ProCredit Bank Festgeldkonto – Test & Erfahrungen

ProCredit Bank Festgeldkonto – Test & Erfahrungen

Die ProCredit Bank hat ihre Wurzeln in der IPC Beratungsgesellschaft. Die IPC hat sich in der Vergangenheit auch mit Entwicklungs- und Schwellenländern beschäftigt. Heute sieht sich die ProCredit Bank als eine Bank die eine hohe soziale Verantwortung trägt. Die Kundengelder werden investiert um an der Entwicklung von Schwellenländern teilzunehmen, neue Arbeitsplätze zu schaffen und den Lebensstandard zu erhöhen. Natürlich stellt sich die Frage ob sich die Produkte für die Kunden lohnen. Wir haben die Bank getestet und sind zu den folgenden Ergebnissen gekommen:

Das Wichtigste zum ProCredit Festgeldkonto im Überblick

Zum Start dieses Artikels haben wir schon mal die wichtigsten Konditionen aufgeführt:

  • Einlagensicherung – bis zu 250.000 Euro werden pro Kunde geschützt
  • 0,55 Prozent Zinsen für Neu- und Bestandskunden
  • Bis zu 1 Prozent Zinsen aufs Festgeld
  • Konto kann online, telefonisch oder per Post geführt werden
Jetzt zum Angebot der ProCredit Bank

Sicherheit

Die angelegten Gelder bei der ProCredit Bank sind auf doppelt geschützt. Die Bank hat ihren Firmensitz in Frankfurt am Main und somit greift die gesetzliche Einlagensicherung. Durch diese Sicherung sind die angelegten Beträge bis zu 100.000 Euro pro Kunde geschützt. Des Weiteren ist die Bank auch Mitglied beim Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken. Auf diese Weise wird die Absicherung für jeden Kunden auf 250.000 Euro erhöht.

Festgeld Erfahrungen

Festgeld

So ist das Festgeld der ProCredit Bank

Das ProCredit Bank Tagesgeld klingt mit einer Verzinsung von 1,2 Prozent natürlich sehr attraktiv. Diese Verzinsung greift, wenn das Geld eine Mindest-Anlagedauer von 12 Monaten besitzt und auf einem Festgeldkonto liegt. Alternativ kann man sich natürlich auch für kürzere Anlagezeiträume mit geringeren Zinssätzen entscheiden. Es bleibt jedem selbst überlassen wie lange er sein Geld auf der Bank liegen lassen möchte. Was man aber beachten sollte ist, dass man für die gesamte Anlagedauer keine Verfügbarkeit auf sein Geld hat. Dies sollte aber den meisten Anliegern bewusst sein.

Entscheidet man sich für eine geringere Laufzeit, so kann man hier mindestens sechs Monate auswählen. Das angelegte Vermögen wird mit einem Zinssatz von 0,55 Prozent verzinst. Der Zinssatz ähnelt hier dem des Tagesgeldkontos. Seit April 2015 wird der Anlagezeitraum bei der ProCredit Bank auf drei Jahre, d. h. 36 Monate begrenzt. Man muss hier aber keinesfalls von einer Rückentwicklung sprechen. Denn zuvor waren Festgeldanlagen nur für eine Dauer von 12 Monaten möglich. Bei den Anlagezeiträumen 24 und 36 Monate bleibt der Zins von 1,2 Prozent erhalten. Das Konto kann man ganz bequem von zuhause aus eröffnen.

Verzinsungen beim Festgeld

Eine Festgeldanlage ist im Vergleich mit dem Tagesgeld unzugänglich. Da ist es auch kein Wunder, dass die Kunden sich nach attraktiven Zinsen umsehen. Die Zinsen beim Festgeldkonto richten sich bei der ProCredit Bank nach der Laufzeit der Anlage. Es sind hier bis zu 1,2 Prozent Zinsen möglich. Nach unseren Erfahrungen gibt es keine feste Zinsgarantie. Der Zinssatz wird im Vorfeld festgelegt. Er ist somit für die gesamte Anlagedauer fixiert. Die Zinsen werden immer am Ende des Jahres ausgezahlt. Als Voraussetzung muss man aber ein Tagesgeldkonto bei der ProCredit Bank besitzen. Die Zinsen der Festgeldanlage werden nämlich auf dieses Konto überwiesen.

Einlagen

Die Höhe der Einlagen eignen sich auch für diejenigen, die nicht so viel zusammenlegen können, um ein Konto bei der ProCredit Bank zu eröffnen. Die Maximaleinlage beträgt 1.000.000 Euro. Die Mindesteinlage beträgt 5.000 Euro. Somit ist es nicht besonders schwer ein Konto zu eröffnen. Was die Maximaleinlage angeht, so bewegt sich die ProCredit Ban auf einem mittleren Niveau, denn andere Banken setzen bei der Maximaleinlage kaum Grenzen in den Festgeldkonten. Die Mindesteinlage mit ihren 5.000 Euro ist allerdings sehr gering. Sie kann somit von mehreren Menschen in Anspruch genommen werden. Was diesen Wert angeht, so bewegt sich auch hier die Bank im mittleren Niveau. Denn es gibt Banken, die eine Mindesteinlage von 1.000 oder 2.500 Euro besitzen.

Bonus

Die ProCredit Bank bietet keinen Bonus an. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass der Trend dahingeht, dass mehr Anbieter Neukunden mit attraktiven Prämien und Boni locken. Dies machen aber vermehrt Anbieter, die ihre schlechten Konditionen kaschieren wollen. Anbieter, die gute Konditionen besitzen oder attraktive Renditen garantieren, setzen nicht auf Boni. Diese Banken haben genug Kunden und müssen Neukunden nicht auf diese Art und Weise anlocken. Bei der ProCredit Bank heißt das also, dass Neukunden und Bestandskunden nicht in den Genuss eines Bonus kommen. Nun ist es aber so, dass die ProCredit Bank keine überragende Bank darstellt. Die Zinsen sind nur Mittelmaß und in diesem Fall wäre es nicht schlecht, wenn die Bank einen Bonus anbietet, um mehr Kunden anzulocken.

Regulierung

Als eine deutsche Bank unterliegt die ProCredit Bank wie viele anderen Banken auch der BaFin. In Deutschland ist es so, dass mehrere Stellen für die Regulierung von Banken zuständig sind. Auf diese Weise soll ein fairer und transparenter Finanzmarkt geschaffen werden, um den Kunden ein optimales Angebot zu erstellen.

Wie eröffnet man bei der ProCredit Bank ein Konto?

Das Festgeldkonto kann bei der ProCredit Bank innerhalb weniger Minuten eröffnet werden. Die einzige Voraussetzung ist, dass man bereits ein Tageskonto bei der Bank besitzen muss. Dieses gilt nämlich als Referenzkonto. Alle Zahlungen vom Tagesgeldkonto landen auf dem Festgeldkonto. Dies gilt nicht nur für Zinsen, sondern auch für die gesamte Anlagesumme. Die ProCredit Bank besitzt auch ein Netzwerk mit Filialen. Somit kann man sich auch in eine Filiale begeben, um dort sein Konto zu eröffnen. Für welche Option man sich auch entscheidet, es werden keine Gebühren erhoben. Wenn man sich für die elektronische Variante entschieden hat, so bekommt man die Unterlagen bequem nach Hause zugeschickt. Diese muss man dann nur noch ausfüllen und zurücksenden. Wenn man Fragen hat, kann man natürlich auch den Support anrufen.
Jetzt zum Angebot der ProCredit Bank

Kundendienst

Kundendienst

Der Kundendienst bei der ProCredit Bank

Was den Kundendienst angeht, so können wir positive Worte aussprechen. Natürlich steht an erster Stelle der persönliche Kontakt, der in Frankfurt am Main aber nur eingeschränkt möglich ist. Es gibt aber noch viele andere Filialen, wo man das persönliche Gespräch aufsuchen kann. Des Weiteren kann man den Support über Telefon oder E-Mail nutzen. Der telefonische Kontakt ist Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr erreichbar. Wenn man den E-Mail Support nutzen möchte, so muss man sich bis zu 48 Stunden gedulden. Dafür bekommt man aber eine Antwort, die sehr ausführlich und auf den Punkt gebracht ist. Die Mitarbeiter des Kundendienstes scheinen im Umgang mit Kunden bestens geschult zu sein. Man munkelt, dass die Bankmitarbeiter regelmäßig auf Weiterbildungen geschickt werden. Ob das wahr ist, das wissen wir nicht. Tatsache ist aber, dass der Support unheimlich zuvorkommend ist, und man sich als Kunde bei der Bank sehr gut aufgehoben fühlt. Dies ist natürlich umso wichtiger je mehr Geld man auf dieser Bank angelegt hat. Wir würden uns hier nur eine bessere Erreichbarkeit wünschen. Beispielsweise wäre es nicht schlecht, wenn der Support auch am Samstag erreichbar wäre. Viele anderen Banken bieten ihren Kunden auch Hilfe am Samstag an. Gerade wenn man viel Geld auf der Bank angelegt hat, sollte die Bank ständig erreichbar sein.

Wo liegt die Spezialisierung der ProCredit Bank?

Die ProCredit Bank beschäftigt sich mit der Anlage von Vermögen für Privatkunden. Natürlich werden nicht nur Privatkunden, sondern auch Firmenkunden betreut. Die ProCredit Bank besitzt viele Standorte, was sich gut eignet, wenn man Geschäfte im Ausland tätigt. Neben dem Tagesgeld- und Festgeldkonto können Anleger auch eine Sparbrief-Anlage wählen. Leider werden keine Kredite oder Finanzierungen an deutsche Kunden vergeben. Überraschenderweise ist das bei Schwellenländern umgekehrt. Wir hatten ja aber bereits erwähnt, dass sie Bank stark an der Entwicklung von Entwicklungs- und Schwellenländern beteiligt ist. Die Kredite werden durch die Anlagen der Bankkunden finanziert. Das Angebot wird für die Kunden durch ein ProPay-Konto ergänzt.

Das ProPay Konto eignet sich für schnelle und regelmäßige Auslandsüberweisungen. Das ProPay Konto kann aber nicht mit einem herkömmlichen Girokonto verglichen werden. Möchte man eine Überweisung auf ein anderes Konto der ProCredit Bank in Albanien, Armenien, Bosnien-Herzegowina, Georgien, Kosovo, Mazedonien, Moldawien, Serbien oder in die Ukraine machen, so werden lediglich Gebühren in Höhe von 3,50 Euro fällig. Wenn die Überweisung bis 15 Uhr beauftragt wird, so bekommt der Empfänger die Gutschrift noch am gleichen Tag. Abheben von Bargeld ist bei diesem Konto nicht möglich. Es wird auch keine Kontokarte ausgegeben, und Daueraufträge können auch nicht eingereicht werden.

Was die ProCredit Bank eigentlich genau macht

Die Webseite der Bank wirkt weniger spektakulär als man es von anderen Banken kennt. Dies ist auch kein Wunder, denn die Zinsen bewegen sich auch nur im Mittelmaß. Das einzige wodurch sich die Bank auszeichnet sind das ProPay Konto sowie die Teilnahme an Entwicklungsprojekten in Entwicklungs- und Schwellenländern.

Schon auf der Homepage sieht man, dass es sich bei dieser Bank nicht um eine normale Bank handelt. Auch wenn die Zinsen nur Mittelmaß sind, versucht die Bank durch ganz andere Eigenschaften aus der Masse hervorzustechen. Die ProCredit Bank versteht sich nämlich als eine Bank, die Finanzinstitutionen in Entwicklungs- und Schwellenländern berät. Die Bank besitzt eine langjährige Präsenz in Südost- und Osteuropa sowie in Südamerika. Dabei spielt aber auch die deutsche Wirtschaft eine wichtige Rolle.

Weiterhin versteht sich die Bank als eine Hausbank für kleine und mittelständische Unternehmen. Die Einlagen der Kunden werden genutzt um die Geschäftstätigkeiten der Schwesterinstitute in den Entwicklungs- und Schwellenländern zu unterstützen. Das jeweilige Schwesterinstitut vergibt die Kredite an kleine und mittelgroße Unternehmen. Die Bank behauptet, dass derartige Mittel in aufstrebenden Volkswirtschaften wichtig seien, um mehr Arbeitsplätze zu schaffen und um den Lebensstandard zu erhöhen.

Was die Bank ihren Kunden bietet

Was-die-Bank-ihren-Kunden-bietet

Was-die-Bank-ihren-Kunden-bietet

Die Bank eignet sich für diejenigen, die aus Deutschland heraus in einem der Länder der ProCredit Gruppe aktiv sind, oder eine einfache und engagierte weltoffene Bank suchen. Und dadurch zeichnet sich diese Bank unserer Meinung auch aus. Weiterhin eignet man sich für die Bank, wenn man einen regelmäßigen Auslandszahlungsverkehr mit den Ländern der ProCredit Gruppe pflegt, eine Handelsbeziehung zu kleinen oder mittelständischen Unternehmen in diesen Ländern besitzt, eine Finanzierung sucht, oder sein Geld mit soliden und einfachen Zinsen anlegen will.

Aufbau Webseite

Die Webseite wirkt nicht so spektakulär. Man hat mehr den Eindruck, dass die Bak klassisch aber weltoffen zugleich wirkt. Die Menüführung sowie die Navigation sind aber sehr gut. Der Interessent wird aufgrund eines gut strukturierten Menüs schnell an seine gewünschten Informationen gebracht.

Die Webseite besitzt auch einen FAQ-Bereich, so man die Antworten auf die häufigsten Fragen findet. Einen Blog konnten wir leider nicht ausfindig machen. Wir sind aber der Meinung, dass ein Blog bei dieser Bank eine sinnvolle Ergänzung darstellen würde. Denn die Inhalte könnten sehr gut auf die vielen Aktivitäten im Ausland abgestimmt werden, und somit dem Kunden ein besseres Bild von den weltweiten Tätigkeiten vermitteln.

Kommt man auf die Homepage, so sieht man gleich oben die Unterteilung in Privat- und Firmenkunden. Ganz links findet man sämtliche Informationen über die Bank. Hier gewährleistet die ProCredit Bank eine hohe Transparenz. Es werden keine Informationen verdeckt, und man findet wirklich alles. Dies finden wir sehr vorteilhaft, denn einige anderen Banken geben leider nicht so viele Informationen über sich selber heraus. In diesem Fall kann die Bank also punkten. Alle Anleger, die sich bewusst für diese Bank entschieden haben, werden es sicherlich aus Interesse für diese Bank gemacht haben. Jeder Neukunde wird sich erstmal einen Überblick über die Bank verschaffen und das Portrait studieren. Erst dann wird man sich daran machen ein Konto zu eröffnen. Und das gelingt auch einfach. Den Knopf zum Eröffnen eines Kontos findet man ganz oben in Orange. Einfacher und bequemer geht es nun wirklich nicht. Wir haben auch anderen Banken getestet und mussten immer wieder länger suchen, bis wir endlich herausgefunden haben, wo man ein Konto eröffnen kann. Bei der ProCredit Bank entfällt aber das lästige Suchen. Der Neukunde bekommt auf der Homepage die wichtigsten Inhalte zusammengestellt.

Schließlich findet man noch einen Bereich für Formulare, die man sich herunterladen kann.

Fazit

Die Stärken dieser Bank liegen eindeutig nicht in der Verzinsung vom Festgeldkonto. Dazu bewegen sich die Zinsen nur im Mittelmaß. Die Stärke dieser Bank ist ganz klar die Weltoffenheit, und die Teilnahme an entwicklungsfördernden Aktivitäten in Entwicklungs- und Schwellenländern. Dies betrachten wir als sehr positiv. Diese Weltoffenheit geht einher mit einer sehr hohen Transparenz. Gerade wenn man als Neukunde mehr über die Bank erfahren will, findet man ein ausführliches Portrait über die Bank. Weiterhin werden Lösungen für Privat- und Firmenkunden angeboten. Die Bank eignet sich insbesondere für die Menschen, die geschäftliche Aktivitäten in Ländern betreiben wo auch die ProCredit Bank präsent ist. Das ProPay Konto ermöglicht zudem Überweisungen zu ProCredit Bank Konten im Ausland. Die Gebühr ist hier sehr gering.

Weiterhin ist die Webseite sehr gut aufgebaut. Sie wirkt zwar nicht so spektakulär wie Webseiten von anderen Banken, dafür ist die Navigation hervorragend. Es vergehen nur einige Sekunden, bis man die wichtigsten Informationen gefunden hat. Und selbst einen Knopf gibt es um das Online Konto zu eröffnen. Das lästige Suchen entfällt und nachdem man sich einen umfangreichen Überblick über die Bank verschafft hat, kann man auch gleich ein Online Konto eröffnen. Alternativ kann man sich natürlich auch in eine Filiale begeben, um ein persönliches Gespräch aufzusuchen. Die Eröffnung des Kontos online geht natürlich wesentlich schneller. Insgesamt handelt es sich hier um eine solide Bank, weniger spektakulär, aber dafür wegen ihrer Weltoffenheit einzigartig. Alle Interessenten, die mal etwas anderes erfahren wollen, sollten bei dieser Bank ein Konto eröffnen.
Jetzt zum Angebot der ProCredit Bank

Top 5 Aktien Broker