Die besten indischen Aktien und ETFs für 2022

Unser Dienst wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Um ihn zu finanzieren, gehen wir Partnerschaften mit Unternehmen ein (siehe Kapitel: Unsere Finanzierung und Partnerschaften). Dabei setzen wir aber nicht auf klassische Anzeigen. Diese bergen immer die Gefahr, sich im Zweifelsfall zwischen dem Wunsch eines großen Kunden und der redaktionellen Unabhängigkeit entscheiden zu müssen.

Stattdessen erhalten wir bei vielen Produkten eine Provision, wenn Sie einen Vertrag über unseren Vergleichsrechner oder einen Link von unserer Seite abschließen. Das hat für uns den Vorteil, dass wir offen sagen können, welches Unternehmen uns besser gefällt. Denn ob Sie einen Vertrag mit diesem oder einem anderen Anbieter aus unserem Vergleichsrechner schließen, hat für uns oft nur geringe Bedeutung.

Grundsätzlich haben unsere Partner keinen Anspruch auf eine positive Berichterstattung. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, in unsere Vergleichsrechner und Tabellen nur Partner aufzunehmen. Somit können Konkurrenzanbieter mit vergleichbaren Angeboten unberücksichtigt bleiben, sofern sie nicht an unserem Partnerprogramm teilnehmen.

Wichtig ist uns dabei Transparenz. Schaltflächen mit Beschriftungen wie „Jetzt direkt zum Broker“ enthalten sogenannte Affiliate-Links, bei denen wir eine Vergütung den dem Unternehmen bekommen. Dagegen sind reguläre Links im Text, sofern nicht besonders darauf hingewiesen wird, nicht gesponsert. Diese erkennen sie an dem ().

Durch diese Art der Finanzierung bleibt die Seite mit ihren Dienstleistungen für Sie kostenfrei.

Hier erfahren Sie mehr über uns.

Indische Frauen gehen RIchtung Taj Mahal - Indische Aktien

Warum Sie Aktien.net vertrauen können

Wir achten auf strenge redaktionelle Integrität – dieser Beitrag kann jedoch Hinweise auf Produkte unserer Partner enthalten. Hier finden Sie eine Erklärung, wie wir Geld verdienen.

Mehr lesen

Übersicht

Broker Vergleich Button
ETF Vergleich Button
Neo Broker Vergleich Button
p2p Vergleich Button
CFD Vergleich Button
Forex Vergleich Button

Unsere Arbeitsweise

analysierte investments
25
Analysierte
Investments
stunden investiert
21
Stunden
investiert
stunden recherchiert
17
Stunden
recherchiert
Analysierte Investments
6
Ausführliche
Analysen

 

Indische Aktien - Das Wichtigste in Kürze

Wirtschaft & Aktienmarkt in Indien: Einführung

Die Covid-19-Pandemie hat weltweit zu einer Konjunkturschrumpfung geführt, auch bei zuvor gut laufenden Weltwirtschaften. Die indische Regierung geht mit einer Vielzahl von Maßnahmen (einheitliche Mehrwertsteuer, Insolvenz- und Konkursordnung) die Wiederbelebung der Wirtschaft an.

Im Oktober 2021 überwand der Sensex-Index erstmals die 60 000er-Punkte Marke. Bezogen auf Oktober 2020 bis Oktober 2021 legte der Hauptaktienindex der Bombay Stock Exchange um rund 60 Prozent zu.

Erwartet wird eine weitere Erholung der indischen Wirtschaft, die Anfang 2021 rund 90 Prozent ihres Vor-Corona-Krisen-Niveaus erreicht hat und das Niveau Ende 2021 übertroffen. Mit Agrar- und Arbeitsmarktreformen sollen das niedrige Pro-Kopf-Bruttoinland-Produkt oder niedrige Löhne gelöst werden.

Die wichtigsten indischen Aktienindizes Sensex 30 und Nifty 50 weisen gegenüber den breiteren Schwellen- und Industrieländerindizes der letzten fünf Jahre vergleichbare Entwicklungen auf. In den letzten fünf Jahren stieg der Sensex-Index um 124 Prozent (Stand: 01/2022).

Die Marktkapitalisierung der in Indien börsennotierten Unternehmen machte 2020 rund 2,59 Billionen US-Dollar aus. Das ist weniger als die 2,8 Billionen US-Dollar von Apple (Stand: 01/2022); ein einziges US-Unternehmen hat mehr Börsenwert wie der gesamte Aktienmarkt Indiens.

Bewährte Wachstumstreiber – demografische Entwicklung und Einführung neuer Technologie, in Kombination mit den aktuellen Maßnahmen der Regierung – können die Wirtschaft im kommende Jahrzehnt anregen.

Inhaltsverzeichnis

Die besten indischen Aktien 2022

WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
884241
US7594701077
3,82
0
0.2198%
0.0092
919668
US4567881085
1,87
76.878
0.169%
0.0222
694482
US40415F1012
0,97
117.263
0.414%
0.0094

Auf der Suche nach dem passenden Depotanbieter? Aktien.net empfiehlt:

Die besten indischen Aktien, die wir in diesem Artikel vorstellen

WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
A0DJ9M
US8765685024
0,00
20.252
-0.0423%
0
895354
USY5217N1183
0,00
34.251
0.0554%
0.0122

 

 

 

broker vergleich

Indische Aktien in der Analyse: Unsere Top 5 Empfehlungen

Der indische Aktienmarkt boomt, auch wenn es 2020 aufgrund der Corona-Pandemie zu einem Einbruch kam. Immerhin verzeichnet das indische Bruttoinlandsprodukt ein Minus von rund 10 Prozent. Im September 2021 meldete die Reserve Bank of India (RBI) ein Wachstum der Volkswirtschft von mehr als 20 Prozent.

China ist unangefochten die führende Wirtschaftsmacht in Asien. Indien wird in den nächsten Jahren ein starkes Wirtschaftswachstum zugetraut. Im Schnitt erwartet man ein Wachstum von sechs Prozent pro Jahr. Ein ideales Umfeld, um als Aktionär von einer gutgehenden Wirtschaft zu profitieren.

Der indische Aktienmarkt, ähnlich wie der von China und Russland, gerät mehr und mehr in den Fokus finanzkräftiger Investor*innen. Auch private Anleger*innen beschäftigen sich mit der Frage: Sollen sie jetzt indische Aktien kaufen? Welche Unternehmen kommen für ein Investment infrage? Wir geben Ihnen hier einige Empfehlungen.

Hinweis: Für deutsche Privatanleger*innen ist der indische Aktienmarkt, sprich die Börsen NSE und BSE, nicht zugänglich. Die hier vorgestellten Aktien (ADR, GDE) indischer Unternehmen sind über deutsche Börsen handelbar.

Reliance Industries Ltd. (RIL): Größtes Aktienunternehmen Indiens

WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
884241
US7594701077
3,82
0
0.2198%
0.0092

Infosys: Weltweit führend mit digitalen Services und Dienstleistungen

WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
919668
US4567881085
1,87
76.878
0.169%
0.0222

Tata Motors: Marktführer bei Nutzfahrzeugen in Indien

WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
A1JHV3
INE155A01022
0,00
1.499.333
-0.0423%
0

Tata Motors Ltd. (TML) ist ein führendes indisches Automobilunternehmen (Sitz Mumbai) mit zahlreichen Niederlassungen in Großbritannien, Thailand, Indonesien, Südkorea und Südafrika und Teil der Tata Group. Mit mehr als 9 Millionen in Indien verkauften Tata-Fahrzeugen ist der Hersteller führend im indischen Automobilsektor und Marktführer bei Nutzfahrzeugen. Fahrzeuge (Autos, Busse und Lastwagen) werden auf den Märkten Australien, Europa, Russland, Afrika, Asien, Südamerika und Asien vertrieben. Tata Motors, gegründet 1945, forciert die Entwicklung intelligenter Elektrofahrzeuge. Das indische Unternehmen ist seit August 2020 auf Wachstumskurs. Die Tata Motors Aktie kostet Anfang Juni 2022 rund 26,60 Euro. In den vorangegangenen zwölf Monaten waren die Titel von Tata Motors mit einer Rendite von knapp 50 Prozent ein Gewinnbringer. Der Aktienkurs stieg aus Dreijahressicht um 137 Prozent. In den Monaten März bis Mai 2002 gab es kaum Bewegung. Analysten von Jefferies sehen für Aktien von Tata Motors in den kommenden zwei Jahren ein Aufwärtspotenzial von bis zu 40 Prozent, wobei der Fokus auf Elektrofahrzeugen liegt. Indien ist ein riesiger Markt für strom- und batteriebetriebene Fahrzeuge, der zudem von der Regierung unterstützt wird. Tata hat mit der Submarke TAMO ein Innovationszentrum auf den Markt gebracht. 2020 hat Tata mit Elektroautos großen Erfolg gehabt. Besonders gut verkauften sich Fahrzeuge der Marke Jaguar Land Rover und das eigene E-Fahrzeug Tata Nexon. Damit führt Tata die Elektro-Bestsellerliste 2021 in Indien an. Tata Motors wird sein elektrisches PV-Portfolio von aktuell zwei Elektrofahrzeugen in den kommenden fünf Jahren auf zehn Modelle erweitern. Ende Mai 2022 wurde bekannt, dass Tata Motors die Fahrzeugfertigungsanlage von Ford India in Sanand übernehmen wird. Die News sorgte dafür, dass die Aktien um 2,96 Prozent anstiegen. Personen- und Elektrofahrzeuge von Tata Motors steigen in ihrer Beliebtheit. In den letzten Jahren hat das zu einem enormen Wachstum des Unternehmens geführt. Die Analysten von Emkay Global Financial Services schätzen den Autosektor positiv ein. In den nächsten drei Jahren wird ein zyklischer Aufschwung erwartet. Davon werden Aktien von Tata Motors profitieren. Erstellt: 01.06.2022 | Autor: Thomas Detlef Bär

HDFC Bank: Gehört zu Indiens größten Bankengruppen

WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
694482
US40415F1012
0,97
117.263
0.414%
0.0094

Die HDFC Bank ist eine der führenden indischen Bankengruppen und beschäftigt mehr als 115.000 Mitarbeiter*innen. Als erstes indisches Bankunternehmen hat die HDFC Bank ihren Kunden die VISA Kreditkarte angeboten. Mittlerweile sind an Geldautomaten des Bankinstituts Geldverfügungen mit allen wichtigen Kreditkartenmarken möglich. Bankgeschäfte lassen sich via Telefon- Internet- und Handybanking sowie in über 4.700 Filialen landesweit erledigen. Das Privatkundengeschäft ist mit einem Ertragsanteil von rund 50 Prozent der wichtigste Geschäftszweig. Es folgen Firmenkundengeschäfte und Bankdienstleistungen. Im März 2020 fiel der Kurs von rund 52 Euro auf unter 35 Euro. Diesen Kursverlust hat die Bankaktie in den Monaten April 2020 bis Mai 2022 wettgemacht. Anfang Juni 2022 kosten die indischen Bankaktien 53,50 Euro; weit entfernt vom Allzeithoch, welches seit Oktober 2021 bei 70,30 Euro steht. In den letzten zwölf Monaten verlor die Aktien rund 15 Prozent. Mit -2,75 Prozent steht für die letzten drei Monate ein Kursminus. Im ersten Quartal präsentierte die HDFC Bank gute Bilanzzahlen, die die Erwartungen der Analysten übertrafen. Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich auf 0,717 US-Dollar, im Vorjahr 0,597 US-Dollar. Der Umsatz betrug 3,6 Milliarden US-Dollar, eine Steigerung von 8,93 Prozent. HDFC Bank wies für das Geschäftsjahr 2021/2022 einen Gewinn von 2,66 US-Dollar je Aktie aus. Ein Jahr davor waren es 2,26 US-Dollar je Aktie. Der Jahresumsatz erhöhte sich um 13,3 Prozent auf 13,6 Milliarden US-Dollar, im vorherigen Geschäftsjahr lag der Umsatz bei rund 12 Milliarden US-Dollar. Die Schätzungen für das laufende Geschäftsjahr sehen einen Umsatz von 13,6 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn je Aktie von 2,66 US-Dollar vor. Für das Investieren in Aktien der HDFC Bank gibt es mehrere Gründe. Die indische Regierung setzt auf den Ausbau der Infrastruktur, die Nachfrage nach Wohnraum und Immobilien steigt und die Bereitschaft für private Investitionsausgaben wächst. Mittel- und langfristig wird ein überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum bezogen auf globales Wachstum erwartet. Wer sich an den Wachstumschancen beteiligen möchte, kann in die HDFC Bank investieren. Der Bankensektor wird umso stärker, je mehr die Wirtschaft wächst und die Kreditnachfrage ansteigt. Indische Banken verfügen über ausreichende Kapitalisierung und haben für günstige Kreditkosten gesorgt.

Larsen & Toubro: Größtes indisches Bau- und Maschinebauunternehmen

WKNISINKGVMARKT KAP.Gewinn MargeDIV/R:
A0B6W6
INE018A01030
0,00
2.831.598
0.0554%
0.0109

Larsen & Toubro ist ein multinationaler Konzern und das größte Bau- und Maschinenbauunternehmen in Indien. Der Schwerpunkt liegt auf Infrastruktur-Projekten und Higtech-Fertigung (Schiffbau, Militär, Energie, IT, Medizintechnik) sowie Finanzdienstleistungen. Die Larsen & Toubro Aktie verzeichnet seit Oktober 2020 ein stetiges Wachstum. Ihren Tiefpunkt erreichten die Kurse im März 2020 mit 9,31 Euro. Es folgte eine mehrere Monate dauernde Seitwärtsphase. Anfang Juni 2022 steht der Aktien-Kurs bei 19,30 Euro. In den Monaten März, April und Mai 2022 verliert die Aktie rund 6,4 Prozent. Der Infrastruktur-Spezialist Larsen & Toubro profitiert in den kommenden Jahren von den hohen Investitionsausgaben der indischen Regierung. Bei größeren und komplexeren Infrastruktur-Projekten kann das Unternehmen seinen technologischen Wettbewerbsvorteil ausspielen. Die Geschäftszahlen für die ersten drei Monate 2022 lagen über den Erwartungen der Analysten. Das Ergebnis je Aktie betrug 0,333 US-Dollar, im Vorjahresquartal 0,327 US-Dollar je Aktie. Der Umsatz stieg um 5,64 Prozent auf 6,83 Milliarden US-Dollar, im Vorjahreszeitraum waren es 6,46 Milliarden US-Dollar. Der Jahresumsatz für das Geschäftsjahr 2021/2022 wurde mit 20,22 Milliarden US-Dollar angegeben. Das ist eine Umsatzsteigerung von über 10,6 Prozent. Am 30. Mai 2022 gab Larsen & Toubro bekannt, dass sie den Zuschlag für eine weitere Beteiligung am Chennai Metro Rail Projects erhalten haben. Das Metro-Rail-Paket hat eine Vertragsdauer von 35 Monaten. Larsen & Toubro (L&T) wird sich in naher Zukunft in ein Technologieunternehmen umwandeln. Möglich machen sollen dies neue Geschäftsfelder, eingeschlossen der verstärkte Einsatz von Informationstechnologie und Technologiediensten sowie der Ausbau von Edtech- und E-Commerce-Plattformen. Straßen- und Stromkonzessionsprojekte sollen hingegen aufgegeben werden. Innerhalb von fünf Jahren sollen die Einnahmen verdoppelt werden. Das margenstarke Technologiegeschäfts soll bis zum Geschäftsjahr 2026 mindestens 27 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen (derzeit 25 Prozent). Die drei börsennotierten IT-Firmen von L&T (Larsen & Toubro Infotech, Mindtree Ltd und L&T Technology Services Ltd) erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2021/2022 einen Umsatz von insgesamt 4,4 Milliarden US-Dollar. L&T Aktien profitierten in der Vergangenheit vom indischen Investitionsprogramm. L&T ist dabei, technologiegetriebene Lösungen in all seinen Geschäftsbereichen von der Fertigung über die Beschaffung bis zur Konstruktion einzusetzen, um sich damit einen Marktvorsprung und Wettbewerbsvorteil bei komplexen Infrastrukturprojekten zu sichern. Erstellt: 01.06.2022 | Autor: Thomas Detlef Bär

Indische Aktien in der SWOT Analyse

Stärken: In absehbarer Zeit größter Binnenmarkt der Welt

Indien wird in wenigen Jahren China als das bevölkerungsreichste Land der Welt ablösen. Die indische Mittelschicht wächst. Ihre finanziellen Möglichkeiten werden den heimischen Binnenumsatz ankurbeln und das wird den indischen Aktienmarkt beflügeln. Boomende Städte mit einem starken Dienstleistungssektor und ausgebauter Infrastruktur ziehen Unternehmen an.

Bereits 2014 hatte der indische Premierminister N. Modi „Die „Make in India-Initiative“ ins Leben gerufen. Durch die Corona-Krise hat der Plan neuen Schwung erhalten. Indien soll zu einem globalen Fertigungszentrum werden. Mehr als 245 Milliarden Euro stellte die Regierung dafür bereit.

Das verarbeitende Gewerbe soll bis 2025 rund ein Viertel des Bruttoinlandsprodukts ausmachen, derzeit sind es 17 Prozent. In diesem Zusammenhang sollen 100 Millionen neue Jobs entstehen. Für den Binnenmarkt und den Dienstleistungssektor wären gut bezahlte Arbeiter und Angestellte von Vorteil, da sie mehr für Konsum und Dienstleistungen ausgeben.

Die 20 Länder mit der größten Einwohnerzahl im Jahr 2019 - Indische Aktien

Die 20 Länder mit der größten Einwohnerzahl im Jahr 2019 (Quelle: Statista)

Indien verfügt in den Bereichen IT, Auto, Textilien und Pharmazie über nennenswerte Aktivitäten. Das Land ist innovativ und modern, wenn es um die Entwicklung und Einführung neuer Technologien geht. Das Angebot an qualifizierten und, im Vergleich zu Deutschland und den USA, günstigen Arbeitskräften ist groß.

Schwächen: Niedrige Löhne und hohe Armut

Aktuell verhindern niedrige Löhne bzw. niedrige Pro-Kopf-BIP einen nachhaltigen Aufschwung am Aktienmarkt. Denn dazu sind zum einen die entsprechende Finanzkraft der Bevölkerung und zum anderen die breite Beteiligung von Privatinverstoren gefordert.

Trotz der Maßnahmen gegen Armut ist rund ein Viertel der Bevölkerung davon betroffen. Der Kontrast zwischen Stadt und Land ist stark. Viele Defizite gibt es in der gesundheitlichen Versorgung. Eine ineffiziente Bürokratie macht es Unternehmen unnötigerweise schwer.

Chancen: Hohe jährliche Wachstumsraten

Indien will Unternehmenssteuern senken, ausgewählte Branchen subventionieren und Einfuhrzölle erhöhen. Am meisten dürften die Bereiche IT, Auto, Textilien und Pharmazie davon profitieren. Im Börsen-Index Nifty 50 sind vor allem zyklische Aktientitel wie Finanzwerte und Energie stark vertreten. Sie machen zusammen 51 Prozent aus.

Aus Sicht von Marktexperten weist der Index großes Potenzial auf. Bezogen auf 2020 sollten die indischen Aktienmärkte 2022 einen 21 Prozent höheren Gewinn pro Aktie erwirtschaften.

Eine Grafik zeigt das Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts Indiens von 1980 bis 2020 und Prognosen bis 2025 - Indische Aktien

Indien: Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 1980 bis 2020 und Prognosen bis 2025 (Quelle: Statista)

Risiken: Viele ungelöste Spannungen, Riesenland & Vielvölkerstaat

Der Markt Indien weist für Investor*innen eine Reihe von politischen, wirtschaftlichen, ökologischen, technologischen und rechtlichen Risiken auf.

Der indische Markt öffnet sich langsam. Es besteht eine hohe Importabhängigkeit bei Rohstoffen. Bürokratie und Korruption behindern den Prozess. Spannungen zwischen Religionsgruppen sowie Wachstumsprofiteuren und Armen wachsen. Alte Technik, Energiediebstahl und Luftverschmutzung sind weitere Risikofaktoren.

SWOT-Analyse in der Zusammenfassung

Die indische Regierung wird die Reformen zur Umgestaltung des indischen Wirtschaftssystems in den kommenden Jahren vorantreiben. Das indische Wachstum hat bisher von der demografischen Komponente und einer schnellen Einführung von Technologie in wichtige Wirtschaftsbereiche profitiert.

Wenn die Ziele der Regierung Indiens nur annähernd erreicht werden, wird das den Aktienmarkt hohe Kursgewinne bescheren. Der Aktienmarkt Indiens ist klein.

Der indische Markt ist seit einiger Zeit verstärkt das Ziel chinesischer Unternehmen. Smartphone-Hersteller wie Vivo oder Xiaomi sind gut positioniert. Auch teurere Apple und Samsung-Geräte erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Alles das ist ein Zeichen für mehr Modernität und eine wachsende Finanzkraft von Bevölkerungsteilen in Indien.

Geld ist durchaus auch heute schon vorhanden. In Indien werden bisher für die Altersvorsorge oder als Schutz vor Inflation erhebliche Mengen in Gold investiert. In ganz Indien sollen es 25.000 Tonnen Gold sein. Viel Kapital, das nicht wertschöpfend gebunden ist – Ein Problem für Regierung und Aktienmarkt!

Wie & Wo indische Aktien kaufen

Der Handel mit Unternehmenswerten mit Sitz Indien und einer Notierung an den Landesbörsen BSE und NSE ist für deutsche Privatanleger*innen nicht möglich. Dazu bedarf es mindestens eines Bankkontos und Bankdepots vor Ort. Spezielle Aktienformen bzw. Zertifikate bieten Unternehmen die Möglichkeit, sich ausländisches Kapital zu beschaffen.

Eine überschaubare Anzahl sogenannter Bluechip-Unternehmen Indiens verfügt über eine Zweitnotierung bzw. ein Aktien-Zertifikat.

In Deutschland werden sie in Form einer speziellen Aktienform als GDR (Global Depository Receipt) oder ADR (American Depository Receipt) gehandelt. Damit können Anleger*innen hierzulande Aktien von Infosys, Reliance Industries oder Larsen & Toubro sowie chinesische Aktien über deutsche Börsenplätze erwerben.

Welche Broker bieten den Handel mit indischen Aktien an

Alle in Deutschland führenden Online-Broker, wie flatex und justTrade, bieten den Handel mit indischen Aktien an. Die Auswahlmöglichkeiten sind in diesem Anlagesegment begrenzt. Kunden erhalten Zugang zu deutschen Börsen und auf außerbörslichen Handelsplätzen. Die jeweiligen Handelskonditionen werden vom Broker und den Handelsplätzen vorgegeben.

Alternativen in Form von ETFs oder anderen Branchen

Anleger*innen, die Geld in börsennotierte indische Unternehmen investieren wollen, können eine begrenzte Anzahl großer Einzelwerte wie Dr. Reddy's (WKN: 659157WKN kopiert / ISIN: US2561352038ISIN kopiert) oder Reliance Industries an deutschen Börsen handeln. Die Mehrzahl der Titel ist ausschließlich an der Börse in Mumbai oder Bombay notiert. Da empfiehlt sich alternativ ein Aktienfonds oder ein ETF auf den Index.

Zu aktiv gemanagten Aktienfonds mit Fokus Aktienunternehmen Indien gehören u.a. Pictet Indian Equity P USD (WKN: 935667WKN kopiert / ISIN: LU0070964530ISIN kopiert), Comgest Growth India (WKN: A0D9E5WKN kopiert / ISIN: IE00B03DF997ISIN kopiert) oder HSBC GIF Indian Equity AD (WKN: 974873WKN kopiert / ISIN: LU0066902890ISIN kopiert).

Bei Anleger*innen erfreuen sich vor allem börsennotierte passiv gemanagte Indexfonds großer Beliebtheit. Der Grund: Ein ETF auf den Index wird zum einen nie schlechter als der zugrundeliegende Referenzindex abschneiden, und zum anderen sind die Handelskosten insgesamt günstiger.

Das Angebot an ETFs auf indische Aktien ist mit 6 Fondslösungen überschaubar. Den Indexfonds wird entweder der S&P CNX Nifty Index oder der MSCI India Index zugrunde gelegt. Drei interessante Indien-ETFs stellen wir nachfolgend vor. Allen ist gemein, dass sie als Referenzindex den MSCI India Index verwenden. Der MSCI India Index soll die Performance von großen und mittleren Unternehmen des indischen Marktes messen. Mit 96 Einzelwerten im Index werden rund 85 Prozent des indischen Aktienuniversums abgedeckt.

Amundi MSCI India UCITS ETF EUR (C)

WKNISINTERAUMA/TTD
A2H57G
LU1681043086
0.80%
144
🔄
1.51%

Der Amundi MSCI India UCITS ETF EUR (C) möchte den Referenzindex MSCI India Index nachbilden und mit 96 Unternehmen die Performance messen.

Management: Amundi Luxembourg SA

Top-Positionen sind:

  • Reliance Industries Ltd. 10,11%
  • Infosys Ltd. 8,21%
  • Housing Dev Finance 7,80%

Durchschnittlicher Wertzuwachs pro Jahr in den letzten 5 Jahren169,0% (Stand: Februar 2021)
Entwicklung des Referenzindizes in den letzten 5 Jahren182,0%
ProduktstrukturSynthetisch
GewinnverwendungThessaurierend
Gesamtkostenquote0,80%

iShares MSCI India UCITS ETF USD (Acc)

WKNISINTERAUMA/TTD
A2AFCY
IE00BZCQB185
0.65%
1.283
🔄
-

Der Referenzindex des iShares MSCI India UCITS ETF USD (Acc) ist der MSCI India Net TR. Dieser beinhaltet 96 Unternehmen des indischen Aktienmarktes.

Fondsmanagement: BlackRock Asset Management

Top-Positionen sind:

  • Reliance Industries Limited 10,24 %
  • Housing Dev Finance Ltd. 8,20 %
  • Infosys Limited 7,69 %

Durchschnittlicher Wertzuwachs pro Jahr in den letzten 5 Jahren18,93% (Stand: Februar 2021)
Entwicklung des Referenzindizes in den letzten 5 Jahren21,50%
ProduktstrukturPhysisch
GewinnverwendungAusschüttend
Gesamtkostenquote0,65%

Lyxor MSCI India UCITS ETF C-EUR

WKNISINTERAUMA/TTD
LYX0BA
FR0010361683
0.85%
812
🔄
-

Der Lyxor MSCI India UCITS ETF C-EUR versucht den Referenzindex MSCI Emerging Markets India Net TR (USD) nachzubilden. 96 Unternehmen werden im Index & ETF berücksichtigt.

Fondsmanagement: Societe Generale S.A. Frankfurt

Top-Positionen sind:

  • Reliance Industries Limited 10,25 %
  • Housing Dev Finance Ltd. 8,22 %
  • Infosys Limited 7,7 %

Durchschnittlicher Wertzuwachs pro Jahr in den letzten 5 Jahren71,0% (Stand: Februar 2021)
Entwicklung des Referenzindizes in den letzten 5 Jahren85,45%
ProduktstrukturSynthetisch
GewinnverwendungThessaurierend
Gesamtkostenquote0,85%

Hinweis: Über die Kurse und Charts von Indien-Aktien, -Indizes und -ETFs können sich interessierte Anleger einfach und schnell informieren. Live-Aktienkurse von BSE, NSE, dem US-Markt erhalten Sie direkt beim Broker und in der Börsen-App dritter Anbieter.

Mit CFDs auf Kursentwicklungen von Aktien & Rohstoffen spekulieren

An den Börsen werden Aktien und Rohstoffe mit unterschiedlichen Strategien gehandelt. Während Langfristinvestor*innen auf steigende Kurse setzen, möchten Kurzfristinvestor*innen fallende Kurse für ihre Profite nutzen.

Als besonders profitabel hat sich hierbei das Trading mit CFD-Kontrakten erwiesen, welches Broker wie eToro ermöglichen. Die von Daytrader*innen verfolgte Strategie, sieht das Handeln indischer Aktien sowohl long als auch short vor. Bereits mit kleinem Kapitaleinsatz und unter Hebeleinsatz kann mit einem fallenden Kurs der Tata Motor Aktie ein größerer Gewinn erzielt werden.

FAQ: Indische Aktien

Wie heißt der indische Aktienindex?

Die beiden größten Börsenindizes Indiens sind NSE CNX NIFTY INDEX (Nifty) der Börse Mumbai und S & P BSE SENSEX INDEX (Sensex) der Börse Bombay. Der Nifty umfasst die 50 größten indischen Aktienunternehmen der Börse Bombay. Der Sensex führt die 30 größten Unternehmen auf, die an der Börse in Mumbai notieren. Börsenhandel findet an zahlreichen Regionalbörsen wie Ahmedabad, Calcutta, Delhi und Mangalore statt.

Welche Aktien aus Indien soll man jetzt kaufen?

Der indische Aktienmarkt hat sich in 2021 positiv gestimmt gezeigt. Mit den Aktien mit Reliance Industries Ltd., Infosys, Tata Motors, HDFC Bank und Larsen & Toubro haben Anleger gute Gewinne erzielen können. Vielfach ist ein langanhaltender positiver Trend erkennbar.

Wo kann man indische Aktien kaufen?

Indische Aktien kaufen deutsche Privatanleger über einen Online-Broker wie flatex oder justTRADE, die über den Zugang zu Handelsplätzen wie Tradegate, Börse Stuttgart oder Lang & Schwarz verfügen. In Deutschland an den Börsen gehandelte indische Aktien haben die Form von ADR- oder GDR-Zertifikaten.

Was muss ich beim Kauf indischer Aktien beachten?

Aus den Besonderheiten des Riesenlandes Indien ergibt sich eine ganze Reihe von Chancen und Risiken, die Investoren berücksichtigen sollten. Der indische Aktienmarkt ist im Vergleich beispielsweise zum US-Markt nicht groß. Größere Kapitalflüsse können die Kurse nach oben oder unten bewegen.

Was sind die besten Alternativen zum Kauf von Aktien aus Indien?

Um sich am indischen Aktienmarkt zu positionieren, muss man nicht den Weg über Einzelwerte gehen. Aktienfonds und ETFs bieten Anlegern eine einfache Möglichkeit, am Gesamtmarkt zu partizipieren. Beim Broker sind auch Aktien-Sparpläne und ETF-Sparpläne erhältlich. Wer von fallenden Märkten profitieren möchte, sollte CFDs auf indische Aktien traden.

Fazit

Mehrjähriger Wachstumstrend für indische Aktien wahrscheinlich

Die Entwicklungen am indischen Aktienmarkt lassen die Prognose zu, dass ein mehrjähriger Wachstumstrend für indische Aktien bevorsteht. In den vergangenen fünf Jahren zeigten sich Renditen indischer Aktien verhalten gegenüber globalen Aktien. Diese Underperformance bietet Einstiegskurse auf einem attraktiven Niveau.

Indien hat gegenüber dem globalen Aktienmarkt erheblichen Nachholbedarf. Die Marktkapitalisierung des indischen Aktienmarktes erreicht Enden 2020 gerade einmal das Volumen der Apple Aktien.

Eine wachsende Mittelschicht wird den Konsum ankurbeln und verstärkt Geld in Aktien investieren. Die von der Regierung in Indien eingeleiteten Wirtschaftsreformen, sollten Unternehmen eine nachhaltige strukturelle Wachstumsentwicklung bescheren.

Schreiben Sie einen Kommentar

0.0

Thomas Detlef Bär schreibt seit mehr als zehn Jahren über Wirtschafts-, Finanz- und Verbraucherthemen. Bereits vor dieser Zeit galt sein Interesse dem Aktienmarkt. Seine Erfahrungen hat er in vielen Ratgebern niedergeschrieben und in Onlinemedien veröffentlicht. Thomas hat Betriebswirtschaft studiert und nach Abschluss seines Studium mehrere Jahre als Ökonom in einem ostdeutschen Automobilbetrieb gearbeitet. In den 1990er Jahren startete er als freiberuflicher Versicherungs- und Vermögensberater. 2009 begann er Ratgeber für das bekannte Portal helpster.de zu verfassen. Seitdem veröffentlicht er regelmäßig Beiträge auf zahlreichen Finanz-Portalen, darunter mikrokredit24.net, gevestor.de, onlinebanken.com. Seit 2020 schreibt er bei Aktien.net über Themen rund um den Aktienmarkt.

Weitere Artikel von Thomas Detlef Bär