Audi Bank Erfahrungen – Test und Bewertung 2021

Die Audi Bank ist eine Vollbank und bietet deswegen im Privatkundengeschäft alle üblichen Finanzprodukte wie:

  • Konten und Kreditkarten
  • Tagesgeld und Festgeld
  • Sparkonto, Sparbrief, Sparplan
  • Kredite und Finanzierungen
  • Leasing
Jetzt zum Angebot der Audi Bank

Gibt es eine App?

Die Audi Bank bietet ein App, die vor allem die Übersicht über verschiedene Konten, Karten und Geldautomaten erlauben soll. Ergänzt wird der Funktionsumfang durch die Möglichkeit, Umbuchungen, Überweisungen und Daueraufträge einzurichten oder auszuführen. Die App der Audi Bank ist für iOS und Android erhältlich.

Eigentliche Stärke der Audi Bank: Festverzinsliche Geldanlagen

Die Audi Bank ist eine der wenigen Banken, der es im Niedrigzinsumfeld gelingt, zu den Anbietern mit den attraktivsten Zinsen zu gehören. Natürlich mussten auch Audi Bank-Kunden in der Vergangenheit deutlich Rückgänge bei den Zinsen zahlen, dennoch zählt die Audi Bank bei den meisten Kontrollen zu den Top-Anbietern. Dabei hat sie allerdings durchaus auch den Ruf, Neukunden deutlich zu bevorzugen und somit vor allem Lockangebot zu bieten.

Momentan bietet die Bank 0,40 Prozent Zinsen im Tagesgeld, die sogar monatlich gutgeschrieben werden. Allerdings gilt dies nur für vier Monate und einem Betrag von bis zu 50.000 Euro ab Kontoeröffnung –danach und bei größeren Beträgen gilt der Standardzins von 0,20 Prozent im Jahr. Viele Kunden ärgern sich darüber, dass als Anfangsdatum für die vier Monate zudem der Zeitpunkt des Online-Antrags herangezogen wird und nicht der Tag der Kontoeröffnung, was den Vorteil deutlich schmälern kann und durchaus einen kleinlichen Eindruck macht.

Darüber hinaus bietet das Unternehmen aktuell einen Sparbrief mit einer Verzinsung von bis zu einem Prozent, einen Direkt-Sparplan mit bis zu 1,40 Prozent und Sparkonten mit 0,30 Prozent jährlich ab dem ersten Euro.

Jetzt zum Angebot der Audi Bank

Ist das Geld bei der Audi Bank sicher?

Die Audi Bank sichert die Kundeneinlagen aktuell auf zwei unterschiedliche Arten. Zum einen ist sie natürlich Mitglied der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH. Dazu ist sie gesetzlich verpflichtet. Über diesen Fonds sind bis zu 100.000 Euro je Kunde abgesichert, sollte die Audi Bank Insolvenz anmelden müssen. Zudem ist die Audi Bank auch Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. angeschlossen. Dabei sind aktuell bis zu 858,3 Millionen je Kunde abgesichert. Allerdings wird die Sicherungsgrenze bis 2025 deutlich heruntergefahren, ein dreistelliger Millionenbetrag wird allerdings dennoch bestehen bleiben.

Wie können Anleger den Kundenservice erreichen?

Die Audi Bank arbeitet primär als Direktbank und ist dementsprechend vor allem über Telefon und E-Mail erreichbar. Darüber hinaus stehen allerdings auch mehr als ein Dutzend Filialen zur Verfügung, die sich jedoch nur in zehn Städten deutschlandweit befinden. Dementsprechend ist die Nutzung vor Ort für viele nicht möglich. Kunden der Bank kritisieren, dass den Mitarbeitern inzwischen keine Durchwahlnummern mehr zugeordnet sind, um diese direkt erreichen zu können. Auf diese Weise ist natürlich keiner der erreichten Mitarbeiter über den jeweiligen Fall informiert, was nicht unbedingt der Service ist, den Anleger erwarten, die bereits sind, mehr für ihr Depot auszugeben.

Für Depotwechsler gibt es eine Prämie

Für Depotwechsler gibt es eine Prämie

Depotwechsler Bonus der Audi Bank

Die Audi Bank bietet Neukunden die Möglichkeit, eine Wechselprämie von 100 Euro zu erhalten. Die Gutschrift setzt allerdings ein Depot von mindestens 10.000 Euro voraus. Zudem müssen Kunden das Depot bei ihrer alten Bank auflösen. Dann erfolgt die Gutschrift allerdings bereits innerhalb von vier Wochen und hat keine weiteren Voraussetzungen.

Wer das Angebot in Anspruch nehmen möchte, kann den Wechselservice der DAB Bank in Anspruch nehmen, die den Wechsel so komfortabel wie nur möglich gestaltet.

Über das Unternehmen

Die Audi Bank ist ein Angebot der Volkswagen Financial Services AG. Es handelt sich um eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Volkswagen AG, die im Jahr 1994 gegründet wurde. Die Tochter ist ebenfalls eine AG, hat ihren Hauptsitz in Braunschweig und ist in mehr als 49 Ländern tätig. Ursprünglich wurde das Unternehmen schon 1949 gegründet, um den Absatz des VW Käfers und der Transporter durch Darlehen zu erhöhen. 1966 gründete der Konzern dann die Volkswagen Leasing GmbH als erste Automobilleasinggesellschaft in Deutschland, die 1974 in eine Vollbank umgewandelt wurde. Beide Unternehmen gingen 1994 in die Volkswagen Financial Service AG über.

Fazit: Audi Bank mit solidem Angebot

Die Audi Bank ist eine solide Vollbank mit einem Angebot, dass die meisten Privatanleger völlig zufriedenstellen wird.

Jetzt zum Angebot der Audi Bank
Paul Scheuschner

Paul ist Autor von Aktien.net und schreibt seit 2016 für das Portal. Im August 2006 - Januar 2009 hat er eine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen bei der Allianz Versicherung absolviert. Hier war er unter anderem im Investmentbanking bei der Dresdner Bank (damals noch Teil der Allianz, heute Commerzbank) eingesetzt. Paul interessiert sich insbesondere für Aktienindizes, ETFs, Fonds, Rohstoffe und Anleihen.