DKB ETF Sparplan Erfahrungen – Test und Bewertung

Die DKB ist eine der beliebtesten Direktbanken der Deutschen. Natürlich haben die Berliner auch auf die wachsende Nachfrage nach ETFs und ETF-Sparplänen reagiert, sodass Anleger eine grundsätzlich schöne Auswahl vorfinden. Im Vergleich zu vielen anderen Brokern sind die Kosten dank Fixpreis jederzeit eindeutig und transparent. Attraktiv ist dies allerdings vor allem für eine bestimmte Zielgruppe.

Wie vielfältig und umfangreich ist das Angebot an ETFs und ETF Sparplänen bei der DKB?

Die DKB bietet aktuell 240 ETF-Sparpläne an. Hinsichtlich der Auswahl bewegt sich der Broker damit derzeit nur im Mittelfeld. Die meisten ETFs stammen wie bei anderen Brokern auch von iShares, Xtrackers und ComStage. Außerdem hat der Broker einige ETFs von Lyxor, Deka und Amundi im Programm.

Jetzt zum Angebot der DKB

Der Großteil der Sparpläne nutzt Aktien-ETFs als Grundlage. Es gibt allerdings auch einige Anleihen-, Rohstoff- und vereinzelt auch Immobilien und Geldmarkt-ETFs. Wie viele ETFs der Broker insgesamt bietet, kommuniziert die DKB nicht eindeutig.

DKB Webauftritt

So präsentiert sich DKB auf seiner Webseite

Mit welchen Kosten müssen Anleger rechnen?

Bei der DBK gilt aktuell ein Festpreis von 1,50 Euro je Ausführung. Damit zählt der Broker vor allem für Kleinsparer nicht zu den günstigsten Anbietern. Das Angebot ist erst ab einem Sparbetrag von 100 Euro mit überdurchschnittlichen Anbietern in diesem Bereich vergleichbar. Preisgünstig ist der Broker jedoch natürlich für alle Vielsparer mit großen Beträgen. Hier wird die DKB schnell günstiger als andere Anbieter, die die Orderkosten prozentual erheben. Es gibt allerdings auch unter den Brokern mit Festkosten noch günstigere Anbieter.

Wer sich bis Ende 2017 für 120 ausgewählte ETF-Sparpläne entscheidet, zahlt in diesem Zeitraum kein Ausführungsentgelt. Zur Auswahl stehen Sparpläne von ComStage und iShares. Ab 2018 zahlen Kunden dann wieder die üblichen Ausführungsentgelte für Privatkunden, also 1,50 Euro je Ausführung. Der Verkauf von Fondsanteilen kostet bei der DKB 25 Euro. Diesen Betrag müssen Anleger natürlich auch einkalkulieren.

Für die Depotführung müssen Anleger hingegen keine Kosten einkalkulieren. Der Broker erhebt keine Depotführungsgebühren und macht dies nicht von irgendwelchen Bedingungen abhängig. Anleger können das Depot also immer kostenfrei nutzen und müssen keine Angst davor haben, dass sich dies ändert.

Welche Konditionen gelten?

Sparpläne sind bei der DKB ab einem Sparbetrag in Höhe von 50 Euro nutzbar. Damit bietet das Unternehmen eine übliche Schwelle an. Neben einer monatliche ETF Sparplan Ausführung sind auch zweimonatliche und vierteljährliche Abstände möglich. In manchen Fällen erlaubt der Broker sogar ein halbjährliches oder jährliches Intervall. Mögliche Tage sind der 15. und der 20. Eines jeden Monats.

Die DKB erlaubt es nicht, die Raten von einem Drittkonto per Lastschrifteinzug einzuziehen. Auch eine Dynamisierung der Sparrate ist nicht möglich. Die automatische Wiederanlage von Ausschüttungen ist ebenfalls nicht möglich.

Anleger müssen zudem beachten, dass ein Auszahlplan bei der DKB nicht vorgesehen ist. Anleger müssen also in jedem Fall auch die Ordergebühren bei Verkauf der Anteile beachten.

DKB Produkte im Überblick

DKB Produkte im Überblick

ETFs abseits eines ETF Sparplan handeln

Über die DKB ist es natürlich auch möglich, ETFs ohne Sparplan zu handeln. Dafür fallen die üblichen Kosten an, die beim Wertpapierhandel der DKB üblich sind. Dabei setzt die DKB auf einen Fix-Preis. Jede Order bis 10.000 Euro kostet 10 Euro, jede Order darüber hinaus kostet 25 Euro. Auch der spätere Verkauf der Fondsanteile verschlingt diesen Betrag.

Auch im Rahmen der einfachen ETFs ohne Sparplan bietet die DKB natürlich Vergünstigungen innerhalb bestimmter Aktionszeiträume. Aktuell sind dies auch hier die ETFs von iShares und Blackrock. Deutlich abwechslungsreicher ist allerdings das Angebot unter den aktiv gemanagten Fonds, sodass Anleger auf die dort angebotenen Produkte durchaus einen Seitenblick riskieren sollten.

Einen ETF-Sparplan bei der DKB anlegen

Einen ETF-Sparplan bei der DKB anzulegen ist leicht möglich und innerhalb von vier Schritten erledigt. Voraussetzung ist lediglich ein Depot bei der DKB. Zuerst müssen Kunden sich in ihr Internet-Banking einloggen auf „Depotstatus“ klicken und dort den Menüpunkt „Wertpapiersparpläne“ aufrufen.

Sie suchen nun das Wertpapier, dass sie nutzen möchten, und wählen es aus. Im Anschluss daran müssen sie die Höhe und das Intervall der Sparrate festlegen und das Startdatum bestätigen. Dies bestätigen sie mit einer TAN und legen so den ETF-Sparplan abschließend an. Der Broker führt den ETF-Sparplan dann wie vereinbart aus und die Wertpapiere finden sich anschließend im Depot unter „Fondssparpläne“ wieder. Dort sind sie mit allen Parametern aufgeführt. Natürlich ist es dort auch möglich, die Sparpläne zu ändern oder zu löschen.

DKB ETF-Strategie

DKB ETF-Strategie

Wie finden Anleger ETF-Sparpläne bei der DKB?

Anleger haben bei der DBK relativ viele Möglichkeiten, sich die unterschiedlichen Fonds zu filtern oder zu sortieren. So können ETFs direkt unter „Fondstyp“ ausgewählt werden, sodass Anleger direkt die automatisch gemanagten Fonds von den Index-Fonds unterscheiden können. Darüber hinaus gibt es einige weitere Filtermöglichkeiten, wie Regionen und Branchen. Es fehlen jedoch einige weitere Filtermöglichkeiten, die für die eigene Strategie sehr wichtig sein können. Wer beispielsweise replizierende ETFs ohne Swap-Anteil nutzen möchte, erhält bei der DKB keine Möglichkeit der Differenzierung.

Auch eine Differenzierung der ETFs, die sparplanfähig sind, ist nicht möglich. Immerhin deutet ein Symbol in der Tabelle darauf eindeutig hin.

Jetzt zum Angebot der DKB

Geldanlageberatung bei DKB – nur wenige Angebote

Die DKB bietet nur relativ wenige Beratungsangebote und sinnvollen Informationen. Das einzige Angebot ist ein Beispielrechner von Blackrock mit den Fonds des Anbieters (iShares). Es handelt sich leider eher um Werbung als um eine sinnvolle Ergänzung. Dementsprechend müssen Anleger sich zwangsweise umfassend an anderer Stelle informieren und finden hier nicht einmal einen Einstieg ins Thema. Beratung bietet das Geldinstitut nur für Geschäftskunden.

Alternativen zu ETF-Sparplänen

Die DKB ist auf Privatanleger spezialisiert und kann dementsprechend im Bereich Sparen und Geldanlage sowie Depot und Wertpapiere einige Finanzprodukte bieten, die für viele Kunden eine echte Alternative zu ETF-Sparplänen darstellen können. Wer sich beispielsweise von den Wertpapiersparplänen nicht verabschieden möchte, kann insgesamt aus über 1.800 Fondssparplänen und 10 Zertifikate-Sparplänen wählen. Der Broker bietet aktuell über 200 Fonds von den unterschiedlichsten Fondsgesellschaften ohne Ausgabeaufschlag an. Leider sind Sparpläne auf einzelne Aktien bei der DKB nicht möglich.

Zudem bietet das Geldinstitut natürlich auch noch einige konservativere Lösungen an. So können Kunden Festgeld und Tagesgeld nutzen. Zur Nutzung von Vermögenswirksamen Leistungen steht ein Bausparprogramm zu Verfügung. Eine weitere Möglichkeit, nach und nach Kapital aufzubauen, ist der Sparplan, der bereits ab einem Sparbetrag in Höhe von 25 Euro monatlich genutzt werden kann. Dabei ist die Grundverzinsung garantiert, die Laufzeit kann bis zu 20 Jahre betragen.

Über die DKB

Die Deutsche Kreditbank AG hat ihren Hauptsitz in Berlin und besteht inzwischen seit 1990. Das Geldinstitut kann rund 3.300 Mitarbeiter beschäftigen und zählt zu den 20 größten Banken in Deutschland. Das Unternehmen legt Wert auf faire Konditionen und modernen Technologien.

Dabei legt das Unternehmen Wert auf nachhaltiges und unternehmerisches Handeln und investiert deswegen unter anderem in energieeffiziente oder alters- und familiengerechte Immobilien. Auch Gesundheitseinrichtungen und Bauprojekte in Schulen oder Kitas gehören zu den bevorzug geförderten Maßnahmen.

Die DKB konnte in der ersten Jahreshälfte 2017 diverse Auszeichnungen einheimsen. Darunter fallen eine Auszeichnung als „Fairste Direktbank“ von Focus Money und der 8. Platz der kundenorientiertesten Dienstleister Deutschlands, ermittlet von Service Rating, Handelsblatt und dem Mannheimer Institut für marktorientierte Unternehmensführung. Zudem zeichnete das Handelsblatt den Anbieter als zweitgünstigstes Ratenkreditangebot aus und als bestes Gehaltskonto. Auch Fokus Money hält dies für das beste Online-Girokonto. Für die nachhaltige Arbeitsweise hat das Unternehmen den Titel „Industry Leader“ im Nachhaltigkeitsrating von oekom research erhalten.

DKB Depot - das Wichtigste auf einen Blick

DKB Depot – das Wichtigste auf einen Blick

Wie sicher ist die DKB?

Die Bank ist bemüht, die technische Sicherheit zu garantieren. Im Rahmen des Online Bankings bietet der Broker sogar eine Sicherheitsgarantie, bei der alle nicht vorsätzlich verursachten Schäden von ihr ersetzt werden. Dabei müssen Kunden bei Missbrauch nur ihr Internetbanking sperren und im Anschluss Strafanzeige erstatten. Unabhängig davon bietet der Broker sowohl eine TAN2go-App als auch die chipTAN, die Transaktionen sicherer machen sollen.

Was eine mögliche Zahlungsunfähigkeit angeht, gilt die DKB nicht als gefährdetes Geldinstitut. Und selbst wenn eine Insolvenz eintreten sollte, wären Kunden über den deutschen Einlagensicherungsfonds bis zu einer Höhe von 20.000 Euro geschützt. Darüber hinaus ist die Bank auch freiwilliges Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands e. V. Um die ETF-Anteile müssen sich Kunden der DKB grundsätzlich keine Sorgen machen. Sie zählen zum Sondervermögen und würden deswegen im Insolvenzfall der Bank natürlich auch unangetastet bleiben.

ETF-Sparpläne auch für Minderjährige

Die DKB bietet ein Brokerangebot für Minderjährige. Diese können über ihren gesetzlichen Vertreter ein Depot eröffnen und Wertpapieraufträge erteilen lassen. Die Depotführung ist kostenfrei möglich. Auch sonst gelten die gleichen Konditionen, die auch Anleger des normalen Depots beachten müssen. Allerdings können gesetzliche Vertreter keine hochspekulativen Anlageprodukte nutzen. Zertifikate und Optionsscheine, Optionen Futures und Leerverkäufe sind somit nicht möglich.

Wertpapierorders sind jedoch genauso teuer wie im normalen DKB-Depot und kosten somit entweder 10 oder 25 Euro.

Um ein DKB-Broker u18 eröffnen zu können, muss einer der gesetzlichen Vertreter ein DKB-Cash nutzen. Außerdem muss auch der Minderjährige ein DBK-Cash u18 und ein Errechnungskonto besitzen. Die DKB bindet die minderjährigen Kunden also gleich auf vielseitige Art an sich.

Jetzt zum Angebot der DKB

Fazit: Bei der DKB ETF Sparpläne handeln

Die DKB bietet keine sehr umfangreiche Auswahl an ETF Sparplänen, bewegt sich mit ihrem Angebot jedoch im guten Durchschnitt. Lohnenswert könnten die ETF-Sparpläne bei der DKB vor allem für Anleger sein, die hohe Sparraten planen. Mit 1,50 Euro Festpreis sinken die Kosten dann sehr deutlich. Die DKB bietet auch darüber hinaus zahlreiche sinnvolle Finanzprodukte, die sich für Sparer eignen. Ein Beratungsangebot fehlt jedoch, dafür ist die Bank genau der richtige Ansprechpartner, für alle, die Wert auf Nachhaltigkeit legen.

Top 5 Aktien Depots

Sie riskieren Ihr Kapital