Capital.com Erfahrungen und Test – Hält der Broker was er verspricht?

Capital.com

Capital.com ist ein CFD Broker aus Zypern. Rund 300 Basiswerte hat das Unternehmen im Angebot. Nicht ganz so einfach ist es aber, ein Alleinstellungsmerkmal zu finden. Capital.com scheint ein Broker von vielen zu sein.

Die wichtigsten Informationen in Stichpunkten

Vorab die wichtigsten Informationen zum Angebot von Capital.com

  • Capital.com Kosten in Form eines Spreads
  • 100,- Euro Mindesteinzahlung
  • Aktien, Indizes, Währungen, Kryptowährungen und Rohstoffe
  • In Zypern reguliert
  • Webanwendung und Apps für iOS und Android
  • Support vor allem im Chat
  • Kostenloses Demokonto in der App

Die Idee

Capital.com wirkt auf den ersten Blick wie ein durchschnittlicher Broker. Eine besondere Idee wie der Austausch in Gruppen bei Bux oder die Unterstützung durch Profianalysten bei Nextmarkets gibt es hier nicht. Auch besonders elegant wirkt die Seite nicht, die Texte sind oft holprig da vermutlich in Teilen maschinell übersetzt.

Immerhin bietet das Unternehmen mit 300 Basiswerten mehr als viele Konkurrenten. Außerdem ist der Hebel mit 50 vergleichsweise hoch. Noch höhere Hebel sind selten bei Brokern die auf eine Nachschusspflicht verzichten, wie Capital.com das tut.

Hebel

Beim Trading mit Hebel fallen alle Gewinne und Verluste höher aus. Wer CFDs im Wert von 100,- Euro mit einem Hebel von fünf handelt, der macht Gewinne und Verluste als wenn er mit 500,- Euro traden würde.

Was handeln?

Zu den 300 Basiswerten gehören Aktien, Rohstoffe, Indizes und Währungen, wobei zu letzteren auch Kryptowährungen wie der Bitcoin, EOS oder Litecoin gehören. Die Kryptos lassen sich nicht nur in Relation zum Euro handeln, sondern auch untereinander, beispielsweise Ethereum / Bitcoin.

Groß ist auch das Angebot an Aktien, alleine aus Deutschland stehen rund 80 Papiere zur Auswahl. Auch auf den DAX lässt sich setzen, der als Deutschland30 firmiert um Lizenzgebühren für die Nutzung des Markennamens DAX zu sparen. Außerdem hat der Broker sieben Rohstoffe im Angebot.

Capital.com Gebühren

Wie viele CFD Broker finanziert sich auch Capital.com aus dem Spread, also aus der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskursen. Das wirkt zunächst vorteilhaft, immerhin fällt dadurch keine echte Gebühr an. Allerdings ist das Verfahren weniger transparent als bei Konkurrenten wie BUX, bei denen Trader zum gleichen Kurs kaufen und verkaufen und im Gegenzug eine Gebühr bezahlen.

Wertpapiere

Ein und Auszahlungen sind kostenlos.

Weitere Kosten fallen an, wenn CFDs über Nacht gehalten werden. Ein- und Auszahlungen sind dagegen kostenlos.

Die Software

Captial.com setzt ganz auf das mobile Trading. Apps gibt es aktuell für iOS und Android. Daneben bietet der Broker eine Webanwendung, beispielsweise wenn das Angebot über Windows genutzt wird. Wer den Broker mit einem Demokonto aber zunächst testen will, kann das nur über die Apps tun. Ein deutlicher Nachteil für Trader die entweder gerne am großen Bildschirm handeln oder ein Windows Tablet benutzen.

Handelsplattform

Die capital.com Handelsplattform.

Die Webanwendung fällt weder negativ noch positiv besonders auf. Auch die Bewertungen der App im Google Play Store und im Apple Store liegen im Schnitt, mit einer leichten Tendenz nach unten.

Sicherheit und Kontoführung

Markets.com ist in Zypern angesiedelt. Das ist bei CFD Brokern durchaus häufig. Vermutlich haben mehr Unternehmen dort ihren Sitz als in allen anderen EU-Ländern zusammen, vor allem nach dem Ausscheiden von Großbritannien aus der Europäischen Union.

Für die Kunden gelten aber ähnliche Regelungen wie in allen anderen Staaten der Union. Kundengelder müssen vom Guthaben des Brokers getrennt verwahrt werden und im Fall einer Insolvenz greift der Einlagenschutz.

100,- Euro beträgt die Mindesteinzahlung. Sie kann entweder per Skrill, Neteller, Überweisung oder Kreditkarte erfolgen.

Support und Website

Capital.com bietet keine deutsche Niederlassung. Kunden können entweder mit den Mitarbeitern chatten oder beim Support in Großbritannien anrufen. Allerdings funktioniert das ganz gut, weil die Chats automatisch übersetzt werden. So können Trader mit dem Support im Chat auf Deutsch kommunizieren, obwohl die Mitarbeiter dort die Fragen und Antworten auf Englisch lesen und schreiben.

capitel.com Test

Die capital.com Website

Es gibt eine gute Übersicht über die wichtigsten Informationen, insgesamt wirkt die Seite aber etwas unübersichtlich und wenig schön. Für Einsteiger gibt es kostenlose Schulungen.

Fazit

Ein Broker ohne besondere Höhen und Tiefen. Für Einsteiger kann aber ein Anbieter wie Nextmarkets besser geeignet sein, bei dem Trader Unterstützung von Profianalysten erhalten. Oder ein Angebot wie das von BUX oder eToro, bei dem man sich mit anderen Investoren austauschen kann.

Top 5 Aktien Depots

Sie riskieren Ihr Kapital