Musterdepots im Vergleich: unsere Erfahrungen und Meinungen

Unser Dienst wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Um ihn zu finanzieren, gehen wir Partnerschaften mit Unternehmen ein (siehe Kapitel: Unsere Finanzierung und Partnerschaften). Dabei setzen wir aber nicht auf klassische Anzeigen. Diese bergen immer die Gefahr, sich im Zweifelsfall zwischen dem Wunsch eines großen Kunden und der redaktionellen Unabhängigkeit entscheiden zu müssen.

Stattdessen erhalten wir bei vielen Produkten eine Provision, wenn Sie einen Vertrag über unseren Vergleichsrechner oder einen Link von unserer Seite abschließen. Das hat für uns den Vorteil, dass wir offen sagen können, welches Unternehmen uns besser gefällt. Denn ob Sie einen Vertrag mit diesem oder einem anderen Anbieter aus unserem Vergleichsrechner schließen, hat für uns oft nur geringe Bedeutung.

Grundsätzlich haben unsere Partner keinen Anspruch auf eine positive Berichterstattung. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, in unsere Vergleichsrechner und Tabellen nur Partner aufzunehmen. Somit können Konkurrenzanbieter mit vergleichbaren Angeboten unberücksichtigt bleiben, sofern sie nicht an unserem Partnerprogramm teilnehmen.

Wichtig ist uns dabei Transparenz. Schaltflächen mit Beschriftungen wie „Jetzt direkt zum Broker“ enthalten sogenannte Affiliate-Links, bei denen wir eine Vergütung den dem Unternehmen bekommen. Dagegen sind reguläre Links im Text, sofern nicht besonders darauf hingewiesen wird, nicht gesponsert. Diese erkennen sie an dem ().

Durch diese Art der Finanzierung bleibt die Seite mit ihren Dienstleistungen für Sie kostenfrei.

Hier erfahren Sie mehr über uns.

Frau sitzt mit ihrem Smartphone am Laptop

Musterdepots haben zwei große Vorteile. Sie helfen, risikolos Strategien zu testen und das eigene Geschickt als Trader zu testen. Musterdepots von Brokern erlauben außerdem einen ersten Blick auf die Handelssoftware, denn die ist nicht überall gleich gut.

Das Prinzip eines Musterdepots ist einfach. Ge- und verkauft wird wie bei einem „echten“ Aktiendepot, doch Gewinne und Verluste werden am Ende nicht ausgezahlt. Gehandelt wird nämlich nur mit Spielgeld. Wie viel Geld das ist, hängt vom jeweiligen Anbieter ab. Mal sind es 50.000 Euro, mal „nur“ 10.000 Euro.

Mit dem Musterdepot das eigene Geschick testen

Viele Anfänger*innen wollen Aktien nur kurz- bis mittelfristig handeln, in der Hoffnung, so besser abzuschneiden als der Markt. Obendrein macht das Trading einfach Spaß. Doch für die Mehrheit der Anleger*innen ist die Strategie nicht die richtige, sie schneiden schlechter ab als der Markt. Allein schon wegen der Gebühren und des Spreads, der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskursen, bleibt die Mehrheit hinter dem Durchschnitt der langfristig Anlegenden zurück.

Deshalb ist es sinnvoll, das eigene Geschick zunächst mit einem Musterdepot zu testen. Auch einzelne Strategien können hier ausprobiert werden. Gehört man zu jener Minderheit, die am Ende besser abschneidet als der Markt? Das ist zwar noch keine Garantie, dass das mit echtem Geld auch funktioniert, aber ein erster Hinweis.

Wer kurzfristig nicht erfolgreich ist, sollte langfristig anlegen

Wer nicht erfolgreich ist, sollte der Börse nicht gleich den Rücken kehren, sondern über Alternativen nachdenken. Ist das Geld breit gestreut und langfristig in Aktien anlegt, wurde in der Vergangenheit über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren meistens Gewinn gemacht, über zehn Jahre fast immer. Erst recht, wenn er oder sie regelmäßig in einen Sparplan einzahlt.

Noch einfach ist es, das Geld einer digitalen Vermögensverwaltung („Robo Advisor“) anzuvertrauen. Dabei sorgt ein Algorithmus für eine breite Streuung bei gleichzeitig möglichst niedrigen Kosten und hohen Chancen.

Praxistipp: Spekulation und Geldanlage trennen

Wer gerne zockt, sollte sein Erspartes aufteilen. Beispielsweise indem monatlich 100,- Euro in einen ETF-Sparplan werden und weitere 100,- Euro quartalsweise auf ein CFD-Konto. Das Guthaben auf dem Sparplan dient als Rücklagen, das beim CFD-Broker dagegen nur dem Spaß, ein Totalverlust ist dabei eingerechnet.

Mit dem Musterdepot den Broker testen

Mit einem Musterdepot kann auch der Broker getestet werden. Wie intuitiv ist die Software, wie gut funktioniert die App? Bei der Wahl des Musterdepots sollte deshalb schon überlegt werden, ob der Broker später auch für den Echtgeldhandel infrage kommt.

Das haben wir getestet

Beim Testen haben wir verschiedene Fragen untersucht. Ist das Musterdepot kostenlos? Und wenn ja, muss dafür auch ein reguläres Depot eröffnet werden? Wie einfach ist die Depoteröffnung? Gibt es eine Musterdepot-App und wenn ja, ist diese Musterdepot-App kostenlos?

Unsere Ergebnisse haben wir in unseren Erfahrungsberichten zusammengefasst.

Unsere Musterdepot-Erfahrungsberichte im Einzelnen

Zu diesen Brokern haben wir einen Musterdepot-Erfahrungsbericht erstellt. Wir beschreiben im Folgenden kurz unseren ersten Eindruck und verlinken dann sowohl auf den jeweiligen Musterdepot-Erfahrungsbericht als auch auf unsere Erfahrungen mit dem Broker selbst.

comdirect Musterdepot Erfahrungen – Test und Bewertung

Mehr als eine E-Mail-Adresse und der Name muss nicht angegeben werden, um ein Musterdepot bei der comdirect bank zu eröffnen. Auch sonst gibt es kaum Vorbedingungen, ein Girokonto oder ein Depot bei der Bank sind nicht nötig.

Das Musterdepot ist hauptsächlich für jene interessant, die eine Direktbank suchen, bei der sie alle Dienstleistungen aus einer Hand bekommen. Wer mit dem Musterdepot zufrieden ist, kann dann nämlich schnell und problemlos ein echtes Depot eröffnen.

Jetzt unsere ausführlichen comdirect Musterdepot Erfahrungen lesen!

Ergänzend könnten Sie auch unser comdirect bank Erfahrungsbericht interessieren.

onvista Musterdepot Erfahrungen – Test und Bewertung

Das onvista Musterdepot wird nicht direkt von der onvista bank, sondern von der onvista media angeboten. Beide Unternehmen sind organisatorisch getrennt, auch wenn beide zur Commerzbank-Gruppe gehören.

Das Musterdepot ist daher ganz anders aufgebaut als das Echtgeld-Depot. Es eignet sich daher nicht, um das Handelsportal der onvista bank zunächst zu testen. Dafür ist es hervorragend geeignet, um Aktien zu beobachten und das eigene Geschickt beim Handeln zu testen. Es lassen sich dort nicht nur mehrere Depots anlegen, sondern auch Watchlists. Mithilfe des Partners finleap connect können sogar echte Depots bei anderen Banken in MyOnvista angezeigt werden.

Eines der besten Angebote für alle, die keinen Broker testen, sondern Aktien beobachten und Strategien testen wollen.

Jetzt direkt zu den onvista Musterdepot Erfahrungen.

Lesen Sie auch unsere Erfahrungen zum Schwesterunternehmen onvista bank.

Sparkassen Musterdepot Erfahrungen – Test und Bewertung

Die Sparkassen sind nach wie vor einer der wichtigsten Spieler in der deutschen Bankenlandschaft. Sie punkten vor allem mit ihrem dichten Netz an Filialen und ihrer Regionalität. Allerdings sind die Depots der regionalen Institute oft teuer. Daher haben die Sparkassen mit S Broker ein Gemeinschaftsangebot mit günstigeren Konditionen geschaffen.

Nötig ist dafür nur eine Registrierung als Interessent mit Namen, Adresse und E-Mail-Adresse. Kosten entstehen dafür nicht, auch Verpflichtungen werden nicht eingegangen.

Jetzt Sparkassen Musterdepot Erfahrungen lesen!

Alternativ können Sie auch direkt unseren Sparkassen Broker Erfahrungsbericht lesen, der sich mit dem regulären Aktiendepot befasst.

ING Watchlist Erfahrungen – Test und Bewertung 2021

Die ING (offiziell ING-DiBa AG) bietet zwar kein Musterdepot, dafür aber eine Watchlist. Auf dieser lassen sich Aktien speichern, die später eventuell gekauft werden sollen. Weil die ING – im Gegensatz zu vielen anderen Watchlists – auch die Angabe von Stückzahlen erlaubt, die gekauft werden sollen, ist der praktische Unterschied zwischen der ING Watchlist zu einem echten Musterdepot aber vernachlässigbar.

Wer bereits ein Depot oder Konto bei der ING besitzt, muss sich allerdings für die Watchlist dennoch neu anmelden. Das erscheint unnötig.

Jetzt zum ING Watchlist Erfahrungsbericht!

Lesen Sie auch unsere ING Aktiendepot Erfahrungen!

Deutsche Bank Musterdepot Erfahrungen – Test und Bewertung

Auch das Musterdepot der Deutschen Bank ist kostenlos. Es wird von der Bank als virtuelles Depot bezeichnet, zum Angebot gehören neben dem Depot selbst noch die Möglichkeit, verschiedene Watchlists anzulegen und ein regelmäßiger Newsletter.

Die Deutsche Bank bietet neben dem klassischen Filialgeschäft auch einen Online-Broker, der unter der Marke maxblue vermarktet wird, außerdem den Robo Advisor Robin.

Jetzt zum ganzen Deutsche Bank Musterdepot Erfahrungsbericht!

Lesen Sie auch unsere maxblue Aktiendepot Erfahrungen & Test!

finanzen.net Musterdepot Erfahrungen – Test und Bewertung

Wie onvista ist finanzen.net hauptsächlich wegen seiner Kursdatenbank bekannt, bietet aber auch Broker-Dienstleistungen. Aktuell sogar in doppelter Form, denn in Kooperation mit der onvista bank (siehe oben) gibt es weiterhin den finanzen.net-Broker als klassischen Wertpapierbroker. Zusätzlich hat finanzen.net im Jahr 2021 den Neobroker Gratisbroker gekauft, der seitdem als finanzen.net zero firmiert und gebührenfreien Handel über gettex bietet. Außerdem gehört zur Firmengruppe der Robo Advisor OSKAR.

Das Musterdepot wird allerdings nicht von einem der Broker, sondern von der Muttergesellschaft angeboten und ist daher an die Kursdatenbanken angeschlossen. Das ist primär für jene attraktiv, die keinen Broker suchen, sondern lediglich einzelne Aktien beobachten oder Strategien testen wollen.

Lesen Sie unsere finanzen.net Musterdepot Erfahrungen!

Zusätzlich lohnt sich auch ein Blick in unsere Erfahrungsberichte zu finanzen.net Broker und finanzen.net zero.

Consorsbank Musterdepot Erfahrungen 2021

Ein echtes Musterdepot bietet die Consorsbank nicht. Allerdings können Interessierte eine Watchlist führen. Die ist kostenlos und auch ohne ein Depot bei der Consorsbank erhältlich. Dafür muss lediglich eine User-ID beantragt werden.

Mit dieser Watchlist lassen sich auch Depots anderer Banken virtuell darstellen. Zusätzlich werden verschieden Kennzahlen, aktuelle Nachrichten, Chart-Tools und andere Hilfsmittel zur Verfügung gestellt.

Nicht zu verwechseln ist das Angebot mit den Musterportfolios. Bei Letzteren handelt es sich um verschiedene Anlagevorschläge, die von Anleger*innen übernommen werden können.

Jetzt Erfahrungsbericht zur Consorsbank Watchlist lesen.

Lesen Sie auch unsere Erfahrungen mit dem Consorsbank Aktiendepot.

Musterdepot App: auch online informiert

Fast aller Musterdepots lassen sich auch über Apps für iOS und Android bedienen. Bei Konkurrenzsysteme wie Fire OS von Amazon und HarmonyOS von Huawei ist das Angebot dagegen deutlich übersichtlicher.

Musterdepot Apps für iOS und Android

Eine eigene Musterdepot-App bietet keines der oben dargestellten Unternehmen. Das ist aber auch gar nicht sinnvoll. Denn das Musterdepot beispielsweise von den aktuellen Kursübersichten zu trennen, bringt mehr Nach- als Vorteile.

Die Apps von finanzen.net und onvista kommen einer reinen Musterdepot-App schon relativ nahe. Sie bieten aktuelle Kursinformationen, das Musterdepot und noch Watchlisten. Die finanzen.net App erlaubt außerdem noch die Einbindung von realen Depots. Neben den Depots von finanzen.net zero und dem finanzen.net Broker lassen sich auch die Angebote anderer Banken und Sparkassen dort verfolgen.

Auch die Apps der Banken bieten teilweise ein Musterdepot. So ist die Watchlist beispielsweise in die App der ING eingebunden. Allerdings muss dafür im Regelfall die reguläre Banking-App installiert werden. Mitunter ist lässt sich diese nur nach Eingabe der Bank-Zugangsdaten öffnen. Damit steht die App nur bereits registrierten Kunden zur Verfügung. Wer noch kein Konto oder Depot besitzt, sollte deshalb die Apps von finanzen.net und onvista in Betracht ziehen.

Musterdepot Apps für Huawei

Besitzer*innen von ab 2020 gekauften Huawei Smartphones haben keinen Zugriff auf Google Play. Für sie bietet Huawei als Alternative die Huawei AppGallery. Allerdings sind dort nicht alle Anwendungen enthalten, die für iOS oder Android zur Verfügung stehen.

Unser Test zeigt aber, dass gerade die deutschen Unternehmen hier nur schwach vertreten sind. Von den von uns vorgestellten Anbietern haben wir immerhin die App der Consorsbank sowie von finanzen.net gefunden. Auch wenn finanzen.net keine eigene Musterdepot-App bietet, sind Musterdepot und Watchlist in der regulären App wichtige Bausteine. Daher eine der besten Musterdepot Apps für Huawei Smartphones.

Musterdepot Apps für Amazon Fire

Auch auf den Amazon Fire-Tablets ist Google Play nicht installiert. Apps werden hier standardmäßig über den Amazon Appstore installiert. Auch hier ist die Auswahl an Musterdepot Apps etwas eingeschränkt. Neben der App von finanzen.net ist hier auch die von Konkurrent onvista verfügbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

0.0

Tilman schreibt seit 2017 für Aktien.net. Er selbst legt sein Geld am liebsten mit ETFs an, gerne themen- und länderspezifisch, aber immer auch im Hinblick auf eine breite Streuung. Studiert hat er Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Seit zehn Jahren ist er freiberuflicher Online-Autor und hat unter anderem für die Süddeutsche Zeitung, manager-magazin.de und Spiegel Online geschrieben.

Weitere Artikel von Tilman Weigel