Bewertung
8/10

Trade Republic
Aktiendepot Erfahrungen & Test

Order ab 1 €

Unschlagbar günstig, aber geringes Leistungsangebot und Trading nur über die App möglich.

0.0
21 Leserwertungen | Bewertung schreiben

Aktien kaufen ohne Gebühren – eine wunderbare Idee. Der Broker Trade Republic bietet Ihnen dieses Angebot, auch wenn es nicht ganz gebührenfrei ist, weil ein Handelsplatzentgelt von 1,- Euro anfällt. Das ist immer noch unschlagbar günstig und obendrein ist der Broker in Deutschland reguliert und zugelassen, was andere Discounter nicht von sich behaupten können. Allerdings müssen sich Anleger dafür mit einem reduzierten Angebot an Wertpapieren zufriedengeben. Im Trade Republic Test haben wir den Broker genau unter die Lupe genommen.

Inhaltsverzeichnis

Stärken und Schwächen von Trade Republic

Pro
  • Sehr niedrige Gebühren
  • Echter Aktienbroker, keine CFDs
  • Deutscher Broker, BaFin reguliert
  • Deutsche Einlagensicherung
  • Zulassung in Österreich
  • Wertpapiere lagern beim Broker direkt
  • Aktiensparpläne bei Trade Republic sind jetzt möglich
  • Echtzeitkurse in der App vorhanden
Contra
  • Beschränkung auf 7.300 Aktien und 500 ETFs
  • Handel nur über Lang & Schwarz Exchange
  • Wenig Orderzusätze
  • Keine weiteren Bankdienstleistungen
  • Teilweise Zusatzkosten für Dienstleistungen wie Karten für Hauptversammlung
  • Sehr niedrige Gebühren
  • Echter Aktienbroker, keine CFDs
  • Deutscher Broker, BaFin reguliert
  • Deutsche Einlagensicherung
  • Zulassung in Österreich
  • Wertpapiere lagern beim Broker direkt
  • Aktiensparpläne bei Trade Republic sind jetzt möglich
  • Echtzeitkurse in der App vorhanden
  • Beschränkung auf 7.300 Aktien und 500 ETFs
  • Handel nur über Lang & Schwarz Exchange
  • Wenig Orderzusätze
  • Keine weiteren Bankdienstleistungen
  • Teilweise Zusatzkosten für Dienstleistungen wie Karten für Hauptversammlung

Die wichtigsten Daten zu Trade Republic

Handelbare Börsenplätze
  • ausschließlich Lang & Schwarz Exchange an der Börse Hamburg, ETFs von BlackRock
    Handelbare Wertpapiere
    • 7.300 Aktien
    • 500 ETFs
    • 40.000 Derivate
    Angebotene Fonds
    • ETF und Aktien
    Orderarten
    • Market Order
    • Limit Oder
    • Stop Loss Order
    Sparpläne
    • 300 ETF kostenlos handelbar ab 25 Euro monatlich

    • 1000 Aktien kostenlos sparplanfähig
    Kosten
    • Kosten je Order: 1,- Euro inklusive Handelsplatzentgelt
    Bonus /Sonderaktionen
    • Keine Sonderaktionen
    Regulierung
    • Bundesamt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
    • Bundesbank
    Adresse
    • Trade Republic Bank GmbH
      Kastanienallee 32
      10435 Berlin
    Kundenservice (Erreichbarkeit/ Arten)
    • E-Mail: service@traderepublic.com
    • Telefon: +49 30 5490 6310
    • Live-Chat: nach Login verfügbar

    Test und Erfahrungen

    Wie bei jedem Broker gibt es bei Trade Republic Aspekte, die uns überzeugen, und andere, bei denen wir Verbesserungsbedarf sehen.

    Trade Republic ist am besten für:

    • Trader, die regelmäßig kaufen und verkaufen
    • Sehr kostenbewusste Anleger
    • Menschen, die mit dem Smartphone oder Tablet handeln wollen

    Aufruf zur Broker Bewertung - Trade Republic

    Was wir an Trade Republic mögen

    Regulierung in Deutschland und eigenverantwortliche Abwicklung

    Trade Republic ist ein deutscher Broker, der durch die BaFin reguliert und überwacht wird. Das Unternehmen besitzt eine offizielle Genehmigung als Wertpapierhandelsbank und gehört der Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW) an. Das bedeutet, dass die Wertpapiere auch wirklich bei Trade Republic gelagert werden und nicht bei einem Partnerunternehmen, wie das beispielsweise bei Revolut Trading der Fall ist. Bei der Abwicklung selbst nutzt das Unternehmen die Dienste von HSBC Transaction Services.

    Verrechnungskonten werden ebenfalls in Deutschland geführt

    Die Verrechnungskonten werden bei der solarisBank geführt, die ebenfalls eine deutsche Bankenlizenz besitzt. Die Berliner sehen sich selbst als „Tech-Unternehmen mit Banklizenz“ und gehören der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken an. Darüber sind alle Guthaben bis 100.000,- Euro abgesichert.

    Einfache Abwicklung der Steuern bei Trade Republic

    Auch beim Thema Steuern hat der deutsche Sitz Vorteile, denn das Unternehmen kümmert sich um die Abführung ans Finanzamt und stellt eine Jahressteuerbescheinigung in deutscher Sprache aus.

    Außerdem kümmert sich Trade Republic bei US-Aktien um die Reduzierung der Quellensteuer von 30 auf 15 Prozent gemäß dem Doppelbesteuerungsabkommen beider Länder. Diese 15 Prozent lassen sich wiederum voll auf die Abgeltungssteuer anrechnen.

    LandQuellensteuer in %maximale Quellensteuer nach DBAMaximale Zusatzbelastung nach DBA
    Argentinien7-2020-
    Australien0-301515
    Belgien5-301515
    Brasilienkeine--
    China, Volksrepublik (ohne Hongkong und Macau)0-201010
    China, Republik (Taiwan)211011
    Dänemark15-271512
    Finnland301515
    Frankreich12,812,8-
    Hongkong0--
    Indien0-1010-
    Irland0--
    Italien261511
    Japan15-20155
    Kanada251510
    Kroatien1212-
    Liechtenstein00-
    Luxemburg0-1515-
    Malta00-
    Niederlande1515-
    Portugal0-281513
    Russland1515-
    Schweden301515
    Schweiz351520
    Serbien15015
    Singapur0--
    Spanien19154
    Südafrika0-20155
    Tschechische Republik1515-
    Türkei1515-
    Ungarn1515-
    Vereinigtes Königreich0--
    Vereinigte Staaten von Amerika 0-301515
    Zypern0--
    Stand 1.1.2019 Quelle Bundeszentralamt für Steuern

    Klassischer Aktienbroker

    Wer bei Trade Republic Aktien kauft, wird tatsächlich Aktionär. Dazu gehört auch das Anrecht auf eine Dividende oder die Teilnahmen an einer Hauptversammlung. Trade Republic ist also kein CFD-Broker, sondern ein klassischer Aktienbroker.

    Seit Herbst 2020 über 1.000 Aktiensparpläne

    Trade Republic hat im zweiten Halbjahr 2020 hinsichtlich seines Angebots deutlich nachgebessert. Über 1.000 Aktiensparpläne sind nunmehr beim Broker verfügbar. Diese sind allesamt dauerhaft kostenlos besparbar. Wenn Sie sich über unseren untenstehenden Link auf die Trade Republic Website klicken, finden Sie unter „Sparplan-Universum“ eine Liste aller verfügbaren Aktien für Ihre Sparpläne. Regelmäßig anlegen können Sie bereits ab 10,- Euro.

    Jetzt direkt zu Trade Republic

    Österreich erhält Zugriff auf Trade Republic

    Am 9. Januar gab das Unternehmen die Nachricht bekannt, die schon länger durchgesickert war. Trade Republic kam auch nach Österreich. Wie so oft kam jedoch auch hier die Coronakrise dazwischen und verhinderte bislang die tatsächliche Umsetzung. Bislang können sich Interessierte nach wie vor nur in eine Warteliste eintragen lassen. Früher oder später wird es dann aber so weit sein und das Trading in der Alpenrepublik möglich.

    Ordentliches Angebot an ETF-Sparplänen

    ETF-Sparpläne haben sich in den letzten Jahren zu immer beliebteren Anlageoptionen entwickelt. Hier kann Trade Republic mit einem ordentlichen Angebot mithalten. Insgesamt 300 ETF-Sparpläne sind wie schon die Aktiensparpläne dauerhaft kostenlos nutzbar. Die ETF-Sparpläne beim Broker sind bereits ab 25,- monatlicher Rate verfügbar. Sämtliche ETFs stammen vom renommierten Partnerunternehmen BlackRock.

    Wo Trade Republic besonders gut ist

    Der wichtigste Pluspunkt von Trade Republic ist aber ganz klar der Preis. Jede Order kostet nur einen Euro Fremdkostenpauschale. Wie beim britischen Anbieter Revolut Trading, der ebenfalls mit Niedrigstgebühren wirbt, gibt es auch keine Monatsgebühr. Selbst Dividendenzahlungen sind kostenfrei, auch hier abgesehen von Fremdkosten.

    Wer nicht gerade regelmäßig Hauptversammlungen besucht, der spart bei Trade Republic aufgrund der niedrigen Gebühren viel Geld, selbst gegenüber anderen Discountbrokern.

    Was uns an Trade Republic nicht gefällt

    Eine Webanwendung fehlt

    Wenn Sie bei Trade Republic handeln, dann können Sie das leider nur über eine App tun. Selbst wenn diese generell gut bewertet wird (Google Play und App Store: 4,6), vermissen viele die Möglichkeit, auch via Browser zu handeln. Hier finden andere Broker einen besseren Mittelweg zwischen mobiler Moderne und Vielseitigkeit. Allerdings ist im Normalfall von Vornherein klar, dass Sie nur per App handeln können.

    Wenig Wertpapiere

    Trotz der Provisionen sind die Einnahmen von Trade Republic geringer als die regulärer Broker. Das Geld muss der Broker an anderer Stelle einsparen. Beispielsweise durch die Reduzierung des Angebots auf 7.300 Aktien und 500 ETFs. Das ist für die meisten Anleger völlig ausreichend, wer aber gerne Spezialwerte kauft, der wird hier eventuell nicht fündig. Hinzu kommen 40.000 Derivate, beispielsweise Knock-out-Zertifikate.

    Wenig Orderzusätze

    Erst nach und nach wird die App entwickelt. Das bedeutet, dass es bisher wenig Orderzusätze gibt und ihre Zahl nur langsam zunimmt. Mitte 2019 wurde die Stopp-Loss-Order eingeführt, auch einfache Limits lassen sich setzen, aber eben nicht im gleichen Umfang wie bei klassischen Direktbanken.

    Kundenservice nicht optimal

    Leider ist es nicht besonders einfach, mit Trade Republic Kontakt aufzunehmen. Die Firma hat zwar ihren Sitz in Berlin und bietet deutschsprachige Ansprechpartner, aber die Telefonnummer des Brokers (+49 30 5490 6310) ist gut versteckt. Sie ist nur im Impressum zu finden. Zum Kostensparen gehört auch der Verzicht auf Personal. Es gibt auch einen Chat, der aber erscheint erst, nachdem Sie auf „Konto eröffnen“ geklickt haben. Natürlich bietet Trade Republic grundsätzlichen Service automatisiert an. Sie müssen Ihre Steuerbescheinigung für Kapitalerträge nicht anfragen, und erhalten Ihre Erträgnisaufstellung und Co. automatisiert in Ihr Postfach.

    Positiv fällt auf, dass das Preis- und Leistungsverzeichnis auf der Startseite prominent verlinkt ist, doch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen müssen Sie lange suchen. Die Webseite könnte besser und übersichtlicher sein, auch ohne große Zusatzkosten.

    Kosten für Zusatzdienste

    Für die Bestellungen von Karten für Hauptversammlungen fallen Gebühren an – in Höhe von happigen 25,- Euro. Nicht ganz so hoch sind die Kosten für den Kauf und Verkauf von Namensaktien (2,- Euro) sowie die Wandlung von Optionsscheinen oder Wandelanleihen (10,- Euro). Die hohe Gebühr bei ausländischen Dividenden hat Trade Republic dagegen mittlerweile abgeschafft.

    Kein Angebot von Trade Republic für die Schweiz und Österreich

    Aktuell ist Trade Republic nur in Deutschland und Österreich aktiv. Aus der Schweiz lässt sich also ebenso wenig ein Depot eröffnen wie aus Südtirol oder Luxemburg. Leider ist die Internetseite hier etwas verwirrend. Bei der Eingabe der Telefonnummer können Sie nämlich zahlreiche Länder auswählen, von Afghanistan bis Zimbabwe. Allerdings scheint dann jedes Mal der Hinweis, Sie haben keine deutsche oder österreichische Nummer eingegeben.

    Wann Tradegate auch in der Schweiz präsent sein wird, ist aktuell noch offen. Eine Expansion ist aber, nach Aussage des Support, zumindest in andere EU-Staaten geplant.

    Leseempfehlung: Schweizer Aktien kaufen

    Top 5 Aktien Depots

    1
    Kosten pro Order
    0,00 €
    Kosten gesamt*
    0,00 €
    Testberichtzu Smartbroker
    2
    Kosten pro Order
    1,00 €
    Kosten gesamt*
    12,00 €
    Testberichtzu Trade Republic
    3
    Kosten pro Order
    0,00 €
    Kosten gesamt*
    0,00 €
    Testberichtzu justTRADE
    4
    Kosten pro Order
    3,95 €
    Kosten gesamt*
    47,40 €
    Testberichtzu Consorsbank
    5
    Kosten pro Order
    3,90 €
    Kosten gesamt*
    46,80 €
    Testberichtzu Comdirect
    * 12 Order p.a. je Order 1000€ incl. Depotkosten

    Trade Republic ist der richtige Broker, wenn …

    …Sie kurz- bis mittelfristig handeln

    Wenn Sie mehrmals monatlich Aktien kaufen und verkaufen, dann können Sie mit Trade Republic viel Geld sparen. Ob der Broker die beste Wahl ist, hängt vor allem von Ihren Ansprüchen ab. Wie wichtig ist Ihnen Bedienkomfort? Möchten Sie auch exotische Wertpapiere handeln? Wer beide Fragen mit „nein“ beantwortet, kann mit einem Depot bei Trade Republic viel Geld sparen.

    …Sie vor allem langfristig Geld anlegen

    Wer nur zwei- bis dreimal im Jahr kauft oder in einem monatlichen ETF-Sparplan einzahlt, spart ebenfalls Geld. Denn anders als beim britischen Konkurrenten Revolut gibt Es gibt keinen Mindestumsatz und sowohl ETF- als auch Aktien-Sparpläne sind kostenlos nutzbar. Allerdings stellt sich die Frage, ob der geringere Bedienkomfort die minimale Ersparnis wirklich wert ist. Vor allem die geringe Zahl an ETF-Sparplänen ist ein Nachteil.

    Jetzt direkt zu Trade Republic

    Wie kann sich Trade Republic ohne (eigene) Gebühren finanzieren?

    Auch Trade Republic ist angetreten, um mit seinem Geschäftsmodell Geld zu verdienen. Aber wie geht das, wenn lediglich Fremdkosten in Rechnung gestellt werden? Trade Republic selbst schreibt dazu: „Wie viele andere Broker auch, erhalten wie Rückvergütungen von Handelspartnern.

    So werden alle Order an der Lang & Schwarz Exchange in Hamburg ausgeführt. Bei der Abwicklung verdient der Dienstleister an den Spreads, also der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskursen. Davon wird ein Teil an Trade Republic weitergeleitet, nach Informationen des Handelsblatts bis zu 3,- Euro je Transaktion.

    Denkbar ist auch, dass der Broker Provisionen von BlackRock bekommt, da aktuell alle ETF-Sparpläne von diesem Anbieter stammen.

    Dazu kommt die oben angesprochene Abwesenheit einer Web-Anwendung. Trade Republic gibt es bekanntlich nur als App, sodass bei der Entwicklung viel Geld gespart werden kann. Apps für iOS und Android sind deutlich leichter zu entwickeln und in den jeweiligen Stores zu veröffentlichen, als dies für Website-basierte Trading-Plattformen der Fall ist.

    Zusätzlich spart die Fokussierung auf das Wesentliche beim Kundenservice wiederum viel Geld. Sie erhalten nicht den Service einer Vollbank, sollten diesen allerdings auch nicht erwarten.

    Trade Republic Erfahrungen – der Broker Schritt für Schritt getestet

    Schritt 01
    Konto eröffnen
    Schritt 02
    Persönliche Daten eingeben und legitimieren
    Schritt 03
    Erfahrung erfassen
    Schritt 04
    Geld einzahlen oder Wertpapiere transferieren
    Schritt 05
    Wertpapiere mit der Trade Republic App handeln

     

    1. Schritt: Konto eröffnen

    Der Weg zum Trade Republic Depot führt immer über das Smartphone. Denn um ein Konto zu eröffnen, benötigen Kunden eine Mobiltelefonnummer. An diese wird dann ein vierstelliger Code gesendet. Erst wenn dieser eingegeben wurde, kommen Antragsteller zum zweiten Schritt.

    Trade Republic App

    Nur mit einer deutschen Mobiltelefonnummer kann man sich anmelden.

    2. Schritt: Persönliche Daten eingeben und legitimieren

    Im zweiten Schritt werden nun persönliche Daten abgefragt, also vor allem Name, Wohnort und Alter. Diese Daten müssen dann verifiziert werden. Das erfolgt mit Hilfe eines Video-Idents. Dafür müssen Kunden ihren Personalausweis bereithalten und die Kamera aktivieren. Ein Mitarbeiter überprüft so die Korrektheit der Daten. An dieser Stelle gab es in der Vergangenheit Kritik unserer Leser. Sie kritisierten, dass die angegeben Wartezeiten nicht mit den realen übereinstimmten.

    Wenn Sie Ihre Erfahrungen teilen möchten, hinterlassen Sie doch auch einen Kommentar in unsere Leserbewertung!

    Trade Republic Erfahrung Anmelden

    Wer seine Telefonnummer eingegeben hat, bekommt nun einen Code zugeschickt, mit dem er sich ein erstes Mal legitimiert. Die zweite Legitimation erfolgt über Video-Ident.

    3. Schritt: Erfahrung erfassen

    Die Gesetzgeber schreiben EU-weit vor, dass Broker und Banken die Vorkenntnisse ihrer Kunden erheben müssen. Denn handelt ein Anleger mit einem Papier einer höheren Risikoklasse, muss er darauf aufmerksam gemacht werden. Auch Trade Republic erhebt deshalb die Erfahrung seiner Anleger mit Wertpapiergeschäften.

    Beispielsweise werden Neukunden gefragt, ob und welche Arten von Wertpapieren sie bisher gekauft haben. Dabei müssen Sie angeben, ob Sie bisher nur Aktien oder auch riskantere Papiere wie Optionsscheine gekauft haben. Und wenn Neukunden bereits Aktien gekauft haben, müssen sie mitteilen, ob es sich dabei nur um Standardaktien oder auch um riskantere Investition gehandelt hat. Anleger sollten hier bei der Wahrheit bleiben. Denn zum Angebot gehören ohnehin nur Aktien und ETFs. Und Trade Republic verbietet niemandem den Handel, sondern warnt nur bei Geschäften in einer Risikoklasse, in der Sie bisher nicht gehandelt haben. Und das ist durchaus sinnvoll.

    4. Schritt: Geld einzahlen oder Wertpapiere transferieren

    Mit dem Depot eröffnen Anleger auch ein Verrechnungskonto bei der solarisBank. Das Unternehmen aus Berlin tritt den Privatanlegern gegenüber selbst nicht in Aktion. Stattdessen übernimmt es für andere Unternehmen die Kontoführung. Dies können Finanzunternehmen sein oder auch Konsumgüterhersteller, die ihre Produkte nicht unter ihrem eigenen Namen verkaufen, sondern unter der Marke eines Handelsunternehmens wie z.B. EDEKA.

    Um Wertpapiere kaufen zu können, müssen Anleger dort Geld einzahlen. Nötig ist dafür ein deutsches oder österreichisches Bankkonto. Wer nur ein ausländisches Girokonto besitzt, kann die Dienste von Trade Republic nicht nutzen. Mit der Depoteröffnung erhalten Kunden eine Kontonummer für ihr Verrechnungskonto, das letztendlich ein unverzinstes Tagesgeldkonto ist. Wie bei jedem Konto dauert es meist ein oder zwei Bankarbeitstage, bis das Geld verbucht ist.

    Alternativ können Sie natürlich auch Papiere aus einem anderen Depot zu Trade Republic transferieren und dann verkaufen, um an Geld für neue Käufe zu kommen. Ein Depotübertrag zu Trade Republic ist grundsätzlich kostenfrei, wobei fremde Spesen anfallen können.

    5. Schritt: Wertpapiere mit der Trade Republic App handeln

    Handeln können Sie bei Trade Republic ausschließlich über die App. Die App ist übersichtlich und gut zu bedienen. Statt die Anwendung zu überfrachten und vor allem nach der Schönheit des Designs zu konzipieren, wurde sie schlicht und praktisch gehalten. Alle Kurse sind schnell und einfach aufrufbar. Die Legitimation ist per Video-Ident ebenfalls mit dem Smartphone möglich.

    Trade Republic App

    Die App ist übersichtlich, bietet aber auch wenig Funktionalitäten.

    Auf Kritik in den Bewertungen im App Store reagiert Trade Republic immer, zumindest mit einer Entschuldigung oder dem Versprechen, das Ärgernis zu beheben. Ob das Versprechen dann auch umgesetzt wird, lässt sich natürlich nicht immer überprüfen.

    Ein Nachteil an der App ist, dass es noch zu wenige Auswertungsmöglichkeiten gibt. Wer Wertpapiere analysieren will, muss dafür auf andere Dienste wie onvista zugreifen.

    Eine Webanwendung ist, entgegen anders lautenden Gerüchten im Internet, nach Auskunft von Trade Republic nicht geplant. Wer lieber über den PC handelt, muss sich mit Programmen wie Vysor behelfen, die den Tablet- oder Smarthone-Bildschirm über den PC steuern lassen. Allerdings kann dann auch einfach ein anderer Discount-Broker gewählt werden.

    Über die App lassen sich auch Sparpläne eröffnen und einzelne Wertpapiere kaufen.

    Jetzt direkt zu Trade Republic

    Es gibt bessere Broker, wenn…

    …Sie alle Dienstleistungen aus einer Hand haben wollen

    Gerade bei geringen Umsätzen kann es die bessere Entscheidung sein, eine Direktbank mit Vollbanksortiment zu wählen. Dann können Kunden beim Eingeben von Überweisungen auch schnell einen Blick auf die Entwicklung des Depots werfen, ohne sich dafür bei einem anderen Anbieter anmelden zu müssen. Anbieter wie die DKB Bank, die ING (ehemals ING DiBa) oder die Targobank sind zwar teurer, bieten dafür aber alles aus einer Hand.

    …Sie sich möglichst wenig um Ihr Depot kümmern wollen

    Wer keine Freude am Geldanlegen hat, der muss sich damit auch nicht mehr auseinandersetzen. Denn mittlerweile gibt es gute Angebote zur automatisierten Vermögensverwaltung. Ein sogenannter Robo Advisor sucht dabei ETFs, mit deren Hilfe Sie eine möglichst breite Streuung erreichen.

    Die besten Alternativen zu Trade Republic

    Beim Preis schlägt niemand Trade Republic. Selbst Discount-Broker verlangen mindestens das Doppelte. Wer mehr Dienstleistungen wünscht, als Trade Republic bietet, für den sind diese Alternativen aber eine gute Wahl.

    Discount-Broker wie Smartbroker

    Ein ebenfalls günstiger Anbieter ist Smartbroker. Hier haben Sie den großen Vorteil, dass Sie auch per Webanwendung handeln können. Stattdessen fehlt hier wiederum die App. Somit handelt es sich technisch effektiv um den Gegenentwurf zu Trade Republic.

    Smartbroker ist ein ausgezeichneter Broker, den Sie insbesondere bei Fonds bedenkenlos auswählen können. Sie erhalten gleich 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag. Dazu kommen komplett gebührenfreie Wertpapiere über gettex, während Sie bei Lang & Schwarz immer noch lediglich 1 Euro zahlen müssen.

    Zu den negativen Eigenschaften von Smartbroker zählt vor allem, dass Sie Negativzinsen zahlen müssen, sobald der Barbestand zu hoch ist. Die Einlagensicherung aus Frankreich überzeugt Kunden in Deutschland ebenso wenig wie der Kundenservice, der etwas zu wünschen übriglässt.

    Jetzt bei Smartbroker handeln

    Hinweis: Investieren beinhaltet Risiken. Sie können (einen Teil) Ihre(r) Einlage verlieren.

    comdirect überzeugt bei den Direktbanken

    Wenn Sie bei einer bekannten deutschen Bank handeln möchten, eignet sich die comdirect perfekt. Die Orderkosten betragen für Neukunden auch nur 3,90 Euro, sind damit ebenfalls vergleichsweise günstig. Sie können an allen wichtigen Börsen in Deutschland und im Ausland handeln, sodass das Gesamtangebot sämtliche Konkurrenten der Discount-Broker aussticht.

    Mit einem Viel-Trader-Rabatt können Sie zudem noch weitere Vorteile erhalten, wenn Sie besonders aktiv sind. Die doppelte Einlagensicherung für deutsche Kunden sichert Ihr Guthaben bis zu Millionenbeträgen. Nachteile von comdirect sind die unnötige Aufteilung in die Depots comdirect und cominvest sowie Zusatzkosten für Echtzeitkurspakete.

    Jetzt bei comdirect anmelden

    Robo Advisor wie Oskar

    Aktienhandel macht Spaß. Ob für Privatanleger die gezielte Aktienauswahl wirklich sinnvoll ist, ist umstritten. Denn um erfolgreich zu sein, muss ihr Urteil besser sein als das der meisten anderen Anleger. Viele Börsenfachleute empfehlen deshalb als Alternative eine breite Streuung. So schneiden Anleger zwar nicht besser, aber auch nicht schlechter ab als der Markt.

    Um eine möglichst breite Streuung zu erreichen, können Sie entweder selbst ETFs aussuchen, deren Entwicklung möglichst gering korreliert. Oder Sie überlassen diese Aufgabe einem Algorithmus, einem Robo Advisor. Gute Angebote gibt es hier schon ab 0,48 Prozent Gebühren pro Jahr. Dazu kommen noch die branchenüblichen ETF-Gebühren.

    Oskar Website ETF-Sparplan

    Die Website des Robo-Advisors Oskar. – Quelle: Oskar

    Ein gutes Gesamtpaket stellt Oskar auf die Beine. Für eine Gebühr ab 0,8 % plus ETF-Gebühren in Höhe von 0,14 % ist der Robo-Advisor sehr wettbewerbsfähig. Es gibt insgesamt fünf Anlagestrategien, die ab 25 Euro pro Monat bespart werden können. Besonders attraktiv ist die Möglichkeit, für Kinder oder Enkelkinder anzulegen. Hier sind ganze Familien-Accounts möglich, über die jeder Verwandte einzahlen kann sowie er möchte.

    • 10 ETF Sparpläne ab 25 Euro
    • Ihr Geld wird nachhaltig, renditeorientiert, kostengünstig und transparent investiert
    • Mehrfacher Testsieger mit höchster Rendite
    • Auch als Geldanlage für große Vermögen

    Fragen und Antworten zu Trade Republic

    Welche Aktien sind bei Trade Republic handelbar?

    Grundsätzlich lassen sich alle Aktien und ETFs kaufen und verkaufen, die an der Lang & Schwarz Exchange in Hamburg gehandelt werden. Das ist ein Großteil der deutschen Aktien und die Papiere großer internationaler Unternehmen sowie ETFs auf die wichtigsten Indizes. Über andere Börsenplätze wie Xetra lässt sich bei Trade Republic nicht handeln.

    Wie finanziert sich Trade Republic ohne Gebühren?

    Laut AGB erhält Trade Republic je Aktienkauf oder -verkauf bis zu 3,- Euro Provision von Lang & Schwarz. Das Unternehmen wiederum verdient Geld, indem es Aktien jeweils etwas teurer verkauft als zum gleichen Zeitpunkt ankauft ("Spread").

    Wann wird der Sparplan bei Trade Republic ausgeführt?

    Sie können wählen, ob Ihr Sparplan am 2. oder am 16. Tag des Monats ausgeführt werden soll. Eine genaue Uhrzeit gibt Trade Republic nicht an, verspricht aber, dass die Aufträge während der Öffnungszeiten von Xetra ausgeführt werden.

    Was passiert, wenn Trade Republic Insolvenz anmelden muss?

    Wie bei allen klassischen Aktienbrokern gehen die Wertpapiere der Kunden nicht in die Insolvenzmasse ein und bleiben in Ihrem Besitz. Die Verrechnungskonten werden von der Solarisbank geführt und sind durch die deutschen Einlagensicherungssysteme geschützt.

    Gibt es bei Trade Republic Echtzeitkurse?

    Ja, Trade Republic hat Realtime-Kurse im Angebot. Diese erhalten Sie automatisch und ohne weitere Kosten in der App.

    Wie sehen die Handelszeiten bei Trade Republic aus?

    Die Handelszeiten bei Trade Republic ermöglichen dir den Handel auch zu später Stunde. Von Montag bis Freitag ist der Aktien- und ETF-Handel von 7:30 Uhr bis 23:00 Uhr möglich. Dazu kommen Derivate, die Sie von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr handeln können.

    Über welche Börse handelt man bei Trade Republic?

    Kunden von Trade Republic handeln ausschließlich über die Lang & Schwarz Exchange, die vom Düsseldorfer Brokerhaus Lang & Schwarz gemeinsam mit der Börse Hamburg betrieben wird. Dort sind rund 7.300 Aktien und etwa 500 ETFs erhältlich.

    Fazit zu unseren Trade Republic Erfahrungen

    guter Broker, aber nicht für alle erste Wahl

    • Trade Republic ist vor allem attraktiv, wenn Anleger regelmäßig Wertpapiere kaufen und verkaufen. Dann lohnen sich die niedrigen Gebühren. Es gibt eine gute Auswahl an ETF- und Aktien-Sparplänen, die allesamt kostenlos nutzbar sind. Im Vergleich zur Konkurrenz hinkt der Broker allerdings in Punkto Auswahl bei Aktien und Co. hinterher. Hier hat der Anbieter das Problem, dass er ausschließlich mit einer einzigen Exchange zusammenarbeitet.
    • Wenn es Ihnen nichts ausmacht, in der App zu handeln, ist Trade Republic für Sie geeignet. Einer Browser-Variante besteht nicht und befindet sich auch nicht in Planung. Zu den Nachteilen gehört, dass nur wenige Orderzusätze zur Verfügung stehen und weitere Serviceleistungen teils hohe Preise kosten.
    • Nichtsdestotrotz ist Trade Republic unter dem Strich als günstiger und seriöser Broker zu empfehlen. Er hat nur geringe Schwächen im Leistungsumfang.

    Jetzt bei Trade Republic anmelden

    Tipp: Die Robinhood Trading App verzichtet gänzlich auf Gebühren. Es entfällt sogar die Fremdkostenpauschale wie bei Trade Republic. Allerdings steht der Launch in Deutschland noch bevor.

    Leserbewertung

    Schreibe einen Kommentar

    0.0

    • Andreas
      Posted: 16. Juli 2020

      noch eine Hinweis: Die APP wird im Laufe der Zeit immer träger. Hier hilft es die APP über das Handysystem zu stoppen und den Cache der APP zu löschen.
      Außerdem sollte man immer bei L&S die REALTIME Kursanzeige nebenbei laufen lassen um sicher zu gehen, dass die Kurs in der App beim Kauf/Verkauf tatsächlich identisch sind!

    • Andreas
      Posted: 16. Juli 2020

      Eröffnung war im Mai. Nach mehrfachem Anlauf des Videoident wurde das Depot angelegt. Dauerte 2 Tage.
      Erste Hürde: Steuer-ID hinterlegen funktioniert nur während der Geschäftszeiten – außerhalb erhält man nur irreführende Fehlermeldungen.
      Anfragen hierzu an den Support dauern ewig. Hier würde ein einfacher Hinweistext bei der Eingabe sehr nützlich sein.

      Während der Handelszeiten von L&S gibt es fast täglich Probleme bei der REALTIME Kursanzeige. Verzögerungen sind noch das kleinste Problem. Man zweifelt an seinem Handy, an seiner WLAN Verbindung/Infrastruktur und an seinem Provider – ABER es liegt an keinem der genannten Quellen. Scheinbar ist die IT-Infrastruktur bei TR nicht für die Masse an Kunden und/oder Handelsaufkommen ausgelegt. Sehr häufig kommt ‚Verbindungprobleme‘. Ernst wird es bei Orderaufträge erstellen, löschen oder Kaufen / Verkaufen. Es hängt und plötzlich kommt es dazu, dass Kauf/Verkauf zu ‚Bestens‘ in der Order steht! Also ein Glücksspiel. Untragbar. Supportanfragen werden nach gefühlt ewigen Wartezeiten mit Standard-Textbausteinen abgefertigt.

      Nun etwas, was mich sehr stutzig macht:
      Bisher habe ich mehrere Einzahlungen auf das Treuhandkonto vorgenommen und maximal am Folgetag war es dem Verrechnungskonto gutgeschrieben und konnte investiert werden.
      Die aktuelle Einzahlung kam allerdings nicht wie gewohnt auf dem Verrechnungskonto an. Da wurde ich stutzig. Überraschung fand ich dann in meinem Emailkonto! Da muss man erst mal drauf kommen.
      Wohlgemerkt, es handelte sich um einen Betrag von 2000€. Zuvor hatte ich wesentlich höheren Betrag eingezahlt.
      Inhalt der Email:
      ….
      Aufgrund der Höhe Deiner Einzahlung sind wir als Bank gesetzlich dazu verpflichtet, zusätzliche Informationen von Dir einzuholen. Beantworte uns daher bitte die folgenden Fragen direkt auf diese Email.
      Dann wird nach Tätigkeit, Branche und Jahresbruttoeinkommen gefragt und die Gutschrift erst nach Beantwortung per Email freigegeben.
      Gehts noch??? Es handelt sich bei dem Verrechnungskonto um ein reines Guthabenkonto und kein Kreditvertrag.
      Auf Nachfrage wozu diese Angaben notwendig seien, wird wieder nur per allgemein gehaltene Anwort geschrieben:
      … zählt vor allem die Identitäts- und Altersprüfung, Prüfung der Vermögensherkunft sowie die Erfüllung steuerrechtlicher Kontroll- und Meldepflichten.
      Nachdem ich daraufhin hingewiesen habe, dass ich diese dubiose Abfrage von nicht relevanten Angaben an die BaFin zur Klärung weitergeleitet habe, erhielt ich die Nachricht, dass mein ‚Fall‘ jetzt zur Klärung an die Fachabteilung weitergeleitet werde und ich mich gedulden muss. Die 2000€ wurden bisher nicht gutgeschrieben. Ausgang offen.

      Gelegentliches Kaufen und Verkaufen von Aktien während ruhigen Handelszeiten funktioniert. Von zeitkritischen Käufen/Verkäufen kann ich nur abraten. Wenns hakt, dann gehts schnell nach hinten los!
      Darüberhinaus ist es passiert, dass der Verkauf nach zwei Minuten nach Kauf plötzlich eine Abrechnung erstellt wird, die ein Pauschalgewinnrendite von 30% des Gesamtbetrags zu grunde gelegt wird und die Abgeltungssteuer entsprechend völlig überhöht abgezogen wird. Es dauerte 24 Stunden bis die zuviel abgezogenen Steuern wieder auf dem Verrechnungskonto verbucht waren. Eine korrigierte Abrechnung wurde bis heute nicht für diese Verkäufe ausgeliefert.

      Fazit: TR muss noch viel Professionalität zu dem, eigentlich erfolgsversprechenden, Geschäftsmodell hinzufügen. Man spart an kompententen Supportpersonal, leistungsfähiger Infrastruktur und es gibt kein Hotline Support.

    • Aktienfreund
      Posted: 27. Juni 2020

      Bin seit den Anfangstagen Kunde bei der TR, als es noch lange Wartelistennummern gab.
      Meine Erfahrungen sind zum Teil anders als die hier im Forum. Ich vermute, dass liegt daran, dass ich andere Arten von Geschäfte mache als die sich beklagenden Kollegen.
      Was lief schlecht?
      – in den Anfangszeiten war der Depotübertrag zu anderen Banken langwierig. Ich schicke Depotüberträge zu anderen Banken immer per Post, alles andere hat nicht funktioniert. Warum auch immer. Außerdem klappt es nur, wenn man das Formular der TR nimmt, nicht das der Zielbank. Mag sein, das ich hier einem Aberglauben erliege, aber so mache ich es, und es tut. Bei den ersten Depotüberträgen war es noch schwierig, dass die Einstandskurse übermittelt werden. Das klappte beim letzten Mal reibungslos. Vom Abschicken des Briefes bis die Aktien im Ziel waren, hat es eine gute Woche gedauert. Meine Aktienstrategie ist buy and hold, von daher ist es mir egal, dass man während des Übertrages vermutlich Schwierigkeiten hätte, seine Aktien zu verkaufen.
      – Größere Geldbeträge (> 20000 € ?) werden erst nach Rückfrage gut geschrieben. Blöd ist hierbei, dass die Rückfrage auf einem für mich überraschenden Medium erfolgte, nämlich per E-Mail. Da hatte ich aber nicht gründlich nachgeschaut, da ich dort keine Terminsache von meiner Bank erwartet hatte. Die haben sogar eher fleißig die E-Mails geschickt, aber sieht man eine nicht, sieht man alle nicht….Ich habe dann im Chat oder Per-Email nachgefragt, und dann kam auch prompt die Antwort, ich möge meine E-Mails beantworten, und gleich noch einmal die zehnte E-Mail zur Sicherheit in derselben Sache.
      – Centrotecs Sustainable (oder so ähnlich) haben gerade ein Rückkauf-Angebot an ihre Aktionäre unterbreitet. Davon erfährt man von der TR nichts. Ich stelle es mir auch nicht einfach vor, das Rückkaufangebot bei TR anzunehmen, und völlig unklar sind mir dann die dazu in Rechnung gestellten Gebühren, wenn es denn ginge. Das läuft zum Vergleich bei der ING-Diba perfekt, einfach und gebührenfrei!
      + Ich verwende die TR zum gelegentlich Kaufen von Aktien. Das ist sehr transparent und gebührensparsam, da kann man auch gut kleinere Posten für 750 € kaufen, ohne dass die Gebühren das Geschäft zerstören. (wie zum Beispiel die Makler beim Grundstückskauf). Anschließend sammele ich alle halbe Jahre meine Aktien ein, und übertrage sie zu meiner Stammbank. Den umgekehrten Weg habe ich noch nicht beschritten, für eilige Verkäufe geht das so natürlich nicht. Depotüberträge zur TR gingen auch in den Anfangstagen noch nicht, jetzt soll das möglich sein. Schön ist auch, dass die Depotüberträge inzwischen kostenlos sind, in den Anfangstagen wollte sie noch 12 € pro Posten haben, darauf verzichten sie jetzt aber, und haben auch nachträglich alle 12 € wieder gut geschrieben.

      – Es gibt nur diese APP, kein Webfrontend. Ich würde lieber an einem Webfrontend Geldgeschäfte machen, 3 Monitore präsentieren mehr Infos als ein Smartphone.

      0 Bei Depotüberträgen werden die Einstandskurse über mehrere Käufe gemittelt. In der Summe wird man also nicht ärmer oder reicher, aber wenn man unterschiedliche Einstandskurse würde behalten wollen…

    • Jörg F.
      Posted: 15. Juni 2020

      Seit 2 Monaten Kunde, relativ wenige Trades (immer limitiert!), alles ohne Probleme. Einzahlung klappte ebenso wie Auszahlung problemlos. Ich bin begeistert.

    • Finn
      Posted: 7. Juni 2020

      Naja nur für 1 euro Handeln stimmt nicht ganz. Wenn ich Aktien zu einen Kurs kaufen will z.B 17,50€ Ist da immernoch eine Gebühr in cent Beträgen auf den Aktien statt der Kurs 17,50€ Kostet es plötzlich 17,55€ oder so… Das ist seltsamerweise bei allen Aktien so.

    • Flo S
      Posted: 6. Juni 2020

      Im Grunde ein gute Anbieter, aber und ich jetzt kommt ein ganz grosses ABER. Alles was TR eigentlich gut macht, layout der App, Menüsteuerung, automatische Steuerverrechnung wird durch einen entscheidenden Fact zunichte gemacht. Bei hohem Handelsaufkommen funktioniert die App zum wiederholten Male nicht. Sprich keine Anzeige des Depots, Stopps werden nicht angezeigt oder nicht ausgeführt, Kaufen oder Verkaufen nicht möglich. Handel ist quasi wie „ausgesetzt“. Und dies über Stunden. Dies ist wie man bei hier oder bei anderen Portalen wie Facebook/Twitter ersehen kann vielen Kunden so passiert und zwar mit erheblichen Geldverlusten. Ein völliges NoGo für eine TradingApp wie diese. Es gibt auch keine Backuplösung, z.B. über das Internet zu traden.
      Das Krisen-Management von TR ist genauso katastrophal. Keine Mitteilung über die die technischen Probleme, man wird abgespeist mit vorformulierten Mitteilungen wie „Wir entschuldigen uns für die Unanehmlichkeiten, bald läuft es wieder“ usw. Völlig unprofessionell. Was noch erschwerend dazu kommt, TR scheint es völlig egal zu sein. Es gibt auch keine Reaktion auf all die Beschwerden die online per twitter/Facebook oder in sonstigen Foren vorgebracht werden. Generell ist der Kundenservice, völlig überfordert und inkompetent. Personell unzureichend ausgestattet, mutmasslich mit Studenten/ Hilfskräften, die keine Ahnung haben und nicht helfen können. Das geht schon bei der Anmeldung los. Zudem ist kein telefonischer Kontakt möglich, alles läuft über Mail. Antworten bekommt man mit 3-4 h Verzögerung.
      Sehr schade, weil ansonsten die App gut strukturiert und das Handeln günstig ist. Aber wenn man hohe vierstellige Geld-Beträge verloren hat aufgrund der technischen Unzulänglichkeiten von TR, da bleibt einem nur ein Anbieter wechsel möglich, den ich jetzt auch vollziehen werde. Ergo rate ich dringend ab bei Trade Republic zu handeln, da offensichtlich die Firma nicht in der Lage ist bzw. und dass ist das eigentlich Schlimme, gar nicht gewillt die Probleme zu beheben

    • Carl
      Posted: 27. Mai 2020

      Ich habe das Konto problemlos eingerichtet und problemlos Geld überwiesen.
      Nur das Kaufen funktionierte nicht. Es kam erst eine, dann eine andere Fehlermeldung.
      Über das Web eine E-Mail schreiben ging auch nicht. Auf den Knopf „Senden“ drücken, und nichts passiert.
      Telefonieren über die Telefonnummer im Impressum ging auch nicht: zur Zeit abgeschaltet.
      Ich habe das Geld zur Rückauszahlung auf mein Referenzkonto angewiesen. Ich werde sehen, wann es zurückkommt.
      Einfach und funktionsarm darf es sein (ist ja schließlich günstig), aber funktionieren MUSS eine Finanzapp.
      Man hat auf meine Mail an die E-Mail-Adresse im Impressum geantwortet: … „einige Nutzer…. können zur Zeit nicht…, wir arbeiten mit Hochdruck…. tut uns leid….“.

    • Phoenix
      Posted: 19. April 2020

      Überzeugendes Konzept. Sehr einfache Anmeldung und Handhabung. Bin auch mit dem Kundenservice im Rahmen der Anmeldung absolut zufrieden. Alle Sterne von mir!

    • Kleiner Mann
      Posted: 11. April 2020

      Seit 2019 eröffnet. Jung, dynamisch, offen und günstig für Neueinsteiger. Sehr zufrieden mit der App. Sitz in Deutschland, perfekt! Ich bin mir sicher, dass dieses Unternehmen/diese Plattform noch sehr stark still und heimlich wachsen wird. Einige Großhaie werden auch diese App für sich entdecken und besonders die breite Masse. Zum Thema Kundenservice kann ich leider nichts sagen. 5 Sterne vom kleinen Mann.

    • Stefan Lösch
      Posted: 23. März 2020

      Ach ja, habe ich ganz vergessen. Habe alles bis ins kleinste Detail bisher dokumentiert. Auch ein Auszug aus der Datenbank, der bereits auf mögliche Fehler hinweist.

    • Stefan Lösch
      Posted: 23. März 2020

      Die Firma hat ein ganz großes Problem mit ihrer Software. Ich bin aus der IT-Branche und kenne mich mit Software, Datenbanken und die dazugehörige Hardware sehr gut aus. Nach mehrmaligen Hinweisen auf die Probleme mit Abfragen auf die Datenbank und der Fehlinformationen in der Handysoftware, passiert nichts.
      Auf keinen Fall ein Depot bei dieser Firma eröffnen. Man ärgert sich beim Traden nur grün und blau. Der einzige Grund hier zu traden ist der günstige Orderpreis. Aber nachdem die Software durch die Fehlinformationen oder auch die Firma z.B. nicht investiertes Geld sofort für einen Neukauf von Aktien freigibt, muss gewartet werden bis der Preis im Einkauf teurer wird.
      Also so gesehen hat man nichts gespart.
      Es kommt so oft zu Fehlinformationen, sodass ein einfaches und durchgängiges Handeln nicht möglich ist.
      Eine Geschäftführung, die die Hosen an hat gibt es anscheinend nicht, da nach mehrmaligem auffordern sich mit mir in Verbindung zu setzen, passiert nichts. Was ich hier schon an Geld verloren habe, geht bei Einsatz weniger Euro bereits prozentmässig in den zweistelligen Bereich. Bei Einsatz von mehreren 1000 Euro über 50000 Euro rendiert sich das Handel nicht mehr, da die Verluste durch eine nicht funktionierende Software viel zu hoch sind.
      Also bloß die Finger weg von diesem Broker.

    • Jürgen Fried
      Posted: 20. März 2020

      Sitze seit 2 Tagen abwechselnd vorm PC und Handy mit App um den Video Ident durchzuführen. Keine Chance dass du durch kommst. Das Ganze ist bei diesen Reaktionszeiten einfach nur Müll. Es werden Wartezeiten angezeigt die schlichtweg gelogen sind.
      Von der Idee her ist Trade Republic interessant, aber scheinbar völlig überfordert und somit wertlos.

    • Alex
      Posted: 17. März 2020

      Habe mich am Donnerstag, den 12.03.2020 um 9:00 Uhr erfolgreich registriert und seither steht auf meinem Display: Anmeldung abgeschlossen
      Vielen Dank für Deine Anmeldung. Wir prüfen Deine Unterlagen und melden uns bei Dir sobald Dein Depot startklar ist.
      Also das mit 5 Minuten anmelden und gleich loslegen ging völlig daneben. Klar verstehe ich das es jetzt enorm viel Anmeldungen aufgrund der Lage am Markt sind, aber mehr als 1 Woche Wartezeit sind echt bitter, so wie hier einige berichten. Ergo: ich warte 🙁

    • TJ
      Posted: 15. März 2020

      Es gibt zwar keine Depotgebühren aber Haltekosten! Also eine Order von z.B. 3500Euro eines ETF verursacht im Depot ca. 17,5 Euro Haltekosten im Jahr!!! Und das jedes Jahr. Das hatte ich vor Eröffnung des Depots bei Tr nicht gelesen und erst auf der Kaufabrechnung gesehen. Soempfiehlt sich Tr für längerfristig orientierte Anleger eher nicht. Das Duzen ohne Anrede bei Emails kann man verschmerzen. Das Überwiesene Beträge auf deren Konto erst nach Rückfrage bzgl. Risikoeinschätzung gebucht werden, naja. Lg Tk

      T_Weigel_Autor
      Posted: 14. April 2020

      Hallo, laut Preisverzeichnis gibt es keine Depotkosten. Das hat Trade Republic uns auch noch einmal bestätigt. Möglicherweise sind das ETF-spezifische Kosten, beispielsweise die Verwaltungsgebühr (rund 0,5 Prozent würde hinkommen). Die Gebühren würde man dann bei jedem Broker zahlen. Wie erwähnt gibt es allerdings bei Trade Republic den Nachteil, dass nicht alle ETF handelbar sind, man möglicherweise also zu einem teureren ETF greifen muss.

    • Vigge
      Posted: 12. März 2020

      Hallo zusammen,

      spannende Zeiten, mit bestimmten Aktien kann man momentan recht gut die Volatilität ausnutzen. Glück im Sinne des Nutzens des richtigen Augenblicks beim Kauf oder Verkauf ist sicherlich wie bei allen Aktienkäufen wichtig.
      Was mich allerdings wundert, ist, dass, bei Aktien, die gerade jetzt interessant sind, immense Preisaufschläge von 10-15% auf den aktuellen Kurs verlangt werden.
      Da braucht man kein Rechengenie sein, um zu erkennen, dass die Chance auf ein Minusgeschäft automatisch beim Kauf generiert wird. WER SOLL DAS DANN KAUFEN.
      Irgendwie absurd, man bietet Handel an, aber macht den Handel quasi unmöglich, also handelt man nicht.
      Typisch deutsches New Age Geschäftsmodell. Also eben kein echtes Geschäftsmodell.

      Das betrifft allerdings nur wenige Werte, allerdings in der Regel die, die gerade in aller Munde sind, oder eben eine gewisse Chance durch %uale Wertsteigerung bieten.
      Ein Beispiel: zum Zeitpunkt dieses Artikels: Lakeland Ind. Verkauf 15, 40 € Marktpreis, Kauf 17,10€! (mehr als 10% Aufschlag?!!)
      Wer soll den shit dann kaufen. Das ist doch kein echtes Angebot. Ich kann TR daher nur bedingt empfehlen.
      Ich kenne mich allerdings jetzt auch nicht so super aus, als dass ich behaupten könnte, bei anderen App Anbietern wäre es besser.
      Funktion und Stabilität der App sind aber gut.
      Aussetzer oder Fehler gibt es nach meiner Erfahrung bisher in 2 Monaten kaum. Und auf die meisten Werte die ich beobachte, sehe ich auch nur geringe Aufschläge beim Kauf.
      Was mir fehlt, sind trennbare Watchlists, um sich selbst verschiedene Anlageszenarien in einzelne Übersichten zu holen.
      Bei vielen Kursen fehlen leider auch die 5 Jahresverläufe. Da sieht man dann nur 2 Jahre z.B.
      D.h. man muss dann zwingend noch an anderer Stelle nachschlagen.
      Drei von fünf Sterne. Bin also insgesamt zufrieden.

    • Hermann
      Posted: 5. März 2020

      Erfolgreich registriert und au­then­ti­fi­zie­ren und warte jetzt seit einer Woche auf die Eröffnung des Depots. Also in 10 min anmelden und handeln funktioniert anders…

    • dmeyer@pecinan.net
      Posted: 11. Februar 2020

      Hier meine Erfahrungen zu TradeRepublic (TR).
      An sich ist die einfache Art Wertpapiere zu handeln sehr ansprechend und man kann auch Beträge <500€ handeln, was bei allen anderen Anbietern in dieser Preislage pro Trade nicht der Fall ist (und eines der Hauptargumente, mich für TR zu entscheiden). Eine fehlende Weboberfläche ist von daher für mich unschön, aber verschmerzbar. Die sequentielle Transaktionsliste ist gut gelöst. Die Berechtigungen, welche sich die App einräumt bzw. einfordert, sind zumindest unter Android (für iOS hoffentlich ähnlich) in einem nachvollziehbaren Rahmen. Da gibt es ganz andere Beispiele. Kurzum – sehr spartanisch alles, aber praktikabel und stimmig.

      Schaue ich aber zwangsläufig hinter die Kulissen und nehme den Support in Anspruch, scheint mir TR sehr unseriös und inkompetent. Man vergisst hier wohl einfach, dass es um die sichere und dauerhafte Anlage von hart erarbeitetem Geld geht und nicht darum, ein paar Mal im Jahr ohne Verbindlichkeit besonders hipp einen Konsumartikel zu kaufen.
      Der Aktienübertrag ist ein Witz. Der abgebende Broker teilte mir mit, dass er die Anschaffungsdaten nicht übermittelt bekommt und 2 Wochen lang vergebens versucht hat, TR zu kontaktieren per eMail und Telefon. Genau diese Erfahrung mit Bearbeitungszeit und -Qualität der Antworten habe ich auch gemacht, ganz davon abgesehen, dass man mich ungefragt von Anfang an duzt und die Antworten in einer Art Teenager-Whatsapp-Chat Stil geschrieben sind.
      Die Position liegt jetzt also bei TR, aber ohne jegliche Anschaffungsdaten. Ein Verkauf oder auch ein Rückübertrag macht so keinen Sinn. Eine kurze Suche ergab z.B. im Consorsbroker Forum, dass der Support dem Consors Kunden auf die Frage nach einer verbindlichen BLZ für den Übertrag geantwortet hat, er möge als BLZ einfach die BIC verwenden und die letzten 3 X wegstreichen. Das nur mal als Beispiel was passiert, wenn man offensichtlich bankgeschäftsfachunkundige Support-Mitarbeiter Bankgeschäfte machen lässt. Ich belasse es unkommentiert bei diesem Beispiel.

      Weiterhin ist es für mich ein Unding, dass ich keine Möglichkeit habe, essenzielle Daten meiner Depot-Positionen einzusehen, wie Kaufdatum, Anschaffungspreis usw. Es gibt nur eine sehr ungenaue Schätzung, wie weit ich absolut oder relativ im Gewinn oder Verlust liege. Man bietet auch keine Option, einen bindenden Depotauszug mit eben diesen Daten zu erstellen. Selbst an der Übermittlung des leeren pdf Formulars für den Depotübertrag scheitert der Support bereits.

      Ein weiteres Unding. TR nimmt sich ungefragt das Recht, meine Kontaktdaten (vor allem ärgerlich Telefon) an Werbe- und Marktforschungsfirmen weiterzuverkaufen. Wird dieser Teil des Geschäftsmodells irgendwo prominent erwähnt? Nein! Vor allem muss ich aktiv dagegen widersprechen, nur leider ist es dann meist schon zu spät. Ich bezweifle, dass es viele Leute gibt, die sich bei der wirklich schnellen Eröffnung die ganzen Dokumente vollständig durchlesen (wobei die App schon so gestaltet ist, dass man das Risiko eines Timeouts des Vorgangs gern vermeiden möchte), noch danach. Auf jeden Fall bin ich durch TR nun wohlbekannt bei dieser Art von Firmen und werde nun regelmäßig telefonisch belästigt.

      Aufgrund der genannten Erfahrungen und des daraus zusätzlich entstehenden schlechten „Bauchgefühls“ werde ich es nach aktuellem Stand tunlichst vermeiden, TR größere Geldbeträge in Form von Bargeld oder Wertpapieren anzuvertrauen, günstige Handelsgebühren hin oder her. Auch ein Banken Startup muss Grundregeln des seriösen Umgangs mit den Finanzen seiner Kunden erfüllen!

    • Uwe Lorenz
      Posted: 10. Februar 2020

      Also der Kundenservice bei Trade Republic geht gegen null. Ich habe vor 14 Tagen einen grösseren Betrag angewiesen. Die Gutschrift dieses Betrags wurde mit dem Hinweis, dass aufgrund gewisser gesetzlicher Regelungen zunächst noch von mir ein Auskunftsblatt an Trade Republic zuzusenden sei, abgelehnt. Obwohl ich das Auskunftsblatt an Trade Republic versendet habe, warte ich immer noch auf die Gutschrift des eingezahlten Geldbetrags. Also Service am Kunden gleich null.

    • Stefan Behling
      Posted: 5. Februar 2020

      Die Idee ist gut aber die App ist schlecht. Orders werden teils mit 2 Minuten Verzögerung ausgeführt oder erst nachdem man den Kundenservice um Hilfe gebeten hat. Das kann gerade bei den Zertifikaten alles zunichte machen. Hier Geld anlegen ist wie mit geschlossenen Augen über die Autobahn fahren.

    • Willi
      Posted: 16. Januar 2020

      Nach Kontoeröffnung und 3 Tagen handeln kan eine Mail, dass ein anderes Smartphone sich authentifizieren wollte. Das Konto wurde gesperrt. Seit 4 Tagen warte ich auf die Entsperrung. Kundenservice geht also gegen NULL. Wer es sich leisten kann, auch mal einige Tausend Euro zu verlieren, ist bei Traderepublic sicher gut aufgehoben. 1 Euro für den Trade wiegt das auf…