Japanische Aktien kaufen 2022: 5 Aktien und 3 ETFs in der Analyse

Unser Dienst wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Um ihn zu finanzieren, gehen wir Partnerschaften mit Unternehmen ein (siehe Kapitel: Unsere Finanzierung und Partnerschaften). Dabei setzen wir aber nicht auf klassische Anzeigen. Diese bergen immer die Gefahr, sich im Zweifelsfall zwischen dem Wunsch eines großen Kunden und der redaktionellen Unabhängigkeit entscheiden zu müssen.

Stattdessen erhalten wir bei vielen Produkten eine Provision, wenn Sie einen Vertrag über unseren Vergleichsrechner oder einen Link von unserer Seite abschließen. Das hat für uns den Vorteil, dass wir offen sagen können, welches Unternehmen uns besser gefällt. Denn ob Sie einen Vertrag mit diesem oder einem anderen Anbieter aus unserem Vergleichsrechner schließen, hat für uns oft nur geringe Bedeutung.

Grundsätzlich haben unsere Partner keinen Anspruch auf eine positive Berichterstattung. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, in unsere Vergleichsrechner und Tabellen nur Partner aufzunehmen. Somit können Konkurrenzanbieter mit vergleichbaren Angeboten unberücksichtigt bleiben, sofern sie nicht an unserem Partnerprogramm teilnehmen.

Wichtig ist uns dabei Transparenz. Schaltflächen mit Beschriftungen wie „Jetzt direkt zum Broker“ enthalten sogenannte Affiliate-Links, bei denen wir eine Vergütung den dem Unternehmen bekommen. Dagegen sind reguläre Links im Text, sofern nicht besonders darauf hingewiesen wird, nicht gesponsert. Diese erkennen sie an dem ().

Durch diese Art der Finanzierung bleibt die Seite mit ihren Dienstleistungen für Sie kostenfrei.

Hier erfahren Sie mehr über uns.

Tokio Shibuya Kreuzung

Warum Sie Aktien.net vertrauen können

Wir achten auf strenge redaktionelle Integrität – dieser Beitrag kann jedoch Hinweise auf Produkte unserer Partner enthalten. Hier finden Sie eine Erklärung, wie wir Geld verdienen.

Mehr lesen

Übersicht

Broker Vergleich Button
ETF Vergleich Button
Neo Broker Vergleich Button
p2p Vergleich Button
CFD Vergleich Button
Forex Vergleich Button

Unsere Arbeitsweise

analysierte investments
30
Analysierte
Investments
stunden investiert
30
Stunden
investiert
stunden recherchiert
20
Stunden
recherchiert
Analysierte Investments
10
Ausführliche
Analysen

 

Japanische Aktien kaufen - Das Wichtigste in Kürze

 

So gehen Sie vor

  • Informieren Sie sich über den japanischen Aktienmarkt und über die Prognosen. Im Nikkei 225 Index werden die wichtigsten Unternehmen Japans gelistet.
  • Schauen Sie sich fundamentale Kennzahlen von Aktienunternehmen aus dem Nikkei 225 an und nutzen Sie Expertenanalysen, um persönliche Favoriten auszuwählen.
  • Loggen Sie sich in Ihr Brokerkonto ein bzw. eröffnen Sie ein Aktiendepot bei Smartbroker (inklusive Verifizierung). Jetzt können Sie Japan-Aktien oder einen Japan-ETF kaufen.
  • Wir empfehlen zum Traden japanischer Aktien eine kostenlose Depoteröffnung bei eToro.

 

In japanische Aktien investieren - Diese Möglichkeiten gibt es

  • Japanische Aktien: Kaufen Sie Anteile japanischer Unternehmen beim Broker.
  • ETFs mit Schwerpunkt Japan: Mit Japan-ETFs legen Sie Geld breit gestreut in einen Aktienindex an.
  • CFDs auf Aktien traden: Handeln Sie Nintendo & Co., ohne im Besitz der Aktien zu sein, indem Sie mit CFDs auf die Preisentwicklungen spekulieren.

Inhaltsverzeichnis

Japanische Aktien 2022 – 5 interessante Unternehmen in der Analyse

WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
865682
JP3358000002
4,13
13.930
0.2317%
0.0112
857216
JP3519400000
15,94
37.523
0.3242%
0.0285
864009
JP3756600007
4,18
47.407
0.2999%
0.0388
874827
JP3236200006
3,41
93.360
0.4055%
0.0061
A1W1Q6
US23381B1061
5,99
45.308
0.064%
0.0104

Auf der Suche nach dem passenden Depotanbieter? Aktien.net empfiehlt:

Weitere Aktien aus Japan mit Potential 2022

WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
853510
JP3633400001
3,30
189.846
0.0743%
0.0268
891624
JP3436100006
1,98
70.133
-0.892%
0.0075
853687
JP3435000009
2,80
92.971
0.0907%
0.0066
859557
JP3595200001
0,00
3.590
0.1022%
0.0546
855254
JP3544000007
0,00
2.041
0.0219%
0.038
860856
JP3619800000
0,00
626
0.0379%
0.0431
858586
JP3888300005
0,00
6.405
0.0366%
2.9806
858463
JP3549600009
0,00
2.010
0.0616%
0.0497
858468
JP3789000001
0,00
1.062
0.0186%
0.0323
A1J41T
JP3700200003
0,00
816
0%
3.0769
859555
JP3405400007
0,00
2.328
0.0433%
0.0363
859490
JP3158800007
0,00
1.256
0.0408%
0.0599

 

 

Broker Vergleich Banner

Japan ist die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt, hinter den USA und China und vor Deutschland. Trotzdem sind japanische Aktien in Depots deutscher Anleger*innen eher unterrepräsentiert. Aufgrund Japans Stellung als bedeutende Wirtschaftsmacht sind japanische Unternehmen für ein diversifiziertes Aktiendepot zu empfehlen.

Japanische Aktien kaufen 2022 – Die Top 5 mit Potenzial

Shimano: Globaler Markenhersteller von Sportgeräten

WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
865682
JP3358000002
4,13
13.930
0.2317%
0.0112

Shimano ist eine globale Sportgeräte-Marke und eine bekannte Fahrrad Aktie. Beim weltgrößten Hersteller von Fahrradteilen laufen die Geschäfte trotz Krisenzeiten gut – trotzdem hat die Aktie in den ersten fünf Monaten von 2022 über 30 Prozent an Wert verloren. Die lange Jahre hoch bewertete Aktie sollte bei einem Kurs von 160 Euro Anfang Juni 2022 ausreichend günstig für einen Einstieg sein. Shimano zeichnet ein stabiles Geschäftsmodell und eine führende Marktposition aus. Der Marktanteil bei Schaltungsgruppen für Fahrräder liegt bei über 80 Prozent. Rund 82 Prozent seines Umsatzes macht Shimano mit Fahrradkomponenten und -zubehör sowie Fahrradbekleidung. Weitere Geschäftsfelder sind Motoren für E-Bikes und Angelzubehör.

Anstieg von Umsatz und Gewinne in 2021

2021 war für Shimano das beste Geschäftsjahr seiner 101-jährigen Geschichte. Das Umsatzwachstum betrug 44,6 Prozent (Umsatz 546,5 Milliarden Japanische Yen) Beim operativen Gewinn betrug der Anstieg fast 80 Prozent (Gewinn 148,3 Milliarden Yen. Wie gut Shimano am Markt platziert ist, zeigt die Erhöhung der operativen Marge auf 27 Prozent (zuvor 22 Prozent). In den Büchern steht für 2021 ein Ergebnis nach Steuer von 115,9 Milliarden Yen. Das Umsatzwachstum konnte Shimano im ersten Quartal 2022 fortführen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg der Umsatz um 14 Prozent. Der Anstieg beim Nettogewinn betrug 6,6 Prozent. Die operative Marge lag knapp über 26 Prozent. Für 2022 wird ein Wirtschaftswachstum von über 10 Prozent angestrebt. Besonders stark soll der Umsatz mit Motoren für E-Bikes (2020 bei 10 Prozent) steigen. Aktionär*innen erhalten wie 2021 eine Halbjahresdividende in Höhe von 0,85 Euro je Aktie.

Shimano Aktien-Entwicklungen

Die Shimano Aktie hat innerhalb von 25 Jahren seit 01.01.1997 eine Rendite von rund 1.045 Prozent erwirtschaftet. Das bisherige Allzeithoch der bekannten Fahrrad Aktie liegt seit September 2021 bei 276 Euro. Anfang Juni 2022 kosten die Shimano Titel nur noch rund 160 Euro. Ein nachhaltiger Aufwärtstrend ist für die Aktie derzeit nicht auszumachen. Shimano ist ein profitables Unternehmen, welches mit einer Eigenkapitalquote von rund 88 Prozent finanziell bestens aufgestellt ist. Nach den Kursrückgängen in ersten fünf Monaten 2022 scheint die Shimano Aktie günstig bewertet. Weitere Kursrückgänge sind nicht ausgeschlossen. Shimano zeichnet ein seit Jahren stabiles Geschäftsmodell aus, was die Aktie für langfristig orientierte Investor*innen interessant macht. Erstellt: 08.06.2022 | Autor: Thomas Detlef Bär

Chugai Pharmaceutical: Pharmaunternehmen für den japanischen Markt

WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
857216
JP3519400000
15,94
37.523
0.3242%
0.0285

Chugai Pharmaceutical Co. Ltd (gegründet 1925) ist im Bereich Entwicklung, Fertigung und Vermarktung von Arzneimitteln tätig. Schwerpunkte sind Arzneimittel für Krebstherapien sowie Mittel zur Behandlung von Knochen- und Gelenkerkrankungen und Nierenerkrankungen. Der Hauptumsatz (75 Prozent) macht Chugai Pharmaceutical in Japan. Die Schweiz ist mit 22 Prozent der zweitwichtigste Umsatzbringer. Seit 2002 ist der Schweizer Pharmariese Roche Mehrheitseigentümer des japanischen Unternehmens und hält mehr als 60 Prozent der Chugai Pharmaceutical Aktien. Im ersten Quartal 2022 konnte Chugai Pharmaceutical dank steigender Verkäufe im In- und Ausland einen hohen Umsatz und Betriebsgewinn ausweisen. Der Umsatz stieg um 59 Prozent und erreichte den Rekordwert von 268,6 Milliarden Yen. Das Gewinnplus lag bei 51 Prozent. In den Büchern wurde ein Gewinn von 98,9 Milliarden Yen verbucht. Von Bedeutung für das künftige wirtschaftliche Wachstum könnte sich die behördliche Erst- bzw. Neuzulassung von Vabysm (Antikörper Augenheilkunde) bzw. Mitchga (Chugai-Antikörper).

Chugai Pharmaceutical Aktie-Entwicklungen

Die Chugai Pharmaceutical Aktie zeigte sich auf Jahressicht sehr volatil. Von Juni 2021 bis Juni 2022 gab es mehrere Aufwärts-, längere Seitwärts- und Korrekturphasen. Seit April 2022 befindet sich die Aktie wieder in einer deutlicheren Korrekturphase. Von rund 31,40 Euro Anfang April 2022 ist die Aktie bis Anfang Juni 2022 auf einen Kurs von rund 24 Euro gefallen. Das Renditeminus auf Jahressicht liegt bei rund 15 Prozent. In den letzten drei Jahren konnten Anleger*innen eine Rendite von knapp 30 Prozent zuzüglich der Dividenden einfahren. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) wird 2022 bei 15,85 liegen – nach 20,20 in 2021. Mit dem KGV gehören die Titel nicht zu den günstigen Aktien. Der derzeitige Kursbereich ist ein interessanter Einstiegspunkt für Anleger*innen, die langfristig investieren möchten. Das Unternehmen verdient dank hoher Gewinnspannen gut; mit einer Eigenkapitalquote von rund 78 Prozent ist finanzielle Situation hervorragend und Kapital für größere Investitionen ist vorhanden. Analyst*innen sehen das Kursziel in einer Spanne von 4.559,091 Yen (32 Euro) bis 5.800,000 Yen (40,80 Euro). Sie empfehlen die Chugai Pharmaceutical Aktie zu „Halten“ oder zu „Kaufen“. Ein möglicher Einstiegszeitpunkt sollte sich mit der Beendigung der Abwärtstrends ergeben. Erstellt: 08.06.2022 | Autor: Thomas Detlef Bär

Nintendo: Globale Marke & Videospiele- und Konsolenhersteller

WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
864009
JP3756600007
4,18
47.407
0.2999%
0.0388

Adobe Inc. ist ein US-amerikanischer Software-Konzern. Zum Angebot gehören Programme für Grafik- und Bildbearbeitung, Audio- und Videoschnitt sowie Webanalyse. Zu den bekanntesten Softwareprodukten gehören Acrobat Reader, Photoshop, Flash und Dreamweaver. Lösungen für 3D und Metaverse werden in naher Zukunft eine große Rolle spielen. Adobe Inc. notiert an der US-Börse NASDAQ. Die Adobe Aktien werden ebenso auf XETRA oder LS Exchange gehandelt. Adobe ist im Purpose Enterprise Software ESG-S UCITS ETF enthalten und nimmt dort mit über 6,4 Prozent die führende Position ein.

Umsatz und Gewinn ansteigend für 2022

Der US-Software-Riese kann seit Jahren stetiges Umsatzwachstum vorweisen. Ähnlich gut läuft es bei den Gewinnsteigerungen, ausgenommen 2021. Im Geschäftsjahr 2022 soll der Gewinn wieder steigen, obwohl die revidierten Prognosen zum Umsatz und Gewinn je Aktie ein schwächeres Wachstum erwarten lassen. Begründet hat Adobe geänderte Prognose damit, dass das Unternehmen Geschäftsaktivitäten in Russland und Belarus größtenteils eingestellt hat. Negative Auswirkungen durch die Aufwertung des US-Dollar kommen hinzu. Adobe ist solide positioniert und sollte in einem rezessiven Umfeld bestehen.

Adobe Aktien-Entwicklungen

Die Adobe-Aktie musste seit Mitte November 2021 massive Rückschläge hinnehmen. Vom Allzeithoch bei rund 609 Euro stürzte die Aktie auf rund 343 Euro. Dort drehten die Titel nach oben und erreichten Ende Juni 2022 rund 367 Euro. Die Aktie kostet damit so viel wie im Juni 2020. Für 2022 erwartet Adobe ein Gewinnplus gegenüber dem Vorjahr um 8 Prozent auf 13,50 US-Dollar je Aktie. Das ist weniger als Anleger*innen die letzten Jahre gewohnt sind. Bereits im nächsten Geschäftsjahr 2023/2024 sollen die Wachstumsraten über 15 Prozent liegen.

Fazit

Die Aktie des Software-Unternehmens sollte eine nachhaltige Wende bei Erreichen des Kurses von 400 Euro einleiten. Die Adobe Aktie könnte bis auf 500 Euro klettern. Noch ist kein eindeutiger Aufwärtstrend zu erkennen, auch wenn Analyst*innen mit einem Kursziel von 600 bis 640 Euro sehr optimistisch sind.
Erstellt: 30.06.2022 | Autor: Thomas Detlef Bär

Keyence Corp: Weltweit führendes Unternehmen für industrielle Automatisierungslösungen

WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
874827
JP3236200006
3,41
93.360
0.4055%
0.0061

Keyence Corp ist ein weltweit führendes Unternehmen für industrielle Automatisierungslösungen. Geschäftsschwerpunkte des 1974 in Japan gegründeten Technologie-Unternehmens sind die Entwicklung, Herstellung und der Vertrieb von Produkten der Bereiche Automatisierungstechnik Sensoren, Beschriftungssysteme, Bildverarbeitung) und Qualitätssicherung (Messtechnik, Mikroskope) sowie Forschung und Entwicklung (3D-Drucker). Keyence betreibt 220 Niederlassungen in 45 Ländern und betreut über 250.000 Kunden in 110 Ländern. Das Ergebnis je Aktie soll im laufenden Geschäftsjahr von 813 Yen (2021) auf 1.250 Yen steigen. Nach einem Umsatz in 2021 von 538,13 Milliarden Yen wird für 2022 mit einem Umsatz von 755,17 Milliarden Yen gerechnet. Der Gewinn nach Steuern soll gegenüber 20221 um über 56 Prozent steigen. Gerechnet wird mit einem Gewinn von 303,36 Milliarden Yen. Das Unternehmen verfügt über eine hohe Eigenkapitalquote von über 93 Prozent (95,17 Prozent in 2021) und ist daher finanziell sehr gut aufgestellt. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt 2022 bei 43 – nachdem es ein Jahr zuvor noch bei 65 lag. Das spricht für einen Reduzierung der Überbewertung der Aktie. Dennoch sind die Titel damit keineswegs günstig bewertet.

Keyence Corp Aktie-Entwicklungen

Die Aktie hat sich im Laufe der Jahre bis Dezember 2021 hervorragend entwickelt. Investoren ließen sich vom anhaltenden Umsatzwachstum, von der hohen Liquidität und Profitabilität des Unternehmens überzeugen, sodass der Aktienkurs anstieg. Die Kurse kletterten von Juni 2021 bis Dezember 2021 von 403 auf über 580 Euro. Danach ging es mit den Kursen abwärts, bis Anfang Juni 2022 runter auf 367 Euro. Das Kursminus bezogen auf die letzten zwölf Monate beträgt rund 10 Prozent. Seit Ende 2021 befindet sich die Aktie in einem Abwärtstrend. Bisher ist keine Trendumkehr in Sicht, sodass Kaufinteressent*innen möglicherweise noch günstigere Kurse bei der Keyence Corp Aktie sehen werden. Keyence ist ein großartiges und solides Unternehmen mit hohen Wachstumschancen bzw. starken langfristigen Aussichten. Sie gehören zu den Experten für maschinelles Sehen. Der Markt für maschinelle Bildverarbeitungssysteme soll von 21 Milliarden US-Dollar in 2021 bis 2030 auf rund 50 Milliarden US-Dollar wachsen. Vom weiteren Ausbau der Marktposition des Sensorspezialisten sollte die Keyence Corporation Aktie langfristig profitieren. Erstellt: 08.06.2022 | Autor: Thomas Detlef Bär

Daikin Industries: Spezialist für Klimaanlagen und Wärmepumpen

WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
857771
JP3481800005
5,99
45.308
0.064%
0.0104

Daikin Industries ist Japans größter Hersteller von Klimaanlagen und Marktführer auf dem Gebiet der Wärmepumpentechnologie. Zum Produktsortiment gehören auch chemische Produkte und Filter. Das weltweit operierende Unternehmen wurde 1924 gegründet und beschäftigt 75.000 Mitarbeiter. Mit Wärmepumpen von hoher Qualität und Effizienz verfügt Daikin über echte Zukunftsprodukte, die voll im Trend der Energiewende liegen.

Unternehmen auf Wachstumskurs

Im ersten Quartal 2022 wurden Umsatz und Gewinne gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesteigert. Erreicht wurde ein Ergebnis je Aktie von 136 Yen (im Vorjahresquartal 94 Yen je Aktie). Das Unternehmen verzeichnete einen Umsatz von 753,58 Milliarden Yen. Das bedeutet ein Umsatzplus gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 15,64 Prozent. Im ersten Quartal 2021 betrug der Umsatz 651,66 Milliarden Yen. Die Analystenprognosen für das Quartal sahen in etwa ähnliche Umsatz- und Gewinndaten vor. Das EPS für das Gesamtjahr lag bei 743,88 JPY. Im letzten Jahr hatte Daikin Industries einen Gewinn von 533,97 JPY je Aktie eingefahren. Der Umsatz wurde gegenüber dem Vorjahr um 24,69 Prozent gesteigert. Für das Geschäftsjahr 2021 wurde ein Umsatz von 3.109 Milliarden Yen gebucht, im Jahr 2020 wurden 2.493 Milliarden Yen ausgewiesen. Das KGV betrug 2020 auf 22,5. In 2021 erhöhte es sich auf 41,8. Für 2022 wird ein KGV von 30,1 erwartet. Daikin wirtschaftet sehr gut, was die hohe Eigenkapitalquote von fast 52 Prozent beweist.

Daikin Aktien-Entwicklungen

Das Allzeit-Hoch aus September 2021 sieht die Aktie bei einem Kurs von 225 Euro. Die Daikin Aktie kostet Anfang Juni 2022 rund 154 Euro. Ende Dezember 2021 wurden die Titel bei rund 210 Euro gehandelt. Auf Jahressicht verliert die Daikin Aktie rund 5 Prozent an Wert. Bezogen auf die letzten drei Jahre beträgt die Rendite 39 Prozent. Ein kurzfristiger oder nachhaltiger Aufwärtstrend kann nicht ausgemacht werden. Für zahlreiche Analyst*innen sind Daikin Industrie Aktien eine attraktive Investition und eine Kaufempfehlung. Daikin Aktien sollten von der steigenden Nachfrage nach Wärmepumpen und Klimaanlagen profitieren. Trotz der Kursrücksetzer sind die Aktien des Klimaanlagenbauers nicht günstig bewertet. Anleger*innen können aktuelle Kurse für den Einstieg oder einen Nachkauf von Daikin Anteilen nutzen. Erstellt: 08.06.2022 | Autor: Thomas Detlef Bär

Japanische Aktien in der SWOT Analyse

Stärken: Aktien oft relativ günstig bewertet

Japan sollte vom aktuellen Konjunkturzyklus und der wirtschaftlichen Erholung nach der Corona-Pandemie stark profitieren. Die nächste Phase des Aktienzyklus verspricht attraktive Kurspotenziale. Japanische Aktien sind vielfach günstig bewertet.

In den Depots der Anleger*innen sind sie untergewichtet; japanische Unternehmen werden von einer Erholung besonders profitieren.

Die japanische Wirtschaftsleistung hat sich bereits im dritten Quartal 2020 erholt. Die Unternehmensgewinne dürften in Zukunft schneller steigen als allgemein erwartet.

Japanische Unternehmen sind finanzstark, was die vielen Aktienrückkäufe in 2019 und 2020 unterstreichen. Auf den Gebieten Fabrikautomatisierung, 5G-Technologie und Halbleiterfertigung sind Japans Unternehmen weltweit führend.

In Asien werden Sie keinen zweiten derart breiten und liquiden Markt finden. Japanische Aktien stehen für ertragsstarke Exportunternehmen für den asiatischen Verbrauchermarkt. Hinzu kommt, dass für japanische Regierungen Konjunkturprogramme und Nachtragshaushalte ein wesentlicher Teil der japanischen Wirtschaft sind.

Schwächen: abhängig von der globalen Konjunktur

Japans Wirtschaft ist stark abhängig von der globalen Konjunktur. Die Corona-Krise hat entsprechend Druck ausgeübt. Das Land hat bei der Digitalisierung Rückstand. Bedarf besteht zudem an einer weiteren Deregulierung der Wirtschaft.

Die Regierung hat entsprechende Reformen auf den Weg gebracht, um die Produktivität und Renditen der Unternehmen zu erhöhen. Es wird sich zeigen, in welchem Maße dies gelingt und wie schnell die Umsetzung erfolgt.

Chancen: Starkes Wachstum konjunkturabhängiger Sektoren erwartet

Für den Kauf japanischer Aktien sprechen relativ günstige Bewertungen vieler Top Unternehmen und die allgemeine Untergewichtung in vielen Anlageportfolios. Große Bargeldreserven halten Dividendenausschüttungen bei vielen Unternehmen auch bei Gewinneinbrüchen stabil.

Im Vergleich mit den US-Aktien sind japanische Aktien Anfang 2022 billig. Nach einer jahrzehntelangen unterdurchschnittlichen Entwicklung sieht es so aus, als wäre die Zeit für den starken Aufschwung am japanischen Aktienmarkt gekommen.

Laut den Analyst*innen der Société Générale bewegte sich das durchschnittliche Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) 2020 japanischer Aktien bei 22. In 2021 sank es auf 16,4. Für 2022 sehen Prognosen kaum geänderte Bewertungen vor.

Japanische Aktien sind keineswegs ertragsschwach. Die meisten Large-Caps verzeichnen ein etwas geringeres Wachstum des Gewinns pro Aktie gegenüber den US-Werten. Damit bewegen sie sich vor den meisten asiatischen Konkurrenten.

Die Immobilienbranche befindet sich bereits im Aufwind. Starkes Wachstum sollten konjunkturabhängige Sektoren wie Elektrogeräte, Maschinen, Fahrzeuge und Transportausrüstung sowie Finanzwerte abseits der Banken verzeichnen.

Risiken: Sehr von Konjunktur abhängig

Die Vergangenheit und die Corona-Pandemie haben gezeigt, dass Japan Aktien zu den konjunktursensibelsten Werten zählen.

Ist eine Konjunkturwende in Sicht und nimmt die Risikobereitschaft der Anleger*innen zu, steigen Japans Aktienkurse meist schneller als in europäischen oder US-Märkten. Die verkündeten Impfprogramme haben bei Anleger*innen die Hoffnung auf eine Rückkehr zur Normalität geschürt und den japanischen Markt gepusht.

Als Mitte April 2021 die Corona-Fälle in Japan stiegen, reagierte die japanische Börse mit Kursverlusten auf Notstandsforderungen für die Regionen Tokio und Osaka. Die Anleger*innen sorgten mit Gewinnmitnahmen dafür, dass der japanische Leitindex Nikkei 225 ein paar Prozentpunkte verlor.

Anleger*innen sollten bei ihren Investitionen in japanische Aktien das Währungsrisiko beachten. Schützen können Sie sich mittels währungsgesicherter Investmentfonds für japanische Aktien.

Ergebnis der SWOT Analyse

Japans Wirtschaft hat sich von den Kurseinbrüchen zu Beginn der Corona-Pandemie gut erholt. Von Vorteil war, dass die Pandemie im eigenen Land schnell unter Kontrolle gebracht wurde. Die aufgelegten Impfprogramme werden je nach Impffortschritt und Impfstoff-Wirksamkeit die wirtschaftliche Erholung beschleunigen.

Einen Corona-Impfstoff Made in Japan gibt es nicht. Takeda Pharmaceuticals (WKN: 853849 / ISIN: JP3463000004) darf man zu den Impfstoff Aktien zählen, denn das Unternehmen wird in Kooperation mit Novavax Covid-19-Impfstoffe produzieren und verteilen.

Die Unternehmensgewinne sollten nach einer Schwächephase wieder zulegen. Die positive Einschätzung japanischer Aktien beruht nicht zuletzt auf dem Umstand, dass Unternehmen des Landes beträchtliche Barbestände halten und Fortschritte in Sachen Corporate Governance machen. Japan Aktien sind im regionalen Vergleich günstig bewertet. Die erwartete globale Wirtschaftserholung sollte dem japanischen Aktienmarkt einen nachhaltigen Auftrieb geben.

Wenn Anleger*innen langfristig vom Wachstum des asiatischen Marktes profitieren möchten, dann bietet ihnen Japan die ideale Möglichkeit.

Die Grafik zeigt die Entwicklung des Nikkei 225 Index von 1984 bis 2020 mit dem jeweiligen Jahresschlussstand. - Japanische Aktien Kaufen

Der Nikkei 225 ist eines der bekanntesten japanischen Börsenbarometer. Die Jahresschlusstände machen die Entwicklungen eines bedeutenden Teils des japanischen Aktienmarktes deutlich. (Quelle: de.statista.com)

ETFs mit Schwerpunkt börsennotierte japanische Aktienunternehmen

Einzelaktien legen den Anlegerfokus auf einzelne Unternehmen, während ETFs das Investieren in komplette Märkte, Sektoren oder Themen ermöglichen. Dank der breiten Diversifikation bieten ETFs Anleger*innen ein größeres Maß an Wertstabilität als die Einzelaktie. Mit einem ETF auf den FTSE Japan Index, JPX-Nikkei 400, Nikkei 225 Index, MSCI Japan oder TOPIX Index können Anleger*innen breit gestreut in den japanischen Aktienmarkt investieren. Zum TOPIX Index gehören mehr als 2.200 japanische Unternehmen. ETFs sind vielfach als Sparplan erhältlich, mit dem Kleinanleger*innen regelmäßig Vermögen bilden können.

Xtrackers Nikkei 225 UCITS ETF 1D

WKNISINTERAUMA/TTD
DBX0NJ
LU0839027447
0.09%
1.332
☑️ 1.33%
-0.02%

Der Xtrackers Nikkei 225 UCITS ETF 1D investiert in Aktienunternehmen mit Fokus Japan. Die Dividendenerträge erhalten Anleger*innen einmal pro Jahr ausgeschüttet. Der Xtracker Nikkei 225 ETF ermöglicht ein breit gestreutes und kostengünstiges Investieren in 225 Japan Aktien.

Wertentwicklung lfd. Jahr3,21%
Wertentwicklung 3 Jahre35,56%
Fondsgröße1,87 Mtd. EUR
Gewinnverwendungausschüttend
Kostenquote / pro Jahr0,09%

(Stand: 05/2021)

Zu den Top-Positionen im ETF gehören Fast Retailing Co. Ltd. (11,13 Prozent), SoftBank Group Corp. (7,36 Prozent) und Tokyo Electron Ltd. (5,99 Prozent).

Der Xtrackers Nikkei 225 UCITS ETF ist bei zahlreichen Online Brokern erhältlich und wird meist als Sparplan angeboten. In einigen Fällen ist der ETF kostenfrei im Sparplan ab 10 Euro Mindestsparrate zu erwerben.


Der ETF wird unter Verantwortung der DWS Investment S.A. gemanagt. Verwahrt wird das Fondsvermögen bei der State Street Bank International GmbH (Luxembourg).

iShares MSCI Japan Small Cap UCITS ETF USD (Dist)

WKNISINTERAUMA/TTD
A0Q1YX
IE00B2QWDY88
0.58%
224
☑️ 1.78%
0.55%

Der iShares MSCI Japan Small Cap UCITS ETF USD (Dist) ist ein börsengehandelter Indexfonds, der die Wertentwicklung vom MSCI Japan Small Cap Index nachstellt.

Der ETF investiert in die im Index gelisteten Aktienunternehmen. Der MSCI Japan Small Cap Index enthält Japan Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (Small Caps). Sie gehören dem MSCI Japan Index an, aber fallen nicht unter die MSCI-Kriterien (Größe, Liquidität, Marktkapitalisierung).

Wertentwicklung lfd. Jahr2,09%
Wertentwicklung 5 Jahre45,54%
Fondsgröße275 Mio. EUR
Gewinnverwendungausschüttend
Kostenquote / pro Jahr0,58%

(Stand: 05/2021)

Zu den größten Positionen im ETF gehören Anfang Mai 2021 ein USD CASH Bestand (5,49 Prozent). Die drei Top-Unternehmen im ETF sind Taiyo Yuden Ltd. (0,65 Prozent), Food & Life Companies Ltd. (0,57 Prozent) und Mitsui O.S.K. Lines Ltd. (0,56 Prozent).

Der iShares MSCI Japan Small Cap UCITS ETF ist bei zahlreichen Online-Brokern sparplanfähig und in einigen Fällen kostenfrei im Sparplan erhältlich.


Der Fondsmanager des Japan-ETFs ist die BlackRock Asset Management Ireland Ltd. Das Fondsvermögen wird bei State Street Custodial Services (Ireland) Ltd. verwahrt.

iShares Nikkei 225 UCITS ETF JPY (Acc)

WKNISINTERAUMA/TTD
A0YEDQ
IE00B52MJD48
0.48%
220
🔄
0.45%

Der iShares Nikkei 225 UCITS ETF JPY (Acc) (A0YEDQ / IE00B52MJD48) legt den Fokus auf japanische Aktien, die im Nikkei 225 geführt werden. Der ETF hat das Ziel, die Wertentwicklung des Nikkei 225 Index nachzubilden. Zum Referenzindex gehören die 225 an der Tokioter Börse meistgehandelten japanischen Aktienunternehmen.

Wertentwicklung lfd. Jahr5,47%
Wertentwicklung 3 Jahre33,08%
Fondsgröße283 Mio. EUR
Gewinnverwendungthesaurierend
Kostenquote / pro Jahr0,48%

(Stand: 05/2021)

Zu den Top 3 Aktien im Indexfonds gehören Fast Retailing Ltd. (11,32 Prozent), Softbank Group Corp (7,35 Prozent) und TOKYO Electron Ltd. (5,95 Prozent). Bei zahlreichen Online-Brokern wird der iShares Nikkei 225 UCITS ETF zum Handel angeboten. Der ETF steht als Sparplan zur Verfügung und ist kostenfrei erhältlich.


Der iShares ETF wird von der Fondsgesellschaft BlackRock Asset Management Ireland verwaltet. Verwahrstelle ist die State Street Fund Services (Ireland).

Japanische Aktien kaufen oder traden

Anleger*innen haben die Wahl, mit welchen Anlagemethoden und Strategien sie zum Erfolg kommen möchten. Mit der Handelsstrategie bestimmen Sie, ob Sie japanische Aktien kaufen oder traden. Als Langfristinvestor werden Sie Aktien oder einen ETF kaufen. Als Daytrader mit kurzfristigem Anlagehorizont setzen Sie auf das CFD-Trading von Aktien und Indizes.

Der Handel auf Marge bzw. mit Hebel ist eine Trader-Strategie zum Tätigen von Geschäften mit Einzelaktien oder am Nikkei 225. Der Aktien- und Index-Handel mit Hebelwirkung funktioniert, indem Trader Aktienpositionen mit eigenem und vom Broker geliehenen Geld eröffnen.

Der Handel auf Marge hat den Vorteil, dass mit kleineren Handelsbeträgen größere Positionen getradet werden können: eine besonders effektive Methode zur Steigerung potenzieller Erträge.

Das verfügbare Traderkapital kann zur Eröffnung neuer Positionen eingesetzt werden, wodurch sich das Marktrisiko reduziert. Der Handel mit Aktien-CFDs erlaubt das Eröffnen von Long- und Short-Positionen, um von jeglichen Marktentwicklungen zu profitieren.

Wenn ein CFD-Trader eine Position mit fünffacher Hebelwirkung auf die Nintendo Aktie im Volumen von 1.000 Euro Long positioniert und diese im Wert um 10 Prozent steigt, bedeutet das einen Gewinn von 50 Prozent oder 500 USD. Eine Aktieninvestition ohne Hebelwirkung würde mit 10 Prozent Wertsteigerung nur 10 Prozent Realgewinn oder 100 Euro bringen.

Aktien-Trading ist bei ausgewählten Brokern im Angebot. Im kostenlosen eToro Depot können Sie die großen japanischen Werte traden. Darunter sind u.a. der Videospiel- und Konsolenhersteller Nintendo, der Automobilkonzern Toyota Motor Corporation (WKN: 853510) und der Internetdienstleister SoftBank Corporation (WKN: 892484). Zum Tradingangebot gehört auch Japan-Indizes wie der Nikkei 225 Index.

FAQ: Unsere Antworten auf typische Fragen rund um japanische Aktien

Was ist beim Kauf ausländischer Aktien zu beachten?

Ausländische Aktien können Anleger*innen ebenso günstig wie Inlandstitel kaufen, wenn sie eine besonders liquide Börse wählen und Handelszeiten beachten. Standardwerte handelt man über Xetra und Small und Mid Caps an der Börse Berlin. Für bestimmte Länder lassen sich Sonderkonditionen beim Broker nutzen.

Welche japanischen Aktien sollte man kaufen?

Die Auswahlmöglichkeiten sind groß. Die besten Aktienunternehmen sind im Nikkei 225 enthalten. Globale Marken wie Toyota, Softbank und Nintendo haben sich krisenresistent gezeigt. Shimano, Keyence Corp, Chugai Pharmaceutical und Daikin sollten von der globalen Erholung der Wirtschaft profitieren.

Wie kann man japanische Aktien in Deutschland kaufen?

Zum Kaufen japanischer Aktien benötigen Sie einen Broker bzw. eine Depotbank. Es sind viele japanische Aktien in Deutschland im Freiverkehr handelbar. Weitere Aktien können direkt über die Tokioter Börsen bezogen werden. Mit einem Japan-ETF auf den Nikkei 225 investieren Anleger*innen in 225 japanische Aktien. Damit ist mit einem Aktieninvestment ein Großteil des japanischen Aktienmarktes abgedeckt.

Wo kann man japanische Aktien kaufen?

Bei einigen Brokern wie comdirect gibt es die Möglichkeit, japanische Aktien an der Börse Tokio zu kaufen. Japanische Aktien können auf zahlreichen deutschen Börsenplätzen gehandelt werden. Dazu gehören die Börsen Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart und München sowie Tradegate. Außerbörslicher Handel wird von Lang & Schwarz angeboten.

Zu welcher Uhrzeit sollte man japanische Aktien kaufen?

Die beste Uhrzeit für den Kauf von japanischen Aktien ist die Öffnung oder Schließung des offiziellen Handelstags. Die Zeit nach Handelseröffnung und vor Börsenschließung ist von einer höheren Volatilität geprägt. Dann sind die Spreads (Differenz Kauf- und Verkaufskurs) in der Regel am engsten.

Warum ist der Handel mit CFDs auf Japan Aktien oder den Nikkei 225 Index sinnvoll?

Mit CFDs auf japanische Aktien oder auf den Nikkei 225 handeln Sie einzelne oder einen Korb börsennotierter Unternehmen. Sie können auf steigende und fallende Kursentwicklungen spekulieren. In volatilen Märkten bestehen erhebliche Renditechancen, weil die Japan Aktien vermehrt steigen und fallen können. Als Aktien-Käufer benötigen Sie eine weitaus größere Investmentsumme als ein CFD-Händler, um den gleichen Gewinn zu erzielen.

Fazit

Japanische Aktien profitieren von globaler Konjunkturentwicklung

Japanische Aktienunternehmen verfügen über beträchtliche Mengen an Bargeld. Das verschafft ihnen die notwendige Finanzkraft, um bei einer globalen Wirtschaftserholung Kapazitäten zu erweitern oder Konkurrenten zu übernehmen.

Japanische Aktien reagieren stark auf Konjunkturzyklen. Sie dürften zu den konjunktursensibelsten Titeln überhaupt zählen. In der Nach-Corona-Zeit werden Aktien konjunkturabhängiger Unternehmen zulegen. Für Anleger*innen können sich Investments in Elektrogeräte, Fahrzeuge, Maschinenbau und Transportausrüstung sowie Finanztechnologien auszahlen.

Japan verfügt über bekannte globale Marken, in die sich ein Investment auf lange Sicht lohnt. Für Kleinanleger*innen empfiehlt sich der Kauf von ETFs mit Fokus Japan Aktien. Sie streuen das Risiko und profitieren vom Wirtschaftsboom in Japan.

Erfahrene Händler*innen können mit CFDs auf japanische Aktien und Indizes traden. Im Markt befindet sich genügend Volatilität, die sich für kurzfristige Profite nutzen lässt.

Schreiben Sie einen Kommentar

0.0

Thomas Detlef Bär schreibt seit mehr als zehn Jahren über Wirtschafts-, Finanz- und Verbraucherthemen. Bereits vor dieser Zeit galt sein Interesse dem Aktienmarkt. Seine Erfahrungen hat er in vielen Ratgebern niedergeschrieben und in Onlinemedien veröffentlicht. Thomas hat Betriebswirtschaft studiert und nach Abschluss seines Studium mehrere Jahre als Ökonom in einem ostdeutschen Automobilbetrieb gearbeitet. In den 1990er Jahren startete er als freiberuflicher Versicherungs- und Vermögensberater. 2009 begann er Ratgeber für das bekannte Portal helpster.de zu verfassen. Seitdem veröffentlicht er regelmäßig Beiträge auf zahlreichen Finanz-Portalen, darunter mikrokredit24.net, gevestor.de, onlinebanken.com. Seit 2020 schreibt er bei Aktien.net über Themen rund um den Aktienmarkt.

Weitere Artikel von Thomas Detlef Bär