Aktien.net > Aktien

Nestle SA

  • ISIN: CH0038863350
  • WKN: A0Q4DC
  • Ticker: NESR
  • Ticker USA: NESN
  • 🇨🇭

  • Übersicht
  • Passende ETFs
  • Nachrichten
  • Dividenden
  • Technische Expertenmeinung
  • Orderkosten
  • Sparplan-Vergleich

Unternehmensbeschreibung

Die Nestlé AG ist zusammen mit ihren Tochtergesellschaften in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie tätig. Das Unternehmen ist in den Segmenten Zone Europa, Naher Osten und Nordafrika, Zone Nord- und Südamerika, Zone Asien, Ozeanien und Afrika südlich der Sahara sowie Nestlé Waters tätig. Es bietet Babynahrung unter den Marken Cerelac, Gerber und NaturNes an; abgefülltes Wasser unter den Marken Nestlé Pure Life, Perrier, Poland Spring und S.Pellegrino; Zerealien unter den Marken Fitness, Nesquik, Cheerios und Lion Cereals; sowie Schokolade und Süßwaren unter den Marken KitKat, Nestle L’atelier, Nestle Toll House, Milkybar, Smarties, Quality Street, Aero, Garoto, Orion und Cailler. Das Unternehmen bietet außerdem Kaffeeprodukte unter den Marken Nescafé Original, Nespresso, Nescafé Dolce Gusto, Nescafé, Nescafé Original 3 in 1, Coffee-Mate, Nescafé Gold und Nescafé Cappuccino an; kulinarische, gekühlte und tiefgekühlte Lebensmittel unter den Marken Maggi, Hot Pockets, Stouffer’s, Thomy, Jacks, TombStone, Buitoni, DiGiorno und Lean Cuisine; Molkereiprodukte unter den Marken Carnation, Nido, Coffee-Mate und La Laitière; sowie Getränke unter den Marken Nesquik, Nestea und Milo. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Nahrungsmittel unter den Markennamen Milo, Nescafé, Maggi, Chef, Nestea, Stouffer’s, Chef-Mate, Sjora, Minor’s und Lean Cuisine sowie Produkte für die Gesundheitsernährung unter den Marken Boost, Peptamen, Resource und Nutren Junior an; Speiseeisprodukte unter den Marken Dreyer’s, Mövenpick, Häagen-Dazs, Nestlé Ice Cream und Extrême sowie Produkte für Haustiere unter den Marken Purina, ONE, Alpo, Felix, Pro Plan, Cat Chow, Fancy Feast, Chef Michael’s, Bakers, Friskies, Dog Chow, Beneful und Gourmet. Außerdem bietet das Unternehmen Kaffeesahne unter der Marke Starbucks an. Das Unternehmen wurde 1866 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Vevey, Schweiz.

Nestlé gehört zu den bekanntesten Lebensmittel Aktien und ist einer der großen Lebensmittelkonzerne, der auf Ernährungstrends früh reagiert und diese über seinen Marken nicht selten selbst schafft.

Nestlé überzeugt Anleger*innen mit ständigen Erfolgsmeldungen. An den Produkten bekannter Marken des Nestlé Konzerns wie Nescafé, Maggi, KitKat, Nesquik, Vittel, Herta, Smarties oder Wagner kommt kaum ein Konsument*in vorbei. Weltweit besteht das Handelssortiment aus mehr als 2.000 Kultmarken. Das verschafft dem Lebensmittelkonzern eine immense Preissetzungsmacht.

Nestlé hat den vegan-vegetarischen Lebensmittelkonzern Sweet Earth übernommen und betreibt mit Garden Gourmet eine eigene pflanzliche Fleischalternativmarke. Bereits im Jahr 2020 konnte Nestlé einen bedeutenden Marktanteil verzeichnen und verkauft seine Burgerpatties seiner unter dem Namen „Incredible Burger“ und „Sensational Burger“ (Namensänderung aufgrund eines Rechtsstreits mit Impossible Burger Deutschland) deutlich häufiger als die Konkurrenz. Für den Vegan TS arbeitet das Unternehmen mit McDonalds zusammen.

2021 steigerte Lebensmittelkonzern seinen Reingewinn um 38,2 Prozent auf 16,9 Mrd. Franken, wie Nestlé weiter berichtete. Für das Geschäftsjahr 2022 erwartet Nestlé erwartet einen Umsatzanstieg um 5 Prozent und eine Ergebnis-Marge bei rund 17,0 Prozent und leicht darüber.

Seine Preissetzungsmacht hat der Konzern für Preiserhöhungen genutzt, was das Wachstum des im ersten Quartal 2022 angeschoben hat. Das Umsatzplus gegenüber dem Vorjahreszeitraum belief sich auf 7,6 Prozent. Dabei wurden Zukäufe, Verkäufe und Währungseinflüsse nicht eingerechnet. Von Januar bis März 2022 wurden Produkte im Volumen von 22,2 Milliarden Franken umgesetzt. Das durch Preiserhöhungen entstandene Wachstum betrug 5,2 Prozent. Weitere Preisanpassungen für das laufenden Jahr wurden in Aussicht gestellt.

Als größter Nahrungsmittelhersteller der Welt sorgt nicht zuletzt die Marktkapitalisierung von über 324 Milliarden Euro (Mitte Mai 2022) dafür, dass der Wert nicht so schwankungsanfällig ist. Gestützt wird der Kurs nicht zuletzt durch die umfangreichen Aktienrückkäufe des Konzerns. Mit einer Dividendenrendite, die in den letzten Jahren immer mehr als zwei Prozent betragen hat, ist diese Aktie zudem für Anleger*innen sehr interessant, die das Wertpapier lange halten möchten.

Nestlé weitet seit Jahren seine Marktmacht und damit verbunden Gewinne und Umsätze aus. Bei führenden Bankhäusern ist sind die Aktien des Schweizer Konzerns nicht zuletzt wegen der Preissetzungsmacht und eines geringeren Rezessionsrisikos eine Kaufempfehlung.

Erstellt: 03.05.2022 | Autor: Thomas Detlef Bär

Aktien.net Meinung

In das Jahr 2022 ist Nestlé nicht besonders gut gestartet und der Konzern hat seit langem ein Imageproblem. Doch es gibt auch einiges, was für das Unternehmen spricht.

Stabiles Geschäft

Viele große Marken gehören zu Nestlé. Das ist ein großer Vorteil, denn damit unterliegt die Firma weniger Wettbewerbsdruck als Unternehmen ohne dieses Plus. Bekannte Namen können auch überleben, wenn die Preise etwas höher sind als bei der Konkurrenz.

Hinzu kommt, dass Nahrungsmittel auch in Krisen konsumiert werden. Natürlich sind Schokoriegel wie Kitkat oder Eiscreme von Schöller nicht überlebensnotwendig, doch üblicherweise verschieben Käufer*innen eher den Kauf einer neuen Waschmaschine oder sparen bei Urlauben, bevor sie auf Schokolade und Eis verzichten.

Von neuen Trends wie künstliches Fleisch könnte Nestlé sogar profitieren, denn nur wenige Anbieter werden in der Lage sein, die gewünschten Produkte herzustellen. Die steigende Bedeutung des Themas Ernährung erlaubt außerdem höhere Preise.

Gewinne stabil

Auch in der Corona-Krise konnte Nestlé die Gewinne stabil halten, 2021 fielen sie sogar um 40 Prozent höher aus als im Vorjahr. Für 2022 wird wieder ein etwas niedrigerer Wert erwartet, der aber immer noch höher liegen soll als 2020. Der Rückgang gegenüber 2021 ist keine Folge sinkender Einnahmen, sondern hat vor allem buchhalterische Gründe. Der Cashflow, also der Überschuss der Einnahmen über die Ausgaben ohne die Berücksichtigung von Abschreibungen, wird 2022 vermutlich höher liegen als 2021.

Die Folge der stabilen Gewinne ist eine stabile Dividende. Sie wurde in den vergangenen Jahren stetig erhöht und soll weiterhin jährlich steigen. 2021 betrug die Dividendenrendite 2,2 Prozent.

Schlechtes Image ist Risikofaktor

Das negative Image bleibt aber ein Risikofaktor, gerade im Geschäft mit zukunftsträchtigen Produkten wie veganem Essen. Die Vergangenheit zeigt, dass auch große Marken verschwinden können.

Ein Imagewechsel ist schwierig. Bis heute ist es oft schwierig zu bewerten, ob die Vorwürfe gegen Nestlé berechtigt sind. Dem Unternehmen wird vorgeworfen, in Pakistan durch den Verkauf von Wasser den Grundwasserspiegel sinken zu lassen. Doch Nestlé gibt an, nur Tiefenwasser zu verwenden, das von den lokalen Brunnen gar nicht erreicht wird. In der Zentrale weiß man nach eigenen Aussagen nicht, warum ausgerechnet die eigene Firma so unter Beschuss steht.

In jedem Fall ist das schlechte Bild in der Öffentlichkeit aber aus Marketingsicht ein Problem. Der Trend zu Nachhaltigkeit und zum demonstrativen Konsum dürfte das noch verstärken. Vor allem, wenn gleichzeitig andere Verbraucher*innen aus Kostengründen zu Eigenmarken und Billigprodukten greifen könnten.

Die Meinung in den Analysen

Unsere Vorbehalte werden von der Mehrheit der Analysten nicht geteilt. Mit 17 sieht die klare Mehrheit der Analysen die Aktie positiv, weitere sieben sehen sie neutral, nur zwei sind der Aktie gegenüber kritisch eingestellt.

Hintergrund: Die häufig belächelte deutsche Aussprache als „Nästlä“ ist nicht so falsch, wie viele denken. Tatsächlich wurde der Unternehmensgründer in Frankfurt am Main als Heinrich Nestle (ohne Akzentzeichen) geboren, erst nach seinem Umzug in die französische Schweiz nannte er sich Henri Nestlé. 1868 brachte er Henri Nestlés Kindermehl auf den Markt, eine Weiterentwicklung des 1865 von Justus von Liebig Muttermilchersatzes. Damit begann die Entwicklung zum Großunternehmen. In den vergangenen 30 Jahren wuchs die Firma auch durch Zukäufe, etwa des deutschen Eisherstellers Schöller (2002) oder des britischen Schokoladenspezialisten Rowntree’s (1988, u. a. Kitkat, Smarties, Quality Street).

Nestlé besitzt starke Marken im Lebensmittelsektor, das spricht für eine stabile Rendite. Der schlechte Ruf des Unternehmens könnte mittelfristig allerdings Nachteile bringen.

Erstellt: 10.06.2022 | Autor: Tilman Weigel

Aktien Daten

LabelValue
WKNA0Q4DC
ISINCH0038863350
TickerNSRGF
AnlageklasseAktien
LandSchweiz
BrancheConsumer Defensive
BörsePINK
Anzahl Aktien2.750.000.128

Bewertung

LabelValue
Marktkapitalisierung (mio)337.622 $
Unternehmenswert386.676.538.882
Unternehmenswert / EBITDA26
Gesamt austehende Aktien2.750.000.128
Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)19,62
Umsätze pro Aktie (TTM)33,17
Kurs Buchwert Verhältnis7,20
Kurs Umsatz Verhältniss (KUV)3,70
Anzahl der Aktien in Streubesitz / Öffentlich handelbare Aktien2.726.052.680

Operative Metriken

LabelValue
Gesamtkapitalrendite (Return on Assets ROA)0,07
Eigenkapitalrendite (Return on Equity ROE)0,36

Preishistorie

LabelValue
52-Wochen-Bereich107,00 $ - 140,66 $
Beta0,26

Dividenden

LabelValue
Dividendenrendite2,52%
Dividende pro Aktie2,80

Margins

LabelValue
Gewinn Marge17,8%
Operative Marge17,0%

GuV

LabelValue
Gewinn je Aktie6,22
Verwässertes Ergebnis je Aktie (Diluted EPS)6,22
EBITDA18.072.999.936
Bruttogewinn (Fiscal Year)42.002.000.000
Bruttogewinn (Fiscal Year)91.302.002.688

Leerverkäufe

LabelValue
Aktien Insider0,10%
Aktien Institutions40,06%
Aktien geshortet0
Aktien geshortet letzter Monat0
Short Ratio0,00

Unternehmen

LabelValue
Anzahl der Mitarbeiter276.000
IPO Datum
AdresseAvenue Nestlé 55, Vevey, Switzerland, 1800

Loading RSS Feed

Dividenden

Ex-DatumZahlungsdatumBetrag
JahrBetrag

Technische Expertenmeinung

Bank
Kosten pro Order
Depotgebühr

Kosten pro Order

0,99 €

Depotgebühr

FREE: 0,00 € | PRIME: 35,88 € | PRIME flex: 59,88 €

flatex Logo

Kosten pro Order

0,00 € *erste 6 Monate

Depotgebühr

0,00 € *erste 24 Monate

Kosten pro Order

4,90 € + 0,25 % (min. 4,90 €, max. 69,90 €)

Depotgebühr

Kostenlos

Kosten pro Order

4,95 € + 0,25 % (min. 9,95 €, max. 69,00 €)

Depotgebühr

Kostenlos

Kosten pro Order

4,90 € + 0,25 % (min. 9,90 €, max. 59,90 €)

Depotgebühr

23,40 €

Kosten pro Order

4,99 € + 0,25 % (min. 8,99 €, max. 54,99 €)

Depotgebühr

47,88 Euro

Bank
Gebührenmodell
Zusätzliche Gebühren bei Namensaktien
Sparrate
Sparrate wählen

Gebührenmodell

0,00 €

Zusätzliche Gebühren bei Namensaktien

0,00 €

Orderkosten

-

Gebührenmodell

0,00 €

Zusätzliche Gebühren bei Namensaktien

0,00 €

Orderkosten

-

Gebührenmodell

0,20 % (mind. 0,80 €)

Zusätzliche Gebühren bei Namensaktien

NA: 1,00 €, Schweiz: 50 €

Orderkosten

-

Gebührenmodell

1,75 %

Zusätzliche Gebühren bei Namensaktien

0,00 €

Orderkosten

-

Gebührenmodell

1,50 %

Zusätzliche Gebühren bei Namensaktien

1,95 € je Namensaktie und Sparplanausführung

Orderkosten

-

Gebührenmodell

1,50 %

Zusätzliche Gebühren bei Namensaktien

0,95 € je Namensaktie und Sparplanausführung

Orderkosten

-

Gebührenmodell

2,50 %

Zusätzliche Gebühren bei Namensaktien

0,00 €

Orderkosten

-

Legende zu den Kennzahlen

LabelValue
FYFiscal Year
TTMTrainilng 12 Months
MRQMost Recent Quarter
YOYYear on Year
KGVKurs Gewinn Verhältniss
KUVKurs Umsatz verhältniss
EBITDAEarnings Before Interests, Taxes, Depreciation and Amortisation
EBITEarnings Before Interests and Taxes
ROAReturn on Assets
ROEReturn on Equity
ROCRetourn on Capital
ROICReturn on invested Capital
IPOInitial Public Offering

Disclaimer

Kursinformationen und historische Daten von eodhistoricaldata und TradingView. Verzögerung: 15-30 Min.

Aktien.net betreibt keinerlei Anlageberatung, spricht keine Empfehlungen aus und dient lediglich der Informationsbeschaffung. Es wird darauf hingewiesen, dass die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten trotz aller Bemühungen nicht garantiert werden kann. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklung.