Die besten STP-Broker im Vergleich 2020

Das Wichtigste in Kürze

  • STP-Broker geben Ihre Order direkt an einen Liquiditätspool weiter.
  • Als Trader sind Sie nicht direkt in das Netzwerk eingebunden.
  • Hier unterscheiden sich STP- und ECN-Broker deutlich.
  • Zu den Vorteilen gehört, dass der Broker keine eigenen Kurse stellt.
  • Nachteile umfassen die fehlende Transparenz bei vielen Brokern.
  • Eine Alternative kann das Market Making sein.
  • In den häufig gestellten Fragen klären wir u.a., ob STP-Broker immer reguliert sind.

Im STP-Broker Vergleich blicken wir heute auf die besten Anbieter des Handelsmodells Straight Through Processing. Dabei erklären wir Ihnen, was hinter dem Begriff steht und wie STP-Broker eigentlich operieren. Neben den Vorteilen und Nachteilen legen wir Ihnen zudem Alternativen ans Herz, die für Ihren Handel möglicherweise besser geeignet sind.

Wüste Straße - Beste STP Broker

Ihre Order wird bei STP-Brokern auf direktem Weg an den Liquiditätspool weitergeleitet. – Quelle: Pexels

STP-Broker – was ist das?

Bei Online Brokern finden Sie viele Handelsmodelle vor, die sich oft nur in Feinheiten unterscheiden. Eines dieser Handelsmodelle nennt sich STP-Broker, bei dem Sie Forex-Handel betreiben. Der Umfang der Haupt- und Nebenwährungspaare unterscheidet sich von Broker zu Broker. STP steht dabei nur für den englischen Begriff Straight Through Processing, also übersetzt direkte Abwicklung. Was bedeutet das für Sie als Kunden bei einem STP-Broker?

Bei Forex-Brokern geht es vor allem um die Frage, wie Ihre Orders an den Liquiditätspool weitergeleitet werden. Im Fall von STP-Brokern geschieht dies direkt. Ein Dealing Desk wie bei Market Makern ist indes nicht vorhanden. Die Preise werden bei STP-Brokern nicht extern gebildet, sondern ergeben sich aus Angebot und Nachfrage im angesprochenen Pool der Liquiditätsgeber.

Für STP-Broker gibt es keine Vorschriften, welche Größe der Liquiditätspool haben muss. So kann theoretisch nur eine einzige Bank aktiv sein und effektiv zum Market Maker werden. Da Ihre Order zum Bestpreis ausgeführt wird, ist ein möglichst großer Pool für Sie von Vorteil. Einen Einblick erhalten Sie im Normalfall allerdings leider nicht.

Der Broker verdient sein Geld über die Weiterleitung Ihrer Order an den Liquiditätspool. Die Banken und anderen Netzwerkteilnehmer zahlen eine Vergütung. STP-Broker tragen oftmals noch den Zusatz DMA. Dieser bedeutet lediglich Direct Market Access, direkter Marktzugriff.

BrokerWebsiteInstrumenteSpread USD/EURMindesteinlageRealtime KurseRegulierung
Jetzt zu IG 17.000+ab 0.4300JaBaFin
Jetzt zu Tickmill
62ab 0100JaFCA
Jetzt zu xtb
350+ab 0.10JaKNF
Jetzt zu Admiral Markets
100+ab 0.5100JaCySEC, FCA
Jetzt zu JFD Brokers 800+ab 0.18500JaCySEC, BaFin
Jetzt zu ActivTrades 200+ab 0.50NeinFCA
Jetzt zu GBE Brokers 150+ab 0.71000JaCySEC
Jetzt zu direktbroker-FX 150ab 0500Keine InfosCySEC
Jetzt zu NESSfx 100+ab 050JaCySEC

 

Die besten STP-Broker im Vergleich

Im direkten Vergleich haben wir uns insgesamt zehn STP-Broker näher angesehen. Aus dieser Auswahl haben uns drei besonders überzeugt. Hier stellen wir Ihnen xtb, JFD Brokers sowie IG näher vor.

Wichtige Eigenschaften im STP-Broker Test waren vor allem Mindesteinlagen, Spreads, die Regulierung sowie die Anzahl der Instrumente, die beim Anbieter verfügbar sind. Zudem blickten wir kurz auf die Frage, ob Ihnen Realtime-Kurse zur Verfügung gestellt werden.

 

Bester STP-Broker: xtb

xtb Logo - Beste STP Broker

Das Logo des Brokers xtb. – Quelle: Aktien.net

Als bestes Rundum-Paket hat sich der STP-Broker xtb durchgesetzt. xtb stammt aus Polen und wird von der dortigen KNF reguliert, wobei die BaFin die Aufsicht in Deutschland übernimmt. Das Unternehmen wurde 2002 gegründet und wuchs seitdem zu einem großen und zuverlässigen Anbieter heran.

 

Wie läuft der Handel bei xtb?

Der Handel bei xtb ist vergleichsweise einfach. Sie können entweder xStation 5 oder MetaTrader 4 auswählen. Zuvor dürfen Sie den Handel noch mit 10.000 Euro Spielgeld im Demokonto ausprobieren. Diese Testphase ist allerdings auf 30 Tage begrenzt. Im unten abgebildeten Screenshot erkennen Sie, wie die Handelsplattform aussieht.

xStation 5 bei xtb - Beste STP Broker

So sieht die Handelsplattform xStation 5 bei xtb aus. – Quelle: xtb

Links sehen Sie rot markiert die Auswahl des Marktes. In unserem Fall wählten wir das Währungspaar EUR/USD. Die Forex-Paare sind übersichtlich nach Major, Minor und Schwellenmärkten geordnet. Weiß eingerahmt finden Sie die Möglichkeit, einen Kauf oder Verkauf durchzuführen. Zwischen den aktuellen Bestkursen können Sie weiterhin Ihre bevorzugte Lotgröße einstellen. Die minimale Größe beträgt 0,01 Lots.

Ein Problem der Handelsplattform scheint die Stabilität zu sein. Trotz optimaler Internetqualität brach die Verbindung mehrfach ab, was zum Logout führte. Wenn beim täglichen Handel Sekundenbruchteile den Unterschied ausmachen, wollen Sie sich damit sicher nicht herumschlagen.

 

Gebühren, Spreads und Kosten bei xtb

Die Kosten bei xtb sind ein großer Vorteil gegenüber der Konkurrenz. Einerseits verlangt der STP-Broker keine Mindesteinzahlung. Zudem beginnen die Spreads im Pro-Konto bei mehr als konkurrenzfähigen 0.1 Pips. Für Aktien, ETFs und deren CFDs fallen weitere prozentuale Kosten an. Bei Devisen ist dies allerdings nicht der Fall.

 

Bewertung

xtb eignet sich dank der optimalen Gebührenstruktur perfekt für Trader jeder Geldbeutelgröße. Es ist kaum möglich, günstiger Devisenhandel zu betreiben als bei diesem Broker. Dazu kommen viele weitere Vorteile. Der Kundenservice ist werktags etwa 24 Stunden am Tag erreichbar und kann uns so nur überzeugen. Zudem haben Sie die Wahl zwischen Standard- und Pro-Konto. Einziger Vorteil des Pro-Kontos sind die engeren Spreads, während die Gebühren pro Lot pauschal mit 3,50 Euro berechnet werden.

Jetzt bei xtb anmelden

Hinweis: CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

STP-Broker Test von JFD Brokers

JFD Logo - Beste STP Broker

Das Logo des Brokers JFD Brokers. – Quelle: JFD

JFD Brokers arbeitet mit rund 20 Liquiditätsgebern zusammen, sodass es sich definitiv um ein lohnendes Modell für STP-Trader handelt. Bei JFD handeln Sie auf der Plattform Ihrer Wahl. So stehen MT4, MT5 und weitere Drittanbietermodelle zur Verfügung. CySEC und BaFin sind für die Regulierung und Sicherheit des Brokers verantwortlich.

Mehr zum Broker lesen Sie in unserer JFD Brokers Bewertung.

 

Gebühren, Spreads und Kosten bei JFD Brokers

Mit Spreads ab 0.18 Pips steht JFD Brokers im Vergleich mit der Konkurrenz ebenfalls an der Spitze. Dazu kommen die weiteren günstigen Konditionen, die Sie erhalten. Als Kommission fallen pro Lot 2,75 Euro an, die allerdings bei außergewöhnlich großem Handelsvolumen weiter sinken können. Die Mindesteinlage bei JFD Brokers beträgt 500 Euro.

 

Bewertung

Auch wenn die Mindesteinlage etwas höher als bei xtb ausfällt, handelt es sich bei JFD Brokers dennoch um ein zuverlässiges Unternehmen. Mit mehr als 20 Liquiditätsgebern ist sichergestellt, dass Sie den bestmöglichen Preis erhalten. Dank günstiger Gebühren, transparenten Informationen auf der Website und der Einbindung der beliebtesten Handelsplattformen kann sich der Broker insgesamt gut beweisen.

Jetzt traden mit JFD Brokers

Hinweis: CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und bergen aufgrund des Hebels ein hohes Risiko für schnelle Verluste. 84.25% aller Privatanlegerkonten verlieren beim Handel von CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten darüber nachdenken, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und, ob Sie es sich leisten können, das hohe Kapitalverlustrisiko einzugehen.

 

IG im STP-Broker Vergleich

IG Logo

Das Logo des Brokers IG.

Auch IG ist ein STP-Broker. Bereits seit 1974 sind die Briten im Geschäft und entwickelten sich seitdem zu einem der größten Anbieter. IG wird von der BaFin reguliert und ist deshalb als sehr seriös einzustufen. Hinsichtlich der Handelsplattformen bietet IG ein eigenes ausgezeichnetes Produkt, bindet aber ebenfalls MetaTrader 4 ein, wenn Sie eher extern traden. Der einzige Nachteil von IG ist, dass nur professionelle Kunden direkten Marktzugang erhalten.

Unsere ausführlichen Erfahrungen schildern wir Ihnen im IG Testbericht.

 

Gebühren, Spreads und Kosten bei IG

Die Spreads bei IG beginnen im Standardkonto bei 0.4 Pips, für professionelle Kunden sogar bei 0.16. Damit liegt der Anbieter zwar klar über einigen Konkurrenten, weiß aber abseits dessen sehr zu überzeugen. Die Mindesteinlage beträgt 300 Euro und ist damit geringer als bei JFD Brokers.

 

Bewertung

Der Devisenhandel ist das wichtigste Element der IG-Handelsplattform. Hier befinden sich die höchste Liquidität und die meisten Kunden. Diese erhalten weiterhin werktags exzellenten Kundenservice, falls sich Fragen auftun sollten. Die Handelsplattform ist gut gestaltet, bietet viele Möglichkeiten zur Analyse und kann mit konkurrenzfähigen Spreads überzeugen.

Jetzt bei IG handeln

Hinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

 

Welche Vorteile haben STP-Broker?

Die Vorteile der STP-Broker sind offensichtlich. Durch DMA werden Ihre Orders direkt an den Liquiditätsgeber weitergeleitet. Diese Geschwindigkeit kann Ihnen kein Broker ohne direkten Marktzugriff bieten. Durch die Nutzung von Angebot und Nachfrage erreichen Sie zudem garantiert den Bestpreis. Je mehr Mitglieder im Liquiditätspool vorhanden sind, desto besser sind die Handelsbedingungen für Sie als Kunde.

Ein weiterer Vorteil sind die niedrigen Spreads, die Sie bei STP-Brokern erhalten. Auch diese kommen durch die große Konkurrenz auf dem Markt zustande. Da der Broker unterdessen kein weitergehendes Interesse am Kurs besitzt, entstehen keine Interessenskonflikte zwischen Ihnen und dem Anbieter. Vielmehr sind Sie vergleichsweise anonym unterwegs.

 

Gibt es Nachteile bei STP-Brokern?

Ein Nachteil von STP-Brokern kann sein, dass es sich nicht um einen geschützten Begriff handelt. In der Theorie kann jeder Broker der Welt mit dem Slogan Straight Through Processing werben, ohne dafür jegliche Bedingungen erfüllen zu müssen. Deshalb sollten Sie unbedingt vorsichtig bei der Brokerwahl sein und sich am besten auf die von uns empfohlenen Kandidaten konzentrieren.

Die Spreads sind einerseits ein Vorteil, können aber andererseits auch einen Nachteil darstellen. Das liegt daran, dass sie im Normalfall variabel sind. Selbst wenn die Spreads also als besonders eng beworben werden, heißt das nicht, dass sie dies zum Zeitpunkt Ihres Trades auch wirklich sind. So werden aus 0.3 schnell einmal 0.7 Pips.

Ohne den Einblick in das Orderbuch haben Sie zudem keine Möglichkeit, die Preise wirklich zu prüfen. Ein STP-Broker kann hier Gebühren in Form von Markups erheben, ohne dass Sie je davon erfahren würden.

 

Wie unterscheiden sich STP-Broker und ECN-Broker?

Bei ECN-Brokern werden sämtliche Kaufs- und Verkaufsorders direkt in das Orderbuch eingetragen. Dann findet die Ausführung nach zuvor festgelegten Regeln statt. Das Orderbuch kann sich im Anschluss jeder Teilnehmer des Netzwerkes ansehen. Hier befindet sich der wohl wichtigste Unterschied zwischen STP- und ECN-Brokern. Während Sie im Fall des ECN-Brokers ein vollwertiges Mitglied des Netzwerkes sind, wird Ihre Order bei STP-Brokern nur direkt weitergeleitet. Sie haben keinerlei Einsicht in das Orderbuch.

Ein weiterer großer Unterschied ist die Transparenz. Da jeder im ECN vollen Zugriff auf alle Informationen hat, bleiben hier kaum Wünsche offen. Auf der anderen Seite wissen Trader bei STP-Brokern überhaupt nicht, welche und wie viele Mitglieder in Form von Banken und anderen Finanzinstitutionen aktiv sind. Somit ist es theoretisch möglich, dass ein STP-Broker eigentlich als verkappter Market Maker auftritt.

 

Alternativen zu STP-Brokern

Als Alternative zu STP-Brokern kommen neben ECN Broker Market Maker infrage. Sie unterscheiden sich deutlich vom No Desk Dealing System, das beim direkten Marktzugang gilt. Stattdessen nimmt der Broker die Gegenposition ein und setzt den Preis fest. Somit ist das Prinzip Angebot/Nachfrage außer Kraft gesetzt. Bekannte Beispiele für Market Maker sind eToro und Plus500.

 

Fragen und Antworten

Auf welche Kriterien sollten Sie bei einem STP-Broker achten?

Wenn Sie STP-Broker vergleichen, sollten Sie einen besonderen Fokus auf die Gebühren, Spreads und Mindesteinlagen legen. Weitere Faktoren wie die Qualität der Handelsplattform oder des Kundenservices können zusätzlichen Einfluss ausüben.

Wie transparent sind STP-Broker?

STP-Broker sind leider nicht immer transparent, auch wenn Ausnahmen wie in unserem Test die Regel bestätigen. Sie haben keine volle Einsicht. In diesem Fall sollten Sie ECN-Broker wählen.

Sind STP-Broker immer reguliert?

Die Regulierung ist bei STP-Brokern kein Standard. Alle von uns verglichenen Anbieter von xtb bis IG sind allerdings zumindest in Europa reguliert.

 

 

Fazit zum Handel bei STP-Brokern

  • STP/DMA-Broker bieten ein interessantes Konzept, das sich für viele Kunden lohnen kann. Der direkte Marktzugriff sorgt für enge Spreads und beste Bedingungen für ein langfristig erfolgreiches Trading. Doch neben den Vorteilen müssen auch einige Probleme erwähnt werden. Einerseits fehlt oft die Transparenz, da Sie keine Einsicht in das Orderbuch erhalten und der Broker keine Informationen über die Größe des Liquiditätspools veröffentlichen muss.
  • Als bester Anbieter hat sich xtb durchgesetzt. Hier finden Sie die Möglichkeit vor, zu sehr guten Konditionen zu handeln. Der zuverlässige STP-Broker wurde mehrfach ausgezeichnet. Darüber hinaus eignen sich auch die weiteren Broker in unserem Test für Ihren Handel. Zu ihnen gehören JFD Brokers und IG.

Jetzt bei xtb registrieren

Hinweis: CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Schreibe einen Kommentar

0.0