Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

ETF-Schnellkurs 7/9: Warum ETF-Sparpläne so wichtig für Dich sind

Dr. Markus Thomas ist Autor des Ratgebers „Das ETF-Anlegerbuch“ und Chef des ETF-Analysehauses XENIX in Berlin. Dies ist der siebte Artikel seines 9-teiligen ETF-Schnellkurses zum erfolgreichen ETF-Portfolio als Gastbeitrag auf ETF1.

Inhalt

Wenn Du eine Online-Bank gefunden hast, bei der Du Deine ETFs verwahren lassen willst, dann solltest Du dir im nächsten Schritt einen monatlichen ETF-Sparplan einrichten.

Mein Tipp: Als Einsteiger solltest Du einen ETF wählen, den du dann  für mindestens zwölf Monate oder sogar zeitlich unbegrenzt besparen willst.

Je nach deinem Risikoprofil, kann es sinnvoll  sein, wenn Du gleichzeitig mit zwei ETF-Sparplänen startest: einen für Anleihen (die dir regelmäßige Zins-Erträge einbringen) und einen für Aktien (die dir Kursgewinne und Dividenden-Erträge einbringen). Auf diese Weise startest Du mit einem soliden Portfolio und kannst durch die automatischen regelmäßigen Ausführungen Deine Emotionen kontrollieren. 

Mein Tipp: Starte mit dem Verhältnis 70:30 zugunsten eines Aktien-ETFs, wird also ein globaler Basis-ETF für Aktien mit 70 EUR pro Monat bespart, dann sollte der zweite Sparplan mit einem globalen Basis-ETF für Anleihen mit 30 EUR pro Monat bespart werden.

Das Portfolio-Verhältnis 70:30 bietet Dir eine gute Orientierung, wenn Du ein stabiles ETF-Portfolio wünschst, das nicht nur dem Aktienrisiko ausgesetzt sein soll. Bei einer Portfolio-Aufteilung von 70:30 würde Dein Portfolio geschätzt aktuell mit Stand Ende August 2021 um rund 10 % pro Jahr schwanken (die Portfolio-Volatilität für ein Jahr beträgt rund 10 %). Die erste Sparrate von 100 EUR sollte also statistisch betrachtet nach einem Jahr wahrscheinlich zwischen 90 EUR und 110 EUR Wert sein. Wenn die Anleihen- und Aktienmärkte aber stürmischere Zeiten erleben, kann die Schwankungsbreite (sprich Volatilität) Deines 70:30-ETF-Portfolios aber auch bis zu 35 % p.a. betragen. Aus diesem Grunde ist das Verhältnis 70:30 eine gute Orientierungsgröße für die ersten Jahres jedes ETF-Sparers.

ETF-Schnellkurs 7/9: Warum ETF-Sparpläne so wichtig für Dich sind 1

Abb. 1: Zwei globale Basis-Aktien-ETFs als kostenlose ETF-Sparpläne

Auswahl der XENIX-Selektionskriterien auf ETF1 für kostenlose = transaktionskostenfreie ETF-Sparpläne beim Anbieter „comdirect“ durch folgende Filter: „kostenlose Sparpläne“ > Comdirect, Filter 2: „Aktien“, Filter 3 = „Welt (Industrieländer), Filter 4 = „physisch“, d.h. die ETFs bilden einen Weltaktienindex direkt mit den ausschließlich im Index enthaltenen Aktien nach. Quelle: XENIX. Stand: August 2021.

Der große Vorteil von ETF-Sparplänen ist, dass Du regelmäßig ansparst, egal ob die Kurse hoch oder tief, die Schwankungen normal oder extrem sind. Du wählst den erfolgversprechenden Mittelweg, und wenn Du ausdauernd ansparst (am besten Dein ganzes Berufsleben lang), dann können mögliche Kurszuwächse, Dividenden- und Zinserträge sowie der Zinseszinseffekt dazu führen, dass Du pro angespartem Euro den zwei- oder dreifachen Betrag ersparen kannst.

Aber Du musst beachten, dass die Online-Banken mit ihren Transaktionskosten und/oder Abwicklungsentgelten für Dich ein Hindernis für Deinen Anlageerfolg mit ETF-Sparplänen darstellen. Mein Tipp: Vermeide unbedingt „Bankgebühren“ von mehr als einem halben Prozent (0,5 %) für Deine monatlichen ETF-Sparpläne. Wenn Du mehr als 0,50 Euro pro 100,00 Sparrate zahlst, schmälerst Du Deine zukünftigen Erträge, weil Du jeden Monat im Ergebnis weniger als 99,50 EUR ansparen würdest.

Mein Tipp

Spare monatlich mit zwei globalen ETFs für Aktien und Anleihen an. Das Verhältnis von 70:30 für die monatliche Sparrate zugunsten eines Aktien-ETFs bietet ein stabiles Portfolio. Für Deinen Anlageerfolg mit einem Sparplan ist entscheidend, dass Du das monatliche ETF-Sparen so lange wie möglich ohne Unterbrechungen durchziehst, dabei gilt es aber jederzeit zu kontrollieren, dass Deine Kosten für den Erwerb der ETF-Anteile bei Deiner depotführenden Bank (durch Transaktionskosten bzw. Abwicklungsentgelte) nicht mehr als einem halben Prozent (0,5 %) pro Sparrate betragen. Also, viel Erfolg beim monatlichen Sparen mit zwei ETFs und niedrigen Bankkosten!

 


???? Im achten Teil des neunteiligen ETF-Schnellkurses von Dr. Markus Thomas bekommst du eine kurze Einführung in die Portfoliotheorie.  

ETF-Schnellkurs 7/9: Warum ETF-Sparpläne so wichtig für Dich sind 2
Das ETF-Anlegerbuch. Alles über börsengehandelte Indexfonds.

Dr. Markus Thomas

Anleger-Mentor

Autor des Ratgebers „Das ETF-Anlegerbuch: Alles über börsengehandelte Indexfonds“ und Chef des ETF-Analysehauses XENIX in Berlin. Das ETF-Anlegerbuch kannst Du versandkostenfrei unter www.etf-anlegerbuch.de direkt bestellen. Oder über Amazon bzw. im Buchhandel mit der ISBN 9783982229034.

Disclaimer: Der Inhalt dieses Artikels dient ausschließlich der allgemeinen Information und stellt keine Anlageberatung und keine Kaufempfehlung dar. Er kann und soll eine individuelle Beratung durch hierfür qualifizierte Personen nicht ersetzen. Entscheidungen, die aufgrund von hier gemachten Angaben getroffen werden, erfolgen stets in eigener Verantwortung. Jegliche Haftung wird ausgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner