Call/Put-Optionen: Was ist das und wie geht es?

Call/Put-Optionen: Was ist das und wie geht es?

Call und Put Optionen

Call und Put Optionen bestehen im Handelsgeschäft. Doch was ist das eigentlich. Der eine oder andere wird davon sicherlich schon gehört haben. Wir wollen in diesem Beitrag aufklären worum es bei diesen Optionen geht. Grundsätzlich stellen die beiden Formen von Optionen die einfachste Form der binären Optionen dar. Als Händler sollte man wissen, was eine Call- und Put Option kann. Die Vorteile sind immens und mit diesen Optionen sind unglaubliche Gewinnmöglichkeiten möglich. Dazu muss man aber die Optionen auch richtig einsetzen und das richtige Wissen verfügen.

Was sind die Vorteile von Call -und Put-Optionen?

Vielen Tradern ist es viel angenehmer die Richtung eines Marktes zu prognostizieren als die richtige Option zu finden. Die Vielzahl der vielen Möglichkeiten mit Optionen kann den Anfänger verwirren. Wenn man aber die Vorzüge dieser Optionen kenn, dann wird es dem Trader viel einfacher fallen die richtige Entscheidung zu treffen.

Auf den ersten Blick scheint es so zu sein, dass die Call- und Put-Optionen sich überschneiden. Für beide Formen muss man Preisbewegungen prognostizieren. Das gilt für Ein-Treffer Optionen. Diese überschneiden sich mit den Call- und Put-Optionen. Zumindest scheint das auf den ersten Blick so zu sein. Die Stärke der Bewegungen muss man bei den Ein-Treffer Optionen auch vorhersagen. Bei Call- und Put-Optionen ist dies nicht erforderlich. Wenn der Trader mit einer Call-Option steigende Preise prognostiziert hat, dann wird er die Option auch gewinnen.

Das heißt, dass Call- und Put-Optionen geeignet sind, wenn man die Bewegungen auf dem Markt nur schwer einschätzen kann. Mit einer Call- und Put-Option wird man auch viel mehr gewinnen als mit einer Ein-Treffer-Option.

Somit ist eine Strategie, die auf Call- und Put-Optionen basiert, auch für Anleger geeignet, die kein hohes Risiko eingehen wollen.
Jetzt mehr zu Call/Put Optionen

Wann sollte man eine Call- und Put Option einsetzen?

Call- und Put Optionen sind dann sinnvoll, wenn man sich nicht sicher ist, wie die Bewegungen in der Zukunft sein werden. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die auf kleine Änderungen hindeuten. Hier ist die Zeiteinheit äußerst wichtig. Wenn diese klein ist, so wird auch die Bewegung kleiner sein. Trader, die ein 5-Minuten Chart nutzen, nutzen in den meisten Fällen auch Call- und Put-Optionen.

Was ist eine Call-Option?

Man unterscheidet also zwischen Cal-und Put-Optionen. Eine Call-Option gibt dem Käufer das Recht bis zum Ablaufdatum der Option den Basiswert zu einem Ausübungspreis zu erwerben. Der Anleger bezahlt dafür eine Prämie. Die Prämie erhält der Verkäufer der Option. Er hat die Pflicht den Basiswert zum Ausübungspreis zu liefern. Bei den Put-Optionen ist das anders. Hier gibt eine gekaufte Put-Option dem Nutzer das Recht den Basiswert zu einem im Vorfeld festgelegten Preis zu verkaufen. Dieses Recht gilt aber nur bis zum Ablaufdatum der Option. Eine geschriebene Put-Option vom Käufer verpflichtet den Käufer den Basiswert zum Ausübungspreis zu kaufen. Wenn eine Option verkauft wird, so bezeichnet man dies auch als das „Schreiben“.

Als Beispiel wollen wir uns folgendes vor Augen führen:

Ein Anleger mit einer Call-Option kann sein Recht nur ausüben, wenn der Marktpreis des Basiswertes zum Zeitpunkt des Ablaufdatums über dem Ausübungspreis liegt. Befindet sich der Kurs des Basiswertes unter dem Ausübungspreis, so kann der Besitzer der Call-Option den Wert zu einem besseren Kurs kaufen. Der Besitzer der Call-Option besitzt das Recht die Option auszuüben. Er kann den Basiswert zu einem im Vorfeld festgelegten Preis kaufen. Die Pflicht besteht aber nicht. Es handelt sich hier lediglich nur um ein Recht. Als Verkäufer der Call-Option (Stillhalter), hat man die Pflicht die Aktien zu liefern. Dazu muss der Käufer aber seine Option ausüben.
Jetzt mehr zu Call/Put Optionen

Was passiert bei einer Put-Option?

Bei einer Put-Option passiert anderes. Wenn der Marktpreis des Basiswertes am Ablaufdatum unter dem Ausübungspreis liegt, dann kann der Anleger von seinem Recht Gebrauch machen und die Aktien verkaufen. Bei dem Ausüben seines Rechtes hat der Stillhalter die Pflicht den Basiswert anzunehmen. Wenn der Kurs des Basiswertes über dem Preis für das Ausüben liegt, so muss der Käufer der Put-Option nicht von seinem Recht Gebrauch machen. Wenn der Kurs über dem Ausbübungspreis liegt, so muss das Recht nicht in Anspruch genommen werden. Das heißt der Basiswert kann an der Börse verkauft werden.

Der Klassiker – Spekulation auf das Steigen oder Sinken des Kursverlaufes

Die Call- und Put Optionen kommen gerade bei den binären Optionen zum Vorschein. Es geht hier hauptsächlich um das Spekulieren über Steigen oder Sinken des Kursverlaufes. Bei einem „Call“ geht es um den Erwerb einer Option, die sich auf einen steigenden Kursverlauf bezieht. Bei einer „Put“ Option spekuliert der Trader auf einen sinkenden Kursverlauf. Wenn man dieses Prinzip verstanden hat, so wird man schnell erkennen, dass alle Basiswerte ständigen Kursschwankungen unterliegen. Futures wie der Nikkei sind derartige Fälle, wo die Werte ständigen Schwankungen unterliegen. So fallen die Werte mal höher und mal geringer aus. Auch auf dem Forex-Markt gibt es starke Währungspaare, die während der Handelszeiten großen Schwankungen unterliegen. Sie eignen sich somit perfekt für die Call- und Put-Optionen.

Call oder Put?

Wichtig für den Erfolg beim Call- und Put Handel sind der Einstiegskurs, die Laufzeit und das Aufdecken von Signalen. Eine Call- und Put Option gewinnt letztendlich, wenn der Basiswert zum Ablauf höher ist als zu Beginn. Die Put-Option gewinnt dagegen, wenn der Kurs am Ende niedriger ist als der Anfangskurs. Die Differenzhöhe ist dabei unerheblich.

Wie läuft eine Call-Put Option ab?

Der Trader beobachtet den Live-Chart, damit er Kausignale generieren kann. Wenn ein Aufwärtstrend dominiert, dann kann er eine Call-Option auf den steigenden Kurs platzieren. Dann setzt der Trader einen Betrag, und anschließend wird der Gewinn unverzüglich ausgezahlt. Eine Put-Option wird dann eröffnet, wenn ein Trader auf einen fallen Kurs setzt. Der aktuelle Kurs wird zum Ablauf der Option fixiert. Dies geschieht in der Regel auch sehr schnell. Als Trader kann man von einer ordentlichen Rendite profitieren, oder man muss einen Verlust erleiden.

Fazit

Das Thema Call-und Put Optionen ist nicht so einfach zu durchschauen. Dennoch hoffen wir, dass wir mit unserem Beitrag mehr Einblicke in dieses so anspruchsvolle Thema geben konnten. Call- und Put Optionen können unglaublich hohe Gewinne ermöglichen. Dazu muss man sich aber mehr mit diesem Thema auseinandersetzen.
Jetzt mehr zu Call/Put Optionen

Top 5 Aktien Broker