Bewertung
9/10

flatex
Aktiendepot Erfahrungen & Test

Order ab 3.8 €

Deutschlands günstiger Online Broker ✓ Depot kostenlos ✓ Wertpapiere einfach günstig handeln! ✚ Bester Online Broker - zum 4. Mal in Folge! ✓

4.0
4 Leserwertungen | Bewertung schreiben

Einleitung – über flatex

Das wichtigste Fazit unserer Flatex Erfahrungen nehmen wir vorweg. Flatex ist einer der besten deutschen Online Broker. Die Gebühren im börslichen und außerbörslichen Handel zählen zu den günstigsten am Markt. Flatex eignet sich gleichermaßen für aktive Trader wie auch für langfristig orientierte Anleger (zum Beispiel Buy & Hold). Auch Wertpapiersparer kommen bei den Kulmbachern auf ihre Kosten. Dafür sorgen ein großes Sparplanangebot und niedrige Sparplangebühren.

Stärken und Schwächen von flatex

Pros
  • Einfaches und günstiges Gebührenmodell
  • Verschiedene Währungskonten
  • Umfangreiches Sparplanangebot
  • Viele Anbieter im außerbörslichen Handel
Contra
  • Depotgebühr in Höhe von 0,1% des Depotwertes
  • Negativzins in Höhe von 0,5%
  • Interessante Börsen wie Tokyo oder London fehlen

Die wichtigsten Daten zu flatex:

Handelbare Börsenplätze: Deutschland (Xetra, Tradegate Exchange, gettex, Quotrix, Lang & Schwarz Exchange, Regionalbörsen), USA, Kanada, Österreich, Belgien, Frankreich, Niederlande, Portugal, Schweiz
Handelbare Wertpapiere/Produkte: Aktien, Fonds & ETFs, Zertifikate, Optionsscheine, Anleihen, CFDs
Angebotene Fonds: ca. 3800 aktiv gemanagte Investmentfonds
Orderarten: Market, Stop, Limit, Stop Limit, FOK und IOC
Sparpläne: 1800 Fonds (kein Agiorabatt), 1040 ETFs (kein Orderentgelt bei 400 ETFs von comStage, Lyxor und Xtrackers), ansonsten 1,50 EUR+ ATC Gebühr pro Ausführung
Kosten: Depotgebühr: 0,1 % des Depotvolumens inklusive Mehrwertsteuer, monatliche Abrechnung zum Monatsultimo.
Börsenhandel In- und Ausland: 5,90 EUR zuzüglich Handelsplatzentgelt/Fremdspesen.
Bonus/Sonderaktionen: Neukunden handeln in den ersten sechs Monaten außerbörslich sowie im Inlandshandel für 3,80 EUR (gegebenenfalls zuzüglich Fremdspesen). Zusätzlich gibt es 200 EUR Cashback für 20 Trades in den ersten zwölf Monaten (ausgenommen CFD Handel und Sparpläne).
Regulierung: Bafin, Bundesbank
Adresse: flatex Bank AG
Rotfeder-Ring 7
60327 Frankfurt am Main
Kundenservice: Kundenservice: +49 9221 – 7035 898
Interessenten: +49 9221 – 7035 897
Jetzt direkt zu flatex

flatex Erfahrungen und Test

Wir haben für diesen Flatex Test verschiedene Aspekte des Brokers untersucht. Dazu gehören Stärken und Schwächen genauso wie Details beim Preismodell, der Handelssoftware und den angebotenen Märkten. Auch das Sparplanangebot, den Ablauf der Depoteröffnung und den Kundenservice haben wir begutachtet. Wie jeder andere Broker bietet Flatex Aspekte, die wir mögen, genauso wie Punkte, bei denen wir Verbesserungsbedarf sehen.

flatex ist nach unseren Erfahrungen am besten für:

  • regelmäßig aktive Trader
  • Anleger, die das günstigste Angebot suchen
  • ETF-Sparer

flatex: Was wir mögen

Geringe Kosten

Zu den größten Vorteilen von Flatex gehören die geringen Kosten. Beim Markteintritt im Jahr 2006 wurde die Ordergebühr auf 5 EUR zuzüglich Börsengebühren festgelegt. Erst im Jahr 2017 erhöhte Flatex auf 5,90 EUR und nahm damit letztlich nur eine moderate Anpassung vor.

Einfaches Preismodell

Das Preismodell ist bis heute sehr einfach und leichter nachvollziehbar als bei vielen anderen Brokern. Einschränkend wirkt hier lediglich die Umlage der Börsengebühren. Deren Höhe ist für Privatanleger nicht immer leicht auszurechnen. Für Wertpapierorders verlangt der Broker eine Pauschale und fügt dieser lediglich Börsengebühren hinzu. Bei anderen Brokern fallen die Gebührenmodelle wesentlich komplizierter aus. Üblich sind dann zum Beispiel Grundgebühren in Kombination mit einer volumenabhängigen Provision. Entweder für die Summe aus beidem oder zumindest die Provision gilt dann zusätzlich eine Mindest- und Höchstgebühr.

Kein Handelsplatzentgelt

Zusätzlich verlangen viele Broker ein Handelsplatzentgelt. Mit diesem können Börsengebühren abgegolten sein – zwingend ist dies jedoch nicht. Bei einigen Anbietern versteht sich das Handelsplatzentgelt lediglich als zusätzlicher Preisbestandteil ohne abgeltende Wirkung für die externen Gebühren. Einzelne Broker haben in den vergangenen Jahren zusätzliche Gebührentatbestände eingeführt. Diese nennen sich dann zum Beispiel „Abwicklungsentgelt“ und dienen ausschließlich dazu, eine nominelle Erhöhung der eigentlichen Ordergebühr zu vermeiden.

Währungskonten

Flatex bietet Währungskonten an. Dies ist sehr wichtig für Anleger, die dauerhaft in fremden Währungsräumen (zum Beispiel USA) investieren möchten. Ohne Währungskonten kommt es beim Verkauf ausländischer Aktien zwangsläufig zu einem Umtausch des Verkaufserlöses in Euro. Dadurch werden Wechselkurseffekte realisiert. Zudem ist die Konvertierung häufig mit Gebühren verbunden. Fremdwährungskonten stellen hier eine Lösung dar.

Außerbörslicher Handel

Generell eignet sich Flatex seit der Gebührenumstellung zum 1.3.2020 auch für aktive Anleger mit Fokus auf den US-amerikanischen Aktienmärkten. Ein weiterer Vorteil: Es gibt ein großes Sparplanangebot und viele Anbieter im außerbörslichen Handel. Es verlängert sich Ihr Handelszeitraum: Sie können bis 22 Uhr handeln. An der Börse ist dies nur bis 20 Uhr möglich. Beim Direkthandel mit dem Emittenten oder dem Makler fallen für Sie außerdem keinerlei Gebühren an der Börse an. Im Premiumhandel-Angebot von Flatex sind folgende Fixkosten für Edelmetalle festgelegt:

  • Platin: Handel von Goldman Sachs Produkten ab 0,00 Euro
  • Gold: Handel von Morgan Stanley, UBS und Société Générale Produkten ab 1,90 Euro
  • Silber: Handeln von BNP Paribas, HSBC und Vontobel Produkten ab 3,90 Euro

Sicherheit bei flatex

Einlagen auf Verrechnungskonten der Flatex Bank sind über die gesetzliche deutsche Einlagensicherung geschützt. Diese deckt Guthaben bis 100.000 EUR pro Kunde ab. Die Wertpapiere befinden sich grundsätzlich um Eigentum des Kunden und sollten auch bei einer Insolvenz des Brokers nicht verloren gehen.

Auch für Einsteiger geeignet

Positiv ist auch die sehr einfache Ordermaske in der flatex Webfiliale, denn diese verlangt keine besonderen Kenntnisse und Erfahrungen im Wertpapierhandel. Andere Broker setzen auf sehr viel umfangreichere Anwendungen mit Chartingtool, Marktscannern, Social Trading und vielem mehr. Diese Funktionen können nützlich sein, sind gerade für Einsteiger jedoch oft auch unübersichtlich. Für fortgeschrittene Trader kann aber zusätzliche Software gegen ein Entgelt freigeschaltet werden (wie wir im Abschnitt weiter unten erklären).

Jetzt direkt zu flatex

Was wir bei flatex neutral sehen

Der Kundenservice bei flatex

Flatex betreibt einen telefonischen Kundenservice. Es gibt zwei unterschiedliche Rufnummern für Kunden und Interessenten. Darüber hinaus sind die Kundenbetreuer via E-Mail erreichbar. Zum Serviceangebot im weiteren Sinne gehört eine Akademie mit Webinaren, Schulungsvideos und weiteren Inhalten zu Wissensvermittlung. Thematisiert werden zum Beispiel die Entwicklung einer eigenen Börsenstrategie oder ETF Sparpläne.

Was uns an flatex nicht gefällt

Pauschale Depotgebühr

Einige Schwächen hat das Angebot jedoch auch. Dazu gehört die zum 1.3.2020 eingeführte pauschale Depotgebühr in Höhe von 0,1 %. Diese belastet vor allem passive Anleger mit größeren Beständen erheblich. Auch der ohne Einschränkung gültige Negativzins in Höhe von 0,5 % ist ein Schwachpunkt.

Nur ein durchschnittliches Angebot an Börsenplätzen

Nicht zuletzt ist das Angebot an angebundenen Börsenplätzen zwar gut, aber nicht einzigartig. Eine Reihe interessanter Börsen wie zum Beispiel London und Tokio sind nicht angebunden.

Negativzins

Der Negativzins in Höhe von 0,5 Prozent gilt ohne Ausnahme für sämtliche Guthaben auf dem Verrechnungskonto. Dies ist ein Schwachpunkt, weil andere Broker weniger verlangen oder zumindest Freibeträge einräumen. Flatex selbst will einen VIP-Club einführen für umsatzstarke Kunden, deren Depots sind dann ebenfalls von Negativzinsen ausgenommen.

Wenige Ordertypen

Es könnte mehr Ordertypen geben. Andere Broker haben längst zusätzliche Orderarten entwickelt. Diese basieren auf Bedingungsabfolgen, die auf den Servern der Broker selbst gespeichert sind. Diese zusätzlichen Ordertypen können unabhängig von den Ordertypen angeboten werden, die an einer Börse vorgesehen sind.

Für viele geeignet, aber…

…nicht für jeden. Denn die pauschale Depotgebühr wirkt ungünstig bei großen, inaktiven Depots.

flatex ist der richtige Broker, wenn…

…ich aktiver Trader bin

Flatex ist der richtige Broker für alle Depotgrößen mit relativ viel Aktivität. Dabei spielt es keine Rolle, ob die typische Transaktionsgröße klein, mittel oder groß ist und ob Wertpapiere börslich oder außerbörslich gehandelt werden. Andere Broker unterbieten Flatex auch bei sehr kleinen Transaktionsvolumina nicht. Bei mittleren und großen Volumina ist Flatex dagegen fast immer günstiger als die typische deutsche Onlinebroker Konkurrenz.

…ich ETF-Sparer bin

Neben aktiven Tradern profitieren auch ETF Sparer von den günstigen Konditionen. Eine Sparplangebühr in Höhe von 1,50 EUR (zuzüglich der geringen ATC Gebühr) kommt allen Sparplänen ab ca. 100 EUR Einzahlung zugute. Zudem gibt es ein gutes Angebot an kostenlosen ETF Sparplänen. Durch den Sitz des Brokers in Deutschland bestehen keine Unklarheiten in Bezug auf den Brexit, wie es bei britischen Brokern der Fall ist.

Jetzt direkt zu flatex

flatex Gebühren und Kosten

Wir haben uns das Angebot von Flatex in einigen Punkten genauer angesehen. Auf welchen Wegen können Orders erteilt werden? Welche Orderzusätze gibt es?

flatex Depotgebühren

Die Depotführung bei Flatex war über viele Jahre kostenlos. Seit dem 1. März 2020 fällt allerdings eine volumenunabhängige Gebühr an. Diese beträgt 0,1 % pro Jahr. Die Gebühr wird monatlich als 1/12 von 0,1 % des jeweiligen Wertpapierbestandes zum Monatsultimo berechnet. Pro 10.000 EUR Depotvolumen beläuft sich die Gebühr somit auf zehn Euro jährlich.

flatex Ordergebühren im börslichen und außerbörslichen Handel

Im börslichen Handel beträgt die Flatex Ordergebühr 5,90 EUR. Dies gilt für den Handel an inländischen Börsenplätzen genauso wie im Ausland (USA, Kanada, Österreich, Belgien, Frankreich, Italien, Niederlande, Portugal und Schweiz).

Zusätzlich zu dieser Gebühr können Fremdspesen, länderspezifische Fremdkosten oder weitere Entgelte anfallen. Für Orders über die elektronische Handelsplattform Xetra betragen die Börsengebühren zum Beispiel mindestens 2,37 EUR. Im Handel über den Börsenplatz Frankfurt Zertifikate werden mindestens 1,08 EUR fällig.

Bei verschiedenen Handelsplätzen wird eine Pauschalgebühr abgerechnet. Diese beträgt 2 EUR und betrifft Orders über Tradegate Exchange (in der Ordermaske: Flatex Preis), Quotrix, Lang & Schwarz, Lang & Schwarz Exchange, Baader Bank und gettex.

Der Einsatz von Limits ist kostenlos. Dies betrifft das Erteilen, Ändern und Streichen von Limits.

Für börsliche Orders in Anlagezertifikaten und Hebelprodukten gilt eine Ausnahme. Für Orders ab 1000 EUR über Frankfurt Zertifikate, Stuttgart oder gettex beträgt die Ordergebühr 15,90 EUR. Bei Orders unter 1000 EUR beträgt die Gebühr 5,90 EUR.

Im außerbörslichen Handel fällt grundsätzlich eine Gebühr in Höhe von 5,90 EUR an. Zusätzliche Entgelte gibt es hier nicht. Flatex betreibt mit verschiedenen Emittenten von Zertifikaten und Hebelprodukten Partnerschaften. Die Emittenten werden entsprechend der Vertriebspartnerschaft als Platinpartner, Goldpartner und Silberpartner eingestuft.

flatex Fixpreise

flatex bietet feste Preise beim Handeln und über 4.000 Fonds. (Quelle: flatex)

Im außerbörslichen Handel dieser Produkte über Platinpartner beträgt die Gebühr für Orders ab 500 EUR 0 Euro. Für kleinere Orders fallen 5,90 EUR an. Bei Goldpartnern beträgt die Gebühr für Orders ab 1000 EUR 1,90 EUR (sonst wiederum 5,90 EUR). Bei Silberpartnern fallen für Orders ab 1000 EUR 3,90 EUR pro Auftrag und für kleinere Orders abermals 5,90 EUR an.

Alle vorgenannten Gebühren gelten für online erteilte Orders. Flatex akzeptiert auch Orders via Telefon und Brief. Dann fallen zuzüglich zu den Online Gebühren weitere Entgelte an. Konkret berechnet der Broker 15,90 EUR zusätzlich pro Order. Für Order oder Limitänderungen bzw. Orderstreichungen fällt eine Gebühr von 5,90 EUR pro Vorgang an. 15,90 EUR fallen im telefonischen Handel auch dann an, wenn ausgeknockte Derivate verkauft werden, die online nicht mehr gehandelt werden können.

CFD Gebühren

Flatex bietet neben dem Wertpapierhandel auch CFD Trading an. Im Angebot sind Differenzkontrakte auf Indices, Rohstoffe, Währungen (FX) Edelmetalle, Zinsfutures, Aktien, Index Futures und Volatilitätsindizes.

Der Handel mit CFDs auf Indices, Rohstoffe, Währungen, Edelmetalle und Zinsfutures ist kommissionsfrei. Für CFDs auf Aktien fällt eine Gebühr in Höhe von 0,05 % des gehebelten Handelsvolumens an. Bei Index Futures und Volatilitätsindizes beträgt die Gebühr 0,02 %. Einzige Ausnahme: Für CFDs auf den DAX Future fällt eine Gebühr in Höhe von 0,01 % an. Wo es Gebühren gibt, beträgt die Mindestgebühr 5 EUR.

Achtung: Bei telefonischer Ordererteilung wird bei allen (auch den ansonsten kostenlosen) Instrumenten eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 10 EUR belastet.

Die Finanzierungskosten betragen bei den meisten Long- und Shortpositionen 3,5 % pro Jahr.

Als Market Makerin im CFD Handel agiert die französische Großbank Société Générale (für viele Jahre war die Commerzbank an dieser Stelle). Diese stellt die Kurse. Zusätzlich zu den ausgewiesenen Gebühren können somit Zuschläge auf den Marktspread anfallen. Für alle im DAX 30 und dem EUROSTOXX50 notierten Aktien CFDs gilt allerdings eine Referenzpreisgarantie. Beim Handel mit DAX CFDs beträgt der Spread fix 2,0 Punkte. Im EUR/USD beginnen die Spreads ab 1,0 Pips.

Expertentipp
Flatex bietet ein kostenloses CFD-Demo-Konto an, über das angehende Anleger den Handel erst einmal testen können, bevor es an echte Investitionen geht.

Hinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko. Sie können durch die Hebelwirkung schnell Geld verlieren. Zwischen 74% und 89% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Jetzt direkt zu flatex

Unsere flatex Depot Erfahrungen

Wir haben uns das Flatex Depot mitsamt den Konditionen genau angesehen. Dazu haben wir einen Blick auf die Depoteröffnung und die handelbaren Produkte sowie die Handelssoftware geworfen. Außerdem haben wir uns die Kursdatenversorgung genau angesehen.

So funktioniert die Depot-Eröffnung

Die Depoteröffnung funktioniert recht einfach über diesen Link. Zunächst werden am Bildschirm die wesentlichen Daten (persönliche Daten, Kontaktdaten, KYC Daten) angegeben. Flatex sendet anschließend per Post das Passwort für das Telefonbanking, ein weiteres Passwort für den Zugang zum Onlinebanking und einer iTAN Card. Das kann mehrere Tage dauern.

Flatex Erfahrungen - Depoteröffnung

Die Registrierung erfolgt in drei einfachen Schritten. Jetzt zu flatex wechseln und für 3,80 EUR handeln. (Quelle: flatex)

Nach dem ersten Login stufen sich Nutzer zunächst in eine von fünf Risikoklassen ein. Die Risikoklassen bestimmen, welche Wertpapiere über das Depot gehandelt werden können und reichen von der Risikoklasse A (geringes Risiko) bis zur Risikoklasse E (hohes Risiko). Abhängig davon, wie viel Erfahrungen sie haben, schätzen sich die Nutzer bei flatex eigenverantwortlich ein. Wichtig: Die Risikoklasse betrifft auch Sparpläne. Anschließend ist es möglich, zusätzlich den CFD Handel freischalten zu lassen. Ein Tipp: Die Freischaltung des CFD Handels wird erst nach einem weiteren Login wirksam.

Produkte handeln

Über Flatex können Wertpapiere und CFDs gehandelt werden. Über die Suchfunktion sind Aktien, Anleihen, Zertifikate, Fonds, ETFs und Optionsscheine verfügbar. Wertpapiere können grundsätzlich börslich und außerbörslich gehandelt werden. Zudem besteht die Möglichkeit zu Wertpapiersparplänen. Ergänzend steht der CFD Handel mit der Société Générale als Market Makerin zur Verfügung.

Das Sortiment umfasst darüber hinaus Festgeldanlagen über die „Zinspilot“ Plattform sowie Lombardkredite. Letztere sind flexible Kreditrahmen, die mit dem Wertpapierbestand besichert werden.

Die Handelssoftware

Die sogenannte Webfiliale steht allen Kunden von Flatex kostenlos zur Verfügung. Diese webbasierte Handelssoftware beschränkt sich auf die wesentlichen Handelsfunktionen. Neben der Ordermaske gibt es zu jedem Wertpapier einige Basisinformationen. Dazu gehören Stammdaten sowie einfache Charts. Diese beschränken sich auf Kerzen-, Linien- und Histogrammcharts sowie einzelne Indikatoren.

flatex Erfahrungen - Handelssoftware WebFiliale

Die neue flatex WebFiliale kommt in einem responsivem Design daher und passt sich mit allen Funktionen an ihr genutztes Endgerät an. (Quelle: flatex)

Optional steht mit dem Flatex Trader eine kostenpflichtige Zusatzsoftware zur Verfügung. Die Software enthält ein großzügig ausgestaltetes Chartmodul mit mehr Indikatoren, Zeichenwerkzeugen und Chartvarianten. Auch Level II Kursanzeigen, Alarme und Signale, Times & Sales sowie verschiedene weitere Extras sind in dieser Software inbegriffen. Nutzer können sie in einer vierwöchigen Testphase ausprobieren. Danach beginnen die monatlichen Kosten ab 15 EUR. Die Software ist keine Notwendigkeit, um handeln zu können, sondern dient als zusätzliche Unterstützung für Nutzer, die noch intensiver in das Trading eintauchen möchten.

Die Kursdatenversorgung

Neben verzögerten Kursen gibt es im Wertpapierhandel über die Webfiliale auch Realtimekurse. Diese sind allerdings begrenzt. Neukunden erhalten eine einmalige Gutschrift von 50 Realtimekursen bei der Kontoeröffnung. Danach gibt es eine monatliche Gutschrift von 25 weiteren Realtimekursen. Zusätzlich gibt es pro ausgeführter Wertpapierorder weitere zehn Realtimekurse. Abfragen über das bestehende Freikontingent hinaus kosten 0,01 EUR pro Kurs. Das Sammeln von Freibeständen ist nur begrenzt möglich. Freibestände über 500 Kurse hinaus werden am 31.12. jedes Kalenderjahres auf 500 zurückgesetzt.

Jetzt direkt zu flatex

Handeln bei flatex

Handelswege

Orders werden online, telefonisch sowie via Brief entgegengenommen. Zusätzlich steht eine mobile App zur Verfügung. Der Zugriff auf die Webfiliale ist über den Browser des Smartphones möglich. Für den CFD Handel gibt es eine eigene mobile App (CFD2GO).

flatex Erfahrungen - Mobiler Handel

Mobiler Handel mit flatex: Ob zu Hause oder unterwegs – Ihr Trading haben Sie immer mit dabei. (Quelle: flatex)

Orderzusätze bei flatex

Im Handel über Flatex stehen relativ wenige Ordertypen und Zusätze Verfügung. Konkret gibt es Market, Stop, Limit, Stop Limit, FOK und IOC.

Börsen und Handelsplätze

Flatex ermöglicht den Handel an deutschen und internationalen Börsenplätzen. In Deutschland sind neben Xetra auch die Regionalbörsen (Stuttgart, Frankfurt, Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover und München) angebunden. Darüber hinaus ist der Handel über Tradegate Exchange, gettex, Quotrix, Lang & Schwarz möglich. Auslandshandel ist in den USA, Kanada, Österreich, Belgien, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Portugal und der Schweiz möglich.

Sobald in der Ordermaske ein Wertpapier ausgewählt wurde, kann der gewünschte Handelsplatz gewählt werden. Unterhalb der Ordermaske sind die Kurse aller Handelsplätze aufgeführt. Neben den aktuellen Kursen finden sich dort auch Hinweise zum aktuellen Handelsvolumen. Anleger können so gezielt den Börsenplatz ansteuern, der gerade gute Liquidität und Kurse bietet.

flatex Sparpläne

Flatex bietet ein überdurchschnittlich großes Sparplanangebot. Sparplanfähig sind ca. 1800 gemanagte Investmentfonds. Hier sind keine Rabatte auf die regulären Ausgabeaufschläge vorgesehen.

Zusätzlich gibt es allerdings ca. 1040 börsengehandelte Indexfonds (ETFs) als Sparplan. Die Gebühr fällt hier mit 1,50 EUR vor allem für nicht sehr niedrig angesetzt Sparraten günstig aus. Zusätzlich zu Sparplangebühr fällt eine prozentuale ATC Gebühr an. Diese variiert je nach ETF und ist im Kurs bereits enthalten. Die ATC Gebühr ist für die meisten Anleger zu vernachlässigen.

Rund 400 ETFs sind als Sparplan kostenlos erhältlich. Dann handelt es sich um Fonds der Gesellschaften ComStage, Lyxor und Xtrackers.

ETF Sparpläne sind ab 50 EUR Sparrate möglich. Mögliche Ausführungsintervalle sind monatlich, quartalsweise, halbjährlich und jährlich.

flatex ETF Sparplan

Um einen ETF Sparplan abzuschließen, wird der Menüpunkt „Handel“ und dort der Unterpunkt „Sparplan/Entnahmeplan“ angesteuert. Nun erscheint eine Such- und Eingabemaske. Hier können wahlweise eine ISIN oder ein Markt eingegeben werden. Wer z. B. „DAX“ eintippt, sieht verschiedene, als Sparplan erhältliche DAX ETFs.

Nach der Auswahl eines bestimmten Wertpapiers werden die Rahmendaten des Sparplans festgelegt. Neben Ausführungsintervall, Sparrate und Ausführungszeit (wahlweise am 01. oder 15. des Monats) wird der Beginn des Sparplans und auf Wunsch auch dessen Ende festgelegt. Flatex stellt in diesem Schritt detaillierte Informationen zu den anfallenden Kosten zur Verfügung.

flatex Produkt Erfahrungen

flatex Erfahrungen ETF

Über Flatex können alle ETFs gehandelt werden, die an den angebotenen Börsenplätzen gelistet sind. Darüber hinaus gibt es ein großes Sparplanangebot mit mehr als 1000 sparplanfähigen ETFs. Rund 160 ETFs sind als Einmalanlage ohne Ordergebühren erhältlich. Es handelt sich dabei um ETFs der Gesellschaften Amundi, ishares, Xtrackers und Vanguard. Diese müssen für den gebührenfreien Bezug über die Handelsplätze Tradegate, Baader Bank, Lang & Schwarz, gettex oder Quotrix erworben werden. Das Mindestordervolumen für den kostenlosen Bezug beträgt 1000 EUR.

Flatex konnte im Jahr 2019 eine gute Bewertung als ETF & Zertifikate Broker erlangen. Bei der Brokerwahl wurden 36.000 Trader befragt. Flatex landete in der besagten Kategorie auf den zweiten Platz.

flatex Erfahrungen: Mehrfach ausgezeichnet

Vielfach ausgezeichnet: Das Handelsblatt, Stiftung Warentest, n-tv und viele andere haben verglichen. (Quelle: flatex)

flatex Erfahrungen CFD

Der Handel mit CFDs wird auf flatex sehr einfach gestaltet. Möchten Sie sich genauestens darüber informieren, werden Ihnen Info-Materialen sowie ein YouTube Video bereitgestellt. Allerdings sind die Gebühren, wenn Sie CFD handeln wollen, im Vergleich mit anderen Brokern relativ hoch. Insgesamt bietet flatex über 1.400 CFDs an.

flatex Erfahrungen Depot

Das Flatex Depot wurde in den vergangenen Jahren häufiger ausgezeichnet. So zeichnete die FMH Finanzberatung Flatex als „besten online Broker“ aus. Für den Test wurden die Konditionen von 16 Onlinebrokern anhand von zwei Musterkunden verglichen. Laut FMH belief sich die Differenz zwischen dem günstigsten den teuersten Anbieter auf mehr als 50 EUR pro Jahr.

Auch das Magazin „Euro am Sonntag“ hat verschiedene Broker anhand von (in diesem Fall fünf) Musterkunden verglichen. Für drei der fünf Musterkunden bot Flatex der Untersuchung zufolge die günstigsten Preise. Dabei handelt es sich um aktive Trader, normale Trader und Investoren. Euro am Sonntag zufolge sparen Investoren bis zu 86 % der Kosten im Vergleich zu einer herkömmlichen Bank. Normale Trader sparen demnach 82 %, aktive Trader 70 %. Die gute Positionierung in den drei Kategorien bescherte Flatex den Gesamtsieg.

Auch die Stiftung Warentest hat mit dem Flatex Depot Erfahrungen gemacht. Die Verbraucherschützer haben die Konditionen von 34 Filial- und Direktbanken untersucht. Auch dabei kamen drei verschiedene Musterdepots zum Einsatz. Flatex erwies sich auch hier als günstigster Anbieter. Die Verbraucherschützer lobten anlässlich der Untersuchung die Festpreise als kundenfreundlichste Preisvariante. Diese sei transparent und vor allem bei hohen Anlagesummen „unschlagbar günstig“.

flatex Erfahrungen Sparplan

Flatex bietet mehr als 1000 sparplanfähige ETFs an – rund 400 davon sogar ohne Sparplangebühren. Detaillierte Informationen zu Flatex ETF Sparplan Erfahrungen gibt es hier.

flatex Erfahrungen Österreich

Flatex bietet Kunden in Österreich unter Flatex.at ein leicht abgewandeltes Angebot an. Im Kern bleibt es jedoch auch für den österreichischen Markt bei niedrigen und transparenten Gebühren. Die in Deutschland seit März 2020 gültige Depotgebühr gibt es Österreich (noch) nicht. Die Gebühren im US Handel sind in Österreich höher als nach der Gebührensenkung in Deutschland. Alles in allem ist das Angebot jedoch vergleichbar.

Jetzt direkt zu flatex

flatex oder OnVista? Erfahrungen und Vergleich

Flatex ist nicht der einzige Broker im deutschen Wertpapiergeschäft. Es gibt Konkurrenten mit ähnlichem Preismodell. Dazu gehört insbesondere die OnVista Bank. Es lohnt sich, die beiden Broker direkt miteinander zu vergleichen.

Depotgebühr: Flatex verlangt 0,1 % des Depotvolumens pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer). Bei der OnVista Bank gibt es keine Depotgebühr.

Inlandsorders: Flatex verlangt 5,90 EUR zuzüglich Börsengebühren. Die OnVista Bank verlangt an inländischen Börsen eine Pauschalgebühr in Höhe von 5 EUR zzgl. 2 Euro Handelsplatzentgelt zuzüglich Börsengebühren. Hier ist Flatex somit etwas günstiger.

Auslandshandel: Für den Handel an US Börsenplätzen verlangt die OnVista Bank 10 EUR Ordergebühr zzgl. 5 EUR Handelsplatzentgelt. Flatex verlangt 5,90 EUR zuzüglich Börsengebühren und ist damit deutlich günstiger.

Außerbörslicher Handel: Flatex verlangt im Handel über Tradegate, Quotrix, Lang & Schwarz sowie gettex insgesamt 7,90 EUR (5,90 EUR Ordergebühr zzgl. 2 Euro Handelsplatzentgelt). Bei der OnVista Bank beläuft sich die Gesamtgebühr im Handel über Quotrix und Tradegate auf 7 EUR. Hier schneidet die OnVista Bank also etwas besser ab.

Negativzins: Bei Flatex gilt für alle Einlagen ein Negativzins in Höhe von 0,5 %. Bei der OnVista Bank fallen Negativzinsen erst ab 250.000 EUR an.

ETF Sparpläne: Flatex bietet ein größeres ETF Sparplanangebot als die OnVista Bank. Die Gebühr liegt bei Flatex mit 1,50 EUR jedoch höher als bei der OnVista Bank (1 EUR). Allerdings gibt es bei Flatex anders als bei der OnVista Bank Aktionen mit gebührenfreien ETF Sparplänen.

Ein Punkt für die OnVista Bank: Hier ist auch der Handel mit Futures und Optionen möglich.

Ein Punkt für Flatex: Die Zukunft der OnVista Bank ist eher ungewiss. Das Institut wurde durch die comdirect übernommen. Diese wiederum steht vor größeren Eingliederungsprozessen in die Commerzbank. Insofern könnte es zu signifikanten Änderungen am Angebot kommen.

Die besten Alternativen

Flatex ist der ideale Broker für aktive Trader, die sowohl einen niedrigen Preis als auch ein umfassendes Angebot suchen. Wer sehr viel Wert auf nur eines der beiden Extreme legt, findet entsprechende Alternativen.

Unschlagbar günstig: Trade Republic

Wer einen noch niedrigeren Preis sucht und dafür gerne ein weniger umfassendes Angebot in Kauf nimmt, ist bei Trade Republic gut aufgehoben.

flatex Alternativen: Trade Republic

Deutschlands erster mobiler und provisions­freier Broker. (Quelle: Trade Republic)

Wer dagegen einen ETF-Sparplan anlegen will oder nur gelegentlich Aktien kauft, sollte sich überlegen, ob sich höhere Kosten bei der Konkurrenz für mehr Komfort und die breitere Auswahl an Finanzdienstleistungen nicht lohnen. Trotzdem: In puncto Gebühren macht dem Broker Trade Republic niemand etwas vor. Das ist vor allem dann attraktiv, wenn Anleger regelmäßig Wertpapiere kaufen und verkaufen.

Jetzt direkt zu Trade Republic

Finanzdienste aus einer Hand: DKB Bank

Mit umfangreichen Leistungen aus einer Hand bietet die DKB als Universalbank für Anleger, die nur wenige Male im Jahr handeln, eine gute Alternative.

flatex Alternativen: DKB Zuwachssparen

Die DKB Bank verlangt zwar Gebühren von mindestens 10,- Euro je Kauf oder Verkauf, dafür aber keine Mindestgebühr. (Quelle: DKB)

Zwar müssen sich Anleger das breite und gute Angebot zehn Euro je Kauf oder Verkauf kosten lassen. Belohnt wird das aber mit einem kostenlosen Girokonto und der Möglichkeit, an fast jedem Automaten in Deutschland und in vielen Automaten im Ausland kostenlos mit der VISA-Karte Geld abzuheben.

Jetzt direkt zur DKB Bank

Fragen und Antworten zu flatex

FAQ (5)

Das Unternehmen wurde 1999 als PRE.IPO AG gegründet. Als Online-Broker ist das Unternehmen aber erst seit 2006 aktiv, deshalb gilt dieses Jahr oft als Gründungsjahr. 

flatex ist eine börsennotierte Aktiengesellschaft. Gründer und Großaktionär ist Bernd Förtsch, Eigentümer der Finanzzeitschrift Der Aktionär und des Fernsehsenders Der Aktionär TV. 

flatex nennt keine Uhrzeit, wann der Sparplan ausgeführt wird. 

Die Depotgebühren in Höhe von 0,1 Prozent des Depotvolumens werden am Beginn des Folgequartals eingezogen. 

Der Beleihungswert eines Wertpapierdepots gibt an, wie hoch ein Wertpapierkredit maximal sein kann. Deutsche Standardaktien lassen sich zu 60 Prozent beleihen, wer 10.000,- Euro in Siemens-Aktien im Depot liegen hat, kann somit einen Wertpapierkredit über maximal 6.000,- Euro aufnehmen. 

Fazit

Flatex ist einer der besten Discountbroker auf dem deutschen Markt. Dies lassen die zahlreichen Testsiege bereits vermuten. Untermauert wird diese Einschätzung jedoch durch die fast durchweg guten Konditionen. Die Gebühren im börslichen und außerbörslichen Handel sind nach dem Inkrafttreten des neuen Preisverzeichnisses nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland günstig. Die jährliche Depotgebühr in Höhe von 0,1 % ist für alle Anleger mit zumindest mäßiger Aktivität deshalb klar zu verschmerzen. Das Angebot an angebotenen Handelsplätzen ist ebenso gut wie die Auswahl aus mehr als 1000 ETF Sparplänen, von denen 400 kostenlos sind. Rund 160 ETFs können als Einmalanlage kostenlos erworben werden.

Jetzt direkt zu flatex

Leserbewertung

  • Mario Nastrovjevich - 18. Juli 2017

    bin total zufrieden. Super Broker, extrem günstig, zum Beispiel kostenlose Wertpapier-Order möglich. kann ich wirklich nur empfehlen.

  • Uwe Eberhard - 4. März 2018

    Es muss erwähnt werden, dass flatex „Strafzinsen“ auf den Cash-Bestand erhebt. Damit wird das trading teurer als bei anderen online brokern.

  • Ralf Laudenschläger - 13. März 2018

    Top-Broker, bin seit 3 Jahren dort, besonders die Trading App ist herausragend! 5 Sterne!

  • Roland Goergen - 8. Juni 2018

    …was sind „Strafzinsen“? Habe jetzt schon sehr lange nicht mehr getradet (wegen Krankheit), aber noch nix davon gemerkt, dass mir auf den Cash-Bestand ein Strafzins auferlegt wurde.
    Bisher war/bin ich mit Flatex sehr zufrieden!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.