Bilanz lesen und verstehen

Bewertung von internationalen Festgeldkontoangeboten

Festgeldkonten bieten für sicherheitsbewusste Anleger ein Maximum an Komfort, wenn es um den Bereich der sicheren und risikofreien Anlage geht. Darüber hinaus bieten Festgeldkonten als eine der wenigen Anlagemöglichkeiten die Chance auf verhältnismäßig rentable Zinskonditionen.

Doch durch die Europäische Union können heutzutage auch Bankgeschäfte ohne große Hürden in Ausland abgeschlossen werden. Trotz alledem können auch internationale Festgeldkonten immer wieder entsprechend überzeugen und mit den hohen Zinsen für Interesse bei den potentiellen Anlegern sorgen.

Festgeld bei der Deutschen Bank

Festgeld bei der Deutschen Bank

Festgeldkonten im Ausland – Eine Alternative?

Festgeldkonten sind vor allem dadurch bekannt geworden, dass einerseits ein hoher Grad an Sicherheit bezogen auf das angelegte Kapital besteht, sondern andererseits auch dadurch, dass im Vergleich zu anderen Anlageformen und Kontovarianten hohe Zinsbeträge gängig sind.

Doch durch die rigorose Finanzpolitik der europäischen Zentralbank und die teils instabilen und unsicheren wirtschaftlichen Bedingungen konnten auch die Konditionen von Festgeldkonten in der Vergangenheit nichtmehr viele Anleger zu einer Investition überzeugen.

Viele Anleger und Interessierte informieren sich daher immer häufiger über alternative Methoden, um aus dem früher so lukrativ gewesenen Festgeld, auch in Zukunft wieder mehr Gewinn zu erzielen.

In vielen EU-Ländern, die zwar unter der Kontrolle der europäischen Zentralbank stehen, sind jedoch im Vergleich zum heimischen Inland, trotzdem verhältnismäßig bessere Konditionen zu erzielen. Dies dürfte unter anderem daran liegen, dass die Zinsbeträge auch von der individuellen wirtschaftlichen Lage des entsprechenden Landes abhängen.

So konnten viele Anleger durch Investitionen in Festgeldkonten im EU-Ausland dafür sorgen, dass deren eingesetztes Kapital deutlich mehr Rendite abwarf als dies im Inland der Fall gewesen wäre.

Andere Interessierte fragen sich jedoch oft welche zusätzlichen Herausforderungen und Bedingungen auf sie zukommen würden, wenn diese ebenfalls im Ausland investieren würden.

Finden Sie jetzt den besten Anbieter für Ihre Festgeldanlage

Ausländisches Festgeld – Was sind die Unterschiede?

Ob in ausländisches Festgeld investiert werden sollte, bleibt grundsätzlich jedem selbst überlassen. Viele Anleger interessieren sich bei der Thematik Festgeldkonto jedoch nicht nur für die Zinskonditionen, sondern auch für die Sicherheitsaspekte rund um die getätigten Kapitaleinlagen.

Das bedeutet konkret, dass viele Menschen vor allem besorgt um die Sicherheit des Eigenkapitals im Ausland sind.

Grundsätzlich gilt jedoch, dass eine gesetzliche und EU-weite Einlagensicherung besteht. Diese Einlagensicherung bietet rechtlich im gesamten Bereich der Europäischen Union eine Absicherung für Anleger, die einen Betrag von 100.000 Euro umfasst. Beträge die über diese Grenze hinausgehen, sind entsprechend durch das Gesetz nicht grundsätzlich geschützt. Jedoch kann je nach Bankinstitut eine Absicherung auch über diese Mindestabsicherung durch die EU-Reglementierungen erfolgen.

Außerhalb der Grenzen der Europäischen Union sieht die Sicherheitsfrage jedoch anders aus. Hier besteht keinerlei rechtlicher Schutz durch die EU mehr. Viele ausländische Bankinstitute ziehen jedoch im Bereich der Einlagensicherung mit den europäischen Standards mit um möglichst viele Kundenströme ins eigene Land zu lenken. Oftmals finden sich auch staatlich geregelte Einlagensicherungen, die weit über die EU-internen Mindestbeträge hinausgehen.

Vermittlungsportale für ausländisches Festgeld

Um im Ausland ein Festgeldkonto zu eröffnen, bedarf es oft viel bürokratischem Aufwand. Auch ist nicht immer gewiss, dass die Eröffnung eines Kontos bei einer ausländischen Bank immer ohne Umwege möglich ist.

Daher haben sich über die vergangenen Jahre, in denen die Alternative des ausländischen Festgeldes immer beliebter wurde, viele Vermittler für diesen Finanzsektor gefunden.

Die drei gängigsten dieser Vermittler sind heute:

  • Savendo
  • Zinsplot
  • Weltsparen

Das Prinzip dieser Vermittler für ausländisches Festgeld ist grundsätzlich bei allen drei Anbietern mehr oder minder identisch. Durch die Eröffnung eines Kontos bei einem der Vermittler erlangt der interessierte Anleger die Berechtigung, bei ausländischen Banken Konten wie beispielsweise auch Festgeldkonten zu eröffnen und zu führen.

Denn die Vermittler arbeiten mit den ausländischen Banken zusammen und ermöglichen so eine schnelle und weitaus vereinfachte Möglichkeit, als Ausländer, ein Konto bei einer dieser Banken zu eröffnen.

Vorteile des internationalen Festgeldkontos

Immer wieder suchen viele Anleger die Chance auf attraktive Zinsangebote im Ausland. Dadurch ist vor allem auch das Interesse an Kontoarten die dem Festgeldkonto im Ausland um einiges gestiegen. Doch welche Vorteile bringt das internationale Festgeld genau?

Viele Zinsportale bieten nicht nur weitaus höhere Zinsen als dies im Inland der Fall ist, auch auf andere Weise können Kunden von solchen Vermittlern beim ausländischen Festgeld profitieren.

Einerseits bieten die bekanntesten Zinsportale bereits eine ausgereifte Online-Plattform an, durch die die Anleger ganz einfach auf ihre ausländischen Konten zugreifen können, andererseits bietet die besagten Zinsportale ebenfalls oft die Option der Supportleistungen in allen gängigen Sprachen.

Auf diese Weise kann die Kontoführung auch bei ausländischen Konten um einiges vereinfacht werden.

Oft bieten ausländische Geldinstitute die Möglichkeit, näher und individueller auf die spezifischen Kundenanliegen einzugehen. So kann beispielsweise bei vielen ausländischen Anbietern eine Festgeldkündigung auch vor Ablauf der vertraglich festgelegten Laufzeit erfolgen.

Immer wieder nutzen daher aufgeschlossene Anleger die Chancen aus, die sich ihnen hinsichtlich der finanziellen und vertraglichen Vorteile bieten.

Finden Sie jetzt den besten Anbieter für Ihre Festgeldanlage

Nachteile und Kritik am ausländischen Festgeld

Durch die oftmalige Notwendigkeit von Vermittlungsportalen zur effizienten und zeitsparenden Festgeldanlage, kann die Tatsache, dass bei den zuvor genannten Portalen die Banklizenzen fehlen, als Kritikpunkt aufgefasst werden.

Ebenso kann es durch diese Vermittlungsagenturen dazu kommen, dass viele Anleger nicht genau über die rechtlichen Abläufe informiert werden. Da jedoch nur wenige Vermittlungsagenturen über die vertraglichen Einlagensicherungen und die genauen Abläufe Bescheid wissen, können im Streitfall auch längere Zeiträume bis zum Wiedererlangen des angelegten Kapitals verstreichen.

Diese Faktoren sind bei der Erwägung zur Eröffnung von Festgeldkonten auf jeden Fall zu bedenken und entsprechend im Vorfeld zu hinterfragen. Die rechtlichen Rahmenbedingungen können sich im Ausland abweichend darstellen und so bei Liquiditätsproblemen der Bank im Streitfall zu Problemen führen.

Fazit

Festgeldkonten bieten eine schnelle und vor allem sichere Art der Geldanlage an. Durch die in der Vergangenheit immer unsicherer gewordenen Bankgeschäfte, sind viele Anleger besorgt um deren Kapital.

Viele Kontobesitzer wünschen sich daher mehr Sicherheit bezogen auf deren Anlagen, um auch in Zukunft ein gesichertes Kapital aufweisen zu können. Immer mehr Kapitalanleger suchen daher den Weg der sicheren und konstanten Kapitalanlage.

Für viele Anleger verkörpert diese Eigenschaften seit jeher das Festgeldkonto. Durch die vertraglich festgelegten Zinsen und die feste Laufzeit ist das eigene Kapital, durch die EU-weite Einlagensicherung auf einen Betrag von 100.000 Euro abgesichert.

Durch die immer geringer werdenden Zinsen haben viele Anleger auf ausländische Festgeldangebote gewechselt. Diese bieten in vielen Fällen nicht nur stabile und weitaushöhere Zinsen, sondern auch die gleiche Sicherheit wie heimische Festgeldkonten.

Finden Sie jetzt den besten Anbieter für Ihre Festgeldanlage

Top 5 Aktien Depots

Sie riskieren Ihr Kapital