ING-DiBa Musterdepot Erfahrungen – Test und Bewertung

Die ING-DiBa bietet anders als viele andere Direktbroker kein Musterdepot an. Wer den Broker nutzen möchte, um die Übersicht über interessante Wertpapiere zu behalten, kann jedoch immerhin eine Watchlist nutzen. Für viele Anwender könnte dies sogar die besser geeignete Variante sein.

Warum bietet die ING-DiBa kein Musterdepot?

Die ING-DiBa gibt leider keine aktuelle Stellungnahme ab, die erklären würde, warum ein ING-DiBa Musterdepot nicht existiert. Auf der anderen Seite ist sie eine der wenigen Banken, die gefragte Services wie Aktiendepot und Girokonto nach wie vor gebührenfrei anbietet, ohne dafür Bedingungen an den Kunden zu stellen.

Vermutlich wird der Gebührenverzicht für Bestandskunden damit ermöglicht, dass der Broker an anderen Stellen Kosten spart. Ein Musterdepot zur Verfügung zu stellen verschlingt zwar keine Unsummen, verursacht jedoch natürlich dennoch Zusatzkosten für den Anbieter. Um ein ING-DiBa Musterdepot anzubieten, müsste die Direkt-Bank Kunden Accounts und Online-Kurse zur Verfügung stellen und durch die Abfragen der Nutzer würde zusätzlicher Traffic und somit auch Mehrkosten entstehen. Noch dazu müsste der Kundenservice auf Fragen und Probleme der Nutzer eingehen. All dies sind kosten, die bei einer sehr eng kalkulierten Gebührenstruktur den Rahmen sprengen könnten. Die ING-DiBa könnte also unter Umständen deswegen auf ein ING-DiBa Musterdepot verzichten, damit es die Gebührenfreiheit in anderen Bereichen aufrechterhalten kann. Wer interessante Wertpapiere im Auge behalten möchte, kann dafür die Watchlist nutzen, die zudem relativ vielseitige Statistiken bieten, sodass das fehlende Depot zumindest für erfahrene Anleger keinen all zu großen Verlust darstellen sollte.

Jetzt zum Angebot der ING-DiBa

Für Einsteiger ist das Fehlen des Musterdepots von ING-DiBa jedoch sicherlich bedauerlich. Sie könnten es nutzen, um den Aktienhandel erst einmal risikofrei zu üben, bevor sie dann tatsächlich in den Handel mit Wertpapieren einsteigen und dabei Geld riskieren. Eine Watchlist kann den gleichen Lerneffekt leider nicht im gleichen Ausmaß bieten.

So präsentiert sich ING-DiBa auf seiner Hompage

So präsentiert sich ING-DiBa auf seiner Hompage

Watchlist vs. Musterdepot: Welches Angebot ist besser?

Ob eine Watchlist oder ein Musterdepot die bessere Wahl für einen Kunden ist, hängt auch davon ab, welchen Zweck sie erfüllen soll. Grundsätzlich können die meisten erfahrenen Anleger eher darauf verzichten, dass die ING-DiBa ein Musterdepot anbietet. Sie wissen wie der Aktienhandel funktioniert und müssen das Öffnen und Schließen von Positionen nicht üben. Zudem sind sie weitaus häufiger daran interessiert, interessante Wertpapiere im Blick zu behalten, was mit der Watchlist teilweise sogar übersichtlicher durchgeführt werden kann. Allerdings können auch sie ein Übungsdepot in bestimmten Fällen durchaus gebrauchen. Ein Musterdepot ist fast unersetzlich, wenn ein Anleger andere Strategien ausprobieren möchte oder alte Wertpapiere zum Vergleich weiter beobachten will. Die zahlreichen Statistiken, die ein Musterdepot für die Struktur eines Portfolios bieten kann, sind weitaus aussagekräftiger als eine Watchlist, bei der die Werte nicht immer eine feste Strategie abbilden müssen. Ein Musterdepot von ING-DiBa wäre also auch für erfahrene Anleger durchaus von Vorteil.

Noch mehr gilt dies jedoch für Einsteiger, die sich zum ersten Mal ein Portfolio zusammenstellen möchten. Sie können in einem Musterdepot mit vielen sinnvollen Kennzahlen versorgt werden, die Schwachpunkte und Stärken ihrer angewandten Strategie offensichtlicher machen. Ein Übungsdepot ist auch hier besonders sinnvoll, wenn Einsteiger mehrere Strategien oder alternative Wertpapiere gegeneinander testen möchten. Sie erhalten hier eine aussagekräftige Analyse über die Zusammenstellung ihres Portfolios und können so schneller hinzulernen. Eine Watchlist kann Gleiches nicht in diesem Ausmaß leisten, sodass Anfänger zumindest vor der Geldanlage eher ein Übungsdepot nutzen sollten, als eine Watchlist. Der Hauptunterschied zwischen einem Musterdepot und einer Watchlist ist üblicherweise, dass Barbestände oder sogar Budgets zum Depotwert hinzugerechnet werden können, während dies bei der Watchlist überhaupt nicht relevant ist. Auf diese Weise können auch Gewinne oder Verlust „realisiert“ werden, die sich auf den Gesamtwert auswirken. Bei einer Watchlist ist diese Funktion nicht enthalten. Eine Watchlist ist deswegen zwar praktisch, kommt üblicherweise jedoch eher erfahrenen Privatanlegern entgegen und eignet sich nur, um Wertpapiere im Auge zu behalten.

Welche Voraussetzungen gelten für die ING-DiBa Watchlist?

Um eine Watchlist als Ersatz für ein ING-DiBa Musterdepot anzulegen, ist nur eine Registrierung notwendig. Streng genommen müssten Anleger dafür noch nicht einmal ihren Klarnamen und eine gültige E-Mail-Adresse angeben, da die Anmeldung keine Bestätigung erforderlich macht. Es ist natürlich dennoch sinnvoll, sich mit seinen richtigen Daten anzumelden, um den Service auch langfristig nutzen zu könne und auch vom E-Mail-Alarm oder anderen Angeboten der ING-DiBa profitieren zu können. Nutzer, die sich für die Watchlist entscheiden, können direkt nach der Registrierung damit beginnen, Wertpapiere hinzuzufügen. Der Broker begrenzt die Nutzung zeitlich nicht.

Das ING-DiBa Aktiendepot

Das ING-DiBa Aktiendepot wird kostenfrei angeboten

Welche Funktionen bietet das Musterdepot der ING-DiBa?

Da die ING-DiBa kein Musterdepot bietet, bleiben Anlegern nur die Funktionen der Watchlist. Sie bietet jedoch einige wichtige Funktionen. Dazu gehören Realtime Push-Kurse und ein Alarm über erreichte Kursschwellen, die per Mail verschickt werden. Während die Realtime Push-Kurse vor allem für Anleger interessant sein können, die besonders schnell eingreifen können wollen, eignen sich die E-Mail-Benachrichtigungen vor allem dann, wenn der Anleger auch über einen längeren Zeitraum darauf wartet, dass ein interessantes Wertpapier einen guten Einstiegskurs bieten wird.

Natürlich können Nutzer unkompliziert Wertpapiere hinzufügen, wobei dies auch aus dem Direkt-Depot der ING-DiBa möglich ist. Außerdem können sie die Wertpapier- und Beobachtungsdaten verwalten und unkompliziert Porträts, Nachrichten oder Unternehmensterminen zu den Wertpapieren aufrufen. Die Wertpapiere lassen sich zudem nach unterschiedlichen Merkmalen sortieren.

Anleger können zudem unterschiedliche Listen anlegen, sodass es trotz fehlendem ING-DiBa Musterdepot relativ leicht möglich ist, unterschiedliche Strategien abzubilden. Aus der Watchlist heraus können Trader Wertpapiere in andere Watchlisten verschieben, aus der Watchlist entfernen oder sie in ihrem realen Depot verkaufen oder kaufen.

Jetzt zum Angebot der ING-DiBa

Einrichten der Watchlist

Um eine Watchlist bei ING-DiBa einzurichten, müssen Interessenten oben in der Navigation erst „Wertpapiere“ und dann „Watchlist“ anklicken. Sie werden auf das Formular zum Einloggen weitergeleitet und müssen unten auf „Jetzt registrieren“ klicken. Nun öffnet sich das Registrierungsformular, das die folgenden Daten abfragt:

  • Vor- und Zuname
  • E-Mail-Adresse
  • Passwort und Passwortfrage
  • Benutzername
  • Anrede

Zudem müssen Interessenten beantworten, ob sie bereits Kunde bei der ING-DiBa sind. Im Anschluss haben sie direkten Zugriff auf das Musterdepot und müssen nicht einmal eine Bestätigungs-E-Mail abwarten.

Im Servicebereich findet man alle Formulare

Im Servicebereich findet man alle Formulare von Beantragung bis hin zur Löschung

Diese Statistiken und Informationen sind im Musterdepot enthalten

Die ING-DiBa bietet im Rahmen ihrer Watchlist natürlich nur die üblichen Werte, die üblicherweise Teil einer Watchlist sind. Das bedeutet, dass beispielsweise kaum Werte zum Portfolio insgesamt angezeigt werden. Dennoch bietet der Broker immerhin die folgenden Statistiken:

  • Wertpapierart
  • Name
  • ISIN
  • Anzahl
  • Datum
  • Beobachtungskurs/-wert
  • Aktueller Preis
  • Aktueller Wert
  • Vortagesveränderung
  • Wertentwicklung
  • Chart (Tag/Woche/Monat/Jahr)
  • Gesamtwert
  • Gesamte Vortagesveränderung
  • Gesamte Wertentwicklung

Im Vergleich zu einem herkömmlichen Musterdepot fehlen natürlich einige Statistiken, die Anleger benötigen, um die Performance gut einschätzen zu können. Grundsätzlich ist die Watchlist für eine oberflächliche Analyse jedoch natürlich trotzdem vollkommen ausreichend.

Watchlist auch in ING-DiBa App enthalten

Die ING-DiBa bietet als moderne Direktbank natürlich die Möglichkeit, mobil Bankgeschäfte zu tätigen und Wertpapiere zu handeln. Für den Aktienhandel steht speziell die App Banking + Brokerage zur Verfügung, bei der auch die Watchlist zum Funktionsumfang gehört. Die App wird für Android und iOS-Nutzer angeboten und ist kostenfrei in den jeweiligen Stores zum Download erhältlich. Die App wird von den meisten Usern positiv bewertet. Vereinzelt beschweren sich Kunden über fehlende Funktionen, die allerdings nicht die Watchlist betreffen.

Für wen ist die Watchlist sinnvoll?

Die Watchlist ist grundsätzlich für jeden sinnvoll, der den Kurs eines oder mehrere Wertpapiere im Blick behalten möchte. Durch die Möglichkeit, unterschiedliche Listen anzulegen, eignet sich die Liste auch, um den Ertrag unterschiedlicher Strategien zu testen. Wer dies über einen längeren Zeitraum machen möchte und dabei auch regelmäßig Gewinne und Verluste realisieren möchte, kann die Watchlist nur dann nutzen, wenn er nebenbei Buch führt und sich nicht nur auf die Statistiken der ING-DiBa verlässt. Deswegen wäre ein echtes Musterdepot für diesen Zweck eher geeignet. Um Alternativen miteinander zu vergleichen oder die Entwicklung von konkurrierenden Unternehmen oder Fonds im Blick zu behalten, reicht die Watchlist jedoch völlig aus.

Die Watchlist ist dementsprechend eher für Nutzer sinnvoll, die bereits in Aktien investieren und ihre Strategie auch nicht ändern möchten. Durch den Kursalarm eignet sie sich auch für Anleger, die ihr Portfolio nicht ständig im Blick behalten möchten und über günstige Kaufgelegenheiten informiert werden wollen.

Die Leistungen der ING-DiBa wurden mehrfach ausgezeichnet

Die Leistungen der ING-DiBa wurden mehrfach ausgezeichnet

Welche Produkte können Nutzer mit dem ING-DiBa Musterdepot handeln?

Die ING-DiBa Watchlist ermöglicht die Beobachtung der üblichen Wertpapiere. Neben Aktien und Fonds können Trader auch Anleihen, Optionen, Optionsscheine und Zertifikate handeln. Der Nutzer hat dabei keinen Zugriff auf unterschiedliche Börsenkurse, diese werden von der ING-DiBa vorgegeben.

Demokonto bei der ING-DiBa?

Der Online Broker bietet nicht nur kein ING-DiBa Musterdepot, sondern auch kein Demokonto. Der Grund dafür ist jedoch einleuchtend. Das Unternehmen bietet keinen Handel mit CFDs oder anderen Daytrading-Produkten. Dementsprechend ist ein ING-DiBa Demokonto nicht notwendig.

Jetzt zum Angebot der ING-DiBa

Fazit: Kein Musterdepot bei der ING-DiBa

Die ING-DiBa bietet kein Musterdepot. Immerhin können Kunden und Interessenten die Watchlist benutzen, um Wertpapiere im Blick zu behalten. Der Broker fordert von Nicht-Kunden nur eine einfache Registrierung. Die Watchlist bietet zwar die wichtigsten Statistiken und Funktionen und kann auch mehrfach angelegt werden, um unterschiedliche Strategien abzubilden. Ein Musterdepot mit Bargeldbeständen oder sogar festgelegtem Budget und ausführlichen Kennzahlen ersetzt sie jedoch sicherlich nicht.

Für alle Anleger, die nur einige Wertpapiere im Auge behalten und bei Bedarf über das Erreichen von Limits informiert werden möchten, reicht die Watchlist der ING-DiBa sicherlich aus. Ein Musterdepot ersetzt diese Funktion jedoch nicht.

Top 5 Aktien Depots

Sie riskieren Ihr Kapital