Bitcoin kaufen – ein Ratgeber

Bitcoin kaufen – ein Ratgeber

Ratgeber für Bitcoins

Der Bitcoin verzeichnete eine unglaubliche Entwicklung. Auch Rückschläge durch Hackerangriffe ändern dies nicht. Der Bitcoin ist definitiv auf dem Vormarsch und wird zusammen mit anderen Kryptowährungen die Finanzindustrie erschüttern. Wer vor kurzer Zeit noch einige hundert Euro Bitcoins gekauft hat, der darf sich heute als Millionär bezeichnen. Doch ist entscheidender die Frage wie man überhaupt an Bitcoins rankommt und wo man sie kauft. In diesem Beitrag wollen wir uns mit dieser Frage auseinandersetzen.

Jetzt Bitcoins kaufen

Unglaubliche Performance

Bitcoin

Bitcoin

In den vergangenen Jahren hat der Bitcoin eine ansehnliche Leistung hingelegt. Im Jahr 2016 hat der Bitcoin um mehr als 126 Prozent zugelegt. Im Jahr 2017 hat die Währung sogar neue Hochpunkte erreicht. Es gibt aber auch Skeptiker, die den Bitcoin nur als „heiße Luft“ bezeichnen. Sie gehen davon aus, dass der Bitcoin keinen Wert hat und auch nicht praktisch ist. Nur kann man mittlerweile sehen, dass der Bitcoin fast überall Anwendung findet. Im Dark und Deep Web ist er ja bereits ein weit verbreitetes Zahlungsmittel. Dort können sogar illegale Geschäfte mit dieser anonymen Währung durchgeführt werden. Und die Nachfrage nach dem Bitcoin steigt immer weiter an. Auch in China wird der Bitcoin verwendet, um beispielsweise die Kapitalverkehrskontrollen zu umgehen und weiterhin Geschäfte im Internet abzuwickeln. So kann man also sehen, dass der Bitcoin für viele Menschen auf dieser Welt befreiend wirkt.

Bitcoins über einen CFD Broker erwerben

Es mag Menschen geben, die nicht wirklich daran interessiert sind, dass der Bitcoin anonym ist. Diesen Menschen ist es wichtiger, dass der Bitcoin an Wert gewinnt, damit er hohe Renditen einfährt. Über einen CFD Broker kann man Bitcoins erwerben. Man kann sich Bitcoin CFDs auch als eine Art Wertpapier vorstellen. Der Trader nimmt direkt an der Entwicklung des Bitcoin-Kurses teil, nur hat er keinen physischen Besitz am Bitcoin. Gehört man zu den ganz spekulativen Investoren, so kann man einen Hebel von bis zu 30 einsetzen. In diesem Fall sinkt oder steigt der Bitcoin dann 30 Mal so stark wie beim originalen Bitcoin. Natürlich ist auch eine 1:1 Teilnahme möglich.

Wo kauft man echte Bitcoins?

Wenn man neben der Wertentwicklung auch an einer hohen Anonymität interessiert ist, so wird man um den echten Bitcoin nicht herumkommen. Wenn man also nun echte Bitcoins kaufen will, so braucht man zunächst ein Wallet. Dieses Wallet ist mit einem Girokonto vergleichbar. Hier kann man Überweisungen ausführen, Geld empfangen und senden. Das Überweisen von Bitcoins unterscheidet sich überhaupt nicht von einer normalen Banküberweisung. Nur spricht man hier nicht von einer Kontonummer, sondern von einer Empfangsadresse. Die Tatsache, dass keine Banken involviert sind, senkt die Gebühren ungemein.

Möchte man Bitcoins auf mehreren Plattformen kaufen, so ist der große Vorteil, dass alle Bitcoins im Wallet gebündelt werden können. Den Bitcoin kann man auch auf einem Smartphone oder PC nutzen. Das Wallet muss man sich nur herunterladen und installieren.

Bitcoin Marktplätze

Bitcoins sind kompatibel

Bitcoins werden immer mehr überall akzeptiert

Kommen wir jetzt zu den Orten, wo man Bitcoins erwerben kann. Dies kann man online machen. Die bekannteste Plattform für den Handel mit Bitcoins heißt bitcoin.de. Hier gibt es keine Zwischenhändler. Die Händler stehen miteinander in Kontakt. Der Preis ergibt sich somit durch Anfrage und Angebot. Dies sorgt in der Regel immer für einen guten Bitcoin Kurs. Auf der Plattform kann man sich als Verkäufer und Käufer anmelden und registrieren. Man sieht auf der Plattform, welcher Händler wie viele Bitcoins zum Verkauf anbietet oder diese kaufen will. Ein Geschäft wird dann abgeschlossen, wenn ein Angebot akzeptiert wird. Dann wird der Preis für die gekauften Bitcoins auf das Bankkonto des Verkäufers überwiesen. Es gibt einige Marktplätze, die eine geringe Gebühr fordern. Und andere verlangen recht hohe Gebühren. Und weitere Gebühren könnten anfallen, wenn es um den Tausch geht oder darum das Geld ein- oder auszuzahlen. Die Gebühren sollte man sich immer im Vorfeld anschauen, um böse Überraschungen im Vorfeld zu vermeiden. In der Regel sollten alle Bitcoin Marktplätze transparent sein. Die Kosten sollten stets nachvollziehbar sein. Der Kunde muss verstehen können was mit seinem Geld passiert und welche Kosten er tragen muss. Erst, wenn man wirklich die Gebührenstruktur versteht, ohne jedes Mal nachhaken zu müssen, dann wird man sich auch sicher aufgehoben fühlen und auf dem Marktplatz handeln wollen.

Wie meldet man sich bei einem Bitcoin Marktplatz an?

Damit man Bitcoins kaufen kann, muss man also ein Konto bei bitcoin.de eröffnen. In der Regel sollte dieser Prozess nur wenige Minuten in Anspruch nehmen. Natürlich gibt es noch viele weitere Bitcoin Marktplätze, aber wir wollen uns hier auf den bekanntesten Marktplatz konzentrieren. Bitcoin.de ist weit verbreitet und bietet die beste Plattform an, um sofort in den Handel mit Bitcoins einzusteigen.

Damit es also losgehen kann, muss man sich mit einem Benutzernahmen, einer E-Mail-Adresse sowie einem Passwort registrieren. Die Registrierung wird anschließend bestätigt und man bekommt dann sofort seine Login-TAN zugeschickt. Anschließend muss man nur noch die persönlichen Daten eingeben und seine Identität verifizieren. Auf diese Weise bekommt man den Zugang zum Marktplatz. Das wohl bekannteste und sicherste Verfahren für die Identifizierung ist das Post-Ident-Verfahren. Zwar kann dies einige Tage in Anspruch nehmen, aber es kann sichergestellt werden, dass keine Person Zugang zu ihren streng vertraulichen Daten bekommt. Das Verfahren kann aber einige Tage dauern. Ein bisschen Geduld ist hier also erforderlich. Möchte man mehr Informationen zu diesem Prozess haben, so sollte man die Tutorials auf bitcoin.de nicht vernachlässigen. Diese geben wichtige Informationen preis. Die Tutorials sind nicht zum Spaß integriert und wärmstens zu empfehlen.

Wenn man sich also längerfristig mit den Bitcoins auseinandersetzen will, so empfiehlt es sich ein Konto bei der Fidor Bank zu eröffnen. Dieses Bankkonto funktioniert üblicherweise viel besser als alle anderen Bankkonten. Bei der Fidor Bank bekommt man ein Girokonto kostenlos. Das Konto kann der Verbraucher selbstverständlich auch online führen. Dadurch spart man beim Kauf von Bitcoins nämlich viele Gebühren.

Gut zu wissen ist auch die Tatsache, dass das Geld durch den Einlagen-Sicherungsfonds geschützt ist, aber nicht die Bitcoins. Und schließlich geht der Verifizierungsprozess viel schneller und einfacher, wenn man zuvor ein Bankkonto bei der Fidor Bank eröffnet, und dieses dann mit bitcoin.de verbindet.

Wie kauft man nun Bitcoins auf einem Marktplatz?

Nachdem man nun ein Konto bei der Fidor Bank eröffnet hat und sich bei bitcoin.de registriert hat, ist der wichtigste Schritt getan, und auch der schwerste. Bei dem Marktplatz bitcoin.de sieht man jeden Verkäufer mit Profil. Jeder Verkäufer besitzt eine Anzeige die preisgibt, wieviel der Verkäufer anbietet und zu welchem Preis. Die Bitcoins kann man sich natürlich in beliebiger Staffelung kaufen. Grundsätzlich empfehlen wir zunächst zu schauen, ob der Verkäufer überhaupt vollständig registriert ist und sein Profil verifiziert ist. Wir raten davon ab bei anderen Händlern die Bitcoins zu erwerben. Hat man sich für einen Verkäufer entschieden und das Angebot akzeptiert, so überweist man das Geld auf das Bankkonto des Verkäufers. Ähnlich wie bei Ebay werden die Daten bei der Transaktion angezeigt. Man sollte auch darauf achten, dass die Überweisung nicht nur die Daten für den Kauf, sondern auch die ID der Überweisung enthält. Dann sollte das Geld nun auch beim Empfänger eingehen. Ist alles glatt gelaufen, so bekommt der Käufer die Bitcoins auf seinem Bitcoin.de Konto gutgeschrieben. Die Gebühren für diese Transaktion werden zwischen den beiden Parteien, Käufer und Verkäufer, aufgesplittet.

Jetzt Bitcoins kaufen

Wie funktionieren Bitcoin Börsen?

Bitcoin Börsen stellen eine weitere Möglichkeit dar Bitcoins zu kaufen. Die bekanntesten Handelsbörsen für Bitcoins sind CEX.IO, Kraken, Paymium und viele weitere. Die Bitcoin-Kurse können auf diesen unterschiedlichen Plattformen sich stark unterscheiden. Auf einer Bitcoin-Börse ist der Handel mit Bitcoins automatisiert. Im Vergleich dazu werden auf einem Marktplatz wie bitcoin.de die Transaktionen manuell durchgeführt. Das heißt auch, dass man eigenständig nach einem guten Verkaufsangebot schauen muss. Auf einer Börse können selbst die klassischen Währungen getauscht werden. Entscheidet man sich also dazu Bitcoins zu kaufen, so muss man nur noch angeben wie viele Münzen bzw. Coins man zu welchem Kurs kaufen will. Wenn die Börse ein gutes Angebot findet, so kauft sie die Coins im Auftrag des Kunden. Die Bitcoins werden anschließend auf dem Konto des Kunden gutgeschrieben. Auf der Plattform CEX.IO funktioniert die gesamte Abwicklung sehr gut. Dort kann man auch Kreditkarte und Mastercard nutzen.

Kann man Bitcoins eigentlich auch offline kaufen?

Bitcoins muss man nicht unbedingt im Internet kaufen. Bitcoins können auch offline gegen Bargeld gekauft werden. Der wohl schnellste Weg Bitcoins zu erhalten ist eine Privatperson zu befragen. Natürlich bietet es sich auch an Freunde, Bekannte oder Kollegen zu fragen. In der Regel sollte es hier keine Konflikte geben und ein Deal bzw. ein Handel problemlos abgewickelt werden. Auch der Preis wird in der Regel fair sein, wenn man sich dazu entscheidet Bitcoins von einem Bekannten zu kaufen.

Hat man diese Möglichkeiten nicht, so gibt es zum Glück auch noch weitere Alternativen. Beispielsweise gibt es unterschiedliche Plattformen wie zum Beispiel Bitcoin-Treff.de, wo man private Treffen mit Händlern organisieren kann. Es ist hier wichtig zu beachten, dass der Kauf der Bitcoins unreguliert stattfindet, d. h. auf eigene Gefahr.

Weiterhin gibt es im deutschsprachigen Raum schon eine große Community, wo Bitcoin-Fans sich über die neuesten Events austauschen. Es kann sich wirklich lohnen sich auf diese regelmäßigen Treffs zu begeben und mehr über den Bitcoin zu lernen. Und diese Meetups bieten zugleich auch eine hervorragende Möglichkeit Bitcoins zu kaufen.

Und schließlich gibt es noch weitere Orte, wo man Bitcoins kaufen kann. Es gibt sogar an einigen Stellen Bitcoin-Automaten, wo man sich Bitcoins kaufen kann.

Sind Bitcoins für Kleinanleger geeignet?

Bitcoins für Kleinanleger

Bitcoins für Kleinanleger

Auch diese Frage ist interessant. Denn sicherlich gibt es viele Menschen, die den Bitcoin nicht nur kaufen wollen, weil sie ihn für Zahlungen nutzen wollen. Bitcoins unterliegen starken Schwankungen. Daher sind sie als Investment bestens für Daytrader geeignet, die von schnellen Gewinne profitieren wollen. Die Renditen sind vielversprechend bei sehr hoher Volatilität. Und gleichzeitig sind auch sehr Risiken vorhanden. Den Handel mit Bitcoins sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Die Bitcoins nehmen eine Sonderstellung ein, da sie von der Mehrwertsteuer befreit sind und gleichzeitig trotzdem ein anerkanntes Zahlungsmittel darstellen. Verwunderlich ist auch die Tatsache, dass die europäische Zentralbank vor einigen Jahren noch dem Bitcoin keine Überlebenschance gegeben hat. Und nun hat die Bank großes Interesse am Bitcoin bekundet.

Was sollten Anleger beim Kauf oder einer Investition in den Bitcoin wissen

Bitcoins stellen eine virtuelle Währung dar, und werden daher auch nicht mit Währungspaaren wie USD und EUR gehandelt. Die Währung ist überhaupt nicht mit einer Regierung oder anderen Faktoren am Finanzmarkt verbunden. Das heißt natürlich auch, dass wirtschaftliche oder politische Entscheidungen keinerlei Einfluss auf die Kursentwicklung des Bitcoins haben.

Und gerade deswegen, weil sich der Bitcoin-Kurs ganz anders als die klassischen Währungen entwickelt, besitzen technische Chartanalysen nur wenig Aussagekraft. Auch historische Kursentwicklungen helfen nicht weiter, um genauere Aussagen zu treffen. Anlegern bleibt wohl nichts anderes übrig als sich regelmäßig mit den Kursen auseinanderzusetzen. Es geht beim Investieren in Bitcoins darum, dass man die richtige Kaufentscheidung im richtigen Moment macht.

Stellen Bitcoins eine gute Kapitalanlage dar?

Es gibt viele Experten, die an eine positive Entwicklung des Bitcoins glauben. Dabei ist aber zu bedenken, dass hohe Renditechancen auch mit einem hohen Risiko verbunden sind. Und weiterhin gibt es auch viele Menschen, die glauben mithilfe des Bitcoins von heute auf morgen reich zu werden. Dies mag vielleicht möglich sein, aber bevor es soweit kommt, muss man sich schon intensiv mit den Bitcoins auseinandergesetzt haben. Es gehört viel Selbststudium und Eigeninitiative dazu, um mit dem Bitcoin hohe Renditen zu erwirtschaften. Neben den vielen positiven Aussagen gibt es leider auch Skeptiker, die behaupten, dass sie somit dem Bitcoin nicht immer bergauf gehen kann. Laut den Skeptikern gibt es noch viel zu große Aktionäre, die eine große Anzahl an Bitcoins besitzen. Wenn diese aber anfangen ihre Bitcoins zu verkaufen, dann würde dies einen großen Einfluss auf den Bitcoin-Markt haben. Daher empfiehlt es sich nur Geld in den Bitcoin zu investieren, dass man für längere Zeit nicht braucht. Ärgerlich wird es nämlich, wenn der Bitcoin auf einmal gar nicht mehr an Wert zunimmt.

Fazit

Blockchain

Die Blockchain – eine mächtige Technologie hinter der Kryptowährung

Mit der neuen digitalen Währung, dem Bitcoin, kann man viele unterschiedliche Dinge machen. Der Kauf reicht aus um mit der neuen Währung zu zahlen, zu handeln oder zu investieren. Der Bitcoin ist eine Währung, dessen Entwicklung überaus spannend ist. Und wenn man mit einem hohen Risiko umgehen kann, so kann man auch als Daytrader von den Schwankungen profitieren, die hohe Renditen versprechen.
Jetzt Bitcoins kaufen

Top 5 Aktien Broker