Consorsbank Prämie » So profitieren Sie 2018 bei der Consorsbank

Consorsbank Prämie » So profitieren Sie 2018 bei der Consorsbank

Consorsbank Prämie

Die Consorsbank ist einer der beliebtesten Online Broker und gehört zur BNP Paribas. Die Consorsbank gilt als einer der Innovatoren auf dem Markt. Bereits 1994 gegründet, sorgte sie für wichtige Neuerungen, die aufgrund des großen Erfolges auch von anderen Brokern übernommen worden sind. Wer modern und innovativ traden möchte, eröffnet also ein Wertpapierdepot bei der Consorsbank und profitiert vom Neukundenbonus.

Übertragsprämie und Neukundenprämie

Die Consorsbank belohnt den Depotübertrag mit besonders hohen Zinsen auf das Tagesgeld. Bis zu 20.000 Euro werden mit 2,00 % jährlich verzinst. Voraussetzung ist, dass Wertpapiere im Wert von mindestens 6.000 Euro zur Direktbank übertragen werden. Ein weiteres Prozent Zinsbonus erhalten Kunden zudem, wenn sie ihr altes Depot schließen lassen. Das Angebot ist sogar für Kunden gültig, die bereits ein Depot bei der Consorsbank besitzen. Das zusätzliche Angebot soll sie dazu bewegen, alle Wertpapiere bei der Direktbank unterzubringen.

Neukunden können das Angebot jederzeit in Anspruch nehmen. Sie erhalten den hohen Zins für mindestens zwölf Monate ab Datum der Kontoeröffnung. Nach Ablauf der Laufzeit gibt die Consorsbank derzeit 0,40 % p. a. bis zu einer Höhe von 500.000 Euro.

Um von den hohen Zinsen aufs Tagesgeld profitieren zu können, müssen verschiedene Bedingungen erfüllt werden. Das 6.000 Euro Depotvolumen muss für mindestens ein Jahr gehalten werden, wobei der Verkauf von einzelnen Wertpapieren natürlich gestattet ist. Außerdem müssen die Wertpapiere innerhalb eines Quartals bei der Consorsbank eingehen. Der Übertrag muss von einer Fremdbank erfolgen.

Bestandskunden können dann von den Tagesgeldzinsen profitieren, wenn die Wertpapiere bis zum 05.02.2016 bei der Consorsbank eingehen und diese zum ersten Mal zur Direktbank übertragen werden. Überträge von Instituten, die zur BNP Paribas Deutschland Group gehören, sind von der Aktion ausgeschlossen. Zudem darf der Übertrag nicht extern geschehen.

Um von den Aktionszinsen als Bestandskunde profitieren zu können, muss die Consorsbank beim Depotübertrag damit beauftragt werden, das alte Depot zu schließen.

Auch Neukunden können bei der Consorsbank von vergünstigten Konditionen profitieren. Voraussetzung ist die Eröffnung eines Trader-Kontos. Für 12 Monate kann der Neukunde dann von einem fixen Preis für den Wertpapierhandel profitieren. Er zahlt nur 4,95 Euro je Wertpapierorder bis zu einem Ordervolumen von 10.000 Euro. Ab 10.000, 01 Euro Ordervolumen und ab dem 13. Monat kostet eine Transaktion ab 9,95 Euro. Auch hier gelten dann die üblichen Orderkonditionen.

Konditionen der Consorsbank

Die Consorsbank gehört nicht unbedingt zu den günstigsten Anbietern für den Online Aktienhandel. Die Ordergebühren setzen sich aus einem Grundpreis von 4,95 Euro und 0,25 Prozent vom Ordervolumen zusammen. Der Mindestbetrag beträgt 9,95 Euro, die maximale Orderprovision ist auf 69 Euro gedeckelt.

Die Gebühren fallen auch für eine weitere Teilausführung an. Ab der zweiten Teilausführung verzichtet die Consorsbank allerdings auf das Erheben weitere Gebühren. Wertpapierorder oder Limit Order zu erteilen oder zu streichen ist kostenfrei möglich. Auch auf Depotführungsgebühren verzichtet die Consorsbank.

Viel-Trader können als VIP-Trader eingestuft werden. Sie profitieren von zahlreichen Vergünstigungen wie reduzierte Kosten für Echtzeitkurse oder die professionelle Trading-Software.

Außerdem sinkt die Orderprovision mit zunehmender Häufigkeit der Trades. Die Rabatte beginnen bei fünf Prozent ab 500 Trades jährlich und können bis zu 40 Prozent bei 9.000 Trades betragen. Im Platinum StarsClub ist sogar ein Rabatt auf den Provisionssatz von 80 Prozent und eine Kappung für Inlandsorder auf 29 Euro möglich. Hierfür muss der Trader allerdings mindestens 20.000 Trades jährlich durchführen. Eine verringerte maximale Ordergebühr ist auch durch das Umsatzvolumen zu erreichen.

Damit bietet die Consorsbank allerdings vergleichsweise schwer zu erfüllende Bedingungen, die nur für Profi-Trader wirklich relevant sein werden. Diese finden allerdings bei manchen anderen Online Brokern bessere Bedingungen.

Darüber hinaus bietet die Consorsbank in regelmäßigen Abständen Sonderaktionen an, die sich durch besonders günstige Konditionen auszeichnen:

Freetrade Aktion

Die Freetrade-Aktion ermöglicht es, außerbörslich besonders günstig zu handeln. Die Consorsbank erhebt dann keinerlei Gebühren oder Provisionen auf bestimmte Zertifikate. Sie führt die Freetrade-Aktion zusammen mit dem jeweiligen Emittenten des Zertifikats durch und beide Partner erlassen zumindest einen Teil der Gebühren.

Freebuy-Aktion

Die Freebuy-Aktionen gelten für Optionsscheine und Zertifikate. Der Emittent erstattet der Consorsbank die Ordergebühr ganz oder zumindest teilweise und diese gibt die Ersparnis an den Privatanleger weiter. Derzeit läuft eine solche Kooperation mit UBS über Optionsscheine. Kauforders ab einem Mindestvolumen von 1.000 Euro sind kostenlos.

Zusätzlich bietet die Consorsbank derzeit ETFs von Lyxor, bei denen die Kauforders kostenlos sind.

Flatbuy-Aktion

Flatbuy-Aktionen ermöglichen es den Kunden der Consorsbank, Wertpapiere für 4,95 Euro Orderkosten je Transaktion zu erwerben. Auch dieses Angebot ist nur innerhalb von bestimmten Aktionszeiträumen gültig und richtet sich danach, ob ein Emittent bestimmte Produkte besonders bewerben möchte. Ist dies der Fall, erstattet er der Consorsbank die Ordergebühr.

Flatfee-Aktion

Auch während Flatfee-Aktionen können Anleger Ordergebühren sparen und zu einem Festpreis pro Trade handeln. Auch hier diese Aktionen werden ausschließlich auf den außerbörslichen Handel angeboten. Derzeit laufen Flatfee-Aktionen in Zusammenarbeit mit der Commerzbank und der DZ Bank. Die Ordergebühren betragen hierbei lediglich 2,90 Euro und gelten auf alle Produkte auf Aktien, Edelmetalle, Energie und Kupfer.

Wie funktioniert der Wechsel?

Der Wechsel kann unkompliziert über die Webseite der Consorsbank beantragt werden. Hierfür steht ein Online-Formular zur Verfügung, dass die wichtigsten Angaben abfragt. Der Antrag zur Depoteröffnung muss dann vom Kunden unterschrieben und eingesendet werden. Bestandskunden können hierfür auch den elektronischen Weg wählen, bei Neukunden ist in jedem Fall eine zusätzliche Identifizierung notwendig. Dies geschieht per Post Ident-Verfahren, für das der Neukunde lediglich eine Geschäftsstelle der Post aufsuchen muss, um gemeinsam mit einem Mitarbeiter seine Identität zu bestätigen. Die Consorsbank übernimmt auf Wunsch die Schließung des alten Wertpapierdepots und sorgt für die vollständige Übertragung der Wertpapiere und des Verlusttopfes.

Kostet der Depotübertrag Geld?

Nein, der Depotwechsel zur Consorsbank kostet kein Geld. Die Consorsbank belohnt den Wechsel sogar mit höheren Tagesgeldzinsen. Alte Anbieter dürfen für den Depotübertrag keine Kosten in Rechnung stellen, da es sich hierbei nicht um eine erbrachte Leistung handelt. Der alte Online Broker gibt die Wertpapiere seinen Kunden hingegen lediglich zurück, nachdem er sie für ein Entgelt verwahrt hat.
Bei ausländischen Wertpapieren kann es allerdings zu höheren Zusatzgebühren bei der Übertragung kommen. Auch diese Kosten übernimmt die Consorsbank für ihre Kunden, sodass diese keinerlei Gebühren beim Depotübertrag fürchten müssen.

Lohnt sich das Angebot?

Die Consorsbank bietet einen der beliebtesten und modernsten Online Broker. Darüber hinaus zeichnet sie sich durch eine hervorragende Kundenorientiertheit aus. Gerade das Tradingkonto mit der geringeren Gebühr innerhalb des ersten Jahres stellt im Zusammenhang mit den erhöhten Zinsen auf das Tagesgeld ein außergewöhnlich gutes Angebot dar. Günstiger handeln Privatanleger auch bei den Discount Konkurrenten nicht. Die hohen Tagesgeldzinsen stellen ein Vielfaches der derzeit üblichen Zinsen dar und erfüllen das Anlegerherz vermutlich zum ersten Mal seit Jahren wieder mit etwas Freude. Wer also viel Wert auf Liquidität legt und ein entsprechend großes Kapital in Tagesgeld anlegen möchte, ist bei der Consorsbank sehr gut aufgehoben.

Vorteile der Consorsbank

Die Consorsbank gilt als einer der Innovatoren auf dem Markt für Direct Banking und Online Brokerage. Das Unternehmen erfüllt dabei sowohl die Bedürfnisse von Privatanlegern also auch von Heavy Tradern hervorragend. Eines der Qualitätsmerkmale der Consorsbank ist die extra für das Unternehmen entwickelte Software, die von den Kunden in der Regel kostenfrei genutzt werden kann. Hohe Bekanntheit konnte der ActiveTrader erlangen, der eine verständliche und benutzerfreundliche Handelsplattform darstellt. Gegen Aufpreis können Kunden auch den ActiveTrader Pro mit vielen weiteren Funktionen nutzen. Darüber hinaus bietet der Online Broker auch den PremiumTrader Consorsbank und den Future Trader Consorsbank an. Ein Großteil der Handelsmöglichkeiten wird zudem per App für iOS und Android für das mobile Trading verfügbar gemacht.

Bei der Consorsbank handelt es sich zudem um einen der Anbieter mit den breitesten Produktpalletten. Der Online Broker bietet Aktien, Anleihen, CFDs, Devisenhandel, ETFs, Fonds, Futures, Optionen, Optionsscheine, SFDs und Zertifikate an. Auch der internationale Handel und Short Selling sind bei der Consorsbank möglich. Die Direktbank bietet Zugriff auf die acht deutschen Wertpapierbörsen und hat auch die wichtigsten Handelsplätze in Europa und Nordamerika im Programm. Für den außerbörslichen Handel arbeitet die Consorsbank mit den wichtigsten Großbanken und Handelsplattformen zusammen.

Die Orderarten umfassen die wichtigsten Funktionen und ermöglichen es Verkaufs- und Kaufspreise auf vielfältige Art zu optimieren. Als besonderen Service bietet die Consorsbank zudem an, über den Sprachcomputer telefonische Orders kostenfrei aufzugeben. Ein weiterer Vorteil kann zudem die umfangreiche Beratung als StarInvestor sein. Der Status kann ab einem Depotvolumen von 75.000 Euro genutzt werden und umfasst kostenfreie Seminare, ein persönliches Betreuungsteam und direkte Telefonberatung.

Ein hilfreiches Serviceangebot ist zudem die Watchlist. Sie ermöglicht es, Wertpapiere zu speichern und so Märkte und Kurse im Blick zu behalten. Das Depot kann grafisch aufbereitet und mit dem Chart-Tool analysiert werden. Auch die automatische Zustellung von Finanznachrichten, die die Wertpapiere in der Watchlist betreffen, ist möglich. Auf diese Weise bleiben Anleger immer auf dem aktuellsten Stand und verpassen so keine Investitionschance mehr.

Weiterführende Beiträge

Merkmale eines guten Brokers
Die wichtigsten Merkmale eines guten Brokers

Den besten Broker finden: Diese Merkmale sind wichtig! mehr lesen

Bonus bei Depotübertrag – Arten von Prämien

Waren Depotwechsel früher mit hohen Kosten verbunden, so sind heute Boni beim Übertrag möglich. Welche Bonuszahlungen möglich sind, lesen Sie hier. mehr lesen

Wie kann man ein Depot kündigen?

Manchmal möchten Anleger ihr Depot kündigen oder auflösen. Was es zu beachten gilt und welche Kosten anfallen, erklären wir im Test. mehr lesen

Top 5 Aktien Broker