Unterbewertete Aktien 2021 – Dem neuen Amazon auf der Spur

Aktien Trading auf dem Tablet

Unterbewertete Aktien: Das Wichtigste in Kürze

  • Unterbewertete Aktien kaufen, halten und später mit hohem Gewinn verkaufen, ist eine häufig empfohlene und allgemein erfolgreiche Anlagestrategie.
  • An den Börsen gibt es zahlreiche Aktien, die vom Markt trotz erfolgreicher Geschäfte nicht angemessen bzw. „fair“ bewertet sind. Wir gehen der Frage nach: „Was heißt Unterbewertung?“
  • Kennzahlen, Kennzahlen, Kennzahlen … damit finden Sie die Börsenaufsteiger 2021. Wir stellen fünf Aktien mit KGV, Ergebnisse je Aktie, und Dividende kurz vor.
  • Wir geben Tipps, wie Sie unterbewertete Aktien in Nebenwerten oder ungeliebten Branchen finden.
  • Über den Wert einer Aktie entscheidet der Markt. Billig kann daher gerechtfertigt sein. In der SWOT Analyse gehen wir auf die Chancen und Risiken unterbewerteter Aktien ein.
  • Mit CFDs können Sie als erfahrener Trader unterbewertete Aktien handeln. Sie können über den Preis auf Aktienentwicklungen sowohl long als auch short spekulieren.

 

So gehen Sie vor

  • Machen Sie sich mit dem Börsengeschehen ausführlich vertraut. Schauen Sie sich die meistgehandelten Aktien und im Trend liegende Branchen an.
  • Suchen Sie nach geeigneten Unternehmen und Aktienkandidaten in einer nicht stark nachgefragten Branche. Nach unerwartet negativen Unternehmensdaten, Kurskorrekturen oder Krisenereignissen werden Sie jederzeit unterbewertete Aktien finden.
  • Prüfen Sie mit Bewertungskennzahlen der Fundamentalanalyse eine potenzielle Aktie hinsichtlich einer möglichen Unterbewertung. Schauen Sie sich vergangene Gewinne und Gewinnprognosen an.
  • Billige Aktien sind nicht ohne Grund preiswert. Das Hauptrisiko besteht darin, dass sie auf null fallen können. Investieren Sie breit gestreut in eine Vielzahl von Aktienwerten.
  • Zum Handeln günstiger Aktien empfehlen wir ein Depot bei eToro. Ein Vorteil hierbei ist, dass Sie Aktien leerverkaufen und von fallenden Kursen profitieren können.

Inhaltsverzeichnis

Unterbewertete Aktien mit Potential 2021

Wenn Sie die Aktie anklicken, gelangen Sie zu unserer ausführlichen Analyse.
Name / WKN
Comcast
157484 WKN kopiert
ab 0 € handeln -
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet.
Cardinal Health
880206 WKN kopiert
ab 0 € handeln -
Bei Smartbroker verfügbar
Daimler
710000 WKN kopiert
ab 0 € handeln -
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet.
Shell (Royal Dutch Shell) (A)
A0D94MWKN kopiert
ab 0 € handeln -
Bei Smartbroker verfügbar
Fresenius Aktie
578560WKN kopiert
ab 0 € handeln -
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet.

ETFs mit Potential 2021, die wir in diesem Artikel vorstellen

Wenn Sie den ETF anklicken, gelangen Sie zu unserer ausführlichen Analyse.
Name / WKN
Amundi MSCI Emerging Markets UCITS ETF
A2H58JWKN kopiert
ab 0 € handeln -
Bei Smartbroker verfügbar
Clean Energy ETF von iShares
A0MW0MWKN kopiert
ab 0 € handeln -
Bei Smartbroker verfügbar
VanEck Vector Video Gaming and eSports ETF
A2PLDFWKN kopiert
ab 0 € handeln -
Bei Smartbroker verfügbar

An der Börse hat jeder das Ziel, Aktien möglichst günstig zu kaufen. Börsenlegenden wie Warren Buffet haben einen Großteil ihres Vermögens mit der Strategie „unterbewertete Aktien kaufen und halten“ gemacht.

Doch aufgepasst: Viele Anleger gehen davon aus, dass eine Aktie nach einem Kursrückgang automatisch billig sei. Am Aktienmarkt lauern viele Unbekannten.

Ob eine Aktie wirklich preiswert ist, können Sie mit Bewertungskennzahlen wie Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) und Dividendenrendite feststellen.

Beim Aktienkauf sollten Sie sich vor allem am langfristigen Gewinnwachstum orientieren und weniger auf den Aktienkurs schauen. Kontinuierlich steigende Unternehmensgewinne werden auf längere Sicht höhere Kurse zur Folge haben.

Die Bewertung einer Aktie sollten Sie natürlich in ihre Kaufentscheidung einfließen lassen. Als Anleger sollte Ihre Strategie „Qualität schlägt Preis“ sein. Es geht darum, hochwertige Aktien mit günstiger Bewertung zu finden.

Top 5 Aktien Depots

  1. Smartbroker - ab 0 € handeln!
  2. justTrade
  3. eToro - ab 0 € handeln!
  4. Scalable Capital
  5. flatex

Was sind unterbewertete Aktien?

Unterbewertete Aktien sind dadurch gekennzeichnet, dass der Aktienkurs unter dem fairen bzw. inneren Wert liegt. Beeinflusst wird der innere Wert einer Aktie durch verschiedene Faktoren.

Das Unternehmen selbst, negative Unternehmensnachrichten und Markt-Crash können Gründe für unterbewertete Aktien sein.

Die Fundamentalanalyse geht davon aus, dass sich der Fair Value eines Vermögenswerts über einen längeren Zeitraum zeigen wird. Für Investoren ergeben sich Gewinnmöglichkeiten, wenn das Unternehmen sehr profitabel wirtschaftet oder gute Marktaussichten hat. Durch eine negative Bewertung der allgemeinen Marktlage können Unternehmensaktien stark an Wert verlieren, sodass sie unterbewertet sind.

Anforderungen an unterbewertete Aktien im Überblick

  • Stabile Gewinne in der Vergangenheit
  • Anlagevermögen übersteigt Bewertung
  • Gewinnsteigerungen in den letzten Jahren
  • Geschäftsgegenstand mit Alleinstellungsmerkmal
  • Buy-Empfehlungen von Investmenthäusern und Analysten
  • Gutes Unternehmensrating (Standard & Poors oder Moody´s Rating)
  • Positives Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit & in Medien

Wann ist eine Aktie unterbewertet

Ob eine Unterbewertung vorliegt, können Sie an den Kennzahlen zum Unternehmen ablesen. In der Börsen-App bei Ihrem Broker und weiteren Börsenportalen finden Sie alle wichtigen Informationen und Werte – von Aktien-Kurs über Eigenkapitalquote bis Höhe der Dividende.

Einsehbar sind außerdem Kurs-Gewinn-Verhältnis, das Kurs-Buchwert-Verhältnis, den Verschuldungsgrad und die Liquidität 3. Grades. Aufgeführt werden ebenfalls Gewinn und Buchwert je Aktie, Dividende je Aktie, Gesamtvermögen und Verbindlichkeiten des Unternehmens.

Ein niedriges Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) unter 10 weist auf günstige Aktien hin. Unterschiede gibt es bei den KGV-Werten je nach Branche. Tech-Werte haben meist ein höheres durchschnittliches KGV, ohne als überbewertet zu gelten. Der Aktienkurs übersteigt das 10-fache vom Gewinn nicht.

Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) sollte bei 1 oder niedriger liegen. Aktienkurs dividiert durch den Buchwert ergibt das KBV. Kostet die Aktie beispielsweise 20 Euro und der Buchwert je Aktie liegt bei 10 Euro, hat das KBV einen Wert von 2. Unterbewertung lieg vor, wenn Buchwert größer als der Aktienkurs ist.

Der Verschuldungsgrad sollte bei 1,1 oder darunter liegen. Mehr Vermögenswerte als Schulden sind ein Zeichen für ein starkes Unternehmen.

Besonders Profianleger setzen den Cashflow je Aktie (sofort verfügbare Liquidität) ins Verhältnis zum Aktienkurs. Einen optimalen Wert für das Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) gibt es nicht. Ein KCV-Wert unterhalb des Branchendurchschnitts kann ein Zeichen für eine Unterbewertung sein. Cashflow oder die Finanzströme im Unternehmen lassen sich im Gegensatz zum Gewinn von Buchhaltern kaum beeinflussen. Das KCV ist daher im Vergleich mit dem KGV eine neutrale Kennzahl.

Die vorgenannten Kennzahlen haben als Teil für eine Aktienanalyse ihre Bedeutung. Noch wichtiger für einen dauerhaften Investitionserfolg ist, dass Sie eine rentable und wertstabile Aktie auswählen, die sich durch eine gute Gewinnhistorie und Gewinnprognose auszeichnet. Am besten investieren Sie in funktionierende, am Markt erfolgreiche Unternehmen, wobei Sie einen stark gefallenen Aktienkurs zum Einstieg nutzen.

Warren Buffet ist beispielsweise über das Berkshire Hathaway Portfolio in Apple Inc., Bank of America Corp. und Coca Cola Co. seit vielen Jahren investiert. Kursrücksetzer werden zu Nachkäufen genutzt.

Warum gibt es unterbewertete Aktien?

Die Preise am Aktienmarkt sind Ergebnis von Angebot und Nachfrage. Wird eine Aktie stark nachgefragt bzw. gekauft, steigt ihr Kurs. Bleiben potenzielle Käufer aus, sinkt oder stagniert der Kurs so lange, bis die Aktienkäufe einsetzen.

Die Preisbildung am Markt muss nicht mit dem realen Wert der Aktien beziehungsweise Unternehmen konform gehen. Das Ergebnis sind unterbewertete oder überbewerteten Aktien. Die Gründe für Abweichungen sind unterschiedlicher Art. Dazu gehören:

  • Marktveränderungen: Crashs oder Kurskorrekturen sorgen für fallende Aktienkurse.
  • Unerwartete schlechte Nachrichten: Aktien können aufgrund von negativen Schlagzeilen oder ökonomischen, politischen oder sozialen Veränderungen unterbewertet werden.
  • Falsch prognostizierte Kursentwicklungen: Entwickeln sich Aktien nicht wie erwartet, kann das Verkäufe auslösen und der Kurs fallen.
  • Herdentrieb: Verkaufsempfehlungen von Analysten oder in einer Community können zunächst einige Verkäufe und in der Folge massenhafte Verkaufsorders auslösen. Kurse fallen in kurzer Zeit sehr schnell.
  • Wenig spannendes Geschäftsmodell: Nicht jedes Unternehmen kommt bei Investoren mit einem spannenden Geschäftsmodell sofort gut an. Es dauert mitunter, bis das Potenzial des Unternehmens von Anlegern erkannt und durch umfangreichere Kaufaktivitäten gewürdigt wird.

Weitere unterbewertete Aktien 2021 mit positiver Analystenempfehlung

Name / WKN
Triton International Ltd.
A2AL35WKN kopiert
ab 0 € handeln -
Bei Smartbroker verfügbar
Banco Santander
A2JCTUWKN kopiert
ab 0 € handeln –
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet.
Deutsche Grundstücksauktionen AG
553340WKN kopiert
ab 0 € handeln -
Bei Smartbroker verfügbar
Chemours Co., The
A14RPHWKN kopiert
ab 0 € handeln –
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet.
Allianz SE
840400WKN kopiert
ab 0 € handeln -
Bei Smartbroker verfügbar
BASF SE
BASF11WKN kopiert
ab 0 € handeln –
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet.
CR CAPITAL REAL ESTATE AG
A2GS62WKN kopiert
ab 0 € handeln -
Bei Smartbroker verfügbar
Talanx AG
TLX100WKN kopiert
ab 0 € handeln –
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet.
MPH Health Care AG
A289V0WKN kopiert
ab 0 € handeln -
Bei Smartbroker verfügbar
TTL Beteiligungs und Grundbesitz AG
750100WKN kopiert
ab 0 € handeln –
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet.
UNIDEVICE AG
A11QLUWKN kopiert
ab 0 € handeln -
Bei Smartbroker verfügbar
Stewart Information Serv. Corp
887667WKN kopiert
ab 0 € handeln –
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet.
Pennymac Mortgage Investm.TR.
A0Q4ZUWKN kopiert
ab 0 € handeln -
Bei Smartbroker verfügbar
Redwood Trust INC.
905851WKN kopiert
ab 0 € handeln –
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet.
First American Financial Corp
A1C0EHWKN kopiert
ab 0 € handeln -
Bei Smartbroker verfügbar
Reliance Industries GDR
884241WKN kopiert
ab 0 € handeln –
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet.
Wipro ADR
578886 WKN kopiert
ab 0 € handeln -
Bei Smartbroker verfügbar
Xiaomi
A2JNY1 WKN kopiert
ab 0 € handeln –
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet.

Unterbewertete Aktien – Mögliche Börsenaufsteiger 2021

Comcast: Führender Kabelbetreiber und Anbieter von Entertainmentservices

WKN: 157484WKN kopiert

Die Comcast Corp., in 40 US-Staaten aktiv, gehört in den USA zu den führenden Kabelbetreibern und Dienstleistern im Bereich Entertainment, Information und Kommunikation. Der amerikanische Medienkonzern hat zum einen als Geschäftsschwerpunkt das Betreiben von Kabelnetzen durch Comcast Cable. Zum anderen produziert und vertreibt das Unternehmen über NBC Universal Media LLC Entertainment-, News- und Sport-Lösungen.

 2017201820192020
Umsatz in Mrd. USD 84,594,5108,9 103,5
Ergebnisse je Aktie in USD (unverwässert, nach Steuern)4,822,56 2,87 2,30
Dividende je Aktie in USD 0,63 0,760,84 0,92

Quelle: Comcast Investor Relation

Die Comcast Aktie weist für 2020 ein KGV von 22 aus. Die Rendite der vergangenen zwölf Monate erreicht mehr als 56 Prozent. Die Aktie kostet rund 46 Euro (Stand: 04/2021). Analysten rechnen dank gutlaufender Geschäfte mit weiterer Kurszunahme.

Cardinal Health: Amerikanischer Pharmaziekonzern

WKN: 880206WKN kopiert

Cardinal Health, gegründet 1971 in Ohio, ist ein führender amerikanischer Pharmaziekonzern, der 50.000 Mitarbeiter beschäftigt. Schwerpunkte sind pharmazeutischer Großhandel und medizinische und chirurgische Produkte.

 2017201820192020
Umsatz in Mrd. USD 129,9136,8 145,5152,9
Ergebnisse je Aktie in USD (unverwässert, nach Steuern)4,060,82 4,54-12,61
Dividende je Aktie in USD 1,81 1,86 1,91 1,93

Quelle: Cardinal Health Investor Relations

Die Cardinal Health Aktie weist für 2020 ein KGV von 10 aus. 15 Prozent beträgt die Rendite der vergangenen zwölf Monate. Die aktuelle Dividendenrendite liegt bei 3,58 Prozent. Die Aktie kostet rund 50 Euro (Stand: 04/2021). Das Unternehmen hat im Umsatz und Dividendenzahlung zugelegt. Nach einer Kurskorrektur sollte die Aktie wieder in Richtung Allzeithoch steigen.

Daimler: Deutscher DAX-Konzern

WKN: 710000WKN kopiert

Die Daimler AG ist einer der größten Automobilkonzerne in der Welt – mit einem Portfolio an Premium-PKW und Nutzfahrzeugen. Das deutsche DAX-Unternehmen beinhaltet eine Reihe von Marken, u.a. Mercedes-Benz, Fuso, smart, Freightliner, Setra, Western Star, BharatBenz und Thomas Built Buses.

 2017201820192020
Umsatz in Mrd. EUR164,3 167,3 172,7k.A.
Ergebnisse je Aktie in EUR (unverwässert, nach Steuern)9,84 6,78 2,222,01
Dividende je Aktie in EUR3,653,25 0,901,91

Quelle: Daimler Investor Relations

Mit einem KGV 2021 von 9 ist die Aktie des Autokonzerns unterbewertet. Der Aktienkurs stieg in den letzten 12 Monaten um rund 200 Prozent und beträgt aktuell 75 Euro (Stand 04/2021). Die Daimler Aktie wurde mehrmals als Kaufempfehlung genannt.

Royal Dutch Shell: Weltweit bedeutendes Energieunternehmen

WKN: A0D94MWKN kopiert

Royal Dutch Shell ist eines der größten Energieunternehmen (Mineralöl und Erdgas) und in rund 70 Ländern an Projekten beteiligt. Das Unternehmen produziert und vertreibt Bitumen, Treib- und Schmierstoffe sowie Flüssiggas für Industrie und Privatkunden.

 2017201820192020
Umsatz in Mrd. EUR305,1388,3344,8180,5
Ergebnisse je Aktie in EUR (unverwässert, nach Steuern)1,312,34 1,63 -2,30
Dividende je Aktie in EUR1,56 1,561,56 0,54

Quelle: Royal Dutch Shell Investor Relations

Die Royal Dutch Shell Aktie weist für 2021 ein KGV von rund 15 aus. Die Jahresrendite liegt bei 5 Prozent. Im Zuge der Corona-Krise ist der Kurs bis auf 9 Euro gefallen. Die Titel des Öl- und Gasunternehmens kosten nach 18,55 Euro Anfang März aktuell 17 Euro (Stand (04/2021). Die Kurskorrektur können Anleger zum Nachkaufen nutzen.

Fresenius: Global tätiger Gesundheitskonzern

WKN: 578560WKN kopiert / ISIN: DE0005785604ISIN kopiert

Fresenius ist ein weltweit aktiver Gesundheitskonzern. Die wichtigsten Geschäftsfelder sind medizinische Dienstleistungen sowie Medizinprodukte. Die Fresenius Aktie notiert seit 2009 DAX. Der über 100 Jahre alte Fresenius Konzern beschäftigt weltweit über 170.000 Mitarbeiter.

 2017201820192020
Umsatz in Mrd. EUR33,833,5 35,4 k.A.
Ergebnisse je Aktie in EUR (unverwässert, nach Steuern)3,283,65 3,383,11
Dividende je Aktie in EUR0,750,80 0,80 0,75

Quelle: Fresenius Investor Relations

Die Fresenius Aktie weist für 2021 ein KGV von rund 11,6 aus. Die Jahresrendite liegt bei 13,6 Prozent. Im Zuge der Corona-Krise war der Kurs bis auf 27,70 Euro gefallen. Die Titel des deutschen Gesundheitskonzerns kosten aktuell 37,5 Euro (Stand (04/2021). Deutlich höher war der Aktienkurs im Juni 2020 mit 45 Euro. Anleger können aktuelle Kurse zum Nachkaufen nutzen.

Top 5 Aktien Depots

1
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
0,00 €
Testberichtzu Smartbroker
2
justTRADE Logo
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
0,00 €
Testberichtzu justTRADE
3
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
0,00 €
Sie riskieren ihr Kapital
Testberichtzu eToroSie riskieren ihr Kapital
4
Scalable Capital Top5 Logo
Kosten pro Order
0,99 €
Kosten gesamt*
11,88 €
Testberichtzu Scalable Capital
5
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
12,00 €
Testberichtzu flatex
* 12 Order p.a. je Order 1000€ incl. Depotkosten

Unterbewertete Aktien finden: Suche auf Nebenwerte konzentrieren

Wenn Sie das Börsengeschehen länger verfolgen, werden Sie feststellen, dass einige Branchen von den Investoren mehr bevorzugt werden als andere. Unterbewertete Aktien sind mit großer Wahrscheinlichkeit unter den bei Anlegern weniger beliebten Unternehmenstiteln anzutreffen.

Gute und für einen Kauf infrage kommende unterbewertete Aktien zeichnen sich durch drei Kriterien aus:

  • Finanzielle Stärke
  • Solide Firmenstrategien
  • Marktposition

Über eine Analyse der letzten Unternehmensberichte, zum Beispiel Jahresabschlüsse, können Sie Auskunft über die finanzielle Stärke erhalten. Auch mithilfe von Handelsberichten können Sie sich ein Bild über den Strategieerfolg verschaffen. Alle Informationen zusammen können aufzeigen, ob das betreffende Unternehmen eine positive Entwicklung nimmt oder noch nehmen wird.

Nebenwerte mit zahlreichen unterbewerteten Aktien

Vor allem unter den Nebenwerten sind unterbewertete Aktien zahlreich vertreten. Die Kurse der kleinen Aktien reagieren weniger stark auf politische und weltwirtschaftliche Ereignisse.

Kurstreiber sind vor allem Nachrichten aus dem Unternehmen. Auf lange Sicht sorgen gutes Management oder Top-Produkte für steigende Kurse. Im Gegensatz dazu hängen Kurse bei Konzernen mehr am allgemeinen Börsentrend. Das führt dazu, dass Trend- und Tech-Aktien häufig eine Überbewertung erfahren, die kleineren Börsenwerte möglicherweise unterbewertet sind.

Die Chance auf Börsenaufsteiger ist bei Nebenwerten immer vorhanden. Bis sich die Unterbewertung auflöst, vergehen drei bis fünf Jahre. Es kann auch deutlich schneller gehen, wie das Beispiel BioNTech Aktien (WKN: A2PSR2) zeigt. Noch im November 2019 betrug der Kurs 11,70 Euro, Ende März 2021 sind es 95 Euro je Aktie.

Viele Aktien sind durchaus attraktiv, vor allem angesichts fehlender oder unzureichender Alternativen. Gute Aktien aus Branchen mit eigener Konjunktur wie Baustoffwirtschaft, IT/Softwareentwicklung, Medizintechnik und Pharma können Sie zu fast allen Marktphasen kaufen.

Tipp: Mit einem Aktienfinder-Tool, beispielsweise von Börse München, comdirect oder onvista, können Sie unterbewertete Aktien leicht ausfindig machen. Sie können Kennzahlen wie KGV, Eigenkapitalquote und Dividendenrendite individuell einstellen und sich entsprechende Aktien zur weiteren persönlichen Analyse anzeigen lassen.

Unterbewertete Aktien in der SWOT Analyse

Stärken: Viele unterbewertete Aktien zu jeder Zeit am Markt

Am Markt gibt es sehr viele unterbewertete Aktien. Unterbewertete Aktien erfolgreicher Unternehmen sind zu bestimmten Zeiten günstig im Preis – und haben häufig über einen kurzen Zeitraum Schwierigkeiten. Der Corona-Crash im März 2020 und der nachfolgende Aktien-Boom haben das deutlich gezeigt. Gewinne von 30 Prozent und mehr ließen sich in kurzer Zeit realisieren.

Schwächen: Auflösen einer Unterbewertung kann länger dauern

Unterbewertete Aktien können längere Zeit in diesem Zustand verharren, wodurch die erhoffte Rendite ausbleibt. Die Entwicklung eines neuen Produkts und die Einführung am Markt gehen nicht immer von heute auf morgen. Es können drei bis fünf Jahre bis zum Auflösen einer Unterbewertung vergehen.

Ist eine Unterbewertung die Folge einer Fehlentwicklung im Unternehmen, hängt aller Aktienerfolg davon ab: Schafft das Unternehmen den Turnaround oder nicht? Anleger brauchen Geduld. Eine Garantie gibt es am Markt nicht.

Chancen: Sehr hohe Renditen möglich

Unterbewertete Aktien bieten die Chance, überproportionale Renditen zu erwirtschaften. Das gilt vor allem für erfolgreiche Unternehmen, bei denen aus Gründen von außerhalb Aktien günstig sind. Vor allem Nebenwerte bieten großes Potential, da kleinere Unternehmen schneller auf sich ändernde Marktsituationen reagieren und es in die Schlagzeilen der Börsen schaffen können.

Erste größere Renditechancen bieten sich bei einer Verbesserung des Marktumfeldes. Aktien von Unternehmen können durch Abwendung von Konkurs oder einem Zusammenschluss / Übernahme durch andere Unternehmen  – oder Restrukturierung und Erholung – den Weg aus einer Krise finden und an Wert zulegen.

Risiken: Totalverlust bei Aktien-Kurs null

Unterbewertete Aktien versprechen massive Kursgewinne. Allerdings gibt es diese nicht ohne Risiko. Bei Aktien von Krisenunternehmen, von denen eine positive Wende erwartet wird, besteht das Risiko auf Totalverlust. Stark gefallene Aktien mögen lukrativ erscheinen, doch können die Ursachen des Falls für einen Kauf sprechen oder davon abraten. Der Vorteil eines stark gesunkenen Aktienkurses kann sich in einen Nachteil verwandeln, wenn das Unternehmen insolvent geht. Der Kurs kann theoretisch bis auf null weiter fallen.

Eine allgemeine Börsenkrise oder Kursbereinigung machen viele Aktien attraktiver. Günstig erscheinen dann plötzlich auch Titel von wirtschaftsschwachen Aktiengesellschaften, die über Jahre hinweg nicht aus der Krise gefunden haben und nicht finden werden.

Anleger sollten ihr Depot mit mehreren Werten ausstatten, die hohes Kurssteigerungspotential besitzen. Pennystock-Aktien mit einem Preis von weniger als einem Euro eignen sich nur zum Spekulieren. Billige“ Aktien müssen nicht billig sein und können sich als Fehlinvestition erweisen.

Ergebnis der SWOT Analyse: Aktien mit Börsenstrategie kaufen

Eine erfolgreiche Börsenstrategie lautet, Aktien von funktionierenden, gut bewerteten Unternehmen aufkaufen, wenn diese günstig an der Börse erhältlich sind.

Das trifft für viele unterbewertete Aktien gerade nach einem Crash und Kurssturz zu. Unter den Nebenwerten finden sich zu allen Marktphasen günstig bewertete Titel. Positive Unternehmensnachrichten können zu einer rasanten Entwicklung der Aktienkurse beitragen.

Unternehmen, die die Erwartungen des Marktes und der Investoren nicht erfüllen, werden an der Börse abgestraft. Aktien von Krisenunternehmen können sich als Glücksgriff erweisen, wenn sie den Turnaround schaffen. Verluste sind dann hinzunehmen, wenn der erwartete Turnaround ausbleibt.

Positive Nachrichten für steigende Kurse sind Übernahme/Fusion, ein verbessertes Marktumfeld, die Abwendung einer drohenden Insolvenz oder eine erfolgversprechende Restrukturierung und Erholung.

Alternative zu Einzelaktien: In ETFs investieren

Das Finden unterbewerteter Aktien ist keine allzu komplizierte Sache. Das Problem ist eher, wie es mit Einzelaktien gelingt, eine ausreichend große Risikostreuung im Depot sicherzustellen. Einfacher gelingt das über ETFs, da diese innerhalb eines Aktien-Index eine Vielzahl von Einzelaktien abbilden. Wir stellen drei interessante ETFs kurz vor. Wer regelmäßig kleinere Geldbeträge in Aktien anlegen möchte, kann ETF-Sparplan abschließen.

Amundi MSCI Emerging Markets UCITS ETF

WKN: A2H58J WKN kopiert / ISIN: LU1681045370ISIN kopiert

Der Amundi MSCI Emerging Markets UCITS ETF strebt an, die Entwicklung des MSCI Emerging Markets Index in sämtlichen Marktphasen möglichst genau abzubilden. Bei diesem ETF auf US-Dollarbasis mit Euro-Umrechnung werden Nettodividenden reinvestiert. Im Indexfonds sind die wichtigsten Aktien der Schwellenländer enthalten.

Durchschnittlicher Wertzuwachs pro Jahr in den letzten 5 Jahren14,63% (Stand: 3/2021)
Entwicklung des Referenzindizes in den letzten 5 Jahren102,04%
ProduktstrukturSynthetisch
GewinnverwendungThesaurierend
Ausgabeaufschlagn.a
Gesamtkostenquote (TER)0,20 %

Fondsmanager: Amundi Luxembourg SA
Referenzindex: 100% MSCI EM (EMERGING MARKETS)
Top-Positionen:

  • Taiwan Semiconductor              6,47%
  • Tencent Holdings LTD.                 6,18%
  • Alibaba Group Holding ADR        6,05%

Jetzt bei Smartbroker handeln!

iShares Global Clean Energy UCITS ETF

WKN: A0MW0M WKN kopiert / ISIN: IE00B1XNHC34ISIN kopiert

Mit dem iShares Global Clean Energy UCITS ETF investieren Sie in 30 globale und breit diversifizierte Unternehmen mit Schwerpunkt saubere Energie. Das Anlageziel des Fonds besteht in der möglichst genauen Nachbildung der Wertentwicklung des S&P Global Clean Energy Index.

Durchschnittlicher Wertzuwachs pro Jahr in den letzten 5 Jahren31,37% (Stand: 3/2021)
Entwicklung des Referenzindizes in den letzten 5 Jahren30,67%
ProduktstrukturPhysisch
GewinnverwendungAusschüttend
Ausgabeaufschlagn.a
Gesamtkostenquote (TER)0,65%

Fondsmanager: BlackRock Asset Management Ireland Limited
Referenzindex: S&P Global Clean Energy Index
Top-Positionen:

  • Plug Power Inc                            10,81%
  • Enphase Energy Inc                        5,74%
  • Daqo New Energy Corp ADR       5,36%

Jetzt bei Smartbroker handeln!

VanEck Vector Video Gaming and eSports ETF

WKN: 157484WKN kopiert / ISIN: 157484ISIN kopiert

Der VanEck Vector Video Gaming and eSports ETF investiert in ein Aktienportfolio von Unternehmen mit erheblichen Einnahmen aus Video-Games und/oder E-Sport. Der Indexfonds verfolgt das Ziel, die Wertentwicklung des MVIS Global Video Gaming and eSports Index nachzubilden

Durchschnittlicher Wertzuwachs pro Jahr in den letzten 5 Jahrenn.a / 1 Jahres-Performance +86,96 % (Stand: 3/2021)
Entwicklung des Referenzindizes in den letzten 5 Jahren41,13%
ProduktstrukturPhysisch
GewinnverwendungThesaurierend
Ausgabeaufschlagn.a
Gesamtkostenquote (TER)0,55%

Fondsmanager: VanEck Vectors
Referenzindex: MVIS® Global Video Gaming and eSports Index (MVESPOTR).
Top-Positionen:

  • NVIDIA Corp 9,4%
  • Tencent Holdings Ltd 8,6%
  • Bilibi Inc 7,24%

Jetzt bei Smartbroker handeln!

Kurzfristig auf Entwicklungen unterbewerteter Aktien spekulieren

Als Anleger haben Sie die Wahl, wie Sie unterbewertete Aktien am besten handeln. Eine Möglichkeit ist das Investieren in Aktien, eine andere das Traden von Aktien mit Hebel. Welche Handelsstrategie für Sie geeignet ist, hängt u.a. vom einsetzbaren Kapital, Ihrem Risikoprofil, Ihrer Trading-Erfahrung, Ihrem Risikoprofil und Ihrer favorisierten Handelsstrategie ab.

Anfänger können profitabel in Aktien investieren und sich mit Märkten und Handelsplattformen vertraut machen. Wie Aktien funktionieren, ist keine Wissenschaft. Bei umfassender Information lässt sich das Risiko abschätzen.

Unterbewertete Aktien als CFDs handeln

Eine gute Informationssammlung und -aufbereitung erweist sich als sinnvoll, wenn Sie Profite mit höherem Risiko erwirtschaften wollen und mit CFDs traden möchten. Ein Vorteil der CFDs ist ihre Hebelwirkung.

Sie leisten beim Broker lediglich eine Sicherheitsleistung, auch Margin. Mit kleinem Kapitaleinsatz können Sie das gesamte Volumen eines Trades handeln und höhere Gewinne erzielen. Hebeleinsatz bedeutet auch, dass sich das Verlustrisiko verstärkt.

Ob Aktien-Handel oder CFD-Trading: Haben Sie unterbewertete Aktien ausgemacht, ist der erste Schritt hin zum erfolgreichen Trader absolviert.

In jedem Fall sollten Sie den Umgang mit Aktien oder CFDs in einem kostenlosen Demokonto beim Broker üben. Sie haben hier die Möglichkeit, risikofrei Trading Strategien unter realistischen Marktbedingungen auszutesten. Testen Sie ausgiebig, bevor Sie mit echtem Geld in die Märkte einsteigen.

  • eToro ist geeignet für spekulative, eher kurzfristig orientierte Trader
  • Schneller und einfacher Handel von Aktien, ETFs, Rohstoffen, Währungen und Kryptos
  • Keine Depotgebühren, keine Ordergebühren und Kontoeröffnung in wenigen Minuten
  • Müheloses Trading auf steigende und fallende Kurse, für jeden verständlich
  • Mindesteinzahlung 200 EUR, die Ein- und Auszahlung ist mit allen gängigen Methoden möglich, sogar mit PayPal

FAQ: Unsere Antworten auf typische Fragen rund um unterbewertete Aktien

Was ist eine unterbewertete Aktie?

Ein Merkmal einer unterbewerteten Aktie ist, dass ihr Aktienkurs nicht fair bewertet ist und unterhalb des „wahren Wertes“ liegt. Aktien können aus mehreren Gründen unterbewertet sein, unter anderem aufgrund des Wiedererkennungswerts des Unternehmens, negativer Berichtserstattung oder eines Markt-Crashes.

Wie erkenne ich, ob eine Aktie über- oder unterbewertet ist?

Eine Unter- oder Überbewertung liegt vor, wenn der Börsenkurs einer Aktie weit unter bzw. weit über dem Realwert des Unternehmens liegt. Ob eine Aktie über- oder unterbewertet ist, zeigen Ihnen Kennzahlen wie Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV), den Verschuldungsgrad und die Liquidität 3. Grades an. Eine Unterbewertung liegt vor, wenn das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) unter 10 und das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) 1 und darunter beträgt.

In welche Aktien langfristig investieren?

Aktien für die Ewigkeit gibt es nicht. Langfristig in Aktien investieren hat sich in der Vergangenheit vielfach als profitabel erwiesen. Potentielle Kandidaten, die auch in zehn Jahren noch als Investition empfohlen werden, sind Apple (WKN: 865985), Amazon (WKN: 906866), Visa (WKN: A0NC7B), Facebook (A1JWVX) und SAP (WKN: 716460).

Welche Aktie ist in den letzten 10 Jahren am meisten gestiegen?

Zu den Aktien mit Renditen in vierstelliger Höhe gehören Bocking Holdings (WKN: A2JEXP) 1.800 Prozent, Netflix (WKN: 552484) 1.770 Prozent, Sartorios AG (WKN: 716563) 5.500 Prozent und viele weitere.

Welche Aktien sind momentan günstig?

Aufgrund der Corona-Pandemie sind günstige Aktien trotz boomender Aktienmärkte in den USA und hierzulande zahlreich anzutreffen. Comcast, Cardinal Health, Daimler, Royal Dutch Shell und Fresenius versprechen u.a. ein lohnenswertes Investment.

Fazit

Erfolgserprobte Anlagestrategie: Rentable und wertstabile Aktie auswählen

Möchten Sie mit dem maximal möglichen Erfolg investieren, suchen Sie nach günstigen Aktien, die zudem wertstabil sind. Viele vom Unternehmen erfüllte positive Kriterien, machen eine künftige stärkere Kurssteigerung wahrscheinlich.

Ein gutes Zeichen selbst aktiv zu werden ist, wenn sich Vorstände von Unternehmen vermehrt mit eigenen Aktien eindecken. Werden von ihnen nur wenige eigene Aktien gekauft, dient das eher der Stimmungsmache und klingt nach wenig Optimismus.

Investieren Sie in einen ETF, werden Sie nie besser als der Marktindex abschneiden. Der Vorteil ist die breite Risikostreuung, die mit wenigen günstigen Einzelaktien nicht zu erreichen ist. Das Angebot an ETFs ist groß, sodass Sie aus globalen, nachhaltigkeitsbezogenen oder branchenorientierten Indizes wählen können. Auf den Anbieterseiten können Sie sich über die wichtigsten Kennzahlen und Fakten informieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

0.0

Thomas Detlef Bär

Thomas Detlef Bär schreibt seit mehr als zehn Jahren über Wirtschafts-, Finanz- und Verbraucherthemen. Bereits vor dieser Zeit galt sein Interesse dem Aktienmarkt. Seine Erfahrungen hat er in vielen Ratgebern niedergeschrieben und in Onlinemedien veröffentlicht. Thomas hat Betriebswirtschaft studiert und mehrere Jahre freiberuflich für Versicherungen gearbeitet. Seit 2020 schreibt er bei Aktien.net über Themen rund um den Aktienmarkt.

Weitere Artikel von Thomas Detlef Bär