WWM Forex- und CFD Broker Erfahrungen – Test und Bewertung

WWM Forex- und CFD Broker Erfahrungen – Test und Bewertung

WorldWideMarkets WWM Broker

WWM ist ein Broker für Forex und CFDs und tritt nach eigenen Aussagen als Market Maker ohne Dealing Desk auf. Das Unternehmen schweigt sich auf der Webseite über viele wichtige Informationen, wie beispielsweise Spreads aus. Wir haben den Broker genauer unter die Lupe genommen und liefern alle wichtigen Informationen.

Welches Handelsangebot bietet WWM?

WWM ist ein Broker für Forex und CFDs. Insgesamt werden vom Anbieter die folgenden Asset-Klassen abgedeckt:

  • Währungen
  • Indizes
  • Futures
  • Edelmetalle
  • Energieträger
Jetzt zum Angebot von WWM

Es befinden sich allerdings nur relativ wenig Basiswerte im Angebot. Der Broker bietet nur 20 unterschiedliche Währungspaare, ein Dutzend Aktien-Indizes, Gold, Silber, Naturgas, Rohöl und Heizöl an. Mit unter 40 Underlyings ist die Auswahl alles andere als umfangreiche und wird nur die Trader zufriedenstellen, die ihre Strategie auf sehr liquide Werte ausgerichtet haben.

In Bezug auf das Handelsangebot fällt ein WWM Test also eher negativ aus. Die Konkurrenz bietet im Vergleich üblicherweise eher ein Vielfaches an Basiswerten. So wenige Underlyings sind kaum auffindbar.

So präsentiert sich der Forex- und CFD Broker auf seiner Webseite

  • Finden Sie den günstigsten Anbieter für Forexbroking:

    Ø-Volumen pro Trade:
    Euro
    Trades pro Monat:
    Basiswert:
  • Wie hoch sind die Gebühren von WWM und welche Konditionen müssen Anleger beachten?

    Die Kontoeröffnung bei WWM ist kostenfrei möglich. Der Broker erhebt danach auch keine Depotführungskosten. Um ein Konto zu eröffnen und mit dem Trading zu beginnen ist nur eine Einzahlung in Höhe von 25 Euro notwendig. Anscheinend sind auch keine Gebühren für Inaktivität vorgesehen.

    Der Broker schweigt sich darüber aus, wie hoch die Gebühren beim Trading sind, und gibt noch nicht einmal an, ob er Tradingkosten in Form von Kommissionen oder über Spreads erhebt. Dies hat sicherlich auch den Grund darin, dass WWM eher zu den teureren Anbietern zählt. Auf Anfrage teilte der Support mit, dass es unter anderem ein Konto mit fixen Spreads gibt:

    GBP/USD: 4 Pips
    EUR/USD: 3 Pips
    USD/JPY: 3 Pips
    GBP/JPY: 7 Pips
    EUR/GBP: 4 Pips
    EUR/CHF: 7 Pips

    Auch variable Spreads sind möglich. Hier sind die Informationen des Kundenservice:

    GBP/USD: 2.5 Pips
    EUR/USD: 1.8 Pips
    USD/JPY: 1.8 Pips
    GBP/JPY: 4.8 Pips
    EUR/JPY: 2.6 Pips
    EUR/GBP: 2.5 Pips
    EUR/CHF: 4.3 Pips
    Der Support konnte allerdings nicht sagen, ob es sich dabei um durchschnittliche oder Mindest-Spreads handelt. Der günstigste Forex-Broker ist WWM so oder so sicherlich nicht, sodass dies fast nicht mehr ins Gewicht fällt.

    Das Trading ist mit einem Hebel von bis zu 400:1 möglich. Allerdings können Trader auch Konten mit geringerem Leverage auswählen. WWM verzichtet nicht auf die Nachschusspflicht.

    Der Broker verbietet den Arbitrage-Handel. Sollten Trader dennoch Scalping oder andere Strategien dieser Art nutzen, kann der Trader die Orders rückgängig machen. Dies gilt auch dann, wenn der Broker den Eindruck hat, dass der Trader versucht hat, Latenzzeiten oder andere Probleme der Handelsplattform auszunutzen.

    Die Handelsplattform von WWM

    WWM setzt bei der Trading-Software auf zwei unterschiedliche Handelsplattformen. Zum einen können Kunden den MetaTrader 4 nutzen. Zum anderen steht auch der Alpha Trader zur Verfügung. Beide Handelsplattformen stehen als Desktop-Version, Web-Variante oder als App zur Verfügung.

    Bei WWM stehen der MetaTrader 4 und der Alpha Trader zur Verfügung

    Für deutsche Trader, die Wert auf eine deutschsprachige Handelsplattform legen, kommt derzeit allerdings nur der MetaTrader 4 in Frage. Der größte Vorteil bei dieser Trading-Software ist zudem, dass der automatisierte Handel auf vielfältige Weise und ohne Probleme möglich ist. Vor allem der Einsatz von Expert Advisors erweitert die Möglichkeiten hier deutlich und hebt das Auto-Trading auf ein professionelles Niveau, das allerdings durch zahlreiche Indikatoren, Orderarten und Werkzeuge durchaus auch bei der manuellen Analyse möglich ist.

    Der AlphaTrader spielt seine Stärken hingegen vor allem grafisch aus. Die Handelsplattform lässt sich durch Skins und Layouts individualisieren und hat einige interessante Tools an Board. Zudem ist hier eine Einzahlung direkt über der Plattform möglich.

    Beide Handelsplattformen haben gemeinsam, dass sie One-Click-Trading, Hedging, Echtzeitkurse und Marktnachrichten bieten. Zudem ist der Hebel flexibel nutzbar und beide werden kostenfrei zur Verfügung gestellt.

    Wer mit WWM unterwegs traden möchte und iOS-User ist, muss mit dem MetaTrader 4 Vorlieb nehmen. Diese WWM App ist für Android und iOS erhältlich, der AlphaTrader als App hingegen nur für Android.

    Welche Konditionen herrschen bei Ein- und Auszahlungen?

    Einzahlungen sind bei WWM kostenfrei, das Unternehmen übernimmt jedoch keine Gebühren, die dem Trader entstehen. Der Broker bietet dafür die Zahlungsmethoden an:

    • Kreditkarte: bis zu einem Werktag
    • Banküberweisung: zwei bis vier Tage
    • Skrill: Bis zu einem Werktag
    • Neteller: Bis zu einem Werktag

    Die Mindesteinzahlungssumme hängt auch von der Zahlungsmethode ab und beträgt beispielsweise bei der Kreditkartenzahlung und über Skrill 25 USD, bei der Banküberweisung entfällt ein Limit. Maximal können bei Kreditkartenzahlung bis zu 9.000 USD eingezahlt werden, während Überweisungen limitfrei sind und bei Skrill bis zu 30.000 USD möglich sind. Bei der Banküberweisung ist ein entscheidender Nachteil, dass die nächste Bank für deutsche Kunden in Großbritannien ist. Auf diese Weise verzögern sich Transaktionen in beide Richtungen.

    WWM erhebt keine Auszahlungsgebühren, übernimmt allerdings die Gebühren der Zahlungsdienstleister ebenfalls nicht.

    Demokonto eröffnen geht einfach und schnell über das Formular

    Gibt es ein Demokonto oder Lernmaterial?

    WWM bietet ein Demo-Konto an, das es erlaubt, sämtliche Basiswerte zu handeln, die der Broker anbietet. Dabei können Kunden neben der browserbasierten Version ebenso die Desktop- und App-Varianten nutzen. Zudem können sie sich zwischen dem AlphaTrader und dem MetaTrader entscheiden. Leider ist es auch bei WWM notwendig, dass Trader ihre Telefonnummer bei der Registrierung für einen Demo-Account angeben.

    Darüber hinaus bietet der Broker einige weitere Bildungsmaterialien. Hierzu zählen ein als „Forex101“ betitelter Einführungstext, ein Glossar und diverse Videos, die ebenfalls sehr grundlegende Themen und die Handelsplattformen näher beschreiben. Insgesamt bietet der Broker jedoch kein durchdachtes Konzept, mit dem sich Einsteiger tatsächlich helfen könnten. Fortgeschrittene Trader werden hingegen die behandelten Themen bereits besser kennen, sodass sich WWM in diesem Bereich nicht von der Masse abheben kann.

    Jetzt zum Angebot von WWM

    Wie viele aktuelle Informationen und andere Services bietet WWM?

    WWM führt einen Blog, der immerhin mehrfach täglich mit Betrachtungen einzelner Basiswerte befüllt wird. Über die Handelsplattformen können Trader zudem Finanznachrichten und einen Wirtschaftskalender nutzen. Zusätzlich arbeitet WWM mit ZuluTrade zusammen, sodass Trader Zugriff auf mehr als 20.000 Signalgeber haben. Dafür müssen sie sich allerdings natürlich zusätzlich noch bei ZuluTrade registrieren und könnten über andere Broker diesen Dienst ebenfalls nutzen. WWM bietet zudem allen Tradern, die selbst als Berater tätig werden wollen, ein auf sie zugeschnittenes Angebot.

    Insgesamt schneidet WWM im Test in Bezug auf Service und Versorgung mit Prognosen, Handelssignalen und Nachrichten jedoch ebenfalls nur eher durchwachsen ab. Der Broker bietet kaum eigenständige und umfangreiche Angebote in diesem Bereich und die Zusammenarbeit mit ZuluTrade kann diesen Schwachpunkt nicht überdecken.

    Wie können Anleger den Kundenservice erreichen?

    Die erste Kontaktaufnahme gelingt ohne Probleme. Schon beim Aufruf der Webseite öffnet sich ein kleines Fenster mit einem Ansprechpartner, der über den LiveChat kontaktiert werden kann. Die Antworten auf Fragen erfolgen dann auch relativ schnell. Deutschsprachiger Kundensupport wird von WWM allerdings nicht geboten. In unserem WWM Test machte es zudem den Eindruck, dass auch Englisch nicht die Muttersprache des Supportmitarbeiters ist. Dieser antwortete zwar freundlich und relativ schnell, allerdings wirkte er nur eingeschränkt kompetent und konnte unsere Fragen teilweise nicht zufriedenstellend lösen.

    Trader können sich mit WWM auch über E-Mail oder Kontaktformular in Verbindung setzen. Das Unternehmen ist zudem auf den meisten Social Trading-Plattformen vertreten, allerdings nicht bei allen gleichermaßen aktiv. Eine Telefonnummer bietet WWM zwar auch, für deutsche Trader kommt sie allerdings kaum in Frage. Dank Vorwahl von den Britischen Jungfraueninseln sind die Kosten für die meisten Kunden aus Deutschland viel zu hoch.

    Die Produkte bei WorldWideMarkets im Überblick

    Ist WWM seriös?

    WWM wird von der WoldWideMarkets Online Trading Limited mit Sitz in Großbritannien betrieben. Das Unternehmen ist dementsprechend bei der britischen Finanzaufsichtsbehörde UK Financial Conduct Authority (FCA) registriert und autorisiert. Das sorgt dafür, dass der Broker die MiFID-Richtlinien einhalten muss und damit auch das Recht hat, in anderen EU-Staaten aktiv zu werden. Allerdings geht aus den Angaben des Brokers nicht eindeutig hervor, welcher Teil des Unternehmens sich um Kunden aus Deutschland kümmern würde. Ein anderer Teil von WWM wird nämlich von der FSC der britischen Jungfraueninseln reguliert, was ein bedeutender Unterschied für einen Trader sein kann. Der Broker spricht davon, dass diese Regulierung für Kunden außerhalb UK „offen“ sei.

    An manchen Stellen könnte der Broker sicherlich noch daran arbeiten, sein Auftreten seriöser wirken zu lassen. So ist beispielsweise die AGB im Anmeldeformular nicht verlinkt, Neukunden müssen jedoch natürlich bestätigen, sie gelesen zu haben. Das Sternchen hinter dieser Aussage findet sich auf der Webseite ebenfalls nicht wieder. Auch der Kundendienst könnte besser geschult sein und der Broker könnte die Regulierungen durch die FCA und die FSC offener behandeln.

    Fazit: WWM mit deutlichen Schwächen

    WWM ist kein Broker, der zu den Top-Anbietern im Forex- und CFD-Bereich zählt. Das Angebot hat eigentlich keine wirkliche Stärke, stattdessen müssen Trader einige Minuspunkte beachten. So ist der Broker recht teuer und die Auswahl an Basiswerten wird den meisten Anlegern schlicht nicht ausreichen. Zwar ist der Service sehr zuvorkommend und freundlich, allerdings ist er teilweise nicht kompetent genug, um Fragen ausreichend zu beantworten.

    Hinzu kommt, dass kein Arbitrage-Handel möglich ist, der Broker teilweise intransparent ist und keine Service-Dienstleistungen oder wirklich interessante Bildungsmaterialien zur Verfügung stellt. Auf diese Weise versinkt WWM höchstens im Mittelmaß und es gibt nur wenig Gründe dafür, den Anbieter vor vielen anderen Brokern vorzuziehen. Es gibt bessere CFD- und Forex-Anbieter auf dem Markt, die günstiger sind und deutschsprachigen Support bieten.

    Jetzt zum Angebot von WWM
  • Finden Sie den günstigsten CFD-Broker:

    Ø-Volumen pro Trade:
    Euro
    Trades pro Monat:
    Basiswert:
  • Top 5 Aktien Broker