Mit E-Sport Aktien & ETFs 2022 in eSports investieren

Unser Dienst wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Um ihn zu finanzieren, gehen wir Partnerschaften mit Unternehmen ein (siehe Kapitel: Unsere Finanzierung und Partnerschaften). Dabei setzen wir aber nicht auf klassische Anzeigen. Diese bergen immer die Gefahr, sich im Zweifelsfall zwischen dem Wunsch eines großen Kunden und der redaktionellen Unabhängigkeit entscheiden zu müssen.

Stattdessen erhalten wir bei vielen Produkten eine Provision, wenn Sie einen Vertrag über unseren Vergleichsrechner oder einen Link von unserer Seite abschließen. Das hat für uns den Vorteil, dass wir offen sagen können, welches Unternehmen uns besser gefällt. Denn ob Sie einen Vertrag mit diesem oder einem anderen Anbieter aus unserem Vergleichsrechner schließen, hat für uns oft nur geringe Bedeutung.

Grundsätzlich haben unsere Partner keinen Anspruch auf eine positive Berichterstattung. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, in unsere Vergleichsrechner und Tabellen nur Partner aufzunehmen. Somit können Konkurrenzanbieter mit vergleichbaren Angeboten unberücksichtigt bleiben, sofern sie nicht an unserem Partnerprogramm teilnehmen.

Wichtig ist uns dabei Transparenz. Schaltflächen mit Beschriftungen wie „Jetzt direkt zum Broker“ enthalten sogenannte Affiliate-Links, bei denen wir eine Vergütung den dem Unternehmen bekommen. Dagegen sind reguläre Links im Text, sofern nicht besonders darauf hingewiesen wird, nicht gesponsert. Diese erkennen sie an dem ().

Durch diese Art der Finanzierung bleibt die Seite mit ihren Dienstleistungen für Sie kostenfrei.

Hier erfahren Sie mehr über uns.

In eSports investieren

Warum Sie Aktien.net vertrauen können

Wir achten auf strenge redaktionelle Integrität – dieser Beitrag kann jedoch Hinweise auf Produkte unserer Partner enthalten. Hier finden Sie eine Erklärung, wie wir Geld verdienen.

Mehr lesen

Übersicht

Broker Vergleich Button
ETF Vergleich Button
Neo Broker Vergleich Button
p2p Vergleich Button
CFD Vergleich Button
Forex Vergleich Button

Unsere Arbeitsweise

analysierte investments
15
Analysierte
Investments
stunden investiert
30
Stunden
investiert
stunden recherchiert
20
Stunden
recherchiert
Analysierte Investments
8
Ausführliche
Analysen

 

E-Sport - Das Wichtigste in Kürze

  • An der Börse können Sie durch das Investieren in E-Sport (u.a. auch: eSport oder eSports bzw. E-Sports) Geld verdienen. Vereine, E-Sport-Spieler, Spielkonsolen- und Spielehersteller, Wettbüros oder ETFs bieten Möglichkeiten zum Investieren.
  • Wir stellen Ihnen die Aktien TTWO, Tencent, Activision BlizzardAMD und Electronic Arts vor, die in Ihrem Depot für überproportionale Wertsteigerungen sorgen können.
  • Gaming Aktien und E-Sport Aktien haben 2020 für Umsätze von rund 200 Milliarden USD gesorgt und über 300 Millionen Zuschauer erreicht. Zu den großen Stärken des E-Sport und Gaming-Sektors gehört auch eine prognostizierte Wachstumsrate von 12-15 Prozent in den nächsten Jahren.
  • Aktien und ETFs wie bspw. der VanEck Vectors Video Gaming and eSports ETF eignen sich zu Diversifikation eines Depots.

 

So gehen Sie vor

  • Informieren Sie sich über E-Sport und Gaming sowie wichtige Akteure.
  • Schauen Sie sich fundamentale Kennzahlen von Aktienunternehmen aus Gaming und eSport Branche an. Wählen Sie aus den Top Gaming Aktien Ihre Favoriten aus.
  • Loggen Sie sich in Ihr Brokerkonto ein bzw. eröffnen Sie bei Smartbroker ein Depot. Jetzt können Sie E-Sport Aktien oder E-Sport ETFs kaufen.
  • Wir empfehlen zum Gaming oder E-Sport Trading das eToro Depot.

 

In E-Sport investieren - Das sind die Möglichkeiten

  • E-Sport Aktien: Kaufen Sie Aktien von Gaming und E-Sport Unternehmen bei Ihrem Broker.
  • E-Sport ETFs: E-Sport ETFs bilden einen Aktien/Gaming Index nach. Sie investieren in bis zu 40 Aktien.
  • CFDs auf Gaming Aktien: Handeln Sie gehebelte CFD-Kontrakte beim CFD-Broker und spekulieren Sie über den Preis auf Entwicklungen von Gaming Aktien.

Inhaltsverzeichnis

Die 5 besten Gaming & E-Sport Aktien 2022

  • Tencent Holdings Ltd
    WKN:A1138DKGV: 0,82
    ISIN:KYG875721634DIV/R:0.0055
  • Take-Two Interactive Software Inc
    WKN:914508KGV: 0,45
    ISIN:US8740541094DIV/R:0
  • Advanced Micro Devices Inc
    WKN:863186KGV: 0,63
    ISIN:US0079031078DIV/R:0
  • Activision Blizzard Inc
    WKN:A0Q4K4KGV: 3,79
    ISIN:US00507V1098DIV/R:0.0063
  • Electronic Arts Inc
    WKN:878372KGV: 0,94
    ISIN:US2855121099DIV/R:0.006
WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
A1138D
KYG875721634
0,82
331.120
0.3174%
0.0055
914508
US8740541094
0,45
18.169
0.0426%
0
863186
US0079031078
0,63
102.283
0.1451%
0
A0Q4K4
US00507V1098
3,79
58.157
0.2457%
0.0063
878372
US2855121099
0,94
32.173
0.1243%
0.006

Auf der Suche nach dem passenden Depotanbieter? Aktien.net empfiehlt:

Weitere eSport & Gaming Aktien mit Potential

  • GameStop Corp
    WKN:A0HGDXKGV: 0,86
    ISIN:US36467W1099DIV/R:0
  • Esports Entertainment Group Inc
    WKN:A2PY51KGV: 0,00
    ISIN:US29667K3068DIV/R:0
  • Nintendo Co ADR
    WKN:864009KGV: 4,18
    ISIN:JP3756600007DIV/R:0.0388
  • Corsair Gaming Inc
    WKN:A2QBQAKGV: 0,00
    ISIN:US22041X1028DIV/R:0
  • Gravity Co Ltd
    WKN:A14SPAKGV: 0,00
    ISIN:US38911N2062DIV/R:0
  • Konami Holdings Corporation
    WKN:870269KGV: 0,00
    ISIN:JP3300200007DIV/R:0.0175
  • Sciplay Corp
    WKN:A2PH5WKGV: 0,00
    ISIN:US8090871091DIV/R:0
  • WKN:KGV: 0,00
    ISIN:DIV/R:
  • WKN:KGV: 0,00
    ISIN:DIV/R:
WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
A0HGDX
US36467W1099
0,86
7.653
-0.0857%
0
A2PY51
US29667K3068
0,00
5
-1.8631%
0
864009
JP3756600007
4,18
47.177
0.2999%
0.0388
A2QBQA
US22041X1028
0,00
1.087
-0.0181%
0
A14SPA
US38911N2062
0,00
325
0.1499%
0
870269
JP3300200007
0,00
6.264
0.1735%
0.0175
A2PH5W
US8090871091
0,00
278
0.0294%
0
0,00
0
%
0,00
0
%

 

Die besten Gaming & E-Sport ETFs 2022

  • Global X Video Games & Esports UCITS ETF
    WKN:A2QKQ5TER:0.50%
    ISIN:IE00BLR6Q544AUM:14
  • VanEck Vector Video Gaming and eSports UCITS ETF
    WKN:A2PLDFTER:0.55%
    ISIN:IE00BYWQWR46AUM:449
WKNISINTERAUMA/TTD
A2QKQ5
IE00BLR6Q544
0.50%
14
🔄
-
A2PLDF
IE00BYWQWR46
0.55%
449
🔄
0.8%

Gaming Aktien und E-Sport Aktien sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Jedoch blieben diese Aktien von der Corona-Krise nicht verschont: Sie fielen von ihren Höchstständen 2020 um bis zu 35 Prozent. Jedoch waren die meisten Gaming und E-Sport Aktien (überraschenderweise) überaus resistent; im Dow Jones und S&P 500 gaben selbst Schwergewichte wie Boeing bis zu 75 Prozent vom Höchststand 2020 nach. Die Gaming und E-Sport Aktien erholten sich schnell und viele der Top10 haben im Februar 2021 neue Höchstkurse erreicht.

Wir zeigen, wie Sie als Anleger von einer Investition in die besten E-Sport und Gaming Aktien frühzeitig profitieren können und welche Aktien sich 2021 besonders lohnen könnten.

Broker Vergleich Banner

5 E-Sport und Gaming Aktien, die Sie kennen sollten

Gaming und E-Sport faszinieren Millionen von Menschen. Die Analysten von Goldman Sachs rechnen bereits im Jahr 2022 mit Umsätzen von rund 3 Milliarden USD. PwC rechnet mit 1,4 Milliarden USD Umsatz im Jahr 2023. Bis 2025 könnten (laut optimistischen Prognosen) 25 Milliarden USD erzielt werden.

Der E-Sport ist demnach die Nummer 2 der Sportarten – nach Fußball und weit vor Kricket und Basketball. Da wundert es auch nicht, dass McDonald´s bereits 2018 das DFB Sponsoring beendet hat und seitdem in E-Sport investiert.

Und die Zielgruppe besteht keineswegs nur aus jugendliche Spielerinnen und Spieler. Die Generation 50+, auch „Silver Gamer” genannt, ist sehr aktiv im E-Sport. Denn in dem Bereich E-Sport und Gaming fallen nicht nur Renn-, Sport- oder Abenteuerspiele, sondern auch das Training der eigenen Geschicklichkeit und des Denkvermögens mit Sudoku und Kartenspielen.

Durch Abo-Modelle und Zusatzverkäufe verdienen Spielentwickler viele Millionen. Moderne Spiele wollen ihre Kundschaft dazu verleiten, Abkürzungen, virtuelle Güter oder besondere Fähigkeiten zu kaufen. Es kommt häufig vor, dass aktive Spieler im Laufe eines Games noch einige Hundert Euro zusätzlich in die Kassen der Hersteller bringen. Dieser Boom hat spätestens in der Corona-Zeit begonnen.

Virtuelle Güter spielen ebenfalls eine sehr große Rolle im Metaverse. Es besitzt das Potential, alle Lebensbereiche (eingeschlossen Finanzsystem, Handel, Immobilienbranche) grundlegend zu verändern.

Tencent – Auf allen Märkten aktiv

  • Tencent Holdings Ltd
    WKN:A1138DKGV: 0,82
    ISIN:KYG875721634DIV/R:0.0055
WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
A1138D
KYG875721634
0,82
331.120
0.3174%
0.0055

Tencent ist bereits an dem Punkt, an den Meta Platforms mit seinen Diensten Facebook und WhatsApp gelangen möchte. Es verfügt mit Qzone über das größte soziale Netzwerk Chinas, mit WeChat über den absolut dominanten Messenger und mit QQ über einen weiteren Messenger-Dienst, der hauptsächlich bei jungen Chinesen beliebt ist. Doch Geld verdient das Unternehmen nicht nur mit Werbung, sondern auch mit Online-Spielen und Tenpay, dem zweitgrößten Online-Bezahldienst in China, der erheblich zum Umsatz beiträgt.

Regelmäßige Gewinne und Dividende

Im Gegensatz zu Meta Platforms oder Alibaba zahlt Tencent eine Dividende. Mit 18 Cent war die nicht besonders hoch, die Dividendenrendite lag bei nur 0,35 Prozent. Doch die Ausschüttung soll weiter ansteigen. Erfreulich war das vergangene Jahr für die Aktionär*innen nicht, die Aktie wechselte nach ihrem Höchststand von über 80 Euro im Februar 2021 in den Sinkflug und lag im Frühjahr 2022 zeitweise unter 40 Euro. 2021 erzielte die Firma noch hohe Gewinne, doch für 2022 wird ein Gewinn erwartet, der nur etwa halb so hoch liegt wie 2021. Diese Entwicklung wurde von den Börsen schon ab April 2021 vorweggenommen.

Gute Zukunftsaussichten und intaktes Geschäftsmodell

Das Geschäftsmodell von Tencent ist nach wie vor intakt. Allerdings werden es Dienste wie WeChat schwer haben, in Nordamerika oder Europa zu expandieren, da die Vorbehalte gegenüber einem chinesischen Unternehmen in diesem Bereich zu groß sind. Schon eher könnte das bei Produkten wie Online-Spielen funktionieren. Allerdings ist China groß genug, dass Tencent auch dort ausreichend Geld verdienen kann. Und in vielen Schwellen- und Entwicklungsländern sind die Vorbehalte beim Datenschutz deutlich geringer. Wegen des vergleichsweise günstigen Kurs-Gewinn-Verhältnisses von 16 im Jahr 2021 muss Tencent auch gar nicht außerordentlich wachsen, um den aktuellen Aktienkurs zu rechtfertigen.

Die Meinung in den Analysen

Unter den 51 ausgewerteten Analysen befindet sich keine einzige Verkaufsempfehlung. Zwei Analysehäuser raten zum Untergewichten, vier zum Halten. Die übrigen sind positiv gestimmt, immerhin 36 von 51 setzen die Aktie auf „kaufen“. Hintergrund: Tencent startete 1998 mit dem heute Tencent QQ genannten Messagingdienst. Bereits seit 2004 ist Tencent in Hongkong an der Börse notiert. Größter Einzelaktionär ist der südafrikanische Medienkonzern Nasper über seine Beteiligungsgesellschaft Prosus mit knapp unter 30 Prozent. Tencent hat eine starke Marktposition und ein Konzept, wie es damit Geld verdient. Außerdem muss es wegen des moderaten KGV nicht gewaltig wachsen, um seine Kurse zur rechtfertigen. Es ist auf jeden Fall einen genaueren Blick wert.

Take Two – der innovative Spieleentwickler

  • Take-Two Interactive Software Inc
    WKN:914508KGV: 0,45
    ISIN:US8740541094DIV/R:0
WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
914508
US8740541094
0,45
18.169
0.0426%
0

Take Two Interactive (Take 2 Interactive) ist der Gamer-Szene bestens bekannt durch das Spiel Grand Theft Auto (GTA). Über 150 Millionen Mal wurden die Titel der GTA-Reihe bereits verkauft. Der innovative Spieleentwickler Take Two Interactive entwickelt Spiele für Konsolen, PCs, Tablets und Smartphones. Take Two plant, 93 neue Videospiele bis 2025 auf den Markt zu bringen. Das Unternehmen hat mehrere Spieleserien im Programm: die Reihe WWE2K, NFL2k und NBA2K sowie BioShock, Grand Theft Auto, Borderlands und Red Dead Redemption. NFL2K (mit NFL-Lizenz) und NBA2K werden seit Jahren mit den besten Bewertungen im E-Sport benannt. Die Reputation als Spieleentwickler steht hoch im Kurs, was auch für den Lizenzvertrag mit NFL sorgte. Im Mai 2022 hat Take Two Interactive die Übernahme von Zynga (einem führenden Spielentwickler) abgeschlossen und zählt seitdem zu einem der größten und bestens aufgestellten Anbieter von mobilen Spielen in der eSport- und Gaming-Branche.

Take Two Interactive Aktien-Entwicklungen

Die Take Two Aktie kostet Anfang Juni 2022 rund 120 Euro. Bezogen auf die letzten zwölf Monate ein Minus von 12 Prozent. In den letzten zehn Jahren gab es mit 1.160 Prozent ein hohes Kursplus. Take Two verzeichnete im vierten Quartal 2021/2022 einen Anstieg bei seinen Nettobuchungen auf 846 Millionen US-Dollar (ein Plus von 8 Prozent). Der Gewinn pro Aktie erreichte 0,95 US-Dollar. Die Umsatzerwartungen der Analysten verfehlte der Spieleentwickler deutlich. Die Gewinnschätzungen konnten übertroffen werden. Take Two arbeitet an GTA 6, dessen Veröffentlichung die Verkaufszahlen massiv steigern sollte. Für das Geschäftsjahr 2022/2023 erwartet der Spieleentwickler einen Umsatzrekord von 3,75 bis 3,85 Milliarden US-Dollar. Der Gewinne je Aktie soll sich im Bereich von 1,90 bis 2,15 US-Dollar bewegen. Analystenschätzungen sehen ein Potenzial bei der Aktie von bis zu 200 Euro. Nach der Zynga-Übernahme ist die Take Two Aktie mit einem KGV von 20 günstig bewertet. Zynga verspricht zudem stärkere Umsatzsteigerungen und höhere Bruttomargen als Take Two. Die Aktie ist volatil und hat in der Vergangenheit den Nachweis als Wachstumswert erbracht.

Activision Blizzard Inc – Einer der Marktführer bei eSports Streaming

  • Activision Blizzard Inc
    WKN:A0Q4K4KGV: 3,79
    ISIN:US00507V1098DIV/R:0.0063
WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
A0Q4K4
US00507V1098
3,79
58.157
0.2457%
0.0063

Activision Blizzard Inc kaufte 2015 die Major League Gaming (MLG), die größte Gaming Liga der Welt, für nur 46 Millionen US-Dollar. Mit Facebook wurde eine Kooperation bezüglich der Übertragungsrechte vereinbart. Die Spiele Starcraft, World of Warcraft und Call of Duty genießen bereits Kultstatus. Im ersten Quartal 2022 verzeichneten Activision-Spiele 100 Millionen aktive Nutzer*innen monatlich. Anfang des Jahres 2022 wurde bekannt, dass Microsoft die Übernahme von Activision Blizzard für 68,7 Milliarden US-Dollar plant. Der Abschluss des Deals würde Microsoft zum drittgrößten Gaminganbieter weltweit machen. Aus kartellrechtlichen Gründen könnte die Übernahme scheitern.

Activision Blizzard Aktien-Entwicklungen

Die Activision Blizzard Aktie scheint mit 72 Euro Anfang Juni 2022 nach der Korrektur im Technologiesektor günstig bewertet. Für die letzten 12 Monate steht ein Kursminus von 7 Prozent. Auf Dreijahressicht ergibt sich ein Plus von 87 Prozent. Analysten sehen bei Übernahme durch Microsoft ein Kurspotenzial von rund 15 Prozent. Stimmen die Kartellbehörden dem Übernahmedeal nicht zu, droht eine längere Kursflaute. Die Aktie könnte bis auf 60 Euro fallen. Activision verzeichnete im ersten Quartal 2022 einen Gewinneinbruch. Die neuesten Call of Duty-Spiele wurden zu wenig nachgefragt. Der bereinigte Quartalsumsatz wurde mit 1,48 Milliarden US-Dollar angegeben, Analystenschätzungen erwarteten 1,80 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn betrug 395 Millionen US-Dollar oder 0,50 US-Dollar pro Aktie. Im Vorjahreszeitraum lag der Gewinn bei fast 620 Millionen US-Dollar oder 0,79 US-Dollar pro Aktie. Dem Absturz der Technologie-Aktien konnte sich die Activision Aktie nicht entziehen. Sie verlor bezogen auf das Kaufangebot von Microsoft von 95 US-Dollar rund 20 Prozent des Aktienkurses. Schwache Zahlen zu Call of Duty könnten der Anfang einer problematischen Zeit für Activision sein. Sollte der Microsoft-Deal scheitern, müsste Activision alleine weiter machen. Eine zusätzliche Belastung ist die Aufarbeitung des Sexismus-Skandals bei Activision, im Zuge dessen es zu einer Neubesetzung des Vorstands kommen könnte. Die weitere Entwicklung der Activision Blizzard Aktie hängt vom Abschluss des Deals mit Microsoft ab. Kommt die Übernahme (geplant Ende Juli 2022) zustande, könnte der Aktienkurs um bis zu 15 Prozent steigen. Bei einem Scheitern der Übernahme oder einer erheblichen Verzögerung dürfte der Aktienkurs fallen. Wer von einer erfolgreichen Übernahme ausgeht, kann sich die Titel ins Depot holen.

Electronic Arts (EA) – Battlefield, Fifa und die eSports Liga

  • Electronic Arts Inc
    WKN:878372KGV: 0,94
    ISIN:US2855121099DIV/R:0.006
WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
878372
US2855121099
0,94
32.173
0.1243%
0.006

Die deutsche Fußball-Liga (DFL) hat zusammen mit dem US-Spielekonzern Electronic Arts (EA) eine neue E-Sport-Liga gestartet. Erfahrung mit E-Sports hat EA durch die Fußballsimulationen FIFA. Neben bekannten US-Sportlern und dem Fußballer Mesut Özil, die selbst E-Sport-Teams aufgebaut haben, wirken eine Vielzahl von Sponsoren wie DHL, MasterCard und Intel mit. Der Online-Shooter Overwatch startete im Januar mit mehr als 40 Millionen Spieler*innen weltweit. Amazons Streaming-Plattform Twitch und der Fernsehsender ESPN sicherten sich die Live-Übertragungsrechte mit mehrjährigen Verträgen. Das möglicherweise bekannteste Spiel von EA ist Counter-Strike.

Electronic Arts (EA) Aktie-Entwicklungen

Die Electronic Arts (EA) Aktie kostete Anfang Juni 2022 rund 131,6 Euro. Nach dem sich der Kurs in den letzten zwölf Monaten sehr volatil zeigte, bekam die Aktie mit der Veröffentlichung der Quartalszahlen (Q4-2021/22) enormen Auftrieb und stieg bis Anfang Juni um 12 Prozent. Das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 konnte Electronic Arts mit steigenden Gewinnen abschließen, wobei neue Spiele vom Markt gut angenommen wurden. Insgesamt fielen die Nettobuchungen etwas schwächer als erwartet aus. Das Volumen der Bookings bei EA erreichte bis Ende März 2022 1,75 Milliarden US-Dollar, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Anstieg um 17,5 Prozent. Der Gaming-Konzern konnte die Analysten Erwartungen mit einem Gewinn je Aktie von 0,80 US-Dollar (0,63 US-Dollar) übertreffen. Für das im April gestartete Geschäftsjahr 2023 werden Bookings in Höhe von um die 8 Milliarden US-Dollar prognostiziert. Der vom Unternehmen in Aussicht gestellte Nettogewinn von bis zu 815 Millionen US-Dollar bewegte sich weit unter den Schätzungen von 1,24 Milliarden US-Dollar.

Stabiles Wachstum & vielversprechende Spiele-Pipeline

EA überzeugt Anleger*innen mit einem anhaltenden Wachstum und einer attraktiven Produktpipeline. Die angekündigte Partnerschaft mit Middle-Earth Enterprises könnte sich als ein Highlight erweisen. Ziel ist die Entwicklung eines neuen Herr der Ringe-Mobile-Game. Zudem wird die Neuauflage von FIFA Mobile vorbereitet. Unternehmen im Gaming-Sektor bleiben nach wie vor für strategische Übernahmen und Zusammenschlüsse interessant. Auch die Aktie von Electronic Arts verfügt über gewisse Übernahmefantasie. Das Wachstumspotenzial des eSport- und Gaming-Papiers begründet sich in seinen umfangreichen Franchises, einer günstigen Aktienbewertung und einer starken Langfristprognose.

Advanced Micro Devices Inc (AMD): Führendes globales Halbleiterunternehmen

  • Activision Blizzard Inc
    WKN:A0Q4K4KGV: 3,79
    ISIN:US00507V1098DIV/R:0.0063
WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
A0Q4K4
US00507V1098
3,79
58.157
0.2457%
0.0063

Activision Blizzard Inc kaufte 2015 die Major League Gaming (MLG), die größte Gaming Liga der Welt, für nur 46 Millionen US-Dollar. Mit Facebook wurde eine Kooperation bezüglich der Übertragungsrechte vereinbart. Die Spiele Starcraft, World of Warcraft und Call of Duty genießen bereits Kultstatus. Im ersten Quartal 2022 verzeichneten Activision-Spiele 100 Millionen aktive Nutzer*innen monatlich. Anfang des Jahres 2022 wurde bekannt, dass Microsoft die Übernahme von Activision Blizzard für 68,7 Milliarden US-Dollar plant. Der Abschluss des Deals würde Microsoft zum drittgrößten Gaminganbieter weltweit machen. Aus kartellrechtlichen Gründen könnte die Übernahme scheitern.

Activision Blizzard Aktien-Entwicklungen

Die Activision Blizzard Aktie scheint mit 72 Euro Anfang Juni 2022 nach der Korrektur im Technologiesektor günstig bewertet. Für die letzten 12 Monate steht ein Kursminus von 7 Prozent. Auf Dreijahressicht ergibt sich ein Plus von 87 Prozent. Analysten sehen bei Übernahme durch Microsoft ein Kurspotenzial von rund 15 Prozent. Stimmen die Kartellbehörden dem Übernahmedeal nicht zu, droht eine längere Kursflaute. Die Aktie könnte bis auf 60 Euro fallen. Activision verzeichnete im ersten Quartal 2022 einen Gewinneinbruch. Die neuesten Call of Duty-Spiele wurden zu wenig nachgefragt. Der bereinigte Quartalsumsatz wurde mit 1,48 Milliarden US-Dollar angegeben, Analystenschätzungen erwarteten 1,80 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn betrug 395 Millionen US-Dollar oder 0,50 US-Dollar pro Aktie. Im Vorjahreszeitraum lag der Gewinn bei fast 620 Millionen US-Dollar oder 0,79 US-Dollar pro Aktie. Dem Absturz der Technologie-Aktien konnte sich die Activision Aktie nicht entziehen. Sie verlor bezogen auf das Kaufangebot von Microsoft von 95 US-Dollar rund 20 Prozent des Aktienkurses. Schwache Zahlen zu Call of Duty könnten der Anfang einer problematischen Zeit für Activision sein. Sollte der Microsoft-Deal scheitern, müsste Activision alleine weiter machen. Eine zusätzliche Belastung ist die Aufarbeitung des Sexismus-Skandals bei Activision, im Zuge dessen es zu einer Neubesetzung des Vorstands kommen könnte. Die weitere Entwicklung der Activision Blizzard Aktie hängt vom Abschluss des Deals mit Microsoft ab. Kommt die Übernahme (geplant Ende Juli 2022) zustande, könnte der Aktienkurs um bis zu 15 Prozent steigen. Bei einem Scheitern der Übernahme oder einer erheblichen Verzögerung dürfte der Aktienkurs fallen. Wer von einer erfolgreichen Übernahme ausgeht, kann sich die Titel ins Depot holen.

Gaming und E-Sports Aktien in der SWOT-Analyse

In unserer SWOT-Analyse betrachten wir die Stärken und Risiken der Gaming und E-Sports Aktien, damit Sie das Investment in diesem Markt besser einschätzen können.

Stärken und Chancen

Als E-Sport bezeichnet man den Wettkampf zwischen Spielern unter Nutzung von Video- und Computerspielen an verschiedenen Geräten bzw. digitalen Plattformen. Diese digital ausgetragenen Wettkämpfe werden bei Teilnehmern bzw. Spielern und Fans von Sportwetten immer beliebter.

Immer mehr Sportarten suchen ihr Glück im Gaming und eSports. Börsennotierte Spieleentwickler haben bereits neben Fußball, American Football oder Basketball auch Segeln und Golf als E-Sport im Programm. Diese klassischen Sportarten finden sich nun neben den bekannten First-Single-Shooter Games wie Call of Duty und Counter Strike oder auch Massive Multiplayer Online wie League of Legends, Lord of the Rings Online oder Dota 2 wieder.

Die E-Sport-Spieler begeisterten bis zur Corona-Krise live Tausende Zuschauer in ausverkauften Hallen und Millionen an den Bildschirmen. Die Corona-Krise rückte die E-Sports und Gaming Aktien, die noch immer eine Nische darstellen, stärker in den Fokus.

Die großen Gaming und E-Sport Anbieter haben in der Regel ein breites Portfolio mit digitalen Leistungen. Dabei zieht das digitale Spielen aus verschiedenen Gründen eine große Spielerzahl an:

  • Spielen als Zeitvertreib
  • Reiz des Wettkampfs mit anderen
  • Hohe Preisgelder
  • Beschäftigung in Corona-Zeit
  • Beruf oder Nebeneinkommen für (semi-)professionelle Streamer

Der Gesamtumsatz wurde bereits 2019 auf 750 Millionen Dollar geschätzt – und ein Wachstum ist weiterhin möglich. Der Gaming und E-Sport Analyst Florian Eberhard vom Broker Lynx geht von 12-15 Prozent Wachstum in Deutschland für die nächsten Jahre aus.

Performance ausgewählter Gaming-Aktien im Vergleich

Aktie/WKNPerformance 1 JahrPerformance 5 Jahre
TTWO
914508WKN kopiert
+24 %+336 %
Tencent
A1138DWKN kopiert
+32 %+224 %
Activision Blizzard
A0Q4K4WKN kopiert
+24 %+125 %
Electronic Arts
878372WKN kopiert
+10 %+72 %
Gamestop
A0HGDXWKN kopiert
+4.780 %+700 %
SONY
853687 WKN kopiert
+43 %+226 %
Nintendo Co. Ltd.
864009WKN kopiert
+35 %+288 %
Konami
870269WKN kopiert
+61 %+51 %
AMD
863186WKN kopiert
+34 %+1.454

E-Sport ist ein Massenphänomen und gehört bei den Aktien zu den Highflyern. Daher wollen auch klassische Sportarten wie bspw. Fußball über die Vereine VfL Wolfsburg, 1. FC Köln oder FC Schalke 04 in Verbindung mit den TV-Sender Sky, Pro7 oder sport1 an diesem Boom teilhaben.

Leseempfehlung: Erfahren Sie hier, wie Sie mit Aktien & ETFs in Fußball investieren.

Die Preisgelder für Gewinner-Teams haben bei großen Turnieren bereits Millionenhöhe erreicht. Jeder elfte Bundesbürger hat sich bereits E-Sports-Partien angesehen. Der Betreiber der Electronic Sports League (ESL) ist einer der weltweit wichtigsten Institutionen des E-Sport und in Deutschland angesiedelt.

Aufgrund der Corona-Krise wurden viele Messen und Turniere weltweit abgesagt. Dies konnten die meisten Topanbieter jedoch durch neue Online-Gaming-Kunden kompensieren.

Schwächen und Risiken

Grundsätzlich können Anleger den Erfolg einer Aktie nicht beeinflussen – auch externe Faktoren können zu einem Kursrückgang führen. Neben Konjunkturzyklen sind bei Gaming und E-Sport Aktien Betrug und Manipulation möglich. Auch gibt es oft Streit zwischen erfolgreichen E-Sportlern und Spieleherstellern. So zuletzt zwischen EA Sports und dem FIFA-Game Star „Kurt“. Hunderttausende Fans wenden sich von einem Spielehersteller ab, wenn E-Sportler gesperrt werden oder zu einem Gaming-Konkurrenten wechseln.

Auch sind Spieleentwickler darauf angewiesen, immer wieder den Nerv der Zeit zu treffen und die „besten“ Spielideen zu entwickeln. Das gelingt nicht immer.

Potentielle Aktienkäufer sollten bedenken, dass die Kurse der Aktien im E-Sport und Gaming Sektor in der Vergangenheit stark gestiegen sind. Lässt der Spielboom im Laufe von 2021 etwas nach, kann es schnell zu einer stärkeren Kurskorrektur kommen. Die Zeit nach Corona wird nicht ohne Games auskommen, doch rücken andere Interessen wieder stärker in den Vordergrund.

Ergebnis der SWOT Analyse

Seit Jahren boomt die Gaming und E-Sport Branche. Viele Gaming & E-Sport Aktien haben ihr Wachstum trotz Corona-Pandemie fortgesetzt. Und nicht nur das: die meisten Esport Aktien in dieser Branche gehören zu den Corona-Gewinnern.

Experten rechnen damit, dass die Umsätze und Gewinne der Spielunternehmen nach Corona nicht signifikant einbrechen werden. Es wird weiterhin Geld für digitale Spiele ausgegeben. Für Analysten besitzt die Branche ein langfristiges Wachstumspotential.

Ganz ohne Risiko ist die Investition in die ESport Branche nicht. Seit März 2020 ist viel spekulatives Geld in E-Sport Aktien geflossen. Die Kurse sind schnell und stark gestiegen, was eine Korrektur erwarten lässt.

Welche Gaming und eSports-Fonds, ETFS und Zertifikate gibt es?

Der Anlagemarkt oder das Angebot bei eSport und Gaming Aktien ist überschaubar. Daraus folgt, dass das Interesse von Investmentgesellschaften zur Gründung von Investmentfonds und ETFs nicht vorhanden ist. Der nach unserer Kenntnis erste europäische ETF wird seit 2019 von der innovativen Investmentgesellschaft VanEck (ISIN ie00bywqwr46) angeboten. Als Vergleichsindex wurde der MVIS Global Video Gaming & eSports Index gewählt. Seit Ende 2020 gibt es mit dem Global X Video Games & Esports UCITS ETF einen weiteren Indexfonds, wobei der Basisindex der Solactive Video Games & Esports v2 Index ist.

VanEck Vectors® Video Gaming and eSports ETF

  • VanEck Vector Video Gaming and eSports UCITS ETF
    WKN:A2PLDFTER:0.55%
    ISIN:IE00BYWQWR46AUM:449
WKNISINTERAUMA/TTD
A2PLDF
IE00BYWQWR46
0.55%
449
🔄
0.8%

Das Fondsvolumen hat mit über 815 Millionen USD (Quelle: Morningstar) eine ausreichende Größe. Wir empfehlen den ETF für Gaming und eSports Aktien als Beimischung zu Ihrem Depot. Denn mit einem ETF decken Sie bereits die Aktien Tencent Holdings Ltd, AMD und Activision Blizzard mit ab.

Durchschnittlicher Wertzuwachs seit Auflegung41,9%
Entwicklung des Referenzindizes pro Jahr (seit 1994)-
ProduktstrukturReplikation
GewinnverwendungThesaurierend
AusgabeaufschlagEntfällt
Gesamtkostenquote (TER)0,55%

(Stand: 05/2021 Quelle: VanEck)

Der VanEck Video Gaming and eSports ETF bildet die Wertentwicklung der globalen Videospiel- und E-Sports-Branche ab und inkludiert ausschließlich Unternehmen, die mehr als 50 Prozent ihres Umsatzes aus Videospielen und eSports erzielen. Der Basis-Index für den eSports und Gaming ETF ist der MVIS Global Video Gaming & eSports Index.


Da bei Trade Republic der Gaming ETF von VanEck nicht handelbar ist, empfehlen wir flatex, ING oder Smartbroker. Hier können Sie auch in den ETF mittels Sparplan Geld anlegen.

Global X Video Games & Esports UCITS ETF

  • Global X Video Games & Esports UCITS ETF
    WKN:A2QKQ5TER:0.50%
    ISIN:IE00BLR6Q544AUM:14
WKNISINTERAUMA/TTD
A2QKQ5
IE00BLR6Q544
0.50%
14
🔄
-

Der Global X Video Games & Esports UCITS ETF ist Ende 2020 aufgelegt worden und der zweite europäische ETF der E-Sports Branche.

Der Basisindex ist der Solactive Video Games & Esports v2 Index. Anleger erhalten Zugang zu 40 Unternehmen, die Umsätze mehrheitlich mit E-Sports, Gaming oder Hard- und Software erzielen. Im Vergleich zum VanEck ETF, dessen Basisindex 25 Aktien umfasst, ist die Risikostreuung besser.

Durchschnittlicher Wertzuwachs seit Auflegung18,8 %
Entwicklung des Referenzindizes pro Jahr (seit 1994)-
Produktstrukturn.a.
GewinnverwendungAusschüttend
AusgabeaufschlagEntfällt
Gesamtkostenquote (TER)0,5%

(Stand 05/2021 – Quelle: Global X)

Im Solactive Video Games & Esports v2 Index sind Electronic Arts, Blizzard, Nvidia und Nintendo mit geringeren Anteilen vertreten. Das Index-Schwergewicht ist IGG Inc. mit 8,9 Prozent, ein Videospiele-Entwickler aus China. Es folgt Zynga Inc. mit 5,59 Prozent (US-Betreiber von Browserspielen).

Dieser E-Sport ETF ist bei Trade Republic nicht im Handelsangebot. Bei Scalable Capital und flatex können Sie den ETF auch als Sparplan kaufen.

Die Fonds Global X Video Games & Esports ETF (ISIN: US37954Y3927) und Roundhill BITKRAFT Esports & Digital Entertainment ETF (ISIN: US53656F7069) sind nach unserer Recherche nur in den USA handelbar. Hier empfehlen wir den Broker flatex oder den Broker LYNX. Dort ist auch der Handel an den amerikanischen Börsenplätzen NYSE und NASDAQ möglich.

Eine Geldanlage in einzelne E-Sport Aktien ist risikoreich. Die Volatilität ist hoch. Ein ETF bietet mit bis zu 40 Gaming & eSport Aktien eine breitere Streuung des Risikos. Mit dem VanEck Video Gaming and eSports ETF sind Sie in den wichtigsten eSport Aktien bzw. Top Gaming Aktien investiert.

Über CFDs in eSports investieren

Als Anleger können Sie in Aktien von eSport und Gaming Gesellschaften investieren. Alternativ können Sie eSport Aktien über ein CFD-Finanzinstrument handeln. Bei einem erfolgreich verlaufenen CFD-Trade können Sie kurzfristig Gewinne bei kleinem Kapitaleinsatz realisieren.

Für das Trading von eSport Aktien empfehlen wir ein Depot bei eToro. Händler profitieren von einer zuverlässigen Brokerplattform und provisionsfreiem Trading.

Mit CFDs auf eSport Aktien spekulieren Sie auf steigende und fallende Entwicklungen bei Gaming Aktien.

Daytrading mit der Gamestop Aktie

Die Gamestop Aktie ist ein ideales Asset für Daytrading auf CFD-Basis. Die Spekulationen mit der Gamestop Aktie haben den Kurs im Februar 2021 auf ein Rekordhoch von rund 500 US-Dollar geschoben. Kurze Zeit später brach der Kurs bis auf 40 US-Dollar ein.

Das ist noch immer ein Kurswert, der dem 10-fachen der Bewertung entsprochen hat, den die Aktie noch im Sommer 2020 inne hatte, als die Social-Media-Bewegung ihren Anfang begonnen hat. Das war jedoch noch nicht das Ende, denn im März 2021 stieg die Aktie erneut auf 250 Dollar, was auch im Juni 2021 noch der Stand ist. Anfang Mai lag der Kurs noch bei rund 120 US-Dollar. Das sind gute Voraussetzungen für Kurzzeithändler. Die Gamestop Aktie gilt als extrem überwertet, sodass auch in Zukunft eine hohe Volatilität, Kurskorrektur inklusive, zu erwarten ist.

CFD-Trading ist eine risikovolle Handelsstrategie, die erfahrenen Händlern vorbehalten bleiben sollte.

FAQ Unsere Antworten auf typische Fragen rund um E Sport

Wie viel verdient man als e Sportler?

Professionelle eSportler verdienen zum einen an Preisgeldern und zum anderen beziehen sie als angestellte Teammitglieder ein normales Gehalt. Ein monatliches Festgehalt von 10.000 Euro zuzüglich weiterer Preisgelder ist für einen Profi in FIFA möglich.

Was ist eSport?

Definiert wird eSport als ein Wettkampf zwischen menschlichen Spieler/innen, der in geeigneten Computer- und Videospielen stattfindet. Unterschieden wird zwischen E-Gaming (z.B. Overwatch oder Counter Strike) und virtuellen Sportarten (z.B. Holofit oder FIFA). E-Gaming ist hierzulande nicht als Sportart anerkannt.

Sind Investitionen in eSports und Gaming in Deutschland erlaubt?

Ja. Es handelt sich bei den Unternehmen häufig um Aktiengesellschaften, sodass eine Beteiligung in Form von Aktien und Investmentfonds / ETFs möglich ist.

Warum sollte ich in eSports und Gaming investieren?

Gaming und eSports sind auf dem Vormarsch. Galt die Industrie in Europa noch vor wenigen Jahren als ein Nischenprodukt einer kleinen Gruppe, ist sie mittlerweile zu einer Milliarden-US-Dollar-Industrie geworden. Durch die zunehmende Popularität haben sich bspw. Amazon und auch Facebook Vermarktungsrechte für den relativ jungen Markt gesichert.

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Einstieg in eSports Aktien?

Am besten sofort. Denn die Branche wächst enorm. Trotz neuer Höchstkurse an den Aktienmärkten hat der Boom gerade erste begonnen. Wem das Risiko eines Einstiegs mit einmaliger Investition zu hoch erscheint, kann kostengünstig bspw. über den VanEck Vectors® Video Gaming and eSports ETF mit monatlichen Sparraten einsteigen.

Welche Bundesligavereine haben eSports Abteilungen?

Zum aktuellen Zeitpunkt sind im eSport folgende Bundesligamannschaften der 1. Liga aktiv: FC Schalke 04, SV Werder Bremen, VfL Wolfsburg, FSV Mainz 05, Hertha BSC Berlin, Borussia Dortmund und 1. FC Köln.

Welche Bundesliga-eSport-Vereine sind börsennotiert?

Mit Stand 05/2021 war kein deutscher Bundesliga-eSports-Verein börsennotiert.

Ist eine Investition in börsennotierte Vereine oder Franchise möglich?

Es ist bereits möglich, in börsennotierte eSport-Teams wie die britische finityesports oder die Astralis Group zu investieren. Sie zeigen jedoch beide, wie gefährlich Einzelinvestments bei kleinen Aktiengesellschaften sein können. Wir empfehlen daher, entweder auf die hier im Artikel beschriebenen großen Player wie z.B. Tencent zu setzen oder den VanEck Vectors Video Gaming and eSports ETF zu wählen.

Ab welcher Summe kann man als Anleger in eSport und Gaming investieren?

Sie können entweder Einzelaktien zum gegebenen Kurs kaufen oder in einen ETF wie den börsennotierten VanEck zum derzeitigen Kurs von 26,16 EUR (Stand 22.5.2020) investieren.

Ansonsten können Sie über ETF Sparpläne diesen auch ab 25 Euro im Monat besparen, wie wir in unserem ETF Sparplan Ratgeber beschreiben.

Gaming Aktien und E-Sports zu risikoreich? – Mögliche Alternativen

Wem der derzeitige Nischenmarkt eher suspekt ist – oder wer eine weitere Beimischung (Diversifikation) zu seinem Depot sucht, der sollte solide und nachhaltig in ETFs investieren. Eine weitere interessante Branche wurde durch die Corna-Krise wieder in den Focus geschoben: Wir haben den aktuellen Stand und die Aussichten in unserem Biotech Aktien Ratgeber beschrieben. Als letzten interessanten Tipp empfehlen wir Ihnen unseren Ratgeber zu „Erfolgreich in Künstliche Intelligenz Aktien und ETFs investieren“.

FAZIT

eSports und Gaming Aktien haben großes Wachstumspotenzial

  • Viele Gaming & E-Sport Aktien haben von der Corona-Pandemie profitiert. Stellt sich die Frage, wie es mit den Umsätzen und Gewinnen in der Zeit nach Corona weitergeht. Stagniert der Markt oder fließt das Geld der Spieler weiterhin in digitale Spieleerlebnisse?
  • Analysten sind sich einig, dass die Branche langfristiges Wachstumspotential besitzt. Bis 2023 sollen 400 Millionen neue Spieler hinzukommen. Weit über 3 Milliarden Spieler werden es dann sein, die zumindest gelegentlich Videospiele spielen.
  • In E-Sport Aktien ist während der Corona-Zeit viel spekulatives Geld geflossen. Anleger sollten nicht vorschnell entscheiden und überteuerte Werte kaufen. Besser ist es, auf eine neue Einstiegsgelegenheit nach einer gesunden Korrektur zu warten.
  • Für erfahrene Händler bieten sich mit CFDs geeignete Finanzinstrumente, um über den Preis auf Entwicklungen der E-Sport und Gaming Branche zu spekulieren.

Quellenangaben:

Schreiben Sie einen Kommentar

0.0

Thomas Detlef Bär schreibt seit mehr als zehn Jahren über Wirtschafts-, Finanz- und Verbraucherthemen. Bereits vor dieser Zeit galt sein Interesse dem Aktienmarkt. Seine Erfahrungen hat er in vielen Ratgebern niedergeschrieben und in Onlinemedien veröffentlicht. Thomas hat Betriebswirtschaft studiert und nach Abschluss seines Studium mehrere Jahre als Ökonom in einem ostdeutschen Automobilbetrieb gearbeitet. In den 1990er Jahren startete er als freiberuflicher Versicherungs- und Vermögensberater. 2009 begann er Ratgeber für das bekannte Portal helpster.de zu verfassen. Seitdem veröffentlicht er regelmäßig Beiträge auf zahlreichen Finanz-Portalen, darunter mikrokredit24.net, gevestor.de, onlinebanken.com. Seit 2020 schreibt er bei Aktien.net über Themen rund um den Aktienmarkt.

Weitere Artikel von Thomas Detlef Bär