Weltsparen Geldanlage Erfahrungen – Test und Bewertung

Weltsparen.de verspricht Zinsen, die das deutsche Niveau deutlich übersteigen, ohne dass der Anleger außerhalb Europas Geld anlagen muss. Wer schon immer etwas neidisch auf die Zinsen in den Nachbarländern geschielt hat, erhält mit dem Zinsportal die Möglichkeit, diese unkompliziert zu nutzen.

Welches Angebot bietet Weltsparen.de?

Weltsparen.de ist ein Zinsportal oder Anlagemarktplatz, der es Kunden ermöglicht, bei verschiedenen Banken außerhalb Deutschlands Geld anzulegen. Da die Zinsen in anderen Ländern häufig deutlich über dem aktuellen Zinsniveau in Deutschland liegen, sind Tages- und Festgeldangebot im Ausland häufig sehr attraktiv. Allerdings ist sowohl die Kontoeröffnung als auch die steuerliche Behandlung mit teils sehr großen bürokratischen Hürden versehen, die Weltsparen.de zu verringern sucht. Sie erhält im Gegenzug Provisionen von den Partnerbanken, sodass das Angebot für Anleger kostenfrei angeboten werden kann. Aktuell vermittelt das Zinsportal die folgenden Finanzprodukte:

  • Festgeld
  • Flexgeld
  • Tagesgeld
  • Festgeld in Fremdwährungen
Jetzt zum Angebot von WeltSparen

Dabei beschränkt sich Weltsparen.de trotz des Namens bislang auf Europa. Das Unternehmen hat seine Partnerbanken derzeit in den folgenden Ländern:

  • Bulgarien
  • Deutschland
  • Estland
  • Frankreich
  • Großbritannien
  • Irland
  • Italien
  • Kroatien
  • Norwegen
  • Polen
  • Portugal
  • Schweden
  • Schweiz
  • Tschechien
  • Österreich

Aktuell bewegen sich die Zinsen für einjähriges Festgeld zwischen 0,20 Prozent jährlich und 1,30 Prozent. Auch im Rahmen des Flexgelds werden ähnliche Zinshöhen erreicht. Beim Tagesgeld sind bis zu 1,20 Prozent möglich.

Weltsparen Webauftritt

So präsentiert sich Weltsparen auf seier Webseite

Erfahrungen mit Weltsparen.de: So gut ist der Service

Der Service von Weltsparen.de kann nach Kundenberichten nicht immer vollständig überzeugen, obwohl das Groß der Nutzer Weltsparen.de positiv bewertet und das Zinsportal üblicherweise hohe Weiterempfehlungsquoten für sich verbuchen kann.

Gerade der Kundenservice sorgt jedoch bei vielen Kunden für Unzufriedenheit. Dieser wird von vielen Kunden als sehr schlecht erreichbar charakterisiert. Anleger müssen zum einem zu viel Zeit in der Warteschlange verbringen, obwohl Kunden versuchen in unterschiedlichen Zeiträumen anzurufen. Der Rückrufservice funktioniert augenscheinlich nicht, teilweise legen die Servicemitarbeiter auch auf, ohne dass sämtliche Fragen oder Probleme des Kunden geklärt sind. Auch per E-Mail ist der Kundensupport nicht besser erreichbar. Hier beschweren Kunden sich darüber, dass das Zinsportal relativ häufig mit standardisierten Textbausteinen antwortet, die jedoch nicht immer ausreichend auf die Probleme der Kunden eingehen. Teilweise beschweren Kunden sich auch über fehlende Prämien, haben jedoch nicht alle Bedingungen aufgrund von intransparenten Bedingungen rechtzeitig erfüllt. Hier wäre etwas mehr Kulanz seitens weltsparen.de natürlich schön, diese kann allerdings nicht vorausgesetzt werden.

Ärgerlich sind die Probleme mit dem Service allerdings deswegen, weil Anleger in jedem Fall nachrechnen und überprüfen müssen, ob die Zinsen richtig abgeführt wurden. Eigentlich sollte dies nicht in dem Ausmaß notwendig sein. Reagiert dann auch noch der Kundenservice langsam und nicht vollständig ausreichend, ist das für Kunden natürlich ein großes Ärgernis.

Grundsätzlich ist der Anbieter allerdings auf genügend Kontaktwegen erreichbar. Es steht eine Telefonnummer mit Hamburger Vorwahl zur Verfügung, die zwischen 8:30 Uhr und 18:30 Uhr werktags erreichbar ist. Außerdem können Anleger den Support per E-Mail kontaktieren. Ein LiveChat oder andere weitere Möglichkeiten existieren jedoch nicht.

Der Bonus bei Weltsparen.de

Weltsparen.de bietet seinen Kunden und Interessenten unterschiedliche Möglichkeiten an, Boni und Prämien zu erhalten. So lockt das Unternehmen mit einer Willkommensprämie, die bis zu 75 Euro betragen kann. Der Willkommensbonus besteht schon seit November 2015 und ist somit ein fester Bestandteil des Angebots von Weltsparen.de. Anleger müssen sich dafür registrieren und anschließend ein Fest-, Flex- oder Tagesgeld bei einer der Partnerbanken anfordern. Wie hoch der Bonus ist, hängt von der Laufzeit oder der Mindesteinlage ab:

  • Tagesgeld: Mindesteinlage von 5.000 Euro, die über zwei aufeinanderfolgende Monate bestehen bleibt, bringen 25 Euro.
  • Fest- oder Flexgeld bis zu 1,5 Jahre Laufzeit: 25 Euro
  • Fest- oder Flexgeld zwischen 2 und 3 Jahren Laufzeit: 50 Euro
  • Fest- oder Flexgeld ab 3,5 Jahren: 75 Euro Bonus

Anleger müssen dabei jedoch beachten, dass sie außerdem auch eine E-Mail mit dem Stichwort „Willkommensprämie“ schicken müssen. Zudem muss diese zeitnah nach der Anmeldung erfolgen. Wann genau die „Deadline“ hierfür ist, kommuniziert das Zinsportal jedoch nicht eindeutig, was durchaus mangelnde Transparenz ist. So überrascht es nicht, dass Kunden mit weltsparen.de negative Erfahrungen hinsichtlich der Prämie gemacht haben. Anleger sollten deswegen die Prämie per Mail anfordern, bevor sie ein Produkt nutzen.

Für alle Kunden, die positive Erfahrungen mit weltsparen.de mit ihren Freunden teilen, hat das Zinsportal das Prämienprogramm „Sparer werben Sparer“ ins Leben gerufen. Hier können Kunden für jeden geworbenen Freund 50 Euro erhalten. Der Geworbene kann zudem eine Prämie von 100 Euro erhalten. Die Prämie erhalten beide dann, wenn der Geworbene sich registriert und ein Festgeld bei einer der Partnerbanken eröffnet.

Weltsparen Kontoeröffnung

In 3 Schritten ist die Kontoeröffnung abgeschlossen

Erfahrungen mit der Kontoeröffnung auf Weltsparen.de

Um ein Konto bei Weltsparen.de zu eröffnen, müssen Kunden volljährig sein, sowie eine deutsche Meldeadresse und ein deutsches Referenzkonto besitzen. Zudem benötigen sie eine gültige E-Mail-Adresse und Zugang zu einem PC. Die Kontoeröffnung erfolgt dann sehr unkompliziert über ein Antragsformular, das alle wichtigen Daten abfragt. Im Anschluss daran können sich Anleger entweder per Post-Ident- oder Video-Ident-Verfahren legitimieren und erhalten die Zugangsdaten per Post.

Im Anschluss können sie sich die Angebote genau ansehen und bei den Partnerbanken Anlagekonten zu den jeweiligen Bedingungen eröffnen. Dafür können weitere Dokumente notwendig werden.

Jetzt zum Angebot von WeltSparen

Wie gut sind die Presse-Erfahrungen mit Weltsparen.de?

Weltsparen.de hat bei Markteintritt ohne Frage in eine Marktlücke gestoßen. Schon lange suchten Anleger nach Möglichkeiten, die teils deutlich besseren Zinsen im Ausland nutzen zu können, ohne dabei teilweise sehr komplizierte Kontoeröffnungen absolvieren zu müssen. Dementsprechend wurde das Zinsportal auch von der Fachpresse neugierig und prinzipiell wohlwollend aufgenommen. Weltsparen.de konnte dabei in Test durchaus einige Fachleute überzeugen, sodass der Broker die folgenden Auszeichnungen gewinnen konnte:

  • „Bester Festgeld-Vermittler an europäische Bank“ 2015, 2016 und 2017 durch n-tv und FMH
  • Service Qualität „Sehr Gut“ vom Deutschen Institut für Qualitätsstandards und –prüfungen
  • „Sehr gut“ im Langzeittest von BankingCheck de über den Zeitraum von 2013 bis 2016
  • Platz 1 Gesamtwertung „Bester Zinsbroker 2017“ durch Tagesgeldvergleich.net
  • TOP-Festgeld 2016 für die Angebote der Partnerbanken durch die FMH im Auftrag des Handelsblatts

Allerdings gibt es durchaus auch Kritik an einzelnen Angeboten. So riet die Stiftung Warentest 2016 von einigen Angeboten von Weltsparen.de ab (Banco BNI Europa), da die Bank nicht über ein Top-Rating verfügt und dementsprechend ein erhöhtes Risiko aufweist. Am Portal selbst hat der Test jedoch nichts ausgesetzt.

Weltsparen so funktioniert es

So funktioniert Weltsparen

Das Weltsparen.de-Portal im Test

Selbst Anleger, die noch keine Erfahrungen mit Weltsparen.de gemacht haben, werden keinerlei Probleme haben sich auf der Webseite zurechtzufinden. Von der Auswahl des richtigen Angebots bis zum Abschluss oder Überprüfen der jeweiligen Geldanlage legt das Unternehmen offensichtlich viel Wert darauf, es seinen Kunden so einfach wie möglich zu machen. Manche der Nutzer kritisieren allerdings, dass manche Informationen wie Angaben zur Steuer jedoch nicht eindeutig und transparent zu jedem Angebot formuliert sind. Gerade unerfahrene Anleger würden sich hier eindeutigere Aussagen wünschen. Zudem müssen Anleger sich dennoch selbstständig über das Risiko informieren, indem es Bank wie auch Staat auf Einlagesicherungen und Bonität prüft.

Das Zinsportal erlaubt es allerdings gerade bei mehreren genutzten Angeboten, jederzeit die Übersicht zu behalten. Anlager können gleichzeitig laufende Festgelder und die Historie einsehen und haben auf einen Blick die Übersicht über:

  • Den Namen der Bank
  • Der Zinssatz
  • Die Laufzeitdauer
  • Prozentsatz über den Fortschritt (dargestellt als Balken)
  • Laufzeitende
  • Anlagebetrag

Auf diese Weise können Anleger problemlos die Angebote rausfiltern, die bald enden und dementsprechend neu angelegt werden müssen.

Weltsparen Gründe

3 Gründe die für Weltsparen sprechen

Ist das Geld bei Weltsparen.de sicher?

Weltsparen.de ist keine Bank, bei der das Geld angelegt wer den kann. Stattdessen arbeitet das Unternehmen ausschließlich als Vermittler für Festgeldangebote aus anderen Ländern. Dementsprechend erhält der Anbieter sogar zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf das Geld, sondern kann dieses nur auf Kundengeheiß weiterleiten. Das eingezahlte Kapital wird bei der MHB-Bank gelagert und von dort an die Festgeldanbieter weitergeleitet. Grundsätzlich handelt es sich bei weltsparen.de um ein seriöses und etabliertes Unternehmen, bei dem es aktuell keine öffentlichen Anzeichen dafür gibt, dass Anleger Betrug in irgendeiner Form fürchte müssten.

Die MHB-Bank ist eine deutsche Bank und muss dementsprechend an der gesetzlichen Einlagensicherung teilnehmen. Die Sicherungsgrenze liegt also bei 100.000 Euro und zu 100 Prozent pro Kunde und pro Institut. Während das Geld bei der MHB-Bank liegt, ist dieser Betrag als abgesichert.

Wie sicher das Geld bei Weltsparen.de ist, hängt ansonsten größten Teil davon ab, wo der Kunde es anlegt. Da die sich die Anbieter auf das europäische Ausland beschränken, gilt auch hier eine gesetzliche Einlagensicherung in Höhe von 100.000 Euro oder der Gegenwert der Partnerbank. Nicht EU-Mitglied ist aktuell nur Norwegen. Dort ist aktuell jedoch mehr als der doppelte Betrag durch Einlagensicherungen geschützt.

Allerdings gibt es bei einigen Ländern durchaus Zweifel von Marktbeobachtern, dass die Einlagensicherung im Insolvenzfall tatsächlich in der Lage wäre, die Verluste zu ersetzen. Vor allem die Auszahlungsfrist von 20 Arbeitstagen gilt als utopisch. Anleger müssen sich mit den jeweiligen Ländern auseinandersetzen, erhöhtes Risiko besteht innerhalb der EU jedoch vor allem in Ost- und Südeuropa sowie Irland.

Jetzt zum Angebot von WeltSparen

Fazit: Weltsparen Erfahrungen mehrheitlich positiv

Ein Großteil der Anleger findet das Angebot von Weltsparen.de empfehlenswert. Das Zinsportal lockt mit guten Zinsen und relativ sicheren Anlagemöglichkeiten. Anleger müssen sich jedoch eigenständig informieren und müssen außerdem damit rechnen, dass nicht alle bürokratischen Hürden aus dem Weg geräumt sind. Ärgerlich ist, dass der Kundenservice nicht immer tadellos funktioniert.

Top 5 Aktien Depots

Sie riskieren Ihr Kapital