Dogecoin

Dogecoin

Dogecoin stellt eine Digitalwährung dar, die dezentralisiert ist und sehr sicher ist. Insbesondere was den privaten Bereich angeht, kann man bei dieser Kryptowährung auf sehr hohe Maßstäbe setzen. Von einigen Experten wird der Dogecoin sogar als der einzig wahre Nachfolger des Bitcoins angesehen. Und von anderen wird die Währung als eine Kryptowährung für Underdogs betrachtet. Grundsätzlich handelt es sich beim Dogecoin als eine Alternative zum Bitcoin. Das gesamte System funktioniert sehr ähnlich. Es wird mit virtuellem Geld gehandelt und der gegenwärtige Wert von Dogecoin ergibt sich aus Anfrage und Nachfrage. Die Teilnehmer dieser Währung benutzen kryptografische Schlüssel, um sich gegenseitig Summen zu senden. Natürlich kann man auch in einem Onlineshop kaufen oder die Dogecoins einfach annehmen.

Der Dogecoin war einst noch eine Parodie des Bitcoins. Mittlerweile hat sich dies geändert. Der Dogecoin ist nun eine sehr interessante Alternative zum Bitcoin. Was also als Witz angefangen hat, ist nun ernst. Dogecoin kann man auch als Ableger des Litecoins betrachten. Bei Dogecoin werden hauptsächlich Codes und Schlüsselkonzepte verwendet. Dieses Prinzip orientiert sich sehr stark am Bitcoin. Man kann sich daher den Dogecoin auch als Enkel des Bitcoins vorstellen.

Der Dogecoins ist momentan nicht wirklich teuer. Man kann ihn also für weniger als einen Cent bekommen. Dies ist natürlich lächerlich, wenn man bedenkt was man für den Bitcoin zahlen muss. Eine Bitcoin Transaktion kann etwa 10.000 USD kosten. Dagegen kostet die Doegecoin Transaktion nur 100 USD. Dies ist natürlich sehr günstig. Die Tatsache aber, dass der Bitcoin mit einer Marktkapitalisierung von Milliarden USD den Markt fast alleine dominiert, lässt darauf schließen, dass der Dogecoin noch sehr lange brauchen wird, bis er zu einer ernsthaften Konkurrenz für den Bitcoin wird.

Gleichzeitig ist der Dogecoin aber sehr beliebt, wenn es darum geht im Internet „Trinkgelder“ zu bekommen. Das heißt, wenn jemand sich dazu entscheiden sollte ein lustiger Kommentar bei Reddit zu hinterlassen oder im Netz etwas Interessantes gemacht hat, so kann man diesem Nutzer mithilfe von Dogecoin ein Trinkgeld zuschicken. Sicherlich ist der Betrag nicht hoch, aber der User wird sich über diese Spende freuen. Dies ist natürlich ein lustiges Beispiel für was man den Dogecoin nutzen kann.

Der Dogecoin ist ein sehr gutes Beispiel dafür wie schnell sich die Dinge im Netz entwickeln können. Eigentlich hatten ja selbst die Gründer gesagt, dass es sich bei dieser Währung eher um einen Witz handelt. Und trotzdem ist die Währung in den letzten Jahren beliebt geworden. Und das hat nicht einmal damit was zu tun, dass man die Währung als Trinkgeld bei amüsanten Kommentaren hinterlassen kann. Da steckt noch viel mehr dahinter.

Jetzt zur Kryptowährung Dogecoin

Kann man mit dem Dogecoin handeln?

Sicherlich kann man mit dem Dogecoin handeln. Es bleibt aber die Frage ob das wirtschaftlich gesehen überhaupt Sinn macht. Man darf nicht vergessen, dass diese neue Währung auf dem Ranking der anerkanntesten Kryptowährungen am unteren Ende steht. Dies ist auch auf seinen geringen Wert zurückzuführen. Die Tatsache, dass der Dogecoin als Enkel des Bitcoins angesehen wird, macht ihn daher auch nicht wirklich wertvoller.

Nun kann es sein, dass er auch einigen Schwankungen unterliegt so wie das bei den anderen Kryptowährungen auch ist, aber die möglichen Renditen werden eher klein sein. Das Risiko ist es natürlich dann auch. Für diejenigen, die sich mit geringeren Renditen und niedrigem Risiko anfreunden können, sollten in diese Währung investieren. Über Wunder darf man sich aber hier nicht wirklich freuen.

Was sind die Vorteile von Dogcoin?

DogecoinDie größten Vorzüge dieser neuen Währung liegen in der Schnelligkeit mit der Überweisungen ausgeführt werden können. Das Geld kann innerhalb von nur einer Minute von Berlin nach San Francisco gesendet werden. Vergleicht man diese Geschwindigkeit mit den anderen Kryptowährungen, so werden Litecoin und Bitcoin richtig neidisch werden. Und auch die Transaktionen kosten so gut wie gar nichts. Das heißt auch, dass man selbst 1.000.000 Euro über den Atlantik schicken könnte. Die gesamte Überweisung würde nicht mehr als einen Cent kosten. Und schließlich hört es sich natürlich besser an, wenn man 400.000 Dogecoins sagt statt 0,25 Bitcoins.

Jetzt zur Kryptowährung Dogecoin

Geschichte

Der Dogecoin wurde vom Programmierer Billy Markus entwickelt. Der Dogecoin ist somit in Oregon, Portland entstanden. Sein Ziel war es mit der Erschaffung des Bitcoins einen bisschen Spaß zu verbreiten. Bei der Entwicklung war auch noch der Marketingexperte Jackson Palmer mit involviert. Kurioserweise hat der Dogecoin eine unglaubliche Entwicklung hingelegt. Und das obwohl der Dogecoin eigentlich eine Parodie des Bitcoins sein sollte. Die beiden Gründer haben die Macht der sozialen Netzwerke genutzt, um von der Schnelligkeit mit der Informationen verbreitet werden, zu profitieren.

Lustig ist natürlich auch, dass genau zu dieser Zeit das Internetphänomen „Doge“ im Netz kursierte. Es handelte sich um ein „Meme“, das einen Hundkopf der Rasse Shiba Inu zeigte. Das Bild hatte zudem auch lustige Sätze. Genau aus diesem Grund hat sich auch der Name für die Kryptowährung ergeben. Der gesellschaftliche Charakter der Währung hat letztendlich dazu geführt, dass der Dogecoin an Bekanntheit zugenommen hat. Somit wird der Dogecoin nicht nur als Trinkgeld genutzt, sondern auch bei Wohltätigkeitsveranstaltungen eingesetzt. Mit dem Dogecoin ist es möglich sicher zu handeln.

Wie erstellt man ein Dogecoin Wallet?

Mehr über den Dogecoin

Der Dogecoin ist einfach zu nutzen

Wenn man sich dazu entschieden hat Dogecoins zu kaufen, so sollte man sich ein Wallet anlegen. Wenn man also noch kein Wallet für den Dogecoin besitzt, so geht man einfach auf der offiziellen Webseite von Dogecoin auf den Button „Create new Wallet“. Dann kommt man auf die Registrierung. Dort muss man seine E-Mail und sein Passwort eingeben. Anschließend klickt man auf den Button „Creating Wallet“. Nun wird die Wallet-Adresse erstellt. Dieser Vorgang kann bis zu 30 Sekunden dauern. Dann kommt eine Meldung, die sehr wichtig ist. Denn hier bekommt man seine Wallet ID. Die ID ist verpixelt. Diese sollte man sich aufschreiben und an einem sicheren Ort aufbewahren. Am besten macht man das offline oder auf einem USB-Stick. Man kann sich die ID auch auf ein Stück Papier aufschreiben oder auf mehreren und die IT an verschiedene Orte legen. Wichtig ist aber, dass man diese ID auf keinen Fall verliert. Denn ansonsten verliert man auch sein gesamtes Geld. In der Regel sollte dies aber keine ernstzunehmende Bedrohung darstellen, weil mit dem Dogecoin in der Regel nur geringere Beträge gehandelt werden, um beispielsweise Trinkgeld zu spendieren oder bei Wohltätigkeitsveranstaltungen zu spenden.

Wenn man sich nun erfolgreich registriert hat, kann man sich mit seiner Wallet ID und seinem Passwort anmelden. Klickt man auf „Log In“, kommt man auf eine neue Oberfläche. Die in diesem Feld angegeben Adresse ist die Dogecoin Empfangsadresse. Diese kann man auch als eine virtuelle IBAN verstehen. Wenn man also nun auf Tauschbörsen, oder in Wechselstuben Dogeoins erwerben möchte, so muss man immer diese Adresse angeben. Denn wenn man die Coins gekauft hat, werden diese auf das Wallet übertragen. Der Versand geht nur mit dieser speziellen Adresse, die wie eine IBAN funktioniert.

In diesem Schritt ist es auch zu empfehlen die 2-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren. Über einen Button gelangt man zu „Change Account Settings“. Hier kann man den Google Authenticator nutzen. Dieser ist sehr benutzerfreundlich und zuverlässig.

Über den Button „Paper Wallet“ kann man sich die Informationen als PDF Datei herunterladen und ausdrucken. Scannt man diesen Code, so wird die Adresse automatisch auch erkannt. Dann findet man noch den Reiter „Transaktionen“. Hier findet man alle bisher getätigten Transaktionen. Wenn man das Wallet aber noch frisch neu angelegt hat, dann wird man hier noch nichts finden.

Klickt man auf den Reiter „Send“, kann man die Coins versenden. In der Spalte „Destination“ muss man die Dogecoin Adresse eingeben. Beim Versand fällt immer die Gebühr von einem Dogecoin an. Dagegen kann man nichts machen. Die Gebühre ist aber so gering, dass es kaum auffallen sollte.

Wenn man auf den Reiter „Empfangen“ klickt, findet man seine eigene Empfangsadresse und den Kontostand. Auf der Dogecoin Oberfläche wird der Kontostand auch als „Balance“ genannt. Möchte man alle seine Transaktionen einem Verwendungszweck zuordnen, dann kann man dies gerne über den Button „Actions“ machen. Dazu muss man danach noch auf „Label Adress“ klicken, um die Zuordnung vorzunehmen. Dies kann sehr vorteilhaft sein, wenn man mehrere Transaktionen durchführt und immer genau wissen will, wie diese Transaktionen zugeordnet sind.

Jetzt zur Kryptowährung Dogecoin

Wo kauft man sich den Dogecoin?

Dogecoin nutzen

Den Dogecoin kann man in vielen Bereichen nutzen

Der erste Schritt ist es einen vertrauenswürdigen Händler zu finden. Unsere Erfahrungen zeigen, dass litebit.eu ein sehr zuverlässiger Anbieter ist. Hier kann man sich Dogecoin sehr schnell und einfach kaufen. Die Anmeldung erfolgt in der Regel sehr schnell und sofort kann man mit dem Kauf der Kryptowährung beginnen.

Der nächste Schritt ist die Registrierung, sofern man diese noch nicht vorgenommen hat. Die Registrierung kann man nur in Englisch oder Niederländisch machen. Hat man die Registrierung abgeschlossen, folgt das Freischalten des Verifikations-Levels. Um die Sicherheit zu erhöhen nutzt die Plattform ein gestaffeltes Verfahren. Dazu muss man eine Telefonnummer hinterlegen, den Personalausweis oder Reisepass einreichen und über Skype Kontakt zu Litebit aufnehmen. In einem Video-Chat werden die Daten aus dem Reisepass abgeglichen. Anschließend ist die Verifizierung auch abgeschlossen.

Die Community hinter dem Projekt

Möglicherweise mag der Dogecoin nicht so stark wie der Bitcoin sein odere andere Kryptowährungen, aber der Dogecoin besitzt eine sehr starke Community. Die Gemeinschaft hat es beispielsweise geschafft am 19. Januar 2014 einen Wert von 30.000 USD einzusammeln und die Teilnahme des jamaikanischen Bob Teams bei den olympischen Spielen zu sichern. Hier war natürlich nicht der finanzielle Aspekt wichtig, sondern die Unterstützung von Menschen. Trotzdem ist dem Dogecoin gelungen ordentlich an Wert zuzulegen.

Die Community ist also sehr stark und dafür bekannt für wohltätige Zwecke zu spenden. Die Währung hat im Jahr 2014 veröffentlicht, dass das Münzen-Limits ganz aufgehoben wird. Dadurch ist die Währung inflationär geworden.

Free Dogecoin

Es gibt mehrere Webseiten, wo man kostenlos Dogecoins bekommen kann. Auf der Webseite dogefaucet.com muss man nur eine eigene Dogecoin Adresse eingeben und schon wird einem der gewünschte Betrag zugeschickt. Es handelt sich hier um kleinere Beträge wie 0,08 Cent, die man kostenlos bekommt. Daher ist es auch kein Wunder, dass die Werte sehr niedrig sind. Natürlich ist das nicht viel, aber dafür bekommt man die Dogecoins kostenlos und kann sie gleich ausprobieren. Man kann also alle 2 Stunden dieses Spiel wiederholen und immer wieder neue Dogecoins bekommen. Ziel ist es natürlich nicht reich zu werden, sondern lediglich einen Anreiz zu bekommen was diese Kryptowährung so alles kann. Die Webseite finanziert sich von Teilnehmern, die Neulingen kleine Beträge kostenlos zukommen lassen. Es gibt auch noch eine andere Webseite, die indogewetrust.com heißt. Auch dort kann man kostenlos Dogecoins erwerben.

Jetzt zur Kryptowährung Dogecoin

Wie der Dogecoin eingesetzt werden kann

Eine Doge hat momentan einen Wert von 0,0027 Euro. Daher ist es auch kein Wunder, dass die Dogecoins gerne vergeben werden, um sich bei einem Kommentar zu bedanken. Dadurch, dass die Werte sehr niedrig sind, kann man locker einige 100 Dogecoins vergeben. Und dies sieht natürlich wesentlich besser aus als wenn man von 0,0045 BTC redet. Die Dogecoins kann man auch für das Handeln nutzen, allerdings fallen die Renditen dort geringer aus. Und für das Zahlen in einem Onlineshop taugen die Dogecoins auch nicht, weil sie nirgendwo akzeptiert werden.

Fazit

Dogecoin Wallet

So wird die neue Währung aufbewahrt

Diese Kryptowährung ist eher als Mitläufer der anderen großen Krptowährungen wie dem Bitcoin und Ethereum zu betrachten. Besonders spektakulär ist diese Währung leider nicht. Sicherlich kann man mit dem Dogecoin handeln, und Renditen einfahren. Es lohnt sich aber nicht den Dogecoin für kommerzielle Zwecke einzusetzen. Man sollte nie vergessen, dass diese Währung auf den unteren Plätzen angesiedelt ist. Und es wird noch sehr lange Zeit in Anspruch nehmen, bis der Dogecoin eine ernstzunehmende Bedrohung für den Bitcoin darstellen kann. Soweit muss es aber nicht kommen. Denn die Währung hat sich positioniert als eine Kryptowährung, um im Internet Trinkgelder für lustige und amüsanten Kommentare zu vergeben. Mit der Währung kann man zudem auch nicht in einem Onlineshop was kaufen. Sie wird nirgendswo akzeptiert. Trotz dieser Schwächen ist die Entwicklung des Dogecoins gar nicht mal so schlecht gelaufen. Schließlich ist diese Währung ein Produkt unseres Internetzeialters. Die Währung kann anonym gehandelt werden und trotz des schwachen Kurses von Millionen Usern weltweit genutzt werden, sei es für das Wohlergehen der Gesellschaft oder für wohltätige Zwecke. Dadurch hat der Dogecoin auf dem Finanzmarkt eine interessante Nische eingenommen.
Jetzt zur Kryptowährung Dogecoin

Top 5 Aktien Broker