wichtigsten Fakten zum IKB Festgeldkonto im Überblick

  • 12 Laufzeiten von 1 Monaten bis zu 84 Monaten
  • Mindesteinlage: 5.000 Euro
  • 3 Festgeldvarianten (Klassisch, Flex, US-Dollar)
  • Zinsausschüttung nach Wahl
  • Keine Gebühren und Kosten
  • Einlagensicherung von circa 402 Millionen Euro je Anleger

Über die IKB Deutsche Industriebank

Die IKB Deutsche Industriebank (kurz IKB) ist eine deutsche Aktiengesellschaft und hat ihren Sitz in Düsseldorf. Die Wurzeln des Kreditinstituts gehen bis auf das Jahr 1924 zurück. Die Deutsche Kreditbank wurde nach dem ersten Weltkrieg im Zuge von zu zahlenden Reparationsleistungen gegründet. 1949 wurde die Industriebank gegründet. Im Jahr 1974 kam es dann zur Fusion der beiden Geldhäuser zur heutigen IKB Deutsche Industriebank. 2007/2008 geriet die IKB im Zuge der Subrime-Krise in große Schwierigkeiten. Letzten Endes wurde sie 2008 an den amerikanischen Finanzinvestor Lone Star verkauft, der auch heute noch alleiniger Aktionär ist. Heute beschäftigt das Kreditinstitut circa 1.500 Mitarbeiter an 6 deutschen Standorten. Seit 2011 gibt es auch das Privatkundengeschäft. Die IKB bietet neben Tages- und Festgeldern auch Wertpapierdepots und Auszahlpläne an.

Jetzt zum Angebot der IKB

Wie sehen die IKB Festgeldkonto Konditionen aus?

Insgesamt bietet die IKB 12 verschiedene Laufzeiten für Festgeldkonten an. Neben der klassischen Variante existiert noch ein “Festgeld Flex” und ein Festgeldkonto, welches in US-Dollar geführt wird. Im Folgenden zunächst die Konditionen für das klassische IKB Festgeldkonto:

  • 1 Monat – 0,10 % p.a.
  • 3 Monate – 0,10 % p.a.
  • 6 Monate – 0,10 % p.a.
  • 9 Monate – 0,10 % p.a.
  • 12 Monate – 0,20 % p.a.
  • 24 Monate – 0,50 % p.a.
  • 36 Monate – 0,70 % p.a.
  • 48 Monate – 0,80 % p.a.
  • 60 Monate – 1,00 % p.a.
  • 84 Monate – 1,20 % p.a.
  • 120 Monate – 1,40 % p.a.

Die Mindestlaufzeit beträgt nur einen Monat. Maximal können Sparer ihr Geld für 10 Jahre bei der IKB anlegen. Das IKB Festgeldkonto kann ab einer Mindesteinlage von 5.000 Euro eröffnet werden. Einen Höchstbetrag gibt es nicht. Bei der klassischen Variante ist das Kapital für die angelegte Laufzeit fest. Das heißt, dass der Sparer nicht über das Geld verfügen kann. Vor allem bei längeren Laufzeiten gilt es daher, sich gut zu überlegen, inwieweit das sinnvoll ist. Im Gegenzug ist der Zinssatz ebenfalls für die gesamte Laufzeit garantiert. Als Alternative dazu gibt es das IKB Festgeld Flex. Die hier genannten Zinssätze können sich natürlich gelegentlich ändern. Die Bank richtet sich dabei vor allem nach dem allgemeinen Zinsniveau sowie nach Angebot und Nachfrage. Die Zinszahlung erfolgt wahlweise jährlich auf das Referenzkonto oder werden wieder angelegt (Zinseszinsen).

Eine automatische Prolongation (automatische Neuanlage bei Fälligkeit) gibt es hier nicht. Kunden können jedoch bis spätestens 2 Bankarbeitstage vor Fälligkeit eine Prolongation beantragen. Entweder mit Anlage der Zinsen oder nur um den ursprünglichen Anlagebetrag.

IKB Festgeldkonto Erfahrungen

Das IKB Festgeldkonto Flex

Wie bereits erwähnt, bietet das Geldhaus auch das IKB Festgeldkonto Flex an. Hier ist eine gewisse Verfügbarkeit möglich. Das Geld wird grundsätzlich ebenfalls fest angelegt. Allerdings können Sparer während der Laufzeit jederzeit bis zu 50 Prozent der ursprünglich angelegten Summe abheben. Verfügungen über diesen Betrag hinaus sind jedoch nicht möglich. Die Konditionen sind etwas schlechter wie das “normale” Festgeldkonto. Dafür erhalten Anleger eine gewisse Flexibilität. Die Konditionen im Einzelnen lauten:

  • 1 Jahr – 0,20 % p.a.
  • 2 Jahre – 0,40 % p.a.
  • 3 Jahre – 0,50 % p.a.
  • 4 Jahre – 0,55 % p.a.
  • 5 Jahre – 0,65 % p.a.
  • 7 Jahre – 0,85 % p.a.
  • 10 Jahre – 1,00 % p.a.

Auch hier gilt die Mindesteinlage von 5.000 Euro. Eine Obergrenze gibt es nicht. Die Verzinsung ist für die gesamte Laufzeit garantiert. Zuzahlungen sind jedoch nicht möglich.

IKB Festgeld in US-Dollar

Da die IKB naturgemäß auch viele Unternehmen als Kunden betreut, die im internationalen Geschäft tätig sind, bietet sie auch ein Festgeldkonto in US-Dollar an. Das Angebot an Laufzeiten entspricht dem des klassischen IKB Festgeldkontos. Derzeit sind die Zinsen im US-Raum etwas höher wie im Euro-Raum. Allerdings müssen Anleger bei einer Anlage in US-Dollar das Fremdwährungsrisiko beachten. Selbstverständlich besteht auch die Chance, Währungsgewinne zu erhalten. Diese Anlageform ist jedoch nur für den fortgeschrittenen Anleger empfehlenswert. Oder für Sparer, die nebenbei auch in den USA tätig sind und daher unabhängig von Wechselkursen agieren können.

IKB Festgeldkonto Test

Wie sind die Konditionen im Festgeld Vergleich?

Interessant ist immer der Blick im Festgeld Vergleich. Hier beziehen wir uns jedoch auf das klassische IKB Festgeldkonto, da die meisten Banken nur diese Art Festgeld anbieten. Das IKB Festgeldkonto unterliegt einer sehr hohen Einlagensicherung von über 400 Millionen Euro je Sparer. Daher muss der Vergleich differenziert betrachtet werden. Zunächst einmal vergleichen wir das Angebot mit anderen deutschen Banken, die eine ähnliche Absicherung bieten. Positiv fällt auf, dass die Bank ein sehr breites Spektrum an Laufzeiten bietet. Viele Konkurrenten beschränken sich dagegen nur auf einige wenige Laufzeiten. So haben Kunden mehr Möglichkeiten, ihr Geld individuell anzulegen. In Bezug auf die Höhe der Zinsen, fällt das Bild gemischt aus. Zwar ist das IKB Festgeldkonto beim 1-Monats-Festgeld Top. Das liegt jedoch daran, dass es so gut wie keine Bank gibt, die derart kurze Laufzeiten anbieten.

Ansonsten sind die Konditionen der IKB vor allem bei den kurzfristigen Laufzeiten eher mittelmäßig. Da gibt es eine Reihe von deutschen Banken, die bessere Konditionen bieten. Ihre Stärken spielt die Bank hingegen bei längeren Laufzeiten aus. Hier sind die Zinssätze wieder einer der besten im deutschen Festgeld Vergleich. Selbst das IKB Festgeld Flex kann da noch punkten, obwohl die Zinsen niedriger sind als bei der klassischen Variante.

Jetzt zum Angebot der IKB

Außerhalb Deutschlands deutlich bessere Konditionen

Im europäischen Vergleich hingegen, liegt die IKB eher im schwachen Mittelfeld. Abhängig von der Laufzeit liegt sie zwar auch im oberen Mittelfeld, dennoch gibt es viele Konkurrenten mit deutlich attraktiveren Zinssätzen. Allerdings dürfen Anleger nicht vergessen, dass es sich bei den Angeboten der Konkurrenz häufig um Banken aus Ost- und Südeuropa handelt. Die Einlagensicherung ist dort meist auf 100.000 Euro beschränkt. Das soll nicht heißen, dass es sich um unseriöse Angebote handelt. Sparer sollten sich dessen jedoch bewusst sein, bevor sie ihr Geld bei einer Bank aus Rumänien anlegen. Durch Vermittlungsportale für Festgeld, ist die Geldanlage im europäischen Ausland heutzutage sehr einfach geworden. Prominente Vertreter dabei sind Weltsparen und Zinspilot.

Jährliche Zinsauszahlung oder Wiederanlage

Im IKB Festgeldkonto Test haben wir bereits erwähnt, dass Kunden die Wahl haben, ob sie sich die Zinsen jährlich auszahlen oder wieder mit anlegen lassen (bei mehrjährigen Festgeldern). Beide Möglichkeiten haben ihre Vor- und Nachteile. Während bei der Wiederanlage ganz klar der Zinseszinseffekt als Vorteil heraus sticht, fehlt dem Kunden im Gegenzug möglicherweise ein gewisser Cashflow. Gerade Anleger mit höheren Anlagebeträgen achten darauf, dass die Zinsen jährlich aufs Konto fließen, damit sie für den Konsum oder andere Investitionen zur Verfügung stehen. Denkbar ist nämlich auch, dass die ausgezahlten Zinsen anderweitig angelegt werden, zum Beispiel in Form von Aktienkäufen. Möglich ist selbstverständlich ebenfalls der Kauf eines ETF Fondssparplans.

Entscheiden sich Anleger für die Variante “Zinseszinseffekt”, erfolgt die Auszahlung natürlich erst am Laufzeitende. Auch die steuerliche Erfassung ist dann erst bei Fälligkeit gegeben. Das heißt, dass Anleger im Jahr der Fälligkeit ihren Sparerpauschbetrag mit den Zinsen der gesamten Laufzeit belasten. Die Entscheidung ob mit oder ohne Wiederanlage der Zinsen treffen Kunden bei IKB Festgeldkonto Eröffnung.

Erhalten Neukunden einen IKB Festgeldkonto Bonus?

Nein, egal ob Neu- oder Bestandskunde, Anleger erhalten keine IKB Festgeldkonto Prämie bei Abschluss. Generell ist es auch sehr unüblich, dass vor allem deutsche Banken bei Festgeldern bzw. Sparanlagen allgemein Prämien zahlen. Ein Bonus erhöht natürlich die effektive Rendite eines Festgeldkontos. Wer also nur Beträge im einstelligen oder zweistelligen Tausenderbereich anlegt, könnte mit der Weltsparen Prämie die Rendite deutlich erhöhen.

IKB Festgeldkonto Meinung

IKB mit über 400 Millionen Euro Einlagensicherung

Hier kann die IKB so richtig punkten. Die Einlagensicherung geht weit über die gesetzlichen Mindestanforderungen hinaus. Die gesetzliche Einlagensicherung schützt Kundengelder bis zu einem Betrag von 100.000 Euro. Darüber hinaus ist die IKB jedoch auch Mitglied im Bundesverband deutscher Banken e.V. Über diese Mitgliedschaft sind derzeit Einlagen bis über 400 Millionen je Kunde (!) abgesichert. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber vielen Banken, die lediglich die Mindestabsicherung bieten.

IKB Festgeldkonto online eröffnen

Unsere IKB Festgeldkonto Erfahrungen zeigen, dass die Anlage ausschließlich online geführt wird. Zur Eröffnung füllen Sparer online das entsprechende Formular aus. Nach dem Ausdruck und der Unterschrift muss eine Legitimierung über das Post-Ident Verfahren durchgeführt werden. Danach erhalten Neukunden ihre Zugangsdaten für das Online Banking und können das IKB Festgeldkonto eröffnen. An dieser Stelle wäre das Video-Ident Verfahren sicherlich wünschenswert, sodass Sparer die Legitimierung gleich vor dem heimischen PC durchführen können.

Fazit: IKB mit interessanten Festgeldkonto Varianten

Unsere IKB Festgeldkonto Erfahrungen sind in der Gesamtbetrachtung sehr positiv. Interessant sind die drei verschiedenen Festgeldvarianten. Neben dem klassischen Festgeld gibt es auch die Variante des “Flex Kontos”. Hier können Anleger bis zu 50 Prozent der ursprünglich angelegten Summe täglich abheben. Natürlich sind im Gegenzug sind Konditionen dort etwas schlechter. Die dritte Variante ist das Festgeldkonto in US-Dollar. Für die meisten Sparer kommt das sicherlich nicht in Betracht. Doch es bietet eine Alternative für diejenigen, die gezielt nach Festgeldanlagen in Fremdwährung suchen.

Die IKB bietet ebenfalls ein breites Spektrum an Laufzeiten, beginnend bei einem Monat. Die Einlagensicherung erreicht eine Höhe von über 400 Millionen Euro je Kunde, was ein Top Wert ist. Vor allem im mittleren bis längerfristigen Bereich spielt die Bank ihre Stärken bei den Zinssätzen aus.

Jetzt zum Angebot der IKB

Top 5 Aktien Depots

Sie riskieren Ihr Kapital