Samsung Aktie Erfahrungen – Test und Bewertung (2020)

Samsung Aktie kaufen Erfahrungen

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Samsung Aktie gehört seit Jahrzehnten zu den erfolgreichsten Aktien weltweit: Das Unternehmen steigert konstant Umsatz, Gewinn und Dividende.
  • Samsung ist in vielen Bereichen Technologieführer mit strategischen Wettbewerbsvorteilen.
  • In unserer SWOT-Analyse behandeln wir Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken der Samsung Aktie.
  • Wir geben Antworten auf die häufigsten Fragen zur Samsung Aktie.
  • Samsung Aktie kaufen oder nicht kaufen? Der Kursrückgang kann ein günstiger Kaufzeitpunkt sein.
  • Eine risikoärmere Alternative sind ETFs, die zum Beispiel den asiatischen oder den südkoreanischen Markt abbilden.
  • Wer das Risiko dagegen sucht, kann mit CFDs mit hohem Einsatz traden.



Expertentipp
Tipp: Um Geld in Einzelaktien zu investieren, sollte etwas Vermögen vorhanden sein, damit die schlechte Entwicklung eines Wertes nicht die Bilanz des gesamten Depots gefährdet. Besser ist für Kleinanleger der Kauf mehrere ETFs. Wer Spaß am Trading hat, sollte sich dafür ein von der Geldanlage getrenntes CFD-Konto bei einem seriösen Anbieter wie eToro zulegen. 
  • eToro ist geeignet für spekulative, eher kurzfristig orientierte Trader
  • Schneller und einfacher Handel von Aktien, ETFs und Rohstoffen
  • Keine Depotgebühren, keine Ordergebühren und Kontoeröffnung in wenigen Minuten
  • Müheloses Trading auf steigende und fallende Kurse, für jeden verständlich
  • Mindesteinzahlung 200 EUR, die Ein- und Auszahlung ist mit allen gängigen Methoden möglich, sogar mit PayPal und Kreditkarte

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Samsung Aktien kaufen: Ist jetzt der richtige Zeitpunkt?

Der koreanische Samsung Konzern ist ein sehr großes, in sich diversifiziertes Unternehmen. Samsung ist in den Bereichen Elektronik, Maschinenbau und Schwerindustrie, Finanzdiensten sowie Dienstleistungen und weiteren Sparten aktiv. Der Konzern stellt somit weitaus mehr Produkte her als „nur“ Smartphones und TV-Geräte. Nach Jahren des Wachstums leidet die Aktie derzeit unter der durch Corona bedingten Wirtschaftskrise. Ist jetzt also der richtige Zeitpunkt für eine Investition?

Top 5 Depots für die Samsung Aktie

1
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
0,00 €
Testberichtzu Smartbroker
2
Kosten pro Order
1,00 €
Kosten gesamt*
12,00 €
Testberichtzu Trade Republic
3
degiro
Kosten pro Order
2,00 € + 0,018%
Kosten gesamt*
26,16 €
Testberichtzu DEGIRO
4
Kosten pro Order
3,95 €
Kosten gesamt*
47,40 €
Testberichtzu Consorsbank
5
Kosten pro Order
3,90 €
Kosten gesamt*
46,80 €
Testberichtzu Comdirect
* 12 Order p.a. je Order 1000€ incl. Depotkosten

Die Entwicklung der Samsung Aktie

(WKN: 888322 / ISIN: KR7005930003)

Die Samsung Aktie gehört zu den erfolgreichsten Wertpapieren der letzten Jahrzehnte. Samsung ist aus mehreren Gründen dauerhaft auf der Gewinnerstraße. Zum einen ist das Unternehmen in vielen Produktsparten aktiv, die seit langer Zeit großes Wachstum verzeichnen. Dazu gehören Smartphones, „smarte“ Haushaltsgeräte, Komponenten für PCs, etc. Zum anderen profitiert Samsung von der Globalisierung und der damit verbundenen Möglichkeit, die eigenen Produkte weltweit in großem Maßstab zu verkaufen.

Anleger profitierten in den letzten Jahrzehnten von einer eindrucksvollen Kursentwicklung. Von 1998 bis zur Jahrtausendwende ergibt sich ein Gesamtkursgewinn von ca. 13.000 %. In der Spitze gewann die Aktie sogar rund 17.000 %. Dabei lässt sich ein seit der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009 intakter, sehr dynamischer Aufwärtstrend verzeichnen. Im Nachgang der Finanzkrise notierte das Papier bei rund 100 EUR. Aktuell ist die Aktie fast 800 EUR wert. In der Spitze wurden mehr als 1.000 EUR für eine Samsung Aktie gezahlt.

Der jüngste Rücksetzer ist auf die Coronakrise zurückzuführen. Auch Südkorea ist von der Pandemie betroffen. Dadurch kam es bei Samsung zu den auch andernorts bekannten Verzögerungen bei Lieferketten und zu einem Nachfragerückgang in vielen Bereichen. Die generelle Geschäftsentwicklung ist jedoch ausgesprochen stabil. Der Gewinn pro Aktie erreichte im Jahr 2018 6461 KRW. Dem vorausgegangen waren mehrere Jahre mit Gewinnzuwächsen. Anleger bewiesen ein glückliches Händchen: Denn damit einhergehend folgte eine Anhebung der Dividende.

Im ersten Quartal 2020 erreichte Samsung einen Umsatzanstieg in Höhe von knapp 6 %. Dabei war das Unternehmen zu diesem Zeitpunkt bereits von der Corona-Pandemie betroffen. Für das zweite Quartal rechnet der Konzern allerdings mit stärkeren Auswirkungen der Pandemie.

Im ersten Quartal kam es bereits zu einem Rückgang der Nachfrage nach Produkten aus der Display- und Konsumelektroniksparte. Dieser Rückgang wurde jedoch durch bessere Geschäfte mit Speicherchips aufgefangen. Die Nachfrage nach Speicher in den Bereichen NAND und DRAM steigt im Kontext der Krise an. Diese Produkte werden für Serverumgebungen benötigt. Die gesamte Halbleitersparte des Konzerns erreichte im ersten Quartal deshalb einen Umsatzzuwachs von 22 %. Die Hälfte davon entfiel auf Speicher.

Im Geschäft mit Smartphones schlägt die Krise dagegen absehbar voll durch. Der Markt schrumpft, Geschäfte sind geschlossen – deshalb rechnet Samsung für das zweite Quartal mit deutlichen Umsatzrückgängen. Im ersten Quartal hielt sich der Rückgang mit rund 4 % noch in Grenzen. Samsung will mit einem Ausbau des Online-Geschäfts und des B2B-Bereichs sowie einer flexiblen Produktion auf die Auswirkungen der Pandemie reagieren.

Für das zweite Halbjahr erscheint bereits ein Silberstreif am Horizont. Im Zuge von 5G wird Samsung neue Produkte aus der Fold- und Note-Serie auf den Markt bringen.

Schwierig erscheint für den weiteren Jahresverlauf die Situation im Bereich der TV- und Displaysparte. Da viele Events wie die Europameisterschaft und Olympia verschoben wurden, dürfte die Nachfrage zurückgehen. Möglicherweise ergibt sich hier im kommenden Jahr jedoch ein deutlicher Nachholeffekt.

Wer die Samsung Aktie handeln möchte, kann zwischen verschiedenen Brokern wählen. Die besten Konditionen für den Kauf bietet Smartbroker. Günstig handelbar ist die Aktie auch bei flatex oder LYNX.

Jetzt bei LYNX ab 5,80 € handeln!

Diese weiteren Aktien bietet die Unternehmensgruppe an

Zum Samsung Konzern gehören einige weitere Großunternehmen. Auch deren Aktien sind an der Börse notiert.

Samsung Heavy Industries

(WKN: 894582 / ISIN: KR7010140002)

Samsung Heavy Industries (SHI) mit Sitz in Seoul wurde 1974 gegründet. Das Unternehmen gehört zu den größten Werften Südkoreas. Derzeit leiden die südkoreanischen Werften unter dem globalen Nachfragerückgang. Zudem üben Wettbewerber aus China aufgrund ihres Kostenvorteils Druck auf die Branche aus. Neben Schiffen werden jedoch auch Windkraftanlagen hergestellt. Somit fokussiert sich die Samsung-Tochter auf einen der am stärksten wachsenden Energiesektoren. Samsung Heavy Industries kann also für Anleger interessant sein, die zumindest teilweise auch in Energie-Aktien investieren wollen. Wenn Sie sich für einen Kauf entscheiden, erhalten Sie die Aktie zu besonders günstigen Konditionen bei Smartbroker.

Jetzt bei Smartbroker ab 0 € handeln!

Samsung C&T Corporation

(WKN: 916422 / ISIN: US7960531066)

Die Samsung C&T Corporation wurde bereits 1938 gegründet und ist das älteste Unternehmen der Gruppe. Das Unternehmen ist in den Bereichen Bau und Handel aktiv. Durch die Konstruktion aus mehreren Beteiligungen gilt die Samsung Corporation als Mutterunternehmen der Unternehmensgruppe. Zur C & T Corporation gehört das drittgrößte Bauunternehmen Südkoreas. Dieses war federführend am Bau von Burj Khalifa, Taipei 101 und den Petronas Towers, den höchsten Gebäuden der Welt, beteiligt. In der Handelssparte stehen Stahl, Maschinen, Chemie, elektronische Bauteile und Fotovoltaik im Mittelpunkt. Anleger handeln Aktien der Samsung Group günstig bei flatex oder Smartbroker, welches die besten Konditionen bietet.

Jetzt bei Smartbroker ab 0 € handeln!

Samsung SDI

(WKN: 923086 / ISIN: US7960542030)

Die Samsung SDI Co., Ltd. stellt Bildschirme, Batterien und Akkumulatoren her. Das 1970 gegründete Unternehmen gehört neben Panasonic, LG Chem und Navigant Research zu den größten Herstellern von Akkus für Elektroautos. In diesem Bereich will das Unternehmen künftig stärker investieren. Zum Wachstumsplan gehörte außerdem die Übernahme des ebenfalls zur Samsung Group gehörenden Unternehmen Cheil Industries.

Eine erfolgreiche Zukunft versprechen sich Anleger vor allem von der steigenden Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus. Diese werden für Elektroautos benötigt. Darauf spezialisierte Unternehmen – und damit womöglich auch Investoren, die Lithium Aktien kaufen – dürften daher die Gewinner der Mobilität von morgen sein. Samsung SDI kommt dabei zu Gute, dass die Produkte als sicher, langlebig und wartungsarm gelten. Die Aktie des Unternehmens handeln Anleger zu günstigen Konditionen bei comdirect oder bei Smartbroker.


Jetzt bei Smartbroker ab 0 € handeln!

Entstehung und Geschichte von Samsung

Heute ist Samsung eine der bekanntesten Marken der Welt. Die Historie des Unternehmens reicht jedoch sehr viel weiter als bis zu den ersten Smartphones und Flachbildfernsehern zurück.

Zahlen und Fakten zum Unternehmen

Samsung ist ein Mischkonzern mit Sitz im südkoreanischen Seoul. Das Unternehmen wurde 1938 gegründet. Stand 2019 beschäftigte Samsung weltweit 310.000 Mitarbeiter. Im selben Jahr wurde ein Umsatz in Höhe von 197,69 Milliarden USD erzielt. Das Herzstück des Konzerns ist Samsung Electronics. Das Unternehmen stellt Speicher, TV Geräte, Kühlschränke, Smartphones und weitere Produkte her. Der Name Samsung ist koreanisch und bedeutet „drei Sterne“. Die Zahl 3 genießt in Korea den Ruf einer Glückszahl.

Geschichte des Unternehmens

Samsung wurde am 1. März 1938 durch Lee Byung-chull gegründet – und zwar als Lebensmittelhandelsgeschäft. Der Gründer verlor nach dem Zweiten Weltkrieg sein Geschäft und baut es daraufhin in Seoul neu auf. Abermals verlor der Gründer sein Geschäft – diesmal durch den Koreakrieg. Lee startete einen erneuten Anlauf in Seoul.

Mit den frühesten Anfängen hat der Samsung Konzern heute nur noch wenig gemein. Anfang der Neunzigerjahre war Samsung in wesentlichen Teilen bereits ein High-Tech-Unternehmen. Samsung entwickelte 1992 ein Mobiltelefonsystem sowie eine 250 MB große Festplatte. Außerdem entwickelte der Konzern die weltweit erste 64 MB DRAM Arbeitsspeicher Einheit.
Mitte der Neunzigerjahre stieg Samsung zum Global Player auf.

In der Zeit von 1994 bis 1996 gelang es Samsung, 17 verschiedene Produkte im Bereich der Top 5 der marktanteilstärksten Produkte zu positionieren. Dazu gehörten zum Beispiel Halbleiter, TFT Bildschirme und Computermonitore. 1998 erreichte Samsung den größten Weltmarktanteil bei TFT LCDs und startete die Serienproduktion des weltweit ersten digitalen TV-Geräts. Parallel entwickelte Samsung immer bessere Halbleiterspeicher.

Seit der Jahrtausendwende hat Samsung immer wieder sehr erfolgreiche Produkte entwickelt. Dazu gehören „smarte“ Waschmaschinen, LCD-Panels, Speicherlösungen, Kameras, TV-Geräte und Smartphones.

Der Weltkonzern Samsung heute

Samsung in der aktuellen Kritik

Samsung versteht sich als Innovator und will immer wieder neue, erfolgreiche Produkte entwickeln. Häufig gelingt dies auch. Mitunter kam es jedoch auch zu Fehlentwicklungen. Im Jahr 2019 wurde das faltbare Telefon „Fold“ vorgestellt. Das Problem: Das Gerät benötigte eine Schutzfolie auf dem Display. Als im Rahmen der Vorstellung anwesende Journalisten diese Folie abzogen, waren die Geräte zerstört. Erst später erschien eine neue Version ohne Folie. Dennoch gilt der Vorfall als Blamage für die Entwicklungsabteilung.

Samsung wurde (wie auch viele andere Großkonzerne) immer wieder in Verbindung mit Korruption gebracht. So veröffentlichte eine Bürgerrechtsbewegung im Jahr 2005 eine Liste mit 278 wichtigen Personen. Diese Personen sollen durch Samsung Gehälter bezogen haben. Darunter waren auch zwei ehemalige Premierminister. Auch ein Eingriff in den Präsidentschaftswahlkampf 1997 wird dem Unternehmen vorgeworfen.

Zudem gibt es Untersuchungen bezüglich Verstrickungen in den sogenannten Choi Soon-sil-Skandal, der im Jahr 2016 die südkoreanische Politik erschütterte. Dabei wurden verschiedenen wirtschaftlichen sowie politischen Akteuren Machtmissbrauch vorgeworfen und zum Teil nachgewiesen.

Aktuelle Produkte und Marktausrichtung

Samsung setzt auf weiteres Wachstum in den beiden wichtigsten Geschäftsbereichen: Konsumentenelektronik und Speicherchips. Das Produktangebot im Bereich der Konsumentenelektronik umfasst unter anderem Smartphones, Tablet-PCs, Haushalts- und TV-Geräte.

Samsung Electronics

Samsung Electronics ist in sich ebenfalls breit diversifiziert: Die Stärke der einzelnen Geschäftsbereiche gemessen am Umsatz. (Grafik: statista.com)

Viel Hoffnung setzt der Konzern in 5G. Hier wurden mit dem Galaxy Note 10+ 5G sowie dem Galaxy S 20 Ultra 5G bereits Produkte entwickelt. Auch klappbare Smartphones haben trotz des einmaligen Rückschlags einen festen Platz im Sortiment. Sowohl das Galaxy Z Flip (einklappbar „wie ein Taschenspiegel“) als auch das Galaxy Fold 5G (aufklappbar „wie ein Schmetterling“) haben Potenzial. Dies gilt auch für das Galaxy Tab S (Tablet PC) und den ersten Galaxy PC, das Galaxy Book.

Im TV-Bereich hat Samsung mit dem QLED 8KTV LED bereits richtungsweisende Maßnahmen im Hinblick auf die Weiterentwicklung des Segments getroffen. Konsumenten nehmen Samsung-Produkte auch im Bereich der Kühl- und Gefrierschränke sowie bei Trocknern und Waschmaschinen (zum Beispiel Quickdrive) gut an.

Kauf und Handelsempfehlung für die Samsung Aktie

Wenn Sie als Anleger ein international ausgerichtetes Portfolio anstreben, passt die Samsung Aktie perfekt hinein. Der Konzern selbst ist ein bis zu einem gewissen Grad diversifizierter Vermögensgegenstand. Er ist in verschiedenen Bereichen aktiv und nicht allein von einem Segment abhängig. Wer damit rechnet, dass Samsung die Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte auch nur teilweise in die Zukunft übertragen kann, sieht den Kursrückgang im Zuge der Coronakrise als günstigen Einstiegszeitpunkt.

Jetzt bei Smartbroker ab 0 € handeln!

Jetzt Samsung Aktie kaufen? – Die SWOT-Analayse

Welche Stärken und Schwächen lassen sich bei Samsung beobachten? Welche Chancen und Risiken bietet ein Investment in die Aktie? Unsere SWOT-Analyse zeigt das.

Stärken

Samsung ist ein breit aufgestellter Konzern mit unterschiedlichen Segmenten. In nahezu allen Produktbereichen verfügt das Unternehmen über eine starke Marktposition. Die Koreaner haben sich langfristig als sehr stark im Bereich Forschung und Entwicklung gezeigt und zählen zu den wesentlichen Innovatoren der Branche. Ein strategischer Wettbewerbsvorteil resultiert aus der Produktion wichtiger Bauteile in Eigenregie – zum Beispiel DRAMs und Displays.

Innovator Samsung

Die Anzahl der erfolgreichen Patentanmeldungen in den USA. (Grafik: statista.com)

Schwächen

Samsung ist ein Globalisierungsgewinner und als solcher abhängig vom Fortbestand des möglichst freien Welthandels. Handelsbarrieren und andere protektionistische Maßnahmen könnten den Erfolg des Unternehmens infrage stellen.

Chancen

Vieles spricht dafür, dass Samsung nach der Coronakrise an die Erfolge der letzten Jahrzehnte anknüpfen kann. Dann bietet der Kursrückgang im Zuge der Krise einen günstigen Einstiegszeitpunkt. Setzt sich der Aufwärtstrend der vergangenen Jahrzehnte fort, verspricht die Samsung Aktie auch in den kommenden Jahren überdurchschnittliche Renditen.

Risiken

Entwicklungen der Vergangenheit setzen sich in der Zukunft nicht zwingend fort. Ein Globalisierungsabriss, eine Sättigung der wichtigsten Märkte und technologische Umbrüche könnten auch Samsung gefährlich werden.

Samsung und die Corona-Krise

Die Corona-Krise trifft auch den Samsung-Konzern. Dies gilt insbesondere für den Bereich der Konsumentenelektronik. Smartphones, hochpreisige TV-Geräte und Co. werden in Krisenzeiten seltener gekauft. Samsung ist jedoch nicht nur Weltmarktführer bei Smartphones und TV-Geräten, sondern auch bei Speicherchips – auch solchen, die in Servern eingesetzt werden. Im ersten Quartal erwies sich dieser Bereich als Wachstumstreiber.

Da viele Angestellte im Homeoffice arbeiten, wuchs die Nachfrage nach Leistung aus Rechenzentren deutlich. Dennoch erwartet Samsung für das zweite Quartal eine deutliche Verschlechterung der Ergebnisse. Die Nachfrage nach einigen Kernprodukten wird nach Unternehmensangaben deutlich zurückgehen. Sofern die Krise sich nicht als Dauerzustand etabliert, dürfte dies jedoch schnell überwunden werden. Im Bereich der Konsumentenelektronik sind durchaus Nachholeffekte denkbar.

Ergebnis der SWOT-Analyse

Wenn die Welt nach Corona zu der Normalität zurückkehrt, wie sie die Wirtschaft vorher kannte, wird Samsung wieder gute Geschäfte machen – und mit Ihnen auch Sie als privater Anleger. Dann dürfte sich der langfristige Aufwärtstrend der Aktie weiter fortsetzen. Das aktuelle Niveau bietet somit einen günstigen Einstieg. Disruptive Entwicklungen wiederum könnten im schlimmsten Fall zu einer langfristigen Trendwende führen. Dies gilt etwa für eine anhaltende Weltwirtschaftskrise oder eine deutliche Zunahme protektionistischer Maßnahmen.

Fragen und Antworten rund um den Kauf der Samsung Aktie

Zur Samsung Aktie erreichen uns immer wieder Fragen unserer Leser. Häufige Fragen haben wir für Sie hier zusammengefasst.

FAQ

Wie viel Dividende zahlt Samsung?

2018 wurden 1416 KRW pro Aktie (27 EUR) ausgeschüttet. Im Jahr 2019 wurde die Dividende allerdings um fast 52 % auf 13 EUR pro Aktie gekürzt. Die Ausschüttungen für 2020 stehen noch nicht fest.

Lohnt sich die Investition in Samsung Aktien als Privatanleger?

In den letzten Jahrzehnten gehörte die Samsung Aktie zu den erfolgreichsten Papieren am Markt. Wenn Sie die Risiken eines Aktieninvestments in Kauf nehmen können und gegebenenfalls über den notwendigen Zeithorizont verfügt, können Sie gut zum aktuellen Kursniveau investieren.


Warum gilt Samsung als Champions-Aktie?

Analysten verwenden diese Bezeichnung manchmal, weil das Unternehmen über einen sehr langen Zeitraum Erfolge verzeichnen konnte – und dies bereits seit Jahrzehnten. Gleichzeitig fallen die Rücksetzer der Aktie geringer aus als bei anderen Aktien.

Die wichtigsten Alternativen zur Samsung Aktie

Nichts ist ohne Alternative – auch nicht die Samsung Aktie. Es gibt Aktien anderer Unternehmen aus der Konsumentenelektronik und Halbleiterindustrie, die ebenfalls einen Blick wert sind.

Wichtige Konkurrenten von Samsung in der Unterhaltungsbranche

Apple

(WKN: 865985 / ISIN: US0378331005)
Apple ist ein US-Technologieunternehmen und stellt Computer, Smartphones und Unterhaltungselektronik inklusive Betriebssystem und Software her. Darüber hinaus verkauft Apple über eigene Portale Musik, Filme und Software. Das Unternehmen gehört zu den wertvollsten Aktiengesellschaften der Welt.


Jetzt bei Smartbroker ab 0 € handeln!

LG

(WKN: 570238 / ISIN: KR7066570003)
LG ist ein südkoreanischer Mischkonzern und in Deutschland vor allem durch Unterhaltungselektronik bekannt. Verkauft werden hierzulande zum Beispiel TV-Geräte und Monitore. Darüber hinaus gehören auch eine Chemiesparte sowie verschiedene Dienstleistungen und Telekommunikation zum Konzern.


Jetzt bei Smartbroker ab 0 € handeln!

HTC

(WKN: A0RGRD / ISIN: US40432G2075)
HTC (Hightech Computer Corporation) ist ein taiwanesischer Hersteller von Smartphones, Tablet-PCs und weiteren Produkten der Unterhaltungselektronik. Wichtige Produkte im Sortiment sind zum Beispiel aktuelle Anlagetrends wie Virtual Reality Brillen und Fitnesschecker. Das Unternehmen stellt auch Produkte für andere Anbieter her – wie etwa das Google Nexus One.

Jetzt bei Smartbroker ab 0 € handeln!

Wichtige Konkurrenten von Samsung in der Halbleiterbranche

Infineon

(WKN: 623100 / ISIN: DE0006231004)
Die Infineon Technologies AG mit Sitz in Neubiberg bei München produziert Halbleiter. Diese werden in unterschiedlichen Geschäftsbereichen für unterschiedliche Zwecke produziert. Die wesentlichen Geschäftsbereiche sind Automotive, Industrial Power Control, Power Management & Multimarket sowie Digital Security Solutions.


Jetzt bei Smartbroker ab 0 € handeln!

Siltronic

(WKN: WAF300 / ISIN: DE000WAF3001)
Die Siltronic AG mit Sitz in München ist einer der größten Hersteller von Wafern für die Halbleiterindustrie. Bis 2004 firmierte das Unternehmen als Wacker Siltronic GmbH. Wacker Chemie hält noch immer mehr als 30 % der Aktien. Die Siltronic Aktie ist im MDAX notiert.


Jetzt bei Smartbroker ab 0 € handeln!

ASML

(WKN: A1J4U4 / ISIN: NL0010273215)
Die ASML Holding N.V. mit Sitz im niederländischen Veldhofen ist der weltweit größte Anbieter von Lithographiesystemen für die Halbleiterindustrie. Die Aktie des Unternehmens wird in Amsterdam, aber auch an deutschen Börsenplätzen gehandelt.

Jetzt bei Smartbroker ab 0 € handeln!

Top 5 Depots für Aktien der Halbleiterbranche

1
Kosten pro Order
0,00 €
Kosten gesamt*
0,00 €
Testberichtzu Smartbroker
2
Kosten pro Order
1,00 €
Kosten gesamt*
12,00 €
Testberichtzu Trade Republic
3
degiro
Kosten pro Order
2,00 € + 0,018%
Kosten gesamt*
26,16 €
Testberichtzu DEGIRO
4
Kosten pro Order
3,95 €
Kosten gesamt*
47,40 €
Testberichtzu Consorsbank
5
Kosten pro Order
3,90 €
Kosten gesamt*
46,80 €
Testberichtzu Comdirect
* 12 Order p.a. je Order 1000€ incl. Depotkosten

Die weltweit besten ETFs als Alternative zum Kauf der Samsung Aktie

Eine Alternative zum Direktinvestment in die Samsung Aktie sind breiter streuende, börsengehandelte Indexfonds (ETFs). Eine Möglichkeit sind ETFs auf den südkoreanischen Aktienmarkt. In diesen Indizes ist Samsung typischerweise stark vertreten. Aber auch ETFs mit Fokus auf mehrere asiatische Märkte kommen in Betracht.

iShares MSCI South Korea ETF

(WKN: IE00B0M63391 / ISIN: NL0010273215)
Der iShares MSCI South Korea ETF  ist ein physisch replizierender ETF und schon seit November 2005 handelbar. Die Gesamtkostenquote (TER) beträgt 0,74 %. Dividenden werden halbjährlich ausgeschüttet. Der ETF erzielt Zusatzerträge durch Wertpapierleihen. Die Samsung Aktie macht gut ein Viertel des Gewichts im Index aus. Insgesamt sind 112 Positionen im ETF enthalten.

Jetzt bei DEGIRO ab 2 € handeln!

Hinweis: Investieren beinhaltet Risiken. Sie können (einen Teil) Ihre(r) Einlage verlieren.

Franklin FTSE South Korea ETF

(WKN: A2PB5X / ISIN: IE00BHZRR030)
Der Franklin FTSE South Korea ETF wurde im Juni 2019 aufgelegt. Mit knapp 5 Millionen USD ist der Fonds deshalb noch relativ klein. Der thesaurierende Fonds repliziert seine Basis physisch. Die Gesamtkostenquote liegt mit 0,09 % recht niedrig. Im Portfolio sind 138 Titel enthalten. Auf die Samsung Aktie entfällt ein Gewicht von 24 %.

Jetzt bei DEGIRO ab 2 € handeln!

Hinweis: Investieren beinhaltet Risiken. Sie können (einen Teil) Ihre(r) Einlage verlieren.

iShares S&P Asia ETF

(WKN: A0MXZN / ISIN: US4642884302)
Der iShares S&P Asia ETF wurde im November 2007 aufgelegt und verwaltet heute ein Vermögen in Höhe von ca. 1,15 Milliarden USD. Zu den größten der 50 Indexmitglieder gehören neben Samsung auch die Tencent Holdings und Taiwan Semiconductor. Die jährliche Verwaltungsgebühr (TER) beträgt ca. 0,5 %.

Jetzt bei DEGIRO ab 2 € handeln!

Hinweis: Investieren beinhaltet Risiken. Sie können (einen Teil) Ihre(r) Einlage verlieren.

Top 5 Depots für Südkorea- und Asien-ETFs

1
Degiro
Anzahl ETFs
200
Orderkosten 1000€
2,00€ + 0,03%
Sparplanfähige ETFs
0
Anzahl gebührenfreier ETFs
200
Testberichtzu Degiro
2
Anzahl ETFs
165
Orderkosten 1000 €
1€
Sparplanfähige ETFs
165
Anzahl gebührenfreier ETFs
0
Testberichtzu OnVista
3
Anzahl ETFs
1000
Orderkosten 1000 €
4,90€ + 0,25%
Sparplanfähige ETFs
600
Anzahl gebührenfreier ETFs
170
Testberichtzu Comdirect
4
Anzahl ETFs
443
Orderkosten 1000 €
9,95€ + 1%
Sparplanfähige ETFs
443
Anzahl gebührenfreier ETFs
250
Testberichtzu Consorsbank
5
Anzahl ETFs
746
Orderkosten 1000 €
5,90€ + 0,59%
Sparplanfähige ETFs
746
Anzahl gebührenfreier ETFs
358
Testberichtzu Flatex
Sie riskieren Ihr Kapital

CFDs als Alternative für kurzfristiges Trading

ETFs sind gegenüber Aktien die bessere Wahl für Anleger, die ihr Risiko minimieren wollen. Aber wie sieht es mit jenen aus, die gerade das Risiko suchen? Die Aktien üblicherweise nur wenige Tage oder gar Stunden halten? Auch für diese Gruppe ist der Kauf einer Samsung-Aktie nicht unbedingt die beste Wahl. CFDs haben nämlich für Daytrader einige Vorteile gegenüber Aktien.

Die Abkürzung CFD steht für contract for difference, also Differenzkontrakt. Die Wertentwicklung dieser Derivate orientiert sich an einem Basiswert, beispielsweise der Samsung-Aktie. Aber auch Rohstoffe, Währungen, Kryptowährungen und ETFS beziehungsweise Indizes können als Basiswert dienen.

CFDs bieten gegenüber dem direkten Kauf des Basiswertes aber einige Vorteile für kurzfristig ausgerichtete Trader. So muss bei eToro, aktuell einem der besten Anbieter für CFDs, immer nur ein Fünftel des Wertes einer Aktienposition wirklich hinterlegt werden. Für CFDs auf Samsung-Aktien im Wert von 1.000,- Euro also 200,- Euro.

etoro trading

Bei eToro lassen sich auch CFDs auf Samsung-Aktien handeln.

Hinzu kommt, dass sich mit CFDs problemlos auch auf fallende Kurse setzen lässt. Das funktioniert genauso wie eine Spekulation auf steigende Kurse. Bei gehebelten Trades und dem Setzen auf fallende Kurse fällt allerdings eine Übernacht-Gebühr an, wenn die Position nicht am selben Tag wieder aufgelöst wird. Wegen der aktuell niedrigen Zinsen sind aber auch die Zinsen dort niedrig, bei eToro betrugen sie im Juli 2020 nur 0,0075 Prozent pro Tag, also 2,8 Prozent pro Jahr (einschließlich Zinseszinsen).

Für Daytrader ein wichtiges Argument sind aber auch die niedrigen Kosten. CFD-Broker finanzieren sich ausschließlich aus der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskursen, dem sogenannten Spread. Das tun mittlerweile mit Trade Republic oder dem Scalable Broker (einem Angebot des Robo Advisors Scalable Capital) auch einige Aktienbroker, der Spread ist aber bei CFDs oft niedriger.

Unsere Empfehlung eToro punktet außerdem mit der nach eigenen Angaben weltweit größten Social Trading Plattform. Dort können sich Trader über die Marktentwicklung austauschen, Einschätzungen posten oder andere Händler beobachten.

  • eToro ist geeignet für spekulative, eher kurzfristig orientierte Trader
  • Schneller und einfacher Handel von Aktien, ETFs und Rohstoffen
  • Keine Depotgebühren, keine Ordergebühren und Kontoeröffnung in wenigen Minuten
  • Müheloses Trading auf steigende und fallende Kurse, für jeden verständlich
  • Mindesteinzahlung 200 EUR, die Ein- und Auszahlung ist mit allen gängigen Methoden möglich, sogar mit PayPal und Kreditkarte

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Fazit

Samsung Aktie kaufen oder nicht kaufen?

Die Samsung Aktie ist im Zuge der Coronakrise gefallen. Das Unternehmen sieht sich vor allem im Bereich der Unterhaltungselektronik einem Nachfragerückgang ausgesetzt. Die letzten Jahrzehnte waren für Samsung jedoch sehr erfolgreich. Dies spiegelt sich auch in der atemberaubenden Kursentwicklung wider.

Wer Ende der 1990er Jahre investiert hat, blickt auf Gewinne von bis zu 17.000 % zurück. Vieles spricht dafür, dass Samsung nach der Coronakrise seine erfolgreiche Entwicklung fortsetzt und auch die Aktie neue Höhen erreichen kann. Wenn sie davon überzeugt sind, nutzen Sie den Rücksetzer als günstiges Einstiegsniveau. Der Handel mit Samsung Aktien bzw. Hinterlegungsscheinen ist an zahlreichen Börsenplätzen weltweit möglich.