Oskar ETF Erfahrungen & Test 2020

Oskar ETF Erfahrungen

Oskar ist das Angebot zur digitalen Vermögensverwaltung von finanzen.net und kam im März 2019 auf den Markt. Es handelt sich um einen klassischen Robo-Advisor, der automatisch Vorschläge zur Anlage macht und diese umsetzt. Das Ziel des Robo-Advisors ist es, durch Verwendung von Algorithmen die Anlage intelligent zu streuen oder umzuschichten, um so Gewinne zu erzielen. Das Geld wird dabei in ETFs investiert, um die Umsetzung für den Kunden möglichst kostengünstig zu gestalten. Die von Oskar verwalteten ETFs richten sich unserer Erfahrung nach an alle, mit besonderen Vorzügen jedoch für diejenigen, die für ihre Kinder oder Enkel sparen wollen.

In unserem Oskar Test blicken wir auf alle wichtigen Informationen, Fakten, Gebühren und Alternativen rund um den Robo-Advisor.

Stärken und Schwächen von Oskar

Pro
  • Monatliche Sparrate ab 25 Euro eignet sich auch für geringes Budget
  • Durch fünf Anlagestrategien finden Sie das persönlich passende Risikoniveau
  • Freundlicher Kundenservice auch via Telefon
  • Spezieller Fokus auf das Anlegen für Kinder und Enkel
  • Vollständige Regulierung durch die BaFin
  • Gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 Euro & Einlagensicherungsfonds des BdB
  • Bis zu zehn ETFs pro individueller Strategie
Contra
  • Sehr langsame Durchführung des Video-Ident-Verfahrens bei Oskar
  • Aufgrund der Gründung 2019 ist der Robo-Advisor noch sehr jung
  • Kosten bewegen sich nur im mittleren Bereich
  • Keine weiteren Bankdienstleistungen beim Anbieter
  • Zusätzliche Gebühren durch externe Produktkosten und abhängig von Anlagehöhe
  • Monatliche Sparrate ab 25 Euro eignet sich auch für geringes Budget
  • Durch fünf Anlagestrategien finden Sie das persönlich passende Risikoniveau
  • Freundlicher Kundenservice auch via Telefon
  • Spezieller Fokus auf das Anlegen für Kinder und Enkel
  • Vollständige Regulierung durch die BaFin
  • Gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 Euro & Einlagensicherungsfonds des BdB
  • Bis zu zehn ETFs pro individueller Strategie
  • Sehr langsame Durchführung des Video-Ident-Verfahrens bei Oskar
  • Aufgrund der Gründung 2019 ist der Robo-Advisor noch sehr jung
  • Kosten bewegen sich nur im mittleren Bereich
  • Keine weiteren Bankdienstleistungen beim Anbieter
  • Zusätzliche Gebühren durch externe Produktkosten und abhängig von Anlagehöhe

Wichtige Daten und Fakten zu Oskar

Handelbare WertpapiereNur ETFs und ETCs
Sparpläne 10 ETFs und ETCs ab einer Sparrate von 25 Euro
Kosten1% p.a. für Anlagebeträge unter 10.000 Euro
0,8% p.a. für Anlagebeträge über 10.000 Euro
Externe Produktkosten 0,14% p.a.
Bonus/SonderaktionenGeschenkgutscheine in unterschiedlichen Höhen
RegulierungBaFin & Deutsche Bundesbank
AdresseOskar.de GmbH
Gartenstr. 67
76135 Karlsruhe
KundenserviceTelefon: 089 215 413 81
E-Mail: service@oskar.de
Service-Zeiten: Mo.-Fr., 09:00 bis 19:00 Uhr

Jetzt direkt zum Oskar Robo-Advisor

Oskar – Test und Erfahrungen

Den Robo-Advisor Oskar haben wir in unserem Test ganz genau für Sie auf den Prüfstand gestellt. Grundsätzlich handelt es sich bei Robo-Advisors um ein System, das auf Algorithmen basiert, und bei Oskar automatisch Anlagen für Sie tätigt. Der Zweck des Robo-Advisors ist dabei vor allem, Fehlentscheidungen durch die Automatisierung zu vermeiden. So profitieren Sie vor allem, wenn Sie wenig Erfahrung mit Anlagen besitzen. Die Automatisierung führt dazu, dass die gewöhnlich hohen Kosten des aktiven Managements wegfallen.

Die Portfolio- und Risikomanagement-Ansätze der Robo-Advisors unterscheiden sich nicht allzu sehr von traditionellen Vermögensverwaltern. Sie basieren auf der Kapitalmarkttheorie und ausgewählten quantitativen Verfahren. Zu den exakt verwendeten Algorithmen macht Oskar keine Angaben.

Die Umschichtung Ihrer Anlage erfolgt bei Bedarf automatisch, sofern sich die Portfoliogewichtung verändert hat. Sobald eine sechsprozentige Veränderung stattgefunden hat, stellt Oskar die ursprüngliche Portfoliogewichtung wieder her.

Aufruf zur Broker Bewertung

Was uns gut gefällt

Niedrige monatliche Sparrate möglich

Oskar richtet sich mit seinem Angebot vor allem an Familien, die etwas Geld zur Seite legen möchten, sei es für Kinder und Enkel oder sich selbst. Deshalb ist das Sparen, etwa durch ETF-Sparpläne, bereits ab einer niedrigen monatlichen Rate von 25 Euro möglich. Je nach Bedarf können Sie diesen Betrag natürlich erhöhen. Entscheiden Sie sich für einen Einmalbetrag, so müssen Sie mindestens 1.000 Euro auf das Konto überweisen.

Dieser Betrag gilt auch für alle weiteren Einzahlungen. Oskar nutzt die Baader-Bank aus München, um Ihr Geld sicher anzulegen. Es gilt die gesetzliche Einlagensicherung bis zu einem Betrag von 100.000 Euro.

Risiko ist nach persönlichen Vorlieben auswählbar

Je höher der Aktienanteil, desto größer ist das Risiko bei Ihrer Anlage.

Oskar stellt Ihnen in Ihrem Konto fünf verschiedene Risikokategorien zur Auswahl. Diese nennen sich wie folgt und unterscheiden sich hauptsächlich in Ihrem Aktienanteil:

  • Oskar 50: 50 % Aktienanteil, 35 % Anleihen, 7,25 % Gold, 7,5 % inflationsindexierte Anleihen
  • Oskar 60: 60 % Aktienanteil, 27,5 % Anleihen, 6,25 % Gold, 6,25 % inflationsindexierte Anleihen
  • Oskar 70: 70 % Aktienanteil, 20 % Anleihen, 5,0 % Gold, 5,0 % inflationsindexierte Anleihen
  • Oskar 80: 80 % Aktienanteil, 12,5 % Anleihen, 3,75 % Gold, 3,75 % inflationsindexierte Anleihen
  • Oskar 90: 90 % Aktienanteil, 5,0 % Anleihen, 2,5 % Gold, 2,5 % inflationsindexierte Anleihen

Aktienanteil - Oskar ETF Erfahrungen

Die fünf verschiedenen Risikokategorien mit unterschiedlichem Aktienanteil (Quelle: Oskar)

Bei den sogenannten inflationsindexierten Anleihen erhalten Sie dann höhere Zinsen, wenn die Inflation steigt. Hierbei nutzt Robo-Advisor Oskar nur Staatsanleihen aus der Euro-Zone mit sehr guter Bonität.

Zugriff auf das Depot jederzeit vorhanden

Die Vermögensverwaltung von Oskar gestattet Ihnen zu jeder Zeit vollen Zugriff auf Ihre vorhandenen bzw. gesparten Mittel. Sie können sich dazu entscheiden, einen Teilbetrag auszahlen zu lassen oder sämtliche Mittel zurückzuziehen. Dabei müssen Sie beachten, dass die Grenze von Oskar bei 1.000 Euro liegt. Verbleibt weniger Geld in Ihrem Depot, müssen Sie das Konto kündigen. Bei einem höheren Betrag wird nach den bisherigen Vorgaben weiter gespart.

Die Auszahlung ist als Einmalbetrag möglich und ab 2020 soll zusätzlich ein Auszahlungsplan zur Verfügung stehen. Dieser zahlt monatlich einen von Ihnen bestimmten Betrag an Sie aus. Kosten fallen dabei nicht an.

Steuern werden von Oskar abgewickelt

Die Steuern sind laut eigener Angaben ein wesentliches Kriterium bei Oskar. Der Anbieter legt seinen Fokus auf die steuerliche Einfachheit für deutsche Kunden. Im Fall von voll ausschüttenden ETFs werden die Steuern von der Baader-Bank abgeführt. Bei thesaurierten Beträgen führt die Fondsgesellschaft den fälligen Betrag direkt an das Finanzamt ab, sodass die Abgeltungssteuer beglichen wird.

Jetzt den Oskar Robo-Advisor nutzen

Wo Oskar besonders gut ist

Insbesondere die hohe Flexibilität zeichnet die von Oskar verwalteten ETF-Sparpläne aus. Da sie jederzeit pausiert werden können oder der angesparte Betrag regelmäßig sowie als Einmalzahlung zurückerhalten werden kann, ist Oskar so flexibel wie das Leben selbst. Durch die intelligente Möglichkeit zur Einbindung der ganzen Verwandtschaft können Sparziele zum Teil deutlich schneller als erhofft erreicht werden.

Rendite - Oskar ETF Erfahrungen

Diese Rendite können Sie laut Angaben von Oskar bei einer Anlage pro Jahr erwarten. (Quelle: Oskar)

Was wir neutral sehen

Kundenservice von Oskar liegt im Durchschnitt

Per Telefon und E-Mail kann der Kundenservice von Oskar einfach und bequem erreicht werden. Fragen beantworten die Mitarbeiter werktags von 9 bis 19 Uhr. Damit befindet sich der Robo-Advisor im Mittelmaß. Es wäre ideal, wenn noch ein Live-Chat dazukommen würde, um aufgetretene Fragen noch schneller zu klären.

Jetzt den Oskar Robo-Advisor nutzen

Was uns weniger gefällt

Oskar liegt bei den Kosten nur im Mittelfeld

Wenn sich Oskar um Ihre ETF-Sparpläne kümmert, ist das nicht kostenlos. Auch wenn zum Beispiel das Depot gebührenfrei integriert ist, fallen bestimmte Prozentsätze für die Nutzung der Services an. Diese Kosten richten sich nach Ihrem Gesamtanlagebetrag. Die Grenze liegt hier bei 10.000 Euro.

Bei einem Betrag unter 10.000 Euro müssen Sie mit diesen Kosten rechnen:

  • 0,425 % Vermögensverwaltung Scalable Capital
  • 0,15 % Wertpapierhandel Baader-Bank
  • 0,425 % Servicevergütung Oskar.de GmbH
  • 0,14 % Produktkosten ETF-Anbieter (bereits in Kursen enthalten)
  • Gesamtkosten 1,14 %

Überschreiten Sie 10.000 Euro, fallen folgende Gebühren an:

  • 0,325 % Vermögensverwaltung Scalable Capital
  • 0,15 % Wertpapierhandel Baader-Bank
  • 0,325 % Servicevergütung Oskar.de GmbH
  • 0,14 % Produktkosten ETF-Anbieter (bereits in Kursen enthalten)
  • Gesamtkosten 0,94 %

Es gibt keine weiteren Bankdienstleistungen

Abseits des Robo-Advisor-Dienstes erhalten Sie bei Oskar keinerlei Bankdienstleistungen. Sind Sie auf der Suche nach zusätzlichen Services dieser Art, empfehlen wir Ihnen die Wahl eines alternativen Anbieters. Unsere favorisierten Oskar Alternativen finden Sie etwas weiter unten in diesem Artikel.

Nicht viel Erfahrung

Wer erst seit März 2019 besteht, kann im Vergleich zu lange etablierten Anbietern noch nicht über große Erfahrung verfügen. Genau das gilt für den Oskar Robo-Advisor, dem das unserer Erfahrung nach allerdings nicht schadet. Das Produkt wurde von diversen Publikationen wie Eltern oder Business Insider empfohlen und ist durch die BaFin reguliert. Dementsprechend gibt es an der Seriosität des Produktes trotz geringerer Erfahrung nichts zu zweifeln.

Oskar ist der richtige Robo-Advisor, wenn…

…Sie für Ihre Kinder anlegen möchten

Es war noch nie einfacher, für Ihre Kinder oder Enkelkinder anzulegen. Sie können direkt ein Aktiendepot für Kinder anlegen und schließlich mit anderen teilen. Somit sind zum Beispiel Geldgeschenke von den Großeltern oder anderen Verwandten möglich. Diese können direkt auf das vorhandene Konto einzahlen.

Außerdem sind unterschiedliche ETF-Sparpläne von verschiedenen Konten innerhalb desselben Oskar-Accounts möglich, falls etwa nicht nur Sie als Eltern den Robo-Advisor benutzen möchten. Sie können also mehrere Anlagestrategien zugleich besparen, was die Flexibilität noch einmal deutlich erhöht.

Kinder - Oskar ETF Erfahrungen

Anlegen für Kinder ist ein wichtiger Schwerpunkt bei Oskar.

…Sie Ihr Geld nicht selbst streuen möchten

Auch wenn Sie sich in der Anlage-Thematik etwas auskennen, kann es Sinn machen, die Anlage sowie Umschichtungen des Investments dem automatisierten Experten zu überlassen. Dank statistischer Kennzahlen kann Oskar diese Arbeit unserer Erfahrung nach vielleicht sogar besser als die meisten Menschen übernehmen.

Auch innerhalb der einzelnen oben genannten Anlagegüter wird das Investment noch einmal gestreut, zum Beispiel in die Branchen IT, Financials oder Konsumgüter. Oskar versucht, eine geeignete Mischung der ETFs zu finden, um eine möglichst hohe Rendite zu erzielen.

…Sie einen geringen Mindestbetrag einzahlen möchten

Es ist ein großer Vorteil, schon mit 25 Euro für die Zukunft zu sparen, und dies durch einen automatisierten Vermögensverwalter, bei dem man sich um nichts kümmern muss. Sollten Sie einmal mehr Geld zur Verfügung haben, etwa durch einen besser bezahlten Job, können Sie die Höhe Ihres Sparplans jederzeit ändern. Sobald Sie 1.000 Euro eingezahlt haben, können Sie außerdem eine Pause einlegen oder den Sparplan beenden. Somit behalten Sie die volle Kontrolle bei einem Risiko, das so gering wie möglich ausfällt.

Jetzt den Oskar Robo-Advisor nutzen

So funktioniert die Anmeldung bei Oskar Schritt für Schritt

Die Anmeldung dauert grundsätzlich nicht lange. Allerdings müssen Sie für die Identitätsprüfung zwei bis drei Tage einplanen. Andere Robo-Advisors sind hier schneller.

Schritt 01
Konto erstellen
Schritt 02
Kontoinhaber angeben
Schritt 03
Anlageziele festlegen
Schritt 04
Persönliche Daten angeben
Schritt 05
Identität prüfen
Schritt 06
Anlagevorschlag annehmen

1. Schritt: Konto erstellen

Klicken Sie auf die bereitgestellte Weiterleitung zu Oskar. So gelangen Sie direkt auf die Webseite von Oskar.

Jetzt den Oskar Robo-Advisor nutzen

Über den Button „Kunde werden“ können Sie Ihr Konto eröffnen. Geben Sie nun Ihre E-Mail-Adresse sowie ein sicheres Passwort ein. Der Anbieter schickt Ihnen eine E-Mail zu, mit der Sie Ihre E-Mail-Adresse bestätigen können.

Konto erstellen - Oskar ETF Erfahrungen

Die Registrierung ist bei Oskar in fünf Schritte eingeteilt.

2. Schritt: Kontoinhaber angeben

Im zweiten Schritt geben Sie an, für wen Sie das Konto anlegen. Sie haben die Wahl zwischen sich selbst und Ihrem Kind oder Enkel. Geben Sie an, dass Sie für ein Kind sparen, haben Sie eine weitere Auswahlmöglichkeit. Wenn das Konto auf den Namen Ihres Kindes läuft, müssen Sie eine Geburtsurkunde hochladen. Wenn das Konto auf Ihren Namen läuft, ist das nicht nötig.

3. Schritt: Anlageziele festlegen

Im folgenden Schritt legen Sie die monatliche Sparrate bzw. eine Einmalzahlung fest. Diese Einmalzahlung müssen Sie nicht leisten, wobei sie beim Vermögensaufbau hilft. Die monatliche Sparrate beginnt bei 25 Euro.

Einmalzahlung oder Sparrate - Oskar ETF Erfahrungen

Legen Sie Ihre monatlichen Beträge nach Wunsch fest. (Quelle: Oskar)

Außerdem fragt Sie das Unternehmen nach Ihrer Risikotoleranz, dem Anlagehorizont sowie bisherigen Finanzerfahrungen. Die Antworten haben entscheidenden Einfluss darauf, welche Risikoklasse Sie am Ende wählen können.

4. Schritt: Persönliche Daten angeben

Nun geht es an die persönlichen Daten. Hier geht es vor allem um die üblichen Informationen, die auch jeder andere Anbieter fordert, etwa Adresse, Steuerinformationen und vieles mehr.

Formular - Oskar ETF Erfahrungen

Die üblichen persönlichen Daten werden in die Maske eingegeben. (Quelle: Oskar)

5. Schritt: Identität prüfen

Nachdem sämtliche Registrierungsschritte abgeschlossen sind, wird jetzt noch Ihre Identität geprüft. Dafür schickten wir im Oskar Test per PostIdent eine beidseitige Kopie des Personalausweises (auch Reisepass möglich) an das Unternehmen. Die Überprüfung ist auch per VideoIdent möglich. Allerdings handelt es sich hierbei um einen Hauptkritikpunkt vieler Nutzer, die ihre Erfahrungen online teilten. Beide Methoden dauern laut Oskar-Kunden ungefähr zwei bis drei Tage und damit deutlich länger als bei anderen Robo-Advisors. Wer allerdings über zehn oder 20 Jahre sparen möchte, wird diese Tage ebenfalls abwarten können.

6. Schritt: Anlagevorschlag annehmen

Sobald die Identitätsprüfung abgeschlossen ist, können Sie mit dem Sparen beginnen. Oskar präsentiert Ihnen als Willkommensgruß einen individuellen Anlagevorschlag, den Sie nutzen oder ablehnen können. Natürlich können Sie Anpassungen hinsichtlich der monatlichen Anlagesumme usw. vornehmen. Allerdings ist der Vorschlag bereits aufgrund Ihrer zuvor angegebenen Daten und Erfahrungen optimiert, sodass Sie ihn zumindest in Betracht ziehen sollten.

Jetzt bei Oskar anmelden

Es gibt bessere Robo-Advisor, wenn…

…Sie einen günstigeren Robo-Advisor suchen

Mit Gebühren in Höhe von 1,14 Prozent bei einer Anlage unter 10.000 Euro fallen Kosten von bis zu 114 Euro pro Jahr für das Sparen mit ETFs an. Bei anderen Robo-Advisorn erhalten Sie in diesem Punkt bessere Konditionen. Allerdings ist der große Vorteil von Oskar die hohe Transparenz rund um das angebotene Produkt. Sie werden keine versteckten Kosten finden und sogar die Produktkosten der ETF-Anbieter sind bereits integriert. Sie haben einerseits die Wahl, ab einem Betrag von 25 Euro pro Monat zu sparen, oder eine Mindesteinlage in Form einer Einmalzahlung ab 1.000 Euro vorzunehmen.

…Sie weitere Bankdienstleistungen erhalten möchten

Wenn Sie neben dem Robo-Advisor eigene Entscheidungen treffen möchten oder andere Bankdienstleistungen wünschen, sind Sie bei Oskar ebenfalls am falschen Ort. Der Serviceumfang des Unternehmens beläuft sich trotz Kooperation mit der Baader-Bank auf die automatisierte ETF-Geldanlage und Sparpläne. Somit kann es sich auf jeden Fall lohnen, sich selbst ausführlicher mit den Grundlagen einer Geldanlage zu beschäftigen. So wird ebenfalls deutlicher, warum etwa der MSCI World Index immer wieder unter den verwendeten ETFs der Robo-Advisor auftaucht. Mit diesen und weiterführenden Informationen können Sie sich die Gebühren für den Robo-Advisor komplett sparen und können selbst in ETFs investieren.

…Sie sich höhere Rendite wünschen

Für die erwartbare Rendite gibt die Oskar Website drei Prognosen an: für gute, mittlere sowie schlechte Entwicklung. Je höher die gewählte Risikoklasse ist, desto höher ist auch die Rendite bei positiver Kursentwicklung. Gleichzeitig steigen aber auch die Verluste bei negativer Kursentwicklung. Unten sehen Sie die beispielhafte Übersicht. Wenn Sie mehr Risiko eingehen möchten, bieten andere Robo-Advisor mehr Möglichkeiten.

Top 5 Robo Advisor

1
Servicegebühr
0,80%
Fondskosten
0,15%
Sparplan
Ab 25€
Mindesteinlage
Ab 1.000€
Anlagestrategien
5
Testberichtzu Oskar
2
quirion-logo-184x44
Servicegebühr
0,00%
Fondskosten
0,22%
Sparplan
Ab 30€
Mindesteinlage
Ab 5.000€
Anlagestrategien
10
Testberichtzu Quirion
3
Weltsparen-logo-184x44
Servicegebühr
0,33%
Fondskosten
0,16%
Sparplan
Ab 50€
Mindesteinlage
Ab 500€
Anlagestrategien
4
Testberichtzu Weltsparen
4
Growney-logo-184x44
Servicegebühr
0,69%
Fondskosten
0,27%
Sparplan
Ab 1€
Mindesteinlage
Ab 0€
Anlagestrategien
5
Testberichtzu Growney
5
Servicegebühr
0,70%
Fondskosten
0,25%
Sparplan
Ab 50€
Mindesteinlage
Ab 2.500€
Anlagestrategien
5
Testberichtzu Fintego
Sie riskieren Ihr Kapital

Alternativen zum Robo-Advisor Oskar

quirion

Bei quirion handelt es sich um die automatisierte Vermögensverwaltung der Quirin Bank. Die Besonderheit sind die geringen Kosten, die sich auf gerade einmal 0,48 Prozent des Anlagebetrags belaufen. Dazu kommt, dass Sie im Comfort-Paket einen eigenen Anlageberater zur Seite gestellt bekommen. Der Serviceumfang ist für Gebühren in Höhe von 0,88 Prozent deutlich höher. Das Problem bei quirion ist, dass die Mindesteinlage bei recht hohen 5.000 Euro, im Comfort-Paket sogar 10.000 Euro, liegt. Selbst beim Abschluss eines Sparplans gilt die Mindesteinlage. Hier hat Oskar einen Vorteil gegenüber dem Konkurrenten.

Jetzt zum Angebot von quirion

growney

Ein besonderes Konzept legt growney vor, wo Sie bereits ab einem Betrag von 1 Euro pro Monat sparen können. Zudem besteht keinerlei Mindestanlage, die bei den meisten Anbietern über 1.000 Euro liegt. Somit eignet sich growney noch mehr für all diejenigen, die mit einem kleinen Budget dennoch monatlich etwas zurücklegen möchten, ohne dafür die Aktienkurse zu studieren. Der Robo-Advisor übernimmt auch hier die komplette Arbeit für Sie und meldet sich regelmäßig mit aktualisierten Berichten. Unterschiede zu Oskar finden wir auch in den vorgegebenen Anlagestrategien. Hier gibt es mit grow20 eine deutlich risikoärmere Variante (20 Prozent Aktienanteil), wobei dem gegenüber mit grow100 auch eine Anlagestrategie mit bis zu 100 Prozent Aktienanteil zur Auswahl steht.

Jetzt zum Angebot von growney

Fragen & Antworten zu Oskar

Was ist Oskar ETF?

Oskar ETF ist eine (teil-) automatisierte Vermögensverwaltung. Ein Robo Advisor sucht dabei die zum Kundenprofil passenden ETFs aus. 

Wie hat Oskar ETF im Test der Stiftung Warentest abgeschnitten? 

Die Stiftung Warentest lobt Oskar als kinderfreundliches Angebot, kritisiert aber, dass die Kosten von rund 0,8 bis 1,0 Prozent nur im Mittelfeld liegen.

Kann ich für ein Depot bei Oskar ETF vermögenswirksame Leistungen erhalten? 

Bisher macht Oskar kein auf vermögenswirksame Leistungen speziell zugeschnittenes Angebot. 

Welches Oskar ETF Depot ist das richtige für mich? 

Je höher die Risikobereitschaft und je länger der Anlagezeitraum, desto höher sollte der Aktienanteil liegen. 

Welche Steuern fallen bei Oskar an? 

Dividenden müssen als Kapitalerträge versteuert werden. Auch Kursgewinne sind steuerpflichtig, allerdings erst, wenn das Wertpapier verkauft wird. Die Steuern werden von Oskar direkt abgeführt, es lässt sich aber ein Freistellungsauftrag einrichten.  

Fazit

Unsere Oskar Erfahrungen fallen grundsätzlich sehr positiv aus. Oskar ist ein seriöser, transparenter Anbieter, der das automatisierte Anlegen einfach gestaltet. Mit dem Robo-Advisor investieren Sie jeden Monat ganz automatisch einen vorab festgelegten Betrag, den Sie nach Bedarf erhöhen, verkleinern oder pausieren können. Auch wenn Gebühren im mittleren Bereich anfallen, eignet sich das Angebot vor allem für Anleger mit geringerem Budget und all jene, die für ihre Kinder oder Enkel sparen möchten. Die Streuung der Anlage bringt eine durchschnittlich relativ gute Rendite ein, die abhängig vom gewählten Risikofaktor steigen oder fallen kann. Probieren Sie es doch einmal selbst aus!

Jetzt den Oskar Robo-Advisor nutzen

Schreibe einen Kommentar

0.0