Privatkredit als Geldanlage (2018): alle Risiken & Chancen

Privatkredit als Geldanlage (2018): alle Risiken & Chancen

Privatkredit als Geldanlage

Privatkredite als Investment

Privatkredite als Geldanlage zu nutzen ist inzwischen Problemlos über Vermittlungs-Plattformen im Internet möglich. Sie arbeiten vergleichsweise kostengünstig. Das Risiko für Komplettausfälle ist allerdings nicht zu verachten – die Rendite allerdings auch nicht. Privatanleger sollten bei der Auswahl von Plattform und Projekten einige Dinge beachten, um das Risiko zu senken.

Privatkredite: Früher ohne Vermittler

Bei Privatkrediten handelt es sich um Darlehen, bei denen beide Geschäftspartner als Privatpersonen auftreten. Diese Art des Kredites ist dabei natürlich noch älter als das professionelle Geschäft mit Darlehen.

Auch heute noch wird es häufig in vielen Familien- und Bekanntenkreisen praktiziert. Vor allem Kinder oder Enkelkinder sind dabei häufig Kreditnehmer. Doch auch unter Freunden sind Kreditgeschäfte üblich. Je nach Großzügigkeit, Geschäftssinn und Verhandlungsgeschick können dabei zinslose Darlehen bis hin zum Wucher vereinbart werden.

Aus menschlicher Perspektive sind Privatkredite unter Familienmitglieder und Freunden allerdings häufig kritisch zu sehen. Nicht selten führen unklare Bedingungen oder ausbleibende Zahlungen zum Streit, der die Beziehung nachhaltig schädigen kann.

Bei Privatkrediten, die über Internet-Plattformen vermittelt werden, entfällt diese persönliche Komponente fast vollständig. Stattdessen investieren die Anleger in Darlehen von Kreditnehmern, die sie nicht persönlich kennen. Auch die Möglichkeiten bei ausbleibender Tilgung sind ganz andere.

Wie funktioniert die Kreditvergabe über Plattformen?

Verschiedene Internet-Plattformen bringen heute Kreditgeber und Antragsteller zusammen. Das Prozedere läuft bei allen bekannteren Anbietern gleich ab: Der potenzielle Kreditnehmer registriert sich auf der Plattform und weist seine Identität nach. Im Anschluss daran stellt er seine Kreditanfrage selbst auf der Plattform vor. Er gibt den Verwendungszweck an und gibt zudem auch weitere Informationen zu seiner Person, seinem Einkommen, usw. Es folgt eine Bonitätsprüfung, um die Wahrscheinlichkeit anzugeben, dass der Kunde seinen Kredit auch tilgen kann. Nicht bei allen Plattformen wird diese Reihenfolge eingehalten, grundsätzlich sind die Schritte allerdings die gleichen.

alone-513525_640

Der Kredite Dschungel bereitet vielen Menschen Kopfschmerzen

Nun kommt der potenzielle Kreditgeber ins Spiel. Er hat in der Regel schon die Entscheidung getroffen, in Privatkredite zu investieren und sucht nach einem geeigneten Kreditnehmer. Er kann dafür die Anzeigen der potenziellen Kreditnehmer einsehen und auch das von der Plattform ermittelte Ausfallrisiko inklusive maximaler Rendite einsehen. Wenn er sich dafür entscheidet, einen Kreditnehmer unterstützen zu wollen, muss auch er sich registrieren, die Identität verifizieren und das Geld an die Plattform weiterleiten. Diese zahlt das Geld dann als Kredit aus. Allerdings nur dann, wenn die gesamte Finanzierungssumme zustande gekommen ist.

Welche Vorteile haben Privatkredite für Kreditnehmer?

Die Kredite bei den Internet-Plattformen sind für den Kreditnehmer nicht unbedingt die günstigsten Angebote auf dem Markt. Wer sich dazu entscheidet, hier ein Gesuch einzustellen, hat in der Regel kaum noch eine andere Wahl und wird bei Kreditanfragen häufig als potenzieller Kunde abgelehnt.

Für viele sind die Privatkredit-Plattformen also die einzige Möglichkeit, überhaupt einen Kredit zu erhalten. Dementsprechend ist hier das Risiko eines Zahlungsausfalles häufig sehr hoch.

Welche Vorteile haben Privatkredite für Anleger?

Vorteile gibt es für Anleger bei der Vergabe von Privatkrediten einige:

  • hohe Rendite
  • Verschiedene Möglichkeiten der Risikostreuung senkt das Risiko
  • Keine Korrelation mit anderen Anlageklassen
  • Transparente Geldanlage
  • Die Anleger wissen, wohin ihr Kapital fließt

Vor allem die Rendite ist dabei nicht zu verachten. Sie schwankt je nach Bonität des Kreditnehmers und dem Anbieter derzeit zwischen 2 und 8 Prozent. Diese Werte sind bei gleichem Risiko auf dem freien Markt kaum noch zu erzielen.

Wie hoch ist das Risiko bei Privatkrediten?

Die meisten Plattformen bieten eine Rendite, die für die derzeitige Marktlage überdurchschnittlich ist. Schon alleine diese Tatsache sollte Anleger vorsichtig stimmen. Viele der Menschen, die nach einem Kredit auf den Vermittler-Plattformen bitten, haben keine andere Möglichkeit und werden von den Banken als zu riskant eingestuft. Wer auf einer solchen Plattform aktiv wird, sollte dies wissen. Dass die meisten Plattformen keine Statistiken darüber veröffentlichen, wie viele Zahlungsausfälle sie verzeichnen müssen, zeigt allerdings deutlich, dass es sich nicht um eine Anlage handelt, bei der das Risiko gering ist.

Durch eine sorgfältige und vorsichtige Auswahl der Projekte, die infrage kommen, kann das Risiko allerdings deutlich gesenkt werden. Natürlich ist auch eine ausreichende Diversifikation innerhalb und außerhalb der Kreditvergabe notwendig, um das Risiko möglichst gering zu halten.

Welche Anbieter gibt es auf dem deutschen Markt?

Auf dem deutschen Markt sind vor allem drei Anbieter bekannt und frequentiert:

  • Auxmoney
  • Lendico
  • Smava

Die folgende Übersicht zeigt, dass die Anbieter sehr ähnlich sind:

Smava Auxmoney Lendico
Anlagebeträge ab 25,00 € 25,00 € 25,00 €
Mögliche Laufzeiten 36, 60 oder 84 Monate 12 – 60 Monate 24 – 60 Monate
Rendite/Zins bis zu 7, 3% p. a. Durchschnitt 16 % p. a., Durchschnittlich 5,5 % 14,69% p. a., angestrebte Rendite 6,46 %
Auszahlung monatlich monatlich monatlich
Servicegebühren 1,35 % Bearbeitungs-gebühr 1,00 % der Anlagesumme 1,00 % der Rück- zahlungssumme (wird monatlich eingezogen)
Sicherheiten Identitäts- und Bonitäts-prüfung Bonitätsmerkmale wie SCHUFA-Score, CEG-Ampel, Arvato-Infoscore Identitäts- und Bonitäts-prüfung
SCHUFA auxmoney-Score mit über 300 Bonitätsmerkmalen SCHUFA o. Ä.
Anleger-Pools zur gegenseitigen Ausfall- minderung Besicherung der Darlehen über Kfz möglich Forderungs- management
Forderungsmanagement Inkasso/Forderungs-managment Inkasso
Inkasso
Risiken Forderungsausfall durch fehlende Kapitaldienst-fähigkeit (teilweise oder zu 100 Prozent) Forderungsausfall durch fehlende Kapitaldienst-fähigkeit (teilweise oder zu 100 Prozent) Forderungsausfall durch fehlende Kapitaldienst-fähigkeit (teilweise oder zu 100 Prozent)
Besonderheiten Anleger entscheidet wofür Kapital verwendet wird Anleger entscheidet wofür Kapital verwendet wird oder Portfolio Anleger entscheidet wofür Kapital verwendet wird, Auch Unternehmenskredite
Nähere Infos zum Anbieter www.smava.de www.auxmoney.com www.lendico.de
       

 

Gerade zu Auxmoney finden Interessenten allerdings mit Leichtigkeit zahlreiche negative Berichte. Was allerdings auffällt, ist, dass der Großteil eher aus dem Zeitraum bis 2014 stammt. Der Anbieter scheint deutlich nachgebessert zu haben und weniger Grund zu Beschwerden zu geben, als dies zu seiner Anfangszeit der Fall war.

Ein weiterer Anbieter, der erst seit 2015 auf dem Markt ist, ist Crosslend. Es ist deswegen nicht in der Übersicht aufgeführt, weil das Geschäftskonzept ein anderes ist als bei den anderen Plattformen. Diese vermitteln vor allem Geld von deutschen Anlegern an deutsche Kreditnehmer. Bei Crosslend werden Investoren aus Niedrigzinsländern mit Kreditnehmern aus Hochzinsländern vermittelt. Derzeit könnten dies beispielsweise britische oder deutsche Anleger sein, der Geld an einen Spanier verleiht. Das Besondere hierbei ist das Ausnutzen von Kreditdifferenzen von verschiedenen Ländern. Auf diese Weise lassen sich deutlich höhere Renditen erzielen, ohne dass das Risiko zwangsläufig größer ist. Kreditnehmer aus Hochzinsländern profitieren hingegen von Zinsen, die eher dem Risiko eines Zahlungsausfalls entsprechen. Dies ist nicht nur für Investoren ein interessanter Ansatz, auch für die globale Gesellschaft könnte dies Vorteile bringen. Denkbar ist hier eine Angleichung bei Preisen, wie sei beispielsweise inzwischen auch der Forex- und Aktienmarkt kennt.

Privatkredit tatsächlich privat vergeben: Darauf sollten Geldgeber achten

Wer sich nicht für einen der Vermittlerdienste entscheidet, sondern Privatkredite an Freunde, Familie oder sogar Bekannte vergibt, sollte Folgendes beachten:

  • Rückzahlungskonditionen vereinbaren
  • Rückzahlungsbeginn festhalten
  • Tilgungsraten festhalten
  • Möglichkeiten der Sondertilgung
  • Konsequenzen bei Nicht-Tilgung

Noch dazu sollte all dies nicht nur mündlich, sondern auch schriftlich mit Unterschriften beider Parteien festgehalten werden. Auf diese Weise wird von vornherein viel Konfliktpotential vermieden und der Kreditgeber hat im Ernstfall Beweise in der Hand.

Tipps zum Privatkredit

Auch wer Privatkredite über eine Internet-Plattform vergibt, muss viele Dinge beachten, um das Risiko klein zu halten und eine gute Rendite zu erzielen:

  • Privatkredite bergen Risiken. Anleger sollten dieses Prinzip und das Konzept hinter den Krediten verstanden haben und auch warum sich Kreditnehmer an die Plattform wenden.
  • Anleger sollten die Bewertungskriterien für die Bonität verstehen und so besser einschätzen können.
  • Anleger mit kurzfristigem Anlagehorizont und großem Sicherheitsbewusstsein sollten sich nicht für Privatkredite entscheiden.
  • Das Risiko sollte bei Privatkrediten aufgrund des hohen Ausfallrisikos so breit wie möglich gestreut werden.
  • Anleger sollten mehr als einen Kreditmarktplatz nutzen, um das Risiko zu minimieren.

Das passende Projekt finden

Wer auf einem Kreditportal Kredite vergeben möchte, sollte wissen, wie er vielversprechende Projekte erkennt. Nur auf diese Weise kann das Ausfallrisiko minimiert werden und nur so kann die Geldanlage in Privatkredite überhaupt eine Rendite kreieren.

Deswegen sollten Anleger bei der Projektauswahl das folgende Bedenken:

  • Kredite, die nur darauf ausgelegt sind, Konsum zu finanzieren, sind häufig kritisch zu sehen. Anleger sollten hier die Bonitätsauskunft überprüfen. Viele der Kreditnehmer, die derartige Anfragen stellen, finanzieren ihren Konsum über Kredit und sind somit ein größeres Risiko.
  • Vielversprechender sind hingegen Kreditnehmer, die Projekte finanzieren möchten, die einen wirtschaftlichen Nutzen oder eine absolute Notwendigkeit Der eigene PKW wäre ein solches Beispiel – solange die Ausgaben dafür in einem angemessenen Verhältnis zu den Einnahmen stehen.
  • Kredite für Existenzgründungen sind zwiespältig zu sehen. Es handelt sich dabei zwar um eine reale Chance für den Kreditnehmer, dadurch auch einen finanziellen Mehrwert zu generieren, allerdings ist das Ausfallrisiko hier außergewöhnlich hoch. Im Zweifel sollte die Geschäftsidee genauer geprüft werden.
  • Selbstständige und Freiberufler haben es meistens schwer, einen Kredit zu erhalten. Je kürzer der Rückzahlungszeitpunkt ist, umso wahrscheinlicher ist es allerdings, dass sie die Tilgungsraten bedienen können. Hier ergeben sich viele interessante Investmentmöglichkeiten, deren Risiko nicht zu groß sein muss.
  • Bonität überprüfen: Anleger sollten in jedem Fall die Bonitätswertung einer Kontrolle unterziehen. Bereits bei kleinen Abwertungen stecken häufig – allerdings nicht immer – Probleme. Wer einen Kredit vergibt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass bereits Probleme aufgetreten sind und die Wahrscheinlichkeit, dass dies noch einmal geschieht, erhöht sein kann.

Fazit:

Privatkredite bieten auch für Privatanleger eine gute Möglichkeit, in Niedrigzinszeiten eine gute Rendite zu erzielen. Das Risiko, das dabei eingegangen werden muss, ist selbstgewählt. Empfehlenswert ist in jedem Fall eine Splittung des Anlagebetrags auf möglichst viele Plattformen und Kredite.

Top 5 Aktien Broker