OxMarkets Erfahrungen – Test und Bewertung

OxMarkets Erfahrungen – Test und Bewertung

OxMarkets ist erst seit 2015 auf dem Markt, bietet jedoch nicht nur den Handel mit binären Optionen an, sondern auch Forex-Trading. Der Broker weiß mit einer umfangreichen Auswahl und guten Handelsinstrumenten zu überzeugen. Auch die Bonusbedingungen sind fair. Rätsel gibt der Broker allerdings bei den Auszahlungskonditionen auf.

Welches Handelsangebot bietet OxMarkets?

Derzeit bietet der Broker knapp 170 unterschiedliche Basiswerte an. Sie stammen aus den folgenden Bereichen:

  • Aktien
  • Indizes
  • Indizes-Futures
  • Rohstoffe
  • Rohstoff-Futures
  • Cash-Futures
  • Währungshandel
  • ETFs
  • Paare
Jetzt zum Angebot von OxMarkets

Händler haben also zahlreiche Möglichkeiten, verschiedene Märkte und Underlyings zu handeln. Der Broker bietet eine äußerst umfangreiche Auswahl, die den Vergleich zu nahezu jeden Konkurrenten standhält. Für deutsche und europäische Trader könnte allerdings relevant sein, dass der Fokus hier ziemlich deutlich auf den asiatischen und australischen Bereich liegt, der vom US-Markt gut ergänzt wird. Der europäische Markt ist allerdings deutlich unterrepräsentiert. Trader können so beispielsweise den DAX oder den Euro Stoxx nicht handeln. Wer also speziell im heimischen Markt aktiv sein möchte, erhält bei OxMarkets hierzu kaum eine Chance.

OxMarkets hat alles, was Trader wünschen: Viel Auswahl, ein gutes Bonusangebot und faire Konditionen

OxMarkets hat alles, was Trader wünschen: Viel Auswahl, ein gutes Bonusangebot und faire Konditionen

 

Welche Handelsarten hat der Broker im Programm?

OxMarkets bietet eine schöne Auswahl an unterschiedlichen Handelsinstrumenten. Derzeit sind dies neben den üblichen Call-/Put-Optionen, die sowohl langfristig als auch unter 60-Sekunden-Optionen angeboten werden, auch Ladder- und One Touch-Optionen. Zudem sind teilweise auch Paare handelbar.

Dies sorgt für genügend Abwechslung. Lediglich Range-Optionen könnten von erfahrenen Händlern vermisst werden, vielen wird ihr Fehlen jedoch egal sein. Alle Trader haben zudem die Möglichkeit, mit den zusätzlichen Funktionen Double-Up ihre Position zu verdoppeln und mit Roll-Over die Laufzeit zu verlängern.

OxMarkets bietet nicht nur die Möglichkeit, binäre Optionen zu handeln. Darüber hinaus bietet der Broker auch Forex-Handel an. Hierfür kommt der beliebte MetaTrader 4 zum Einsatz. Auch hier agiert der Broker übrigens als MarketMaker und tritt somit selbst als Handelspartner auf, leitet die Orders der Kunden also nicht an einen Liquiditätspool weiter.

Welche Handelskonditionen bietet OxMarkets?

Grundsätzlich bietet OxMarkets Handelskonditionen, die sowohl für Anfänger und Händler mit wenig Kapital, als auch für Trader mit mehr einsetzbarem Vermögen geeignet sind. Wirklich große Einsätze erlaubt der Broker allerdings nicht. Die Mindesthandelssumme beginnt bereits bei fünf Euro. Dies gilt für alle 60-Sekunden und Ladder-Optionen. Bei allen anderen Handelsarten sind es hingegen 25 Euro. Der maximale Einsatz bei Ladder- und 60 Sekunden-Optionen beträgt 100 Euro. Bei anderen Handelsarten ist der Handelseinsatz auf 1.500 Euro begrenzt.

Der Broker erlaubt dabei Renditen in Höhe von bis zu 85 %. Darüber hinaus gibt es verschiedene Account-Modelle, bei denen die höheren sogar einen Profit erzielen können, der bis zu vier Prozent höher liegt.

Welche Account-Typen gibt es bei OxMarkets?

OxMarkets bietet derzeit fünf unterschiedliche Kontomodelle an. Sie unterscheiden sich leider hinsichtlich des Services und des Bonus sehr deutlich. Wer dabei sein möchte, muss mindestens 500 Euro einzahlen. Hier widersprechen sich die Informationen übrigens mit den FAQ: Dort gibt der Broker an, dass nur 250 Euro für die Kontoeröffnung notwendig sein. Zudem gibt es auch einen Willkommensbonus für alle Kontotypen.

Eine erste Übersicht über die wichtigsten Unterschiede:

Ox Micro Ox Standard Ox Gold Ox Platinum OX VIP
Mindesteinzahlung 500 Euro 2.500 Euro 10.000 Euro 25.000 Euro 50.000 Euro
Bonus 25 % 50 % 75 % 100 % 125 %
Webinare Ja Ja Ja Ja Ja
Risk-Free-Trades Ja Ja Ja Ja Ja
Zugang zum Marktanalysten Nein Nein Ja Ja Ja
Höhere Auszahlungen Nein Nein Nein 2-3 % 3-4 %

 

Unabhängig vom Kontomodell behält es sich OxMarkets vor, eine Inaktivitätsgebühr zu erheben. Ist der Trader mehr als 60 Tage inaktiv, hat also weder eine Einzahlung getätigt, noch einen Trade platziert, noch eine Position eröffnet oder geschlossen, erhebt der Broker eine Gebühr in Höhe von 10 Euro je Monat.

Wie funktionieren Einzahlungen?

Einzahlungen bietet der Broker derzeit lediglich per Kreditkarte oder per Banküberweisung an. Unter den Kreditkartenanbietern werden derzeit die folgenden unterstützt:

  • Visa und Visa Electron
  • Delta
  • MasterCard
  • Diners Club
  • Maestro und Maestro UK (Switch)
  • Solo

Der Broker übernimmt dabei die Kosten vollständig, die für ihn anfallen, sodass auch tatsächlich der Betrag auf dem Konto des Kunden ankommt, den dieser auch angewiesen hat. Grundsätzlich hat die Einzahlung per Kreditkarte natürlich den Vorteil, dass der Betrag direkt auf dem Konto gutgeschrieben werden kann, während die Einzahlung per Banküberweisung zwangsläufig mehrere Werktage in Anspruch nimmt.

Darüber hinaus wirbt der Broker auch mit Skrill und Neteller im unteren Teil der Webseite. Er äußerst sich allerdings nicht zu den geltenden Konditionen.

Unter welchen Bedingungen zahlt OxMarkets aus?

Die Auszahlung bei OxMarkets ist leider etwas komplizierter und kann nicht nur per Mausklick abgewickelt werden. Stattdessen muss ein Auszahlungsformular ausgefüllt werden, dass Trader in ihrem Account unter „Auszahlung“ finden. Dort müssen Kunden dann alle benötigten Informationen ausfüllen. Händler müssen dort die vollständigen Daten des Empfängerkontos oder die geforderten Informationen zur Kreditkarte eintragen. Im Anschluss daran müssen sie es ausdrucken, unterschreiben und per E-Mail an den Support schicken. Der Broker gibt an, dass es bis zu drei Werktagen dauern kann, bis die Auszahlungsanforderung genehmigt und bearbeitet wurde.

Davon abgesehen macht der Broker keine Angaben darüber, unter welchen Bedingungen er Auszahlungen tätigt. Er gibt weder eine Gebühr an, noch verzichtet er ausdrücklich auf diese. Auch von einer Mindestauszahlungssumme ist keine Rede. Selbst in den AGBs ist dies nicht verzeichnet.

Auf der deutschen Webseite wirbt der Broker zudem mit „Sofortigen Abbuchungen“. Wie dies möglich sein soll, wenn der Kunde ein unterschriebenes Formular einreichen muss, erklärt OxMarkets hingegen nicht.

Jetzt zum Angebot von OxMarkets

Ist OxMarkets seriös?

OxMarkets wird von Cyprius Securities and Exchange Comissionen (CYSec) lizensiert und autorisiert. Derzeit ist der Broker unter der Lizenznummer 274/15 registriert. Das bedeutet, dass die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde darauf achtet, dass Kunden fair behandelt werden, das Geschäftsmodell stimmig ist und der Broker seriös und vertrauenswürdig handelt. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, können Trader sich an die CySEC wenden. Sie erwägt dann Maßnahmen gegen den Broker und kann dabei helfen, Streitigkeiten zu schlichten. Lange Zeit war die CySEC nicht unbedingt für ihr hartes Durchgreifen bekannt. In den letzten Monaten bis Jahren stehen allerdings verstärkt Broker für binäre Optionen in ihrem Fokus.

Zudem vergibt die CySEC Lizenzen nur an Finanzdienstleister, die das Geld ihrer Kunden zusätzlich absichern. Die Mitgliedschaft im zypriotischen Investors Compensation Fund ist somit verpflichtend für OxMarkets. Dort sind bis zu 20.000 Euro Kundeneinlagen für den Fall geschützt, dass der Broker zahlungsunfähig werden könnte.

Ein Kritikpunkt sind hingegen zwei wesentliche fehlende Informationen des Brokers: Er äußert sich weder genauer zu den Gebühren oder Mindestsummen bei Auszahlungen, noch sind die Bonusbedingungen unter den rechtlichen Dokumenten verlinkt und somit schwer zu finden. Zudem macht der Broker zu oft widersprüchliche Angaben.

Wie gut ist der Service bei OxMarkets?

Etwas bedauerlich ist der Umstand, dass das Angebot von OxMarkets nicht direkt in deutscher Sprache auswählbar ist. Es gibt zwar eine Übersetzung in deutscher Sprache, allerdings muss der Händler hierfür die Adresse kennen. Die einzige andere Sprache, in der das Angebot sonst vorhanden ist, ist italienisch. Es handelt sich allerdings bei der deutschen Übersetzung um eine automatische Übersetzung, die ohnehin nicht empfehlenswert ist. Trader sollten deswegen zwingend Englisch beherrschen. Insgesamt wirkt das gesamte Angebot mit teilweise toten Links, der schlechten Übersetzung und den widersprüchlichen Angaben etwas lieblos.

Beim Support ergibt sich eine Überraschung. Hier zeigt sich nämlich eindeutig, dass der Broker sehr wohl den europäischen Markt im Fokus hat. Hotlines werden ausschließlich innerhalb Europas angeboten. Auch in Deutschland steht eine Festnetznummer bereit, die Händler bei Problemen wählen können. Zudem bietet der Broker ein Kontaktformular und eine E-Mail-Adresse, unter der der Kundenservice bei Problemen oder Fragen erreicht werden kann. Die Möglichkeit von LiveChat, Fax oder gar Postadresse ist hingegen nicht gegeben. Grundsätzlich bietet der Broker mit der Hotline in Deutschland allerdings weit mehr Service, als auf den ersten Eindruck erwartet werden könnte.

Wie gut ist der Bonus?

OxMarkets kann sich derzeit offensichtlich nicht so recht entscheiden, welchen Bonus das Unternehmen anbieten möchte. Derzeit weist es zum einen bei der Account-Übersicht auf die unterschiedlichen Boni hin, macht zu den Bedingungen allerdings keine Angaben. Möglicherweise handelt es sich dabei auch um einen generellen Reload-Bonus. Zum anderen bietet der Broker nämlich auch einen 100 %-Willkommensbonus. Hierzu sind auch die rechtlichen Bedingungen zu finden:

  • Mindesteinzahlung beträgt 250 Euro
  • Der Trader muss die Bonus-Bedingungen lesen und ihnen zustimmen.
  • Um den Bonus abzuheben, muss der Händler ein Handelsvolumen vom 30-fachen der Bonussumme
  • Damit erzielter Profit ausgezahlt werden kann, muss der Händler den Bonusbetrag mindestens fünf Mal
  • Die Einzahlungssumme kann jederzeit ausgezahlt werden.

Damit bietet OxMarkets im Vergleich mit anderen Brokern für binäre Optionen sehr gute Bonusbedingungen. Trader haben jederzeit Zugriff auf ihr Kapital, die Einzahlungssumme wird verdoppelt und der Bonus muss 30-fach umgesetzt werden. Vergleichbar gute Angebote sind nicht all zu leicht zu finden.

Fazit: OxMarkets mit gutem Angebot, aber deutlichen Schwächen

OxMarkets bietet eine schöne Auswahl an Basiswerten und ermöglicht es, diese mit ausreichenden Handelsinstrumenten zu traden. Lobenswert ist ebenfalls der Bonus. Die Lizenz sorgt zusammen mit der Einlagensicherung dafür, dass Trader sich sicher fühlen können. Bedauerlich ist, dass da Angebot faktisch nicht in deutscher Sprache existiert und zudem einige Informationen widersprüchlich oder nicht auffindbar sind, die jedoch in jedem Fall vorhanden sein sollten. Dies gilt besonders für die Auszahlungskonditionen, die den guten Eindruck deutlich schmälern.

Jetzt zum Angebot von OxMarkets

Top 5 Aktien Broker