Ethereum

Ethereum

Ethereum

Die Kryptowährungen sind vielfach in die Presse gekommen. Kein Wunder, denn die neuen digitalen Währungen machen der Finanzindustrie zu schaffen. Es handelt sich bei diesen neuen Währungen um revolutionäre Konzepte, die unsere Welt ganzheitlich verändern können. Der Bitcoin war die erste dieser neuen Währungen. Nun folgt mit der neuen Währung Ethereum der zweite Streicht der Kryptowährungen. Wir wollen uns in diesem Beitrag näher mit der Währung auseinandersetzen. Interessant ist die Tatsache, dass Ethereum von vielen Experten als eine hoch interessante Währung mit einem enormen Potential angesehen wird. Warum das so ist, das zeigen wir im Folgenden.

Jetzt zu Ethereum

Die neue Kryptowährung – Ethereum

Ethereum

Ethereum – die neue spannende Kryptowährung

In diesem Jahr ist der Kurs des Bitcoins gewaltig in die Höhe geschossen. Und nicht nur das, die Entwicklungen der Kryptowährungen sind einfach nicht mehr aufzuhalten. Noch scheint es so zu sein als ob die neuen digitalen Währungen noch ein Nischendasein fristen. Doch schaut man sich die letzten Entwicklungen an, so kann man durchaus feststellen, dass der Bitcoin, der Bitcoin Cash und Ethereum auf dem Vormarsch sind. Zwar befinden sich die Währungen noch im Schatten, aber in kurzer Zeit könnten diese Währungen schon unseren Alltag bestimmen.

Interessant ist ja die Tatsache, dass Ethereum noch mehr Funktionen bietet als der Bitcoin. In der Tat könnte Etherum alles verändern.

Die neue digitale Währung ist durch den jungen Russen Vitalik Buterin entstanden, der in der Schweiz lebt. Dieser junge Mann hat den Algorithmus für Ether geschrieben.

Eigentlich ist ja die Idee einer digitalen Währung, dass man nicht mehr von den Zentralbanken kontrolliert wird. Mit der Verschlüsselungstechnik sowie der mächtigen Technologie hinter der Kryptowährung, der Blockchain, wird die Finanzwelt nachhaltig verändert werden. Denn mithilfe der Blockchain kann uns die Bank nicht mehr kontrollieren oder plötzlich das Konto schließen oder weiteren Unfug gegen unseren Willen machen. Auch kann eine Bank nicht die Kryptowährung beeinflussen oder manipulieren, weil sie gar nicht in der Blockchain involviert ist. Dies ist ein sehr angenehmer Gedanken. Denn die Kryptowährung schafft eine Welt, wo Banken gar nicht mehr existieren.

Das beste Beispiel ist das digitale Kassenbuch, die Blockchain. In der Fiat-Währung, dem Papiergeld, hat nur eine Handvoll Personen die Berechtigung Einträge zu verändern oder überhaupt in die Einträge einzusehen. Bei der Blockchain haben alle Teilnehmer die Möglichkeit in dieses digitale Kassenbuch einzusehen.

Warum ist Ethereum so besonders?

Ethereum Projekte

Mit Ethereum kann man vieles realisieren

Ether wird nicht nur als eine neue digitale Währung gesehen, sondern man kann die Technologie hinter dieser Währung auch für die unterschiedlichsten Bereiche anwenden. Hier ist also die Rede, von einer Blockchain, die die Blockchain des Bitcoins bei Weitem übertreffen wird.

Diese Blockchain vom Ether kann beispielsweise die Verkehrswelt auf ein ganz neues Level bringen. Hintergrund ist es ein Elektro-Auto mit der Ether Währung aufzufüllen. Und wenn ein Besitzer sein Elektro-Auto nun an die Steckdose anschließen will, so muss er zahlen, und das unabhängig davon ob der Strom zu diesem Zeitpunkt teurer oder preiswert ist.

Die Technologie der Ether-Währung kann aber von Programmierern so modifiziert werden, dass ein Auto erkennt, wann der Strom gerade preiswert ist und wann nicht. In diesem Fall zahlt das Auto selbstständig, weil es ja erkennt wann der Strom gerade preiswert ist. Der Fahrer muss sich um nichts weiter kümmern. Er muss nur noch in das Auto einsteigen und losfahren.

Somit ist Ether nicht nur eine Kryptowährung, sondern fungiert auch als Abrechnungsstelle. Und denken wir noch einen Schritt weiter, so könnten die Ether-Blockchain Anwälte, Richter und sogar Gerichtsvollzieher außer Kraft setzen. Die Technologie kann in diesem Fall also eine Kontrollfunktion ausüben. Ether kann auch auf eToro gehandelt werden.

Insgesamt ist Ethereum nicht nur eine Kryptowährung, sondern wird in Zukunft auch eine Plattform darstellen, um Dapps zu bedienen. Dapps sind dezentralisierte Anwendungen, die nicht von einer kontrollierenden Institution kontrolliert werden. Sie werden dezentral gesteuert. Diese Dapps sind mit der Blockchain und den Kryptowährungen vergleichbar, nur das Dapps keine Währungen sind, sondern dezentralisierte Anwendungen.

Ether besitzt sehr viel Potential

Der Bitcoin-Rausch hat die neue digitale Währung, den Ether, in den Schatten gestellt. Wir sind der Meinung, dass dies zu Unrecht geschieht. Ethereum, die neue Kryptowährung aus der Schweiz, tritt aus dem Schatten des Bitcoins heraus, weil er viel Potential nach oben hin besitzt. Das Wachstum dieser neuen digitalen Währung ist enorm und keinesfalls zu unterschätzen.

Seit Jahresanfang ist der Kurs von Ethereum um 3900 Prozent gestiegen, d. h. von 8 auf 320 Dollar. Der Ethereum ist nun weiter auf Erfolgskurs und kann die vorherrschende Stellung des Bitcoins in Frage stellen. Der Ethereum gilt seit seiner Entstehung als der größte Konkurrent des Bitcoins. Dies ist auch nicht weiter verwunderlich. Denn der Entwickler Vitalik Buterin gehörte mit nur 19 Jahren zu den führenden Köpfen des Bitcoins.

Der junge Mann kam zur Erkenntnis, dass der Bitcoin technisch nicht mehr auf dem neuesten Stand war. Er meinte, dass eine neue Währung hermusste, die die Funktionen des Bitcoins auf ein neues Level bringt. Er entwarf also die neue Währung, den Ethereum. Es handelt sich beim Ethereum eine Kryptowährung, die eine integrierte Plattform besitzt. Diese Plattform ist in der Lage sämtliche Werte festzuschreiben und zu transferieren. Dies geschieht über eine Blockchain.

Ethereum wecket also derzeit ein sehr großes Interesse. Ether gilt als eine starke Alternative zum Bitcoin. Kein Wunder, denn Einsteigern ist der Bitcoin mittlerweile viel zu teuer. Daher gehen viele Anleger lieber auf die Währung Ethereum, die zehnmal günstiger ist als der Bitcoin.

Ähnlich wie der Bitcoin ist der Ether also ein Spekulationsobjekt, dessen Kurs eine hohe Rendite verspricht. Die Kryptowährung wird laut Experten schon bald für neue Rekorde sorgen.

Die neue digitale Währung kommt bereits jetzt schon auf eine Marktkapitalisierung von 30 Milliarden Dollar. Immerhin ist dies fast halb so viel wie bei der führenden Kryptowährung. Dieser besitzt eine Marktkapitalisierung von 70 Milliarden Euro.

Was spricht noch für Ethereum?

Neben der Tatsache, dass der Ether bis zum Jahresende einen Wert von 5000 Dollar erreichen wird, macht ihn für Anleger und Befürworter sehr attraktiv. Der Entwickler Buterin hat es sich als Ziel gesetzt den Bitcoin flexibler zu gestalten und technisch besser zu machen.

Vieles spricht nun dafür ein Auge auf den Ether zu werfen. Der Ether profitiert zudem von einer steigenden Anzahl von ICOs. Diese Abkürzung steht für crowdbasierte Börsengänge über die Kryptowährung. Es gibt zahlreiche Investoren, die bei crowdbasierten Börsengängen ihr Geld in ein Unternehmen investieren wollen. Und diese Menschen wollen ihr Geld in den Ether investieren.

Dank der Blockchain-Technologie und Plattform bekommt die neue Währung auch viel Unterstützung von Großkonzernen.

Was sind die Risiken?

Die technische Flexibilität hat natürlich auch Einfluss auf die Transaktionen. Die Zahl der Transaktionen ist zum jetzigen Zeitpunkt begrenzt und die Anforderungen können nicht mehr so richtig erfüllt werden. Dies gehört zu den größten Kritikpunkten des Bitcoins. In dieser Hinsicht hat der Ethereum den Bitcoin bereits überholt. Die Anzahl der täglichen Transaktionen wird bei Weitem überrundet. Auf der anderen Seite musste der Ethereum vier Mal einen „Hard Ford“ erleiden. Und weiterhin ist die neue Währung auch oftmals Opfer von Hackern.

Ethereum überragt bei den Transaktionen

Unabhängigkeit

Mithilfe des Ethereums bauen wir uns autonome und demokratische Organisationen

Die neue Kryptowährung gewinnt also zunehmend an Wert und verzeichnet mittlerweile eine deutlich höhere Anzahl an Transaktionen als der Bitcoin. Der Bitcoin liegt in dieser Hinsicht auf dem zweiten Platz. Er bleibt aber dennoch die wertvollste Kryptowährung.

Schaut man sich die Zahlen an, so kann einem regelrecht schwindlig werden. Pro Tag werden bei der neuen Währung etwa 500.000 Transaktionen abgewickelt. Diese Summe ist schon ganz ordentlich. Damit löst der Ether den Bitcoin als die transaktionsstärkste Kryptowährung ab.

Die Zunahme der Ethereum Transaktionen ist sicherlich auf die niedrigen Gebühren zurückzuführen. Und interessanterweise ist das Potential von Etherum bei Weitem noch nicht erschöpft.

Der Ethereum ist also nach dem Bitcoin die wertvollste Kryptowährung.
Jetzt zu Ethereum

Die Blockchain von Ethereum

Bei Ethereum handelt es sich nicht nur um eine digitale Währung, sondern auch um eine Plattform, die verteile Apps anbietet und verwaltet. Man bezeichnet diese neue Form von Apps auch als Dapps. Diese setzen auf Smart Contracts. Beim Ether gilt die Blockchain also als Zahlungsmittel für die Rechenleistung. Es gibt viele Starups, die auf Ether setzen, um über Crowdinvest Geld für Projekte einzusammeln. Bei diesem Verfahren spricht man auch von einem Kickstarter-Projekt, weil die Unternehmen hier Token ausgeben. Diese Token werden von Interessenten mit Ether bezahlt.

Was die Blockchains von Bitcoin und Ether angeht, so gibt es wesentliche Unterschiede. Bei Bitcoin beträgt die durchschnittliche Zeit für einen Block um die zehn Minuten. Beispielweise wird eine Transaktion von A nach B durchgeführt, und man muss sich hier gedulden. Anders ist es beim Ether. Hier wird für eine Transaktion nur 12 Sekunden benötigt. Dieses Beispiel ist natürlich vereinfacht, soll aber die technischen Errungenschaften dieser neuen digitalen Währung exemplarisch aufzeigen. Somit ist es auch kein Wunder, dass der Ether mehr Möglichkeiten bietet als der Bitcoin.

Ethereum Enterprise Alliance

Der neuen Währung ist es in den letzten zwei Jahren gelungen viele Befürworter zu gewinnen. Die größten Unternehmen der Welt gehören zu den Unterstützern. Sämtliche Aktivitäten der Unterstützung werden in der Enterprise Ethereum Alliance gebündelt. In diesem Bündnis befinden sich renommierte Firmen wie Credit Suisse, Deloitte, Intel, Microsoft und viele mehr. Das Bündnis wurde ins Leben gerufen, um die Ethereum Blockchain zu standardisieren. Die Tatsache, dass die Währung von vielen Konzernen unterstützt wird, sagt vieles über den Ether aus.

Der Bitcoin konnte eine derartige Form der Unterstützung in der Anfangszeit nicht erreichen. Und heute wird die Blockchain vom Bitcoin nur für finanzielle Transaktionen verwendet. Dagegen wird der Ether, der dem Bitcoin zwar ähnelt, mehr Aufsehen erregen. Hauptgrund ist die mächtige Technologie, die sich hinter dem Ethereum befindet. Die Technologie ist einer der Hauptgründe, warum sich viele Mitglieder der Ethereum Enterprise Alliance sich für die vielfältigen Funktionen engagieren.

Ist Ethereum nun ein besseres Investment?

Ethereum

Die neue Kryptowährung macht wirklich großen Spaß

Grundsätzlich gilt auch beim Ethereum, dass eine Diversifizierung erforderlich ist. Wer sein gesamtes Geld nur in eine Kryptowährung investiert, kann am Ende alles verlieren. Dies gilt insbesondere für ganz junge Anlagen wie die Kryptowährungen. Weiterhin darf man auch nicht vergessen, dass diese Währungen starken Schwankungen unterliegen. Die Renditechancen sind natürlich wesentlich größer. Das Risiko ist es aber auch.

Gegenwärtig gibt es über 700 Altcoins. Es ist stark davon auszugehen, dass in den kommenden Jahren viele davon scheitern werden. Die Kryptowährungen, die überleben werden, zeichnen sich durch ganz besondere Eigenschaftenaus. Und dies trifft insbesondere auf Währungen wie den Bitcoin und Ethereum zu.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass der Bitcoin wegen seinem First-Mover Status bekannt ist, und als Zahlungsmittel mittlerweile weltweit anerkannt ist. Währenddessen überzeugt die neue Währung Ethereum mit ihrer zugrundeliegenden Technologie.

Fazit

Bitcoin und Ethereum sind unterschiedliche Projekte. Beide Währungen wurden mit anderen Zielen und Motiven geschaffen. Der Bitcoin konnte sich als eine stabile Währung durchsetzen und wird mittlerweile weltweit als Zahlungsmittel anerkannt. Soweit ist es mit Ethereum noch lange nicht. Ethereum ist noch eine sehr junge Währung, und wird noch nicht überall als Zahlungsmittel anerkannt. Hierzu muss man noch ein bisschen warten. Ethereum zielt mehr darauf ab eine komplette Technologie zu entwickeln.

Entsprechen kann man auch nicht sagen welche der beiden Währungen die bessere Anlage darstellt. Für was man sich letztendlich als Anleger entscheidet, das hängt von den persönlichen Interessen ab. Wenn man beispielsweise an FinTechs interessiert ist, so ist Ethereum die geeignete Investition. Wenn man das Ziel hat in eine Kryptowährung zu investieren, so ist man mit dem Bitcoin besser aufgehoben. Zudem ist der Bitcoin auf dem Markt schon fest etabliert und nicht mehr wegzudenken.

Wie bereits erwähnt ist Ethereum auf ein großes Interesse gestoßen. Es gibt viele Konzerne, die sich für die zugrundeliegende Technologie interessieren. Daher haben sich auch verschiedene Konzerne zu einem Bund zusammengeschlossen, um mehr über die Technologie von Ethereum zu lernen.

Interessant ist die Technologie in der Hinsicht, dass sie sogenannte Dapps bzw. dezentralisierte Anwendungen steuern und verwalten kann. Somit bringt uns Ethereum auf eine neue Stufe in der Entwicklung. Die Philosophie einer dezentralen Steuerung wird nun nicht mehr nur im Geld ausgedrückt, sondern jetzt auch in verschiedenen Lebensbereichen.

Es bleibt abzuwarten wie sich Ethereum entwickeln wird. Eines ist aber jetzt schon sicher. Viele sprechen bereits über diese neue Währung, welche unsere Welt komplett verändern könnte.
Jetzt zu Ethereum

Top 5 Aktien Broker