VW Aktie Erfahrungen – Test und Bewertung (2020)

VW Aktie

Das Wichtigste in Kürze

Expertentipp
Seien Sie sich über ihre Ziele im Klaren – und seien Sie dabei ehrlich. Wollen Sie vor allem Geld anlegen? Dann ist ein breit gestreutes ETF-Depot oder ein von einem Robo Advisor verwaltetes Vermögen die beste Grundlage. Die kann dann durch einzelne Aktien ergänzt werden. Aber investieren Sie nicht zu viel Geld in Einzelwerte, denn auch scheinbar solide Unternehmen können scheitern. Wollen Sie dagegen zocken, sind CFDs oft besser geeignet. Viele Anleger wollen beides: Geld anlegen, aber auch ein bisschen spekulieren. In diesem Fall raten wir dazu, Spekulation und Investition zu trennen. Suchen Sie sich einen guten Robo Advisor wie Oskar oder quirion und zahlen Sie dort regelmäßig Geld ein. Nehmen Sie dann etwas Geld und eröffnen Sie ein CFD-Konto bei eToro
  • eToro ist geeignet für spekulative, eher kurzfristig orientierte Trader
  • Schneller und einfacher Handel von Aktien, ETFs und Rohstoffen
  • Keine Depotgebühren, keine Ordergebühren und Kontoeröffnung in wenigen Minuten
  • Müheloses Trading auf steigende und fallende Kurse, für jeden verständlich
  • Mindesteinzahlung 200 EUR, die Ein- und Auszahlung ist mit allen gängigen Methoden möglich, sogar mit PayPal und Kreditkarte

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

VW Aktie: So findet der Automobilkonzern aus der Krise

Vor dem Diesel-Abgasskandal war VW unangefochten die Nummer 1 auf dem weltweiten Automarkt. Vom Aktienhöchstkurs von rund 260 Euro aus dem Jahr 2015 ist der gegenwärtige VW-Aktienkurs weit entfernt. Was ist passiert, dass Volkswagen die Erwartungen vieler seiner Aktionäre nicht erfüllt hat?

Es sind mindestens drei Ereignisse zu nennen, die dem VW Aktienkurs stark zugesetzt haben:

  • Abgasskandal: Volkswagen ruiniert seinen Ruf und zahlt Höchstsummen an Entschädigungen.
  • Corona-Krise: Weltweit bricht im Zuge der Corona-Pandemie der Absatzmarkt ein. Bei den Absatzzahlen im Mai 2019 und Mai 2020 steht ein Minus von 160.000 PKW Fahrzeugen.
  • Rettungspaket: Die erhofften Kaufprämien für Verbrennungsmotoren gibt es im Konjunkturpaket nicht. Die Bundesregierung hat sich für eine Prämie für E-Autos ausgesprochen.

Die Prognose der VW Aktie ist insgesamt positiv. Mit einem tragfähigen Elektro-Auto-Konzept und einer gut gefüllten Konzernkasse ist das größte deutsche und europäische Automobilunternehmen gut für die kommende Zeit aufgestellt.

Im Vergleich zu Tesla verkauft VW weit mehr Fahrzeuge und trotzdem ist das Unternehmen schlechter als das US-Unternehmen bewertet. Ein günstig bewerteter Aktienkurs bietet Anlegern unter Umständen eine passende Einstiegsgelegenheit. Jetzt könnte für Sie eine Gelegenheit zum Kauf der VW Aktie sein.

Top 5 Aktien Depots

1
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
0,00 €
Testberichtzu Smartbroker
2
Kosten pro Order
1,00 €
Kosten gesamt*
12,00 €
Testberichtzu Trade Republic
3
degiro
Kosten pro Order
2,00 € + 0,018%
Kosten gesamt*
26,16 €
Testberichtzu DEGIRO
4
Kosten pro Order
3,95 €
Kosten gesamt*
47,40 €
Testberichtzu Consorsbank
5
Kosten pro Order
3,90 €
Kosten gesamt*
46,80 €
Testberichtzu Comdirect
* 12 Order p.a. je Order 1000€ incl. Depotkosten

VW Aktie 2020: Analyse & Ausblick

Volkswagen Vz Aktie (WKN: 766403WKN kopiert / ISIN: DE0007664039ISIN kopiert)
Volkswagen St. Aktie (WKN: 766400WKN kopiert / ISIN: DE0007664005ISIN kopiert)

Im 1. Quartal 2020 waren die VW-Ergebnisse gekennzeichnet von den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Fahrzeugfertigung und automobiler Einzelhandel waren praktisch nicht mehr vorhanden.

Der VW-Umsatz reduzierte sich nur um 8,3%. Der Gewinneinbruch war mit 86% umso deutlicher. Beim operativen Ergebnis vor Sondereffekten bewegt sich Volkswagen mit 904 Millionen gut 80% unter Vorjahresniveau. Der Fahrzeugabsatz fiel auf 1,94 Millionen, rund ein Viertel weniger gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Die Konzernfinanzen sind solide, das zeigt die Nettoliquidität in der Volkswagen Fundamentalanalyse. Die Nettoliquidität im Automobil-Bereich fiel mit 17,8 Milliarden Euro recht hoch aus. Sie verringerte sich allerdings seit Jahresbeginn um 3,5 Milliarden Euro. Es besteht kurzfristig ein höherer Finanzbedarf von bis 6 Milliarden Euro, was zu niedrigeren Cash-Reserven führen wird.

 20152016201720182019
Umsatz in Mio. EUR 213.292217.267230.682235.849252.632
Ergebnis n. Steuern in Mio. EUR-1.3615.37911.63812.15314.029
Summe Fremdkapital in Mio. EUR293.665316.821313.115340.814364.421
Summe Eigenkapital in Mio. EUR88.06092.689108.849117.117121.781
Anzahl Mitarbeiter610.076626.715634.396664.500671.200

Volkswagen gibt der Elektro-Mobilität Vorrang

Bei Volkswagen hat neben der Sicherung der Liquidität die E-Mobilität Priorität. Geplant ist für die kommenden Jahre ein Investitionsvolumen von 33 Milliarden Euro. Für 2023 wird die Produktion von 1 Million und für 2025 1,5 Millionen E-Autos angepeilt.

Die Elektrifizierung ist Voraussetzung dafür, dass VW mit all seinen Automobilen die CO2-Grenzwerte einhalten wird. Einer der Hoffnungsträger ist das VW Modell ID.3, welches als erstes vollelektrisches Volkswagen-Fahrzeug noch 2020 auf den Markt kommen soll.

Wichtig für Sie als potentieller Anleger ist, dass VW sein ursprüngliches Jahresziel kassiert hat. Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie haben VW dazu veranlasst, auf eine angepasste konkrete Jahresprognose zu verzichten. Der Automobilhersteller prognostiziert dennoch ein positives operatives Ergebnis vor Sondereffekten.

Vorgesehen war eine bereinigte operative Gewinnmarge von 6,5 bis 7,5 Prozent. Das zweite Quartal wird der Konzern mit einem dicken Minus abschließen. Börsenexperten gehen davon aus, dass VW dank seiner Größenvorteile die Krise überwinden und zeitnah die geplanten Quartalsgewinne erwirtschaften wird.

Volkswagen Geschäftszahlen

Volkswagen Konzern war im Jahr vor der Corona Krise gut im Geschäft. (Quelle: Volkswagen-Newsroom.com)

VW Aktie Kurs: Kurzfristig Potential bis 185 Euro

Der Kurs der VW Aktie Vz bewegt sich aktuell bei um die 136 Euro. Das 52 Wochen Hoch liegt bei um 185 Euro. Der bis dato erreichte Höchstkurs datiert aus dem Jahr 2015 und liegt bei etwas über 252 Euro.

Der Aktie von Volkswagen gelang nach ihrem Tief im März bei rund 79 Euro in den vergangenen Monaten eine Trendumkehr. Sie hat sich wieder deutlich nach oben absetzen können. Beim Widerstand in Form der 200-Tage-Linie fand die Aufholjagd aber ihr vorläufiges Ende. Es folgte eine leichte Konsolidierung. Nun könnte durchaus der nächste Angriff auf diese Hürde bald anstehen.

Anleger, die im März in die Aktie von VW investierten, können sich bei Kursen von mehr als 136 Euro über schöne Gewinne freuen. Für Sie als investierter Anleger empfiehlt es sich, bisher erzielte Gewinne laufen zu lassen und Ihre Position mit einem Stopp bei 110,00 Euro nach unten abzusichern.

 20152016201720182019
Aktien im Umlauf in Mio.501,00501,00501,00501,00501,00
Gezeichnetes Kapital in Mio. EUR1.283,001.283,001.283,001.283,001.283,00
Ergebnis je Aktie VW (unverwässert)-3,0910,3022,6923,6326,60
Aktienkurs (maximal) in EUR252,50 130,60174,25183,84184,50
KGV12,307,305,906,60

Der Volkswagen Aktie gelang es in den vergangenen Wochen, einige Charthürden zu überwinden und einiges an negativen Nachrichten wegzustecken. Es gab zum wiederholten Mal Drohungen der USA bezüglich der Erhebung von Strafzöllen gegen die Euro-Automobilunternehmen.

Das Konjunkturpaket der Bundesregierung hielt für Benziner und Diesel Enttäuschungen parat. Die Aktie hat sich kurz nach unten orientiert und zog in der Folge wieder an. Das Volkswagen Unternehmen wird nicht zu denen gehören, die in kurzer Zeit alte Gewinnlevels erreichen werden. Bisher gelang der Sprung über die wichtige 200-Tage-Linie nicht.

Seit Monaten erweist sich die 200-Tage-Linie für die VW Vorzugsaktie als relevant. Anfang des Jahres fungierte sie als Unterstützung. Anfang März diente sie als Widerstand. Derzeit ist die Linie erneut Widerstand. Der Kurs war kurzzeitig über die Linie geklettert, was für Gewinnmitnahmen sorgte und die Aktie von VW zum Handelsschluss des Tages mit einem Minus aus dem Handel gingen. Größere Zukäufe blieben bisher aus.


Eine wichtige Zone, in der Kurse entweder nach oben oder unten drehen, liegt im Bereich zwischen 130 und 138 Euro. Nach unten ist ein Aktienkurs in der Nähe des Mai-Tiefs bei 111,08 Euro vorstellbar. Überbietet der Kurs die 200-Tage-Linie in einem weiteren Versuch, dürfte das für Zuversicht unter den Marktteilnehmern sorgen. Ein folgender Aufwärtstrends könnte schnell bis auf 165 Euro führen.

Wie analysieren Börsen-Experten die VW Aktie aktuell?

Schauen wir uns den Langfrist-Charts von Volkswagen für die Jahre 2004 bis 2015 (März) an, lässt sich ein sehr guter Kursverlauf ausmachen. Danach gab es im Zuge von Dieselgate einen eklatanten Abschwung. Der gegenwärtige Aktienwert notiert auf einem früher erreichten Niveau vom Oktober 2007.

Langfrist-Anleger haben regelmäßig Dividenden kassiert, ohne weiteren Verdienst durch eine Kursteigerung. Das Chartbild der letzten sechs Monate prägen Corona-Crash und anschließende Erholung. Die erlittenen Verluste sind bis dato nicht vollständig kompensiert. Wir sehen aktuell ein Chartbild, das nicht für einen generellen Aktienkauf spricht. Das gilt zumindest aus der Sicht von langfristig orientierten Investoren.

  • Die US-Bank JPMorgan lässt eine frühere Einstufung für Volkswagen Vz auf „Overweight“. Das Kursziel wird mit 150 Euro angesehen. Der Automobilbauer ist in der Lage, die aktuell schwierigen Marktbedingungen und komplexe Problemlösungen zu meistern. Der Analyst Jose Asumendi bewertet die Produkteinführung des ID Elektroautos und die Möglichkeit potenzieller Übernahmen (möglicher Rückkauf von Europcar) positiv.
  • Die Schweizer Großbank UBS belässt die Einstufung auf „Buy“ und sieht für die Vorzugsaktie ein höheres Kursziel. Sie korrigiert ihren Zielkurs von 140 auf 180 Euro. Analyst Patrick Hummel entnimmt seinen Optimismus einer Studie der weltweiten Autowerte. Der deutsche Autobauer punktet mit einem für Aktionäre vorteilhaften freien Barmittelfluss.
  • Die Commerzbank zählt Volkswagen zu ihren Anlagefavoriten. Das Kursziel für die VW Aktie beträgt 168 Euro. Das wäre eine Kurssteigerung um 25 Prozent gegenüber der aktuellen Notierung von 136 Euro. Der zuständige Analyst Demian Flowers empfiehlt den Kauf der Aktien dieses DAX-Unternehmens. Frankreich und Deutschland planen beispielsweise staatliche fiskalische Anreizprogramme und China meldet eine wiederauflebende Nachfrage. Volkswagen wird den notwendigen Übergang zu batterieelektrischen Autosystemen besser und schneller als andere Fahrzeugunternehmen vollziehen.
  • Die US-Investmentbank Goldman Sachs hält für Volkswagen an ihrer Einstufung „Buy“ fest; das Kursziel hat die Bank von 169 auf 165 Euro gesenkt. Analyst George Galliers sieht in dem Autobauer den für die Elektromobilitätswende am besten gerüsteten Autokonzern Europas.

Expertentipp
Alle vorgenannten Kursziele wurden von Analysten für Volkswagen Vorzugsaktien herausgegeben und mithilfe von dpa-AFX auf Börsenportalen verbreitet. Sie als Anleger können beim Aktien kaufen zwischen VW Vorzugsaktien und VW Stammaktien wählen, die zu unterschiedlichen Aktienkursen notieren. Die Unterschiede erklären wir im Ratgeber Aktienarten im Überblick.

Jetzt bei Smartbroker ab 0 € handeln!

Volkswagen PKW als Teil der Volkswagen-Gruppe

Volkswagen Deutschland ist Teil der Volkswagen-Gruppe, die 2019 rund 11 Millionen Autos abgesetzt hat. Die Marke Volkswagen nimmt mit jährlich sechs Millionen verkauften Fahrzeugen einen Hauptanteil ein. Deutschland ist der wichtigste Absatzmarkt.

Zum Volkswagen-Konzern gehören neben Volkswagen weitere sieben Automobil-Marken (Audi, Porsche, Seat, Skoda, Bentley, Bugatti und Lamborghini). Zum Konzernangebot gehören verschiedene Finanzdienstleistungen von Leasing bis Autokredit. Der Volkswagenkonzern fertigt Nutzfahrzeuge mit den Marken MAN und Scania. Diese notieren unter der Bezeichnung Traton (WKN: TRAT0NWKN kopiert / ISIN: DE000TRAT0N7ISIN kopiert) an der Börse.

Alle Automobilmarken werden selbstständig unter dem Dach des Automobilkonzerns betrieben.

Türkisfarbener VW Tiguan R-Line fährt auf einer kurvigen Straße in wüstenähnlichem Gelände

VW Tiguan R-Linie ist das erfolgreichste SUV bei VW. (Quelle: Volkswagen-Newsroom.com)

Die Volkswagen AG gehört zu den Gründungsmitgliedern des DAX (Gründung 1. Juli 1988). Im deutschen Leitindex beträgt die aktuelle Gewichtung 2,57 Prozent. Damit gehört der Automobilkonzern zu einem durchschnittlich wichtigen DAX-Vertreter.

Volkswagen Aktien werden an deutschen Börsen und weiteren internationalen Handelsplätzen (New York, London, Luxemburg) gehandelt. Sie sind neben dem DAX 30-Index in weiteren Aktien-Indizes enthalten, darunter u.a.:

  • EURO STOXX 50
  • STXE 600 Automobilindustrie
  • Prime All Share
  • CDAX Kursindex
  • CDAX
  • Classic All Share Kursindex
  • Classic All Share Performance-Index
  • DAXsector Automobile Kursindex

Die allgemein schwache Konjunktur, der technologische Wandel in der Autoindustrie, die strikter werdenden CO2-Vorgaben in der EU, der Diesel-Abgasskandal und die gegenwärtige Corona-Krise stellen die Volkswagen AG besonderen Herausforderungen.

VW verfügt über eine gut gefüllte Firmenkasse. Beim Konzept E-Mobilität gibt es deutliche Fortschritte. Das erste vollelektrische Fahrzeug steht praktisch vor der Auslieferung. Damit will Volkswagen Sie als privaten Anleger und weitere Großinvestoren überzeugen.

VW Vz Aktie vs VW St Aktien

Die Aktienarten Vorzugs- und Stammaktien von Volkswagen werden an allen deutschen Wertpapierbörsen (Frankfurt, Stuttgart, München, Berlin, Düsseldorf, Hannover, Hamburg) und weiteren internationalen Börsen (Bats, BX Swiss, NASDAQ OTC) gehandelt. Erhältlich ist die VW Aktie bei Tradegate, Quotrix und auf XETRA.

Die Erstemission der Volkswagen Stammaktie (100 Deutsche Mark Nennwert) erfolgte im April 1961 mit einem Ausgabepreis von 350 Deutsche Mark. Ende 2009 ersetzen VW Vorzugsaktien die bis dato im Dax notierten Volkswagen Stammaktien.

  • Inhaber der VW Vz Aktie verzichten auf ihr Stimmrecht und erhalten dafür durch das Aktiengesetz einen anderen Vorteil in Form eines Zuschlags auf die Dividende der VW Aktie. Für Vorzugsaktionäre gibt es im Vergleich zu Stammaktionären immer eine höhere Dividende.
  • Die VW-Stammaktien gehören zu 90 Prozent festen Anteilseignern. Für den privaten Aktionär bedeutet das, dass er mit seinem Stimmrecht zu keiner Zeit etwas bewirken wird.

Vorzugsaktie kein großer Dividendenvorteil

VW zahlt als Ausgleich lediglich sechs Cent mehr je Aktie. Damit erhalten Vorzugsaktionäre einen eher geringen Ausgleich über die Dividende. Gemessen am jeweiligen Aktienkurs rentieren sich beide identisch.

Ein Vorteil für die VW-Vorzugsaktionäre besteht in der Dax-Zugehörigkeit. Sie sichert den VW Vorzugsaktien einen Platz in DAX-ETFs. Zumindest in der Vergangenheit legten Vorzugspapiere überproportional zu. Auf der Webseite der Volkswagen AG finden Sie die aktuelle Kursinformation zur VW Vorzugsaktie und VW Stammaktie für den Handelsplatz XETRA.

Expertentipp
Der Mangel an Stimmrecht ist nicht gleichbedeutend mit dem Ausschluss von der jährlichen Aktionärshauptversammlung. Kein Aktionär muss auf Würstchen, Brötchen und ein kühles Bier verzichten. Zum Treffen der Aktionäre sind alle VW Aktie Inhaber willkommen. Nur eine Stimme haben nicht alle.

Top 5 Aktien Depots

1
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
0,00 €
Testberichtzu Smartbroker
2
Kosten pro Order
1,00 €
Kosten gesamt*
12,00 €
Testberichtzu Trade Republic
3
degiro
Kosten pro Order
2,00 € + 0,018%
Kosten gesamt*
26,16 €
Testberichtzu DEGIRO
4
Kosten pro Order
3,95 €
Kosten gesamt*
47,40 €
Testberichtzu Consorsbank
5
Kosten pro Order
3,90 €
Kosten gesamt*
46,80 €
Testberichtzu Comdirect
* 12 Order p.a. je Order 1000€ incl. Depotkosten

Stärken und Risiken: VW Aktie in der SWOT-Analyse

Stärken: Automobilunternehmen mit starker Basis

Die Corona-Krise werden nur die stärksten Automobilunternehmen überleben. Volkswagen besitzt gute Voraussetzungen, nicht nur zum Überleben, sondern um mit neuer Stärke zurückzukehren. Die Größe des Unternehmens, die gute Finanzierungsbasis und das Land Niedersachsen als staatlicher Anteilseigner sind gute Voraussetzungen, um eine Verbraucherkrise auszuhalten und den notwendigen Wandel der Automobilindustrie mitzubestimmen. Eine der Stärken zeigt sich beim Betrachten der Volkswagen Dividendenhistorie.

 20152016201720182019
Vorzugsaktie0,172,063,964,866,56
Stammaktie0,112,003,904,806,50
Dividendenrendite0.1%1.5%2.3%3.5%3.7%

Schwächen: Konjunkturabhängiger Aktien Wert

Als Unternehmen aus dem Bereich Zyklische Konsumgüter ist VW stark vom Konsumverhalten bzw. von der Kaufnachfrage abhängig. Schwächelt die Konjunktur und steigen die Arbeitslosenzahlen, sinken die Absatzzahlen. Die Produktion der Fahrzeuge wird verringert.

Ein Großteil des Geschäfts wird mit Leasing-Fahrzeugen erzielt. In der Krise werden Leasing-Fahrzeuge vorzeitig zurückgegeben. Alles das wirkt sich unmittelbar auf die Ergebnisse und Gewinne aus. Müssen Gewinnerwartungen nach unten korrigiert werden, bekommt das die VW Aktie zu spüren.

Volkswagen mag ein guter Dividendenzahler sein. Mit der Performance der letzten Jahre dürften Langfrist-Anleger jedoch nicht zufrieden sein.

Chancen: Niedriges Kurs-Gewinn-Verhältnis

Die VW Aktie verfügt bei einem aktuellen Kurs von 136,02 Euro über ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 6.41 (Stand: 03.07.2020). Im Jahr 2015 erreichte der Kurs der VW Aktie bereits 260 Euro. Im Markt ist genug freies Geld privater Investoren. Als Dax-Unternehmen gehört VW zu den Top-Unternehmen Deutschlands und steht bei institutionellen Anlegern und Fondsmanagern im Fokus.

Volkswagen nimmt in Deutschland eine führende Rolle bei der Fertigung und dem Absatz von Elektro-Autos ein. Potentielle Aktien-Käufer müssen vom Gelingen des Übergangs zum Elektrofahrzugbauer und digitalen Dienstleister überzeugt werden. Wird die Wende zum klimafreundlichen Autoproduzenten spürbarer und bleiben negative Nachrichten aus, wird das dem Aktienkurs auf die Sprünge helfen.

Risiken: Diesel-Abgasskandal & finanzielle Folgen

Der Diesel-Abgasskandal in Deutschland ist noch nicht ausgestanden. Ansprüche gegen den Konzern sind nicht verjährt. VW Kunden können 2020 weiter klagen. Sie können sich auf den sogenannten Restschadensersatzanspruch nach § 852 BGB berufen. Der von VW zu Unrecht beanspruchte finanzielle Vorteil ist den Geschädigten zurückzugeben. Ein eventueller Verjährungsanspruch beträgt 10 Jahre ab Kauf.

Risikomindernd wirkt der Fakt, dass der deutsche Staat direkt im Dieselskandal involviert ist. Das Land Niedersachsen ist der größte Anteilseigner. Es ist kaum ein Zufall, dass von Gerichten am Gerichtsstandort Hannover eine Haftung von VW bisher negiert worden ist.

VW hat für Kundenentschädigungen nach eigenen Angaben bereits im Januar 2020 Rückstellungen gebildet. Je nach Alter des Autos und Fahrzeugmodells sind eine Entschädigung zwischen 1350 und 6200 Euro vorgesehen. Die bisher von der Volkswagen AG gebildeten Rückstellungen sind im VW-Aktienkurs eingepreist.

Expertentipp
Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass der europäische Gerichtshof abschließend ein Urteil über Schadensersatzklagen VW-Kunden in der EU fällen wird. Im ungünstigsten Fall könnten noch einige hundert Millionen Euro allein in Deutschland auf den VW Konzern hinzukommen. Rechtskräftige Schadensersatzforderungen in größerer Höhe werden nicht ohne Wirkung bleiben und den VW Aktien Kurs stärker nach unten bewegen.

Ergebnis der VW Aktie SWOT-Analyse

Zahlreiche Experten sehen die Volkswagen AG als Kaufempfehlung. Der Aktienkurs bewegt sich seitwärts. Das kann sich bei positiven Nachrichten wie beispielsweise steigender Nachfrage oder Klarheit über die Kosten im Dieselskandal positiv ändern.

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 6,60 gehört die VW Aktie zu den niedrig bewerteten Aktientiteln. Wenn Sie zu den Anlegern gehören, die dem deutschen Automobilbauer auf lange Sicht eine positive Krisenbewältigung zutrauen, spricht nichts dagegen, VW Aktionär zu werden.

Aktuelle Kursangaben und geeignete Handelsmöglichkeiten mit günstigen Ordergebühren finden Sie bei führenden Online-Brokern, auf deren Plattformen Sie weitere Auto Aktien kaufen können.

Expertentipp
Wenn sie als Anleger davon überzeugt sind, dass Volkswagen mit der massenhaften Fertigung von Elektrofahrzeugen Erfolg haben wird, können sie ergänzend Lithium Aktien kaufen. Gegenwärtig steht noch nicht fest, ob sich Strom oder Wasserstoff als Antrieb der Zukunft durchsetzt. Favorisieren Sie den Wasserstoffantrieb, dann sollten Sie sich mit dem Thema Wasserstoff Aktien kaufen und den Renditechancen einmal näher beschäftigen.

Jetzt bei Smartbroker ab 0 € handeln!

FAQ - 5 Fragen und Antworten zur VW Aktie

Wie steht die VW Aktie?

Die VW Aktie wird derzeit auf XETRA mit einem Kurs von über 135 Euro geführt. Im Vergleich zum Tiefstand im März 2020 mit 78 Euro ist das ein erheblicher Kursanstieg. Wer die Corona-Krise für einen Einstieg genutzt hat, darf sich über einen guten Gewinn freuen. Setzen Sie den Maximalkurs aus dem Jahr 2015 als Vergleichsmarke, dann sind 252 Euro in naher Zukunft illusorisch. Mehr Potential versprechen chinesische Aktien und Automobilhersteller wie NIO und BYD.

Was ist mit der VW Aktie los?

Dieselskandal und Corona-Krise haben den Automobilkonzern in große Schwierigkeiten gebracht. Trotz gut gefüllter Konzernkassen sind Strafzahlungen und noch fällige Entschädigungszahlungen an Dieselkunden nicht ohne. Das Image von VW hat etwas Schaden genommen, doch die deutschen Verbraucher halten dem Wolfsburger Fahrzeughersteller zu großen Teilen die Treue. Gelingt VW die Wende mit Elektrofahrzeugen und digitalen Dienstleistungen, wird der Autokonzern zu alter Stärke zurückfinden.

Wo die VW Aktie kaufen?

Die Vorzugs- und Stammaktien von Volkswagen werden an allen deutschen Wertpapierbörsen (darunter Frankfurt, Stuttgart Hannover, München) und weiteren Handelsplätzen (XETRA, Tradegate oder Qotrix) gehandelt. Einen direkten Börsenzugang erhalten Sie als normaler Privatanleger nicht. Zum Aktien kaufen benötigen Sie einen Vermittler und ein Depot bei einer Depotbank, einem Makler oder einem Online-Broker. Zum Kaufen der VW Aktie empfiehlt sich ein Discountbroker wie Smartbroker, bei dem Sie günstige Bedingungen und Orderkonditionen finden.

Wann die VW Aktien kaufen?

Die Performance der VW Aktie ist in den letzten zehn Jahren nicht besonders gut ausgefallen. Langfristig gesehen, wird sich der Konzern erholen und damit auch der Aktienkurs steigen. Einige führende Analysten halten bei Einbeziehung eines Aktienkurses von um die 135 Euro an der Einstufung „Buy“ oder „Overweight“ fest. Sie halten ein Kursziel von 165 Euro bis 185 in nächster Zeit für möglich.

Welche VW Aktie kaufen – VW Stämme oder VW Vorzüge?

Als Anleger haben Sie die Wahl zwischen Vorzugs- und Stammaktien der Volkswagen AG. Beides sind nennwertlose Stückaktien. Nur als Inhaber der Stammaktie verfügen Sie über ein Stimmrecht. Eine Vorzugsaktie wird im Gegenzug bei der Dividendenausschüttung besser gestellt. Allerdings beträgt der Unterschied bei der Höhe der VW Dividende lediglich 6 Cent.

Die wichtigsten Alternativen zur VW Aktie

Wir halten neben VW Aktien die Werte des BMW-Herstellers für interessant. VW ist in der Lage, E-Mobilitätsführer zu werden. Ein Vorteil von BMW ist eine relativ stabile Nachfrage. Daimler gehört nicht in die erste Anlagereihe.

Gegenwärtig sind Autoaktien langfristig gesehen günstig. Eine ungebremste Erholungsrally ist nicht wahrscheinlich. Es wird im Jahresverlauf einige Aufs und Abs geben. Daimler und VW haben im zweiten Quartal erhebliche Verluste eingefahren. Zyklische Automobilwerte bieten häufig große Chancen, wenn die Bodenbildung im Crash abgeschlossen ist.

Der Kauf von BMW Aktien (WKN: 519000WKN kopiert / ISIN: DE0005190003ISIN kopiert) – und VW Aktien – zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist nicht ohne Risiko, denn es ist keineswegs sicher, ob die Krise überstanden ist oder wir uns noch in einer Bärenmarktrally befinden.

Jetzt bei Smartbroker ab 0 € handeln!

Tesla Autobauer auf dem Erfolgsweg

(WKN: A1CX3TWKN kopiert / ISIN: US88160R1014ISIN kopiert)

Trotz Krise gehört die Tesla Aktie nicht zu den günstigen Werten. Allerdings scheint Tesla derzeit zu den Unternehmen zu gehören, das unbeschadet aus der Krise kommt. Der Tesla Aktienkurs steigt seit März kontinuierlich!

Seit drei Quartalen ist Tesla im Gewinn. Als gefährdet gilt das Unternehmen schon länger nicht mehr. Trotz der Corona-Pandemie Einschränkungen gilt Tesla als Krisenprofiteur.

Die Tesla Motors Aktie notiert seit 2010 an der New York Stock Exchange und ist im NASDAQ 100 sowie im NASDAQ Composite Index gelistet. Die Aufnahme in den wichtigsten Aktien-Index S&P 500 wird angestrebt. Der Börsenwert mit 200 Milliarden US-Dollar reicht bereits aus, doch Tesla braucht gemäß GAAP-Richtlinien zusätzlich mindestens zwölf Monate mit Gewinn. Mit einem Plus im zweiten Quartal 2020 könnte die Aufnahme Wirklichkeit werden und sich der Traum von CEO Elon Musk bewahrheiten.

Tesla hat im Corona-Quartal rund 90.000 Elektrofahrzeuge ausgeliefert und 82.000 Fahrzeuge produziert, was weit über den Analystenerwartungen liegt. Noch ist nicht sicher, ob Tesla Ende Juli die Quartalszahlen mit einem Gewinn melden wird.

Der Sprung in den S&P 500 ist mehr als nur von symbolischer Bedeutung. Die Mehrzahl der Aktien-Fonds orientiert sich nah an einem Referenz-Index wie es die S&P-Zusammenstellung der 500 größten US-Aktien darstellt. Sobald Tesla zum Index gehört, werden Fonds und ETFs ihr Portfolio umschichten und die Tesla Aktie kaufen.

Tesla Model 3 der Top-Allrader in rot auf asphaltiertem Platz

Das Tesla Model 3 mit einem elektrischen Dual Motor Allradantrieb, großer Reichweite und Schnellladefunktion. (Quelle: Tesla.com)

Noch direkter gilt das für Fonds oder ETFs, die ganz ohne eigene Gewichtungen Indizes nachbilden, Es wird gerechnet, dass insgesamt 25 Millionen Tesla Aktien zugekauft werden müssen. Allein die beiden großen ETFs auf den S&P 500 von State Street und Vanguard und State Street müssten je drei Millionen Aktien kaufen.

Bewertung:

  • Das Unternehmen Tesla bewegt sich seit drei Quartalen in der Gewinnzone.
  • Die Tesla Aktie ist teuer.
  • Die Aufnahme in den wichtigsten Aktien-Index der Welt könnte für Kursgewinne sorgen.


Jetzt bei Smartbroker ab 0 € handeln!

ETF aus dem Bereich Automobilbau & Zulieferer

Die Automobilbranche hat weltweit mit den Folgen der Corona-Einschränkungen zu kämpfen. Neben Verlierern wird es in der Krise immer Gewinner geben. Einen Krisenprofiteur, die Tesla Aktie, haben wir Ihnen bereits kurz vorgestellt.

Möchten Sie aus Risikogründen nicht in eine Einzelaktie investieren, empfiehlt sich alternativ der Kauf von ETFs auf den S&P 500 Index.

Europäische Autokonzerne und Autozulieferer werden und müssen sich nach der Krise vielfach neu aufstellen. Wenn Sie kein bestimmtes Unternehmen im Auge haben, empfehlen wir Ihnen die Diversifizierung in einen Exchange Traded Fund (ETF), der einen Index der europäischen Automobilbranche abbildet und so das Anlagerisiko streut.

Einer der besten deutschen ETFs könnte für Sie infrage kommen, wenn Ihr Anlageschwerpunkt nicht auf die europäische Automobilbranche, sondern auf die Region Deutschland ausgerichtet ist.

iShares STOXX Europe 600 Automobiles & Parts UCITS ETF (DE)

(WKN: A0Q4R2WKN kopiert / ISIN: DE000A0Q4R28ISIN kopiert)

Beim iShares STOXX Europe 600 Automobiles & Parts (DE) handelt es sich um einen börsengehandelten Indexfonds bzw Exchange Traded Fund (kurz ETF).

Im ETF spiegelt sich die Wertentwicklung vom STOXX® Europe 600 Automobiles & Parts Index weitgehend wider. Der ETF investiert Kundeneinlagen direkt in die im Index enthaltenen Aktienpapiere. Anleger investieren in Aktien europäischer Automobilhersteller und Zulieferer, gemäß Definition der Industry Classification Benchmark (ICB).


Im STOXX® Europe 600 Index sind Unternehmen mit großer, mittlerer und kleiner Marktkapitalisierung wichtiger Volkswirtschaften Europas enthalten. Die Gewichtung im Index basiert auf der Freefloat-Marktkapitalisierung. Top-Positionen im iShares-ETF nehmen Daimler AG (18,69 Prozent), Volkswagen AG (14,16 Prozent), Ferrari NV (12,41 Prozent) und BMW AG (11,24 Prozent) ein.

Bewertung:

  • Der ETF bildet die Wertentwicklung vom STOXX® Europe 600 Automobiles & Parts Index ab.
  • Ist der Crash vorbei, könnte er von einer Aufwärtsrally profitieren.
  • Ein ETF Sparplan ab monatliche Mindestsparrate von 25 Euro ist möglich.

Jetzt bei Smartbroker ab 0 € handeln!

Für mehr Risiko: CFD auf die VW Aktie

ETFs haben den großen Vorteil, dass das Risiko breiter gestreut wird. Genau den gegenteiligen Effekt bietet ein CFD auf die VW-Aktie. Das bietet sich vor allem für Trader an, die am selben Tag kaufen und wieder verkaufen.

Ein seriöser und etablierter Broker ist eToro. Er ist vor allem wegen des Social Trading bei vielen Händlern beliebt, also der Möglichkeiten sich mit anderen Tradern auszutauschen und diese sogar zu beobachten oder zu kopieren. Deshalb erklären wir das CFD Trading kurz am Beispiel dieses Brokers.

eToro Kursübersicht

Neben CFDs auf VW bietet eToro auch solche auf BMW, Daimler oder – wie hier im Bild – auf Tesla.

Wer ein CFD kauft, wird nicht Besitzer der Aktie, partizipiert aber von deren Wertentwicklung als würde er sie besitzen. Und das sogar mit einem Hebel, der bei eToro für Aktien maximal 1:5 betragen kann. Außerdem lässt sich problemlos auch auf fallende Kurse wetten und es entstehen keine Kaufgebühren. Der Broker finanziert sich vor allem aus dem Spread, also der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskursen. In den meisten Fällen ist der Handel mit CFDs daher günstiger als mit Einzelaktien.

Allerdings fällt eine Übernacht-Gebühr an, wenn das Papier nicht vor Börsenschluss wieder verkauft wird. Wer länger investiert bleiben will, hat bei eToro die Möglichkeit auch Aktien zu kaufen. Die Konditionen sind nahezu identisch, allerdings gibt es dann keinen Hebel und keine Möglichkeit leerzuverkaufen, also auf fallende Kurse zu setzen.

Der Handel mit CFDs ist sehr spekulativ, daher sollte er eindeutig von der langfristigen Geldanlage getrennt bleiben. Daher raten wir davon ab, bei einem Broker wie flatex sowohl langfristig in Aktien und ETFs zu investieren als auch mit CFDs zu traden.

Bewertung:

  • Sehr gut für kurzfristiges Trading.
  • Handel mit Hebel und Wetten auf fallende Kurse möglich.
  • Sehr risikant, die meisten Anleger verlieren Geld.

  • eToro ist geeignet für spekulative, eher kurzfristig orientierte Trader
  • Schneller und einfacher Handel von Aktien, ETFs und Rohstoffen
  • Keine Depotgebühren, keine Ordergebühren und Kontoeröffnung in wenigen Minuten
  • Müheloses Trading auf steigende und fallende Kurse, für jeden verständlich
  • Mindesteinzahlung 200 EUR, die Ein- und Auszahlung ist mit allen gängigen Methoden möglich, sogar mit PayPal und Kreditkarte

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Fazit zur VW Aktie:

Im Moment mit Beobachtungsstatus

Volkswagen gehört zu den Top-Fahrzeugherstellern der Welt, die Marke Volkswagen gehört in Deutschland zu den meist verkauften Fahrzeugen. Schlechte Nachrichten wie Diesel-Abgasskandal und Corona-Pandemie haben der VW Aktie zugesetzt. Als zyklisches Unternehmen im Bereich Konsumgüter / Automobilbau hängt die Entwicklung der VW Aktie zudem vom Konsumverhalten der Verbraucher bzw. von der allgemeinen Nachfrage ab.

Die Volkswagen AG zahlt seit Jahren zuverlässig Dividenden an die Anteilseigner aus. Im DAX notiert gehört die Aktiengesellschaft regelmäßig zu den größten Dividendenzahlern, aber ist wahrlich kein Out-Performer.

Die künftige Entwicklung der Volkswagen Aktie Vz wird vielfach positiv gesehen. Börsenanalysten führender Investmentbanken sehen die Volkswagen AG dank ihrer Größe, den Fortschritten beim Projekt E-Mobilität und einer soliden Finanzierung in der Lage, die aktuell vorhandenen und strukturellen Probleme zu lösen.

Einen direkter Einstieg mit dem Ziel eines langfristigen Anlageerfolges würden wir derzeit nicht zu priorisieren. Für uns gehört die VW Aktie aktuell unter Beobachtung. Wir würden unter der Voraussetzung die VW Aktie kaufen, sollte der Kurs eine nachhaltige Entwicklung oberhalb von 150 Euro zeigen.