VL Leistungen

Vermögenswirksame Leistungen Fondssparen – lohnt sich das?

Es gibt Millionen von Menschen, die ein Recht darauf haben vermögenswirksame Leistungen zu beziehen. Es geht hier um Geldleistungen von bis zu 40 Euro, die der Arbeitgeber monatlich zum Bruttogehalt eines Angestellten dazuzahlt. Der Arbeitsvertrag enthält in der Regel die Höhe der vermögenswirksamen Leistungen. Sehr attraktiv ist dagegen die Möglichkeit in einen Fondssparplan zu investieren. Der Staat fördert diese Pläne ebenso.

Die klassischen Leistungen wie ein Banksparplan oder ein Bausparvertrag machen heute keinen Sinn mehr. Wer hat noch Lust auf Niedrigzinsen, wo überhaupt keine Rendite vorhanden ist? Die Verbraucher sind smarter geworden und suchen für sich selbst die ideale Vorsorge.

Das Fondssparen bietet deutlich höhere Renditen, aber gleichzeitig auch mehr Risiko. Eigentlich hat jeder Angestellte ein Anrecht auf vermögenswirksame Leistungen vom Chef. Eine vermögenswirksame Leistung stellt in der Regel auch eine Art Finanzspritze dar. Wer auch immer dieses Recht nicht nutzt, der verschenkt Geld. Der Tarif- oder Arbeitsvertrag regelt wieviel vermögenswirksamen Leistungen einem Angestellten zustehen. Beispielsweise bekommen Mitarbeiter in der Bank 40 Euro im Monat dazu. In der Eisen- und Stahlindustrie sowie im Kfz-Gewerbe bekommen die Mitarbeiter 26,95 Euro im Monat. Beamte bekommen aber nur 6,65 Euro. Grundsätzlich ist es so, dass die Mitarbeiter das Geld nicht ausgezahlt bekommen. Vielmehr fließt da Geld direkt in einen Sparvertrag. Normalerweise läuft so ein Sparvertrag 6 Jahre. Wenn die letzte Rate Erfolg ist, folgt eine Wartefrist. Das heißt der Sparer muss sich bis zum Ende des Jahres gedulden bis er das Geld vollständig ausgezahlt bekommt. Das heißt nach spätestens sieben Jahren kann der Sparer sein Vermögen ausgezahlt bekommen.
Jetzt zu den vermögenswirksamen Leistungen Fondssparen

Der Anleger sucht aus

Verbraucher

Der Verbraucher entscheidet

Der Arbeitnehmer sucht sich seinen Sparvertrag aus. Er muss ihn auch eigenständig abschließen. Die Unterlagen bzw. eine Durchschrift muss der Angestellte bei seinem Arbeitgeber abgeben. Der Arbeitgeber überweist die Zahlungen dann vom monatlichen Gehalt direkt in den Sparvertrag. So sieht es zumindest das Vermögensbildungsgesetz vor. Als Arbeitnehmer kann man sich auch dazu entscheiden die Zahlungen in die Tilgung eines Baukredites einfließen zu lassen. Diese Option ist attraktiv. Egal ob es sich um einen Baukredit oder Sparvertrag handelt. Tatsache ist, dass nicht nur der Arbeitgeber hier einzahlen muss, sondern auch der Staat. Dieser gibt nämlich Zulagen für Sparer, die nicht über ein bestimmtes Einkommen verdienen.

Vermögenswirksame Leistungen – Optionen

Welche Optionen?

Verschieden Optionen stehen zur Auswahl

Man unterscheidet bei den vermögenswirksamen Leistungen zwischen Bausparverträgen, Sparverträgen und Fonds. Bausparverträge eignen sich für diejenigen, die ein Recht auf Arbeitnehmersparzulage haben. Dann gibt es noch die Sparverträge. Diese eignen sich für das sichere Anlegen ohne Anspruch auf staatliche Förderungen. Und schließlich gibt es noch das vermögenswirksame Leistungen Fondssparen.

Fonds eignen sich für Sparer, die von hohen Renditen profitieren wollen. Natürlich ist das Risiko auch ein bisschen höher. Denn Fonds schenken, sie können heute ins Minus rutschen und nächste Woche wieder ein Hoch erfahren. Dies ist halt so bei Fonds und Aktien. Dafür ist die Rendite auch höher. Der Sparer muss nur das höhere Risiko auch einkalkulieren. Diejenigen die sich für einen Fond entscheiden, haben keinen festen Ausstiegstermin. Weiterhin sollten diese Personen darauf achten, dass die Kosten für die Konto- und Depotführung geringer sind. Beim Suchen wird der Sparer in der Regel auch auf Fonds treffen, die aktiv verwaltet werden. Weiterhin sollte ein guter vermögenswirksamer Leistungen-Fonds auch eine Bewertung von mindestens 50 Punkten haben. Der Finanztest überprüft regelmäßig verschiedene vermögenswirksame Leistungen Fonds. Es empfiehlt sich hier mehr reinzulesen. Wenn man den Fonds über einen Fondsvermittler im Internet kauft, so wird man deutlich günstiger wegkommen.

Einige Tipps zum Vermögenswirksamen Leistungen Fondssparen

Was die Zulage angeht, so sollte man am besten sofort einen Aktienfondssparplan abschließen. Ein Bausparvertrag geht natürlich auch, jedoch sind die Renditen sehr gering. Natürlich kann man sich auch beides entscheiden. Dies ist in den meisten Fällen sogar besser.

Des Weiteren sollte man unbedingt die vermögenswirksamen Leistungen nutzen, selbst wenn man keine Zulagen vom Staat bekommt. Ein Aktienfondssparplan für Vermögenswirksame Leistungen ist sehr vorteilhaft. Wenn man aber kein hohes Risiko eingehen will, so entscheidet man sich eher für einen Banksparplan.

Wenn man eine betriebliche Altersvorsorge hat, so kann man seinen Vertrag sogar um die vermögenswirksamen Leistungen aufstocken. Gleichzeitig ist es aber auch möglich, dass man die eigenen Beiträge senkt. Erst im Alter wird man auf seine vermögenswirksamen Leistungen Steuern zahlen. Dies ist natürlich von sehr großem Vorteil, weil im Alter die steuerliche Belastung geringer ist.

Wenn die VL-Leistungen vom Chef nicht angemessen sind, so kann man die monatlichen Beiträge auch um sein eigenes Geld erhöhen. Die Rate kann man aber auch erhöhen, wenn man das Recht auf eine Wohnungsbauprämie oder eine Sparzulage von Arbeitgeber hat. Ansonsten kann man die staatlichen Förderungen nicht vollständig in Anspruch nehmen. Insgesamt aber muss der Arbeitgeber aber die Überweisungen tätigen. Hierzu sollte man sich also mit dem Arbeitgeber oder Chef entsprechend arrangieren.
Jetzt zu den vermögenswirksamen Leistungen Fondssparen

Wo findet man mehr Informationen zu dem VL-Fondssparen?

Mehr Reichtum

Mehr Reichtum im Alter

Bevor man sich dazu entscheidet VL-Fondssparen in Anspruch zu nehmen, ist es wichtig, dass man sich richtig informiert. Einfach einen Anbieter auszuwählen geht meistens schief. Man sollte sich über die Gebühren und möglichen Renditen informieren.

Eine sehr gute Quelle für weitere Informationen bietet die Stiftung Warentest. Auf der Webseite findet man mehrere Informationen und Praxisbeispiel zu dem VL-Fondssparen. Daneben sollte man aber auch weitere Quellen nutzen, um sich über die Möglichkeiten des VL-Fondssparen ausgiebig zu informieren. Nur dann wird man auch von den VL vom Arbeitgeber profitieren können. Wenn man sich für einen Anbieter entschieden hat, sollte man auch zusehen, dass die Gebühren niedrig sind. Schließlich geht es nur noch darum die Unterlagen beim Chef oder Arbeitgeber vorzulegen. Und dann kann das Sparen auch sofort loslegen. Wenn das Recht auf VL nicht im Arbeitnehmervertrag geregelt ist, so sollte man den Arbeitgeber befrage. Schließlich haben Millionen von Menschen das Recht vermögenswirksame Leistungen zu beziehen. Und wer dies nicht macht, der lässt viel Geld auf der Straße liegen.

Fazit

Mehr im Alter haben

Jetzt für die Zukunft sparen

Was die VL angeht, so gibt es einige Möglichkeiten. Bei einem Banksparplan gibt es kein Risiko, aber auch kaum Rendite. Die Zinsen sind zu niedrig. Ein Fondssparplan dagegen verspricht höhere Renditen, allerding unterliegt dieser so einigen Schwankungen. Aktienkurse können sich ständig ändern. Entsprechend ist das Risiko auch höher. Wenn man sich aber damit anfreunden kann, dann ist das VL-Fondssparen tatsächlich die beste Option.
Jetzt zu den vermögenswirksamen Leistungen Fondssparen

Top 5 Aktien Depots

Sie riskieren Ihr Kapital