ViTrade Erfahrungen – Test und Bewertung

ViTrade Erfahrungen – Test und Bewertung

ViTrade selbst sieht sich als Brokerage von Tradern für Trader. Das Unternehmen richtet sich dabei an Viel-Trader mit Erfahrung auf dem Finanzmarkt. Für sie bietet der Broker eine sehr umfangreiche Auswahl an Finanzprodukten und günstige Konditionen.

Welches Handelsangebot bietet ViTrade?

ViTrade ermöglicht derzeit den Zugang zu sämtlichen inländischen Handelsplätzen und 14 ausländischen Börsen. Dabei ist auch Cross Border Handel in bis zu 33 Ländern möglich. Zusätzlich stehen bis zu 25 Handelspartner für den außerbörslichen Handel zur Verfügung. Die Auswahl an Finanzprodukten ist ebenfalls außergewöhnlich umfangreich. Im Angebot befinden sich auch Futures, Fonds und Neuemissionen.

Im Bereich CFD Handel wird der Broker als Market Maker aktiv und vermittelt dabei das Angebot der CeFDex AG aus Frankfurt am Main. Der Forexhandel wird durch die biw AG ermöglicht, die ebenfalls als Market Maker aktiv wird.

ViTrade möchte ein Broker von Tradern für Trader sein

ViTrade möchte ein Broker von Tradern für Trader sein

Insgesamt kommt der Broker so auf folgendes Handelsangebot:

  • Mehr als 20.000 Aktien
  • Über 30.000 Anleihen
  • 30 Währungspaare
  • Über 3.9000 Fonds über KAGs
  • Etwa 300.000 Anlagezertifikate
  • Mehr als 600 CFD-Kontrakte
  • EUREX Futures
Jetzt zum Angebot von ViTrade

Wie teuer ist ViTrade?

Das Konto ist kostenfrei erhältlich, wenn es in Euro geführt wird. Für Fremdwährungen fallen hingegen Kontoführungsgebühren in Höhe von 2,50 Euro monatlich an.. Mit welchen Kosten Trader rechnen müssen, richtet sich natürlich auch nach dem genutzten Handelsinstrument. Derzeit wirbt das Unternehmen mit einem Mindesteinsatz von einem Euro je Trade. Beim Handeln des Mini-DAX-Futures können Kunden derzeit bereits ab 1,11 Euro flat pro Kontrakt traden. Üblicherweise verlangt der Broker 3,95 Euro pro Halfturn und Kontrakt.

Grundsätzlich ist es nicht all zu leicht möglich, die Preisgestaltung des Brokers ohne Probleme zu durchschauen und einheitliche Angaben zu machen. Einer der wichtigsten Unterschiede der beiden Handelsplattformen ist nämlich der Umstand, dass auch unterschiedliche Kosten entstehen:

HTX (Girosammelverwahrung) HTX Light / WebTrader
Minimumgebühr Xetra 5,95 Euro 9,95 Euro
Minimumgebühr Parkettbörsen 9 Euro 9,95 Euro
Provisionssatz 0,09 % vom Kurswert 0,15 % vom Kurswert
Maximal 40 Euro 50 Euro
Abwicklungsgebühr 0,59 Euro 0,59 Euro

 

Zudem ist beim Trading über HTX gegen Mehrkosten auch die Verwahrung über den Auslandskassenverein möglich. Voraussetzung für die Nutzung von HTX ist, dass Trader über das Tool mindestens 70 Trades durchführen. Wenn dies nicht der Fall ist, erhebt der Broker eine Gebühr von 49 Euro zuzüglich der Kosten für die Versorgung mit Echtzeitkursen. Allerdings können Trader alternative auch die Light-Version nutzen.

Das Trading über HTX kann für Viel-Trader deutlich günstiger sein und sich dabei durch die geringe Mindesthandelsgebühr und den niedrigeren Provisionssatz sowohl für Trader mit geringeren Handelsvolumina als auch mit höheren Handelsvolumina lohnen.

Bei einem Großteil der Auslandsbörsen wird eine Provision von 0,15 % des Kurswertes, dabei jedoch mindestens 30 Euro fällig. Eine Ausnahme ist der Handel an US-amerikanischen Börsen, bei dem die Mindestprovision 14,95 Euro und die maximale Provision 50 Euro betragen.

Taggleiche Teilausführungen sind kostenfrei. Dies gilt auch dann, wenn die Order nach der erfolgten Teilausführung geändert wird. Der Broker verzichtet zudem auf Re-Quotes.

Der CFD-Handel funktioniert aufgrund der Weiterleitung an einen Market Maker üblicherweise ohne Spreads. Beim Handel von Aktien-CFDs erhebt der Broker eine Kommission von 0,08 % oder mindestens 9 Euro. Der Forex-Handel ist ebenfalls kommissionsfrei und das Trading von EUR/USD ab 1,0 Pip möglich.

Während Trader 0,00 % p. a. Zinsen für Guthaben erhalten, sind die Überziehungskredite recht teuer. Effektenkredite sind mit 6,10 % p. a. noch vergleichsweise günstig. Der Dispozins beträgt hingegen 13,50 % p. a. bei einer Kontoführung in Euro.

Über ViTrade: Ist das Angebot seriös?

ViTrade ist aus der E*Trade Germany hervorgegangen. Der Broker hat somit mehr als zehn Jahre Erfahrung auf dem Markt, zudem wird es inzwischen von Niklas Helmreich geleitet, der auch Geschäftsführer von flatex ist. ViTrade ist der gebundene Vermittler der biw Bank für Investments und Wertpapiere AG (biw AG), bietet also selbst eigentlich kein Brokerage an.

ViTrade ist selbst nicht von der BaFin reguliert, da das Unternehmen die Lizenz für die Tätigkeit nicht benötigt. Bei der biw AG ist dies natürlich anders. Sie benutzt eine Lizenz als Vollbank. Über die biw sind auch die Einlagen der Kunden abgesichert. Bis zu 100.000 Euro sind dabei je Kunde im Insolvenzfall geschützt. Allerdings verfügt das Geldinstitut nicht über eine Einlagensicherung, die über die gesetzlich vorgeschriebene Mindesthöhe hinausgeht.

Der Broker konnte in den Jahren nach seiner Einführung einige Preise und Auszeichnungen gewinnen. Vor allem bei der Brokerwahl durch broker-test.de konnte das Angebot zahlreiche Kundenstimmen auf sich vereinen. Seit 2013 ist ihm dies jedoch nicht mehr gelungen.

Welche Handelsplattform bietet ViTrade?

ViTrade bietet verschiedene Handelsplattformen, die sich auch nach dem Finanzinstrument richten. Kernstück des Angebots ist jedoch sicherlich die Handelsplattform HTX. Sie kann frei konfiguriert werden und kann so dafür genutzt werden, zahlreiche wichtige Features und Darstellungsoptionen zu individualisieren. Die Möglichkeiten reichen dabei von belebgaren Funktionstasten über One-Click-Trading bis hin zu individuellen Kurslaufbändern und der Nutzung von historischen Daten oder Realtime Push-Marktübersichten.

Dabei legt der Broker besonders viel Wert darauf, ein hochprofessionelles Charting zu ermöglichen, sodass Trader schnell reagieren können. Natürlich verfügt HTX über eine API-Schnittstelle. Die Vollversion ist allerdings nicht immer kostenfrei erhältlich. Wer nicht mindestens 70 Trades im Monat ausführt, muss knapp 50 Euro investieren.

HTX ist auch als App erhältlich. Allerdings gibt es die ViTrade App ausschließlich für iOS. Trader erhalten hier ein sehr funktionsstarkes Tool für das mobile Trading, das die wichtigsten Funktionen der Handelsplattform mobil anbietet und es so ermöglicht, von jedem Ort der Welt schnell zu reagieren. Um die Sicherheit zu erhöhen, nutzt HTX mobil TouchID.

Für alle Einsteiger oder Trader, die den Funktionsumfang und die geringeren Konditionen der HTX-Handelsplattform nicht ausnutzen können oder müssen, bietet ViTrade auch die Möglichkeit, eine Light-Version zu handeln. Auch hier sind zahlreiche Individualisierungsoptionen vorhanden und das Chart-Tool kann dennoch zum professionellen Trading eingesetzt werden.

Für den Währungshandel setzt ViTrade auf den beleibten MetaTrader 4. Es gibt wohl kaum eine FC-Handelsplattform, die beliebter und bekannter ist. Teil des Angebotes sind kostenfreie Realtime-Pushkurse und natürlich die zahlreichen Analyse-Tools des MT4.

Realtime Push-Kruse sind auch für die CFD-Handelsplattform erhältlich. Es handelt sich dabei um ein webbasiertes Tool, das durch das Panel-Design intuitiv bedienbar sein soll. Im ViTrade Test wird die Handelsplattform allerdings von vielen als relativ gewöhnungsbedürftig eingeordnet.

Jetzt zum Angebot von ViTrade

Lernangebot und Informationen des Brokers

ViTrade bietet natürlich auch eine Akademie an, in der unterschiedliche Lernmaterialien vorhanden sind. Dabei setzt der Online Broker allerdings auf qualitativ hochwertige und individuelle Angebote und verzichtet auf E-Books oder Video-Tutorials. Stattdessen bietet der Broker ausschließlich Webinare und Einzelschulungen an. Die Webinare stehen dabei sogar Nicht-Kunden zur Verfügung, Einzelschulungen sind nur für Kunden möglich. Sie werden üblicherweise per Telefon mithilfe von Screen-Sharing durchgeführt.

ViTrade verzichtet zudem abseits der Veranstaltungen über die Webinare darauf, umfangreiche Analysen oder andere aktuelle Informationen bereitzustellen. Zahlreiche Features wie Marktnachrichten, Wirtschaftskalender und Co. finden sich allerdings innerhalb der Handelsplattformen als wählbare Funktionen.

Automatisierter Handel

HTX ermöglicht als Broker, der sich an professionelle Trader richtet, natürlich auch den automatisierten Handel. Dafür steht HTX API als DLL oder COM-Plug-In zur Verfügung. Durch die Schnittstellen kann natürlich auch eine softwareunabhängige Verbindung zum Server herstellt werden. Dabei ist der Trader nicht auf eine Programmiersprache festgelegt. Dabei ermöglicht der Broker sowohl den börslichen als auch den außerbörslichen Handel im In- und Ausland. Natürlich kann auch der MetaTrader 4 mit Expert Advisors genutzt werden.

Demokonto bei ViTrade

ViTrade ermöglicht Kunden, sowohl im Rahmen des FC-Handels als auch beim CFD-Handel ein Demokonto zu nutzen. Die Demo des CFD-Kontos ist dabei sogar zeitlich unbegrenzt möglich. Beim Forex-handel ist dabei sogar zeitlich unbegrenzt möglich. Beim FX-Demokonto von ViTrade ist die Dauer des Testzugangs hingegen auf bis zu vier Wochen Laufzeit begrenzt.

Lobenswert ist, dass der Broker bei beiden Konten für die Anmeldung zwar neben Name und Adresse auch Telefonnummer und E-Mail abfragt, der Kunde dem Broker jedoch nicht die Erlaubnis geben muss, über diese Wege Kontakt aufzunehmen. Stattdessen bietet das Unternehmen die Möglichkeit, die entsprechenden Punkte abzuwählen. Bei manchen anderen Brokern ist dies nicht durchführbar.

Wie kann der Kundenservice kontaktiert werden?

Um den Support des Unternehmens zu erreichen, stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Der Broker nutzt jeweils eine eigene Hotline für Interessenten und Kunden. Der Support per Telefon ist dabei werktags von 08:00 bis 22:00 Uhr geschaltet. Zudem bietet der Broker die Möglichkeit, ein Kontaktformular zu nutzen. Kunden können auch angeben, per Telefon zurückgerufen zu werden. Außerdem bietet ViTrade auch die Möglichkeit, eine E-Mailadresse zu nutzen.

Kunden werben Kunden

Wer anderen von seinen positiven Erfahrungen mit ViTrade berichtet, kann dadurch eine sehr hohe Prämie erhalten. Er erhält sechs Monate für jeden Trade eine Prämie von 50 Cent. Auch der Geworbene erhält diese Belohnung als Willkommensgeschenk. Der Geworbene mit den meisten Trades kann sich zusätzlich derzeit auch über eine Reise nach New York freuen.

Dabei fallen allerdings weder Trades über die Instrumente CFD noch Forex unter die Berechnung der Gutschrift. Beide Händler erhalten diese zudem erst sechs Monate nach der Kontoeröffnung und nicht anteilig.

Fazit: Stärken und Schwächen

ViTrade bietet grundsätzlich ein sehr interessantes Angebot für alle Heavy Trader. Dafür sorgen die grundsätzlich sehr günstigen Konditionen genauso wie die äußerst professionelle Handelsplattform. Auch Umfang und Auswahl des Angebotes sind sehr gut. Etwas bedauerlich ist, dass FX- und CFD-Trading nur über Market Maker funktionieren. Dafür punktet der Broker gerade an Auslandsbörsen mit sehr günstigen Konditionen und viele Trader werden die zahlreichen Handelsmöglichkeiten und geringer Einstiegshürden zu schätzen wissen.

Jetzt zum Angebot von ViTrade

Top 5 Aktien Broker