Die besten Öl Aktien 2021 – Als Anfänger*in in Rohöl Aktien & ETFs investieren

Unser Dienst wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Um ihn zu finanzieren, gehen wir Partnerschaften mit Unternehmen ein (siehe Kapitel: Unsere Finanzierung und Partnerschaften). Dabei setzen wir aber nicht auf klassische Anzeigen. Diese bergen immer die Gefahr, sich im Zweifelsfall zwischen dem Wunsch eines großen Kunden und der redaktionellen Unabhängigkeit entscheiden zu müssen. Stattdessen erhalten wir bei vielen Produkten eine Provision, wenn Sie einen Vertrag über unseren Vergleichsrechner oder einen Link von unserer Seite abschließen. Das hat für uns den Vorteil, dass wir offen sagen können, welches Unternehmen uns besser gefällt. Denn ob Sie einen Vertrag mit diesem oder einem anderen Anbieter aus unserem Vergleichsrechner schließen, hat für uns oft nur geringe Bedeutung. Grundsätzlich haben unsere Partner keinen Anspruch auf eine positive Berichterstattung. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, in unsere Vergleichsrechner und Tabellen nur Partner aufzunehmen. Somit können Konkurrenzanbieter mit vergleichbaren Angeboten unberücksichtigt bleiben, sofern sie nicht an unserem Partnerprogramm teilnehmen. Wichtig ist uns dabei Transparenz. Schaltflächen mit Beschriftungen wie „Jetzt direkt zum Broker“ enthalten sogenannte Affiliate-Links, bei denen wir eine Vergütung den dem Unternehmen bekommen. Dagegen sind reguläre Links im Text, sofern nicht besonders darauf hingewiesen wird, nicht gesponsert. Diese erkennen sie an dem (). Durch diese Art der Finanzierung bleibt die Seite mit ihren Dienstleistungen für Sie kostenfrei. Hier erfahren Sie mehr über uns.
Öl Aktien Beitragsbild

Öl Aktien: Das Wichtigste in Kürze

  • Die Öl Branche hat im Corona-Jahr 2020 gelitten. Von dem Interesse an Schwarzem Gold werden die besten Öl Aktien profitieren.
  • Wir stellen einige der interessantesten Öl Aktien mit globaler Marktbedeutung vor: Chevron, Royal Dutch Shell, BP, TotalEnergies und Exxon Mobil.
  • Ein Merkmal von Öl Aktien ist die starke Abhängigkeit von den Notierungen von WTI und Brent. In der SWOT Analyse beleuchten wir Stärken und Risiken solcher Öl Investments genauer.
  • Ein Investment in einzelne Rohöl Aktien ist besonders risikoreich. Eine Alternative bieten ETFs, mit denen sich Anleger*innen an Unternehmen aus einem Branchen-Index beteiligen.
  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich am Öl Handel zu beteiligen. Mit CFDs auf Öl Aktien können Anleger*innen über die Preise auf die Wertentwicklung von Öl spekulieren.

 

So gehen Sie vor

  • Informieren Sie sich über den Ölpreis und den Rohöl- und Gasmarkt und machen Sie sich mit Eigenheiten rund um das Investieren in Aktien der Rohstoffbranche vertraut.
  • Wählen Sie Öl Aktien mit Potential aus. Als Anfänger*in sollten Sie sich bei Ihrer Anlage in Öl auf einen ETF konzentrieren.
  • Bei Ihrem Online-Broker sind Öl Aktien führender Ölkonzerne und Öl ETFs erhältlich. Wir empfehlen Anfänger*innen das Aktiendepot bei Smartbroker.
  • Öl Aktien gehören wie der Rohstoff Öl (WTI, Brent) zu den stark gehandelten Börsentiteln. Daytrader nutzen gern den Broker eToro. Sie handeln provisionsfrei und die Mindesteinlage beträgt nur 50 Euro.

 

In Öl Investieren: Das sind die Möglichkeiten

  • Aktien: Zum Investieren in Öl eignen sich Öl Aktien erfolgreicher globaler Ölkonzerne, die den Umbau zum grünen Unternehmen auf der Agenda haben.
  • ETF: Über einen börsengehandelten ETF oder ETC können Sie sich an der Wertentwicklung eines führenden Öl-Benchmark Brent Crude Oil oder WTI Oel und der darin enthaltenen Öl Aktien beteiligen.
  • Futures: Mit Futures können professionelle Anleger*innen direkt Rohöl handeln. Der Handel mit Brent Future oder WTI Future erfolgt als Standardkontrakt an öffentlichen Börsen.
  • CFD: Beim Daytrading mit CFDs spekulieren erfahrene Trader auf den Ölpreis (steigend oder fallend) oder auf Entwicklungen von Rohöl Aktien.

 

Unsere Arbeitsweise

analysierte investments
8
Analysierte
Investments
stunden investiert
34
Stunden
investiert
stunden recherchiert
28
Stunden
recherchiert
Analysierte Investments
24
Ausführliche
Analysen

 

Inhaltsverzeichnis

 

Beste Broker für Öl Aktien

1
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
0,00 €
Testberichtzu Smartbroker
2
justTRADE Logo
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
0,00 €
Testberichtzu justTRADE
3
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
0,00 €
Sie riskieren ihr Kapital
Testberichtzu eToroSie riskieren ihr Kapital
4
Scalable Capital Top5 Logo
Kosten pro Order
0,99 €
Kosten gesamt*
11,88 €
Testberichtzu Scalable Capital
5
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
12,00 €
Testberichtzu flatex
* 12 Order p.a. je Order 1000€ incl. Depotkosten

 

Die besten Öl Aktien 2021, die wir im Beitrag vorstellen

Wenn Sie die Aktie anklicken, gelangen Sie zu unserer ausführlichen Analyse.
Name / WKN
Chevron
852552WKN kopiert
ab 0€ kaufen –
Bei Smartbroker verfügbar
Royal Dutch Shell
A0D94MWKN kopiert
ab 0€ kaufen –
Bei Smartbroker verfügbar
BP
850517 WKN kopiert
ab 0€ kaufen –
Bei Smartbroker verfügbar
Totalenergies
850727WKN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei eToro verfügbar

Hinweis: Ihr Kapital ist gefährdet.
Exxon Mobil
852549 WKN kopiert
ab 0€ kaufen –
Bei Smartbroker verfügbar
Öl direkt handeln bei eToro
ab 0 € kaufen -
Bei eToro verfügbar

Hinweis: 67% der CFD-Konten von Privathändler verlieren ihr Geld

 

Weitere Ölaktien mit Potential 2021

Name / WKN
Saudi Aramco
A2R0WVWKN kopiert
ab 0€ kaufen –
Bei Smartbroker verfügbar
CNOOC
A0B846 WKN kopiert
ab 0€ kaufen –
Bei Smartbroker verfügbar
ConocoPhillips
575302 WKN kopiert
ab 0€ kaufen –
Bei Smartbroker verfügbar
Lukoil
A1420E WKN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei eToro verfügbar

Hinweis: 67% der CFD-Konten von Privathändler verlieren ihr Geld
PetroChina
A0M4YQ WKN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei eToro verfügbar

Hinweis: 67% der CFD-Konten von Privathändler verlieren ihr Geld
Petroleo Brasileiro
541501WKN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei eToro verfügbar

Hinweis: 67% der CFD-Konten von Privathändler verlieren ihr Geld
Kinder Morgan
A1H6GKWKN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei eToro verfügbar

Hinweis: 67% der CFD-Konten von Privathändler verlieren ihr Geld
Phillips 66
A1JWQU WKN kopiert
ab 0€ kaufen –
Bei Smartbroker verfügbar

 

Die besten ÖL ETFs, die wir im Beitrag vorstellen

Wenn Sie den ETF anklicken, gelangen Sie zu unserer ausführlichen Analyse.
Name / WKN
WisdomTree Brent Crude Oil
A1N49P WKN kopiert
ab 0€ kaufen –
Bei Smartbroker verfügbar
ProShares Ultra Bloomberg Crude Oil (UCO)
A2P20EWKN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei eToro verfügbar

Hinweis: 67% der CFD-Konten von Privathändler verlieren ihr Geld
Xtrackers Brent Crude Oil Optimum Yield EUR Hedged ETC
A1AQGXWKN kopiert
ab 0€ kaufen –
Bei Smartbroker verfügbar

 

Weitere ETFs zum Investieren in die Rohöl-Branche

Name / WKN
United States Oil Fund, LP (USO)
A2P3SN WKN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei eToro verfügbar

Hinweis: 67% der CFD-Konten von Privathändler verlieren ihr Geld
iShares MSCI World Energy Sector UCITS ETF USD (Dist)
A2PHCFWKN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
Lyxor STOXX Europe 600 Oil & Gas UCITS ETF - Acc
LYX02PWKN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
SPDR MSCI World Energy UCITS ETF
A2AGZ1WKN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
Energy Select Sector SPDR® Fund (XLE)
989934 WKN kopiert
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar
ProShares UltraShort Bloomberg Crude Oil (SCO)
ab 0 € kaufen -
Bei eToro verfügbar

Hinweis: 67% der CFD-Konten von Privathändler verlieren ihr Geld
Invesco S&P SmallCap Energy ETF (PSCE)
ab 0 € kaufen -
Bei Smartbroker verfügbar

 

Öl-Aktien von Chevron, Exxon Mobil, TotalEnergies, BP, Royal Dutch Shell, Saudi Aramco (und vielen anderen) haben 2021 dank des weltweiten wirtschaftlichen Aufschwungs zu alter Stärke gefunden. Für viele Investor*innen ein Grund zum Jubeln. Steigende Ölpreise haben den Unternehmen der Ölbranche wichtige Gewinne beschert. Investor*innen profitieren durch höhere Dividendenausschüttungen und Aktienrückkäufe sowie durch Kapitalrückführungen.

Die großen Öl-Multis bewegen sich in einem herausfordernden Marktumfeld. Sie gehören zu einer Industrie im Wandel, denn auf das Thema Klimaschutz müssen sie über kurz oder lang Antworten finden. Bis 2050 wird sich der Treibstoffumsatz aus dem Automobilverkehr um 80 Prozent vermindern. Ohne Absatzmarkt für Rohöl gibt es keine Umsätze und Gewinne.

 

Die besten Öl Aktien 2021

Der auf erneuerbare Energien ausgerichtete Index S&P Global Clean Energy zeigt seit 2019 eine Outperformance der Clean Energie Aktien gegenüber den konventionellen kohlenstoffbasierten Energien. Der Öl-Branche werden gute Zukunftschancen eingeräumt, vor allem jenen Ölkonzernen, die künftig viel Geld in den Bereich der erneuerbaren Energien investieren.

Für die von der Politik eingeleiteten Klimaschutzmaßnahmen sollten tatsächlich nicht Jahre, sondern Jahrzehnte angesetzt werden. Die Öl- und Gasnachfrage wird in den kommenden Jahren hoch bleiben und den Ölpreis über der Gewinnschwelle halten. Eine Investition in Öl bietet Chancen und Risiken, wobei sich die besten Öl Aktien für eine Depotbeimischung eignen.

 

Chevron: Globaler Ölgigant aus den USA

WKN: 852552 WKN kopiert / ISIN: US1667641005ISIN kopiert

Chevron gehört zu den größten Unternehmen der Ölindustrie und ist in den USA die Nummer 2 hinter Exxon Mobil. Der Ölmulti ist in mehreren Geschäftsfeldern tätig, darunter Öl- und Gasproduktion (Schiefer- und Tiefseevorkommen) und Weiterverarbeitung sowie führend im Bereich Vergasungstechnologie. Zum Transport der Energierohstoffe betreibt Chevron eine eigene Schiffsflotte.

Das Jahr 2020 war für den Ölkonzern – und die gesamte Ölbranche – ein schwieriges Jahr. Chevron hat sich dank anziehender Rohstoffnachfrage durch die globale Wirtschaft in die Gewinnzone zurückgekämpft. Im zweiten Quartal 2021 wurde erstmals seit 18 Monaten wieder ein hoher Gewinn verbucht. Der US-Ölmulti erwirtschaftete mehr als 3 Milliarden US-Dollar. Im Vergleichszeitraum lag der Quartalsverlust bei 8,3 Milliarden US-Dollar.

Für dieses Jahr werden Konzernumsätze über denen des Jahres 2019 (146,2 Milliarden US-Dollar) erwartet. Nach nur 94,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 soll der Umsatz 2021 bei rund 150 Milliarden US-Dollar liegen.

 2018201920202021
Umsatz in Mrd. USD166,3146,594,6149,2
Gewinn je Aktien in USD7,741,54-2,966,01
Dividende je Aktie in USD4,484,765,165,31

Quelle: Investor Relations Chevron

Die Marktkapitalisierung beträgt 196 Milliarden US-Dollar. Der Kurs der Chevron-Aktien ist auf Jahressicht um rund 12 Prozent gestiegen. In den letzten drei Monaten haben die Chevron Titel rund 5 Prozent ihres Wertes verloren. Für 2021 wird eine Dividendenrendite von 5,27 erwartet – nach 6,11 Prozent im Jahr 2020.

 

Wie geht es mit der Chevron Aktie weiter?

Das Management will die wegen der Corona-Krise ausgesetzten Aktienrückkäufe im Volumen von jährlich zwei bis drei Milliarden US-Dollar fortsetzen.

Der US-Ölriese hat die Gründung von Chevron New Energies, einem Unternehmensbereich für kohlenstoffarme Kraftstoffe, angekündigt. Chevron investiert in ein Wasserstoff-Startup Raven SR in Kalifornien. Raven SR entwickelt Technologien zur Produktion von grünem Wasserstoff für den Verkehr.

Chevron investiert mit 20 Millionen US-Dollar nicht gerade viel Kapital in erneuerbare Energiequellen. Für den Konzern sprechen attraktive Öl- und Gasvorkommen und ausreichend freies Kapital. Das erleichtert den künftigen Umbau des Ölkonzerns zu einem nachhaltigen Unternehmen.

Vom 52-Wochen Hoch von 113 Euro aus 05/2021 hat sich die Aktie mit dem aktuellen Kurs von 96,50 US-Dollar etwas entfernt.

Mitte August 2021 bewegt sich der Aktienkurs seitwärts. Eine nachhaltige Aufwärtsbewegung ist nicht auszumachen (Stand: 08/2021).

Bewertung:

  • Seit 34 Jahren stetig wachsende Dividenden
  • Globaler US-Ölkonzern mit starker Abhängigkeit vom Ölpreis
  • Nachhaltigkeit ist aktuell ein Nebenschauplatz

Die Heimatbörse der Chevron Aktie ist die NYSE in New York. Deutsche Anleger*innen können die Titel beim Broker u.a. auf Xetra, Tradegate, LS Exchange und gettex handeln

 

Royal Dutch Shell: Eines der größten Energieunternehmen weltweit

WKN: 852552 WKN kopiert / ISIN: US1667641005ISIN kopiert

Royal Dutch Shell gehört zu den größten Öl- und Energieunternehmen. Der Konzern ist in rund 70 Ländern an Explorations- und Förderprojekten von Öl und Gas beteiligt und führend bei Kraft- und Schmierstoffen. Ein weiteres Geschäftsfeld von Shell sind Chemieprodukte und Petro-Chemikalien für Industriekunden.

Für das zweite Quartal 2021 verzeichnete Shell (dank des stetigen Anstiegs der weltweiten Öl- und Gaspreise) den größten Gewinn seit zwei Jahren. Im Vorjahreszeitraum wurden 3,2 Milliarden US-Dollar abgerechnet. Im zweiten Quartal dieses Jahres stieg der Gewinn auf 5,5 Milliarden US-Dollar.

Zur Strategie des Unternehmens gehören Dividendenerhöhungen, schnelle Aktienrückkäufe und das konsequente Investieren in die Energie-Zukunft. Shell will dem Markt beweisen, dass es von seinen Aussichten überzeugt ist und über die notwendigen Cashflows verfügt.

Die Ölpreise mögen das Niveau vor der Pandemie erreicht haben, doch für die Shell Aktien gilt das nicht. Die Aktien sind nur auf rund 16 Euro gestiegen, verglichen mit fast 30 Euro im Januar 2020. Die Jahresrendite fällt mit 32 Prozent dennoch positiv aus.

 2018201920202021
Umsatz in Mrd. USD388,3344,8180,5281,4
Gewinn je Aktien in USD2,801,95-2,782,31
Dividende je Aktie in USD1,881,880,650,95

Quelle: Royal Dutch Shell Investor Relations

 

Wie geht es mit der Royal Dutch Shell Aktie weiter?

Ein Ölpreis von unter 70 US-Dollar sollte kein Problem für Royal Dutch Shell sein. Da WTI und Brent je Fass über 50 US-Dollar kosten, dürften die Auswirkungen auf Konzern und Aktie eher gering sein. Was die Erholung der Nachfrage anbelangt, sind verschiedene Akteure über die kurz- und mittelfristige Entwicklung uneinig.

Einige werfen der OPEC+ vor, die steigende Öl-Nachfrage nicht ausreichend zu befriedigen. Eine moderate Öl-Knappheit erweist sich für das Gleichgewicht aus Angebot und Nachfrage eher stützend als problematisch. Es gibt Expertenschätzungen, die eine Ölpreis-Notierung für Brent-Öl von bis zu 80 US-Dollar je Barrel in 2021 vorsehen.

Die Shell Aktie ist günstig bewertet und zahlt Aktionär*innen zuverlässig eine Dividende (Dividendenrendite 3,74 Prozent).

Für die Analysten von UBS, Berenberg, Goldman Sachs und JP Morgan ist die Royal Dutch Shell Aktien eine Kauf-Empfehlung. Das Kursziel reicht bis 23 Euro (aktueller Shell Aktien Kurs 16,64 Euro).

Anleger*innen sollten bei Royal Dutch Shell und anderen Öl-Aktien die weitere Entwicklung des Ölmarktes abwarten (Stand: 08/2021).

Bewertung:

  • Fokus bleibt auf Öl- und Gasgeschäft
  • Ölpreis von über 50 Euro für Gewinne ausreichend
  • Weltweit operierender Energiekonzern

Gehandelt werden Shell Aktien umfangreich an den Stammbörsen in Amsterdam und London. Hierzulande sind die Titel über Tradegate, Xetra, LS Exchange und gettex erhältlich. Lang & Schwarz ermöglicht den außerbörslichen Handel, sodass sie außerhalb der üblichen Börsenöffnungszeiten in Aktien investieren können.

 

BP: Ölmulti will grüner Konzern werden

WKN: 850517 WKN kopiert / ISIN: GB0007980591ISIN kopiert

BP ist ein bekannter weltweit operierender Ölmulti. Der britische Ölkonzern erzielte 2020 rund 180 Milliarden US-Dollar Umsatz und beschäftigt etwa 60.000 Mitarbeiter. Für Anleger*innen, die nach einer großen und nachhaltigen Öl Aktie suchen, könnte der Energiekonzern BP genau richtig sein.

BP wird bis 2025 die Kohlenwasserstoffproduktion um ein Viertel und bis 2030 um 40 Prozent verringern. Wie bei anderen weltweit renommierten Öl- und Gasunternehmen wie Shell, Equinor und Eni wird der Schwerpunkt zunächst die Produktion von blauem Wasserstoff in Großbritannien sein.

Von allen großen Ölfirmen strebt das Unternehmen den kompromisslosesten Übergang zu erneuerbaren Energien an. Gelingt dieser Übergang, sollte der Konzern gegenüber den Branchenvertretern über eine stärkere Wettbewerbsposition verfügen.

 2018201920202021
Umsatz in Mrd. USD298,7278,3180,3197,8
Gewinn je Aktien in USD0,470,20-1,000,58
Dividende je Aktie in USD0,410,410,320,22

Quelle: BP Investor Relations

BP möchte vom Ölkonzern zum integrierten Energieunternehmen werden. Der zügige Stopp von Ölinvestitionen hat sich auf die kurzfristigen Ergebnisse bei BP nicht negativ ausgewirkt. Im zweiten Quartal 2021 betrug der Gewinn 2,8 Milliarden US-Dollar. Der erwirtschaftete operative Cashflow betrug 5,4 Milliarden US-Dollar.

 

Wie geht es mit der BP Aktie weiter?

Aktionär*innen von BP konnten sich über eine erhöhte Dividende für das zweite Quartal 2021 freuen. Das Volumen des Aktienrückkaufs wurde dank der hohen Kapitalreserven von 400 Millionen US-Dollar auf 1,4 Milliarden US-Dollar pro Quartal ausgeweitet. Kalkuliert wurde auf Basis eines durchschnittlichen Ölpreises von 60 US-Dollar pro Barrel. Derzeit kostet WTI rund 68,50 US-Dollar.

Die Rendite der Aktie (bezogen auf ein Jahr) lag bei +16 Prozent. Für die letzten drei Monate steht ein Minus von -4,12 Prozent. Die BP Aktie konnte nach den guten Quartalszahlen im Juli leicht um 4 Prozent zulegen und kostet derzeit 4,16 US-Dollar. Damit gehört der Anteilschein mit einem Wert von unter 10 US-Dollar zu den günstigen Aktien mit Potential.

Für ein Investment empfiehlt sich BP zusätzlich durch seinen Aktienrückkauf und die Erhöhung der Dividende. Der positive Trend dürfte angesichts der konsequenten Geschäftspolitik beim Umbau anhalten.

(Stand: 08/2021)

Bewertung:

  • Stabiles weltweit aktives Unternehmen
  • Neue Strategie hin zum Energieunternehmen
  • Kalkuliert wird mit Ölpreis von 60 US-Dollar pro Barrel

BP wird üblicherweise an der Heimatbörse London stark gehandelt. Zu den deutschen Börsen mit größeren Umsätzen mit BP Aktien gehören u.a. Tradegate, Xetra, Frankfurt, LS Exchange, gettex und der außerbörsliche Handelsplatz Lang & Schwarz.

 

TotalEnergies

WKN: 850727 WKN kopiert / ISIN: FR0000120271ISIN kopiert

Der französische Ölkonzern TotalEnergies (bis Mai 2021 Firmierung unter TOTAL) ist ein weltweit operierendes Energieunternehmen und in mehr als 130 Ländern vertreten. Die Geschäftstätigkeit des breit aufgestellten Konzerns reicht von der Förderung und Produktion von Öl und Gas über die Rohöl-Raffinierung bis zum Handel mit Rohöl.

Das Geschäft des Energiemultis TotalEnergies lief im zweiten Quartal 2021 sehr gut. Dank des steigenden Ölpreises buchte der Konzern einen Gewinn von 3,5 Milliarden US-Dollar. Einen Verlust von 1,38 Milliarden US-Dollar bescherte der Ausstieg bei Petrocedeno nach erheblichem Druck der Regierung Venezuelas. TotalEnergies hielt dort immerhin 30,3 Prozent.

Im laufenden Geschäftsjahr will der Konzern zwölf bis 13 Milliarden US-Dollar investieren. Rund die Hälfte davon sollen in Wachstumsprojekte gesteckt werden. Der Fokus wird dabei auf Solar- und Windenergiepark gelegt. Das anvisierte Grüne-Energie-Portfolio umfasst 30 Gigawatt (GW) Leistung. Bis 2030 sollen weitere 65 GW hinzukommen.

 2018201920202021
Umsatz in Mrd. USD184,1176,2119,704185,038
Gewinn je Aktien in USD4,244,17-2,904,87
Dividende je Aktie in USD2,882,943,183,14

Quelle: TotalEnergies Investor Relations

 

Wie geht es mit der TotalEnergies Aktie weiter?

Die Jahresrendite der TotalEnergies Aktie liegt bei 13 Prozent. In den letzten drei Monaten hat sich der Kurs seitlich bewegt. Ein erneuter Preisanstieg beim Ölpreis könnte der Aktie einen nachhaltigen Auftrieb geben.

Im Juli 2021 hat eine Reihe von Expert*innen eine Einschätzung der TotalEnergies-Aktie abgegeben. Mehrheitlich wurde die Aktie als Kauf eingestuft. Das durchschnittliche Kursziel bewegt sich bei rund 50 Euro. Aktuell kostet die TotalEnergies-Aktie 36,20 Euro.

Bewertung:

  • Ölmulti im grünen Wandel
  • Solide Dividendenaktie
  • Solides Grüne-Energie-Portfolio

Die Heimatbörse der TotalEnergies-Aktie ist die NYSE New York. Deutsche Anleger*innen können die Titel beim Online-Broker u.a. über Tradegate und Frankfurt kaufen. Bei eToro können sie die Aktie provisionsfrei erwerben.

ab 0 € handeln! Arrows right

Risikohinweis - Ihr Kapital ist Gefährdet

 

Exxon Mobil: Führender US-Ölkonzern

WKN: 852549 WKN kopiert / ISIN: US30231G1022ISIN kopiert

Die Exxon Mobil Corp ist ein globaler Ölkonzern, in rund 50 Ländern aktiv und führend in den Geschäftsfeldern Mineralöl, Erdgas und Petrochemie. Das Unternehmen reicht von der Erschließung, Förderung und Vermarktung von Öl und Erdgas bis hin zur Herstellung von Mineralölprodukten wie Benzin, Diesel, Schmiermittel und weiteren Chemieprodukten. Zu den Top-Kraftstoffmarken gehören Exxon, Mobil und Esso.

2020 verbuchte Exxon Mobil einen Verlust von 22,4 Milliarden US-Dollar. Der erzielte Umsatz lag bei rund 181,5 Milliarden US-Dollar.

Im zweiten Quartal 2021 erzielte Exxon Mobil wie andere Ölkonzerne einen höheren Gewinn dank des steigenden Ölpreises. Exxon brachte es auf 4,7 Milliarden US-Dollar Gewinn bei einem Umsatz von 67,5 Milliarden US-Dollar. Der operative Cashflow betrug 9,7 Milliarden US-Dollar, was die Unternehmensführung für die Finanzierung mehrerer aktionärsfreundlicher Maßnahmen ermöglichte.

Exxon überzeugt Investor*innen (laut CEO Darren Woods) mit mehreren positiven Argumenten. Die Kostenstruktur wurde verbessert, die Betriebsleistung ist solide und die Beschaffungskosten sind niedrig. Daraus lassen sich attraktive Renditen und ein starker Cashflow generieren. Mit dem Geld wird das Kapitalprogramm finanziert, die Dividende gezahlt und die Schulden reduziert.

 2018201920202021
Umsatz in Mrd. USD290,2264,9181,5273,8
Gewinn je Aktien in USD4,883,36-5,254,38
Dividende je Aktie in USD3,233,433,483,49

Quelle: Exxon Mobil Investor Relations

Exxon hält im Gegensatz zu anderen großen Energieunternehmen am Engagement für Öl und Gas fest. Exxon Mobil wird die Tiefseeölproduktion vor der Küste Guyanas in den kommenden Jahren enorm steigern. Die Fördermenge soll etwa 10 Prozent des weltweiten Gesamtangebots ausmachen. Für Investor*innen ist der Einstieg im Vergleich zu erneuerbaren Energien einfacher und weniger riskant.

 

Wie geht es mit der Exxon Mobil Aktie weiter?

Investor*innen konnten mit der Exxon Mobil Aktie auf Jahressicht rund 27 Prozent Rendite einfahren. In den letzten drei Monaten stagnierte der Kurs und die Aktie bewegt sich seitwärts. Der Kurs bewegt sich aktuell bei rund 52 US-Dollar. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 65 US-Dollar. Die Analysten von JP Morgan sehen für die nächsten sechs Monate den Exxon Mobil Aktien Kurs bei 76 US-Dollar. Dann wäre der Kurs vom Maximalwert aus 2016/2017 noch 10 US-Dollar entfernt.

Aufgrund der USA-Klimaschutzpolitik (und heftiger Kritik der Aktionär*innen) hat sich Exxon zu einem klimaneutralen Geschäftsmodell bis 2050 bekannt. Wie das umgesetzt werden soll, wurde bisher nicht mitgeteilt. Ziel ist es, die Gunst der sozial- und umweltbewussten Anleger*innen zu gewinnen. Konkrete Maßnahmen sollten zu neuen Aktienkäufen führen und sich positiv auf den Kurs auswirken.

Bewertung:

  • Ölmulti im grünen Wandel
  • Solide Dividendenaktie
  • Solides Grüne-Energie-Portfolio

 

Stärken und Risiken: Öl Aktien in der SWOT Analyse

Der Preis von Brent Öl und WTI Öl ist ein wichtiger Teil der täglichen Wirtschafts- und Börsennachrichten. Investor*innen und potentielle Anleger*innen verfolgen tägliche Entwicklungen gespannt. Hinter einem fallenden Ölpreis stecken meist schlechte Nachrichten. Müssen Öl-Käufer*innen tiefer in die Taschen greifen, freuen sich Ölkonzerne und deren Aktionär*innen. Die Gewinne sprudeln und die Aktienrenditen legen zu.

 

Stärken: Gewinne sprudeln bei starker Ölnachfrage und hohem Ölpreis

Öl Aktien haben ihre Stärken in Zeiten von stabilen oder – noch besser – hohen Ölpreisen. Je nach Unternehmen werden die Kosten für die Erschließung und Förderung von Rohöl und Erdgas mit einem Ölpreis von mindestens 40 bis 50 US-Dollar abgedeckt. Bei einem Ölpreis von 70 bis 80 US-Dollar sprudeln die Gewinne kräftig. Aktionär*innen freuen sich über steigende Kurse und Dividenden.

 

Schwächen: Renditen der Öl Aktien hängen stark am Ölpreis

Entwicklungen der Öl Aktien werden maßgeblich vom Ölpreis mitbestimmt. Sinkende Ölpreise aufgrund von Ölüberangebot haben Gewinneinbrüche zur Folge. Kommen noch umfangreiche Umsatzeinbrüche hinzu, zum Beispiel aufgrund schwacher Nachfrage während der Corona-Krise, gehen viele Investor*innen von Bord. Das zieht die Aktienkurse nach unten. Aktionär*innen müssen möglicherweise auf ihre Dividende verzichten.

 

Chancen: Unzureichende Ölproduktion nach der Corona-Pandemie

Steigt die Ölnachfrage, gibt das dem Ölpreis Auftrieb. Die Ölproduktion wird Mitte 2021 von US-Politiker*innen als unzureichend eingeschätzt. Exxon Mobil, BP, Royal Dutch Shell und Co. profitieren von dieser Ausgangslage.

Die OPEC+ Mitglieder dürften kein Interesse an einer grundlegend geänderten Ölpreisentwicklung haben. Ihnen ist an der Kompensation für das schwache Jahr 2020 gelegen. Ein Mangel an Rohöl ist immer besser für die Stabilität der Rohölpreise als eine Schwemme.

Die Preise für Brent und WTI Öl von rund 65 bis 70 US-Dollar je Fass ermöglichen starke Cashflows. Hohe Gewinne und das Ausschütten höherer Dividenden sind also möglich.

In den kommenden Jahren wird die Ölnachfrage hoch bleiben, auch wegen der stark wachsenden Wirtschaft in den Entwicklungsländern. Ölpreise von 80 bis 100 US-Dollar sind zumindest kurzfristig möglich.

 

Risiken: Klimaschutzmaßnahmen führen zu Ölüberangebot

Öl und Gas gelten als der wichtigste Treibstoff der Wirtschaft, auch wenn in Zukunft die Marktführerschaft an erneuerbare Energien abgetreten wird. Die nächsten 30 Jahre werden als eine Art Übergangszeit angesehen. Sicher ist jedoch nichts. Den Worten der Politik müssen Taten folgen; die Ölkonzerne müssen in neue Technologien investieren.

Der Ölpreis hängt von der Nachfrage ab. Je mehr sich die weltweite Wirtschaft auf nachhaltigere Energien umstellt, desto stärker gerät der Ölpreis unter Druck. Irgendwann ist ein profitables Ölgeschäft nicht mehr möglich. Da viele Ölquellen nach der Erschließung über Jahrzehnte sprudeln, sorgt ein Überangebot für den Ölpreis-Crash. Während der Corona-Krise hat es den Ölpreis an die Null-Dollar-Marke getrieben. Das ist als ein wiederkehrendes Szenario nicht auszuschließen.

 

Ergebnis der SWOT Analyse

Öl Werte sind risikoreiche Anlageprodukte und gelten daher nicht als sichere Aktien. Die Renditen der großen Ölkonzerne überzeugten in den letzten zwölf Monaten und besonders gegen Ende 2020. Aber vergessen wir nicht, dass die Rohöl Aktien und die Ölpreise davor stark gefallen sind.

Die Ölbranche steht vor einem Umbruch. Aus Ölkonzernen sollen grüne Unternehmen werden. Das wird einige Jahre dauern und in dieser Zeit wird der Ölbedarf hoch bleiben. Solange der Ölpreis die Marke von 50 US-Dollar nicht dauerhaft unterschreitet, sollten vor allem Tiefseeförderstätten ausreichend Profite generieren.

Weltweite Klimaschutzmaßnahmen werden für eine Nachfragereduzierung fossiler Brennstoffe sorgen. Mittlerweile haben die Vorstände von BP das Ende des Ölzeitalters proklamiert. Erneuerbare Energien sind ebenfalls nicht frei von größeren Risiken.

Für private Investor*innen sind Öl Aktien kein Muss im Depot. Öl Aktien sind risikovoll und eignen sich nicht zum Investieren für Aktien-Anfänger*innen. Auch als Depotbeimischung empfehlen sich vor allem Qualitätsaktien.

 

Alternativen zu Öl Aktien

Mit Öl Aktien können Anleger*innen in Unternehmen der Öl- und Gasbranche investieren. Zur Auswahl steht eine Vielzahl von marktführenden Öl- und Gaskonzernen. Ein Öl-Zertifikat ermöglicht das Spekulieren auf den Ölpreis mit und ohne Hinterlegung von Sicherheiten.

Weniger risikobehaftet sind Öl ETFs, bei denen Anleger*innen an der Wertentwicklung von Branchenindizes teilhaben. Bekannte Benchmark sind für ETFs der STOXX Europe 600 Oil & Gas (Net Return) EUR und für ETC der Bloomberg Commodity Balanced WTI Crude Oil Index.

 

Investieren in Öl ETFs

WisdomTree Brent Crude Oil: Total-Return-Anlage in Brent-Öl

WKN: A1N49P WKN kopiert / ISIN: JE00B78CGV99ISIN kopiert

Mit dem WisdomTree Brent Crude Oil ETF/ETC erhalten Anleger*innen Zugang zu einer Total-Return-Anlage in Brent-Öl. Der ETC bildet den Referenzindex Bloomberg Brent Crude Subindex ab und ist durch besicherte Swaps gedeckt. Die für die jeweiligen Zahlungsverpflichtungen täglich berechneten und hinterlegten Sicherheiten sind beim Treuhänder Bank of New York Mellon auf getrennten Konten hinterlegt.

Fondsvolumen269 Mio. USD
Rendite 1 Jahr51,75 %
Rendite 5 Jahre24,14 %
ErtragsverwendungN/A
Gesamtkostenquote0,49 %

Quelle: WisdomTree (Stand: 18.08.2021)

Die ETF/ETC von WisdomTree gehören bei zahlreichen Online-Brokern zum Handelsportfolio.

 

ProShares Ultra Bloomberg Crude Oil (UCO: Öl-ETF mit Hebel

WKN: 852552 WKN kopiert / ISIN: US1667641005ISIN kopiert

Der ProShares Ultra Bloomberg Crude Oil ist ein gehebelter ETF, der die doppelte tägliche Performance eines Index von Rohöl-Futures-Kontrakten bzw. des Bloomberg Commodity Balanced WTI Crude Oil Index anstrebt.

Der 2008 aufgelegte Fonds hat nicht das Ziel, die Entwicklung des Spotpreises von WTI-Rohöl nachzubilden. Anleger*innen wird aufgrund der Risiken empfohlen, ihre Bestände täglich zu überwachen.

Fondsvolumen867 Mio. USD
Rendite 1 Jahr+95,34 %
Rendite 5 Jahre-35,63 %
ErtragsverwendungThessauriert
Gesamtkostenquote0,95 %

Quelle: ProShares

Der ProShares Ultra Bloomberg Crude Oil ETF ist in Deutschland derzeit nicht zum Handel zugelassen. Beim Broker eToro können Sie provisionsfrei in diesen gehebelten ProShares ETF investieren.

ab 0 € handeln! Arrows right

Risikohinweis - Ihr Kapital ist Gefährdet

 

Xtrackers Brent Crude Oil Optimum Yield EUR Hedged ETC

WKN: A1AQGX WKN kopiert / ISIN: DE000A1AQGX1ISIN kopiert

Der Xtrackers Brent Crude Oil Optimum Yield EUR Hedged ETC nutzt als Benchmark den DBLCI-OY Brent Crude Oil EUR Index. Dieser bildet eine rolloptimierte Rendite der Erdölsorte Brent ab.

Der DBLCI-OY Brent Crude Oil EUR Index ist zu großen Teilen währungsgesichert. Die Indexberechnung erfolgt als Total Return Index mit Reinvestierung der anfallenden Zinserträge.

Es gibt Renditeunterschiede zwischen Benchmark und ETC als Folge der jährlichen Index + ETC-Gebühren.

Fondsvolumen269 Mio. USD
Rendite 1 Jahr45,09 %
Rendite 5 JahreN/A
ErtragsverwendungThessauriert
Gesamtkostenquote1,35 %

Quelle: Xtrackers DWS

Xtrackers ETC unterliegen einem Bonitätsrisiko. Es besteht die Gefahr der Zahlungsunfähigkeit der Swap Kontrahenten. ETFs und ETC von Xtrackers können bei zahlreichen Brokern gehandelt werden. Der ETC ist wie Rohstoffe und Rohstofffuture insgesamt volatil und nur für risikobereite Investor*innen geeignet.

 

CFD-Trading: Kurzfristig auf den Ölpreis spekulieren

Der Rohstoff Öl gehört zu den beliebtesten handelbaren Assets. Während sich Anleger*innen auf Öl Aktien und ETFs konzentrieren, wetten Spekulanten auf steigende und fallende Ölpreise. Die geeigneten Handelsinstrumente finden Sie beim CFD-Broker wie eToro.

Bei CFDs handelt es sich um gehebelte Kontrakte, deren Grundlage ein vom Broker angebotener Kauf- und Verkaufspreis jeweiliger Assets bildet. Assets können neben Rohstoffen wie Öl, Gold oder Silber ebenso Aktien, Indizes, Währungen und Kryptowährungen sein.

Bei eToro können Sie in wenigen Minuten ein CFD-Konto eröffnen. Die Mindesteinzahlung beträgt 50 Euro. Sie können Rohöl Aktien leer verkaufen oder einen Öl Kontrakt per Sell Trade öffnen, wenn Sie auf fallende Kurse spekulieren. Ein kostenloses Demokonto steht zum risikofreien Ausprobieren für Sie bereit.

--
Spread DAX Min. Einlage Produkte
0,02Pips 50€ Aktien, ETFs, Indizes, Krypto­währungen, Rohstoffe, Währungen
Zu eToro

Risikohinweis: Sie riskieren ihr Kapital

 

FAQ: Unsere Antworten auf typische Fragen rund um Öl Aktien

Welche Öl Aktien gibt es?

Zu den bekanntesten Öl Aktien zählen Chevron, Royal Dutch Shell, BP, Totalenergies und Exxon Mobil. Die Ölbranche umfasst eine Vielzahl weiterer Unternehmen, die als Zulieferer für Ölkonzerne tätig sind und für Investor*innen interessant sein können.

Welche Öl Aktien jetzt kaufen?

Haben Sie sich für ein Investment in Öl entschieden, sollten Sie die besten Öl Aktien kaufen. Die Möglichkeiten sind zahlreich, denn es gibt weit mehr als die fünf führenden Ölkonzerne, die wir näher vorgestellt haben. Kurzfristig dürfte das Ölgeschäft weiterhin der Gewinnbringer bleiben. Auf lange Sicht werden jene Ölkonzerne gute Profite erzielen, die ohne Zeitverzug den Umbau zum grünen Unternehmen einleiten.

Sollte man in Öl Aktien investieren?

Die Öl Branche befindet sich im Umbruch. Während Europas Ölkonzerne den Umbau hin zu erneuerbaren Energien forcieren, rechnen US-Unternehmen weiterhin mit einem gut laufenden Ölgeschäft. Auf lange Sicht sollte man in Öl Aktien investieren, die ihre Gewinne für den nachhaltigen Konzernumbau einsetzen. Zur besseren Risikostreuung empfehlen sich Öl ETFs.

Werden Öl Aktien steigen?

Öl und andere Rohstoffe sind volatil. Ob Öl Aktien steigen, hängt vom Öl Preis und dieser von der weltweiten Nachfrage ab. Durch die wirtschaftliche Erholung nach der Corona-Krise ist es zu einer leicht erhöhten Nachfrage gegenüber dem Angebot gekommen. Das hält den Ölpreis stabil und lässt ihn womöglich steigen. Für Öl Konzerne heißt das steigende Gewinne. Ein erhöhtes Rohöl-Angebot und eine sinkende Nachfrage können das alles umkehren und Verluste produzieren.

Wann steigen Öl Aktien?

Viele Öl Aktien sind in den letzten zwölf Monaten um 20 bis 30 Prozent gestiegen. Das hing unmittelbar mit dem gestiegenen Ölpreis zusammen. Die Jahresmitte 2021 sieht eher Seitwärtsbewegungen bei den Titeln der großen Ölkonzerne. Der Ölpreis könnte Expert*innen zufolge im Laufe des Jahres die 80 US-Dollar erreichen. Damit würde das Interesse an Ölunternehmen und die Aktienkurse steigen. Die Volatilität können Trader beim CFD-Handel ausnutzen.

 

Fazit

Öl Aktien nicht für jeden

Wer sich an einem Ölunternehmen beteiligen und jetzt eine Aktie kaufen möchte, sollte die damit verbundenen erheblichen Risiken beachten. Ölkonzerne stehen im Kreuzfeuer von Politik und umweltbewussten Investor*innen. Das Ende des Ölzeitalters wird aus Klimaschutzgründen beschworen. In den nächsten Jahrzehnten soll es mit den Gewinnen aus Öl und Gas vorbei sein.

Der Öl-Sektor mag in Ungnade gefallen sein, doch ist das in der Öffentlichkeit bereits wahrgenommene schnelle Aus fossiler Treibstoffe ein wenig übertrieben. Die Politik ist auf die großen Öl-Unternehmen angewiesen, denn diese müssen die Energiewende unter hohem Kapitaleinsatz und Abschreibungsverlusten bewerkstelligen.

Die Nachfrage nach Brenn- und Treibstoffen wird in den kommenden Jahren hoch bleiben. Die ölproduzierenden Staaten (OPEC+) werden den Ölpreis stützen und notfalls Förderkapazitäten reduzieren.

In einem Jahrzehnt wird man wissen, wie schnell die Umstellung großer Ölkonzerne zum grünen Unternehmen gelingt. Es ist mit Sicherheit davon auszugehen, dass heutige Ölmultis in Zukunft bei grüner Energie eine wichtige Rolle spielen werden.

Anleger*innen, die an die Zukunft der Ölbranche und Rohöl Aktien glauben, können in Öl investieren. Anfänger*innen sollten anstelle einer Einzelaktie einen Öl ETF in ihr Portfolio aufnehmen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

0.0

Thomas Detlef Bär schreibt seit mehr als zehn Jahren über Wirtschafts-, Finanz- und Verbraucherthemen. Bereits vor dieser Zeit galt sein Interesse dem Aktienmarkt. Seine Erfahrungen hat er in vielen Ratgebern niedergeschrieben und in Onlinemedien veröffentlicht. Thomas hat Betriebswirtschaft studiert und mehrere Jahre freiberuflich für Versicherungen gearbeitet. Seit 2020 schreibt er bei Aktien.net über Themen rund um den Aktienmarkt.

Weitere Artikel von Thomas Detlef Bär