In Sport investieren 2020 – wirklich lohnenswert?

Vestle Demo

Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt viele Möglichkeiten in Sport zu investieren, z. B. über Sportartikelhersteller und Sponsoren
  • Wir stellen Ihnen 5 Sport-Aktien aus unterschiedlichen Bereichen vor: Nike, Adidas, BVB, Madison Square Garden Sports und Comcast
  • In die unterschiedlichen Märkte können Sie auch direkt mit ETFs wie Stoxx Europe Football Index und Roundhill Sports Betting & iGaming einsteigen
  • Ob sich das Investment in Sport langfristig lohnt, zeigt Ihnen unsere Stärken- und Risikenanalyse zum Kauf von Sport-Aktien und -ETFs
  • Wir stellen außerdem einige Alternativen im Sportmarkt wie z.B. Nahrungsergänzungsmittel vor


Die besten Sport-Aktien 2020

Im Sport lohnt es sich, wie in vielen anderen Märkten auch, auf Marktführer zu setzen, da Ihr finanzielles Risiko sich hier durch Rücklagen und erfahrenes Management in Grenzen hält. Einige internationale Sportartikelhersteller zählen zu den wertvollsten Marken der Welt – wahre Größen der Weltwirtschaft. In der Vergangenheit haben viele Sport-Aktien sehr hohe Rendite erzielt.

 

Sportgröße Nr. 1: Nike

WKN: 866993WKN kopiert / ISIN:US6541061031ISIN kopiert

Als global bekannte Marke bedarf Nike keiner weiteren Erklärung. Der größte Sportartikelhersteller der Welt hat dieses Jahr 41 Milliarden US-Dollar Umsatz gemacht und generiert regelmäßig höhere Summen Profit als die direkte Konkurrenz.

Zwar wirkt die Größe eines Unternehmens wie Nike oft als Bremse für hohe Aktiengewinne, aber die Kurse der letzten 20 Jahre zeigen, dass die Aktie Investoren konstant hohe Rendite geliefert hat.


Ein Investment aus dem Jahr 2000 hätte Ihnen beispielsweise inzwischen bereits über 2000% Gewinne gebracht, wenn Sie Dividenden konsequent reinvestiert hätten.

Nike wird außerdem mit hoher Wahrscheinlichkeit gestärkt aus der Coronavirus-Krise hervorgehen. Das Management verkündete im Mai, dass Ladenverkäufe sich zwar noch unter den Vorjahreswerten befinden, dies aber durch höhere Conversion Rates und die hohe digitale Nachfrage kompensiert wird. Diese ist während der globalen Lockdowns um rund 33% gestiegen.

Nike20162017201820192020
Umsatz in Mrd. USD32,3834,3536,439,1237,4
Gewinn je Aktie in USD (unverwässert)2,212,561,192,551,63
Dividende je Aktie in USD0.620,700,780,860,96

Basierend auf den bisher zuverlässig steigenden Kursen und der souveränen Lockdown-Performance, empfehlen wir ein Investment in Nike-Aktien. Selbst ein geringer Betrag könnte Ihnen in den kommenden Jahren hohe Gewinne bescheren.

Kaufargumente:

  • Konstant hohes Wachstum seit Jahrzehnten
  • Gute Performance während der Corona-Krise
  • Trotz Unternehmensgröße große Gewinne

Die Aktie wird nicht nur in den USA gehandelt, sondern auch in Deutschland, z.B. an der Lang & Schwarz Exchange in Hamburg. Wer über die Berliner Tradegate Exchange kauft, seit 2009 eine offiziell regulierte Börse in Deutschland, zahlt keine Börsengebühren.

Jetzt bei Smartbroker ab 0€ handeln!

 

Die deutsche Marke: adidas

WKN: A1EWWWWKN kopiert / ISIN:DE000A1EWWW0ISIN kopiert

Adidas ist deutscher Marktführer im Sportartikelsegment und genießt auch international hohe Bekanntheit. Regelmäßig erzielt das Unternehmen aus Herzogenaurach hohe Gewinne. In den letzten fünf Jahren stieg der Aktienkurs um 260% – mehr als dreimal so viel wie Nike im selben Zeitraum.


Eine Priorität von Adidas ist es, den Zeitraum vom Design eines Produkts bis zum Konsumenten so klein wie möglich zu halten. Das ermöglicht dem Konzern, auf die Nachfrage der Kunden blitzschnell zu reagieren und Trends noch in der Entstehung abzufangen.

Besonderer Schwerpunkt im Marketing liegt auf sechs Weltmetropolen – London, Tokio, Shanghai, Paris, Los Angeles und New York. Der Umsatzanteil, der 2019 in diesen Städten generiert wurde, ist mit 7% dementsprechend sehr hoch. Der Vorteil dieser Strategie liegt auch darin, dass hier viele „Influencer“ und Persönlichkeiten leben, die einen besonders großen Einfluss auf das Kaufverhalten anderer Menschen haben.

Nike20162017201820192020e
Umsatz in Mio. Euro19.29121.21821.91523.64020,100
Gewinn je Aktie in Euro (unverwässert)5,086,698,4410,002,86
Dividende je Aktie in Euro2,002,603,350,001,92

Die Nachfrage nach Sport- & Wellnessprodukten steigt seit Jahren und verzeichnete auch während COVID-19 solide Umsätze, was unter anderem daran liegt, dass Sport in vielen Ländern eine der wenig erlaubten Aktivitäten im Freien war. Hier wurden auch viele neue Kunden geschaffen, die in den kommenden Jahre neue potentielle Umsätze generieren werden.

Während die Umsätze bei Adidas in den vergangenen Monaten zwar als Folge von Ladenschließungen und der generell schwierigen wirtschaftlichen Verhältnisse gesunken sind, gehen wir davon aus, dass sich die starke Wachstumsphase der vergangenen Jahre fortsetzen wird, sobald sich Unsicherheit um das Coronavirus gelegt hat.

Kaufargumente:

  • Kurswachstum der letzten fünf Jahre 260%
  • Markt für Sport- und Wellnessprodukte wächst seit Jahren
  • Konzentration auf Metropolen zieht neue junge Kunden an

Die Aktie wird an der Xetra in Frankfurt gehandelt, lässt sich aber auch über die Lang & Schwarz Exchange und Tradegate erwerben.

Jetzt bei Smartbroker ab 0€ handeln!

 

Direktinvestition in die Bundesliga: BVB

WKN: 549309WKN kopiert / ISIN:DE0005493092ISIN kopiert

Wer in Sportvereine investieren möchte, tut dies in der Regel aus Liebhaberei. Allerdings bieten viele Aktien der Topclubs interessante Renditemöglichkeiten. Investoren sollten hier jedoch beachten, dass die Aktienkurse in der der Regel noch irrationaler verlaufen als dies sonst an der Börse üblich ist.

Eine Niederlagenserie beispielsweise kann den Kurs empfindlich nach unten drücken, während die Verpflichtung eines Top-Stars übertriebene Kurssteigerungen mit sich bringen kann. Anleger müssen also auf alles gefasst sein. Noch dazu sind die meisten Vereine auf sportlichen Erfolg und nicht auf Rendite ausgelegt. Auf eine Dividende mussten beispielsweise alle Aktionäre von Borussia Dortmund über ein Jahrzehnt warten.


Interessenten sollten immer im Hinterkopf behalten, dass nur wenig ausreicht, um einen Verein finanziell ins Straucheln zu bringen. So stieg beispielsweise Alemannia Aachen von der ersten in die dritte Bundesliga ab und musste Insolvenz anmelden. Bei Arminia Bielefeld verzichteten Fans auf ihr Geld aus der Anleihe und beim Hamburger SV wurde das Geld nicht wie versprochen in die Nachwuchsarbeit investiert. Stattdessen floss das Kapital in die Profimannschaft, die fast abgestiegen wäre.

Kurzfristig ist die Aktie allerdings ein vielversprechendes Investment. Das Team verlor in der letzten Saison nur knapp den Titel an Bayern München und wird nächstes Jahr in der Champions League spielen. Hier winken bei Überwinden der Gruppenphase oder sogar Titelgewinn hohe Preisgelder bis zu 19 Millionen Euro.

Borussia Dortmund20162017201820192020e
Umsatz in Mio. Euro376406536490425
Gewinn je Aktie in Euro (unverwässert)0,320,090,310,190,02
Dividende je Aktie in Euro0,060,060,060,060,00

Die Kurse bewegen sich nach dem zu erwartenden Einbruch im März auf historisch niedriges Niveau. Sollte das Team in der kommenden Saison gut abschneiden, erwarten wir hier hohe Gewinne.

Kaufargumente:

  • Gutes Abschneiden in der letzten Saison
  • Champions League könnte Extra-Einnahmen bringen
  • Starkes Wachstum in Gewinnserie möglich

Auch die BVB-Aktie wird an der Xetra gehandelt, ist aber auch bei Lang & Schwarz oder Tradegate verfügbar.

Jetzt bei Smartbroker ab 0€ handeln!

 

US-Sport nach dem Lockdown: Madison Square Garden Sports

WKN: A140F0WKN kopiert / ISIN:US55825T1034ISIN kopiert

Wer sich für US-Sport interessiert, sollte einen Blick auf die Sport-Aktie von Madison Square Garden werfen. Dieses Segment des Madison-Square-Konglomerats vermarktet, produziert und verwaltet Sportteams und -veranstaltungen. Zum Konzern zählen sowohl das Stadion Madison Square Garden in New York, als auch das Basketballteam New York Knicks und das Eishockeyteam New York Rangers.


Die MSGS-Aktie ist seit Anfang der Corona-Krise auf Rekord-Tiefstand, da die meisten US-Sportligen sich immer noch im Lockdown befinden. Es ist allerdings eine Frage der Zeit, bis Teams wieder – höchstwahrscheinlich in leeren Stadien – spielen können. Aus diesem Grund erwartet die Mehrheit der US-Analysten auch eine baldige Erholung des Kurses von Madison Square Garden Sports und rät zum Kauf.

Madison Square Garden Sports20162017201820192020
Umsatz in Mio. USD-131815591631603
Gewinn je Aktie in USD (unverwässert)--3,055,990,48-7,62
Dividende je Aktie in USD-----

Madison Square Garden Sports verwaltet hauptsächlich die zum Konzern gehörenden Sportvereine. Die fehlenden Umsätze aus Ticketverkäufen spielen hier demnach kaum eine Rolle, da die gleichnamige Arena im Besitz des Schwesterunternehmens Madison Square Garden Entertainment ist. Sportteams erhalten das meiste ihrer Umsätze aus Übertragungsrechten, Turnierprämien und Sponsorenverträgen.

Kaufargumente:

  • Kurs noch auf Corona-Tiefstand
  • Sportteams weltweit erfahren, rasche wirtschaftliche Erholung
  • Kaum betroffen von fehlenden Ticketumsätzen

Die MSGS-Aktie können Sie in Deutschland bei Lang & Schwarz und der Tradegate Exchange handeln.

Jetzt bei Smartbroker ab 0€ handeln!

 

Sportübertragungen in ganz Europa: Comcast

WKN: 157484WKN kopiert / ISIN:US20030N1019ISIN kopiert

Comcast ist ein multinationales Telekommunikations- und Medienunternehmen, zu dem auch die europäische Pay-TV-Marke Sky gehört. Die Sky-Gruppe überträgt in Großbritannien, Irland, Italien, Spanien und Deutschland Sport live und ist in den meisten dieser Länder Live-Fußball-Marktführer.

Nach vielen Maßstäben hätte der Coronavirus-Ausbruch für Comcast nicht schlechter laufen können. Die amerikanische Firma, zu der auch ein Filmstudio und ein Vergnügungspark gehört, hat durch die obligatorischen Schließungen hohe Umsatzeinbußen verkraften müssen. Allerdings wurden auch neue Kunden durch die hohe Nachfrage nach privaten Breitband-Internetzugängen und Unterhaltung gewonnen. Hier kommt dem Konzern die breite Mischung an Medienangeboten zugute.


In Deutschland musste Sky vor Kurzem eine Niederlage erleiden, als es die Champions-League-Ausstrahlungsrechte an die Konkurrenten Amazon und DAZN verlor. Das spiegelt sich aber kaum in den Aktienkursen von Comcast wider, da die Umsatzverluste durch die internationale Operation von Sky und die zahlreichen anderen Medienprodukte kompensiert werden. Nach wie vor strahlt Sky in seinen europäischen Märkten exklusiv die jeweiligen Landesligen aus und besitzt zudem zahlreiche weitere Rechte für Tennis, Boxen und mehr.

Madison Square Garden Sports20162017201820192020e
Umsatz in Mio. USD80.40384.52694.507108.942102.243
Gewinn je Aktie in USD (unverwässert)1,814,822,562,872,39
Dividende je Aktie in USD0,550,630,760,840,91

Wer direkt in Sportübertragung investieren möchte, für den ist das breite Sortiment von Comcast und somit der geringe Einfluss von Sky auf die Gesamtumsätze womöglich ein Deal-Killer. Andererseits stehen die Chance Comcasts auf Kursgewinne dank gestiegener Kundenzahlen im Streaming- und Fernsehmarkt und der Wiedereröffnung von Studios und Parks gut. Wer in Sport, aber auch in US-Medien und Unterhaltung investieren möchte, dem empfehlen wir die Comcast-Aktie.

Kaufargumente:

  • Hohe Nachfrage nach Sportübertragung dank Corona
  • Exklusive Ausstrahlungsrechte
  • Beteiligung an anderen erfolgreichen Medienkanälen

Auch Comcast können Sie hierzulande an der Berliner Tradegate oder bei Lang & Schwarz in Hamburg handeln.

Jetzt bei Smartbroker ab 0€ handeln!

 

Empfehlenswerte Sport-ETFs

Wer das Risiko reiner Sport-Aktien streuen möchte, könnte auf einen ETF zurückgreifen. Wir stellen 2 vor.
Global X Health & Wellness Thematic ETF – Factsheet
(ISIN: US37954Y7985ISIN kopiert)

Anbieter Global X Funds, Top-Positionen: 4,28% LULULEMON ATHLETICA INC, 3,66% DEXCOM INC, 3,64% HERBALIFE NUTRITION LTD

Jetzt bei Smartbroker ab 0€ handeln!

 

Roundhill Sports Betting & iGaming ETF – Factsheet

Anbieter Roundhill Investments, Top-Positionen: 8,82% GAN LTD, 6,82% Kindred Group PLC, 6,16% GVC Holdings PLC

Mehr zu dem Roundhill Sports Betting & iGaming ETF können sie in unserem separaten Artikel lesen.

Jetzt bei Smartbroker ab 0€ handeln!

 

Stärken und Risiken

Investoren suchen gerade jetzt in dieser unsicheren Zeit nach stabilen Anlagemöglichkeiten. Sportunternehmen sehen auf den ersten Blick nach einer soliden Anlagemöglichkeit aus, da Menschen auch in einer Rezession Sport machen wollen oder Unterhaltung in Form von Live-Sport suchen.

Allerdings ist die Sportbranche eine Ausnahme von der Regel, da alles was Profisport angeht mit hohem Risiko behaftet ist. Auch große Investoren beteiligen sich oft nicht nur mit Blick auf mögliche Profite, sondern wollen vor allem vom Imagegewinn profitieren, die die Assoziation mit bestimmten Teams und Sportarten bringt.

 

Stärken: Hohe Wiederkaufs- und Kundenbindungsraten

Sowohl Sportartikelhersteller als auch Profisport-Teams haben außerordentlich hohe Kundenloyalitätsraten. Es gibt nicht viele Unternehmen, die so viel Engagement für ihre Marke beanspruchen können. Das liegt unter anderem daran, dass Fankultur und Sponsoring hohe Wiederkaufs- und Kundenbindungsraten generieren.

Bei Sportartikeln führt der weiter voranschreitende Streetwear-Trend außerdem dazu, dass mehr Leute Sportprodukte als Alltagskleidung benutzen. Davon profitieren Nike, Adidas, Puma, Asics, Reebok und andere multinationale Unternehmen enorm und beschleunigen diese Entwicklungen durch Kollaborationen und Verpflichtungen von Top-Designern weiter.

 

Schwächen: Trend- und Ticketabhängig

Profisport-Teams können in einer Saison besonders schlecht abschneiden und sind oft in Skandale oder andere PR-Disaster verwickelt. Die Nachfrage nach Live-Sport hängt außerdem teilweise extrem von der Gesamtwirtschaft ab. Kunden kaufen weniger Tickets oder Sportprodukte, wenn sie sparen müssen oder sie sie sich nicht leisten können. Im Falle der Coronavirus-Pandemie blieben Einnahmen aus Übertragungen monatelang und aus Ticketverkäufen bis jetzt aus. Ökonomen gehen davon aus, dass Unterhaltungsprodukte wie Sport-Tickets als Erstes darunter leiden, wenn Konsumenten weniger verfügbares Einkommen besitzen.

Im Falle von Sportartikelherstellern hat die weitere Modeindustrie außerdem noch einen großen Einfluss darauf, wie sich die Umsätze entwickeln. Im letzten Jahrzehnt haben sich bei Marken wie Nike und Adidas Sportschuhe Sneaker zu den größten Verkaufsschlagern entwickelt. Einzelne Produktreihen können allerdings von Influencern und Medien zum „Hype“-Produkt gekürt werden, worunter Konkurrenzprodukte direkt leiden. Lediglich Sport-Firmen, die die Innovationskraft besitzen regelmäßig so aufregende Produkte zu entwickeln, die einen Hype-Status erreichen, profitieren hiervon.

 

Chancen: Gemeinsame Momente und mobiles Streaming

Die Lockdowns rund um die Welt haben den Appetit auf Sportübertragungen angeheizt, weil sich viele Menschen nach unterschiedlichen Formen von Unterhaltung und gemeinsamen Erfahrungen sammeln. Live-Sport bietet gemeinsame Glücksmomente auch wenn sich Orte zuhause vor ihrem Fernseher befinden.

Viele Sportartikelunternehmen haben global extrem bekannte Marken. Während für viele Länder keine Daten verfügbar sind, hat Nike in den USA eine Markenbekanntheit von 98,8%. Man kann davon ausgehen, dass die Bekanntheit in anderen Ländern ähnlich hoch ist und sich die Nachfrage in vielen Entwicklungsländern in den nächsten Jahrzehnten mit steigendem Einkommen vervielfachen wird.

Für Sportübertragungsfirmen sind viele Märkte noch nicht erschlossen. So befindet sich das Sport-Streaming auf mobilen Endgeräten erst im Anfangsstadium und ist seit Jahren ein Wachstumsmarkt. Wenn Fans ihr Team von jedem Ort verfolgen können, sind Sport-Abonnements für viele Kunden deutlich attraktiver. Das ist eine große Chance für Comcast, aber auch neue Streaming-Angebote wie DAZN.

 

Risiken: Konkurrenz und vorsichtiger Konsum

Für den Profisport gibt es bisher noch keine Klarheit, wann Fans zurück ins Stadion oder auf die Zuschauerbank dürfen. Wenn die Umsätze aus Ticketverkäufen auch bis ins nächste Jahr ausbleiben, fehlt Teams langfristig eine wichtige Einnahmequelle.

Die Corona-Krise könnte außerdem dazu führen, dass Konsumenten dauerhaft weniger Geld für Sportartikel ausgeben werden. Auch wenn sich die Wirtschaft schnell wieder von den Einbrüchen erholen wird, könnten viele Personen dazu neigen, zuerst wieder ihre Reserven aufzufüllen und weniger in kurzlebige Mode- und Sportprodukte zu investieren.

Mit steigender Nachfrage nach sportlichen Klamotten in der Modewelt werden sich langfristig auch mehr Wettbewerber in den Markt drängen. Traditionelle Haute-Couture-Häuser wie Prada und Gucci machen den traditionellen Sportswear-Marken jetzt schon im oberen Preissegment mit Sneakers Konkurrenz. Auch klassische High-Street-Modelabel wie H&M und Zara stellen seit Jahren eigene Sneakers und „Athleisure“-Artikel her.

 

Alternativen zu Sport-Aktien und ETFs: E-Sport und Nahrungsergänzungsmittel

Für Sport-Liebhaber gibt es allerdings nicht nur die Option in Aktien und ETFs zu investieren. Bei Esports geht es darum, Videospielturniere und -wettbewerbe zu gewinnen. Darunter sind auch die virtuellen Pendants zu Sportarten aus der echten Welt – Fußball, Tennis, Basketball und mehr.

Mit stark steigenden Umsätzen und hohen Investments von etablierten Unternehmen ist diese Branche längst kein Nischenmarkt mehr. Gerade während der Corona-Krise konnten Esports dank fehlender Sportübertragungen zahlreiche neue Fans gewinnen.

Beobachter des Markts gehen schon länger von hohen Wachstumsraten aus. Esports- und Gaming-Videocontent hat schon seit einiger Zeit ein großes Publikum und mit steigender Mainstream-Berichterstattung wird das Interesse der breiten Öffentlichkeit mit hoher Wahrscheinlichkeit steigen.

Auch der Markt für Nahrungsergänzungsmittel stellt eine interessante Alternative zu Profisport- oder Sportartikel-Investments dar. Der Markt für diese Produkte wächst stetig weiter. Obwohl jeder vierte Deutsche regelmäßig Nahrungsergänzungsmittel einnimmt, ist der Markt für Functional Food noch nicht gesättigt

Wer sich für diesen Bereich interessiert, hat zwei verschiedene Arten von Unternehmen zur Auswahl. Zum einen gibt es einige interessante Startups, die sich durch besondere Geschäftskonzepte auszeichnen. Zum anderen ist allerdings auch ein Investment über Blue Chips wie BASF oder Bayer möglich. Viele Konzerne, die im medizinischen und chemischen Bereich forschen, sind auch bei Nahrungsergänzungsmitteln aktiv.

 

Fragen und Antworten zur Investition in den Sport

Warum Sport-Aktien kaufen?

Der Markt für Sportprodukte und -übertragungen wächst weltweit und viele Unternehmen haben in der Vergangenheit hohe Renditen erzielt.

Was sind die besten Sport-Aktien?

Was zu einem Zeitpunkt die besten Sport-Aktien waren, lässt sich immer erst im Rückblick sagen. Aktien.net stellt fünf Sport-Aktien mit Potenzial vor. Anleger sollten aber auch eine Risikostreuung mit Hilfe eines Sport-ETF in Betracht ziehen.

Was ist ein Sport-ETF?

Ein Sport-ETF investiert in Unternehmen, die sich mit einem bestimmten Aspekt des Sportmarkts beschäftigen. Einige konzentrieren sich auf Sportwetten, andere auf Sportswear-Hersteller und Wellness-Firmen.

Wie entwickeln sich Sport-Aktien?

Profisport-Aktien steigen vor allem, wenn Teams gut abschneiden und gute PR erhalten. Sportartikel-Aktien orientieren sich am Konsumverhalten der Kundenbasis des jeweiligen Unternehmens.

 

Fazit

  • Sport-Unternehmen können eine lohnenswerte Anlage sein. Während Investments in Profisport-Teams wegen des hohen Risikos und der geringen Stabilität vor allem für Fans interessant sind, haben die Aktien der großen Sportprodukthersteller wie Nike und Adidas in der Vergangenheit hohe Profite erzielt. Auch in der Zukunft erwarten wir hier weiteres Wachstum. Wer in Nischenmärkte wie Sportwetten investieren möchte und sein Risiko streuen möchte, dem empfehlen wir einen der vorgestellten ETFs.