Scalable Capital Broker Erfahrungen

Scalable Capital Broker Erfahrungen und Test 2020

Der Robo Advisor Scalable Capital wird in Kürze einen Discount-Broker namens Scalable Capital Broker starten. Nach dem Vorbild von Robinhood und TradeRepublic sollen die Gebühren sensationell niedrig sein. Mit 0,99 Euro werden sie sogar noch unter denen von Trade Republic liegen. Außerdem ist eine Flatrate geplant, mit der Kunden ab 2,99 Euro pro Monat unbegrenzt Wertpapiere kaufen und verkaufen können. Das berichtet das Fachblatt Finanz-Szene. Wie bei den Vorbildern ist der Preis für die günstigen Gebühren aber auch hier die Bindung an einen einzigen Handelsplatz, in diesem Fall gettex. Über Xetra oder die Tradegate Exchange werden Kunden wohl nicht handeln können.

Jetzt direkt zu Scalable Captial

Stärken und Schwächen des Scalable Capital Broker

Pros
  • Sehr niedrige Gebühren
  • Flaterate für Vieltrader
  • Echter Aktienbroker, keine CFDs
  • Regulierung und Einlagensicherung in Deutschland
  • Robo Advisor und Tagesgeld vom gleichen Anbieter
  • 1.300 ETF Sparpläne kostenlos
  • Transparente Gebühren
Contra
  • Handel nur über gettex (Börse München)
  • Keine weiteren Dienstleistungen wie Girokonto
  • Nur vier Ordertypen
  • Wenige Fonds

Die wichtigsten Daten zu Scalable Capital Broker

Handelbare Börsenplätze• ausschließlich gettex, die elektronische Handelsplattform der Börse München
Handelbare Wertpapiere• 20.000 Aktien, Anleihen und ETFs
• 220.000 Zertifikate
Angebotene Fonds• überwiegend ETF
• an der gettex gehandelte Fonds
Orderarten• Market Order
• Limit Order
• Stop Order
• Stop Limit Order
Sparpläne• 1.300 ETF Sparpläne
• bei Free Broker ein Sparplan kostenlos
• bei Prime Broker beliebig viele Sparpläne kostenlos
Kosten• Kosten je Order: 0,99 Euro inkl. Handelsplatzentgelt bei Free Broker
• Prime Broker für 35,88 Euro jährlich oder 4,99 Euro monatlich (59,88 Euro für 12 Monate)
Bonus /Sonderaktionen• Drei Monate Prime Broker kostenlos bei jährlicher Zahlungsweise
Regulierung• Bundesamt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
• Bundesbank
AdresseScalable Capital Vermögensverwaltung GmbH
Prinzregentenstr. 48
80538 München
Kundenservice• Telefon: +49 89 380 380 67
• E-Mail: service@scalable.capital

Jetzt zum Angebot von Scalable Capital

Scalable Capital Broker Test und Erfahrungen

Scalable Capital Broker ist am besten für…

  • Daytrader,
  • sehr kostenbewussten Händler,
  • Trader, die auch über den PC handeln wollen.

Was wir mögen

Niedrige Gebühren

Vor allem die Flatrate von Scalable Capital Broker hat es in sich. Machte flatex einst die Pauschalgebühr je Order bekannt, so geht das FinTech Unternehmen aus München jetzt noch einen Schritt weiter. Für 35,88 Euro pro Jahr können Trader so viele Wertpapiere kaufen und verkaufen wie sie wollen. Das entspricht Kosten von nur 2,99 Euro pro Monat. Allerdings müssen Kunden sich dann für ein Jahr festlegen. Wer das nicht will, zahlt mit 4,99 Euro rund 67 Prozent mehr, kann dafür aber monatlich kündigen.

Schließlich bleibt noch die Möglichkeit, ohne Flatrate zu handeln. Statt einer Pauschale zahlen Kunden dann 0,99 Euro pro Order. Ein ETF-Sparplan ist sogar komplett kostenlos, für jeden weiteren fallen ebenfalls 0,99 Euro pro Ausführung an. Beim Premium-Angebot sind unbegrenzt viele Sparpläne in der Gebühr enthalten.

Jetzt direkt zu Scalable Captial

Scalable Capital App und Webanwendung

Während andere Discount-Anbieter nur den Handel über das Smartphone oder das Tablet bieten, lässt Scalable Capital den Kunden die Wahl. Neben Apps für Android und iOS (iPhone, iPad) bietet das Unternehmen auch den Handel über eine Webanwendung. Das ist wichtig für alle Trader, die sich nicht mit den kleinen Bildschirmen der Mobilgeräte zufriedengeben wollen. Außerdem profitieren davon Besitzer eines Tablets mit Windows.

Die Software bietet alle wichtigen Ordertypen. Kunden können sowohl eine Stückzahl eingeben als auch einen Betrag, den sie in eine Aktie investieren wollen. Das System rechnet dann die Stückzahl automatisch aus.

Börslicher Handel und deutsche Regulierung

Gehandelt wird ausschließlich über gettex, die elektronische Handelsplattform der Börse München. Das ist ein Vorteil gegenüber Trade Republic, wo der Handel außerbörslich stattfindet.

Außerdem werden alle Einlagen durch die deutsche Einlagensicherung geschützt. Auch für die Regulierung sind deutsche Behörden zuständig. Denn Scalable Capital hat seinen Sitz in der bayerischen Landeshauptstadt München. Die Verwahrung der Einlagen, der Handel und die Verwahrung der Wertpapiere werden von der Baader Bank übernommen, die ihren Sitz nur wenige Kilometer von München entfernt hat (siehe Kapitel Kooperation mit der Baader Bank).

Jetzt direkt zu Scalable Captial

Was wir nicht mögen

Beschränkung auf einen Handelsplatz

Wie bei anderen Discount-Anbietern verdient der Broker sein Geld vor allem mit Provisionen. Wer bei Scalable Capital Aktien, ETFs oder Zertifikate kauft, tut das ausschließlich über gettex, die elektronische Handelsplattform der Börse München. Für jede Order erhält Scalable Capital eine Vergütung.

Grundsätzlich ist die Ausführung über eine klassische Börse positiv, allerdings kann die Festlegung auf einen Handelsplatz Nachteile bringen. Zum Einen, wenn ein bestimmtes Wertpapier dort nicht verfügbar ist. Das ist oft ein Problem bei ETFs. Dann lässt sich zwar beispielsweise ein DAX-ETF kaufen, aber nicht immer der kostengünstigste.

Vor allem aber können die Kurse eines Wertpapiers an der gewählten Börse ungünstiger sein als am Refernzmarkt. In den USA musste sich der Broker Robinhood, der die Abwicklung auf Provisionsbasis bekannt gemacht hat, deshalb viel Kritik anhören.

Wenig weitere Bankdienstleistungen

Wer alle Dienstleistungen aus einer Hand möchte, wird bei Scalable Capital nicht fündig (siehe Kapitel „Es gibt bessere Broker wenn…„). Immerhin bietet das Unternehmen Scalable Capital aber neben Kerngeschäft, dem Robo Adivsor, auch Tages- und Festgelder. Ein Girokonto gehört allerdings nicht zum Angebot. Aber moderne Angebote und leicht zu bedienende Banking-Apps machen es mittlerweile einfach, für verschiedene Bankdienstleistungen unterschiedliche Unternehmen zu nutzen.

Scalable Capital Broker Erfahrungen – Der Broker Schritt für Schritt getestet

Wie funktioniert die Kontoeröffnung beim Scalable Capital Broker? Wir erklären das Vorgehen Schritt für Schritt.

Hinweis: Unseren Test haben wir sofort nach dem Start des neuen Angebots von Scalable Capital gestartet. Möglicherweise kann sich mittlerweile insbesondere der erste Schritt geändert haben.

Schritt
01
E-Mail Adresse eintragen
Schritt
02
Kontoeröffnung starten
Schritt
03
Depotart auswählen
Schritt
04
Persönliche Daten eingeben
Schritt
05
Geld einzahlen und Angaben bestätigen
Schritt
06
Angaben bestätigen und mit dem Handel beginnen

 

1. Schritt: E-Mail Adresse eintragen

Wir starten den Anmeldevorgang durch einen Klick auf die Schaltfläche „Depot eröffnen“ rechts oben oder direkt links unterhalb des Textes auf der ersten Unterseite zum Thema Brokerage. Ist die Schaltfläche mit „Kunde werden“ oder „Jetzt investieren“ beschriftet, befindet man sich im Bereich der Vermögensverwaltung. Dieser Link führt nicht zur Depoteröffnung, sondern zum Antrag auf eine automatisierte Vermögensverwaltung.

Scalable Capital Erfahrungen - Registrierung Schritt 1

Zunächst fragt Scalable Capital nur eine E-Mail-Adresse ab. (Quelle: Scalable Capital)

Nach dem Klick auf „Depot eröffnen“ öffnet sich zunächst ein Eingabefeld für die E-Mail-Adresse. Wegen der hohen Nachfrage würde man sich zeitnah melden, heißt es dort.

2. Schritt: Kontoeröffnung starten

Schon am nächsten Tag erhalten wir von Scalable Capital eine E-Mail. Wer den Button „Jetzt bestätigten“ anklickt, bestellt damit aber auch gleich den Newsletter. Ist das nicht gewünscht, einfach im nächsten Absatz das Wort „hier“ anklicken.

Scalable Capital Neo Broker Kontoeröffnung

Wer die Schaltfläche „Jetzt bestätigen“ anklickt, abonniert auch gleich den kostenlosen Scalable Capital Newsletter. Alternativ führt ein Klick auf das Wort „hier“ am Ende des nächsten Absatzes ohne Newsletterabo zur Depoteröffnung. (Quelle: Scalable Capital)

Jetzt zum Angebot von Scalable Capital

3. Schritt: Depotart auswählen

Nun haben Antragsteller drei Optionen zur Auswahl, nämlich:

  • das klassische Depotmodell mit 0,99 Euro Kosten je Auftrag,
  • eine Handelsflatrate mit jährlicher Zahlung im voraus und
  • eine Handelsflatrate mit monatlicher Zahlung.

In unserem Scalable Capital Broker Test wurde uns eine dreimonatige, kostenlose Testphase für die zweite Option geboten. Prüfen Sie aber, ob diese weiter besteht.

Scalable Capital Erfahrungen: Die drei Kontomodelle

Zwischen diesen drei Kontomodellen können Kunden wählen. (Quelle: Scalable Capital)

4. Schritt: Persönliche Daten eingeben

Im nächsten Schritt werden persönliche Daten abgefragt. Allerdings fasst sich Scalable Capital hier zunächst kurz, es werden nur die wichtigsten Informationen zu Namen und Wohnort eingegeben.

Scalable Capital Neo Broker Persönliche Daten im Registrierungsprozess

Wie bei allen Brokern werden jetzt die persönlichen Daten abgefragt. (Quelle: Scalable Capital)

5. Schritt: Geld einzahlen und Angaben bestätigen

Üblicherweise verlangen Broker zunächst die Eingabe vieler weiterer Daten, beispielsweise zur Erfahrung im Handel mit Wertpapieren. Bei Scalable Capital wird dagegen schon jetzt eine Einzahlung verlangt. Dafür müssen Kunden eine IBAN angeben und einen Einzahlungsbetrag wählen. Die Mindesteinzahlung liegt beim Scalable Capital Broker bei 1.000,- Euro.

Scalable Capital Broker Mindesteinzahlung

Mindestens 1.000,- Euro müssen Kunden einzahlen, wenn sie bei Scalable Capital mit Wertpapieren handeln wollen. (Quelle: Scalable Capital)

6. Schritt: Angaben bestätigen und mit dem Handel beginnen

Jetzt müssen die gemachten Angaben noch bestätigt werden. Wir erhalten eine E-Mail mit Unterlagen und Geschäftsbedingungen. Leider ist beim Versand offenbar etwas schiefgelaufen, die Anhänge lassen sich nicht öffnen.

Die Depoteröffnung kann einige Tage dauern. Wer ein bestehendes Depot zu Scalable Capital übertragen will, muss sogar mit einer Wartezeit von bis zu sechs Wochen rechnen. Das Depot wird nicht direkt bei Scalable Capital geführt, sondern beim Partner Baader Bank.

Scalable Capital Erfahrungen: Die Handelsplattformen

Kunden haben die Wahl, ob sie per Smartphone, Tablet oder am PC handeln wollen. (Quelle: Scalable Capital)

Sobald das Geld auf dem Konto angekommen ist, kann der Handel starten. Das geht entweder mit der Scalable Capital App oder über eine Webanwendung. Die App ist identisch mit der für die Vermögensverwaltung. Sie ist gut zu bedienen. Auch die Erfahrungen anderer Nutzer sind gut, Kritik im App Store von Apple oder in Google Play beziehen sich fast ausschließlich auf die Performance des Robo Advisor.

Egal ob über App oder die Webanwendung, Scalable Capital stellt Daten in Echtzeit zur Verfügung. Auch die wichtigsten Ordertypen werden angeboten. Wer nicht einfach eine Market Order aufgeben und den Auftrag zum aktuell günstigsten Preis aufgeben will, kann auch ein Limit setzen und so verhindern, dass kurzfristige Kurssprünge zu einem deutlich schlechteren Kurs führen. Auch eine Stop Order ist möglich. Dabei wird ein Wertpapier automatisch gekauft, sobald ein bestimmter Kurs erreicht wird. Schließlich bietet Scalable Capital noch eine Stop Limit Order. Hier wird ebenfalls beim Erreichen eines vom Anleger festgelegten Kurses automatisch eine Order ausgeführt, allerdings wird diese mit einem Limit verbunden.

Jetzt zum Angebot von Scalable Capital

Scalable Capital Broker: Kooperation mit Baader Bank

Scalable Capital ist der nach eigenen Angaben führende Robo Advisor in Deutschland. Dabei wählt ein Algorithmus die zum Risikoprofil des Kunden passenden Wertpapiere. Bereits seit 2014 ist das Unternehmen in diesem Segment aktiv. Es vertreibt seine Dienstleistungen nicht nur selbst, sondern auch in Kooperation mit Partnern. Beispielsweise wird die Online-Vermögensverwaltung der ING (früher ING-DiBa) von Scalable Capital betreut.

Mit dem Einstieg ins Brokerage bietet das Unternehmen seinen Kunden jetzt sowohl die Möglichkeit, selbst zu handeln, als auch sein Kapital verwalten zu lassen, wie es beispielsweise die comdirect bank schon seit langem tut.

Top 5 Aktien Depots

1
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
0,00 €
Testberichtzu Smartbroker
2
Kosten pro Order
1,00 €
Kosten gesamt*
12,00 €
Testberichtzu Trade Republic
3
degiro
Kosten pro Order
2,00 € + 0,018%
Kosten gesamt*
26,16 €
Testberichtzu DEGIRO
4
Kosten pro Order
3,95 €
Kosten gesamt*
47,40 €
Testberichtzu Consorsbank
5
Kosten pro Order
3,90 €
Kosten gesamt*
46,80 €
Testberichtzu Comdirect
* 12 Order p.a. je Order 1000€ incl. Depotkosten

Weitere anzeigen

Die Ausweitung des Angebots kommt deswegen nicht überraschend. Schon vor einiger Zeit ist beispielsweise der Tages- und Festgeldspezialist Weltsparen ins Geschäft mit der automatisierten Vermögensverwaltung eingestiegen.

Die große Zahl an neugegründeten Brokern und Banken wie beispielsweise Smartbroker oder Banx liegt auch daran, dass Spezialinstitute wie die Solarisbank oder DAB BNP Paribas die Abwicklung von Bank- und Wertpapiergeschäften übernehmen. Im Fall von Scalable Capital ist es die Baader Bank, die Depot- und Kontoführung abwickelt.

Es gibt bessere Broker wenn…

…ich alle Dienstleistungen aus einer Hand will

Wer nur selten handelt der sollte sich überlegen, ob es sich der Aufwand für ein vom Girokonto getrenntes Depot lohnt oder ob es sinnvoller ist, Depot und Konten gemeinsam bei einer Universalbank wie der Consorsbank zu führen.

Direkt zur Consorsbank

…ich die freie Wahl des Börsenplatzes möchte

Wer sich nicht auf eine Handelsform festlegen lassen will, findet außerdem Alternativen bei Discount-Brokern wie Smartbroker. Die Gebühren sind dort etwas höher als beim Scalable Capital Broker, vor allem gibt es keine Pauschalangebote. Allerdings sind die Kosten immer noch deutlich günstiger als bei Universalbanken wie der DKB.

Direkt zu Smartbroker

…ich nur Daytrading betreibe

Anleger, die kurzfristig spekulieren wollen („Daytrading“), sollten auch den CFD-Handel als Alternative prüfen. Dort kauft man die Aktien nicht direkt, sondern nur ein Derivat, dessen Kurs sich an der Entwicklung des Basiswertes orientiert. Das ist oft günstiger, wenn das Papier am gleichen Tag wieder verkauft wird (sonst fallen Übernacht-Gebühren an). Außerdem wird meistens mit einem Hebel gehandelt. Ein weiterer Vorteil: So wird das Investieren vom Spekulieren getrennt, hier das Depot für die langfristige Geldanlage, dort das CFD-Konto zum „zocken“. Unsere Empfehlung hier in diesem Segment ist eToro.

Jetzt direkt zu eToro

Scalable Capital vs. TradeRepublic

Scalable Capital und der junge Broker TradeRepublic bieten beide den Aktienhandel für rund einen Euro an. Denn die Berliner Konkurrenz wirbt zwar mit „Trading zum Nulltarif“, doch durch die Fremdkostenpauschale in Höhe von 1,- Euro entstehen auch dort Kosten. Dass die Kosten bei Scalable Capital transparenter kommuniziert werden, ist ein erster Pluspunkt für die Münchener.

Ein abschließendes Unterteil, ob TradeRepublic oder Scalable Capital die bessere Wahl sind, lässt sich  erst abgeben, wenn der neue Broker getestet werden kann. Doch der Blick auf die Konditionen gibt eine Richtung vor.

Dass Scalable Capital je Trade einen Cent weniger verlangt als TradeRepublic ist nicht der Rede wert. Positiv ist dagegen der Pauschaltarif bei den beiden PrimeBroker Angeboten. Ab 2,99 Euro pro Monat unbegrenzt kaufen und verkaufen, das spart aktiven Tradern viel Geld.

Auch die Option über eine Webanwendung handeln zu können ist positiv. Gerade bei der Analyse von Charts oder dem Querlesen von Nachrichten ist ein großer Bildschirm von Vorteil.

Hinzu kommt, dass bei TradeRepublic außerbörslich gehandelt wird. Durch die Anbindung der Lang & Schwarz Exchange an die Börse Hamburg ist der Unterschied allerdings marginal. Zumal es auch an der gettex nur einen einzigen Marktmacher gibt, nämlich die Baader Bank, die auch die Abwicklung des Wertpapierhandels für Scalable Capital übernimmt.

Jetzt direkt zu Scalable Captial

Alternativen zu Scalable Capital

Die Unternehmen Trade Republic, Gratisbroker und Justtrade verfolgen das gleiche Geschäftsmodell wie der Scalable Capital Broker. Sie bieten sehr niedrige Gebühren und finanzieren sich über Provisionen der Handelsplätze.

Alternativen zum Robo Advisor von Scalable Capital sind beispielsweise VisualVest, quirion und Oskar.

Direkt zu Oskar!

Fazit zum Scalable Capital Broker

In Kürze werden wir an dieser Stelle hoffentlich beschreiben können, wie sich ein Konto bei Scalable Capital eröffnen lässt und welche Erfahrungen wir und andere Anleger gemacht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.