Coinbase Aktie: Die IPO der Krypto Börse

Unser Dienst wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Um ihn zu finanzieren, gehen wir Partnerschaften mit Unternehmen ein (siehe Kapitel: Unsere Finanzierung und Partnerschaften). Dabei setzen wir aber nicht auf klassische Anzeigen. Diese bergen immer die Gefahr, sich im Zweifelsfall zwischen dem Wunsch eines großen Kunden und der redaktionellen Unabhängigkeit entscheiden zu müssen. Stattdessen erhalten wir bei vielen Produkten eine Provision, wenn Sie einen Vertrag über unseren Vergleichsrechner oder einen Link von unserer Seite abschließen. Das hat für uns den Vorteil, dass wir offen sagen können, welches Unternehmen uns besser gefällt. Denn ob Sie einen Vertrag mit diesem oder einem anderen Anbieter aus unserem Vergleichsrechner schließen, hat für uns oft nur geringe Bedeutung. Grundsätzlich haben unsere Partner keinen Anspruch auf eine positive Berichterstattung. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, in unsere Vergleichsrechner und Tabellen nur Partner aufzunehmen. Somit können Konkurrenzanbieter mit vergleichbaren Angeboten unberücksichtigt bleiben, sofern sie nicht an unserem Partnerprogramm teilnehmen. Wichtig ist uns dabei Transparenz. Schaltflächen mit Beschriftungen wie „Jetzt direkt zum Broker“ enthalten sogenannte Affiliate-Links, bei denen wir eine Vergütung den dem Unternehmen bekommen. Dagegen sind reguläre Links im Text, sofern nicht besonders darauf hingewiesen wird, nicht gesponsert. Diese erkennen sie an dem (). Durch diese Art der Finanzierung bleibt die Seite mit ihren Dienstleistungen für Sie kostenfrei. Hier erfahren Sie mehr über uns.
coinbase

Am 14. April 2021 ging die Coinbase Aktie an die Börse, genauer gesagt an die New Yorker NASDAQ. Die Kryptowährungsplattform wählte allerdings keinen klassischen Börsengang mit Aktienangebot (IPO), sondern ein einfaches Directlisting.

So lief der Börsengang der Coinbase Aktie ab

Die Aktie machte ihrem Ruf als spekulatives Papier gleich zu Beginn alle Ehre. Von einem Startkurs von umgerechnet rund 386 Euro sprang der Kurs innerhalb weniger Minuten um rund 10 Prozent – auf mehr als 420 Euro – womit das gesamte Unternehmen mehr als 100 Milliarden Euro wert gewesen wäre. Doch dann setzte eine Abwärtsbewegung ein und eine Stunde später lag der Kurs deutlich unter der Erstnotierung.

Coinbase Aktie hier zum Handeln verfügbar

Broker
flatex
Jetzt bei flatex handeln!
justTRADE
Jetzt bei justTRADE handeln!
Smartbroker
Jetzt bei Smartbroker handeln!
Trade Republic
Jetzt bei Trade Republic handeln!
comdirect bank
Jetzt bei comdirect handeln!
Sparkassen Broker
Jetzt bei Sparkassen Broker handeln!
Consorsbank
Jetzt bei Consorsbank handeln!

Einen klassischen Emissionspreis, der sonst als Maßstab dient, gibt es hier nicht. Allerdings wurde im Vorfeld ein Referenzpreis definiert, der mit dem Startkurs um rund 50 Prozent übertroffen wurde.

Keine Zeichnungsfrist, keine neuen Aktien

Denn die Aktie wurde nicht in Form eines klassischen Börsengangs mit Aktienangebot (IPO) an die Börse gebracht, sondern mit einem Directlisting. Diesen Weg haben zuletzt viele Tech-Firmen gewählt, beispielsweise Spotify.

Dabei gibt es keine Zeichnungsfrist und es werden keine neuen Aktien ausgegeben. Stattdessen werden von den bisherigen Aktionären – meist Gründer und Risikokapitalgeber – einfach die bisher gehaltenen Aktien an der Börse verkauft. Anders als beispielsweise die Bundesrepublik Deutschland beim Börsengang der Telekom sind die Risikokapitalgeber und Gründer nicht darauf festgelegt, alle Aktien auch zu verkaufen. Ist der Kurs aus ihrer Sicht zu niedrig, halten sie oft Aktien zurück, steigt er hingegen stark, verkaufen sie mitunter mehr als geplant.

Was bedeutet das für Anleger? Das Verhalten der Altaktionäre ist eine Komponente in ihrer Planung, die sie berücksichtigen müssen.

Soll ich die Coinbase Aktie kaufen?

Coinbase betreibt Handelsplätze für Kryptowährungen, verdient sein Geld also mit den Gebühren, die Käufer und Verkäufer von Bitcoins oder anderen Kryptowährungen zahlen müssen, wenn sie entweder Kryptowährungen kaufen oder eine Kryptowährung in eine andere tauschen. Somit profitiert Coinbase, wenn die Nachfrage an diesen Währungen weiter zunimmt.

Der Kauf der Coinbase-Aktie kann damit eine Alternative zum Kauf von Bitcoins oder anderen Kryptowährungen sein. Allerdings ist die Aktie sehr spekulativ und nur für risikobereite Investoren geeignet. Denn wenn das Interesse an Kryptowährungen erlahmt, dürfte es auch mit dem Kurs abwärts gehen. Außerdem ist es denkbar, dass die Gebührenmargen sinken. Dann würden auf den Plattformen von Coinbase zwar weiterhin hohe Umsätze abgewickelt, das Unternehmen würde aber weniger einnehmen.

Fast noch bedenklicher ist, dass das Unternehmen Anfang 2021 eine Strafe an die Börsenaufsichtsbehörde wegen Unregelmäßigkeiten in den Geschäftsberichten zahlen musste.

Jetzt bei der Consorsbank an der NASDAQ handeln!

Wo lässt sich die Coinbase Aktie kaufen?

Nach dem Börsengang in New York kann die Aktie bei allen großen Brokern gekauft werden, die Zugang zur NASDAQ bieten, beispielsweise bei der Consorsbank oder Smartbroker.

Auch außerbörsliche Handelsplattformen wie die Lang & Schwarz Exchange in Hamburg bieten den Handel mit der Aktie an, sodass sie auch bei Neobrokern wie Trade Republic gekauft und verkauft werden kann. Die Kurse dort orientieren sich meist am Referenzmarkt, bei Coinbase der NASDAQ. Vor allem außerhalb der Öffnungszeit der NASDAQ (9.30 Uhr bis 16.00 Uhr US-Ostküstenzeit, das entspricht 15.30 Uhr bis 22.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit) können die Spreads im außerbörslichen Handel aber etwas ungünstiger sein.

Fragen und Antworten zur Coinbase Aktie

Wann kann ich die Coinbase Aktie kaufen?

Die Coinbase Aktie wird seit dem 14. April 2021 an der New Yorker NASDAQ gehandelt. Damit ist die Aktie ab sofort auch über alle Broker erhältlich, die Zugang zu der US-Börse bieten.

Wo kann ich Coinbase Aktien kaufen?

Bei großen Brokern wie der Consorsbank können auch Aktien an der New Yorker NASDAQ gekauft werden – und damit auch Coinbase Aktien. Ob sie auch bei Neobrokern gekauft werden kann, bleibt abzuwarten. Eine Ausnahme bildet Smartbroker.

Wie kann ich Coinbase Aktien kaufen?

Der Kauf von Coinbase Aktien läuft genauso ab wie bei jeder anderen Aktie. Über den Broker wird ein Kaufauftrag gesetzt. Wegen der hohen Volatilität ist es sinnvoll, eine Limit-Order zu setzen.

Wo kann ich die Coinbase Aktie zeichnen?

Die Coinbase Aktie lässt sich nicht zeichnen, da es keine klassische IPO gab. Der Aktienhandel startete am 14. April 2021 an der NASDAQ, seitdem lässt sich die Aktie dort handeln.

Wie lautet die Coinbase WKN? 

Die Wertpapierkennnummer (WKN) von Coibase lautet A2QP7J, die international gebräuchliche ISIN lautet US19260Q1076. Das Tickersymbol von Coinbase ist COIN. Über diese Nummern lässt sich die Aktie bei vielen Brokern ordern

Fazit

Die Coinbase Aktie ist sehr volatil und nur für sehr risikofreudige Investoren geeignet.

Schreiben Sie einen Kommentar

0.0

Tilman schreibt seit 2017 für Aktien.net. Er selbst legt sein Geld am liebsten mit ETFs an, gerne themen- und länderspezifisch, aber immer auch im Hinblick auf eine breite Streuung. Studiert hat er Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Seit zehn Jahren ist er freiberuflicher Online-Autor und hat unter anderem für die Süddeutsche Zeitung, manager-magazin.de und Spiegel Online geschrieben.

Weitere Artikel von Tilman Weigel