Investmentideen: E Fuels Aktien & ETFs

Unser Dienst wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Um ihn zu finanzieren, gehen wir Partnerschaften mit Unternehmen ein (siehe Kapitel: Unsere Finanzierung und Partnerschaften). Dabei setzen wir aber nicht auf klassische Anzeigen. Diese bergen immer die Gefahr, sich im Zweifelsfall zwischen dem Wunsch eines großen Kunden und der redaktionellen Unabhängigkeit entscheiden zu müssen.

Stattdessen erhalten wir bei vielen Produkten eine Provision, wenn Sie einen Vertrag über unseren Vergleichsrechner oder einen Link von unserer Seite abschließen. Das hat für uns den Vorteil, dass wir offen sagen können, welches Unternehmen uns besser gefällt. Denn ob Sie einen Vertrag mit diesem oder einem anderen Anbieter aus unserem Vergleichsrechner schließen, hat für uns oft nur geringe Bedeutung.

Grundsätzlich haben unsere Partner keinen Anspruch auf eine positive Berichterstattung. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, in unsere Vergleichsrechner und Tabellen nur Partner aufzunehmen. Somit können Konkurrenzanbieter mit vergleichbaren Angeboten unberücksichtigt bleiben, sofern sie nicht an unserem Partnerprogramm teilnehmen.

Wichtig ist uns dabei Transparenz. Schaltflächen mit Beschriftungen wie „Jetzt direkt zum Broker“ enthalten sogenannte Affiliate-Links, bei denen wir eine Vergütung den dem Unternehmen bekommen. Dagegen sind reguläre Links im Text, sofern nicht besonders darauf hingewiesen wird, nicht gesponsert. Diese erkennen sie an dem ().

Durch diese Art der Finanzierung bleibt die Seite mit ihren Dienstleistungen für Sie kostenfrei.

Hier erfahren Sie mehr über uns.

Elektro Auto Tanken Strom Ökologie

Benzin und Diesel sollen in den kommenden Jahren zügig durch nachhaltige Kraftstoffe abgelöst werden. Laut Bundesregierung gehört die Zukunft Fahrzeugen mit Elektromotoren oder Brennstoffzellenantrieben. LKWs, Schiffe und Flugzeuge könnten in einer Übergangsphase mit sogenannten E-Fuels betrieben werden. Wie steht es um die Chancen synthetischer Kraftstoffe und die Möglichkeiten zum Kaufen von E-Fuels Aktien? Wir sagen Ihnen, wie es um die E-Fuel Branche bestellt ist.

Warum Sie Aktien.net vertrauen können

Wir achten auf strenge redaktionelle Integrität – dieser Beitrag kann jedoch Hinweise auf Produkte unserer Partner enthalten. Hier finden Sie eine Erklärung, wie wir Geld verdienen.

Mehr lesen

Auf der Suche nach dem passenden Depotanbieter? Aktien.net empfiehlt:

Energiewende im Straßenverkehr: E-Fuels in Deutschland als Option

Elektroantriebe, Biokraftstoffe oder synthetische Kraftstoffe gehören zu den Optionen für einen klimaschonenden Verkehr. E-Fuels (auch e fuels oder E Fuels) sollten nach Meinung von Autoherstellern und Verbänden eine größere Rolle spielen.

Laut Kraftfahrzeugbundesamt sind auf Deutschlands Straßen im Jahr 2022 rund 47 Millionen PKW und weitere 3,6 Millionen Nutzfahrzeuge mit Otto- oder Dieselmotoren unterwegs. Bis Ende 2030 sollen laut Bundesregierung 15 Millionen Verbrennerautos durch Elektrofahrzeugen ersetzt werden.

Dann gäbe es noch immer 35 Millionen Verbrenner, die ebenfalls ersetzt werden müssten oder durch eine Verkehrspolitik nicht mehr benötigt würden. Der weltweite Fahrzeugbestand ist eine ganz andere Dimension: 2021 lag dieser nämlich bei rund 1,250 Milliarden Autos. Es werden selbst in Europa einige Jahrzehnte vergehen, bis Verbrenner komplett aus den Märkten verschwunden sind.

Autohersteller fordern von der Politik Zugeständnisse zum Weiterbetrieb der Verbrenner. Aus ihrer Sicht wären umweltfreundliche 100 Prozent E-Fuels oder Beimischungen von synthetischen Kraftstoffen eine Lösung für die Übergangszeit.

Biokraftstoff E10 an deutschen Tankstellen

An den deutschen Tankstellen ist seit zehn Jahren der Biokraftstoff E10 erhältlich. Hier wird Benzin bis zu 10 Prozent Ethanol aus Pflanzen (Getreide, Zuckerrüben, etc.) beigemischt. Biosprit wird auch aus Biomasse erzeugt. Dabei wird aus Klärschlamm oder Bioabfällen Rohöl gewonnen, welches in einer Raffinerie zum Treibstoff veredelt wird. Dieser Biosprit kann so wie Benzin oder Diesel im Verbrenner eingesetzt werden.

E Fuels Hersteller Aktien: Porsche & Siemens Energy errichten Anlagen für E-Fuels

Porsche und Siemens Energy sind neben Norsk E Fuel die aktuell bekanntesten E-Fuel Hersteller Aktien mit Chancen für Investoren. Die Unternehmen gelten mit ihren E-Fuel und synthetischen Kraftstoffen als Vorreiter in der E-Fuel-Branche. Bei Porsche und Siemens Energy wird aktiv an E-Fuels gearbeitet. Porsche gehört zu den bedeutenderen E-Fuel-Unternehmen in Deutschland und will synthetische Kraftstoffe nicht nur einsetzen, sondern auch selbst herstellen. Gemeinsam errichteten sie in Chile eine Testanlage für E-Fuels. Der synthetische Kraftstoff aus Wasserstoff und anderen Gasen wird auf der Basis von grünem Strom hergestellt. Produziert werden mit 3 Megawatt Windenergie jährlich rund 130.000 Liter E-Benzinkraftstoff und 450.000 Liter Methanol.

Für 2025 ist der Start einer 100 Mal stärkeren kommerziellen Anlage vorgesehen. Ab 2027 könnten Anlagen von 2,5 Gigawatt gebaut sein, die 500.000 Autos mit E-Benzin versorgen könnten. Der Standort in Chile kann im besten Fall bis zu zwölf Milliarden Liter Benzin herstellen.

Norsk E Fuel hat im Februar 2022 den Baubeginn für das Norsk E Fuel Projekt für das kommende Jahr angegeben. Betriebsbereit soll die erste Anlage für synthetisches Kerosin 2024 sein. Bis 2026 soll eine Produktionsmenge von 25 Millionen Litern aufgebaut werden. E Fuel Norsk Aktien könnten eine positive Entwicklung bevorstehen.

Auto-, Schiffs- & Flugzeugmotorenhersteller: Aktien mit E-Fuels Aktivitäten

WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
853226
JP3854600008
8,64
40.905
0.0428%
0.0367
853510
JP3633400001
3,30
189.846
0.0743%
0.0268
519000
DE0005190003
0,27
52.542
0.1369%
0.0727
766403
DE0007664039
3,45
79.083
0.063%
0.0568
0,00
0
%
885166
USY384721251
0,00
26.235
0%
0.0731
A0CACX
KYG3777B1032
0,40
13.577
0.035%
0.0229
854131
JP3868400007
6.474,57
4.422
0.029%
0.0444
565230
JP3399750003
0,00
12.950
0.0267%
0.0273
0,00
0
%
A1H81L
GB00B63H8491
0,14
7.861
-0.1567%
0.0411
881050
FI0009003727
1,03
4.285
-0.0016%
0.033
593700
DE0005937007
0,00
10.837
0%
0.1273
A0D9PT
DE000A0D9PT0
1,07
9.950
0.0516%
0.0117

Zukunft der E-Fuels liegt beim Güterverkehr

Einige Autounternehmen, Schiffs- und Flugzeugmotorenhersteller wollen den Verbrenner mit synthetischen Kraftstoffen retten. Das würde ihnen die Weiternutzung bestehender Fahrzeugflotten, Schiffe und Flugzeuge über das allgemeine Verbrennerverbot hinaus ermöglichen.

Die Politik in der EU sieht als mögliche Einsatzgebiete für E-Fuels Verkehrsanwendungen, deren Elektrifizierung nicht umsetzbar ist. Die Zukunft der E-Fuels liegt daher beim Gütertransport zu Land, Wasser und Luft.

Weitere E Fuels Aktien mit Potential

WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
A1JZZA
GB00B7LHJ340
0,00
74.152
-0.3193%
0
A1JX9C
BE0974265945
0,00
1.953
0.1106%
0.0493
703712
DE0007037129
1,30
26.406
0.0424%
0.0231
A0YHQB
US36116M1062
0,00
304
0.0439%
0.0345
894582
KR7010140002
0,00
4.574.025
-0.0969%
0
A0NEXK
HK0392044647
0,78
27.558
0.1003%
0.0647
852552
US1667641005
2,79
354.668
0.1505%
0.031
A0B846
HK0883013259
0,17
491.007
0.3293%
0.1417
A0M4XN
CNE1000002Q2
0,45
66.203
0.0212%
0.1728
581424
CNE0000005Q7
0,00
26.572
0.0151%
0.0359
A0M3RA
CNE000000BB2
0,00
26.537
-0.0231%
0.0319
895929
CH0012142631
0,95
5.295
0.1167%
0.0249
A0D94M
GB00B03MLX29
1,40
199.032
0.1187%
0.0354
A0JL9W
DE000A0JL9W6
0,00
4.999
0.1732%
0.0025
0,00
0
%
A114CC
US00770K2024
0,00
237
-0.1593%
0
A0B733
NO0010081235
0,00
1.985
-0.9217%
0

eFuels Aktien kaufen: Mit E-Fuels fahren PKW klimaneutral

Der auf PKW erweiterte Einsatz von E-Fuels oder Biokraftstoffen hätte den Vorteil, dass Millionen der Verbrenner in der EU CO2-neutral unterwegs wären. Außerdem ließe sich die bestehende Tankstellen-Infrastruktur nutzen. Die Effizienz eines mit grünem Strom angetriebenen Batterieautos ist weitaus höher. Nicht benötigten Windstrom in synthetischen Kraftstoff umzuwandeln und zu den Kunden zu bringen, ist durchaus eine sinnvolle Option.

Der größte Nachteil der E-Fuels ist der hohe Stromverbrauch bei der Herstellung. Innerhalb eines Jahrzehnts sollte die Forschung und Entwicklung soweit fortgeschritten sein, dass E-Fuels rentabel für PKW-Verbrenner sind. In jedem Fall müssen mehr Windräder gebaut werden, denn der Atomkraft hat man in Deutschland bereits abgeschworen.

Das Kaufen von E-Fuel Aktien ist nicht ohne Risiko. Lohnen dürfte sich ein Investment dann, wenn der Einsatz von E-Fuel in PKW von der Regierung als Option anerkannt wird und E-Fuel-Hersteller Förderung erhalten.

Über Vorteile und Möglichkeiten rund um den Einsatz von eFuels können sich Interessierte beim Verein eFuel Alliance informieren.

Die besten Clean Energy & E-Fuels ETFs in der ETF1-Datenbank

Bei ETF1, der Datenbank aller ETFs & Sparpläne, finden Sie Informationen und Factsheets zu Clean Energy & E-Fuels ETFs. Dazu gehören beispielsweise Lyxor MSCI New Energy ESG Filtered (DR) UCITS ETF und iShares Global Clean Energy UCITS ETF.

Für den Zugriff auf die Datenbank und ETF-Suche ist keine Anmeldung notwendig.

Hier unser Link zu ETFs mit Thema E-Fuels / Clean Energy.

Auf der Suche nach dem passenden Depotanbieter? Aktien.net empfiehlt:

Energiespeicher für den Güterverkehr machen E-Fuels überflüssig

Erst Superenergiespeicher, die klein und leistungsfähig sind, werden der E-Mobilität weltweit bei jeglichen Verkehrsmitteln zum Durchbruch verhelfen. Sopkwlange das Problem der Energiespeicherung nicht umfassend gelöst ist, könnten synthetische Kraftstoffe eine Option sein.

In der EU ist das Aus von Verbrennungsmotoren mit Benzin und Diesel ab 2035 beschlossene Sache. Von der EU-Kommission wird geprüft, ob Verbrenner eine Zulassung erhalten können, die ausschließlich E-Fuels nutzen. Für eFuels Aktien könnte eine positive Entscheidung einen langjährigen Kursanstieg bedeuten.

Seiten bei aktien.net mit Themenbezug:

Schreiben Sie einen Kommentar

0.0

Thomas Detlef Bär schreibt seit mehr als zehn Jahren über Wirtschafts-, Finanz- und Verbraucherthemen. Bereits vor dieser Zeit galt sein Interesse dem Aktienmarkt. Seine Erfahrungen hat er in vielen Ratgebern niedergeschrieben und in Onlinemedien veröffentlicht. Thomas hat Betriebswirtschaft studiert und nach Abschluss seines Studium mehrere Jahre als Ökonom in einem ostdeutschen Automobilbetrieb gearbeitet. In den 1990er Jahren startete er als freiberuflicher Versicherungs- und Vermögensberater. 2009 begann er Ratgeber für das bekannte Portal helpster.de zu verfassen. Seitdem veröffentlicht er regelmäßig Beiträge auf zahlreichen Finanz-Portalen, darunter mikrokredit24.net, gevestor.de, onlinebanken.com. Seit 2020 schreibt er bei Aktien.net über Themen rund um den Aktienmarkt.

Weitere Artikel von Thomas Detlef Bär