EstateGuru Erfahrungen

EstateGuru Erfahrungen und Testbericht

EstateGuru ist eine P2P Plattform aus dem Baltikum. Im Gegensatz zu anderen Anbietern hat sich das Unternehmen jedoch rein auf Immobiliendarlehen spezialisiert. EstateGuru vergibt die Darlehen über die Plattform, arbeitet also nicht mit sogenannten Darlehensanbahnern zusammen. Dabei können lediglich Firmen und Unternehmen Kredite über EstateGuru aufnehmen, keine Privatpersonen. Es gibt zwar keine Rückkaufgarantie, dafür sind die Kredite alle durch die Immobile, sprich das Land, Gebäude, Forst usw. abgesichert. Bisher gab es auf der Plattform lediglich einen einzigen Kreditausfall, wie unsere EstateGuru Erfahrungen zeigen. Eine Mindestanlage ist bereits ab 50 Euro je Kredit möglich, sodass Anleger hier relativ einfach eine vernünftige Diversifikation erreichen können. Die Renditen schwanken zwischen 9 und 13 Prozent p.a.

Über EstateGuru

EstateGuru wurde Ende 2014 gegründet. Von Beginn an lag der Fokus auf der Zusammenarbeit mit Unternehmen, die Finanzierungen für ihre Immobilienprojekte suchen. EstateGuru ist eine „echte“ P2P Kredit Plattform, da die Finanzierung direkt von den Anlegern übernommen wird. Kommt nicht genügend Geld zustande, erhalten die Nutzer ihr Kapital erstattet. Der Anbieter hat seinen Sitz in Estland und arbeitet darüber hinaus auch in Lettland, Litauen und seit Kurzem auch in Finnland. Bisher wurden über 52 Millionen Euro über die Plattform vermittelt und über 11.000 Investoren aus 45 Ländern sind dort registriert.

Unternehmen können über EstateGuru Darlehen im Wert zwischen 50.000 und 3.000.000 Euro aufnehmen. Alle Finanzierungen müssen über die Immobilie besichert sein. Die maximale Beleihungsquote liegt dabei bei 75 Prozent. Anleger können bereits ab 50 Euro je Projekt in Kredite investieren. Die Anleger mit den größten Portfolios haben einen Wert von über 1.000.000 Euro.

Vorteile von EstateGuru

  • Konto eröffnen in wenigen Minuten (ohne Post- oder Video-Ident)
  • Investitionen bereits ab 50 Euro je Kredit
  • Alle Finanzierungen sind durch die Immobilie besichert
  • Geldanlage mit EstateGuru Auto Invest automatisieren
  • Jedes Kreditprojekt verfügt über eine Detailansicht
  • Website und Support auf Deutsch

Nachteile von EstateGuru

  • Zinsen werden endfällig gezahlt
  • Kein Sekundärmarkt vorhanden
Jetzt direkt zum Anbieter und EstateGuru Konto eröffnen

Unsere EstateGuru Erfahrungen im Detail

Wie funktioniert EstateGuru ?

Wie schon angedeutet, vergibt EstateGuru die Darlehen nicht selbst und arbeitet auch nicht mit sogenannten Darlehensanbahnern zusammen, wie es zum Beispiel Mintos tut. Alle Finanzierungen werden direkt über die Plattform abgewickelt. Sollte nicht genügend Kapital für das Projekt zustande kommen, so ist das Projekt hinfällig und die Investoren erhalten umgehend ihr Geld wieder. Möglicherweise kann der Kreditsuchende dann nochmal eine Anfrage stellen. Bei jeder Anfrage prüft EstateGuru die Bonität des Darlehensnehmers sowie den Wert der Sicherheit. Nur wenn beides den Anforderungen entspricht, dürfen Unternehmen über die Plattform eine Finanzierungsanfrage starten.

Estateguru Test

Überblick über das Portfolioangebot von Estateguru.

Auch das Kundenklientel ist wesentlich eingeschränkter als bei anderen Plattformen. Nur Unternehmen, die Finanzierungen für ein Immobilienprojekt suchen, können bei EstateGuru inserieren. Dabei werden Darlehen im Wert zwischen 50.000 und 3.000.000 Euro über die Crowd vermittelt. Anleger sollten beachten, dass es sich um endfällige Kredite handelt. Das bedeutet, dass die Zahlungen erst am Laufzeitende erfolgen und nicht monatlich. Die Kreditlaufzeiten empfinden wir für Immobilienfinanzierungen als extrem kurz. Die meisten Darlehen haben eine Laufzeit zwischen 12 und 18 Monaten. Eine Buyback Garantie wie sie beispielsweise bei DoFinance vorhanden ist, gibt es jedoch nicht.

Wir empfinden die Idee hinter EstateGuru sehr gut. Damit können Anleger direkt in besicherte Immobilien investieren. Da Immobilien sehr Kapitalaufwendig sind, wäre es für einen privaten Investor in aller Regel nicht möglich hier eine sinnvolle Diversifikation zu erreichen. Mit P2P Plattformen und einer Mindestanlage von nur 50 Euro je Kredit, ist das jedoch hervorragend umsetzbar.

EstateGuru Renditen im Test

Die EstateGuru Renditen liegen in unserem Test zwischen 9 und 13 Prozent p.a. In der Praxis wird sich eine effektive Rendite um die 11 Prozent p.a. ergeben. Abhängig ist das natürlich einerseits vom Angebot. Andererseits auch davon, ob es Ausfälle auf der Plattform gibt. Bisher soll es nur einen einzigen Kreditausfall gegeben haben. EstateGuru versucht natürlich im Fall eines Zahlungsrückstandes alle gesetzlichen Möglichkeiten auszunutzen. Im Zweifelsfall kann dann auch die Immobilie als Sicherheit herangezogen werden.

EstateGuru Rendite

EstateGuru gibt die durchschnittliche Rendite mit 12,44 Prozent p.a. an.

EstateGuru Auto Invest: Automatisiert Geld anlegen

Ein hervorragendes Mittel um die eigene Geldanalage zu automatisieren, sind sogenannte Auto Invests. Auch EstateGuru hat einen Auto Invest im Programm. Es handelt sich hier um eine Funktion, bei der Anleger ihr Kapital auf der Plattform automatisch anlegen können. Dazu geben sie im EstateGuru Auto Invest ihre gewünschten Kriterien ein. Die Geldanlage erfolgt anschließend voll automatisch.

  • Kriterien wie maximales Gebot, Laufzeit usw. individuell einstellen
  • Auto Invest jederzeit starten, ändern, beenden
  • Es fallen keine Kosten an
  • Ausgezeichnete Möglichkeit für passives Einkommen

Bei P2P Plattformen mit sehr geringen Mindestinvestitionssumme, wie sie beispielsweise bei Viventor vorhanden sind, ist ein Auto Invest schon fast unumgänglich. Wer bei EstateGuru 500 Euro einzahlt, kann sein Kapital auf maximal 10 verschiedene Projekte verteilen. Das können Anleger natürlich noch manuell bewältigen. Doch bei größeren Summen sollte der EstateGuru Auto Invest eingesetzt werden.

EstateGuru Steuer: Sache des Anlegers

Eine Frage die Anleger verständlicherweise immer wieder beschäftigt ist, ob EstateGuru Steuer für den Anleger abführt bzw. Zinsen vom Ertrag einbehält. Aktuell ist es so, dass EstateGuru keine Steuern einbehält. Jeder Anleger ist selbst verpflichtet, für eine gesetzeskonforme Versteuerung seiner P2P Erträge zu sorgen. Um die Sache zu vereinfachen stellt der Anbieter dem Kunden eine Art Kontoauszug zur Verfügung.

In Deutschland unterliegen Zinserträge derzeit der Abgeltungssteuer. Sofern die gesamten Erträge eines Investoren über dem Freibetrag von 801 Euro (respektive 1.602 Euro bei Verheirateten) liegen, muss der Anleger 25 Prozent Abgeltungssteuer plus Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer abführen.

EstateGuru Statistik

Einige statistische Zahlen.

Im Gegensatz zu Viainvest führt EstateGuru keine Steuern für den Anleger ab. Wir empfinden das grundsätzlich als positiv, denn so erhält der Nutzer den vollen Zinsertrag, den er unterjährig wieder reinvestieren kann. Dadurch entfaltet sich der volle Zinseszinseffekt. An dieser Stelle jedoch auch der Hinweis, dass sich die steuerliche Situation in den baltischen Ländern auch bald ändern könnte. Die Regierungen arbeiten bereits an diversen Regularien für P2P Kredit Plattformen.

EstateGuru Regulierung – Wie sicher ist der Anbieter?

Die Gelder der Kunden werden nicht direkt zu EstateGuru überwiesen, sondern auf ein Treuhänderkonto bei der LHV Bank. EstateGuru hat daher keinen direkten Zugriff auf Kundengelder. Im unwahrscheinlichen Fall einer Insolvenz, würde das Kapital daher auch nicht in die Insolvenzmasse fallen, sondern könnte den Anlegern sofort ausbezahlt werden. Die Kredite würden außerdem parallel weiterlaufen. Da EstateGuru von Kreditausfällen ja selbst gar nicht betroffen wäre (schließlich werden die von den Anlegern finanziert), ist eine Pleite des Unternehmens auch sehr unwahrscheinlich. EstateGuru selbst ist nicht in die Finanzierung direkt involviert, sondern lediglich der Vermittler.

EstateGuru betont, dass das Unternehmen keine Bank ist. Daher muss der Anbieter auch nicht Banktypische Regularien einhalten. Eine Regulierung wie wir sie von Kreditinstituten hierzulande kennen, trifft daher nicht auf EstateGuru zu. Um die Geldanlage so sicher wie möglich zu machen, prüft das Unternehmen im Vorfeld die Kreditanfragen und lässt im Grundbuch eine Hypothek eintragen.

Jetzt direkt zum Anbieter und EstateGuru Konto eröffnen
  • EstateGuru ist lediglich der Vermittler zwischen Anlegern und Kreditsuchenden
  • Die Darlehen sind allein von den Nutzern finanziert, EstateGuru finanziert keine Projekte
  • Das Unternehmen ist keine Bank, wonach auch die Banktypischen Regularien nicht gelten
  • Kundengelder werden getrennt vom Unternehmen bei einer anderen Bank verwahrt
  • Im Falle einer Insolvenz fällt das Kapital der Kunden nicht in die Insolvenzmasse

Häufige Fragen zu EstateGuru

Welche EstateGuru Gebühren muss ich bezahlen?

Anleger müssen auf der EstateGuru P2P Plattform keine Gebühren zahlen. Es fallen keine Kosten für die Registrierung, die Nutzung oder Rückzahlung der Kredite an. Auch falls ein Zahlungsverzug auftritt, müssen Investoren keine Gebühren zahlen. Die Nutzung des Auto Invest ist ebenfalls kostenfrei.

EstateGuru Steuer

EstateGuru verdient an der Provision, die der Kreditnehmer der Plattform zahlt.

Wie verdient EstateGuru dann Geld?

EstateGuru verdient Geld, indem es von den Darlehensnehmern eine Provision verlangt. Sofern das Kreditgesuch vollständig finanziert ist, erhält der Anbieter eine Provision zwischen 3 und 4 Prozent. Hinzu kommt eine jährliche Verwaltungsgebühr, die zwischen 0 und 2 Prozent liegt. Im Falle eines Zahlungsverzugs, muss der Kreditnehmer noch eine Strafe zahlen. Wir empfinden dieses Modell als fair uns absolut transparent.

Was passiert, wenn der Darlehensnehmer nicht zahlt?

In diesem Fall wird sich EstateGuru direkt an den Kunden wenden und die Gründe dafür gemeinsam eruieren. Abhängig von den Umständen versucht EstateGuru für beide Seiten eine einvernehmliche Lösung zu finden, zum Beispiel durch Stundung von Raten. Es können jedoch auch andere individuelle Absprachen getroffen werden. Ziel ist es ja, für alle Parteien eine Lösung zu finden. Vertraglich ist der Kreditnehmer jedoch in diesem Fall zu einer Strafzahlung verpflichtet. In den allermeisten Fällen, in denen ein Zahlungsverzug eintritt, kann eine Lösung gefunden werden.

Sollte jedoch nach mehreren Versuchen der Darlehensnehmer nicht in der Lage sein, seinen Verpflichtungen nachzukommen, so wird der Fall an eine Inkassofirma übertragen. Diese wird dann die weiteren rechtlichen Schritte übernehmen, im worst case auch den Verkauf der Immobilie.

Was hat es mit dem EstateGuru Empfehlungscode auf sich?

Alle registrierten Nutzer erhalten einen EstateGuru Empfehlungscode, den sie im Kundenbereich finden. Mit diesem können sie zusätzliches Geld verdienen, ähnlich wie ein EstateGuru Bonus. Diesen Code können Anleger Freunden, Verwandten oder Bekannten zukommen lassen. Sobald sich der Geworbene ebenfalls auf der Plattform registriert und einzahlt, erhält der Werber 0,5 Prozent der Investitionssumme, die der Geworbene innerhalb der ersten 3 Monate auf der Plattform anlegt.

Die EstateGuru Prämie können Anleger investieren oder auch direkt auf ihr Girokonto auszahlen lassen.

Wie kann ich bei EstateGuru Geld einzahlen und auszahlen?

Wer bei EstateGuru Geld einzahlen möchte, kann dies derzeit nur per Banküberweisung tun. Die erforderlichen Daten dazu erhalten Anleger erst, nachdem sie sich vollständig verifiziert, sprich das Ausweisdokument hochgeladen haben. Gebühren fallen für Ein- und Auszahlungen keine an. Wie unsere EstateGuru Erfahrungen zeigen, waren die Transaktionen im Schnitt nach zwei Tagen bearbeitet. Teilweise war das Geld auch schon am nächsten Tag auf dem Konto. Mindesteinzahlungen gibt es nicht. Da die Mindestinvestitionssumme allerdings 50 Euro beträgt, machen kleinere Einzahlungen wenig Sinn.

Gibt es eine EstateGuru App?

Nein, derzeit gibt es keine App für Android oder iOS. Dennoch können Anleger mit ihrem Smartphone bzw. iPhone auf die EstateGuru Plattform zugreifen, da es eine mobile Ansicht gibt. Unserer Meinung nach, muss es auch nicht zwangsläufig eine mobile Anwendung geben, da es ja nicht erforderlich ist, sich permanent einzuloggen. Anders sähe das zum Beispiel im CFD Trading aus.

EstateGuru Erfahrungsbericht

Die Registrierung und Nutzung ist völlig gebührenfrei.

Fazit: Ausgezeichnete P2P Plattform für Immobilienkredite

EstateGuru ist in den drei baltischen Ländern Estland, Lettland und Litauen aktiv, seit Kurzem auch in Finnland. Auf der P2P Plattform werden nur Immobilienfinanzierungen von Unternehmen vermittelt. Die Kredite sind nicht vorfinanziert, sodass es sich hier um „echte“ P2P Kredite handelt. EstateGuru selbst ist nicht in der Finanzierung involviert. Das Unternehmen ist lediglich der Vermittler.

Wir haben hervorragende EstateGuru Erfahrungen machen dürfen. Es gibt zwar keine Buyback Garantie. Dafür sind alle Darlehen mit einer Hypothek besichert. Das heißt, im Ernstfall dient die Immobilie als Sicherheit. Im Vorfeld prüft das Unternehmen natürlich akribisch die Bonität der Darlehensnehmer sowie den Wert der Immobilie. Nach eigenen Angaben soll es bis dato lediglich einen Kreditausfall gegeben haben, bei über 300 erfolgreichen Finanzierungen.

Die Mindestanlage beträgt 50 Euro und die Renditen schwanken zwischen 9 und 13 Prozent p.a. EstateGuru verfolgt unserer Meinung nach hier einen sehr interessanten Ansatz. Bei vielen anderen P2P Plattformen investieren Anleger in unbesicherte Verbraucherdarlehen von Privatpersonen. Hier haben sie Zugang zu Immobilienfinanzierungen mit sehr attraktiven Renditen.

Jetzt direkt zum Anbieter und EstateGuru Konto eröffnen

Top 5 Aktien Depots

Sie riskieren Ihr Kapital