Audi Bank Erfahrungen – Test und Bewertung

Audi Bank Erfahrungen – Test und Bewertung

Die Audi Bank ist eine Vollbank und bietet deswegen im Privatkundengeschäft alle üblichen Finanzprodukte wie:

  • Konten und Kreditkarten
  • Tagesgeld und Festgeld
  • Sparkonto, Sparbrief, Sparplan
  • Wertpapierdepot
  • Kredite und Finanzierungen
  • Versicherungen
  • Leasing
Jetzt zum Angebot der Audi Bank

Das Aktiendepot der Audi Bank

Da Wertpapierdepot bei der Audi Bank hört auf den Namen „BörseDirect“ und wird in Kooperation mit der DAB-Bank angeboten, die selbst inzwischen zur consorsbank gehört. Dementsprechend ähneln sich die Konditionen der DAB-Bank und der Audi Bank sehr stark, unter denen Kunden hier den Zugang zu den Handelsplätzen erhalten können.

Die Depotführungskosten betragen 1,95 Euro je Monat oder maximal 23,40 Euro jährlich. Allerdings entfallen diese, wenn einer der drei Bedingungen zutrifft:

  • Der Depotinhaber besitzt auch ein Audi Girokonto.
  • Der Anleger führt mindestens zwei Transkationen jährlich durch
  • Depotvolumen entspricht mindestens 10.000 Euro monatlich.

Die Volkswagenbank richtet dabei nicht nur ein Depot bei der DAB-Bank ein, sondern auch ein Orderkonto. Dieses kann kostenfrei geführt werden. Das Guthaben ist frei verfügbar und wird ab einem Guthaben von einem Euro derzeit mit 0,20 Prozent jährlich verzinst. Lobenswert ist zudem, dass die Zinsgutschrift monatlich erfolgt.

Die Ordergebühren sind gestaffelt und beginnen bei 9,95 Euro. Sie werden fällig, wenn das Handelsvolumen 2.500 Euro nicht überschreitet. Für ein Transaktionsvolumen bis 5.000 Euro fallen 14,95 Euro an, bis 10.000 Euro sind es 29,95 Euro. Ab 50.000 Euro Transaktionsvolumen werden immer 59,95 Euro fällig. Teilausführungen sind dabei kostenfrei, wenn sie taggleich sind. Limiteinrichtungen, -änderungen und –löschungen sind kostenfrei.

So präsentiert sich die Audibank auf ihrer Webseite

So präsentiert sich die Audibank auf ihrer Webseite

Die Kosten für Investmentfonds-Anteile hängen vom Ausgabeaufschlag der jeweiligen Emittentin ab, wobei rund 8.000 Fonds mit Rabatt angeboten werden. Mindestens müssen Anleger allerdings 500 Euro je Kaufauftrag zahlen.

Der DAB-Fonds-Sparplan kann ab einem Mindestanlagevolumen von 50 Euro monatlich oder 150 Euro im Quartal getätigt werden. Bei einem ETF-Sparplan fallen 2,50 Euro zzgl. 0,25 Prozent pro Kurswert je Ausführung an. Es können nur zwischen 50 Euro und 3.000 Euro je Ausführung investiert werden. Ausnahmen hiervon bilden LYXOR ETG und ComSTAGE ETF, die kostenfrei gehandelt werden können.

Wer nicht eigenständig anlegen möchte, hat die Möglichkeit, eine neutrale Fondsberatung zu nutzen, die auf Analysen von Scope Analysis basiert.

Wie hoch sind die Gebühren beim Aktienhandel der Audi Bank im Vergleich?

Grundsätzlich sind die Gebühren für Anleger eher als durchschnittlich zu beizeichnen, wobei Licht und Schatten eng aneinander liegen. Depotführungsgebühren und die Kosten für den Aktienhandel sind im Vergleich zu vielen anderen Direktbanken schlicht zu hoch. Hier erhalten gerade Vieltrader mit hohen Volumina von vielen anderen Brokern deutlich bessere Angebote. Auf der anderen Seite entfallen die Depotgebühren ab einem bestimmten Volumen und zudem können Anleger von Guthabenzinsen profitieren, während andere Discount-Broker ab bestimmten Beträgen sogar bereits Negativzinsen fordern.

Bei der Audi Bank ist es also so, wie bei vielen anderen Vollbanken: Wenn Interessenten für das DirectDepot bereits Kunde bei der Audi Bank ist und mit dem Angebot und Kundenservice grundsätzlich zufrieden ist, kann es sehr sinnvoll sein, dort auch ein Depot zu eröffnen und alles aus einer Hand zu beziehen. Dies ist häufig mit Vorteilen verbunden. Wer hingegen einfach ein Depot sucht, wird in jedem Fall günstigere Angebote finden.

Jetzt zum Angebot der Audi Bank

Was verbirgt sich hinter KombiDirekt?

Kombi-Invest soll die Vorteile festverzinslicher Finanzprodukte mit den Renditechancen von Investmentfonds kombinieren. Dazu wird der Plus Sparbrief Premium mit Fonds kombiniert, die Anleger aus einer Liste selbst auswählen können. Erhältlich ist dieses Produkt ab einer Mindesteinlage von 5.000 Euro.

Kunden können im Rahmen des Sparbriefs bis zu 2 Prozent jährlich erhalten, wenn sie sich für ein Jahr binden. Bei zwei Jahren sind es 1,25 Prozent jährlich, bei drei Jahren ist es nur noch ein Prozent im Jahr. Anleger sparen zudem bei vielen Der Top-Fonds bis zu 50 Prozent des Ausgabeaufschlags, kostenfrei sind hier allerdings keine.

Die Handelsplattform der Audi Bank

Die Audi Bank richtet sich nicht an Profi-Trader. Dementsprechend müssen Anleger mit einer herkömmlichen und etwas altbackenen Handelsplattform zurechtkommen, die einen durchschnittlichen Funktionsumfang aufweist und für die meisten Privatanleger völlig ausreichend sein wird. Wer Wert auf Tools für die technische Analyse legt oder immer viele Wirtschaftsdaten im Blick behalten möchte, ist bei der Audi Bank ohnehin nicht all zu gut aufgehoben. Die Handelsplattform der Audi Bank ist also nichts besonders, erfüllt jedoch ihren Zweck.

Mit Aktien spekulieren ist nicht risikofrei

Mit Aktien spekulieren ist nicht risikofrei

Gibt es eine App?

Die Audi Bank bietet ein App, die allerdings kein mobiles Trading ermöglicht. Aufgrund dessen, dass eigentlich die DAB-Bank das Depot zur Verfügung stellt, ist dies allerdings wohl auch nicht zu erwarten. Es handelt sich dabei lediglich um eine Banking-App, die vor allem die Übersicht über verschiedene Konten, Karten und Geldautomaten erlauben soll. Ergänzt wird der Funktionsumfang durch die Möglichkeit, Umbuchungen, Überweisungen und Daueraufträge einzurichten oder auszuführen. Die App der Audi Bank ist für iOS und Android erhältlich.

Wer von unterwegs Wertpapiere handeln möchte und ein Depot der Audi Bank besitzt, kann immerhin per Telefon Orders aufgeben. Dabei fallen Gebühren in Höhe von 7,50 je Auftragerteilung an.

Eigentliche Stärke der Audi Bank: Festverzinsliche Geldanlagen

Die Audi Bank ist eine der wenigen Banken, der es im Niedrigzinsumfeld gelingt, zu den Anbietern mit den attraktivsten Zinsen zu gehören. Natürlich mussten auch Audi Bank-Kunden in der Vergangenheit deutlich Rückgänge bei den Zinsen zahlen, dennoch zählt die Audi Bank bei den meisten Kontrollen zu den Top-Anbietern. Dabei hat sie allerdings durchaus auch den Ruf, Neukunden deutlich zu bevorzugen und somit vor allem Lockangebot zu bieten.

Momentan bietet die Bank 0,40 Prozent Zinsen im Tagesgeld, die sogar monatlich gutgeschrieben werden. Allerdings gilt dies nur für vier Monate und einem Betrag von bis zu 50.000 Euro ab Kontoeröffnung –danach und bei größeren Beträgen gilt der Standardzins von 0,20 Prozent im Jahr. Viele Kunden ärgern sich darüber, dass als Anfangsdatum für die vier Monate zudem der Zeitpunkt des Online-Antrags herangezogen wird und nicht der Tag der Kontoeröffnung, was den Vorteil deutlich schmälern kann und durchaus einen kleinlichen Eindruck macht.

Darüber hinaus bietet das Unternehmen aktuell einen Sparbrief mit einer Verzinsung von bis zu einem Prozent, einen Direkt-Sparplan mit bis zu 1,40 Prozent und Sparkonten mit 0,30 Prozent jährlich ab dem ersten Euro.

Jetzt zum Angebot der Audi Bank

Ist das Geld beider Audi Bank sicher?

Die Audi Bank sichert die Kundeneinlagen aktuell auf zwei unterschiedliche Arten. Zum einen ist sie natürlich Mitglied der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH. Dazu ist sie gesetzlich verpflichtet. Über diesen Fonds sind bis zu 100.000 Euro je Kunde abgesichert, sollte die Audi Bank Insolvenz anmelden müssen. Zudem ist die Audi Bank auch Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. angeschlossen. Dabei sind aktuell bis zu 858,3 Millionen je Kunde abgesichert. Allerdings wird die Sicherungsgrenze bis 2025 deutlich heruntergefahren, ein dreistelliger Millionenbetrag wird allerdings dennoch bestehen bleiben.

In Bezug auf das Wertpapierdepot greifen auch die Sicherungen der Audi Bank und nicht die der DAB Bank. Das Oderkonto fällt eindeutig unter die genannte Absicherung. Wertpapiere und Fonds gelten als Sondervermögen im Insolvenzfall ohnehin als geschützt, sodass für diese kein Risiko besteht.

Wie können Anleger den Kundenservice erreichen?

Die Audi Bank arbeitet primär als Direktbank und ist dementsprechend vor allem über Telefon und E-Mail erreichbar. Darüber hinaus stehen allerdings auch mehr als ein Dutzend Filialen zur Verfügung, die sich jedoch nur in zehn Städten deutschlandweit befinden. Dementsprechend ist die Nutzung vor Ort für viele nicht möglich. Kunden der Bank kritisieren, dass den Mitarbeitern inzwischen keine Durchwahlnummern mehr zugeordnet sind, um diese direkt erreichen zu können. Auf diese Weise ist natürlich keiner der erreichten Mitarbeiter über den jeweiligen Fall informiert, was nicht unbedingt der Service ist, den Anleger erwarten, die bereits sind, mehr für ihr Depot auszugeben.

Für Depotwechsler gibt es eine Prämie

Für Depotwechsler gibt es eine Prämie

Depotwechsler Bonus der Audi Bank

Die Audi Bank bietet Neukunden die Möglichkeit, eine Wechselprämie von 100 Euro zu erhalten. Die Gutschrift setzt allerdings ein Depot von mindestens 10.000 Euro voraus. Zudem müssen Kunden das Depot bei ihrer alten Bank auflösen. Dann erfolgt die Gutschrift allerdings bereits innerhalb von vier Wochen und hat keine weiteren Voraussetzungen.

Wer das Angebot in Anspruch nehmen möchte, kann den Wechselservice der DAB Bank in Anspruch nehmen, die den Wechsel so komfortabel wie nur möglich gestaltet.

Über das Unternehmen

Die Audi Bank ist ein Angebot der Volkswagen Financial Services AG. Es handelt sich um eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Volkswagen AG, die im Jahr 1994 gegründet wurde. Die Tochter ist ebenfalls eine AG, hat ihren Hauptsitz in Braunschweig und ist in mehr als 49 Ländern tätig. Ursprünglich wurde das Unternehmen schon 1949 gegründet, um den Absatz des VW Käfers und der Transporter durch Darlehen zu erhöhen. 1966 gründete der Konzern dann die Volkswagen Leasing GmbH als erste Automobilleasinggesellschaft in Deutschland, die 1974 in eine Vollbank umgewandelt wurde. Beide Unternehmen gingen 1994 in die Volkswagen Financial Service AG über.

Fazit: Audi Bank mit solidem Angebot

Die Audi Bank ist eine solide Vollbank mit einem Angebot, dass die meisten Privatanleger völlig zufriedenstellen wird. Das Depot können Anleger, die nicht auf andere Art an die Audi Bank gebunden sind, allerdings auch ohne Probleme einfach bei der DAB Bank (jetzt consorsbank) selbst eröffnen. Die Autobank arbeitet für das Angebot nämlich mit der Direktbank zusammen.

Dabei können Anleger in vielen Fällen bei der consorsbank deutlich bessere Konditionen erhalten. So gibt es dort aktuell 0,80 Zinsen garantiert für ein ganzes Jahr und Trades schon ab 4,95 Euro. Insgesamt ist das Angebot dort auch deutlich umfangreicher und auch auf aktivere Anleger zugeschnitten, sodass es schwerfällt, Argumente für die Audi Bank zu finden.

Jetzt zum Angebot der Audi Bank

Top 5 Aktien Broker