DKB ETF Sparplan

DKB ETF Sparplan 2020 – Test und Erfahrungen

Das Wichtigste in Kürze

  • Die DKB hat ein breites ETF-Sparplan-Angebot
  • Ein ETF-Sparplan lässt sich problemlos ändern oder pausieren
  • Die Kosten sind gering, von 0,49 bis 1,50 Euro pro Sparplanausführung
  • ETFs sind für Privatanleger die beste Form der Geldanlage

Jetzt zum Angebot der DKB

Das ETF Angebot bei der DKB

Die DKB ist eine Direkt- und Geschäftsbank und bietet dadurch ein breites Angebot an Fonds. Durch die Suche im Broker lassen sich über 35.000 Fonds aus verschiedenen Kategorien finden. Nach eigenen Angaben sind aktuell über 670 ETFs sparplanfähig, wobei sich über die interne Broker-Suche knapp 1.900 ETFs insgesamt finden lassen. Die Anzahl der sparplanfähigen ETFs schwankt immer ein wenig, weil es für den Anbieter teurer ist, diese Anlageform bereitzustellen. Nach unserer DKB ETF Sparplan Erfahrung wissen wir, dass die Bank in dieser Hinsicht sehr transparent informiert und frühzeitig bekannt gibt, falls ein ETF in Zukunft nicht mehr sparplanfähig sein sollte.

Hier können sie mehr über die DKB als Broker erfahren.

DKB Webauftritt

So präsentiert sich DKB auf seiner Webseite (Quelle: DKB)

Einzuteilen ist das ETF Angebot im Wesentlichen in folgende Bereiche:

Aktien ETFs

  • Insgesamt 462 sparplanfähige Aktien ETFs
  • 88 davon kosten je Ausführung nur 0,49 Euro, ein Angebot bis Ende 2020.
  • Darunter die Branchengrößen von Vanguard, Amundi und Lyxor, mit denen man zum Beispiel in den MSCI World investieren kann

Anleihen ETFs

  • 86 sparplanfähige ETFS, die sich auf Anleihen konzentrieren
  • 16 davon fallen unter die reduzierte Ausführungsgebühr
  • Anleihen ETFs bringen grundsätzlich weniger Rendite, gelten aber als sicherer

ETFS auf Rohstoffe, Immobilien und Devisen

  • 17 sparplanfähige ETFs mit dem Fokus auf Rohstoffe, lediglich einer dieser ETFs fällt unter das Aktionsangebot
  • Vereinzelt bietet die DKB auch ETFs auf Immobilien und Devisen an

Stand (3/2020)

Jetzt zum Angebot der DKB

DKB Depot: Kosten und Gebühren für den ETF-Handel

Ein Depot bei der DKB einzurichten ist kostenlos. Auch fallen keine Gebühren für die weitere Depotführung an. Ebenfalls verlangt die DKB keine Gebühren, falls der Inhaber geändert werden soll oder der ETF Sparplan gekündigt beziehungsweise ausgesetzt wird.

Die Standardgebühr für den Einmalkauf von ETFs, Aktien und Fonds beträgt 10 Euro.

Das reguläre Entgeltfür ETF-Sparpläne beträgt1,50 Euroje Ausführung. Davon ausgenommen sind die bereits erwähnten Aktions-Fonds von Vanguard, Amundi und Lyxor. Diese ETF Sparplan Aktion läuft bis Ende 2020 – das Ausführungsentgelt für alle darin enthaltenen ETFs beträgt 49 Cent. Unserer Erfahrung nach ist damit zu rechnen, dass die DKB dieses oder ein ähnliches Angebot fortsetzen wird. Die Broker liefern sich aktuell einen Preiswettbewerb und es gibt sogar erste Anbieter ganz ohne Ausführungsentgelt.

Jetzt zum Angebot der DKB

Die Rahmenbedingungen bei einem DKB ETF Sparplan

Die Mindestrate für einen ETF-Sparplan bei der DKB beträgt 50 Euro pro Monat. Die Ausführung erfolgt monatlich oder vierteljährlich. Einen Auszahlplan vorab festzulegen ist nicht möglich. Die Auszahlung des Guthabens muss manuell veranlasst werden.

Die Sparrate kann jederzeit auf den Mindestbetrag verringert oder bis auf 5.000 Euro im Monat erhöht werden. Eine Rate auszusetzen, den Sparplan aber weiterzuführen, ist ebenfalls problemlos möglich. Die Bedingungen eines DKB ETF Sparplans zu ändern ist somit sehr leicht.

Eine Besonderheit beim DKB-Depot ist, dass es nur in Verbindung mit DKB Cash (dem Girokonto) möglich ist. Dieses Girokonto dient als Referenzkonto für das DKB Depot. Viele Kunden haben mit diesem Kombinationsangebot der DKB gute Erfahrungen gemacht. Üblich ist ein solches Angebot aber nicht. Andere Online-Broker erlauben es, ein beliebiges Referenzkonto für das Depot auszuwählen. Bei der DKB muss es hingegen das hauseigene Girokonto sein.

Jetzt zum Angebot der DKB

Schritt für Schritt: Einen ETF Sparplan bei der DKB einrichten

Für einen ETF-Sparplan brauchen sie zunächst ein Depot. Wie Sie bei der DKB ein Depot einrichten, haben wir unserem DKB Erfahrungsbericht genau beschrieben.

Ein ETF-Sparplan ist dann sofort verfügbar. Innerhalb des DKB Depots müssen sie lediglich „Sparplan einrichten“ auswählen, dann können Sie alle notwendigen Angaben machen. Als erstes sollte dafür ein passender ETF gesucht werden, was zum Glück sehr einfach möglich ist.

dkb etf sparplan finder

Der Sparplan-Finder der DKB bietet hilfreiche Funktionen und Filter an. (Quelle: DKB)

Im Beispiel sehen Sie die Suche mittels Kategorien nach einem sparplanfähigen Biotech-ETF, wovon die DKB zwei verschiedene im Angebot hat. Ebenso ist die Filterung nach anderen Kategorien wie Nachhaltigkeit, Immobilien und spezifischen Ländern wie China möglich – ETF-Kategorien, die wir bereits unter die Lupe genommen haben. Natürlich ist über die Suchfunktion auch das Filtern nach WKN und ISIN möglich, wenn Sie bereits wissen, welche ETFs Sie interessant finden.

Wenn Sie den passenden ETF gefunden haben, wählen Sie anschließend noch die Höhe der Sparrate sowie das Sparintervall aus. Die Mindestsparrate beträgt 50 Euro, der Intervall ist entweder monatlich, alle zwei Monate oder vierteljährlich. Diese Angaben müssen Sie machen, bevor Sie einen Sparplan abschließen können. Zusätzlich können Sie sich aussuchen, ab wann der Sparplan starten soll. Das heißt, Sie können bereits Monate im Voraus einen Sparplan planen, wenn Sie beispielsweise wissen, dass sich Ihr monatliches Budget erhöht. Sämtliche Eingaben müssen Sie nur einmal mit einer TAN bestätigen, woraufhin Ihr DKB-Sparplan ab dem gewählten Zeitpunkt ausgeführt wird.

Jetzt zum Angebot der DKB

Vorteile von ETF-Sparplänen für Privatanaleger

Viele Privatanleger haben in den vergangenen Jahren mit ETF-Sparplänen gute Erfahrungen gemacht. Die Vorteile sind vielfältig. Ein wesentlicher Punkt ist sicherlich die günstige Umsetzung, die beispielsweise mit einem Broker wie der DKB möglich ist.

Anderseits kann über ETF Sparpläne an der Wertentwicklung gesamter Branchen und Märkte partizipiert werden. Dadurch vermeiden gerade Privatanleger das Klumpenrisiko, das Einzelaktien mit sich bringen. Wichtig ist das, weil Privatanleger normalerweise nicht über die Zeit, Ressourcen und das Wissen der Profis verfügen. Eine alte Investmentweisheit lautet außerdem: „time in the market beats timing the market“. Das heißt so viel wie, dass die kontinuierliche Geldanlage etwa durch einen Sparplan in den allermeisten Fällen den Ansatz schlägt, Einzelaktien regelmäßig zu traden.

Außerdem erfordern Sparpläne, wenn sie einmal eingerichtet sind, kein aktives Management mehr. Der Privatanleger kann sich anschließend zurücklehnen. Wenn der Anlagehorizont lang ist, muss das Depot nur selten kontrolliert werden. Lediglich darüber, wann sie das Geld haben wollen, sollten Anleger sich Gedanken machen.

Beispiel: 50 Euro monatlich im ETF Sparplan

Wer seit fünf Jahren monatlich 50 Euro unter der Matratze versteckt, hat heute lediglich 3.000 Euro angesammelt. Dabei ist dann noch die Inflation zu berücksichtigen.

Bei einem ETF-Sparplan sieht das anders aus. Hier in einer vereinfachten Rechnung am Beispiel des HSBC MSCI World ETF(WKN: A1C9KL)der bei der DKB 0,49 Cent pro Ausführung kostet.

Der Index ist in den letzten fünf Jahren um 24,80 Prozent gestiegen. Jährlich ist das ein durchschnittlicher Zuwachs von 4,98 Prozent. Wer diesen Sparplan vor fünf Jahren mit 50 Euro monatlich bei der DKB eingerichtet hat, hat heute 3,368 Euro. Der Wertzuwachs wird natürlich umso größer je länger der Anlagehorizont ist, was gerade für die Altersvorsorge wichtig ist.

Mehr Rendite gefällig? Der MSCI World ist als ETF-Sparplan vor allem beliebt, weil er das investierte Geld so weit streut wie möglich. Damit gilt das Investment als sehr sicher, aber die Rendite ist häufig etwas geringer als bei der konzentrierten Geldanlage. Der S&P 500 (Index der größten amerikanischen Unternehmen) ist in den letzten fünf Jahren um durchschnittlich 8,4 Prozent gestiegen. Bei gleichem Vorgehen wie oben beschrieben wäre der Depotwert heute bei 3.670 Euro.

Jetzt zum Angebot der DKB

DKB Aktionen und Angebote für 2020

Auf die DKB ETF Sparplan Aktion für 2020 wurde bereits hingewiesen. Dabei geht es darum, dass 119 ausgewählte Fonds von Amundi, Lyxor und Vanguard für die sehr niedrige Ausführungsgebühr von 49 Cent zu haben sind.

Die Standardgebühr für einen ETF-Kauf beträgt ohne das Sparplanmodell zehn Euro. Durch eine weitere Aktion sind über 80 ausgewählte ETFs aber für ein Orderentgelt von 3,49 Euro zu haben. Das Angebot gilt jedoch nur für ein Ordervolumen ab 2.000 Euro.

Übrigens: Die Einmalanlage eines höheren Betrags kann sich lohnen, weil so stärker vom Zinseszins profitiert wird. So hat, wer vor fünf Jahren 3.000 Euro in den S&P 500 investiert hat, heute 4.490 Euro.

Das U18-Depot der DKB

Die DKB bietet explizit die Möglichkeit an, ein Depot auch für Minderjährige einzurichten. Dafür gelten die gleichen Voraussetzungen und Konditionen wie für das reguläre Depot. Die Minderjährigen dürfen nicht selbst handeln, aber das Depot läuft in ihrem Namen. Dahinter steckt, dass viele Eltern und Großeltern das Anliegen für die nächste Generation sparen. Das Angebot ist erfahrungsgemäß vor allem bei DKB-Bestandskunden beliebt. Es bietet sich an, verschiedene Sparabsichten bei einem Anbieter zu vereinen. Der Antrag dafür kann nur online ausgefüllt werden und erfordert, dass der Minderjährige und der Antragsteller bereits ein DKB Cash Konto besitzen. Zudem ist die Unterschrift der Erziehungsberechtigten erforderlich. Die Identifikation läuft über das PostIdent-Verfahren.

Jetzt zum Angebot der DKB

Alternativen zu ETF-Sparplänen

ETF-Sparpläne haben eine ganze Reihe von Vorteilen, wie das Vermeiden von Klumpenrisiko, den geringen Aufwand und die insgesamt niedrigen Gebühren. In gewissen Situationen können jedoch andere Investments attraktiver sein. Wir geben einen Einblick in das Angebot der DKB.

ETFs und Fonds ohne Sparplan

Die DKB hat sehr viele ETFs im Angebot, die spannende Nischeninvestments abdecken, aber nicht sparplanfähig sind. Beispielsweise auch den Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (WKN: A1JX52), der die großen und mittleren Unternehmen auf der ganzen Welt in einem Investment vereint. Und das bei einer Gesamtkostenquote von nur 0,22 Prozent. Der ETF ist neu, aber noch nicht sparplanfähig. Im Aktionszeitraum bis Ende 2020 beträgt das Orderentgelt 3,49 Euro bei einem Ordervolumen ab 2.000 Euro, außerhalb kostet der Kauf 10 Euro. Dennoch kann für diesen ETF eine Empfehlung ausgesprochen werden.

Ebenso bietet die DKB natürlich Fonds an, die aktiv verwaltet werden. Diese versprechen, besser auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren und das Kapital der Anleger zu bewahren. Beliebt bei der DKB ist etwader Franklin Technology Fonds (WKN: A0KEDE), der allerdings eine Gesamtkostenquote von 1,81 Prozent aufweist. Anleger müssen entscheiden, ob ihnen ein Fondsmanager diese Gebühren wert ist.

Aktien, Optionen und Anleihen

Über die DKB können alle Aktien, die an deutschen Börsen gelistet sind, sowie die Aktien vieler Auslandsbörsen regulär gehandelt werden. Dies gilt auch für die dazugehörigen Optionen und Zertifikate. Staats- und Unternehmensanleihen gehören ebenfalls zum Angebot der DKB. Anleger können so einen ETF-Sparplan bei der DKB mit den vielversprechendsten Einzelinvestments kombinieren. Die Gebühren in diesem Bereich sind ebenfalls 10 Euro proOrder, egal um welches Wertpapier es sich handelt.

Top 5 alternative ETF Broker

Sie riskieren Ihr Kapital

Fazit: ETF-Sparpläne von einem führenden Broker

Die DKB bietet genügend ETF-Sparpläne an, um alle Branchen und Investmentansätze abzudecken und schneidet in diesem Bereich äußerst gut ab. Dabei liegen bei der DKB die Sparplan Kosten im Mittelfeld. Wählt man eine hohe monatliche Sparrate und einen der Aktions-ETF, sind die Gebühren aber sehr günstig. Praxiserfahrungen mit der DKB bestätigen, dass das Depot der Bank mit dem vorgeschriebenen Girokonto zu kombinieren ist.

Jetzt zum Angebot der DKB